Wladimir Putins hybrider Krieg

Auf dem Weg zum C-Protest am 19. Februar 2022 in Wien kam ich an einer Kundgebung für die Ukraine vorbei. Diese fand zugleich in einigen Städten in Europa statt und wurde von Wien aus koordiniert, doch offenbar erscheint manchen auf Social Media bereits das Posten eines Fotos davon höchst verdächtig. Dabei demonstrierte ich immer wieder gegen Militärinterventionen von NATO-Staaten, auch 2003, als vor Beginn des Irakkriegs Millionen Menschen weltweit auf die Strasse gingen. Es scheint, dass viele zwar beteuern, sich von denen abzuheben, die vorschnell urteilen und andere z.B. als „Ungeimpfte“ framen, selbst Bereiche haben, in denen sie genau dies tun. Was ist grundsätzlich anders, wenn man sagt, das jetzt die Bevölkerung der Ukraine (trotz Korruption vor und nach 2014) geschützt werden muss und es nicht verdient hat, einem Krieg ausgesetzt zu sein? Wir lernten doch spätestens bei C, nicht unbesehen zu glauben, was man uns vorsetzt, und herauszufiltern, wessen Expertise seriös ist.

Dazu kommt, dass durch die Gleichförmigkeit der Angriffe auf uns jedem klar ist, dass dies zu einer Agenda im Hintergrund gehören muss. Weil die Wahrheit aber das erste Opfer jedes Krieges ist, gilt dies umso mehr für einen hybriden Krieg, der mit unter Vortäuschung einer Notlage gesetzten Massnahmen geführt wird. Dennoch assoziieren viele mit Krieg immer noch Truppenbewegungen und werden durch wechselseitige Behauptungen die Ukraine betreffend verwirrt. Doch es ist – obwohl ich da zuerst skeptisch war – durchaus möglich, Orientierungshilfen zu geben. Wenn man dann als Werkzeug all das einsetzt, was einem angesichts von zwei Jahren C-Panikmache bewusst wurde, kann man das „Spiel“ durchschauen.

Kundgebung in Wien

Gänzlich unbeabsichtigt helfen mir dabei Robert Stein und Thomas Röper, weil sie unverhohlen Propaganda für Wladimir Putin machen. Wir würden es wahrscheinlich instinktiv ablehnen, würden sie sich für die NATO mit all ihren Interventionen, False Flags und auch der Erweiterung nach Osten ins Zeug werfen. Hier jedoch wollen es viele nicht erkennen, die sozusagen mit einem Wimpernschlag bereit sind, andere nicht mehr als Mitmenschen zu behandeln, weil sie dies tun (und die eben noch klagten, dass einige sich „wegen C“ so ihnen gegenüber verhalten). Gerne wegen C-Kritik konsumierte alternative Medien sind in der Regel auf Putin-Linie, sodass sie niemals zu mir verlinken würden, weil ich auch die langfristige Strategie behandle, die Catherine Belton in „Putin‘ s People. How the KGB Took Back Russia and Then Took on the West“ beschreibt. Einiges wird bei ihr im Detail ausgeführt, anderes aber von mir in meinem Blog, weil alles – auch in ihrem Buch – sehr viel mit Österreich zu tun hat. Wenn sie erklärt, wie die City of London zu einer wichtigen Drehscheibe für russische Operationen wurde, gibt es nicht nur viele Verbindungen zu uns. Es lässt auch Boris Johnsons Warnungen vor einem Krieg wegen seiner Oligarchen-Connections als reine Schutzbehauptung erscheinen.

Robert Stein und Thomas Röper

Das live gestreamte Video beginnt damit, dass Thomas Röper stolz davon spricht, eben bei einer Konferenz in Moskau eingeladen gewesen zu sein. Man würde da doch gerne wissen, welche es war, worum es ging und wer noch anwesend war. Ausserdem wollte ihn Russia Today interviewen, und es plätschert dann so dahin über die Situation in der Ukraine und besonders im Donbass. Als Sergej Lawrows britische Amtskollegin Elizabeth Truss in Moskau war, wusste sie nicht einmal, dass Woronesch und Rostow am Don nicht auf ukrainischer Seite liegen. Lawrow meinte dann, dass man das Treffen auch streamen hätte können, weil Truss nichts sagte, worüber nicht bereits berichtet wurde. Dass Sanktionen Oligarchen hart erwischen würden, kann durchaus ein leeres Versprechen von Truss sein. Röper und Stein loben Lawrow überschwänglich unter Verweis auf 50 Jahre diplomatischer Erfahrung. Dieser ist seit 2004 Außenminister und trat seinen ersten Posten 1972 in Sri Lanka an, das dann eine sozialistische Republik wurde. Danach war er im Außenministerium, in der Ständigen Vertretung der Sowjetunion bei den Vereinten Nationen in New York, wieder im Außenministerium und nochmals bei der UNO tätig. Es überrascht nicht, dass Lawrow vom Oligarchen Oleg Deripaska unterstützt wird und sich für diesen einsetzt. Aus österreichischer Sicht ist interessant, dass Deripaskas Geschäftspartner Siegfried Wolf von Sebastian Kurz ebenfalls verlangte, sich für den Oligarchen einzusetzen, dem das FBI eine ganze Reihe an schweren Delikten vorwirft.

Diskussion auf Twitter

In bester Absicht nach Erfahrungen mit NATO-Propaganda werden zweifelhafte Quellen eingebracht, denn bei der Linken sollte man auf ihren SED-Ursprung nicht vergessen. Wenn Catherine Belton zu Beginn ihres Buches erzählt, wie Putin als KGB-Offizier in Dresden bei der Stasi dort ein- und ausging, wo es um die Beschaffung westlicher Technologien und das Errichten von Tarnfirmen ging, sind wir sofort wieder in Österreich, weil hier Martin Schlaff ins Spiel kommt. Belton beschreibt auch die Operation Luch, mit der in Ostdeutschland mit Putin Vorkehrungen für den Fortbestand und Ausbau des Einflusses nach dem Ende der DDR getroffen wurden. Gregor Gysi, den wir oben sehen, war immerhin der letzte Vorsitzende der SED und wird mit dem Transfer von deren Vermögen, aber auch mit der Stasi in Verbindung gebracht. Wenn heute Sahra Wagenknecht etwa bei C als wohltuende Ausnahme erscheint, sei einmal mehr auf Yuri Bezmenovs Ausführungen in den 1980er Jahren zu ideologischer Subversion verwiesen. Diese führe auch dazu, dass man viele durch sowjetische Lager führen könnte und sie würden es nicht glauben; ein Äquivalent heute sind politische Gefangene in Russland, die auch gefoltert werden.

