Ist Wladimir Putin tatsächlich gescheitert?

Dass von C-Hysterie nahtlos auf Ukraine gewechselt wird und einige sogar Russen bei uns attackieren, macht sprachlos. Doch die meisten entdeckten Wladimir Putin erst, seitdem er mit Truppen in die Ukraine einmarschiert ist. Es wäre verfehlt und für uns letztlich selbstschädigend, ihm zu unterstellen, schlicht von Sinnen zu sein. Mehr denn je zeigt sich, dass Bildern nicht zu trauen ist; der Offguardian stellt hier sieben Fakes dar, die sich sofort weit verbreiteten. Dazu gehört eine Aufnahme des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskij in Kampfmontur, das von einem Truppenbesuch im April 2021 stammt. Vor wenigen Monaten wurde noch etwa von der Heinrich Böll-Stiftung der deutschen Grünen berichtet, dass die Bevölkerung von Zelenskij enttäuscht sei, weil Korruption und Organisierte Kriminalität nach wie vor herrschen.

Als im Oktober 2021 die Pandora Papers enthüllt wurden, war der heutige „volksnahe“ Held Zelenskij für die „Süddeutsche Zeitung“ noch der „Präsident mit Oligarchennähe“. Wie ich hier aufzeige, gibt es immer Querverbindungen zwischen politischen Lagern, welche die Frage aufwerfen, was hier eigentlich gespielt wird. Nun werden die einen zum Beispiel darüber diskutieren, ob eine Explosion am nächtlichen Himmel hinter einem NBC-Reporter, die zuerst zu sehen und zu hören ist, eine thermobare Bombe ist und ein Greenscreen verwendet wurde. Andere verweisen auf amerikanische Biowaffenlabors nicht nur in der Ukraine, die Putin unter seine Kontrolle bringen will. Interessant sind Recherchen von Amazing Polly zu kanadischer Beteiligung an Vorgängen in der Ukraine unter anderem wegen entsprechender Wurzeln von Finanzministerin Chrystia Freeland, die eben noch gegen den Trucker-Konvoi und seine Unterstützer vorging.

Ein Ungar in Kanada

Die zwei Jahre lang mit C-Maßnahmen traktierten Menschen bekommen gerade auf ihr Handy, dass einiges davon am 5. März „gelockert“ wird. Ausserdem brennt es in einem Schulungsgebäude im grössten AKW Europas, das von russischen Truppen eingenommen wurde. Es scheint, dass eine Angst nahtlos von der anderen abgelöst werden soll, zumal auch Fridays for Future (stets destabilisierend) plötzlich zu einer Friedensbewegung (gegen russisches Öl und Gas) mutiert. Wann immer man aber getriggert wird, ist höchste Wachsamkeit angesagt, weil vollendete Tatsachen geschaffen werden, denen man nichts entgegensetzen soll. Refugees Welcome erscheint in einer Neuauflage den meisten absolut berechtigt, doch Einreise ohne Kontrolle kann Gefahren bergen, wie etwa Catherine, Mark und Frank in diesem Video ansprechen. Es heisst auch, dass 16.000 Freiwillige aus anderen Ländern in der Ukraine angekommen seien, um gegen Russland zu kämpfen.

