Corona: Wie tief kann die SPÖ sinken?

Bei einer Klausur in Krems bereitete sich die SPÖ auf mögliche Neuwahlen vor, heisst es, und es ging auch um die Bundespräsidentenwahl im Herbst. Natürlich stand „Corona“ im Mittelpunkt und damit die grosse Täuschung, die um jeden Preis aufrechterhalten werden muss. Man kann hier bei „Health Resolution – HERO“ im Podcast „Der grosse Corona-Bluff“ alle wesentlichen Lügen Revue passieren lassen. Es begann mit der Ausrufung einer Pandemie, dem Missbrauch des PCR-Verfahrens, das von Kary Mullis für die Forschung entdeckt wurde. Bei „Corona-Tests“ verletzte man einige Menschen durch die Nase, obwohl einmal Spucken auch genügt hätte. Man wird gezwungen, Masken zu tragen, die buchstäblich mikroskopisch kleine Viren durchlassen. Regeln sind widersprüchlich und absurd und werden auf zusammenhanglose Weise verkündet; dabei ist die SPÖ ebenso an Bord wie ihre Schwesterpartei SPD. Anders als auch Pamela Rendi-Wagner und Co. behaupten, spielte Wissenschaftlichkeit nie eine Rolle, sondern man sprach ihr Hohn; zum Beispiel wurden die Kochschen Postulate nicht erfüllt. Speziell nach dem „Booster“, also der dritten „Impfung“ sinkt die Anzahl an Immunzellen drastisch. Kritiker empfehlen, die D-Dimere feststellen zu lassen, weil man dann sein Thromboserisiko kennt. Nicht mehr weiter „impfen“ lassen hilft gegen negative Folgen der per mRNA bewirkten Produktion von Spike-Proteinen, jedoch nicht überall, weil sich Zellen im Herzen und im Gehirn nicht erneuern. Michael Yeadon war lange bei Pfizer und erinnert daran, dass SARS-Viren nicht neu sind, sondern der Körper mit seinen T-Gedächtniszellen die zu 80 % mit jenen Viren vor 17 Jahren identen SARS-CoV-2-Viren erkennt. Jede der gross medial gepushten „Varianten“ gleicht zu 99,97 % SARS-CoV-2, sodass Yeadon von „same-iants“ spricht.

Wenn jetzt auch die Genossen auf den „Omikron“-Zug aufspringen, täuschen und verraten sie die Bevölkerung, auch was das Beharren auf der nicht ungefährlichen „Impfung“ betrifft. Der rote Parlamentsklub sieht zwar überall Nazis, hat jedoch noch nicht bemerkt, dass der geplante Impfzwang den Nürnberger Kodex verletzt. Die SPÖ hat ein „Wording“ für alles, was mit Corona zu tun hat und man legt in der Pressestelle auf, wenn gefragt wird, ob es auch irgendwo eine Grenze bei dem gibt, was der Bevölkerung oktroyiert wird. Dass vor nichts haltgemacht wird, zeigt die Forderung aus der SPÖ Oberösterreich nach 14 Tagen Haft für „Ungeimpfte“. Eine Pandemie, die keine ist, aber alles zudeckt, eignet sich ideal dafür, Diskussionen zu unterbinden und dafür auch von den Medien gelobt zu werden.

Sujet der SPD

Der Form halber binde ich unten das Statement von Rendi-Wagner als Video ein; wenn sie jedoch zu Beginn von „grossen Herausforderungen“ spricht, steht man der grossen Herausforderung gegenüber, sich das noch weiter anzuhören. Man könnte mit ihr sicher ein weiteres Remake der Frauen von Stepford drehen, doch warum lassen sich alle in der SPÖ alles gefallen? Wenn „die Pandemie“ ohne Widerrede über allem zu stehen hat, sind die Leute in der Partei wohl auch anfällig für Massenpsychose, die einige rund um Corona thematisieren und die Aggression gegen angebotene Feindbilder einschliesst. Dazu gehört Robert Malone, der Erfinder der mRNA-Technologie, der jetzt für eine Grossdemo am 23. Jänner in Washington gegen „vaccine mandates“ mobilisiert; auch Kary Mullis würde dies wohl tun, wäre er noch am Leben. Bei der SPÖ spielt auch eine Rolle, dass sie sich hinsichtlich Korruption in falscher Sicherheit wiegt, weil sie zum Beispiel ausblendet, was Siegfried Wolf mit ihr verbindet.