Sahra Wagenknecht

Wir sind damit wieder bei Röper und Stein, denn als der in St. Petersburg lebende Thomas Röper zuvor bei einer Konferenz in Moskau war, verblüffte er Russen damit, dass Annalena Baerbock Außenministerin werden soll, was er dann direkt bestätigt bekam (und diese einen Lachanfall). Nun denkt man bei ihr an die Young Global Leaders des World Economic Forum, aber welchen Zweck erfüllen entsprechende Postenbesetzungen wirklich? Klickt man die „Leaders“ durch, entsteht der Eindruck, es sei, wie wenn eine Gala von wichtigeren, prominenteren und eher unbekannten Personen besucht wird. Es ist, als müssten sie nicht bloss ihr Kommen per Mail ankündigen, sondern auch ein Foto hochladen, das auch ein Selfie sein kann. Nun ist Baerbock fraglos peinlich, wenn sie neben Deripaska-Freund Lawrow von „Fressefreiheit“ spricht und wir wissen, wie es um diese auch in Deutschland bestellt ist. Ein Zeichen für politischen Verfall und Inkompetenz ist für Röper und Stein auch, dass es nun schon die dritte deutsche Verteidigungsministerin in Serie gibt. Robert Stein vermutet gar, dass Politik außerhalb der USA absichtlich derart daneben ist, weil die Amerikaner es gar nicht anders zulassen würden (was ist eigentlich mit Joe Biden?). Nun besuchte Bill Gates die Münchner Sicherheitskonferenz und ist mit dem WEF verbunden, doch hier kann es sich schlicht um Dialektik handeln (These – Antithese – Synthese).

Gespräch mit Catherine Belton

Beispiele für ideologische Subversion, die langfristig zu Destabilisierung führt, sehen wir überall, von der Masseneinwanderung über Inflation und Teuerung bis zum völligen Abdriften von Parteien. Was das Kapern von Regierungen betrifft, zeigt sich dies auch in Österreich sehr deutlich. Alfred Gusenbauer wurde von Martin Schlaff gepusht, der Verbindungen zu KGB und Stasi hatte. Als Gusenbauer Kanzler wurde, zog Wahlkampfmanager Norbert Darabos (Mitglied des Landesverteidigungsausschusses im Parlament) das „grosse Los“ mit dem Verteidigungsministerium. Dies sollte in die Richtung der drei deutschen Ministerinnen und einer Schwächung des Militärs gehen, weil er vor vielen Jahren Zivildienst leistete, doch er wollte wohl kein Werkzeug der KGB-Netzwerke sein. Auch der Leiter der Plandemiekoordination GECKO Generalmajor Rudolf Striedinger durfte nie erkennen, was gespielt wird, obwohl er zeitweise an der Spitze des Abwehramts stand. Darabos wurde abgeschottet, überwacht, unter Druck gesetzt, Gusenbauers Hintermänner gaben via Kabinettschef illegale Befehle.

Rudolf Striedinger

Man kann dies gut anhand der Affäre um den Eurofighter-Vergleich veranschaulichen; ausserdem ging der Gusenbauer-Mann und Nach-Nachfolger von Darabos Hans Peter Doskozil mit ehemaligen Ukraine-Lobbying-Partnern Gusenbauers gegen Airbus vor. Gemeint sind FTI Consulting und die Kanzlei Skadden, die auch von Rene Benko konsultiert wird und die SLAPP-Klagen gegen Recherchen im Bereich russischer Netzwerke übernimmt. Wenn man sich mit Kasachstan befasst wie Tom Burgis in „Kleptopia“, fällt nicht nur der Bezug zu Österreich auf, sondern auch, dass FTI Consulting mitmischt. Zu Beginn von Beltons Buch wird beschrieben, wie Sergej Pugaschow, der später nach Frankreich flüchtete, mit Walentin Jumaschew über Putin spricht; die beiden und Boris Jelzins Tochter Tatjana Dyachenko entschieden sich für Putin als nächsten Präsidenten. Auf Wunsch Deripaskas, der bis 2018 Jumaschews Schwiegersohn war, wurde Jumaschew mit Tatjana, die er inzwischen geheiratet hatte, und der gemeinsamen Tochter in Österreich eingebürgert. Daran waren unter anderen Gusenbauer, Ex-Landeshauptmann Hans Niessl, Franz Schnabl und Günther Apfalter von Magna (wo Deripaska Anteile hält) beteiligt.

Am Schwarzenbergplatz

Belton erwähnt den Ölkonzern Lukoil, bei dem Wolfgang Schüssel im Aufsichtsrat sitzt (sein Mandat beim russischen Mobilfunker MTS übernahm Jumaschew); gegenüber der Zentrale in Wien befindet sich die Industriellenvereinigung und schräg gegenüber die Sberbank Europe (ehemals die Osteuropa-Töchter der Volksbanken; im gleichen Gebäude trifft sich die Offiziersgesellschaft). Dort ist Siegfried Wolf AR-Vorsitzender, während die neue Chefin der staatlichen Beteiligungsgesellschaft ÖBAG Edith Hlawati von der Kanzlei Cerha Hempel kommt, welche die Sberbank Europe vertritt. Der ehemalige AR-Vorsitzende der Volksbanken Hans Jörg Schelling war dann Finanzminister und berät jetzt die Gazprom bei North Stream 2. Er steht auch an der Spitze von Praevenire, einer von vielen Firmen, die von der Plandemie profitieren wollen. Bei Belton spielt auch der frühere Chef der russischen Staatsbahnen (jetzt mit Christian Kern im AR) Wladimir Jakunin eine Rolle, der Putin noch vom KGB kennt und in dessen Think Tank Gusenbauer aktiv ist. Ausserdem kommt der ukrainische Oligarch Dmytro Firtash vor, der seit Jahren gegen einen Auslieferungsantrag der USA von Wien aus kämpft. Sein Anwalt Dieter Böhmdorfer war Justizminister zu Schüssel-Zeiten und vertritt auch Rene Benko, der von Sberbank Europe, Bank of China und Raiffeisen Kredit bekommt. Der ÖVP-Spender mit Wirecard-Connections Alexander Schütz ist ebenso wie Siegfried Wolf Vermieter von Firtash (in einem Wolf-Haus wohnen auch die Jumaschews).