Zur militärischen Lage

Während ein offener Krieg stattfindet, geht auch der verdeckte weiter, den man dann versteht, wenn man sich der Prägungen nicht nur Putins bewusst ist. Wie Catherine Belton in „Putin’s People. How the KGB Took Back Russia and Then Took on the West“ beschreibt, wurde eine Schattenwirtschaft von KGB und Mafia etabliert, als die Sowjetunion insolvent war. Dies ist auch der Grund, warum man Oligarchen, Organisierte Kriminalität und Geheimdienst nicht klar voneinander trennen kann und hastig zurückgetretene russische Aufsichtsräte aus dem Westen den alten KGB-Netzwerken dienten, ob sie dies nun wussten oder nicht, und dies auch weiterhin tun. Da Putin bereits in Dresden in den 1980er Jahren mit Technologietransfer und dem Errichten von Tarnfirmen (übrigens auch im Zusammenspiel mit Martin Schlaff) beschäftigt war, wird er von den jetzigen Sanktionen nicht überrascht sein. Man muss auch die Zeit in St. Petersburg berücksichtigen, als es ein Oil for Food-Programm gab und natürlich die Sanktionen seit dem Maidan 2014. Wie mit Refugees Welcome, C und neuerlichen Sanktionen wird der Westen gesellschaftlich und wirtschaftlich destabilisiert, fast als wäre der erste sowjetische Präsident Wladimir Iljitsch Lenin noch da, der sagte: „Wir werden den Kapitalisten den Strick verkaufen, an dem wir sie erhängen.“

Die SPÖ und das Bundesheer

Lenin wird zugeschrieben, dass er den Begriff nützliche Idioten prägte; diese sind oft effektiver einzusetzen als Agenten. Wenn man bedenkt, wie die SPÖ zur Demontage der Landesverteidigung missbraucht wurde, drängt sich diese Bezeichnung nicht nur beim Abgeordneten Reinhold Einwallner siehe oben auf. Was von der beliebten Psychologisierung und Dämonisierung Putins übrigbleibt, ist für uns nützlich: dass er sich als Underdog fühlte, seinem Vater nacheiferte, der beim KGB-Vorläufer NKWD tätig war und dass er Judo lernte, also den Schwung seines Gegners nutzt; jetzt wohl Überheblichkeit und Arroganz. Wir können die Strategie an einem Beispiel analysieren, das in einem von mir geteilten Facebook-Posting die Auswirkungen der Sanktionen auf die europäische Luftfahrtindustrie schildert. Es geht nicht nur um den Kauf von Flugzeugen, um deren Wartung und um nicht mehr stattfindende Flüge, sondern auch um Leasingverträge, die sofort aufgelöst werden sollen; es wäre das Ende von Airbus. Im Jahr 2006 wurde per Dekret Putins die United Aircraft Corporation (OAK) gegründet, die zunächst alle russischen Flugzeugbauer unter ein Dach brachte. Die VTB Bank erwarb 5 % Anteile an EADS (später Airbus Group), die dann von der OAK übernommen wurden. Österreich hatte wegen der Verbindungen von Magna mit Siegfried Wolf – der eben die jetzt gesperrte Sberbank Europe verlassen hat – zu Russland Eurofighter Typhoon erworben, wobei zeitweise auch MiG-29 aus NVA-Beständen im Gespräch waren. Die SPÖ mit Alfred Gusenbauer führte einen „Sozialfighter statt Eurofighter“- Wahlkampf, doch als der neue Verteidigungsminister Norbert Darabos Ausstiegsverhandlungen führte, sabotierten dies Gusenbauers russische Herren. Daher kam ein Vergleich mit „kastrierten“ Jets zustande, und schliesslich gab es mit Minister Hans Peter Doskozil, dem Abgeordneten Peter Pilz und ehemaligen Ukraine Lobbying-Partnern Gusenbauers einen Angriff auf die Kapitalisierung von Airbus.

