Plant man im Bundeskanzleramt das Ende Österreichs?

Die „Regierungskommunikation“, für die nicht nur in Österreich noch mehr Geld ausgegeben werden soll, blendet natürlich jede kritische Stimme aus und setzt auf ohnehin willfährige Medien. So wird auch ignoriert, dass es immer mehr internationalen Widerstand gibt und Experten die Testpandemie in Frage stellen. Dazu gehören auch zahlreiche Warnungen vor der geplanten Massenimpfung mit einem nicht ausreichend erprobten Impfstoff, was bedeutet, unabsehbare Nebenwirkungen in Kauf zu nehmen. Den Hinweis auf ein Video mit Professor Stephan Becker dazu (ab Minute 7:45) erhielt ich zugeschickt mit diesem Vermerk: „Dieses Prozedere widerspricht den im Nürnberger Kodex 1997 festgelegten ethischen Regeln. Bei einem solchen Verfahren werden Menschen zu Versuchsobjekten. Die vermeintliche Freiwilligkeit der Massnahme wird bereits dadurch ad absurdum geführt, dass für bestimmte Bereiche der Teilnahme am öffentlichen Leben eine Impfung zur Voraussetzung wird. Prof. Becker spricht von Milliarden Menschen – sie alle sollen als Versuchspersonen für mögliche Impfschäden dienen.“ Natürlich hat auch Professor Sucharit Bhakdi Bedenken, von dem weder die deutsche noch die österreichische Regierung etwas wissen will. Wir sollten von Merkel, Kurz und Co. verlangen, mutig voranzuschreiten, sich unter notarieller Aufsicht impfen zu lassen und dann täglich lange genug öffentlich aufzutreten, dass wir ihre Verfassung einschätzen können. 

Mit differenzierten Betrachtungen versucht man (noch) sehr viele vergeblich zu erreichen; dabei ist diese Analyse sehr zu empfehlen, weil sie alles – von den PCR-Tests über die Masken bis zu den Intensivbetten – ins richtige Licht rückt. Immerhin fragen sich viele inzwischen, worum es wirklich geht bei Corona und was dahinterstecken könnte; daher sollten wir uns das Umfeld von Bundeskanzler Sebastian Kurz näher ansehen. Dies auch deshalb, weil z.B. die Unternehmen systematisch ruiniert werden und weil stets neue Gebote verkündet werden. So wird auch der Enkeltrick vom Frühjahr reaktiviert und ein „Besuchsverbot für Großeltern“ bekanntgegeben; selbstverständlich wurde auch „die Impfstrategie“ schon beschlossen und die Mainstream-Medien machen Stimmung für Impfpflicht. Je mehr Menschen begreifen, dass es nie einen Notstand gab, desto verbissener wird an neuen Notstandsverordnungen gedreht. Sollte jemand im Alltag zeigen, was er tatsächlich von „Corona-Maßnahmen“ hält, gibt es ein „Rapid Response Team“ des Innenministeriums, das verstärkt Streifendienste versieht, was ein Euphemismus für die Diziplinierung der Bevölkerung ist. Wem es da noch nicht kalt den Rücken hinunterläuft, die/der möge versuchen, einmal Antonella Mei-Pochtler zur Rede zu stellen, die auch gerne als „Schattenkanzlerin“ bezeichnet wird.

Der „trend“ dieses Frühjahr

Es ist sehr praktisch, dass Mei-Pochtlers Ehemann Christian Pochtler Präsident der Industriellenvereinigung Wien ist, die natürlich alles mitträgt, doch dies nur am Rande. Man findet ihn auch in der ÖBAG, die staatliche Beteiligungen verwaltet und immer wieder Thema im Ibiza-U-Ausschuss war; man kann sie und ihre Politik den russischen Netzwerken zuordnen, nicht nur wegen der Verbindung der OMV zur Gazprom. Zu den Corona-Profiteuren gehört übrigens auch Praevenire mit dem Gazprom-Berater Hans Jörg Schelling, seines Zeichens ehemaliger ÖVP-Finanzminister. Der Eindruck, dass unter anderem mit Mei-Pochtler eine Strategie eiskalt durchgezogen wird, die mit den Interessen der österreichischen Bevölkerung nichts zu tun hat, wird nicht geringer, wenn man im Kanzleramt zu kritischen Fragen schweigt. Und von solchen Fragen habe ich doch einige, denn ich schrieb:

Sehr geehrte Frau Dr. Mei-Pochtler,

Sie wissen ja, dass auch BK Kurz zu den Besuchern des World Economic Forum gehört; es werden auf Twitter immer wieder Bilder von ihm mit Klaus Schwab geteilt. Den Great Reset, der via Corona-Massnahmen eingeleitet werden soll, beschreiben einige kritische Autoren in zahlreichen Texten, z.B. „Was der ‚Great Reset‘ bedeutet“ bei Tichys Einblick oder „Dystopian ‚Great Reset‘“ und „Who Pressed the Great Reset Button?“ bei Global Research  Es geht offensichtlich um eine totalitäre Synthese zwischen Kapitalismus und Kommunismus, die mit Totalüberwachung realisiert wird; zuerst destabilisiert man Staaten bis zu deren wirtschaftlichem Zusammenbruch. Die Epoch Times sind ein Falun Gong-nahes Medium, das im März die chinesische Methode der Totalüberwachung beschrieb, die dazu führt, dass praktisch jede Bewegung der Bürger reglementiert ist.

„Besonnenheit und Disziplin“

Da hier von einem „CCP-Virus“ die Rede ist, muss man Schlussfolgerungen nicht teilen; es wird aber ein Überwachungssystem beschrieben, dass nun weltweit gepusht werden soll; China schlägt einen QR-Code für Reisen und deren Beschränkung vor. Es erinnert mich sehr daran, dass Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka für einen App-Zwang war (ist?) und dass Sie einmal meinten, „jeder wird eine App haben“ und dass man sich „am Rande des demokratischen Modells“ bewegen wird. Nun haben Sie der „Legende“ nach das „politische Talent“ von Sebastian Kurz 2011 entdeckt, sodass Sie dann Ihre Leitungsfunktion bei der Boston Consulting Group verlassen hätten; dann kam ja das „Projekt Ballhausplatz„, mit dem Kurz ÖVP-Chef und dann Bundeskanzler wurde und nun sitzen Sie selbst im BKA. Was man öffentlich macht, kann man z.B. hier sehen. Ihre Aussagen und Aktivitäten – ich denke etwa an den „Wiederaufbau“ der zuerst systematisch demontierten Wirtschaft siehe „trend“-Titelgeschichte – passen exakt ins Bild des Great Reset; es würde mich nicht wundern, wenn Sie chinesische Agentin wären, ohne Ihnen dies tatsächlich unterstellen zu wollen. Immerhin wird in Deutschland schon gemeldet, dass China beginnt, marode gewordene Unternehmen aufzukaufen, sodass man ein System erkennen kann, das man analysieren muss. Über Think Austria hinaus (wo ja immerhin z.B. Markus Braun von Wirecard an Bord war) sind sie auch für das „Future Operations Clearing Board“ gemeinsam mit Ex-Verteidigungsminister Thomas Starlinger zuständig; vielleicht sollten wir uns auch nicht darüber wundern, dass das Bundesheer Massentests organisieren soll und diese auch bestellt hat.