In der Löwelstrasse

Gleich neben der SPÖ-Zentrale ist die Verbindung zur City of London offensichtlich mit der Wiener Niederlassung der TMF-Group. Diese betreut(e?) auch Deripaska-Firmen und es gibt personelle Verbindungen zu Gusenbauers Anwalt und Geschäftspartner Leo Specht, der auch Oligarchen wie Elena Baturina vertritt. Lange hatten Specht und Gusenbauer ihr Büro in diesem Haus, in dem man auch die Niederlassung der Gazprom findet. Bis 2005 kümmerten sich Specht und der langjährige SPÖ Abgeordnete Hannes Jarolim gemeinsam um Klienten aus der ehemaligen Sowjetunion. Jarolim machte jetzt Schlagzeilen mit SLAPP-Klagen gegen Auschützer für die Stadt Wien, doch er sah auch geflissentlich im ersten Eurofighter-U-Ausschuss bei Druck auf Darabos weg. Aktuell kursiert auch unter Gegnern des C-Narrativs das Buch des Ex-Abgeordneten Peter Pilz über „Kurz. Ein Regime“, obwohl Pilz uns immer wieder diffamiert. Freilich ist Pilz auch Teil des russischen hybriden Kriegs; als er in den 1980er Jahren in Spionageverdacht geriet, machten ihm Heinz Fischer und Alexander van der Bellen die Mauer. Die ersten journalistischen Gehversuche von Pilz fanden beim „Extrablatt“ statt, das einer DDR-Firma in Wien gehörte. Fischer wiederum hatte Ex-Justizminister Christian Broda als Mentor, dessen Bruder Engelbert zu den Atomspionen des NKWD gehörte (auch Putins Vater war für den Vorläufer des KGB tätig).

Zur Situation in der Ukraine

Auch Ex-Verstaatlichtenminister Karl Waldbrunner, der Verstaatlichung in Moskau studiert hatte, förderte Fischer. Im Buch „Science under Socialism“ aus dem Jahr 1999 wird aufgezeichnet, welches MfS-Netzwerk in Wien Agenten, Technologietransfer, diverse Firmen, die Volksbanken, die SPÖ, das „Extrablatt“ und ein paar Lokale verbindet. Es ist klar, dass ich auch Thomas Röpers Buch „Inside Corona“ nicht empfehlen kann, weil es zwar Finanzströme rund um C analysiert, aber ausblendet, dass sie mit ideologischer Subversion zu tun haben könnten. Bei Monika Donners Buch „Corona-Diktatur“ muss man daran denken, dass sie die gekaperte Befehlskette beim Bundesheer deckte und ein Buch mit dem Titel „God bless you Putin“ schrieb. Noch überfordert es die meisten, an jeder Ecke auf Manipulation gefasst sein zu müssen, sodass sie lieber zum Beispiel Putin ausser Streit stellen wollen. Doch ohne Verständnis von nachrichtendienstlichen Strategien wird man dem C-Narrativ und der Umwandlung unseres Landes nicht Einhalt gebieten können.

PS: Es gibt mehrere Demokalender, in denen Termine in ganz Österreich angekündigt werden. Auf der Webseite des Parlaments sollte man Stellung nehmen zur Änderung des Sozialversicherungsgesetzes, um der Ärztekammer mehr Macht über Ärzte zu geben (siehe 2172/A). Es ist auch notwendig, sich per Stellungnahme gegen eine Verlängerung des Epidemiegesetzes bis 30. Juni 2022 auszusprechen (siehe 2063/A).

  • PPS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

30 Kommentare zu „Wladimir Putins hybrider Krieg

  1. Ich spreche mal aus, was sich so viele denken: ein inszenierter Weltkrieg, damit elektromagnetische Waffen zum Einsatz gebracht werden können, die binnen Sekunden ca. 70% der Menschen, je nach Impfquote, tötet. Eigentlich kaum zu glauben, aber strategisch nachvollziehbar.

    Gefällt mir

  2. Das passt auch recht gut hierher:

    https://www.stasi-akte.de/index.php?id=26

    Beim Aufbruch der Sowjetunion in Richtung Marktwirtschaft war Rair Simonyan aktiv, der später zu Morgan Stanley ging und die russische Wirtschaft jetzt eher pessimistisch sieht:

    https://www.cnbc.com/android-app/amp-app-banner-manifest.json

    Einer der jungen Ökonomen der 1980er Jahre war Yegor Gaidar:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Jegor_Timurowitsch_Gaidar

    Catherine Belton erwähnt immer wieder Personen, die sich angeblich das Leben genommen haben, auch mehrere, die mit den Finanzen der Kommunistischen Partei zu tun hatten.

    Gefällt mir

  3. Danke liebe Frau Bader, dass Sie wieder so einen fulminanten Text abliefern.

    In solch gestörten Zeiten braucht man echt einen guten Schmäh und Durchblick um nicht auf jede Zeitungsüberschrift und Politikersager hereinzufallen. Ohne Hausverstand und Selbstwertgefühl ist man für alles Mögliche empfänglich und leider echt nur ein armes Hascherl.

    Löblich dass sie auch die zwei Dampfplauderweiber Donner und Wagenknecht erwähnen, welche ihren gebetsmühlenartig wiederholten Forderungen und Ansichten noch nie ernsthafte Taten folgen ließen.
    Im Großen und Ganzen kann man ihre Berichte auch unter dem Motto „Alle Gfraster“ 😉 zusammenfassen, was fast wieder ungerecht wirkt.
    man kann ihnen wirklich nicht oft genug danken, dass sie uns einfache Leser aufklären und einen guten Schupfer in Richtung Selbstbestimmung und gesundem Hinterfragen geben.
    Leider wird ihnen nie eine Preis verliehen, ich werds sie zumindest sooft wie möglich finanziell unterstützen. LG

    PS: Was halten sie eigentlich vom Herrn Lukaschenko, der gegen C Wodka und Sauna empfiehlt?