Diskussion mit dem GECKO-Kasperl

Heute haben wir eine gesamtstaatliche Pandemiekoordination GECKO mit Generalmajor Rudolf Striedinger an der Spitze und neuerdings auch ein Ukraine-Krisenkabinett. Striedinger wurde 2016 von Doskozil zum Leiter des Abwehramts ernannt, wo er aber überhaupt nichts mitgekriegt haben dürfte. Man kennt in Russland den Begriff der samtenen Übernahme – halte die Kapitalisierung niedrig, tausche nicht das gesamte Management aus. Dazu passt Doskozil mit Pilz (und dem Gusenbauer-Netzwerk) 2017 gegen Airbus, denn Russland und China bauen gemeinsam einen dem A320 nachempfundenen Passagierjet. Auch das Provozieren von Sanktionen macht in diesem Bereich wie in einigen anderen durchaus Sinn, zumal Russland und China vielfach kooperieren. 2017 gab es auch einen weiteren Eurofighter-U-Ausschuss, um Gusenbauers Verantwortung für den Eurofighter-Vergleich und Druck auf Darabos zu verschleiern; wir können im Grunde nur bei Darabos nicht im Sinne des weiter oben Gesagten „KGB“ hinzufügen.

Ein Täuschungsmanöver?

Nun nimmt Doskozil, der statt Darabos Landeshauptmann wurde, weil er daran beteiligt war, Putin-Berater Walentin Jumaschew in Österreich einzubürgern, zum Krisenkabinett Gruselkabinett Krisenkabarett Stellung. Im aktuellen Korruptions-UA war Peter Pilz Zeuge, weil ihm Handys aus dem Innenministerium zugespielt wurden, die vernichtet werden hätten sollen. Weil Wolfgang Sobotka (mit Wirecard-Connections etc.) Doris Bures (aus dem Gusenbauer-Lager) dem Vorsitz überliess, konnte Pilz den Inhalt dieser Phones als Beweismittel einbringen. Es wäre bei Sobotka wohl zu auffällig gewesen, doch es ging auch darum, dass man diesmal nicht den Umweg über ein Ministerium wählen konnte, obwohl auch z.B. Alma Zadic ganz im Sinne der KGB-Strategie tätig ist. Bei Eurofighter 2017 machte den Auftakt, dass Pilz im Sommer 2016 der militärische Verschlussakt Eurofighter-Vergleich unter Geheimnisverrat zugespielt wurde, was Striedinger nicht weiter beunruhigte, aber die Weichen auch für Doskozil gegen Airbus stellte. Am 2. Juni 2017 wurde dann genau getimt der Eurofighter-Vergleichsentwurf, der bei von den KGB-Netzwerken gewollten Scheinverhandlungen 2007 verwendet wurde, im Verteidigungsministerium „gefunden“ zur gefälligen Verwendung durch Pilz. Dies in einem regelmässig geleerten Schrank, den bis Jänner 2016 Kabinettschef Stefan Kammerhofer nutzte, der auf Kosten der Minister Darabos und Gerald Klug illegal für den KGB „regierte“. Die Justiz deckt all diese von mir im Detail recherchierten Machenschaften und Kammerhofer wurde von Christian Kern (bis eben noch russischer Aufsichtsrat) für Landesverrat mit einen Job als Abteilungsleiter ohne Arbeit bei den ÖBB belohnt. Auch Kerns Nachfolger Andreas Matthä ändert daran nichts, der mit Kern in der Austrian Chinese Business Association aktiv ist und zum Kreis um Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gehört.

Die SPÖ für und gegen Putin?

Natürlich gibt es bei den ÖBB wieder Refugees Welcome und jede Menge russische Subversion wie hier dargestellt. Wenn der Arbeiter Samariter Bund Menschen in der Ukraine hilft, ist dies pure Heuchelei, da Präsident Franz Schnabl – einst Sicherheitschef bei Magna – mit Oleg Deripaska und Walentin Jumaschew verbunden ist. Bei Raiffeisens Engagement jetzt müssen wir ebenfalls an Deripaska, an Dmytro Firtash und an den Niedergang des Bundesheers sowie an Geldwäsche denken. Es ist vollkommen belanglos, ob oben Beate Meinl-Reisinger von den Deripaska-NEOS eingebunden wird oder Pamela Rendi-Wagner, die vor ein paar Monaten dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Strabag (mit Deripaska, Raiffeisen, Hans Peter Haselsteiner) Alfred Gusenbauer die höchste Auszeichnung der SPÖ verliehen hat. Sie stehen beide nicht nur für Destabilisierung per Sanktionen, sondern auch für die C-Agenda und üben Solidarität unter falscher Flagge. Dass Deripaska für den russischen Staat tätig ist, bestätigt er gerade aufs Neue, wenn er einen Staatskapitalismus zu kritisieren scheint, der auch in der SPÖ viele Anhänger hat und auf den das Agieren „unserer“ Regierung hinausläuft.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

