Zurücktreten statt Zurückrudern!

Scheinbar rudert die Regierung jetzt beim Impfzwang und bei anderen „Massnahmen“ zurück, bei denen C als Vorwand dient. Der Widerstand dagegen ist immer besser organisiert und einige Personen spielen auch mit dem Gedanken, bei etwaigen Neuwahlen zu kandidieren. Doch vieles wird immer noch zu oberflächlich beurteilt, was bedeutet, dass dann das alte politische Spiel weitergehen kann, vielleicht mit wenigen kleineren Korrekturen. Dass man niemals denen trauen darf, die nun ein wenig nachgeben, zeigt das Beispiel Kanada, denn dort sind die Fronten klar. Es heisst, dass die Regierung, die Klaus Schwabs Feststellung von vielen unterwanderten Kabinetten mehrfach unter Beweis stellt, den Notstand ausruft und die Konten von Demonstranten einfrieren lässt.

Bei uns müssen wir ebenfalls die Punkte verbinden, etwa wenn bei Bundesheer und Polizei besonders rigide gegen C-Dissidenten vorgegangen wird. Man verdreht dabei auch die Tatsachen und behauptet, die Gegner von C-Massnahmen würden die Verfassung verletzen und nicht die Kräfte, die unsere Rechte wegnehmen. Alles passt aber zusammen, bedenkt man, dass Ex-Innenminister und nun Kanzler Karl Nehammer einmal Berufssoldat war und seine Frau zuerst Sprecherin von Ex-Innenminister Wolfgang Sobotka und dann von Verteidigungsministerin Klaudia Tanner war. Inzwischen erregt Aufsehen, dass Nehammer, Tanner und Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner gemeinsam in einem Luxusresort in Osttirol urlaubten. Es ist aber nicht nur der Preis interessant, sondern auch die wieder einmal zutage tretenden Netzwerke.

Demo in Wien am 12. Februar 2022

Klaudia Tanner war einmal wie der jetzige Innenminister Gerhard Karner im Kabinett von Ernst Strasser tätig, der bis 2011 Präsident der Österreichisch-russischen Freundschaftsgesellschaft war. Am 14. Februar besuchte Soros‘ Sohn und politischer Erbe Alex Wien und damit auch Nationalratspräsident Sobotka und Bildungsminister Martin Polaschek. Es wird auch aufgegriffen, dass Soros Junior darüber auf seinem Instagram-Account berichtete, doch nur auf frühere Treffen mit Sebastian Kurz und Kurzzeit-Kanzler Alexander Schallenberg verwiesen. Als jedoch Christian Kern im Mai 2016 Bundeskanzler wurde, dauerte es nicht lange, bis George und Alex Soros bei ihm auf der Matte standen. Er gab sich dazu stets bedeckt; dazu kommt noch, dass Ex-Bundespräsident Heinz Fischer und George Soros mit dem Institut für die Wissenschaft vom Menschen in Wien verbunden sind. Nicht zu vergessen auch der Umzug der Soros-Universität von Budapest nach Wien, den fast alle Parteien unterstützten.

Von Facebook mit Bezug zu Instagram

Nun gehört George Soros auch zu Davos und Klaus Schwab zu den Bilderbergern; ausserdem gilt das Forum Alpbach, das jetzt Soros als Partner hat, als Vorbild des WEF – aber wie passt derlei ins Gesamtbild? Viele Menschen entdeckten internationale Zusammenhänge neu, als sie sich mit Masseneinwanderung und von Soros geförderten NGOs befassten; auch Justin Trudeau gehört zu Soros‘ Netzwerk. Die Young Global Leaders des World Economic Forums sollen empathisch erscheinen, wie im Interview unten anhand von Trudeau und Jacinda Ardern (mit drakonischen C-Massnahmen in Neuseeland) erklärt wird. Freilich hat der Einsatz von Gewalt gegen die Bevölkerung nichts mit Empathie zu tun, die man im übrigen nicht von Politikern erwarten sollte. Gerade dass sie so verkauft wurden (und auch auf Kurz traf dies zu), brachte mit sich, dass sie bloss die immer gleichen emotionalisierenden Formulierungen verwenden mussten. So stellten sie nie Sachverstand unter Beweis, der bedeuten hätte müssen, niemals praktisch gleichgeschaltet C-Massnahmen zu verkünden.