    Gefällt mir

    1. Vielen Dank für Ihr Feedback 🤗

      Ich bin eigentlich auch nicht mehr von Schlagzeilen zu motivieren, weder diese zu unterstützen noch mich über sie zu empören. Wahrscheinlich ist mir stärker denn je bewusst, dass man so leicht benutzt werden kann, zum Beispiel, wenn behauptet wird, dass irgendwo eine Rakete eingeschlagen sei. Da steht ja gerade im Donbass sofort Aussage gegen Aussage. Wie soll ich das überprüfen? Hingegen gegen meine Fotos aus dem Wiener Strassenbild Hinweise auf Zusammenhänge, die jeder überprüfen kann.

      Was Lukaschenko betrifft, ist sein Rezept sicher besser als alles, was uns die Regierung andrehen will 😉

      Apropos Regierung, nach GECKO und den 4 Experten (davon 3 von GECKO), die über die Impfpflicht entscheiden sollen (einer meint, etwas von Pfizer sei schon wegen Viagra gut…), kommt nun wohl noch eine Kommission:

      https://exxpress.at/breaking-nehammer-ruft-nationalen-sicherheitsrat-ein/

      Nehammer beruft wegen der Ukraine den Nationalen Sicherheitsrat ein; dies kann man noch verstehen, aber dann soll es eine permanente Koordination geben (ich werde wohl auch bald schlicht U statt Ukraine schreiben, weil eh jeder weiss, was gemeint ist).

      Gefällt mir

    2. PS: Facebook und teils auch Twitter sind jetzt kaum zu ertragen. Facebook mehr, denn da werden Dialoge oft persönlicher. Selbst jemand, der einmal in der Kanzlei Lansky tätig war und durchschaute, was dort abgeht, konterte mir mit Thomas Röper. Wie bitte? Putin weiss nichts von alledem, es sind alles die Oligarchen? Auch der Hinweis auf Catherine Belton reicht schon, um gebasht zu werden, obwohl sie in ihrem Buch nachvollziehbar macht, wie sich die russische Marktwirtschaft auch mit dem Schwarzmarkt als Basis entwickelte und der KGB immer involviert war. Man fragt sich da unweigerlich, wie man es selbst gemacht hätte, wenn man so ein ökonomisches System verändern soll. Das ändert aber nichts an Netzwerken, die so gut dokumentiert sind wie dass PCR bei C fehl am Platz ist.

      Allerdings ging die Propaganda mit C nur zwei Jahre, hingegen wurde berechtigte Kritik an US-Interventionen dazu, dass fast alle, die C durchschauen, Putin verteidigen. Das findet überall statt, hier etwas esoterisch-spirituell angehaucht:

      Bemerkenswert ist, dass Vorhersagen zu den Truckern nicht eingetroffen sind bzw. Tarot zu vielschichtig ist. Denn man kann eine äußere Niederlage auch als inneren Sieg empfinden, weil man blitzartige Erkenntnisse hatte oder ein neues Gemeinschaftsgefühl kennen lernt.

      Was den Zustand unseres Landes betrifft, ist dies interessant:

      https://profil.at/suissesecrets/hypo-oligarch-schuldenrabatt-auf-staatskosten-millionen-konten-in-der-schweiz/401911924

      Das Profil ist Raiffeisen und Benko, dies basiert auf Leaks bei der Credit Suisse. Ein ukrainischer Oligarch zockte die Hypo ab, letztlich bezahlt dann der Steuerzahler, die Korruptionsstaatsanwaltschaft sieht keinen Anfangsverdacht. Das ist leider normal bei uns, und wer sich mit Oligarchen einlässt, ist auch vor Strafverfolgung geschützt siehe Gusenbauer. Und weil Leute, die bei C so ungeheuer erwacht sind, nicht wahrhaben wollen, wie gelenkte Regierungen zustande kommen – also das nicht abstellen wollen, was sie beklagen -, ist es schlicht mein Problem, wenn ich, weil mich mit der gekaperten Befehlskette beim Bundesheer befasste, auch dank einer dieser Geldwäsche-Banken meine Wohnung verlor. Diese Leute sind sofort bereit, sich wie die zu verhalten, die sie zum Impfen zwingen wollen..

      Gefällt mir

      1. PPS: Ich sprach gerade mit einem der Veranstalter der Kundgebung für die Ukraine, der meine Erfahrungen bestätigte. Er meinte auch, dass es über die Jahre Antiamerikanismus gab, der auch gepflegt wurde. Dabei waren Handlungen der Amerikaner natürlich auch nützlich, doch man darf die Perspektive nicht aus den Augen verlieren, also nicht mit zweierlei Maß messen.

        Was Putin-freundliche Alternativmedien betrifft, fiel ihm das auch auf; man gewinnt Leser mit C-Kritik und zeigt dann die eigentliche Absicht immer deutlicher.

        Hier ist wieder etwas lesenwert, wenn es um C geht, aber dann wird für Thomas Röper geworben, für sein Putin-Buch:

        https://report24.news/grand-jury-20-februar-18-uhr-wirtschaftliche-und-finanzielle-zerstoerung/

        Nebenbei: eine Grand Jury nach Naturrecht ist nicht das Rechtsverbindliche, das sich einige von Füllmich und Co. wünschten – es gibt aber eine echte Klage von Mike Yeadon und anderen…

        Wenn einige immer wieder meinen, ob ich nicht in diesem oder jenem Alternativmedium schreiben könnte: Nein, denn diese sind auf Putin-Linie. Man kann aber oft erklären, wie diejenigen so drauf wurden, die publizieren dürfen. Dirk Pohlmann etwa erkannte über seinen Bezug zur Fliegerei, dass es in Wiesbaden CIA-Operationen gibt. Daraus erwachte ein Interesse, es gab mehrere Filme, er denkt jetzt vielleicht, schlimmer als die Amerikaner kann eh keiner sein.

