Gesundheitsminister Anschober und die Testpandemie

Viele Wählerinnen und W#hler sind von den Grünen enttäuscht, die sie so gar nicht wiederfinden in der Politik der Bundesregierung. Das basiert freilich auch auf Vorstellungen und Hoffnungen und hat daher nicht nur damit zu tun, wie sich grüne Regierungsmitglieder verhalten. Kennt man die Grünen aber, ist man nicht davon überrascht, dass Werner Kogler als Vizekanzler und Rudi Anschober als Gesundheitsminister alles zu rechtfertigen bereit sind. Typisch ist eine Pressekonferenz mit Anschober, die heute auch von diversen Medien gestreamt wurde; seit „Corona“ sind immer nur wenige Journalisten und Kameraleute direkt zugelassen. Man sollte selbst beurteilen, was von Anschobers Ausführungen und denen seiner Experten zu halten ist. Anschober verwendet Begriffe wie „extrem hoch“ für „die Zahlen“ oder „dramatisch hoch“ (2x hintereinander) und „eine Wucht“; an all dem gibt es nur „leichte Veränderungen“. Es ist natürlich wie bisher schon vollkommen egal, was die Bevölkerung tut, der „die Zahlen“ trotz alledem „Mut machen“ sollen – es sei denn, sie geht endlich in Massen auf die Strasse und schleudert die Masken vor dem Bundeskanzleramt auf den Boden. Man bachte, dass vom PCR-Test die Rede ist, der vielfach auch als „der Goldstandard“ bezeichnet wird; dieser kann jedoch, auch weil er viele Zyklen durchläuft, eben nicht zuverlassig Infektionen feststellen, die im Übrigen nicht mit Erkrankungen gleichzusetzen sind. Je mehr man abstrahiert, desto besser lässt sich verschleiern; zuerst wurde noch angeben, was „Fallzahlen“ abbilden sollen, dann waren es nur mehr „die Fallzahlen“ und nun sind wir bei „den Zahlen“ gelandet. Was zu deutschen Quarantäneaordnungen und dem PCR-Test festgestellt wird, kann man auch in Österreich einsetzen, da die Anwälte für Aufklörung nicht auf ein Land beschränkt sind.

Zwei Innsbrucker Anwälte wenden sich wegen Schulschließungen an den Verfassungsgerichtshof und es wird auch immer wieder demonstriert; und doch scheint die Maschinerie ungehindert weiterzulaufen, die mit einem Pressekonferenz-Marathon jeden weiteren Schritt bis zum Great Reset unter dem Vorwand Corona umsetzen. Demnächst gibt Anschober die nächste PK und morgen Vormittag wird ins Verteidigungsministerium geladen wegen der Erfahrungen, die in der Slowakei und in Südtirol mit Massentests gemacht wurden; auch beim Bundesheer mag man tabuisierte Aspekte nicht. Welche Fragen nicht nur Anschober niemals beantworten wird, weil es die gesamte Regierungskommunikation über den Haufen werden würde, stelle ich nun dar, weil ich sie seiner Pressesprecherin Margit Draxl schriftlich zukommen ließ, die jedoch nicht reagierte. Immerhin fragte eine Journalistin nach den oft „falschpositiven“ Antigen-Tests, die aber wiederum durch die bereits erwähnten PCR-Tests bestätigt werden müssen; darauf ging Anschober wohlweislich nicht ein. Eine andere Journalistin wollte wissen, wie Medien die Regierung dabei „unterstützen“ können, stärker für „die App“ zu werben und auch an „den Tests“ („freiwillig“) teilzunehmen. Mehr Propaganda geht aber wohl kaum und ebenso wenig mehr an Regierungsinseraten.

Pressekonferenz am 23. November 2020

Was Medien und deren Rolle betrifft, empfehle ich dieses Video des deutschen Fotografen Kai Stuht, der wie viele andere von Youtube auf andere Plattformen wechseln musste. Ich schrieb an Anschobers Sprecherin:

Sehr geehrte Frau Draxl,

heute hat der deutsche Anwalt Reiner Füllmich, der auch in Kalifornien zugelassen ist, Klagen wegen „Corona“-Schäden eingebracht, es werden weitere am 25.11. folgen. Nicht nur er weist darauf hin, dass der PCR-Text nie dazu gedacht wurde, Infektionen nachzuweisen, die im Übrigen nicht mit Krankheiten gleichzusetzen sind. BM Anschober sprach heute von „neu Infizierten, die nicht symptomatisch sind“, man kann auch sagen, dass seine Wortwahl symptomatisch ist; alternativ wird „symptomlos Erkrankte“ verwendet, die früher schlicht Gesunde hießen. Mir fiel auf, dass BM Anschober nicht auf die Frage zum Antigen-Test eingeht, der auch „falsch Positive“ produziert, die man bei den Massentests ja dem PCR-Test unterzieht (wie alle Positiven). Je mehr Zyklen der PCR-Test durchläuft, desto eher gibt es positive Ergebnisse. Sie und Anschober wissen sicher, dass in Tansania z.B. Papayas positiv getestet wurden, weil man schlicht feststellen wollte, ob der Test etwas taugt. Ein portugiesisches Gericht hat wegen der fragwürdigen Aussagekraft des PCR-Tests Quarantäneanordnungen aufgehoben.