10 Kommentare zu „Ist Wladimir Putin tatsächlich gescheitert?

  1. Hier wird auf den ehemaligen ukrainischen Ministerpräsidenten Mykola Azarov Bezug genommen:

    https://criticainternacional.wordpress.com/2022/03/04/azarov-und-die-informationen-der-russischen-geheimdienste-die-den-krieg-fuhrten/

    Er wurde nach dem Maidan von Gabriel Lansky vertreten; ansonsten war der Gusenbauer-Partner Leo Specht für seine Familie zuständig.

    Hier kommt er offenbar auch vor:

    Die Userin hat Twitter so eingestellt, dass man nicht einfach reagieren kann.

    Gefällt mir

  2. Wieder sehr gut zusammengefasst. Danke dafür. Mir stoßt auch extrem auf, dass sich so schnell wieder zwei Lager gebildet haben. Die C-Jünger schalten jetzt von „böse Ungeimpfte“ auf „böser Putin und böse Russen“ um. Und das andere Lager (Q, neue Rechte….) versucht jetzt Putins/Russlands Handeln schönzufärben und rechtzufertigen. Ich sehe halt auf der einen Seite einen kommunistisch infiltrierten und destabilisierten Westen (vor allem BRD) und auf der anderen Seite einen starken erzkommunistischen Block (China, Russland). Wenn das Endziel die kommunistische Weltregierung sein soll, frage ich mich, wie dann die Synthese zwischen Ost und West aussehen soll?

    Gefällt mir

  3. Nach außen hin präsentiert sich die NATO als „Verteidigungsbündnis“, das es geschafft hat, in den letzten 30 Jahren 13 illegale Angriffskriege ohne UN- Mandat unter dem Titel “DEMOKRATISIERUNG“ zu führen um Länder wie IRAK unter nichtigen Vorwänden in Schutt und Asche zu legen. Aber in Wirklichkeit ist die NATO nichts weiter als der militärische Arm des gesamten, degenerierten westlichen Abschaums, namentlich der Angelsachsen und ihrer gesamten politischen Knechte und Vasallen in sämtlichen EU- Diktatur- okkupierten Gebieten. Die USA bestehen seit Jahrhunderten aus kriegslüsternen Kriminellen und Schurken. 60 Prozent der Amerikaner sind in irgendeiner Art und Weise mit dem Kriegsapparat, wenn auch nur als Arbeiter in der Waffen- Industrie, mit der Nato verbunden. Wenn also alle sogenannten Schurkenstaaten neutralisiert sind und es keine von USA geschürten, äußeren Konflikte mehr gibt, wird ein riesiger Apparat übrigbleiben. Das sind Millionen Soldaten, Agenten, Hit Men, Provokateure, Bombenleger, Scharfschützen, eine beliebig erweiterbare Liste von Leuten, die, gut dotiert, im Hintergrund (CIA!) ein freies Leben ohne große Restriktionen führen konnten. Was soll aus ihnen werden? Sie haben meist nichts Brauchbares gelernt. Die wenigsten sind fachlich und charakterlich für eine normale Arbeit in der Wirtschaft zu verwenden. Wohin mit diesen Personen? Allein schon aus diesem Grund wird dieser Haufen niemals zum Weltfrieden beitragen. Sie stehen vor seinen Grenzen, und Putin weiß das!!