Analyse in Australien

Einige prangern Politik, die alle Masken fallen lässt, als faschistisch an, was aber angesichts der internationalen Rolle von Hedgefonds, Konzernen, Superreichen daran erinnert, dass Benito Mussolini den Begriff Korporatismus verwendete, der sich mit den Zielen des WEF deckt. Gerne wird der Great Reset jedoch als kommunistisch bezeichnet, wobei man ausblendet, dass Schwab Wladimir Putin den Young Global Leaders zurechnet. Immerhin diente Putin dem KGB zu Sowjetzeiten und leitete dann den Inlandsgeheimdienst FSB. Hier kommt aber erfolgreiche ideologische Subversion zum Tragen, die der ehemalige KGB-Mitarbeiter Yuri Bezmenov vor dem Ende der Sowjetunion beschrieb. Sie führt dazu, dass die meisten Menschen nicht mehr imstande sind, Puzzleteile zusammenzufügen, die zusammen passen. In den USA sind die Verbindungen der Bidens zu China Thema, die auch einen Konnex zu Österreich haben, wo russische Netzwerke in der Regel Bezug zu China haben.

2 Minuten – 2 Millionen

Es ist meistens einfach, Punkte zu verbinden: Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein wird vorgeworfen, er scheue jede Auseinandersetzung und meide Auftritte im ORF. Nun aber wird per Presseaussendung angekündigt, dass er am Mittwoch, dem 16. Februar bei Puls 24 zu Gast ist. Puls 24 und Puls 4 gehören ProSiebenSat.1, wo Kanzlerberaterin Antonella Mei-Pochtler im Aufsichtsrat sitzt. Bei „2 Minuten – 2 Millionen“ auf Puls 4 werden in zwei Minuten vorgestellte Geschäftsideen unter anderem vom Hans Peter Haselsteiner, Stefan Piech, Alexander Schütz und Philipp Maderthaner bewertet. Haselsteiner ist Sponsor der NEOS und Geschäftspartner des Oligarchen und WEF-Gastes Oleg Deripaska und mit Alfred Gusenbauer verbunden. Piech ist aus dem Porsche-Clan wie auch sein Vater Hans Michel Piech, der am „Falter“ beteiligt ist; dieser war einst im Aufsichtsrat von Porsche, wo wir heute Siegfried Wolf finden, einen weiteren Deripaska-Businesspartner. Maderthaner leitete die Wahlkampagnen von Sebastian Kurz, während Schütz als ÖVP-Großspender gilt, der Verbindungen zu Wirecard, zu Oligarchen und zu China hat. Seiner Gattin Eva Schütz gehört das Magazin Exxpress.at, in dem das Festhalten am C-Narrativ in einem Schlingerkurs kritisiert wird.

Hans Niessl und die Agenda

Bei Puls 24 diskutieren nun Maximilian Habsburg-Lothringen und Johann Gudenus (bekannt durch Ibizagate) über die Krise zwischen Russland und der Ukraine. Beide sind in der Österreichisch-russischen Freundschaftsgesellschaft aktiv, die 2020 durch Wirecard etwas zu sehr im Rampenlicht stand. Ohne hier näher auf die Ukraine einzugehen, muss man doch erwähnen, dass Gusenbauer für den früheren Putin-nahen Präsidenten Viktor Janukowitsch lobbyierte. Gusenbauer und der ehemalige Landeshauptmann Hans Niessl (heute Sportfunktionär) waren einst Deripaska bei der Einbürgerung seines Schwiegervaters, des Putin-Beraters Walentin Jumaschew samt Familie behilflich. Tanner, Mikl-Leitner und viele andere marschierten auf, als der mittlerweile verstorbene SPÖ-Sicherheitssprecher Otto Pendl geehrt wurde, der half, die Wahrheit über Eurofighter-Beschaffung und -Vergleich zu verschleiern. Es ist also ein Ablenkungsmanöver, aus Mikl-Leitners SMS 2015 mit „rotem Gsindl“ echte Unterschiede zwischen ÖVP und SPÖ zu konstruieren. Diese mag es gegeben haben, ehe ideologische Subversion ihre Spuren zu hinterlassen begann. Heute sollen sie uns verwirren, damit wir noch glauben, dass es eine Alternative, einen Wechsel innerhalb des Systems geben kann.