Think Austria u.a. mit Markus Braun und Josef Penninger (siehe WEF)

Ich bin nicht davon überzeugt, dass FBM Tanner im BMLV wirklich die Zügel in der Hand hat; ich erlebte bereits beim HBM Darabos, dass ein gemäss Bundesverfassung regierender Minister und Befehlshaber von Kräften im Hintergrund nicht erwünscht wird. Beim Bundesheer muss man in der Lage sein, echte hybride Bedrohungen davon zu unterscheiden, dass man mit einer Fake-Bedrohung Reaktionen in Gang setzen kann, die „uns“ einen hybriden Krieg gegen uns selbst führen lassen. Darauf gehe ich etwa hier ein. „Testpandemie“ verwende ich deshalb, weil der „Goldstandard“ PCR-Test nie dazu gedacht war, Infektionen festzustellen, die ausserdem nicht mit Erkrankungen gleichzusetzen sind. In Deutschland wurde von Anwalt Reiner Füllmich eine Klage für Wolfgang Wodarg eingebracht, die auf eine klare Entscheidung eines deutschen Gerichts zum Thema PCR-Test abzielt. Dies ist auch davon inspiriert, dass ein portugiesisches Gericht Quarantäneanordnungen basierend auf PCR-Tests aufgehoben hat. Es wird bei uns nicht dadurch besser, dass zuerst Antigen- und dann PCR-Tests eingesetzt werden sollen, da beide falsch Positive produzieren. Weitere rechtliche und medizinische Bedenken haben gerade die Abgeordneten Susanne Fürst und Dagmar Belakowitsch in einer Pressekonferenz geäussert (siehe unten).

Pressekonferenz der FPÖ

Die Abgeordneten weisen auch darauf hin, dass die Massentests von BK Kurz am Sonntag, dem 15. November per ORF verkündet wurden und BM Anschober überrumpelt wurde; meines Wissens hat BK Kurz keine Richtlinienkompetenz. Ins Bild passt, dass nun bekannt wurde, welch grosses Werbebudget sich diese Bundesregierung gönnen will. Mit 180 Millionen plus 30 Millionen könnten die vielen Armen und arm Gemachten in Österreich einiges für ihre Gesundheit tun, weil sie mehr soziale Sicherheit hätten. Immerhin ist bei den 180 Millionen von „Ausschreibung“ die Rede, was ja bei den 31 Millionen Tests via Bundesheer nicht der Fall war. Warum diese Eile? Hat sie etwas mit psychologischer Kriegsführung zu tun? Diese besteht aus Angstmache und auch daraus, immer wieder vollendete Tatsachen zu schaffen; derzeit muss die Bevölkerung sowohl verdauen, dass es Massentests geben soll als auch, dass ihnen danach eine Massenimpfung blüht. Worauf soll es hinauslaufen? Nicht von ungefähr gibt es etwa von Bill Gates (Sohn eines Eugenikers) oder Ted Turner Aussagen in Richtung Reduktion der Weltbevölkerung auf 500 bzw. 300 Millionen Menschen. Was passiert mit uns, wenn die Wirtschaft endgültig zusammenbricht, es keine gesicherte Lebensmittelversorgung mehr gibt, man das Bargeld abschafft und alles via Smartphone abgewickelt wird? Sind das tatsächlich „Verschwörungstheorien“ oder sind Sie – wie zahlreiche andere „Berater“ weltweit – Teil eines Plans, jede persönliche Freiheit abzuschaffen und die Weltbevölkerung zu knechten?