    Gefällt 1 Person

  4. nein, Putin ist nicht gescheitert
    allerdings macht die Ukraineregierung jetzt Terror.
    Sie verteilte Waffen in Gefängnis und lässt Schwerverbrecher frei,
    Terroristen und westliche Söldner terrorisieren derzeit die Städte in der Ukraine.
    zeitgleich hat Kiew nicht für die Bevölkerung vorgesorgt, die lokalen Verwaltungen sind nicht in der Lage die Bevölkerung mit der Grundversorgung zu versorgen
    sagt der russische General im briefing zuletzt

    Info von anderer Stelle besagen, Selenskij selber soll schon in Polen sein.

    Gefällt mir

  5. Russlands Angriff gegen die Ukraine ist ein von der Nato provozierter Verteidigungskrieg. Wer in Bezug auf den Ukraine-Konflikt auch nur ein einziges Wort den westlichen Medien Glauben schenkt, der ist naiv und geistverloren. Es gibt in den letzten 48 Stunden nachweislich unzählige Beweise, dass Fotomontagen aus früheren Kampfhandlungen wie Irak, Syrien oder Manövern gezeigt werden. Wie niederträchtig! Um zu zeigen, mit welchen hinterhältigen Tricks Medien den Ukraine-Feldzug der Russen im Sinne der Neuen Weltordnung ausschlachten, seien hier zwei Beispiele erwähnt. im folgenden Kurzvideo können Sie sehen, wie Mitarbeiter des US- CNN-Kanals von Ted Turner angebliche ukrainische Zivilisten mit Zuhilfenahme durch professionelle Maskenbildner so zubereiten als wären sie Opfer russischer Kampfhandlungen oder russischer Grausamkeiten gegenüber ukrainischen Zivilisten: Videodauer: 9 Sekunden, Man beachte: Die CNN-Mitarbeiter haben ihr Gesicht vor der Kamera sorgsam versteckt. Als Spitze des Eisbergs: 7 Fakes auf: uncutnews.ch https://michael-mannheimer.net/2022/03/02/ordnung-aus-dem-chaos-wie-der-ukraine-konflikt-den-globalisten-nutzen-soll/

    Gefällt mir

    1. Wie bei jedem Krieg ist wohl eher die Frage, wie die Ukraine unter den Kriegsparteien aufgeteilt wird.
      Ich geh mal davon aus, dass sich ein Teil der Westukraine um Lemberg der Westen unter den Nagel reisst. Die Mitte neutral bleibt und der Osten geht an Russland.
      Damit ist keiner gescheitert.

      Gefällt mir

  6. Die Heuchler der Welt versammeln sich…..hinter der Ukraine.

    Und wenn ich mir so ansehe, wie sie sich nun auf die Russen stürzen, den Feind den sie nun so unzweifelhaft identifiziert haben……… und dem sie Moralisch so Haushoch überlegen sind……….

    …… so weiss ich, es wird einmal wieder einen Rattenfänger wie Hitler geben, dem die Menschen nachlaufen werden.
    Wir sind immer noch genauso Blöd wir damals schon….. jetzt können wirs gerade Life miterleben.

    Mich haben einige, hier in der Schweiz wohlgemerkt, zum Putinversteher gekürt, und mir einen zeitnahen Besuch angekündigt.

    Nun ja, schön das sie es ankündigen….. als überaus wehrhafter Zeitgenosse freue ich mich darauf….((((-:

    Tja, die Offensive Putins ist schnell und nicht langsam…. wie uns die Zeitungen berichten.

    Sie zerstören nicht alles Systematisch und sind dennoch schneller als die USA im Irak.

    Die Wehrmacht hatte für den Fall Barbarossa 3.6 Millionen Mann, 3-4000 Panzer, ca. 80ooo Fahrzeuge samt sicher 300ooo Pferden zur Verfügung. Davon standen 1.5 Millionen für den Abschnitt Ukraine parat. Und das war die beste Armee die es je gab.
    Sie benötigte 8 Wochen um das Gebiet zu besetzen.