Pamela Rendi-Wagner

Wie das in der Praxis wirkt, zeigen drei Beispiele: Die „Salzburger Nachrichten“ preisen Alfred Gusenbauer dafür, dass er eine ganze Reihe an spektakulären Jobs an Land zog und sich als Lobbyist verdingte, statt sich sein Agieren und sein Netzwerk einmal genauer anzusehen. Ex-Landeshauptmann Hans Niessl liess sich vom Direktor der Pleite gegangenen Commerzialbank Mattersburg beschenken, doch die Korruptionsstaatsanwaltschaft stellt die Ermittlungen ein. Nun hat die Affäre um die Bank viel mit Niessl und der SPÖ Burgenland zu tun, doch Einseitigkeit bei der WKStA wird kaum thematisiert. Am 4. Jänner 2022 kritisierte die Kanzlei Brandl Talos, dass der Verfassungsgerichtshof die Finanzmarktaufsicht gegenüber bei der CMB geschädigten Anlegern unterstützt, also richterlicher Kontrolle entzieht. Als Prüfer der Bank und (im Auftrag des Landes) ihres Mehrheitseigentümers fungierte TPA mit Rene Benkos Signa Holding als grösstem Kunden. Man prüfte auch Wirecard CEE in Graz, während der Wirecard-Prüfer EY die deutsche Regierung nun bei „Corona“ berät, wie Andreas Popp und Eva Herman erwähnen. TPA ist auch mit Alta Treuhand verbunden, einer Firma, die mit Eurofighter-Gegengeschäften befasst war.Die rechte Hand von Benko (Freyung 3, 1010 Wien) ist Gusenbauer, und der Verfassungsgerichtshof (Freyung 8) logiert in einem Haus, das Signa gehört. Auch Franz Schnabl, den wir unten sehen, ist Teil dieses Netzwerks; er ist Präsident des in Testen und Impfen involvierten Arbeiter Samariter Bundes.

Franz Schnabl

Ausserdem waren unter anderem Gusenbauer, Niessl und Schnabl beteiligt, als auf Wunsch des Oligarchen Oleg Deripaska Putin-Berater Walentin Jumaschew samt Familie eingebürgert wurde. Es passt ins Bild, dass Niessls Nachfolger Hans Peter Doskozil damals im Büro des LH anfing und später als Verteidigungsminister Airbus mit ehemaligen Ukraine-Lobbying-Partnern Gusenbauers attackierte. Da hätte die FMA einen Versuch erkennen müssen, dem Luftfahrtkonzern auch via Aktienmarkt zu schaden, doch sie unternahm nichts. Wie es der „Zufall“ will, blieb Doskozil der SPÖ-Klausur fern, während (nicht über ihn) Niessl als möglicher Kandidat bei der Bundespräsidentenwahl ins Spiel gebracht wird. Der Facebook-Screenshot unten erinnert daran, dass Gusenbauer im Sommer auf Betreiben Schnabls mit der Viktor Adler-Plakette für vermeintliche Verdienste um die Sozialdemokratie ausgezeichnet wurde. Anwesend war auch Hans Niessl, und wenn man auch an Heinz Fischer, Werner Faymann und eben Gusenbauer selbst denkt, sind alle versammelt, die Norbert Darabos verraten haben, nachdem er erfolgreich für sie wahlkämpfte.

Ehrung für Gusenbauer

In der SPÖ ist man davon überzeugt, „Werte“ zu vertreten, was dazu führt, Korruption nur bei anderen zu erkennen. Dies macht auch anfällig für Corona-Gehirnwäsche, die ja bloss ein weiterer Schritt in Richtung globale Diktatur ist. Die „Presse“ mit dem Gusenbauer-Hawerer Rainer Nowak als Herausgeber spekuliert schon über Rendi-Wagner als nächste Kanzlerin. Ob es um Abgründe in der eigenen Partei oder um die Corona-Farce geht – jeder müsste über Erfahrungen und persönliche Kontakte genug Anknüpfungspunkte haben, um es zu durchschauen. Es wird einige geben, die es eh wissen, aber vorziehen, sich anzupassen und zu schweigen. Diesmal aber ist der Preis dadurch für alle sehr hoch, nicht nur wegen Gefahren per „Impfung“, sondern auch wegen Totalüberwachung, die mittels grünem Pass verwirklicht werden soll. Nicht nur in der SPÖ dienten einige schon lange dem Ziel eines realen Sozialismus mit staatsmonopolistischem Kapitalismus und betrachten sich als Teil einer Nomenklatura. Wie in Deutschland gehen immer mehr Menschen spazieren, weil sie auch von den Sozialdemokraten verraten werden. Besonders heuchlerisch ist, wenn die SPÖ jetzt die „Wirtschaftspolitik“ der Regierung anprangert, aber selbst daran mitwirkt, den Mittelstand mit dem Vorwand „Corona“ zu zerschlagen.

