No more Fake News!

Fake News-Medien kämpfen gegen Fake News und verbreiten damit neuerlich Fake News. Die SPÖ möchte in Gestalt von Staatssekretärin Muna Duzdar dabei sein und Fake News-Poster extra bestrafen; in der ÖVP ist Justizminister Wolfgang Brandstetter dagegen. Bei Verleumdung und Rufschädigung reichen die bisherigen Gesetze ja aus, doch es geht natürlich darum, das Entlarven von Desinformationen und Kriegslügen zu erschweren. Je mehr der Fake News-Mainstream Aufklärung ins Visier nimmt, desto stärker wird aber das Mißtrauen der Bevölkerung.

Denn es wird in Windeseile bekannt, dass die Medien auch in Deutschland und Österreich Fake News der „Washington Post“ über einen angeblichen russischen Hackerangriff auf die amerikanische Stromversorgung kritiklos übernommen haben. CNN wiederum illustrierte einen Bericht mit einem Screenshot aus dem Film „Fallout 4“, wie User erkannt haben. Die WP hat zuerst nach der US-Präsidentenwahl behauptet, Russland habe gezielt „Fake News“ gestreut, um Donald Trump zu unterstützen. Wenn man sich in der gesteuerten Blase des Mainstream befindet oder dessen Vorgaben ernst nimmt, „weiß“ man natürlich, dass Hillary Clinton eine ungeheuer beliebte, begabte und skandalfreie Politikerin ist. Daher muss man zu Verschwörungstheorien greifen um zu erklären, warum die beliebte, begabte und skandalfreie Kandidatin nicht gewählt wurde.

cnnhackerFacebook-Fund

Dass die „Washington Post“ der CIA nahesteht, sollte keine Überraschung sein, denn so gelangen Behauptungen anonymer Quellen an die Öffentlichkeit. Mitterweile ruderte man zurück und musste zugeben, dass die Hacker-Story typische Fake News ist; doch solche Erfindungen sind Wasser auf den Mühlen von Kriegstreibern wie Senator John McCain. Nach wie vor meinen manche, Wikileaks habe Infos über die Demokraten und deren Kampagnenleiter John Podesta von den Russen erhalten, doch Julian Assange  stellte dies auf Fox News neuerlich richtig. Bei uns brachten beispielsweise N-TV, NZZ, Welt, Salzburger Nachrichten, Industriemagazin und Standard als Tatsache, dass „die Russen“ einen Stromversorger im Bundesstaat Vermont attackiert hätten. Ich habe die entsprechenden Links am 2. Jänner gepostet und jetzt neuerlich aufgerufen; obwohl die WP einen Rückzieher machte, wird weiter gelogen, illustriert mit dem Symbolbild eines Hackers oder von Zahlenkolonnen mit Fehler, was wohl einen Virus darstellen soll.

Suche ich am Abend des 3. Jänner 2017 nach „hacker vermont“, so zeigt das englischsprachige Netz Korrekturen an, während deutschsprachige Links weiter die Lüge verbreiten. Daher kann ich die obige Aufzählung ergänzen um die zum „Kurier“ gehörige Futurezone, die Seite der ARD-Tagesschau, die FAZ, den Spiegel, Der Westen, Oberösterreichische Nachrichten, Deutsche Welle oder um Österreich. Wir wissen, dass jeder Krieg von Lügen begleitet wird und nicht ohne entsprechende Propaganda geführt werden kann, für die Mainstream Fake News Medien zur Verfügung stehen. Wir müssen aber Erfahrungen mit der Brustkastenlüge (Kuwait/Irak), dem Hufeisenplan (Kosovo), dem 11. September (Afghanistan), den Massenvernichtungswaffen (Irak), angeblich von regierungstreuen Sicherheitsbehörden abgegebenen Schüssen in die Menge (Libyen und Ukraine), Giftgaseinsatz (Syrien) und diversen Propagandatools (White Helmets, Bana aus Aleppo, Janna Jihad aus Palästina, vermeintliche Flüchtlinge nach Europa) auf die gegenwärtige Situation übertragen.