    Putin hat nun nach 2 Wochen die kampfwilligsten Kräfte der Ukraine vor dem Donbass eingekesselt.
    Er wird in einigen Tagen die zweitbesten Truppen vor Kiew einkesseln.

    Nach dem Einkesseln kommt die Vernichtung.

    Wenn er das in 2-3 Wochen schafft…….. ?

    Und ja, die Ukraine verfügt über ca. 250ooo Mann und etwa 300ooo Reservisten.
    Ob sie die Reservisten noch einziehen konnten und sie bewaffnen können…. ich denke kaum.
    Dennoch sind die Ukrainer zahlenmässig stärker als die Russen….. die setzen Momentan ca. 180ooo Mann ein.

    Für mich das Zeichen das man die Ukrainer nicht endlos demütigen möchte, denn normalerweis muss ein Angriff mit der 3-fachen Stärke erfolgen.
    Putin müsste also gemäss Doktrin ca. 5 – 600ooo Mann einsetzen.

    Gemäss Doktrin würde man allerdings zuerst alle Stromversorger, das Wasser, das Telefon, Fernsehen usw. ausschalten.
    Taten sie aber nicht…….

    Nun ja, ich halte von der Ukraine wenig….. sie ist das geworden was aus Russland hätte werden können. Eine Oligarchengesellschaft….. Neapel funktioniert wie die Ukraine.

    Bei Putin sind die Oligarchen auch noch da, die hart er nicht ausgerottet, aber er Kontrolliert sie. Und wenn er mal einen versenkte, ja dann gabs bei uns ja endlose Aufschreie.

    Die sind noch da, aber sie zahlen heute sogar Steuern. 1995 war dem nicht so…….. ich habs damals miterlebt.
    Und ein Schulkollege von mir hat damals an der Schweizer Botschaft in Moskau gearbeitet.
    Damals konnten sich Oligarchen sogar mal 30 Mann der Polizei mieten und mit denen Firmenräume von Konkurrenten durchsuchen.
    Ein Räubertum wie man es sich nicht vorstellen konnte.

    Ich nahm damals an das dieses Land sehr lange nicht mehr aufstehen würde.

    Nun hats Russland geschafft……. und sie dürfen mit der Demokratie noch lange üben, bevor wir sie verurteilen dürfen.

    Die Schweiz übte 500 Jahre lang, bevor sie 1849 die moderne Bundesverfassung schuf.
    Und danach ging es nochmals 30 Jahre bevor wir alle heutigen Rechte der direkten Demokratie bekamen ……..die Initiative und das Referendum usw.

    Warum eigentlich müssen das die Russen in 30 Jahren können ?

    Und ja, es gibt in der Ukraine eine recht grosse Gruppe von Wählern die Janukowitch wählten, sich also für eine Annäherung zu für Russland entschieden hatten.
    Klar, Janukowitch war auch ein Idiot, aber immerhin einer den man wählen konnte, der einem nicht einfach via Putsch vorgesetzt wurde.

    Mit dem Maidan wurde ein beträchtlicher teil der Ukrainer faktisch entmündigt.
    danach feierte der „Rechte Sektor“ fröhliche Urständ und wer nicht mitmachte, wurde schon mal verhaftet, gefoltert und ermordet.

    Tja, wie würde eine Wahl aussehen wenn sie wirklich frei wäre…… das würde mich am meisten interessieren.

    Gefällt mir

    1. Ich heuchle nicht, sondern bin wegen Putins Netzwerken und ihren Handlangern vogelfrei! Weil in Österreich sehr viele kooperieren und diese Netzwerke nicht angetastet werden! Ich weiss, dass Zelenskij korrupt ist und habe darauf auch hingewiesen, aber es geht auch um Janukowitsch, Firtash und andere, die zu Putin gehören. Und vor allem um Kollaborateure hierzulande, in Politik, Wirtschaft, Justiz, Sicherheitsbehörden, die meist nicht durchschauen, wem sie dienen, wenn sie etwas tun oder unterlassen. Meinen Sie, es ist lustig, seine Wohnung und alles zu verlieren und zu hungern?