PS: Es gibt mehrere Demokalender, in denen Termine in ganz Österreich angekündigt werden. Auf der Webseite des Parlaments sollte man Stellung nehmen zu: Ministerialentwurf zur Impfpflicht (164/ME), selbständiger Antrag zur Impfpflicht (2173/A) und zum Abänderungsantrag zu Arzneimittelgesetz und Gentechnikgesetz (1289 d.B. siehe auch dieser Artikel).

PPS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

10 Kommentare zu „Corona: Wie tief kann die SPÖ sinken?

    1. Kann man von aussen leicht sagen und auch dann, wenn die einem nichts tun können. Wichtig ist aber, etwas zu ändern, denn sonst stellen sie Kanzlerin und Bundespräsident….

      Gefällt mir

      1. s.g. Frau Bader auf der Suche nach einer Antwort was die Führung unseres Landes so unter Druck setzt diesen Zirkus zu veranstalten fiel mir vor einigen Tagen
        spontan ein irgend wann einmal von dem eigenartigen Konstrukt des Cross border Leasing gehört zu haben vielleicht ist es ja völlig abstrus oder wurden unsere Resourcen/Infrastruktur an die Falschen ausgeliefert

        Gefällt mir

  1. Liebe Österreicher, ihr habt’s gut. Bei euch sind die Horrorclowns an der Macht. Bei uns sind es nur noch Clowns. Über die muß man sogar dann lachen, wenn man gar nicht will.

    Gefällt mir

    1. Und was machen wir jetzt damit? Man könnte sich auch engagieren, aufklären, gegenhalten. Auch was die massive Korruption betrifft, die damit einher geht.

      Gefällt mir

  2. Die Sozialdemokratie wird in Europa keine Zukunft mehr haben. Arbeitervertretung wird es in Europa zukünftig nicht mehr geben. Schon gar nicht unter Rendi Wagner, da wird sich die SPÖ zu einer 10% Partei gleich mit den Grünen entwickeln. (nur die Grünen fliegen aus dem Parlament!) Die Kompostierung der SPÖ hat schon vor langer Zeit begonnen, als die großen Arbeiterführer sich verabschiedeten. Eine der aktuellen Totengräber dieser Partei ist die Frau Vorsitzende selber, die von Bilderberger und Davos- Clique so wie Kurz gesteuert wird, denen es nie um den Bürger unseres Landes geht, sondern nur um Macht und Gewinne der Finanz- Pharma- und Tech- Lobby, bei der Kurz jetzt seine Millionen macht. Einstige SPÖ- Politiker hatten Rückgrat, heute werken dort nur noch Partei- Soldaten die noch keine Minute im Leben in der Privat- Wirtschaft gearbeitet haben. Daher ist jedes Wort dieser sogenannten Politiker unglaubwürdig. Gekaufte Umfragen sagen noch über 20% das ist Wunschdenken. Was wir hier erleben ist nur noch eine Posse die lautet: wie schafft sich eine einst staatstragende Partei ab? wie schafft sie es, durch „Pleiten, Pech und Pannen“ auf unwählbar zu kommen? die niedliche Rendi- Wagner ist perfekt dafür, sie kapiert es nur nicht.

    Gefällt mir

  3. Wir sind alle Zeitzeugen der größten konzertierten Aktion gegen die menschliche Zivilisation, die es jemals in der Menschheitsgeschichte gegeben hat. Unter dem Vorwand einer seit Jahren geplanten Virus-Pandemie soll die Welt komplett umgestaltet werden, das im Buch von Klaus Schwab nachzulesen ist: „Sie werden in 10 Jahren nichts mehr besitzen und trotzdem glücklich sein“. Wir sind gerade in der Startphase des Genocid- Programmes, diesmal nicht mit Waffen sondern mit einer Spritze. Die Schwarz- Grünen hängen sich noch zusammen, doch beide werden gemeinsam untergehen. Denn eines ist schon heute klar, wenn wir schließlich eines Tages verarmt, kollektiviert, zensiert, überwacht und unserer Freiheit beraubt in einem ökosozialistischen Maßnahmenstaat der Marke DDR 2.0, UDSSR oder China aufwachen werden, es aber weiterhin die Grippe geben wird, da es NIE eine wirksame Impfung geben wird und das Klima sich weiter wandelt, dann werden wir feststellen, dass das unser geringstes Problem ist. Die linken Politdarsteller Kurz, Kogler, Reisinger und Rendi- Wagner, werden dann längst irgendwo im Ausland bei den Verursachern der Pandemie untergetaucht sein, wie es uns Kurz gerade vorzeigt! Aber es gibt noch eine Chance, diese kollektive Selbstzerstörung zu verhindern, indem wir uns bei den nächsten Wahlen bei den Parteien der oben genannten Figuren mit Stimmen- Entzug bedanken..

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.