Wie ungeheuer gehässig und brutal im Wahlkampf mit Donald Trump umgegangen wurde, lässt Alex Jones in seinem New Year Eve-Broadcasting zu Beginn Revue passieren. Trump wurde als unglaublich lächerlich dargestellt, wie wir es auch von „unseren“ Medien gewohnt sind; und zu beiden Seiten des Atlantiks machten die Kreise Witze über ihn, die wir als Kulturschickeria bezeichnen. Man schreckte auch nicht davor zurück (besonders nach seiner Wahl), ihm den Tod zu wünschen. Dieses Ausmaß an Verachtung einer Person gegenüber ist jedoch keineswegs einzigartig, da es dafür auch Beispiele in der vermeintlich so „provinziellen“ heimischen Politik gibt. Stets sind diejenigen im Visier, die wie Donald Trump nicht der Agenda der Kriegstreiber und Staatenzerstörer dienen wollen. In der Blase der von sich überzeugten Clinton-Fans ist vollkommen untergegangen, dass deren Idol in TV-Debatten offen von einer entsprechenden Antwort auf vermeintliche russische Hackerangriffe sprach. Dass seit dem NATO-Gipfel in Warschau im Juli 2016 Cyberattacken als Bündnisfall gelten, also Beistand aller Mitgliedsstaaten nach Artikel 5 des Vertrags erfordern, werden diese Verblendeten nicht wissen.

krtrump11So karikiert die „Kronen Zeitung“ (1.1.2017) Trump

Wir haben hier also ein Szenario, in dem auf die genannten Kriegslügen die Hackerlüge folgen soll, mit der man weiteren Aufmarsch gegen Russland und ein Weiterregieren Barack Obamas rechtfertigen will. Längst hat das Weiße Haus alternativen Medien mit dem „Countering Disinformation and Propaganda Act“ den Kampf angesagt. Diese haben allen Fake News im Pentagon-CIA-Mainstream zum Trotz unermüdlich davor gewarnt, dass die USA auf Krieg mit Russland zusteuern. Immer mehr Menschen verstehen, dass man sich fragen muss, wie über wen und worüber berichtet und wer wie abgebildet wird. Es ist undenkbar, dass in „Krone“ und Co. jemals ähnliche Karikaturen von Barack Obama erscheinen könnten. Man muss sich auch ansehen, welche Fotos immer wieder verwendet werden, da man mit Meuchelaufnahmen, die bei einer Serie an Bildern dabei sind, aber aussortiert und nicht publiziert gehören, zum gewünschten Negativimage beiträgt.

Nicht nur mit der Ausweisung russischer Diplomaten, auf die Putin elegant reagiert hat, zündelt Obama weiter. Er scheint in den letzten (offiziellen) Tagen seiner Amtszeit aktiver denn je, wenn er Friedensgespräche für Syrien sabotiert und weiter Terroristen unterstützt, die im Fake News Mainstream Rebellen / Freiheitskämpfer / Gemäßigte sind. Außerdem breiteten diese Medien den Mantel des Schweigens über eine Resolution im US-Congress zur Schaffung einer No-Fly-Zone in Syrien, was den Einsatz von Bodentruppen erfordert und Krieg mit Russland bedeuten kann. Auch mit der Story vom „Twitter-Mädchen“ (besser: Twitter-Märchen) „Bana aus Aleppo“ wird eifrig weiter Propaganda gegen Russland und Syrien betrieben. Da tritt „Bana’s Mom“ bei CNN auf und Bana trifft den türkischen Präsidenten Erdogan. Dass die Kleine nur ein, zwei Worter English auf Kurzvideos herauspresst, aber perfekt aus einem Teil Aleppos postete, in dem es schon lange weder Strom noch Internet gab, stört nicht weiter.