Mei-Pochtler 2000

Wenn man die oben abgebildete Werbung mit Antonella Mei-Pochtler sieht, fragt man sich unweigerlich, wie weit all das eigentlich zurückreicht. Zugleich werden in Kanada Bürger mit Paragrafen verfolgt, die eigentlich zur Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorfinanzierung gedacht waren. Bei uns scheitern Personen, die gegen mediale Verleumdungen im Kontext von C-Protesten klagen, an einer Justiz, die Wikipedia für objektiv und unantastbar hält (von wegen – siehe Geschichten aus Wikihausen). Ausserdem schiebt die Regierung die Entscheidung über ein „Aussetzen“ der Impfpflicht auf die gesamtstaatliche P(l)andemiekoordination GECKO, an deren Spitze Generalmajor Rudolf Striedinger steht. Er wurde 2016 von Ex-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil (der sich plötzlich vom Impfzwang abwendet) zum Chef des Abwehramts ernannt. Dort hätte er mitbekommen müssen, dass militärische Geheimnisse an den Abgeordneten Peter Pilz verraten wurden, der mit Doskozil einen Pakt gegen Airbus und gegen Ex-Minister Norbert Darabos eingegangen war. Dieser Konjunktiv ist auch von Bedeutung, weil dazu meine umfangreichen Recherchen vorliegen und jetzt den C-Rebellen beim Bundesheer die Verlässlichkeit entzogen wird. Auch hier stellt man die Wahrheit auf den Kopf, weil das Umsetzen des C-Narrativs Verrat an der Republik Österreich darstellt und die einzigen, die verlässlich sind, sich dem entgegenstellen, auch was die Wahrung der eigenen Einsatzfähigkeit betrifft. Striedingers Wechsel vom Militärkommando Niederösterreich ins Abwehramt fällt übrigens in den Untersuchungszeitraum des ÖVP-Korruptions-U-Ausschusses, weil dieser 2014 noch bei rot-schwarzen Koalitionen beginnt.

Die „Krone“ und die „Impfgegner“

Ausserdem teilt sich die Disziplinarabteilung im BMLV ein Büro mit dem Rechtsschutzbeauftragten, der die Dienste kontrollieren sollte. Dieser ist aber bloss pseudo, sodass er zu Verfahren gegen Soldaten passt, die ihren Eid ernstnehmen, weil sie sich vergeblich über das Abwehramt beschweren würden. Dass dieses Darabos nicht schützte, bestätigte mir übrigens auch Striedingers Vorgänger und dann Stellvertreter Ewald Iby, der im Herbst 2919 plötzlich verstarb. Striedinger schien in der Generalstabsabteilung im BMLV – ehe er nach NÖ ging – nichts von Druck auf Darabos und ausgehebelter Befehlskette mitgekriegt zu haben. Wir sehen oben noch eine gängige Einschätzung derjenigen, die seit Monaten demonstrieren; an der „Krone“ ist wie bei „Kurier“, „profil“ und „trend“ der mit Haselsteiner, Gusenbauer, Wolf, aber auch Mikl-Leitner verbundene Rene Benko beteiligt. Über die Sektenbeauftragte im Gespräch braucht man nicht viele Worte verlieren, denn sie meint, wir könnten die Lage nicht selbst beurteilen; inzwischen beunruhigen auch die Besuche der Freiheitstrychler aus der Schweiz bei unseren Demos unsere Gegner.

PS: Es gibt mehrere Demokalender, in denen Termine in ganz Österreich angekündigt werden. Auf der Webseite des Parlaments sollte man Stellung nehmen zur Änderung des Sozialversicherungsgesetzes, um der Ärztekammer mehr Macht über Ärzte zu geben (siehe 2172/A). Es ist auch notwendig, sich per Stellungnahme gegen eine Verlängerung des Epidemiegesetzes bis 30. Juni 2022 auszusprechen (siehe 2063/A).

PPS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

9 Kommentare zu „Zurücktreten statt Zurückrudern!

  1. Die Wahrheit über die Eurofightervertuschung wurde daschlogn. Da sind einige Herrschaften glücklich darüber. Ein Buch dazu wäre spannend Titel: Die Wahrheit :-)) I
    hnen weiterhin viel Kraft.

