USA und Europa: Kampf gegen den Deep State

Ein Schattenstaat, der meist Deep State genannt wird, beeinflusst politische Entscheidungen, benutzt die Medien und „die“ Zivilgesellschaft und verfolgt handfeste wirtschaftliche, militärische und geopolitische Interessen. Man kann sowohl seinen Druck und seine Methoden als auch den Widerstand dagegen gut an Vorgängen in den USA studieren, das Muster jedoch ebenso bei uns erkennen. Charakteristisch ist, dass im Mainstream heruntergespielt oder verzerrt wird oder etwas überhaupt nicht stattfindet. In Amerika und zunehmend auch bei uns haben Alternativmedien die Rolle eines kritischen Journalismus übernommen, der vom Mainstream wegen seiner Verbindungen zu Council on Foreign Relations, BIlderberg-Gruppe und Trilateraler Kommission nicht zu erwarten ist. „Russian Bots Call for Release of FISA Memo“ liest man da etwa, in der Unterstellung, dass Informationen zur Verletzung des Foreign Intelligence Service Acts durch die Clinton-Kampagne nur Russland mittels Twitterbots und Trollen erfordert.

#ReleaseTheMemo wird aber mit jedem Versuch, Bürger mundtot zu machen. von mehr Menschen zunehmen auch im deutschen Sprachraum gepostet. Bei der kläglichen Rolle der US-Demokraten, deren Kampagne von den „eigenen“ Leuten an die Wand gefahren wurde (welch eine Parallele zur SPÖ, bei der es auch vor allem um durch fragwürdige Methoden selbstverursachte Pannen ging!), wundert es nicht, dass sie ebenfalls auf dem „Russian Bot“-Trip sind, wie sie nach Trumps Sieg von einem „Russian Hack“ sprachen. Die Abgeordneten Diane Feinstein und Adam Schiff berufen sich auf den German Marshall Fund: „Several Twitter hashtags, including #ReleaseTheMemo, calling for release of these talking points attacking the Mueller investigation were born in the hours after the Committee vote. According to the German Marshall Fund’s Alliance for Securing Democracy, this effort gained the immediate attention and assistance of social media accounts linked to Russian influence operations. By Friday, January 19, 2018, the #ReleaseTheMemo hashtag was ‚the top trending hashtag among Twitter accounts believed to be operated by Kremlin-linked groups.’Its use had ‚increased by 286,700 percent‘ and was being used ‚100 times more than any other hashtag‘ by accounts linked to Russian influence campaigns. These accounts are also promoting an offer by WikiLeaks to pay up to $1 million to anyone who leaks this classified partisan memo.“

Sean Hannity war vorübergehend bei Twitter gesperrt

 

Die Rolle des FBI ist auch davon geprägt, dass Peter Strzok und Lisa Page, Mitarbeiter an der Untersuchung über Hillary Clintons Mails und mögliche Zusammenarbeit zwischen der Trump-Kampagne und Russland, von denen bekannt ist, dass sie Gegner von Donald Trump sind, 50.000 Textnachrichten „verloren“ haben.  Die Ehefrau von Strzok, Melissa Hodgman, wurde zur Leiterin einer Abteilung der Security and Exchange Commission (SEC) ernannt, unmittelbar nachdem vertrauliche Clinton-Mails auf dem Laptop von Huma Abedins Gatten Anthony Weiner gefunden wurden. Hodgman und Strzok studierten an der Georgetown University, der sie später einen zweifelhaften Dienst erwies, indem sie Geldtransfer über einen Professor zur Clinton Foundation deckte. Sie schoss sich auf den Anwalt William Uchimoto ein, der diese Transaktionen und andere aufdeckte. Der erwähnte German Marshall Fund ist natürlich eine transatlantische Einrichtung, die auch Einzelpersonen wie den heutigen SPD-Abgeordneten Niels Annen fördert. Mit Annen kann natürlich nicht über verdeckten US-Einfluss (d.h. Deep State inklusive CIA) auf die Sozialdemokratie sprechen, wie ich selbst feststellen konnte. Vergleichbar ist die Austrian Marshall Plan Stiftung, deren Ex-Präsident Eric Frey beim „Standard“  (Bilderberger, Soros‘ Project Syndicate) für Kriege und Regime Changes, gegen Putin, für „refugees“ und gegen unabhängige Politik schreibt. Der gegenwärtige Präsident Wolfgang Petritsch (SPÖ) half einst, die Weichen in Richtung Kosovokrieg zu stellen, war Spitzenkandidat seiner Partei in Wien bei der Nationalratswahl 2002 und hätte Außenminister werden sollen.

Amtseid auf den Deep State (Twitter)

Parteichef Alfred Gusenbauer, dessen Karriere bei der transatlantischen Sozialistischen Jugendinternationale begann, engagierte den Mossad-Mann Tal Silberstein als Wahlkampfberater, der damals noch für Stanley Greenberg arbeitete (der mit John Podesta und George Soros die Machtübernahme in den USA plante, wie wir dank Wikileaks wissen und wozu QAnon Ergänzungen bietet). In jenem Jahr entschied sich die Regierung, der die SPÖ nicht angehörte, Eurofighter von EADS anzuschaffen, die von der SPÖ, den Grünen und einem aus dem Nichts kommenden Aktivisten vehement abgelehnt wurden; vier Jahre später machte wieder Silberstein Wahlkampf, in dem Gusenbauer als „Sozialfighter“ gegen die Eurofighter verkauft wurde. EADS (heute Airbus) ist ein wichtiger Konkurrent des seit langem eng mit der CIA verbundenen Rüstungskonzerns Lockheed Martin. Selbst die Wahl des neuen Parteichefs der SPÖ in Wien hat eine Deep State-Kompomente, da der Bilderberger Andreas Schieder (Wunschkandidat des Soros-Mannes Ex-KLanzler Christian Kern) mit allen Mitteln gepusht wurde, aber Michael Ludwig gewann, der die Basis hinter sich hatte.