Man feiert auch gerne die White Helmets, die mal selbst dokumentiert immer die gleichen Kinder aus Ruinen retten, mal an der Seite der Terroristen kämpfen. Sie sind insofern ein Novum, als dass sie Söldner und PR-Coup in einem sind, weil ja die dubiose „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ als Quelle des Liestream auf Dauer nicht ausreicht. Diese wird zwar vom Bilderberger-Blatt „Standard“ als „Ein-Mann-Betrieb„, der „aus Syrien“ berichtet vorgestellt, doch dieser Kleidungsverkäufer hat Syrien schon lange nicht mehr gesehen (wenn es ihn überhaupt gibt). Auf diese Quelle beruft man sich aber gerne, da sie ja so exakt von einschlagenden Raketen und angeblich auf der Flucht von türkischen Grenzposten Erschossene zu erzählen weiss. So kann man Propaganda gegen Syrien und Russland, aber auch die EU machen, damit diese die Türkei nicht mehr als sicheres Drittland betrachtet.

Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer arbeiteten beide lange bei der ARD und formulieren nun eine Programmbeschwerde nach der anderen wegen Desinformationen über Syrien. Auch das Jahr 2017 begannen sie mit einer Beschwerde, der Ulrich Gellermann auf seiner Seite Rationalgalerie diese Einleitung voranstellt: „Erneut hat die ARD ein Foto des angeblich in Ost-Aleppo verschütteten kleinen Omran Daqneesh zu Propagandazwecken eingesetzt. Obwohl der Redaktion und selbst dem unauffällig begabten ARD-Korrespondenten Volker Schwenck bekannt sein müsste, dass dieses Foto von der Firma Innovative Communications & Strategies (InCoStrat) in Umlauf gebracht wurde, eine Gründung des Britischen Geheimdienstes MI6 zum Zweck, die Propaganda der NATO zum Thema Syrien zu organisieren.

Ebenfalls dürfte den Verantwortlichen bekannt sein, dass der ‚Fotograf‘ Mahmud Raslan ist, ein Dschihadist der Gruppe Harakat Nour al-Din al-Zenki (unterstützt durch die CIA, die ihr BGM-71 TOW Panzerabwehrraketen geliefert hat). Mahmud Raslan war zumindest zugegen, als am 19. Juli 2016 einem palästinensischen Kind, Abdullah Tayseer Al Issa (12 Jahre alt), der Kopf abgeschnitten wurde.“ Es geht wieder einmal um die White Helmets und um den rußbedeckten Buben, den man in eine Ambulanz setzte, um ein weltweit reproduziertes Foto zu schießen. In Jahresrückblicken „unserer“ Medien darf Omran Daqneesh ebenso wenig fehlen wie „Bana aus Aleppo“. Wie Volker Bräutigam erklärt, werden jene Nachrichten, die über Agenturen verbreitet werden, de facto im Pentagon erfunden; man kann „unsere“ Medien daher als verlängerten Arm von Pentagon und CIA betrachten.

whitehelmetsWundersame Mehrfachrettung

Der Österreichische Journalisten Club befasst sich in der neuen Ausgabe seiner Zeitschrift „Statement“ auch mit dem Kampf gegen Fake News, meint jedoch nicht sich selbst. Denn einer der Artikel wird so angekündigt: „Janna Jihad – eine Reportage über ein elfjähriges Palästinenser-Mädchen, das via Facebook und Twitter für die Freiheit kämpft.“ Dies erscheint schon auf den ersten Blick wie eine Variante von „Bana aus Aleppo“ und wird wie diese für Propagandazwecke benutzt. Allerdings passt das auch ganz gut zur Mission des Fake News Mainstream, der ja auch Erwachsene nicht zur wahrheitsgemäßen Bericherstattung einsetzt. An „Statement“-Chefredakteur Oswald Klotz habe ich daher Fragen nicht nur bezüglich Werbung für Janna Jihad.