        Es ist tatsächlich schwer, immer beides zugleich auf dem Schirm zu haben. Man müsste zugleich zwei grosse Puzzles zusammenfügen und immer sehen, wo sie sich berühren, wo ein Teil vielleicht gar auf die andere Seite gehört. Es verwirrt auch, wenn man z.B. bei Uwe Barschel an den über Deutschland laufenden Deal zwischen Israel und dem Iran denkt UND an seine Verbindungen zur DDR. Aber auch wenn jemand ermordet wurde, heisst es nicht, dass er zu 100% integer war…

        Gefällt mir

  4. Deshalb ein Aufruf an die Ukrainer: Lasst Euch nicht von einer imperialistischen Kaste von Kriegstreibern verführen und korrumpieren. Schaut Euch um, wie derzeit die EU-Länder hinterhältig gezwungen werden, ihre Souveränität an demokratisch nicht legitimierte EU-Funktionäre abzugeben und wirtschaftlich ins Chaos gestürzt werden. Siehe Griechenland, Italien, Spanien, Portugal und Frankreich. Deutschland stürzt alsbald hinterher. Durchschaut das falsche Spiel! Informiert Euch! Die Maidan- Marschierer von Kiew sind vom Westen aufgestachelte und manipulierte Dummköpfe, die Rattenfängern wie Soros und den dementen Biden hinterherlaufen und letztlich nur Kanonenfutter sind. Die konstruktive Gegenbewegung heißt eurasischer Kontinent der Vaterländer mit eigener gemeinsamer Wirtschafts- und Währungspolitik, frei von der Diktatur der US- Israelischen Finanz- und Politmafia. Diese Gegenbewegung vertritt kein anderer Politiker so glaubwürdig und entschlossen wie der besonnene, russische Präsident Wladimir Putin. Verständlich, dass er in den bestochenen Propagandamedien zur Unperson erklärt wird. Was für eine Heuchelei, um von der eigenen Hinterhältigkeit abzulenken! Schwer durchschaubar, aber gesteuerte US/ EU- NGOs helfen mit, dieses schändliche Spiel zu spielen! Im Hintergrund geht es, wie schon im 2. Weltkrieg um die Bodenschätze der eurasischen Platte!

    Gefällt mir

    1. Ja danke, leider reagiert er aber nicht, wenn man ihn anschreibt oder bei ihm auf Facebook reagiert. Dabei müssten meine Recherchen für ihn interessant sein, von notwendiger Solidarität mit mir einmal abgesehen.

      Gefällt mir

  5. Woher kennst du das?

    Unter Jelzin wurde Ministern in „Russland“ der Zugang zu ihren Ministerien verwehrt!

    Speziell, ab ca. 05:00:

    Soweit zur Steuerung von Darabos als Minister.

    Dieses Video ist eine wertvolle Lektion in russischer (und internationaler) Geschichte, die auch für uns Relevanz ist. Wenn ihr von „Russland“ redet, überlegt bitte, was & wer DAS eigentlich ist.

    Wie agierst du als verantwortungsvoller Politiker innerhalb eines Konstrukts, das du einerseits achten musst, aber es dennoch ändern willst? Was machte Trump? Wo sind die Parallelen zu Putin? Was ist dein möglicher Freiraum? Wie segelst du, wenn der Wind von vorne weht?

    Schau auf die Symbolik. Sie wird dich leiten.

    FS3

    Gefällt mir

    1. Kenne ich nocht; wundert mich auch nicht. Bei Jelzin bitte ab Tatjana Dyachenko und Walentin Jumaschew denken, die ja dann bei uns eingebürgert werden mussten. Darabos wurde doch mehr oder minder ins Sportministerium abgeschoben; dies muss die WKSTA übersehen, die ja auch Oligarchen schützt:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2021/11/10/kommt-gusenbauer-endlich-vor-gericht/

      Man kann natürlich davon ausgehen, dass mit Gusenbauer der Jelzin-„Stil“ bei uns Einzug hielt (spätestens dann). Ehe er Kanzler wurde und ehe Deripaska bei Strabag und Magna einstieg, beteiligte sich Schlaff (einst Embargodeals und das Errichten von Front Companies mit HVA und KGB/Putin) an RHI. Dies war auch wegen seiner Connections zu Rohstoff-Oligarchen eine Vorbereitung darauf. Und 2006 beteiligte sich die VTB-Bank an EADS, was dann auf die russische United Aircraft Corporation übertragen wurde, die Putin 2006 gegründet hatte (= Scheinwahlkampf des Putin-Mannes Gusenbauer „Sozialfighter statt Eurofighter“).

      Dies übrigens zu Klaus Schwab und DDR-Connections:

      https://m.facebook.com/story.php?story_fbid=5459372380740209&id=100000025024980&sfnsn=mo

      Ich hoffe, man kann es ausserhalb von FB lesen, ich habe das jetzt spontan gepostet.

      Gefällt 1 Person

      1. Nach den Reaktionen des Deep State und seiner Partie zu urteilen, hat diese NWO-Partie einen Mordshorror vor dem, was Russland da gemacht hat.

        Rechtmäßig.

        Wußtest du, dass die OSZE den Ukraine Militärs seit mind. 2019 Positionsdaten von „lohnenswerten“ Artilleriezielen im Donbass geliefert hatte?

        Alleine die Auferstehung aus dem Sarg der Hexe des Westens sagt uns alles dazu (mit einer passenden, kleinen Manipulation – nicht im Ton!):

        …samt den Aufrufen der Marina Abramowitsch-Clique mit ihrem „Stand With Ukraine“.

        Selenski spielt nun genau jene Rolle, die er auch in seinem Film mimte:

        Meine Hochachtung vor den russischen Militärs! (Und ich habe nun seit 20 oder so Jahren viele Waffengänge analysieren dürfen!) Eine strategisch derartig ausgeklügelte und zielgerichtete Aktion habe ich noch nie erlebt.Russlands Streitkräfte schlugen knapp vor dem bevorstehenden Angriff der UKR Streitmacht im Osten zu. Globalpolitisch und militärisch für Putin eine Win-Win Situation.