Von QAnon verlinktes Video 

Wenn wir wieder zum Schreiben der Demokraten zurückkehren, sollten wir uns an zahlreiche Tweets aus den USA (von Bots) erinnern, die im Herbst 2015 „welcome refugees“ mit Deutschland in Verbindung brachten und so dazu beitrugen, dass eine Sogwirkung entfaltet wurde. Im FBI scheinen Mitarbeiter eine Geheimgesellschaft gegründet zu haben, die Strzok und Page untereinander auch „secret society“ nennen, was Anderson Cooper (CIA) auf CNN als lächerliche Verschwörungstheorie zurückweist. Bei Zerohedge endet ein Artikel allerdings so: „To recap: we now have text messages between Strzok and Page referencing an ‚insurance policy‘ and a  ’secret society‘ of people within the DOJ and FBI who came together in the ‚immediate aftermath‘ of the 2016 election to undermine President Trump… and a whistleblower who has now told Congress that’s exactly what happened in the form of secret, offsite meetings between officials at the two agencies. Auch der gestern zurückgetretene FBI-Vizechef Andrew McCabe gehört dem Anti-Trump-Lager an, lautete eine Nachricht doch so: „I want to believe the path u threw out 4 consideration in Andy’s office-that there’s no way he gets elected-but I’m afraid we can’t take that risk.It’s like an insurance policy in unlikely event u die be4 you’re 40“ Seine Ehefrau Jill kandidierte übrigens 2015 in Virginia für die Demokraten für den Senat. Obwohl sie von der Partei 700.000 Dollar erhielt, betrachtete sich ihr Mann nicht als befangen und nahm an der Untersuchung des Clinton-Mailskandals teil. Das FBI meldet inzwischen, dass auch seine Textnachrichten leider nicht mehr auffindbar sind. Suchen wir nach Meldungen über Clinton, wird uns zuerst angeboten: „Clinton macht sich auf der Grammy-Verleihung über Trump lustig“ oder „Hillary Clinton liest bei Grammy-Gala aus ‚Fire and Fury'“ oder „Grammy: Hillary Clinton und Star-Musiker teilten gegen Trump aus“.

QAnon u.a. zu Snowden

Es wird alles unternommen, um Ermittlungen gegen Clinton herunterzuspielen bzw. zu ignorieren und sie in einer scheinbar starken Rolle zu zeigen, weil ein Clip mit ihr gezeigt wurde. #ReleaseTheMemo wird oft mit #QAnon kombiniert, was für den Whistleblower Q steht, der den Kanal 8chan benutzt. Man kann QAnon-Postings verstehen, wenn man erkennt, wer mit Kürzeln gemeint ist und welche Ereignisse angekündigt werden. In seinen Einträgen gibt es auch Links z.B. zum Wikipedia-Eintrag für Mitglieder des CFR, der einen Schwund bei den Unternehmen erkennen lässt. Noch dabei ist Time Warner, dessen Spitzenmanager Gerhard Zeiler aus Österreich kommt und Favorit des scheidenden Bürgermeisters Michael Häupl für die Nachfolge von Ex-Kanzler Werner Faymann war, als dieser gestürzt wurde, weil er doch nicht alle „refugees“ nach Österreich hinein bzw. nach Deutschland durchwinken wollte. Zeiler konspirierte mit Christian Kern, der 2015 als ÖBB-Chef illegale Einwanderer mit Sonderzügen transportierte und bald nach seiner Kanzlerwerdung Besuch von George Soros erhielt. Das QAnon-Beispiel oben thematisiert Edward Snowden als „Mr. Contractor“, weil er zuerst für die CIA arbeitete, also ein „plant“ sein kann; wir sollen darüber nachdenken, dass er mit John Perry Barlow, Glenn Greenwald, Laura Poitras, Daniel Ellsberg und anderen der Freedom of the Press Foundation vorsteht, die sich auch an Whistleblower wendet und per Crowdfunding z.B. für SecureDrop als Whistleblower-Tool sammelt.

QAnon zu Clinton und ihrem KKK-Mentor Byrd

Die Foundation managt jetzt auch SecureDrop, das unter anderem von James Dolan entwickelt wurde, der sich Anfang Jänner das Leben genommen haben soll. QAnon schreibt SecureDrop (Whistleblowers) mit Fragezeichen und dann noch einmal mit einem Pfeil zu Clowns In America. Conclusio: NOBODY IS SAFE. Die „Clowns“ werden nicht gerade begeistert sein, dass man mit Fitness Trackern nicht nur Menschen überwachen, sondern auch Black Sites aufspüren kann, weil Soldaten sie auch verwenden. Wenn QAnon kryptisch auf Herzattacken hinweist, endet das Rätselraten bei diversen Fällen, etwa dem Tod von Russia Today-Gründer Michail Lesin 2015 in einem Hotel in Washington. „Why would D’s have MW conduct the follow up to the SOTU? What is MW used for? Re-read past drops. Mouthpiece/controlled. Carefully crafted ‚out there‘ statemente w falsified/fake Mueller drops will be made that nobody else would dare/suggest.“ Es geht im Weiteren um „pawns“ in the game, also Bauern / Marionetten, um den Fake News Mainstream und darum, dass sich manche immer noch täuschen lassen und natürlich um FBI-Untersuchungsleiter Robert Mueller. D steht für Demokraten, MW für Maxine Waters und SOTU für State of the Union Address, die jährliche Rede de Präsidenten von Senat und Kongress am 30. Jänner 2018.