…gleich neben der Börse…

Interessant ist von wegen Ted Turner, dass ja Fellners oe24 mit CNN kooperiert und die heftigste Corona-Propaganda veranstaltet; Regierungsmitglieder stehen geradezu Schlange, um bei Fellner aufzutreten. Können Sie uns verraten, was hier wirklich gespielt wird? Ich kann zumindest dem etwas abgewinnen, dass das politische System schleichend geändert und die Wirtschaft auf Planwirtschaft umgestellt wird (warum werden die KMUs so sehr getroffen? wegen eines Virus, das es immer schon gab?). Ich erinnere Sie auch an das „Projekt Ballhausplatz“, bei dem Sie sich um Sponsoren kümmerten und auch „Sigi Wolf, Russian Machines“ vorgesehen hatten. Damit sind wir dann beim Oligarchen Oleg Deripaska, der wie Jack Ma von Alibaba aus China das WEF besucht. Man kann sowohl bei Deripaska als auch bei Ma sehen, dass sie gemassregelt werden, also nur Strohmänner für Regimes sind. Bei Deripaska fällt auch auf, dass in dieser sorgfältigen Recherche davon die Rede ist, dass man in seinem Schlepptau Agenten der GRU findet. Wer wohl Norbert Darabos seit vielen Jahren bedroht? Darauf gibt es keine Antwort von LH Doskozil, der wie sein Vorgänger Niessl und Ex-BK Gusenbauer (auch ein „Berater“ von Kurz) mit Deripaska kooperiert: Ich habe primär russische Netzwerke recherchiert, die jedoch mit chinesischen verbunden sind, was man merkt, wenn man sich Austrian-Chinese Business Association und Österreichisch-Russische Freundschaftsgesellschaft ansieht. Warum dachten Sie an „Sigi Wolf“, dem dieser Artikel der „Krone“ gewidmet ist? Was sehen wir hier, wenn Wolf auch Aufsichtsratsvorsitzender der Sberbank Europe ist, die neben u.a. Raiffeisen und der Bank of China zu den Kreditgebern Benkos gehört?

Gusenbauer und Kurz bei Benkos „Törggelen“ (c Andreas Tischler)

Wolf ist nicht nur mit Kurz und Benko verbunden, sondern auch mit Gusenbauer, der ja auch eine Deripaska-Connection hat als AR-Vorsitzender bei der Strabag; ausserdem ist er in Wahrheit für den Eurofighter-Vergleich verantwortlich. Gehört der Kampf gegen Airbus (soll feindlich übernommen werden?) via BMLV auch zur Agenda von „Think Austria“ (Think Russia and China? Think Klaus Schwab?) bzw. „Future Operations Clearing Board“?! Man muss nicht bis in alle Details gehen, auch wenn ich jedem rate, selbst zu recherchieren; die meisten merken einfach, dass es keine Regierung mit ihnen gut meint, die ihnen Angst einjagt und sie einschränkt mit dauernd neuen Vorschriften. Vielleicht besagt dieses Video einiges, in dem vermutet wird, dass BK Kurz auch von Kompensation getrieben wird, mit der im Gepäck man in der Politik nichts Gutes bewirkt. Wenn man sich nicht triggern lässt, also nicht Emotionen über den Verstand dominieren, weiss man, dass immer Menschen sterben oder dass die US-Demokraten zur Briefwahl „wegen Corona“ rieten, aber dann Biden-Fans auf der Strasse feierten, das Virus also plötzlich nicht mehr gefährlich war. Wir könnten ins unendliche Beispiele anführen, die zeigen, dass eine Testpandemie kreiert wurde, um verdeckt gegen die bisherigen Strukturen besonders westlicher Staaten zu operieren, mit vielen Leidtragenden auch in zahlreichen anderen Staaten. Was sagen Sie dazu?

Eine typische Regierungs-Pressekonferenz

Wo wäre Kurz, würde er zugeben müssen, dass eine Testpandemie inszeniert wurde? Wo wären SIE? Was HBM Anschober betrifft, so scheint er ein Getriebener zu sein; die ÖVP brauchte ja einen Koalitionspartner. Man beginnt zu grübeln, wie weit vor Event 201 im Herbst 2019 alles geplant wurde, nämlich auch, was einzelne Staaten betrifft. Wenn ich mir die Performance der SPÖ ansehe, so passt ins Bild, dass vorbereitend Christian Kern (heute Lobbyist der KP Chinas) ausgerechnet von Rendi-Wagner abgelöst wurde. Bekanntlich wurde ihm das Ibiza-Material vorher angeboten; was aber wäre, wenn die Bombe nicht erst dann geplatzt wäre, wenn man auch dank „Greta“ und genau getimt vor der EU-Wahl die Grünen pushen kann? Was sagen Sie dazu, war es nur der erste Schritt beim „Projekt Ballhausplatz“, Kurz auf Kern folgen zu lassen? Als ehemalige Grüne verstehe ich unter den Grundsätzen der Partei anders als BM Anschober, VK Kogler und Peter Pilz, an den beide sich immer anlehnten, tatsächlich etwas: Gewaltfrei = zum Beispiel gegen Militärinterventionen in Ex-Jugoslawien sein (wie Präsident Trump und anderes als Joe Biden, der zu den Scharfmachern gehörte, anders auch als Kogler, Anschober, Pilz). Ökologisch = nachhaltig leben = weniger Ressourcen verbrauchen, sicher nicht Waren bei Amazon bestellen, um sie dann zu retournieren (und überhaupt!) – die Bundesregierung fördert genau das auch zu Lasten der KMU.