        Schau nun, WER dem globalen „InterNazis“-Narrativ nachläuft, obwohl es bereits warnenede Stimmen gibt:
        https://www.dailymail.co.uk/news/article-10569141/Putin-NOT-crazy-Russian-invasion-NOT-failing-writes-military-analyst-BILL-ROGGIO.html

        Schau, wer öffentlich (Er war nie weg) wieder ins Spiel gebracht wird:
        https://thefederalist.com/2022/03/03/fear-of-donald-trump-kept-putin-from-invading-ukraine-heres-how-trump-pulled-it-off/

        Wußtest du, dass der Slogan „Sie werden nichts besitzen – und glücklich sein…“ ursprünglich vom Hrn.Schickelgruber stammt?

        Dies ist ein weiteres Fenster für unseren Erkenntnisprozess. Nützen wir ihn weise…

        FS3

        Gefällt mir

  6. Liebe Frau Bader,

    was wollen Sie Ihren Lesern eigentlich mitteilen?

    Sie schreiben am Beginn:
    ## Was ist grundsätzlich anders, wenn man sagt, das jetzt die Bevölkerung der Ukraine (trotz Korruption vor und nach 2014) geschützt werden muss und es nicht verdient hat, einem Krieg ausgesetzt zu sein? Wir lernten doch spätestens bei C, nicht unbesehen zu glauben, was man uns vorsetzt, und herauszufiltern, wessen Expertise seriös ist. ##

    OK, und wessen Expertise ist jetzt seriös?
    Ist es etwa die, von Catherine Belton?

    Das Putin eine KGB-Offizier war, ist ein alter Hut und das er Kreise aus diesen alten Zeiten, um sich schart, dürfte auch niemanden mehr vom Hocker reißen.
    Nur was bedeutet das jetzt konkret für den anstehenden Krieg mit der Ukraine?

    Wer hat denn 2014 auf dem Maidan gezündelt und in Odessa mehrere Dutzend Menschen verbrannt?
    Wer verändert in den letzten Jahrzehnten die Grenzen zwischen den Machtblöcken?
    Wer rückt an wen heran, ist es der Kreml oder ist es die NATO?

    Sie führen immer wieder endlose Vernetzungen und Verbindungen auf, daß einem nach jedem Artikel fast schwindelig wird.
    Nur was soll das konkret bedeuten?

    Das die russischen Oligarchen genauso gerne Geschäfte machen, wie die des Westens und sich dazu ihre Leute kaufen und diese Leute auch finden, weil Korruption keine Ländergrenzen kennt?
    Was hat es mit der SED zu tun, wenn Gysi und Wagenknecht, als Ex-Funktionäre sich gegen einen Krieg aussprechen?
    Das Österreich eine Rolle zwischen Ost und West spielte und noch immer spielt, ist völlig unbestritten, nur sagt das recht wenig über den aktuellen Konflikt.

    Sie schreiben auch: ## Zu Beginn von Beltons Buch wird beschrieben, wie Sergej Pugaschow, der später nach Frankreich flüchtete, mit Walentin Jumaschew über Putin spricht; die beiden und Boris Jelzins Tochter Tatjana Dyachenko entschieden sich für Putin als nächsten Präsidenten. ##

    Glauben Sie wirklich, daß Jelzin und dessen Tochter entschieden haben, wer nächster russischer Präsident wird?
    Putin hatte sich in den Neunzigern bei den Oligarchen beliebt gemacht und er war der Liebling von Beresowski. Dieser Mann und seine Geschäftspartner hoben Putin ins Amt aber niemals der dauernd betrunkene Jelzin.

    Putin wußte, wie er sich zu benehmen hat, um die verdorbene neue Elite zu täuschen.
    Als er oben saß hat er seine Förderer weitestgehend kaltgestellt und diese Strategie hat er offenbar beim KGB gelernt.

    Wollen Sie Putin vorwerfen, daß er seine Kenntnisse nutzte, um sein Heimatland vor der Heimsuchung des neoliberalen Feudalismus zu beschützen?
    Russland fiel damals fast auf Dritte Welt Status und längst ausgerottete Krankheiten traten wieder ans Tageslicht.
    All das hat Putin wieder rückgängig gemacht und heute ist Russland wieder wer und genau das paßt dem Westen nicht und deswegen zündelt er an jeder Ecke und an jedem Ende.

    Und liebe Frau Bader, wenn der Deutschlandfunk eine Autorin ins Haus holt, die ganz auf NATO-Linie liegt, was ist dann zu deren Seriosität zu sagen?

    Abramowitsch hatte Belton 2021 wegen Falschaussage verklagt und der Verlag Harper Collins hat sich beim Oligarchen entschuldigt.
    John Helmer hält das Buch weniger für Aufklärung als mehr für Desinformation.
    Selbst in England wird „Kronzeuge“ Pugaschow als notorischer Lügner bezeichnet.

    Kurzum, wirklich seriös wäre es, wenn man Frau Belton und z.B. Herrn Röper zu einem Streitgespräch bitten würde, um die Argumente auszutauschen.

    Gefällt mir

    1. Glauben Sie wirklich, dass ich a) Belton brauche b) es nicht mehr zu Ihrem Buch zu sagen gibt c) die von Ihnen genannten Kronzeugen keine Schlagseite haben?

      Welch ein Zufall übrigens, dass sich Benko und Doskozil mit Skadden nicht nur eines Ukraine-Lobbying-Partners von Gusenbauer und Manafort bedienen, sondern Skadden auch SLAPP-Klagen für Oligarchen etc. übernimmt.

      Was Belton darstellt, ist für mich auch deshalb nachvollziehbar, weil ich weiss, wie es ist, wenn eine Organisation übernommen wird bzw sind Tarnorganisation ist. Da werden die zuerst eingebremst und dann eingeschüchtert, die Lunte riechen. Und je weiter Subversion reicht, desto weniger Unterstützung werden sie ausserhalb finden.