Tucker Carlson über Maxine Waters

Aufnahmen werfen manchmal die Frage auf, ob Maxine Walters überhaupt weiss, was sie sagt, was QAnon wohl auch meint. Er lässt uns darüber nachdenken, ob man nicht jemanden Eloquenten mit starkem Auftreten nehmen würde, wenn die Demokraten Trump kontern wollten. Ähnlich wie Waters ist übrigens Nancy Pelosi drauf, die ebenfalls auf dem Ticket der Demokraten unterwegs ist. Aus den deutschen Koalitionsverhandlungen gibt es übrigens  eine  Aufnahme des verwirrt wirkenden SPD-Politikers Martin Schulz, der Medien fragen muss, was seine Position zu einem Ministeramt ist. Wie zu erwarten verbindet Waters, Pelosi und Schulz, dass sie von George Soros unterstützt werden(was auch für die Fake-Cherokee Elizabeth Warren gilt), der bei #QAnon GS ist und in einem Atemzug mit HRC (Clinton) und HUSSEIN (Obama) genannt wird Und sie sind nicht die Personen, die eine demokratische Basis in ihren Parteien auswählen würde, weil sie diese Menschen ganz sicher nicht vertreten, sondern zum Niedergang der Partei beitragen. 2014 war Schulz Spitzenkandidat der EU-Sozialdemokraten und am gleichen Tag in Wien gegen TTIP und abends in Berlin dafür, und er bekam Panik, als ich ihn nach (verdecktem) US-Einfluss auf die Sozialdemokratie fragte.

Zu QAnon am 28. Jänner 2018

Wer die US-Wahlen vor allem im Mainstream verfolgt hat, wird mit dem Namen Seth RIch wohl nichts anfangen können, doch der Mitarbeiter des Demokratischen Nationalkongress (DNC) wurde im Wahlkampf tot aufgefunden. QAnon postete am 22. Dezember 2017: „(SR 187)(MS13 (2) 187)“ In der QAnon-Diskussion auf Twitter wird dies so gedeutet: Seth Rich wurde ermordet (Code für Mord ist 187), und zwar von zwei Mitgliedern einer Gang, die man danach ebenfalls tötete. Im Umfeld von Hillary Clinton starben damals binnen fünf Wochen sechs Personen, was nicht so ungewöhnlich ist, wenn man sich die jahrzehntelange politische Geschichte der Clintons ansieht. Es ist reine Ablenkung, Clinton und Obama immer wieder mit Hollywood (HW = CIA laut QAnon) und der Musikszene in Verbindung zu bringen, also mit Leuten, die auch bei Protesten gegen Trump sind und gerade eine alternative State of the Union Address planen. Kaum bemerkt wurde übrigens, wie der vielgeschmähte Präsident es vermied, mit dem (unter Geldwäscheverdacht stehenden) ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko zusammenzutreffen. Man kann dies als klares Statement zum Putsch 2014 verstehen, der ja von Trumps Deep State-Gegnern orchestriert wurde. Zeit hatte er hingegen für Ruanda,  wo die verhängnisvolle Doktrin von „Responsibility to Protect“ (R2P) entstanden ist, die Interventionen rechtfertigen soll.

Ausführliches über QAnon

Weil wir die EU-Wahl 2014 erwähnten: damals holte die SPÖ den ehemaligen ORF-USA-Korrespondenten Eugen Freund als Quereinsteiger, der in gewohnter transatlantischer Tradition Fake News über die Ukraine verbreitete. Auch Susanne Scholl, die jetzt die „Omas gegen Rechts“ (mit Pussyhats ausgestattet) bei diversen Demos anführt, war transatlantische ORF-Korrespondentin, allerdings in Moskau, und schrieb nach ihrer aktiven Zeit Kommentare gegen Wladimir Putin. Aktuell bewertet QAnon den Rücktritt des stellvertretenden FBI-Direktors McCabe anhand eines Twitterpostings von Ex-Direktor James Comey (QAnons Anmerkungen in Klammer):  „Special Agent Andrew McCabe stood tall over the last 8 months [DO NOT TALK] when small people [SHEEP] were trying to tear down an institution we all depend on [COVER].He served with distinction for two decades [WE OWN YOU & YOUR FAMILY]. I wish Andy well [187]. I also wish continued strength for the rest of the FBI [GENERAL THREAT TO OTHERS]. America needs you [ACTIVATE SLEEPER CELLS].“ Wie man am Video mit „mouthpiece“ (QAnon) Maxine Waters oben sieht, haben Politiker und Beamte, die jemandem gehören, erstaunlich große Häuser. Wieder finden wir „187“ und der Hinweis auf „sleeper cells“ bedeutet, dass massive Gegenwehr des Deep State gegen die Veröffentlichung des FISA-Memos, die das House and Senate Intelligence Committee beschlossen hat, zu erwarten ist, was bis zu einem Angriff unter falscher Flagge gehen kann. Manche meinen ja, dass der Raketenalarm in Hawaii kein Fehler war, sondern eine von der „Dark Fleet“ der CIA abgefeuerte Missile unschädlich gemacht wurde, die einen Angriff Nordkoreas vortäuschen sollte.