Mythen um Masken, Intensivbetten, PCR-Tests werden untersucht

Solidarisch = keine aufgeblasenen PR-Budgets und die Subvention von Konzernen, die keine Steuern zahlen, per Testpandemie, sondern Teilen von auch finanziellen Ressourcen. Basisdemokratisch = kein Kanzler, der uns mit Methoden einer PsyOp triggert und dann z.B, Massentests per ORF verlautbart, sondern Artikel 1 der Bundesverfassung: „Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus.“ Es sei noch erwähnt, dass wirtschaftliche Unabhängigkeit, die Sie auf dem Altar des Great Reset opfern, zu den Vorwirkungen der immerwährenden Neutralität gehört. BTW: Wessen Idee war der virtuelle Nationalfeiertag? Abschliessend sei noch bemerkt, dass Politiker aufrichtig sein sollen, statt permanent Dinge zu bestreiten, die sie dann doch durchziehen wollen (sollen?). Und man muss die Menschen lieben, was auch voraussetzt, individuell lieben zu können, und u.a. bedeutet, dass man weiss, wie leicht die Masse getriggert werden kann, wenn man sie in Angst versetzt, und vermeidet, sie zu manipulieren, weil dies für jeden einzelnen von Nachteil ist. Man kann auch positive Emotionen erzeugen – erinnert Sie das daran, wie Kurz zum Kanzler gemacht wurde? Auch das hat keine Substanz, weil künstlich kreierte Emotionen im Gegensatz zu Gefühlen flüchtig sind…

mit freundlichen Grüssen

Alexandra Bader

PS: Man stelle sich einmal vor, dass bei Regierungs-Presseauftritten solche Fragen gestellt werden – wie wäre es wohl, wenn die Bevölkerung dies im Livestream oder in Videos mitverfolgen kann? Bei den Hintergründen sei auch daran erinnert, dass Brigitte Bierlein von der Austrian Chinese Business Association nach Ibizagate Kanzlerin einer Übergangsregierung wurde und der ACBA auch z.B. Kern und der Kärntner LH Peter Kaiser angehören. Die massive Verletzung von Grundrechten durch die Regierung reiht sich in die Erfahrungen der Menschen in anderen Ländern ein; man sollte wissen, dass wir uns auf totale Schutzlosigkeit jedes Einzelnen zubewegen, wenn wir nicht begreifen, wie ernst die Lage ist.

13 Kommentare zu „Plant man im Bundeskanzleramt das Ende Österreichs?

  1. danke! Sehr gute Analyse und du stellst die richtigen Fragen Alexandra!
    Das Geld das nun fürs Testen verpulvert wird, hätte man längst für Intensivbetten oder für mehr medizinisches Personal ausgeben können. Altenpflegerinnen mal angemessen bezahlen können.
    Hat bisher niemanden interessiert. Und dann werden Impfdosen en masse die nicht mal gescheit erprobt wurden, gekauft.
    Ich hoffe immer noch und bleibe kritisch, dass die Mehrheit sich nicht impfen lässt und den Wahnsinn nicht mehr mitmacht.