      Das aber würde ich basierend auf meinen Recherchen zu politischen Einfluss, zu Fronts usw. mit Röper diskutieren – aber das werden weder er noch Robert Stein wollen…

      Gefällt mir

      1. Woher wissen Sie, dass Thomas Röper mit Ihnen nicht würde diskutieren wollen? Ein solches Gespräch würde mich nämlich brennend interessieren.

        Es ist ja nicht so, dass Röper Gespräche mit Leuten ablehnt, die zu Russland und Putin eine andere Meinung vertreten als er. Einem Gespräch mit Boris Reitschuster gegenüber zeigte er sich sehr offen, doch Reitschuster hatte leider keine Zeit.

        Gefällt mir

  7. Ich verfolge die Beiträge immer mit großem Interesse und bin gespannt, wann endlich die Gräueltaten der USA und der NATO behandelt werden. Wenn wir wirklich wirtschaftlich und kulturell so nah an den Osten wären, hätten wir MIG statt Eurofighter. Die „Freien Demokratien“ haben uns noch nie vertraut. Die Presse Chefredakteure Thomas Chorherr und Otto Schulmeister wurden bei der CIA als Agenten geführt und gingen in der amerikanischen Botschaft aus und ein. Auch die europäische Geheimarmee Gladio ist kein Mythos mehr. Auch die geheimen 79 Waffenlager der USA an der österreichischen Ostgrenze sind belegt. Lateinamerika, der Nahe Osten, Zentralasien und Afrika wurden schikaniert und bombardiert. Selbst unter den Friedensnobelpreisträger Obama mussten unter Umgehung des Sicherheitsrates sieben souveräne Staaten daran glauben. Journalisten die Kriegsverbrechen aufdecken werden von der „Freien Welt“ verfolgt und getötet. Ich höre immer nur von der Propaganda Putins. Dass die USA weltweit Stützpunkte unterhalten ist kein Thema. Letzte und zugleich größter Stützpunkt seit Vietnam ist Bondsteel im Kosovo. Sicher nur Zufall. Hat sich ergeben nach dem illegalen Krieg gegen ursprünglich blockfreie Nationen. USA und NATO geben nach einer schwedischen Friedensstudie zwanzigmal mehr wie Russland oder China für Rüstung aus. Die Weltmeere sind in amerikanischer Hand und wir glauben immer wieder die Mär von der Weltherrschaft der Chinesen und Russen. Im Gegensatz zu anderen Staaten hat Österreich die Stay Behind Armee gegen den Kommunismus nie untersucht.

    Gefällt mir

    1. Es bleibt Ihnen unbenommen, all das zu behandeln, was Ihnen fehlt. Ich befasste mich früher damit, aber man konnte so das, was ich erlebt habe und wo ich Einblick hatte, nicht wirklich erklären. Dazu kommt, dass öffentliche Behauptungen auch Taktik sein können, sodass man diese erst einordnen muss.

      Was ich aber enttarnte, ist ein über Jahrzehnte aktives Netzwerk, das skrupellos vorgeht und mit dem ich bereits konfrontiert war, als mich Pilz in den Grünen bedrohte und verleumdete und ich dann auch aus dem Hinterhalt attackiert wurde.

      Es gibt hier kein „Machen Sie doch mal“, sondern umfangreiche Recherchen, die man Punkt für Punkt durchgehen muss. Dies gilt auch für Strafverfolgungsbehörden und Nachrichtendienste.

      Was Eurofighter betrifft, wollten ja Grasser und Gusenbauer MiG-29, die zeitweise angeboten wurden. Allerdings hätten sie erst recht hohe Wartungskosten. Es geht aber in Wahrheit um militärische und zivile Luftfahrt und da auch um die Rolle von EU, USA, Russland und China – dazu habe ich viel recherchiert. Man kann umfassende Recherche nur an ebensolcher messen und nicht an ewigen Nacherzählungen von stets dem Gleichen.

      Gefällt mir

  8. Kann sein, dass Putin ein hybrider Krieg führt – und was machen Westliche Mächte- mit Ihrer unterstückung? Bereiten nicht zuffälig ein „einfachen“ Krieg? Was haben Russen konktret Ihnen bőses Gemacht?

    Gefällt mir

    1. Putin wird als so wahnsinnig toll und mutig dargestellt – dabei sind seine Operationen mit den Silowiki und anderen durchschaubar – ich kann sie entlarven, obwohl ich das nie lernte und die auch alles getan haben, um mich über Handlanger einzuschüchtern. Putin kann mir nicht das Wasser reichen.

      Gefällt mir

  9. Das soll ein Verteidigungs- Bündnis sein? Die Nato ist laut VERTRAG ein Verteidigungsbündnis, gleicht laut Experten einem Angriffsbündnis, das dazu dient, amerikanische Interessen durchzusetzen. Was haben da die Deutschen und andere verloren?? NICHTS!! Die Natostaaten sind nur berechtigt einen Angriffskrieg gegen ein Land zu führen, wenn vom UNO-Sicherheitsrat ein UNO-Mandat dafür erlassen worden ist. Aufgrund der Tatsache, dass die USA mehr eine Oligarchie als eine Demokratie sind und das Land von einer reichen Machtelite, wie auch die EU. dominiert wird, ist es offensichtlich, dass die globalen bzw. außenpolitischen Interessen eigentlich die Interessen dieser kleinen Elite sind und lediglich den eigenen Bereicherungen dienen. Diese Interessen nach Macht und Geld und Bodenschätzen werden – wenn nötig – auch mit Gewalt durchgesetzt. Das lässt sich an Tatsachen erkennen, dass NATO-Staaten seit 1953 insgesamt 13 Angriffskriege ohne UNO-Mandat gegen andere Länder führten und teilweise immer noch führen. Unter anderem gegen den Iran, Guatemala, Ägypten, Kuba, Vietnam, Nicaragua, Serbien, Afghanistan, Irak, Libyen, Syrien, die UKRAINE und den Jemen. Jeder dieser Kriege war von der UNO nicht abgesegnet, ist illegal und verstößt gemäß der Genfer Kommission gegen das internationale Völkerrecht. Jeder der 13 Kriege den die NATO-Staaten seit der Gründung der Organisation geführt haben, diente lediglich dafür die globale Vormachtstellung der Nato Staaten zu erhalten und weiter auszubauen. Dadurch entstanden immer wieder große Flüchtlingsströme gegen Europa. Am stärksten davon betroffen sind jedoch Afghanistan und der Irak. Durch die extremen Kriegshandlungen und Verstöße gegen die Menschenrechte seitens NATO liegen die Länder in Schutt und Asche, was viele Menschen zur Flucht nach Europa zwingt. Und wozu das Ganze? Nur wegen des permanenten Strebens nach Macht von einer Handvoll Menschen, bei denen Kurz jetzt arbeiten darf!