2017: Chuck Schumer drohte Trump (Twitter)

Ein User erinnert daran, wie der demokratische Senator Chuck Schumer – wohlwollend von Rachel Maddox interviewt – President Trump im Namen der Geheimdienstcommunity drohte. Schumer wandte sich gegen #ReleaseTheMemo und auch seine Cousine Amy Schumer ist sehr aktiv an der Anti-Trump-Front, als Schauspielerin und Komödiantin.  Wenn bei der Grammy-Verleihung, von der man ohne den  CFR-CIA-Mainstream nichts wüsste, Hillary Clinton genau die Passage aus „Fire and Fury“ liest, in der es darum geht, dass Trump Angst habe vergiftet zu werden und sie das lustig findet, soll dies etwas signalisieren.  Trump tweetete dazu: „Getting to read a #fakenews book excerpt at the Grammys seems like a great consolation prize for losing the presidency.“ Es ist mittlerweile legendär, wie Clinton darüber lachte, dass sie Muammar Gaddafi zu Tode foltern ließ („we came, we saw, he died“), und es hat auch sehr viel mit uns und mit Afrika zu tun. Auch unsere Eliten wollten Gaddafis Warnungen vor Masseneinwanderung nicht hören, sodass wir heute drohen überrannt zu werden. 2010 wurde durch Cablegate, die Veröffentlichung von US-Botschaftsdepeschen durch Wikileaks bekannt, wie Guttenberg Westerwelle beim Botschafter in Berlin anschwärzte. Ein Jahr darauf schrieb der „Spiegel„: „Die Unterschiede könnten größer nicht sein: Hier Karl-Theodor zu Guttenberg, in Umfragen der beliebteste Politiker der Republik. Dort Guido Westerwelle, in der Beliebtheitsskala am untersten Ende. Der eine Verteidigungsminister, schillernder Adel und möglicher Kanzlerkandidat der Union, der andere Außenminister und angeschlagener FDP-Parteichef.“

QAnon über Puppets im Ausland (Twitter)

2011 ging es darum, dass Westerwelle Soldaten aus Afghanistan abziehen wollte und Guttenberg dagegen war; und 2010 wurde nach Wikileaks behauptet: „Endspiel für Guido Westerwelle: Kaum einer wettet, dass der FDP-Chef das Frühjahr politisch überlebt. Zu seiner eigenen Rettung riskiert der Außenminister sogar Streit mit Verteidigungsminister Guttenberg – und verspricht einen Truppenabzug, der so schnell wohl gar nicht kommt.“ Es ist charakteristisch, dass derjenige heruntergeschrieben wird, der nicht auf Deep State-Linie liegt und alles zum persönlichen Scharmützel degradiert wird. Westerwelle war auch gegen den Regime Change in Libyen, und der als „Belästiger“ geframte Rainer Brüderle (remember #aufschrei) bezeichnete Jürgen Trittin von den Grünen als Bilderberger und war für eigenständige deutsche Politik. Nach diesem Muster hielt man dem aus sogenannten einfachen Verhältnissen stammenden österreichischen Verteidigungsminister Norbert Darabos das adelige „puppet“ Guttenberg vor. In Cables wurde Darabos getadelt, weil er gegen den u.a. von Lockheed (Konkurrent von EADS/Airbus Group) errichteten Aegis-Raketenabwehrschild war und „openly hostile to danagerous missions“ sei (i.e. keine Soldaten nach Afghanistan und Co.) Darabos wurde und wird unter Druck gesetzt, was der Mainstream mit Desinformationsgeschichten deckt und die (unterwanderte) SPÖ nicht begreifen will.

QAnon am 22. Jänner zu Page und Strzok

Da Merkel und andere „kein Zufall“ sind (und Aufrichtige ein mit allen Mitteln bekämpfter Betriebsunfall), sollte man sich auch weder ärgern noch wundern über die Kanzlerin, Ihresgleichen und die Art der „Berichterstattung“. QAnon kündigte auch Leaks an, welche die meisten Menschen schwer verstören werden, geht doch um Menschenhandel und Menschenopfer. Dennoch soll die Öffentlichkeit nur zum Teil erfahren, was vor sich geht, etwa im Verhältnis 20 zu 80. Der mediale Spin versagt immer häufiger, etwa als versucht wurde, von Jubel über die Ausführungen von George Soros beim WEF in Davos zu sprechen. Wer immer noch auf dem Soros-Trip ist, kann man anhand der Reaktionen auf den Besuch des ungarischen Premierministers Viktor Orban am 30. Jänner 2018 in Wien sehen – namentlich vom SPÖ-EU-Abgeordneten Josef Weidenholzer (auf der Liste von Soros‘ „verlässlichen Verbündeten“ im EP), vom SPÖ-Abgeordneten Jörg Leichtfried, vom Grünen EU-Abgeordneten Michel Reimon (Soros), von den Soros-affinen NEOS oder von der Soros-affinen Sozialistischen Jugend. Freilich muss man auch Kanzler Sebastian Kurz fragen, was seine Mitgliedschaft im European Council on Foreign Relations bedeutet, in dem man – erraten – auch Soros findet.