„Österreich“ am 23.11.2020

Frage daher: Gibt es eine Stellungnahme von BM Anschober dazu, der sich in der PK ja wieder einmal auf den PCR-Test bezogen hat? Was den Impfstoff betrifft, warnen viele Experten davor, ihn im Eilverfahren zuzulassen und dann so schnell wie möglich einzusetzen, weil die Folgen unabsehbar sind. Die FPÖ spricht sich gerade in einer Presseaussendung gegen Zwangstests und Zwangsimpfungen aus und erwartet von der Bundesregierung, dazu eindeutig und unwiderruflich Stellung zu nehmen. Wird BM Anschober dies tun (gemeinsam mit BK Kurz und VK Kogler)? Wenn BM Anschober Experten beizieht, die von einer „Naturkatastrophe“ (und von einer „zweiten Infektionswelle“) sprechen, so fragt sich, was deren Erkenntnisse wert sind, denn sie gehen auch von unhaltbaren Prämissen aus, etwa was den PCR-Test betrifft. Wir haben keine Pandemie, sondern eine Testpandemie, die aus Viren, die immer schon vorhanden waren und in etwa die Belastung einer Grippeinfektion bedeuten (oft mit dieser einhergehen) eine weltweite Krise gemacht hat. „Weltweit“ darf nicht bedeuten, dass die Bundesregierung nicht die Unabhängigkeit Österreichs gegenüber Anmaßungen privater Institutionen wie der WHO verteidigt. In den präsentierten Untersuchungen kommt mit keinem Wort vor, was es für Menschen bedeutet, Angst und Unsicherheit ausgesetzt zu sein, den Job zu verlieren, ihr aufgebautes Unternehmen nicht mehr halten zu können usw. Auch die Kontaktbeschränkungen sind für die meisten sehr brutal, besonders was Angehörige in Heimen und Krankenhäusern betrifft.

Der Schweizer Arzt Marco Caimi

Bisher fehlt eine Stellungnahme der Bundesregierung zum Great Reset des World Economic Forum, der eine komplette Umwandlung der Weltwirtschaft und der politischen Systeme in Demokratien vorsieht, was man als totalitäre Synthese aus Kapitalismus und Kommunismus bezeichnen kann. Nicht nur Oligarchen wie der in Österreich gut vernetzte Oleg Deripaska oder Jack Ma von Alibaba aus China besuchen das WEF, sondern auch BK Kurz; Alma Zadic gehört zu den „Global Shapers“ des WEF und das Bundesheer unterstützt jedes Mal die Schweiz bei der Sicherung des Luftraums über Davos. Wird es eine Stellungnahme dazu von BM Anschober geben? Und auch dazu, dass man sich zwar auf hybride Bedrohungen vorbereitet, was nicht nur das Bundesheer tut, diese Maßnahmen aber auch gekapert werden können, um sie gegen uns selbst zu richten?! Ich habe zu all dem einiges recherchiert, wobei ich immer viele Quellen nenne, damit man alles selbst überprüfen und weiterrecherchieren kann. Dies weist auch darauf hin, dass sich die Regierung in einer loose-loose-Situation befindet, weil sie auf dem Schein einer Pandemie aufbaut, die immer nur aus Tests bestand, während es immer wieder Epidemien gibt und jeden Tag auch ohne Testpandemie Menschen sterben (übrigens in vielen Ländern mehr an Selbstmord). Es wird auch bei jedem PK-Setting deutlich – Maske, Plexiglas, Ihr Appell am Schluss, alle „Maßnahmen“ einzuhalten, auch der Aufruf zum „Zusammenhalt“.

Das Bundesheer und die Massentests

Es ist aber nicht fair, BM Anschober den „Volksschullehrer“ vorzuhalten, weil er sich als Politiker mit vielen Themen auseinandersetzen muss, die er nicht alle von einer Berufsausbildung her kennen kann; das gilt auch für Journalisten. Dabei aber ist entscheidend, unterschiedliche Quellen heranzuziehen und divergierende Standpunkte anzuhören; es kann dabei sehr oft auch darum gehen, zwischen wahr und falsch zu unterscheiden. Ich habe nicht den Eindruck, dass dies bei der Testpandemie der Fall ist, weil dann ja auch das gesamte Konstrukt zusammenbricht (was es sowieso tun wird). Man sieht hier recht gut, dass selbst Experten im Bereich der Psyche sehr belastet sind nicht zuletzt durch die Reaktionen einer in Panik versetzten Bevölkerung: Man kann dieses Video auch als Begleitmaterial zum österreichischen Außerparlamentarischen Corona-Untersuchungsausschuss verstehen. Experten wissen, dass man Menschen triggern kann, indem man ihnen weismacht, etwas oder jemand stelle eine Gefahr für sie dar; dann wird emotional reagiert und der Verstand wird nicht versuchen, nach Fakten zu suchen und Behauptungen zu überprüfen. Man nennt dies auch Psychologische Kriegsführung, die keine Regierung gegen die eigene Bevölkerung einsetzt, die ihr dient und sie nicht in die Irre führt. Übrigens moderiert im Video Hannes Hofbauer, dessen frühere Partnerin Andrea Komlosy aus den Grünen (mit vielen anderen) verdrängt wurde, damit der nicht gewählte Peter Pilz 1986 ins Parlament einziehen konnte, BM Anschober war damals auch dabei und sagte nichts gegen den „Putsch“; später wurde auch VK Kogler Abgeordneter.