    Gefällt mir

    1. Von einem Gedanken muß man sich verabschieden – und zwar, daß diese Regierung irgendwelche Maßnahmen setzen würde, die man „normalerweise“ in so einer Situation setzen sollte. Kurz und seine Räuberbande sind nichts anderes als Anhängsel von diversen internationalen „legalen“ Mafiabanden und in ihrem Handeln nicht frei, ebenso wie die Signa-Paten im Hintergrund, die entweder erpressbar oder hochgradig geistesgestört sind. Die traurige wie ermunternde Wahrheit ist: es kommt auf jeden selber an! Jeder kann für sich Entscheidungen treffen, dazu braucht es keine Regierung, keine Verwaltung, keine Polizei. Das größte Hindernis dabei ist Angst vor Strafen und Repressalien.

      Sozialismus tötet.

      Ein Sozialist muß ja tief gekränkt sein, wenn er mit Entsetzen beobachtet, daß sich jemand nicht an die verordneten Gängelungen unserer faschistischen (ja, genauso meine ich es) Regierung hält. Nicht Sorge um den Nächsten ist es, was ihn in Rage bringt, sondern daß sich jemand frecherweise erlaubt, eigene Entscheidungen zu treffen, daraus folgende Konsequenzen zu ertragen und sich an seiner Freiheit zu erfreuen, etwas, was der Sozialist gar nicht verstehen kann – nur das Kollektiv zählt, der Einzelne ist nichts. Der Neid ist es, der ihn zum Denunzieren treibt. Jagt das schwarze Schaf!

      Im Moment wird sich ein Großteil der Österreicher eher nicht impfen lassen, trotz Propaganda-Trommelfeuer der Regierung und ihrem Machtapparat. Daher wird man den Druck auf die Bevölkerung immer mehr erhöhen, und viele werden letztendlich diesem Druck nachgeben und sich impfen lassen. Auf eines sollte man sich gefaßt machen: man muß bereit sein, alles aufs Spiel zu setzen und auch zu verlieren, wenn man sich weigert, diesen Wahnsinn mitzumachen. Das kann auch bedeuten, daß man ganz alleine überbleibt, verlassen von der eigenen Familie.

      Eines ist aber noch klarer:

      Wir, die Österreicher, ermöglichen es durch unsere Unterwürfigkeit dieser Regierung, wie Faschisten über unser Leben zu bestimmen. Unser dauerndes Nachgeben macht Kurz und Kumpanen erst stark. Was sollen sie denn tun, wenn plötzlich ein Teil der Bevölkerung nicht mehr mitspielt? Wollen sie dann alle einsperren? Es ist nicht notwendig, daß alle munter werden, das geht gar nicht. Aber gute 10% würden schon reichen, 10%, die noch Stärke in sich tragen und keine Angst haben. Ob wir diese 10% erreichen? Leider bin ich da skeptisch.

      Gefällt mir

      1. Wir haben das Problem, dass wir hier untereinander ohnehin Bescheid wissen, es kommen natürlich immer neue dazu, denen dann ein Licht aufgeht. Alles wird aber so als sei Kurz ein souveräner Kanzler weiter vorangetrieben; man braucht nur die Mainstream-News ansehen. Das wird dann von vielen weiterverbreitet und es bringt nicht viel, wenn sich alle aufreiben, die nicht daran glauben, indem sie den Claqueren kontern.

        Wohl aber macht es Sinn, den Menschen etwas anzubieten, die an alldem zu zweifeln beginnen.