Pussyhats bei Demo in Wien (Twitter)

Mainstream-Leute werden auch nach ihrer aktiven Laufbahn zur Agitation eingesetzt, wie man bei Susanne Scholl sehen kann (Ex-ORF-Korrespondentin in Moskau), deren Putin-Hetze per Gastkolumne die „Salzburger Nachrichten“ wegen Leserbeschwerden einstellen mussten. Nun ist sie mit den „Omas gegen Rechts“ von Demo zu Demo unterwegs (und breiten sich regional aus), was einfach eine Spielart des „Trump is a Dictator“-Narrativ in den USA ist. Denn wäre Trump einer, könnten sich Abgeordnete nicht in Fernsehstudios setzen und dies behaupten und auch niemand demonstrieren; gleiches gilt für die Koalition aus ÖVP und FPÖ. Dabei blendet die gelenkte „Zivilgesellschaft“ stets weit Schlimmeres aus als das, was sie (auch Fake News-basiert) der nicht genehmen Regierung vorwerfen. Dies wurde in Österreich deutlich, als die „Flüchtlingshelferin“ Ute Bock starb, von deren Vergangenheit als brutale Heimerzieherin „Gutmenschen“ nichts wissen wollten. Diese in vielen Ländern gleich agierenden und gleichförmig wirkenden Menschen blenden auch vollkommen aus, dass sie Handlanger von Globalisten sind, die Armut für fast alle wollen. Es versteht sich von selbst, dass wirklich investigativer Journalismus nicht gehypt und gehätschelt, sondern viel eher vom auch in Europa starken US-Deep State zum Schweigen gebracht wird. Deshalb müssen kritische Menschen Ausnahmen wie manche Journalisten in Deutschland auch zu Lebzeiten unterstützen, was ebenso in den USA gilt, wo gerade Robert Parry von Consortium News verstorben ist.

PS: Hier findet man Trumps State of the Union Address in deutscher Übersetzung. Und hier erklärt Paul Craig Roberts, worum es bei #ReleaseTheMemo geht.

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

 

Advertisements

19 Gedanken zu “USA und Europa: Kampf gegen den Deep State

  1. Immer öfter liest man von sogenannten „Deep State“, dem Schattenstaat, auch bei dir, Alexandra.

    Aber was genau kann man sich darunter vorstellen? Sind es schon ewig im Amt seiende Beamte der diversen Ministerien, die die eigentliche Macht innehaben und die eigentliche Bundesregierung nur als freundliches Gesicht für die Medien gebracht wird? Sind es Mitglieder von Geheimgesellschaften? Oder vielleicht sogar Personen, die von ausländischen Geheimdiensten ausgebildet und geschickt wurden?

    Existiert in jedem Land der Erde ein DeepState? Verfolgt dieser in jedem Land die gleichen Ziele? Welcher Ideologie folgen diese Verfechter und Mitglieder des DeepState? Ist es überall die gleiche?

    Und wenn du von einer „transatlantischen Sozialistischen Jugendinternationalen“ schreibst, würde ich mir wünschen, wenn du „transatlantisch“ ein wenig genauer beschreiben könntest, wenn du es schon als Adjektiv benutzt. Denn für sich genommen bedeutet das Wort „auf der anderen Seite des Atlantiks“, hat sonst keine Bedeutung.

    Sicher, es gibt schwindlige Vereine wie die „Transatlantikbrücke“, welcher sich um „gute Beziehungen“ zwischen der EU-Kommission und den Bohemian-Club-Amis kümmern. Aber wären dann demzufolge solche Vereine nicht „neoliberal-kapitalistisch“ (in Ermangelung eines besseren Wortes).

    Doch eine „Sozialistische Jugendinternationale“ ist per se kommunistisch, also das genaue Gegenteil. Sind hier transatlantische Kommunisten gemeint?

    Über einen erläuternden Artikel würde ich mich freuen.

    Gefällt mir

    1. @öDV-Exodus: hoffentlich verstehen Sie jetzt, was Deep State / Schattenregierung bedeutet? Und ja, Ihre Frage war berechtigt und tremendous in time 😦

      Wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

      1. Man kann es auch so erklären: das profil dient dem Deep State, wenn es diesen Artikel veröffentlicht:

        https://www.profil.at/shortlist/oesterreich/verschwoerungstheoretiker-im-verteidigungsministerium-8786233

        Manfred Reindl, der im Kabinett von Minister Kunasek arbeitet, wird als „Verschwörungstheoretiker“ bezeichnet.

        Manches, was er teilt oder liked würde ich nicht auch teilen oder liken, aber das profil deckte immer ein wesentlich grösseres Problem – Spionage gegen Österreich auch im BMLV… deren Teil ja der Mainstream ist…

        Gefällt mir

  2. In welchem Ausmaße schon allerorts an Ablenkung der Bevölkerung wird gearbeitet ist erstaunlich.

    Noch dazu gesellt sich der Welt(en)kommunismus welcher sich als sich formwandelnder Schleim wie die eigene Sau, die er selbst ist, durchs eigene Dorf (Global Village) treibt. Die fällt bei mir unter das Thema Schönfärberei und Ablenkung.