In der Presseaussendung zum Erscheinen der Ausgabe ist davon die Rede, dass sich „namhafte Autoren“ Gedanken gemacht haben, „auch darüber, wie die Medien u.a. in Österreich, Deutschland und den USA mit Hass-Postings und Fake News umgehen, die gerade dabei sind, die Gesellschaft, die Politik und unser Denken nachhaltig zu beeinflussen und oft auch schon zu vergiften und gar zu steuern.“ Ich weise hierzu auf das oben eingebundene Interview mit Bräutigam und Klinkhammer hin und verlinke zu einem meiner Artikel zum Thema Fake News. In diesem nahm ich nicht nur auf die beiden ehemaligen ARD-Mitarbeiter Bezug, sondern auch auf den britischen Autor Julian Rose, der den Mainstream mit Orwells „Newspeak“ in Verbindung bringt:

„You’ve seen this sort of ‘journalism’. It is based on fictitious information concocted and spread about by paid-off insiders, hired to tell lies at ten a minute. They are there to protect the geopolitical interests of the West. As if to officially rubber stamp this fact, the US Senate recently introduced a bill attempting to ban any story line which might contradict such ‘official’ version of events. Especially those surrounding the defeat of ISIS and the liberation of Aleppo which had been occupied – and virtually starved out – by ISIS terrorists for the past four years.“ Auch er nimmt Propaganda zu Syrien als Aufhänger und stellt schließlich fest: „Real journalism can now only be found on discerning alternative media sites. Please note that I said ‘discerning’. Main stream journalists who knowingly distort the truth, especially in life and death situations, should be considered as directly complicit in crimes against humanity.“

newsgaga„News“ gegen President-elect Trump

Klotz und Co. halte ich vor: „Sie verteidigen offenbar Fake News, die eine Sache auf Leben und Tod sind, weil der Pentagon-CIA-Mainstream JEDEN Regime Change und JEDEN Krieg mit LÜGEN begleitet und ermöglicht hat. Von der Brutkastenlüge über den Hufeisenplan zu den Massenvernichtungswaffen im Irak über Libyen und den Maidan zu Giftgas in Syrien. Und Sie sind auch immer mit vorne dabei, wenn es darum geht, Politiker oder Anliegen entweder zu pushen oder zu bashen. Etwas Giftigeres kann man sich kaum vorstellen, zumal es eine Frage von Leben oder Tod IST. Viele Menschen würden auch in Europa noch am Leben sein, würde der Fake News Mainstream NICHT illegale Masseneinwanderung und Destabilisierung als ‚Flucht‘ verkaufen, von den Millionen Toten in anderen Erdteilen ganz zu schweigen (Toten übrigens auch in Russland, als das Land von westlichen ‚Sanierern‘ vor Jahren gekapert wurde).“

Der ÖJC kündigt einen Beitrag so an: „Der renommierte Medienprofessor Fritz Hausjell über „Sind die Medien Schuld an Trumps Sieg?“ Ich erinnere daran, dass „auch die österreichischen Mainstreammedien Trump erbarmungslos geprügelt haben, während es in den USA zu Todesdrohungen in den Medien gesteigert wurde; auch wie man sich über ihn lustig machte, spricht Bände.“ (hier verlinke ich zu Alex Jones). Dass man bei uns ebenfalls keine Grenzen kennt, mache ich am Umgang mit Norbert Darabos deutluchm der  im Visier steht, seitdem er vor 10 Jahren Minister wurde; auch als Landesrat wird er nach Möglichkeit gebasht, nur selten wird neutral und tatsächlich berichtet.“ Ich nehme als Beispiel einen Artikel im „Kurier“ vom 15. Dezember 2016, dessen Autor Wilhelm Theuretsbacher wider besseres Wissen Zustände im Verteidigungsministerium zum Nachteil nicht nur des Ex-Ministers, sondern auch Österreichs verschleiert. Dazu wählt man als Illustration ein Foto, auf dem Darabos als einziger Zivilist unter Militärs ist und jemand zu sein scheint, über den andere lachen oder weinen.

Theuretsbacher schreibt u.a.: „Darabos und sein damaliger Kabinettschef Stefan Kammerhofer wollten zwei Generäle loswerden. Als ersten schickte der Minister im Jänner 2011 Generalstabschef Edmund Entacher in die Wüste.“ Bei ihm landeten wie auch bei mir und bei anderen Beschwerden nicht nur von Offizieren, dass sie keinen Zugang zum Minister hätten, dieser vom Kabinettschef abgeschottet werde. Theuretsbacher schrieb immerhin einmal einen Artikel über zwei Parteigenossen von Darabos, Arbeiterkämmerer aus Kärnten, die einen Termin beim Minister hatten, sich aber mit Kammerhofer  begnügen mussten, der selbstzufrieden meinte „jetzt bin ich der Minister“ und äußerst rüde mit ihnen umging. Ähnliche Erfahrungen vieler anderer (übrigens auch von Freimaurern sei am Rande bemerkt) verleiteten manche dazu, Kammerhofers Verhalten psychologisch bzw. psychopathologisch zu erklären.