    Gefällt mir

    1. War zu erwarten, alles läuft immer nach einem Plan. Da muss die Protestbewegung auch selbstkritisch sagen, das sie das noch nicht grundsätzlich geändert hat. Wenn man dies versucht, geht es wohl so weiter wie in Kanada…

      Gefällt mir

  2. Bei den Planspielen der letzten 20 Jahre wurde bis ins kleinste Detail durchgespielt, wie die Medien berichten sollen, wie man die Menschen mit einer „SCHOCK- STRATEGIE“ in Panik versetzen kann und wie man die Regierungen und deren Experten, NGOs mit sehr viel Geld aus Stiftungen zu den gewollten Entscheidungen bringen kann. Da an den Planspielen schon jene Leute teilgenommen hatten, die später den verantwortlichen Politikern einflüstern werden, konnte alles den letzten Schliff erhalten. Phase 4: die Inszenierung begann 2020 das war die Covid- 19 Pandemie, in der plötzlich alle Räder ineinander griffen, die vorher „gut geschmiert“ worden waren. Am Anfang stand die „Gates- Foundation“, die die Vorbereitung im Zusammenspiel mit anderen Stiftungen wie Wellcome- Trust, Rockefeller, GAVI, WEF, WHO usw. sowie die Ausführenden in den regierungsnahen Institutionen, Med- Unis, Regierungsberater, Impfkommissionen, Zulassungs- Behörden gesponsert haben. Auf der anderen Seite haben sich die Stiftungen an den Impfstoff- Herstellern beteiligt und damit an den Milliarden Gewinnen und den steigenden Aktienkursen zu profitieren. So schließt sich der Kreis. Das ist keine „Verschwörungstheorie“ sondern mit Originalen dokumentiert „Inside Corona Buch“ die aufzeigen, wie die „Verschwörung“ gegen ein Volk inszeniert wurde, an deren Ende viele Menschen zu Schaden/Tod kommen werden. Die Konstrukteure dieses „Menschheits- Verbrechens“ hängen an den Wänden im Kanzleramt, daher gibt es für die Regierung nur „GAME- OVER“.

    Gefällt mir

    1. Zev Zelenko spricht hier sehr vieles an, auch was Schwab und Gates wollen:

      https://rumble.com/vuvy22-dr.-vladimir-zelenko-deciphers-the-transhumanist-goals-of-schwab-and-gates.html

      Was er zu digital currency sagt, gewinnt an Brisanz, wenn in Kanada alle Konten von Demonstranten eingefroren werden sollen. Unter dem Deckmantel von Terrorbekämpfung – in den USA wird es auch mit Terrorismus von Homeland Security (gibt es erst seit 9/11) gleichgesetzt. Zelenko sagt, dass sie dann gegen Robert Malone, Peter McCullough, ihn selbst vorgehen können wegen Kritik am C-Narrativ….

      Gefällt mir

  3. Ein Wunder ist geschehen!! Die Kronen Zeitung hat zum ersten mal seit 2 Jahren einen wahren Bericht über die Pandemie geschrieben, indem sie die Südafrikanische Ärztekammer Chefin zitierte, die von EU Regierungen aufgefordert wurde, das Schnupfen- Virus Omicron nicht als leichtes, sondern als KILLERVIRUS darzustellen. Das hat Sie gottseidank abgelehnt. Das dürfte eine Ausnahme- Ärztin sein, die sich von den Erfindern der Pandemie nicht bestechen ließ und die sich Zeit genommen hat, den „Beipackzettel“ mit den in den Spritzen enthaltenen Giftstoffe zu lesen, die allesamt von den Herstellern der Giftstoffe als „für Menschen nicht geeignet“ bezeichnet wurden. Die Corona- Schlacht mag langsam zu Ende gehen, aber der Krieg um die mRNA-„Impfstoffe“ hat möglicherweise gerade erst begonnen denn neue, erfundene Varianten lauern bereits am Horizont. Daher ist das Gebot der Stunde, alles zu tun, um die Regierung „ZURÜCKZUTRETEN!!!“

    Gefällt mir

    1. Dr Angelique Coetzee einfach in google eingeben. Nicht nur die KRONE schreibt über sie, sondern in der Zwischenzeit schon sehr viele namhafte Medien. Wenn die südafrikanische Ärztekammer-Präsidentin auf Corona Linie gewesen wäre bzw. geblieben wäre, dann Gnade uns Gott, die hätten uns alle von Zuhause abgeholt zum Impfen.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..