    — Meine persönliche Vermutung

    So ist es, wenn ein Kondratiev Zyklus sich seinem Ende zuneigt. Die Wellen selbst sind nicht so tragisch.

    Der letzte Zyklus ging so in den 60ern resp. 70ern des zwanzigsten Jahrhundert zu Ende. Die gebotene Eile im Moment ist ein guter Hinweis darauf, dass zumindest in den Medien stark präsente Interessengruppen sich daran orientieren.

    Kann durchaus sein, dass wir bereits im Spätherbst sind. Nachdem schauen auch die Verschiebungen im politischen Umfeld und auch im ökonomischen aus.

    Im Moment scheinen zwei Theorien plausibel. Entweder ein Kollaps in 2022 oder diese abgewendet und die folgenden 10 Jahren im Rahmen eines Crack Up Booms werden Phase von erstaunlicher Prosperität wahrgenommen bis wie in Griechenland das Abfeiern endet.

    watch?v=N2YKNUmlptk

    Ich sehe die Entwicklung ein wenig anders. Arbeit verschwindet nicht, wie Energie. Sie wird allein nicht als solche erkannt. Im breiteren Sinne wäre das der Pfusch oder sein Hobby zu Geld zu machen. Pfusch heißt ja nur im Modell der sich autom. Güterberetstellungslinie kombiniert mit dem Konsumenten auf der Rohstoffsenke (Müllhalde) Güter bereitzustellen.

    Die Wahrnehmung als Produktivität ist davon losgelöst. Die ist Ergebnis der Modellbetrachtung des vorherrschenden Models.

    Durch die Maximierungstendenz der sich automatisierenden Güterbereitstellungslinie wird die Gütermenge bei Übergabe entwertet. Damit sich die Güterbereitsteller die Bereitstellung der maximalen Menge selber besser können gestalten wurde ihnen das Geld übergeben. Ist das schon sehr bedenklich, aber bereitstellerseitig (egal ob Scheingeld oder Gut) herzugehen und aus der Hoheit über das unfreie Marktgeld noch dazu zu fordern, ‚Alles tanzt nach meiner Pfeife‘, denn die Arbeit wird liegen gelassen und nach dem Hersteller aber die Münzen übergibt wird sie kaum bezahlt. Und wird sie getan, dann von anderen als Konkurrenz wahrgenommen. Chancenkiller.

    Quantifizierung war schon immer ein Herrschaftsinstrument.

    Der Neo-Liberalismus sollte eigentlich über die Gegenseite (Maschek, Masik) liberale Denke in sozialistische Gesellschaften einbringen. Faschismus ist mal andere zu zwingen einem Vorbild zu entsprechen zumeist einem Ideal. Entspricht das Ideal der eigenen Gestalt dann spricht man von Nar(r)zissmus, mit zwei ‚r‘ im Fall des Liberalismus, denn Vernunft ist nicht jedermanns Sache. Bewertet man andere Menschen entlang einer idealisierten Sicht so spricht man von Ideologie.

    Dazu gesellt hat sich die Abstraktion und der Versuch über Steuerung durch Modelle. Heute hat man Verbunde an Informationen welche top down Ideale repräsentieren. Im Falle des Unternehmens wirkt diese top down Sicht auf die betriebliche und damit substantielle Ebene und damit den Menschen ein. Der Mensch muss dem Ebenbild der gespeicherten Information genügen.

    Job mit Qualifikationen usw… und muss bereitstehen, damit das Szenario Reality im Business Modell des Unternehmens auch weiterhin klaglos weitergerechnet werden kann.

    Ganz früher war die Unternehmensrechnung geben Ausdruck welche Früchte von unten herauf wurden herangetragen und heute geht es um die Erfüllung der top down geforderten Ergebnisse entlang von Idealvoerstellungen in Modellen.

    Dazwischen fällt Arbeit einfach raus. Am Marktplatz greift ein Pfuscher (Unternehmer in spe) die verwaiste Arbeit auf usw… Arbeit geht nicht aus. Sie kann möglw. entlang des Übergabemodells nicht als Produktivität betrachtet werden.

    Die Zuordnung von Einkommen zu handelbaren Assets (in den 80ern insbesondere welche bei uns als Investitionsprojekte wurde interpretiert) war schon ein Krücke …

    Neu = Viel Arbeit und viel Mehrwert.

    Wenn die Betrachtung nicht mehr funktioniert, dann geht der Zyklus wieder mal zu Ende und viel Neues entsteht. Jetzt muss man sich die Frage stellen, ist das Anpassen der Businessmodelle für die Finanzierung neuer Güter bspw. als periodische Gebühr Ausdruck eines Einpassens in die vielen nicht mehr wirklich wachsenden Mengenfunktionen oder bereits die Vorbereitung für danach und den neuen Frühling im nächsten Zyklus.

    Beispiel: Mal abgesehen von IBM und dem dritten Reich. Die IBM hat sich von dem schon verabschiedet. Die Abschusslisten in Vietnam in deren Rahmen die Anzahl der zu tötenden Gegner vorgegeben war und in der Praxis wurden diesen Zahlen (Ideale im Modell) zu genügen einfach Zivilisten zu Gegner erklärt und ums Eck gebracht.

    Wenn Zahlen in einen Bericht an den Vorstand nicht passen werden Basisdaten (zumeist abseits von Finance) einfach so angepasst, dass sie bei der Kontrolle im Informationssystem noch stimmen. Ginge die Kontrolle noch weiter, dann würde auf der betrieblichen Ebene so getan als ob. Dann passiert tatsächlich der Schaden.