dheldenpl„Kurier“ 15.12.2016

Doch so kann man nur denken, wenn man die Rolle des Pentagon-CIA-Liestream vernachlässigt und verdeckte Einflussnahme auf das Ressort ausschließt. Denn warum hat sich Darabos dieses Agieren gefallen lassen? Es impliziert Überwachung in einem Ausmaß, das seit der NSA-Affäre auch Laien nicht mehr wundern wird und massiven persönlichen Druck, den man sogar offenen Drohpostings entnehmen konnte. Darabos leistete 1988 Zivildienst, war aber von 2004 bis 2006 aktives Mitglied im Landesverteidigungsausschuss, was die Fake News-Medien unterschlugen, als er vor zehn Jahren Minister wurde. So konnte man das Bild eines heeresfernen, desinteressierten Politikers zeichnen und davon ablenken, dass die Liste der Personen, die von seiner Abschottung berichteten, viel zu lang ist, um dies auch nur ansatzweise glaubhaft erscheinen zu lassen. Das „Profil“ etwa nannte ihn gar „militärphobisch“ und erwähnte, dass der frühere Generalstabschef Edmund Entacher keinen direkten Kontakt zum Minister und Befehlshaber des Heeres nach der Verfassung hatte.

Es kommen nur wenige in Frage, um die Befehlskette beim Heer und die Weisungskette im Ressort auszuhebeln und ihre fremden und rechtswidrigen Anweisungen via Kabinettschef durchzudrücken. Der Kreis der „Verdächtigen“ lässt sich ganz rasch eingrenzen, wie ich auch Milizoffizier Klotz schrieb: „Als WikiLeaks US-Botschaftscables veröffentlichte, war der Mainstream ganz auf Seite der Amerikaner – dh sie nahmen auch die Position des CIA-Stationschefs und interimistischen Botschafters ein, der Darabos vorwarf, ‚gefährlichen Einsätzen‘ ‚feindselig‘  gegenüber zu stehen, d.h. KEIN Vasall von Pentagon, CIA, US-Think Tanks, militärisch-industriellem Komplex sein zu wollen. Wie ist das möglich, wenn der Mainstream NICHT Sprachrohr der CIA, sondern tatsächlich Presse ist? Das konnte mir nie jemand erklären.“ Ich weise Klotz auch auf einen offenen Brief an den derzeitigen Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil hin, zu dem dieser bis dato nicht Stellung nimmt und mache ihm und anderen ein Angebot:

„Ich fordere Sie und Ihre Kollegen (im Mainstream) dazu auf, doch einmal wirklich Fake News auf den Grund zu gehen – Sie werden in meinem Blog Richtigstellungen zu Fake News ohne Ende finden und keinen einzigen Fall, wo ich als auf mich selbst gestellte Einzelkämpferin Fake News verbreite. Stattdessen zeige ich auch auf, dass Medien eine wichtige Rolle bei verdeckter Kriegsführung spielen, wie man nicht nur bei der sog. Flüchtlingskrise gesehen hat.“ Inzwischen werde ich mit weiter dem Entlarven von Fake News widmen, ob der Fehdehandschuh nun aufgegriffen wird oder nicht. Ein Beispiel liefert der britische Guardian, wenn er zu Putins Einladung an die Kinder von Diplomaten schreibt: „It was also a subtle reminder, for those who were able to decode it, that the FSB – the KGB’s successor – has precise information about the children of US embassy personnel. Russia’s foreign ministry on Friday tartly denied reports that Moscow was to close the Anglo-American school, attended by diplomatic kids, and the offspring of bankers and oil workers.“ Vielleicht sollte man mal fragen, wer wo wirklich Angst um seine Kinder hat und wer dafür sorgt…

14 Gedanken zu “No more Fake News!

  1. Vermeintliche Fake-News, neue Wahrheitsministerien, Wahrheitsbekämpfungszentren und die Parteienlandschaft. Wie hängt das zusammen? Etwa, wie folgt?