      Gefällt mir

      1. Nun ja, Sie hatte ich gar nicht angepeilt…. Frau Baader.
        Das haben sie vielleicht etwas zu persönlich genommen.

        Und ich kann Sie gut verstehen…… vor allem…. weil ich selber oft angefeindet wurde und jetzt gerade wieder einmal werde.
        Davon verstehe ich eine Menge….

        Schon als Schüler, ich war ein Bauernjunge in einer Gemeinde mit lauter Kindern von Ingenieuren, Lehrern usw. ……. die in Spanien Ferien machten, währen ich damals noch nie Ferien hatte. Ich galt als Primitiver……..

        Das hat meinen Sinn für Gerechtigkeit sehr geschärft.

        Das die mich nicht durch schmeicheln, zureden und drohen beeinflussen konnten…. das ertrugen sie nicht, ertragen sie heute noch nicht.

        Nichts wird so stark angefeindet, wie eine andere Meinung….. mit der Masse schreien ist sehr viel beliebter. Konformität ist deren wahres Ziel…..

        —————————————————————————

        Übrigens, nicht das ich Putin für einen besonders guten Demokraten halte, aber ich denke, er hat aus der Misere das beste gemacht. Das er sehr intelligent ist, sollte man anerkennen…. Fakten sind unumstösslich.
        Und sie haben nicht mal den Zwang, so zu werden wie wir….. nein die müssen nicht.
        Und das er nicht dem Westen gehorcht…..nicht mit der Masse der Länder schwimmt, dass ist der wahre Grund für die Anfeindungen gegen ihn.
        Klaus Schwab der alte Verbrecher, hat ihn nun aus dem WEF verbannt, Putin dafür den Europarat verlassen…… und damit sich und Russland dem „Menschenrechtsrat“ entzogen. Für mich absolut Ok.

        Wie man es wendet, für Russland ist Putin ein Fortschritt, und der führt zu was…… eben ?

        Ich habe das agieren der Ukraine nun 20 Jahre lang mitverfolgt……. und empfand es zunehmend ……als zum Kotzen.

        Und Selensky….. der streicht hervor das er Jude ist ……und hat vor 2-3 Jahren vor dem „Rechten Sektor“ kapituliert….. aber demissioniert ist er nicht ?
        Und diese Leute foltern, Morden, pöbeln Juden und Zigeuner an…. im Andenken an Stepan Bandera und dessen OUN muss das wohl so sein
        Heuchler sind die alle, unsere Gesellschaften, weil sie den „Rechten Sektor“ überall finden, auch da wo er nicht ist….. nur in der Ukraine nicht, da erkennen sie „rechts“ nicht.

        Wie gesagt, ich kann gut verstehen das die Ukraine nach dem Holodomor, dem Gulag, dem Widerstand bis in die 50-igerjahre den die Kommunisten brutal niederkämpften….. nicht mit Russland zusammengehen können……. aber mit den Nachbarn auskommen, das müssen sie lernen.

        Immerhin haben die Russen ihren Jahrhundertirrtum zugegeben, das System Kommunismus abgeschafft und sogar ein Dutzend Gebiete ohne Jahrelange Kämpfe in die Selbständigkeit entlassen…… wo anders hat es sowas je gegeben.

        Wir dürfen denen ruhig einen Bonus einräumen…..

        Gefällt mir

      2. Schaffen Sie es wenigstens, meinen Namen korrekt zu schreiben und nicht abzulenken? Ich würde jedem Respekt entgegenbringen, der selbst umfangreich recherchiert und dies in Mails oder Postings ausdrücken und nach Möglichkeiten der Zusammenarbeit suchen.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..