    Man kann sich den Deep State als mittleres Management oder Berater vorstellen welche dem Vorstand gegenüber die Realität auf der Informationsebene manipulierten und vermutlich wunderen sich die Vorstände, eher Investoren, warum die wahrnehmbare Realität gar so von den Zahlen abweicht. Eine Präsentation geht immer die Hierarchie rauf und Teile davon runter zu den Blättern.

    Es handelt sich dabei immer um eine bewusst gezeigte Teilmenge welche zumeist wissentlich vom höheren Management wird fehlinterpretiert wird weitergegeben und vom niederen mittleren Management so kommuniziert. Wenn die Mitarbeiter länger in der Bude sind als ihr Gruppenleiter, dann hat der zumeist schlechte Karten und muss viel nachfragen. Der weiß noch nicht, was gar nicht sein kann.

    Jetzt will der Investor nachsehen. (Micro Manage Every Detail – Zombie Function)
    http://headrush.typepad.com/creating_passionate_users/2005/12/braindeath_by_m.html

    Wir haben heute schon viele Fabriken ohne Licht (dark factories) laufen, da kein Mensch mehr in der Produktion zu finden ist und auch in Deutschland (selbst dort) wird schon länger versucht Menschen vom Produktionsprozess fernzuhalten. Das Feld ‚Supply Chain‘ wird bspw. für Menschen die Karriere machen wollen (Code für im Unternehmen verbleiben sollen wie der Offiziersstab), höflich gesagt, bewusst unattraktiv gestaltet.

    Der Deep State besteht vermutlich aus einer Ansammlung von Chancendenkern welche Veränderungen die sie für notwendig erachten herbeiführen wollen. Eine Methode ist eben den Karren soweit in den Dreck zu ziehen bis ihn keiner mehr kann rausholen. Erst dann ist die gewünschte Veränderung alternativlos und die Lösung für Hernach für präsentiert.

    Im Kern stellt sich die Frage, ob diese Zyklen herbeigeführt werden oder die Chancendenkern im rechten Moment mit einem Sack voll Alternativen auf den Plan treten.

    Diese Chancendenker haben ihr Fußvolk wie bspw. die Frau Bär von der CSU die eigentlich recht beider für die deutsche Autoindustrie und die Zeit nach deren Niedergang wirbt. Die spricht zwar im Rahmen des Schlagworts ‚Digitalisierung‘ von selbstfahrenden Autos und wie sie diese in ihren Landgemeinden preist. Wohlgemerkt ist sie ein harmloses Beispiel zumindest für ‚Deep Economy‘ oder ‚Deep XYZ‘.

    Ich bin mir nicht sicher woher dieser Deep State kommt resp. aus welchem Eck der Wind weht. Möglw. das Ergebnis der konsequenten Anwendung des Peter Prinzips 🙂 über die Dekaden. Möglw. eine Praxis die mit der Anpassung der öffentl. Hände an Großunternehmen einhergeht. Ich weiß was ich sehe und es gefällt mir nicht. Aber denke Deep State leert ganz unmotiviert das Kind mit dem Bade aus.

    btw: Der Strom soll Ende des Jahres in Österreich so richtig teuer werden. Ist zwar off-topic aber gut…

    Gefällt mir

  3. Der Begriff des „Deep State“ ist für die USA 2014 von Mike Lofgren eingeführt worden. Mike Lofgren ist als ehemaliger Kongressmitarbeiter der Republikaner ein intimer Kenner der Entscheidungsmechanismen in US-Regierung und US-Kongress. Lofgren bezeichnet damit eine hinter dem Rücken der politische Zuständigen erfolgende enge Zusammenarbeit von Regierungsbeamten mit Vertretern von Wirtschaftsunternehmen die entweder von öffentlichen Aufträgen leben oder sonstwie massives Interesse an Entscheidungen von US-Beamten, US-Regierung und/oder Kongress haben.

    Gefällt mir

  4. mittlerweile geht mir das hanni hin hanner her schon genauso aufn wecker wie das trump bashing
    möglicherweise ist einer der kaiser des deep states der medienclan

    Gefällt mir

  5. Tja Frau Bader………..

    Ausgezeichneter Artikel.
    Aber man muss schon ein alter Hase sein und tausende Stunden mit Politik, den USA usw. usf. verbracht haben, um ihn würdigen zu können.

    Für mich alles ganz normal, so treiben die es seit ewigen Zeiten.
    ——————————-
    Opportunität ist Urmenschlich…. jeder der kann wendet sie an.
    ——————————-
    Heute aber mit unserer von Links so geförderten globalen Welt scheint alles ausser Rand und Band zu geraten, dass Gleichgewicht ist gestört.
    Je kleiner die Gemeinschaft, desto besser ist sie zu überblicken, kann es im Rahmen gehalten werden.
    Kleinen Ländern gehört die Zukunft, für mich ganz klar.

    Es gibt eben wenige die so tief ins Metier vordringen wie sie und daraus Artikel machen, …………..die jedoch schwer zu überblicken sind.
    Wie gesagt, nur wer tief drin ist kann da mithalten.

    Was anders ist, ist nur der Weg den Informationen Heutzutage nehmen können.
    Tja, das „Netz“ wird noch sehr schwere Zeiten erleben, man wird versuchen es abzuwürgen.