    Die AfD ist schlimmer, als die CDU

    Die AfD ist meiner Ansicht nach eine Tochterfirma der CDU/CSU. Denn die AfD kritisiert weder das Schuldgeld-System noch das Zinses-Zins-System und dient daher ausschließlich den Kapitalinteressen der Gläubiger-Banken, zu denen schon mal gar nicht die Bundesbank zählen dürfte.

    Die beginnende Terror-Welle in Deutschland dient dazu die Parteien mit nationalen Interessen zu stärken, um vom Schuldgeldsystem abzulenken. Die AfD ist das „Auffang-Lager“ für Reiche, sowie die LINKE damals das „Auffang-Lager“ für die Armen gewesen war. Die AfD ist unfähig die Probleme zu lösen. Das Problem ist nicht die Zuwanderung, denn die Probleme, die jetzt da sind, hatten wir bereits auch ohne Zuwanderung.

    Die geplante Zuwanderung wird nur als Vorwand benutzt, um von den wahren Problemen abzulenken. Solange die Deutschen die wahren Ursachen der Probleme nicht angehen, solange wird Deutschland immer asozialer werden.

    Mittlerweile sind alle BRD-Parteien in Deutschland auf Faschismus-Kurs, denn SPD, CDU, FDP und AfD sind bekanntlich gegen die Aufhebung der menschenunwürdigen Hartz-IV Sanktionen und begrüßen die Ausbeutung der Arbeitskraft mit Leistungsentzug der Lebensgrundlage.

    Für die Ausbeutung der Ressourcen fremder Länder zeigen die Grünen stets Verständnis, denn viele Politiker vertreten gar keine Interessen der Deutschen, sondern die Interessen eines US-geführten Think Tanks, welche sich Atlantik-Brücke nennt.

    Auch die Partei die Linke hat einen Sprecher in der Atlantik-Brücke, aber nicht, um dort für eine soziale nachhaltige und gerechtere Arbeitswelt einzutreten, sondern vermutlich umgekehrt d.h.: in der Partei die Linke werden Interessen für eine asoziale und ungerechte Arbeitswelt eingefädelt.

    Offenbar weiß die schizophrene Führungspitze der Partei die Linke nicht mehr was links oder rechts heißt. Früher stand links für sozial und rechts für neoliberal (asozial). Das die Partei die Linke in Wahrheit den Faschismus will, erkennt man daran, daß Gysi nun für ein Bündnis mit der Union wirbt.

    Auch die AfD hegt keine sozialen Ambitionen und hat überhaupt gar keine soziale Verantwortung und dient ausschließlich den Systemprofiteuren, denn sie wollen die mörderische Atomkraft wieder in Betrieb nehmen, für keinen gescheiten Mindestlohn eintreten und die menschenunwürdigen Hartz-IV Sanktionen zur Ausbeutung der menschlichen Arbeitskraft aufrecht erhalten.

    Viel Spaß im System!

    Gefällt mir

    1. sie haben ganz recht, nur die konsequenz aus dieser entwicklung ist leider wieder flächendeckender krieg, wenn ich mir das überlege…

      was können WIR dagegen tun. DAS wäre es, wenn wir das herausfinden würden.

      ob ein neuer stalin (=links?) oder ein neuer hitler (=rechts?) oder ein churchill (=mitte?) uns in den nächsten grossen konflikt führt, was macht das für die frau oder den mann auf der strasse für einen unterschied?

      als beispiel ein zitat:

      „Was wir wollen, ist, daß die deutsche Wirtschaft vollkommen zusammengeschlagen wird.“ – Churchills Entgegnung auf einen Vermittlungsversuch Brünings im Jahr 1938, in: Heinrich Brüning: Briefe und Gespräche 1934-1945, München 1974, S. 207 aus: https://de.wikiquote.org/wiki/Winston_Churchill