        Gefällt mir

    2. Man sieht unter anderem daran, worum es NICHT geht. Und es ist auch eine Ohrfeige, so viel Geld für PR auszugeben, wenn man viel für die Immunabwehr aller tun kann, auch indem man ihnen nicht quasi verbieten, sich fit zu halten, und auch, indem man Arme unterstützt. Und was Alte betrifft, so sollen sie selbst entscheiden, welche Kontakte sie pflegen wollen; es ist wieder einmal schlicht brutal, Enkel als potenzielle Mörder von Opa und Oma hinzustellen… Alles ist auch von der psychischen Gesundheit her verwerflich…

      Gefällt mir

  2. Der „Great Reset“ ist bereits Fakt! Nur eben nicht ganz so, wie es diese „Mei-Mei“-Pochtlers dieser Welt sich vorgestellt haben, weil sie glaubten am Futternapf dann ganz vorne sitzen zu dürfen. Dieser „Reset“ nahm seinen Anfang 2017, eigentlich nach der Ermordung JFKs durch den Deep State (aka InterNationalSozialisten), und wurde nun ausgerechnet in Gettysburg/Pennsylvania besiegelt…

    Er wird auch Auswirkungen auf Österreich haben.

    Happy Reset!
    FS3

    Gefällt mir

      1. Sofort nach der Begnadigung durch Trump flog Gen.Flynn als erstes in die Niederlande. Er wird niemandem eine Rechnungen schuldig bleiben.

        „Seine“ Special Forces töteten bei der Sicherung der Server in Frankfurt fünf CIA Mitarbeiter, die dann als „irgendwo im Einsatz getötet“ gelistet wurden.

        Es gibt über 300.000 dzt noch versiegelte Anklagen.

        Trudeau rennt bereits mit einer elektronischen Fußfessel herum, die Royals sind Toast, McCain wurde bereits hingerichtet, usw…

        Glaubst du, die scherzen?

        Es geht um die Einführung einer tatsächlich „Neuen Weltordung“. Und das wird nicht diese vom Schwab werden.

        Mit der gefixelten US-Wahl gruben sich die von der „Loge vom Toten Hund“ ihr eigenes Grab – weltweit. Da hilft ihnen auch dieses „Stupid19“ nicht mehr viel.

        FS3

        Gefällt mir

  3. Ich habe das Gefühl, der “ Great Reset“ läuft nicht ganz so, wie sich das die Initiatoren wünschen. Daher auch die fast panische Geschwindigkeit zur Verwirklichung der Agenda. Es wird gerade versucht alles in Höchstgeschwindigkeit durch zu drücken.
    Hängt wahrscheinlich mit der derzeitigen Situation in den USA zusammen?
    Wenn es dem „lustigen Donald aus Übersee“ ( Klonovsky) gelingt, die Wahlmanipulation zu beweisen, wird’s für ein paar Leute ziemlich ungemütlich werden. Das wird auch Auswirkungen auf Europas Vasallen haben.
    Sollte allerdings alles so weiterlaufen wie bisher, wird Kurz ohne jeden Zweifel der Totengräber Österreichs sein!

    MfG Michael!

    Gefällt 1 Person

    1. Wollen wir hoffen, dass es nicht so läuft… das ist eine gute allgemeine Analyse zu Tyrannien und ihr Vorgehen:

      https://www.zerohedge.com/political/power-illusion-control-facade

      Sie sind selbst schwach, schieben andere vor und attackieren primär Schwache; man sollte auch denen gegenüber kritisch sein, die sich von den Tyrannen immer wieder einspannen lassen.

      es ist wohl besser, diejenigen zu bestärken, die kritisch sind, als immer wieder den Handlanger Kontra zu geben. Denn diese verpuffen dann bzw. befinden sich in einer Echokammer… Das heisst nicht, dass man dann nimmer erklärt, was denn ein PCR-Test ist; aber man muss nicht jedem gefügigen Juristen entgegentreten, der laut drüber nachdenkt, wie man Menschen zwangsimpfen kann.

      Mir würde es besser gefallen, wenn da vor allem Ent-täuschte aktiv werden, die genau auf solche Personen die ganze Zeit reingefallen sind. Aber was hat es mit mir und denen zu tun, die nicht erst jetzt erkennen, dass die Regierung uns nicht schützt?!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.