    Einer meiner vielen Blogs die ich lese ist der hier.
    http://www.voltairenet.org/de
    Er hat manches mal interessante Ideen und Sichtweisen.

    Ich habe den weg Clintons ja seit der Präsidentschaft Bills mitverfolgt.
    Unglaublich wie sie sich verändert hat, wie verbissen sie das Ziel verfolgte, wie sie sich immer mehr in den Sumpf begab nur um es zu erreichen.
    Und „Leichen“ pflastern den Weg der Clintons seit Jahrzehnten.
    Früher waren sie zwar bekannt aber „Arm“, heute aber sind sie sehr Vermögend.
    Nur warum tun die sich das an…..? Für einen kleinen Mann wie mich schwer verständlich, diese Machtlüsternheit.
    ——————————————

    Schade das wir hier in der Schweiz keine Frau wie sie haben, jemand der so tief ins Fleisch unserer Politik bohrt.
    Immerhin haben wir eine Partei die sich gegen das Establishment stemmt, selbst wenn sie natürlich auch irgendwie Teil davon ist.
    Blocher macht nicht alles Richtig, aber er hat natürlich kraft seiner Milliarden auch eine Unabhängigkeit …………. etwas was Politiker wie Schulz in Deutschland nicht haben.

    Gefällt mir

    1. Danke sehr… man sollte auch unter Schweizer Aspekt recherchieren, denn die Muster sind überall gleich, was ich aus Schweizer Medien und von Clip aus Talkshows kenne. Es wird doch Leute geben, die sich NGOs uns deren Agieren, deren Verbindungen ansehen. Und Menschen, die das Verhalten der Politik mit anderen Ländern vergleichen…

      Gefällt mir

  6. Noch was………………..

    Für mich persönlich war die Erkenntnis, warum, wieso und eben das die Finanzer / Wirtschaftseliten sehr oft Links zuarbeiten, ja selber faktisch Links sind, sehr wichtig.

    Gerade Links welches so oft die Wirtschaftsführer und die Finanzeliten anprangert, gerade sie haben erst die Exzesse die ab 2009 zur Schuldenkrise führten erst möglich gemacht.

    Für sehr viele völlig unverständlich warum Links die Misere zu verantworten hat, wo die doch anscheinend immer gegen die Wirtschaftskapitäne und das Kapital vorgehen wollen.
    Ja sie ja behaupten das es ohne sie nur Lumpenproletariat und Multimillionäre gäbe.

    Falsch, die „Marktwirtschaft“ so es die noch gäbe, die hätte den Finanzpolitischen Irrweg schon lange beendet.

    Dieses Buch habe ich noch nicht gelesen, es könnte aber eine ganz wichtige Lücke schliessen.

    ————————————

    Bernd Rabehl :
    Raumrevolution. Das Kapital und die Flüchtlingskrise

    https://antaios.de/gesamtverzeichnis-antaios/reihe-kaplaken/54924/raumrevolution.-das-kapital-und-die-fluechtlingskrise?c=7

    Gefällt mir

    1. Ironische Fussnote. Soros kann offenbar die ungarischen Sozialisten nicht kaufen deswegen meldet dies der ihm sehr gewesene Pester Lloyd:

      Dafür titelte der online Kurier am Freitag, den 26.01.18:

      „Soros: Orban hat ungarische Opposition ‚gekauft‘ “

      Weiter heißt es mit pathologischer Gewissheit im Kurier Artikel:

      „Orban nutzt Soros als Feindbild“.

      So ein schlimmer Lauser, dieser Viktor.
      Als Trostpflaster wissen wir zumindest einen „plausiblen“ Grund dafür, warum Soros scheitern musste, die ungarische Opposition zu kaufen: Viktor Orban war eben schneller 🙂 🙂 😀

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

  7. Focus: BKA warnt vor Einfluss der Mafia

    – Treiben per Zwang Geld ein
    – Organisierte Kriminalität
    – Verbreitung von Lügen
    – Wirken subtil auf ihre Opfer ein
    – Üben Druck zu ihrem Vorteil aus
    – Tarnen sich wie das Chamäleon
    – Schüchtern Menschen ein und machen sie abhängig von sich
    – Wähnen sich in einer Machtposition
    – Vorspiegelung falscher Tatsachen

    Gefällt mir

      1. Focus: BKA warnt vor Einfluss der Mafia

        – Treiben per Zwang Geld ein
        – Organisierte Kriminalität
        – Verbreitung von Lügen
        – Wirken subtil auf ihre Opfer ein
        – Üben Druck zu ihrem Vorteil aus
        – Tarnen sich wie das Chamäleon
        – Schüchtern Menschen ein und machen sie abhängig von sich
        – Wähnen sich in einer Machtposition
        – Vorspiegelung falscher Tatsachen

        „na, das kann auf viele zutreffen“

        Das trifft in Wahrheit exakt auf einen, dem BKA bereits per Namen und Anschrift bekannten, mit Sockenpuppen agitierenden TäterInnenKreis zu. Das ist zumindest mein Wissensstand und

        deshalb richtet sich eine Warnung des BKAs de facto und de jure via Fokus an den TäterInnenKreis, um MitgliederInnen und den AnführerInnen der offenkundig Kriminelle Vereinigung / Vernetzung eine faire Chance einzuräumen, noch vor dem Einschreiten der Behörden, von weiteren kriminellen Handlungen freiwillig Abstand zu nehmen!!! 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s