      1938. das ist das jahr, in dem zb österreich das vorige mal aufhörte seine grenze zu kontrollieren, als ein fanatischer haufen junger männer davor andrängte…

      und sogar welcome-wachler waren in diesem jahr zuhauf unterwegs, hab ich wo gesehen.

      gut, es waren damals keine regenbogenfahnen, die geschwenkt wurden.

      wir werden sehen, ob es diesmal für uns besser ausgeht…

      Gefällt mir

    2. Und welches System schlagen Sie vor, welches das so böse (asoziale) kapitalistische System ablösen soll?
      Der real gescheiterte Sozialismus etwa?
      Wie gut der funktioniert kann man seit Jahren in Cuba und Venezuela bewundern.
      Wenn es Ihnen in diesem „Schweinesystem“ nicht gefällt, dann steht es Ihnen doch frei auszuwandern.

      PS: Komisch nur das alle Flüchtlinge dieser Welt es immer nur in „böse“ kapitalistische Staaten zieht. Auch in der ehem. DDR musste man sich ja per Mauer vor den Massen die ins Land strömen wollten systematisch abriegeln…

      Gefällt mir

    3. Ja, ich schließe mich dieser Beurteilung im Großen und Ganzen auch an.

      Ein Vorschlag zur Abmilderung von extremer Hartz-IV-Armut von Seiten der AfD (vor der Ära Frauke Petry; noch unter Lucke) soll tatsächlich dahingehend gelautet haben: „Der/die Betroffene könnte ja in Betracht ziehen, z.B. eine seiner Nieren zu verkaufen.“

      Gefällt mir

    4. Wenn die AfD eine sozialistische Partei wäre, was wäre sie dann, Ihrer Meinung nach, wenn auch die nationale Komponente dazukäme?

      An sich kann man froh sein, dass es nicht so ist.

      Gefällt mir

      1. bin ich angesprochen mit der frage?

        wenn ja, dann ist meine antwort schon oben enthalten:

        das problem beginnt damit, dass der wille der angestammten einwohner einer demokratie offenbar in den diversen parlamenten und zentralkommittees KEINE ROLLE mehr spielt.

        dadurch kommt es dazu, dass würschterl wie die frau physikerin oder unser herr taxler plötzlich von null auf staatenlenker katapultiert werden, die nicht mal fähig wären eine kindergartengruppe über einen tag zu bringen ohne dass blut fließt…

        wie jetzt diese alterna(t)iven, die sich dem wähler neuerdings anbiedern geben und nennen ist letztlich wurscht, weil sich die aufgebaute ordnung gerade im freien fall befinden…

        während dem fallen läuft alles noch halbwegs gut. der aufprall wird interessant!

        Gefällt mir

      2. Der Taxler wurde nicht ausgesucht, aber es sprach auch nichts gegen ihn, da er ja immerhin aus der Sozialistischen Jugend kam; die Physikerin wie der Ex-Community Organizer wurden hingegen ausgewählt auch wegen ihrer Biografie (ob der Taxler maturiert hat oder nicht, ist da vergleichsweise harmlos)…

        Gefällt mir

    5. Das ist aber die Stunde der Bevölkerung, von ALLEN Parteien egal von welcher eben z.B. die Rücknahme von Hartz IV zu verlangen… Gegner der Masseneinwanderung können hier gut argumentieren, denn als Basis genügt erstmal, dass keine Deutsche und kein Deutscher hungern und obdachlos sein darf.

      Gefällt 1 Person

      1. Als ich gerade Ihre Worte las , „dass keine Deutsche und kein Deutscher hungern und obdachlos sein darf.“, sind mir die Tränen gekommen. Das wäre zu schön, um wahr zu sein. Das hatte ich bisher noch von keinem Aktivisten, keiner Aktivistin gehört … Danke dafür! Das macht Mut.