    Gefällt mir

    1. Wo hat die NATO jetzt jemanden angegriffen? Ihr Vertrag verbietet übrigens Mitgliedern nicht, andere anzugreifen – aber wenn ein Mitglied angegriffen wird, kommt der Bündnismechanismus zum Tragen. Es gilt dann als Angriff auf alle Mitglieder – es kann jetzt leicht soweit kommen wegen der an die Ukraine grenzenden NATO-Staaten.

      Gefällt mir

      1. Seit Monaten tummeln sich Natoschiffe im Schwarzen Meer und es wird massiv aufmaschiert. Die Berichterstattung zeigt uns immer nur die Panzer auf russischer Seite. Wie ein Witz. Man wirft Russland Manöver auf dem eigenen Terretorium vor und verschweigt die jahrelangen Manöver von den Natomitgliedern. Zweimal jährlich rollen durch Österreich Kriegsmaschinen Richtung Osten. Streng genommen illegal. Jugoslawienkrieg war ein Krieg der Falschinformationen. OSZE war vorort und konnte das alles was in unseren Medien verbreitet wurde nicht bestätigen. Blockfreie hat man ausgelöscht und Neutrale, Schweiz, Schweden, Österreich verpflichtet zur Partnerschaft für den Frieden. Super Doku von ARD und SWR „Alles begann mit einer Lüge“. Auch die Brutkastengeschichte, die vergrabenen Chemiewaffen Sadam Huseins, Afghanistan, Bombadierung Syriens dur Russland, sind erfunden Geschichten. Andersdenkende wie Peter Handke werden bis heute verunglimpft. In England ist ein Dokument aufgetaucht, dass sehr wohl von einem Versprechen, Baker: Kein Inch Richtung Osten, handelt. Es hat nie einen echten Bündnisfall gegeben. Nach der UNO-Resulution sind alle Kriege der Nato illegal.

        Gefällt mir

      2. Es geht jetzt nicht um den Irak – die Lügen der einen entschuldigen nicht die der anderen. Und was Staaten tun, die in der Nato sind, ist nicht komplett von dem losgelöst, was Russland macht. Man durchschaut es nur, wenn man sich mit Techniken hybrider Kriegsführung vertraut macht; dann bekommt man ein Gefühl dafür und sammelt Informationen, die man auch einordnen kann. Das kann ich inzwischen sehr gut, vielleicht auch gerade deshalb, weil ich in der Friedensbewegung war, also dann über meinen Schatten springen musste. Daher verstehe ich, warum es manchen so schwerfällt, Putin nicht auf den Leim zu gehen. Manche driften völlig weg und starten Aufrufe gegen einen NATO-Krieg in der Ukraine. Geht’s noch – wer marschiert denn gerade ein?

        Alles, was ich zum verdeckten Krieg recherchiere, lässt sich überprüfen. Ich habe auch meinen eigenen Zugang immer wieder kritisch untersucht.

        Nochmal: die NATO hatte einen, höchst fragwürdigen Bündnisfall, 9/11 und damit Afghanistan. Aber der Vertrag verbietet keinem, alleine oder mit anderen Staaten zu intervenieren, auch wenn man dies aus einem allgemeinen Bekenntnis zu Werten ableiten könnte (daraus kann man immer auch das Gegenteil folgern). Es wäre ein Bündnisfall, wenn Russland weiter verrückt und Grenzen zu NATO-Staaten verletzt.

        Was politische Reaktionen betrifft, gibt es viele scheinbare Gegner Putins wie Olaf Scholz; bei mir nach ihm suchen oder Scholz und DDR googeln.

        Gefällt mir

  10. Das ist nicht die Sieger- Version sondern dokumentierte Tatsachen: Das Rockefeller Kartell in den USA und das genauso unersättliche I.G. Farben Kartell in Deutschland beschließt, sich nicht länger an die 1929 geschlossene Vereinbarung (das Verbot, die Welt nach Interessen- Sphären aufzuteilen!) zu halten. Es unterstützt in Deutschland einen aufstrebenden Politiker aus Braunau, der dem I.G. Farben Kartell verspricht, die Weltherrschaft auf militärischem Wege zu sichern. Mit Millionen Reichsmark finanziert das Kartell diesem politischen Emporkömmling dessen Wahlkampagnen, ermöglicht ihm so die Machtergreifung und lässt die Abschaffung der Demokratie zugunsten der Diktatur zu – und er hält sein Versprechen, entfacht einen Eroberungskrieg, der alsbald zum Zweiten Weltkrieg auswächst. In jedem Land, in das Hitlers Wehrmacht einmarschiert, besteht die erste Handlung darin, die chemischen, petrochemischen und pharmazeutischen Industrien zu beschlagnahmen und sie – völlig unentgeltlich – dem I.G. Farben Imperium zu übertragen. Das Filetstück mit unendlichen Bodenschätzen damals war die Ukraine und ist es bis heute geblieben!

    Gefällt mir

    1. Dies verkennt die Tatsache, dass H auch mehr als genug Unterstützung leider in Deutschland hatte. Individuellen Opportunismus, autoritäres Denken, Gewinnstreben, Machthunger; die Bereitschaft, andere auszugrenzen kann man nicht mit Namedropping wie Rockefeller wegerklären. Es war eine unheilvolle Dynamik, die auch durch die triste wirtschaftliche Situation vieler verstärkt wurde. Natürlich gab es auch verdeckte Einflüsse, diese jedoch von Staaten, die sich das leisten konnten, in vielen anderen Ländern (Ich denke an britische, deutsche, russische Spionage vor dem Ausbruch des 2. Weltkriegs).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.