        Ich drück´ Dich ganz fest …

        Gefällt mir

      2. Danke, aber ich habe auch alles und meine Wohnung verloren, weil ich die Wahrheit geschrieben habe, ich weiss also, wovon ich rede…

        Gefällt mir

  2. Sehr guter Artikel, auch in http://bayernistfrei.com/2017/01/05/muehldorf/ verlinkt. Aber die Diskussion darum, ob die AfD eine gute Wirtschafts- und Sozialpolitik machen wird, gehört nicht in dieses Forum. Es gibt ein paar Probleme wie etwa die Masseneinwanderung und den Euro, für die man die AfD ganz unabhängig von sonstiger Politik braucht, weil bei diesen Problemen relativ klar ist, dass und wie die Politik etwas zum besseren wenden kann.

    Gefällt mir

    1. Danke; ich hab nix gegen etwas abwegige 🙂 Diskussionen, sofern sie nicht ZU abwegig sind. Was jede Partei betrifft, kann man sie von außen eh nur an dem messen, was man selbst wichtig findet und das eben einfordern – beharrlich und am besten gemeinsam mit anderen…

      Gefällt mir

  3. fake news echo:

    http://derstandard.at/2000050241699/Der-Fake-News-Fake

    florian zünds andere häuserl an, mehr ist dazu nicht zu sagen…

    http://www.profil.at/oesterreich/luegen-wie-gedruckt-luegenpresse-7915819

    und wenn ihr den profil-aufsatz gelesen habt, dann wäre es schön, wenn ihr euch mal ein video anschaut, was so alles in der presse stand, so um den 1. und 2. weltkrieg.

    https://www.google.at/search?q=six+million+killed+youtube&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=NVBvWI-jJIOZaNKAiCA

    und dann wäre da noch 9/11. dazu kann man nur auf moores kinofilm und auf architects and engineers for truth verweisen, sonst würde es den rahmen sprengen…

    sagt mir bitte, wie wir diesen satz, den frau zöchling dankenswerter weise zitiert, zum bewusstsein der menschen machen, bevor das bewusstsein wieder in einem sinnlosen massensterben gelöscht wird:

    „Karl Kraus, der unerbittliche Sprach- und Zeitungskritiker des frühen 20. Jahrhunderts, meinte, Medien hätten die großen Katastrophen des 20. Jahrhunderts nicht nur nicht verhindert, sondern regelrecht verschuldet. Die Massenpresse habe die Vorstellungskraft der Menschen ruiniert, der Journalismus „durch jahrzehntelange Übung die Menschen auf eben jenen Stand der Phantasienot gebracht, der ihr einen Vernichtungskrieg gegen sich selbst ermöglicht“. Kraus war ein einsamer Scharfrichter; er hatte keine Agenda, außer jener seines Intellekts und Gewissens.“

    hier im original zum selbst nachlesen:

    http://www.textlog.de/39200.html

    zwei auszüge, vor und nach dem obigen zitat:

    „Ist die Presse ein Bote? Nein: das Ereignis. Eine Rede? Nein, das Leben. Sie erhebt nicht nur den Anspruch, daß die wahren Ereignisse ihre Nachrichten über die Ereignisse seien, sie bewirkt auch diese unheimliche Identität, durch welche immer der Schein entsteht, daß Taten zuerst berichtet werden, ehe sie verrichtet werden, oft auch die Möglichkeit davon, und jedenfalls der Zustand, daß zwar Kriegsberichterstatter nicht zuschauen dürfen, aber Krieger zu Berichterstattern werden.“

    „Wenn man die Zeitung nur zur Information liest, erfährt man nicht die Wahrheit, nicht einmal die Wahrheit über die Zeitung. Die Wahrheit ist, daß die Zeitung keine Inhaltsangabe ist, sondern ein Inhalt, mehr als das, ein Erreger. Bringt sie Lügen über Greuel, so werden Greuel daraus. Mehr Unrecht in der Welt, weil es eine Presse gibt, die es erlogen hat und die es beklagt! Nicht Nationen schlagen einander: sondern die internationale Schande, der Beruf, der nicht trotz seiner Unverantwortlichkeit, sondern vermöge seiner Unverantwortlichkeit die Welt regiert, teilt Wunden aus, quält Gefangene, hetzt Ausländer, macht Gentlemen zu Rowdys.“

    diese texte sind jetzt über 100 jahre alt. hoffentlich lernen wir bald was draus…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s