Schweigemarsch in Wien am 22. November

Ich war bis Mitte der 1990er Jahre selbst bei den Grünen und vorher bei der Alternativen Liste, nahm aber Grundsätze wie Gewaltfreiheit oder Basisdemokratie ernst; es kam von Anschober und Kogler keinerlei Widerspruch, als Pilz immer wieder die Parteibasis öffentlich herabwürdigte, einzelnen drohte (auch mir), schliesslich 1992 überfallsartig eine Militärintervention in Bosnien per profil forderte. Damals wurden Kritiker aus dem Hinterhalt über vorgeschobene Personen attackiert; unter anderem auch ich. Dies ist deswegen noch heute erwähnenswert, weil es um verdecktes Agieren geht, was immer mit Geheimdiensten zu tun hat; auch was Honigfallen sind und wofür man sie verwendet, weiss ich nicht erst seit Ibizagate.  Wenn es um Krieg geht, wird sich BM Anschober sicher daran erinnern, dass 1999 einige Grüne in OÖ die Partei verließen, weil diese voll auf Linie war; sie gründeten die Werkstatt Frieden und Solidarität. Für mich ist wegen dieser und anderer Erfahrungen leicht vorstellbar, dass sich BM Anschober dafür hergibt, etwas voranzutreiben, das jeder Grundlage entbehrt und irreparablen Schaden anrichtet. Ich habe auch nicht den Eindruck, dass es ihm ernst ist mit dem Prinzip der Solidarität (weiterer grüner Grundsatz), denn durch unsere „Lockdowns“ und oktroyierte „Corona-Maßnahmen“ sterben in Afrika Menschen; man spricht auch davon, dass jetzt doppelt so viele Menschen verhungern als vor der Testpandemie. Robert Stein geht hier darauf ein, dass der Umgang mit Afrika an den Einsatz von „economic hit men“ erinnert. Hier eines der zahlreichen offiziellen Videos, die man zum Thema Great Reset findet. Übrigens löscht Youtube massenhaft Videos, sodass man nicht mehr damit nachkommt zu überprüfen, ob noch abrufbar ist, worauf man sich bezieht. Gemeint sind immer diejenigen, die Kritik üben (Meinungsfreiheit? Youtube kann sich nicht darauf berufen, ein privates Unternehmen zu sein, bei dem Sie ja massiv werben – wird das Ministerium diese Ads canceln, um für Demokratie einzutreten?).

Wasserwerfereinsatz am 18.November in Berlin

Ich finde es übrigens positiv, dass BM Anschober bei der Entschädigung von Menschen, die von Terror (2. November) betroffen sind, nicht „nach den Buchstaben des Gesetzes“ gehen will. Weil ich nicht der Linie puncto Eurofighter folgte, die für BM Anschober und VK Kogler in Ordnung war, weil sie Peter Pilz vertrat, sondern recherchierte, wurde und werde ich auch deswegen schikaniert, weil unter anderem der Verfassungsschutz versagt. Natürlich habe ich als Frau, die mit Anschober in den Grünen war, den Zugang einer Zivilistin zu militärischen Angelegenheiten, mich aber so kundig wie möglich gemacht, auch was Geopolitik und Luftfahrt- und Rüstungsindustrie betrifft. Ich bin aber auch imstande, kritische Fragen puncto Corona zu stellen, gerade auch auf dem Background breiter Recherche zu Zusammenhängen, die auf den ersten Blick nicht auffallen. Wenn BM Anschober für Pluralismus ist, sollten Sie mich dazu einladen, bei der nächsten PK Fragen zu stellen, statt dass ich nur den Livestream verfolgen kann.

Mit freundlichen Grüssen

Alexandra Bader

*************

PS: Wie weit manche Politiker schon abgedriftet sind, sieht man gut bei Jens Spahn und Karl Lauterbach in Deutschland.  Man findet jedoch auch bei uns nicht nur die zweite Reihe auf dem autoritären Trip; es ist erstaunlich, aber irgendwie doch zu erwarten innerhalb der Twitterblase, dass viele chinesische Forderungen gut finden. Wiederum bietet Psychologische Kriegsführung die Erklärung, da man nicht nur Angst vor (vermeintlichen) Gefahren erzeugen kann, sondern auch positive Reize einsetzt. So finden sich manche dann selbst ungeheuer toll, weil sie viel Befall bekommen, der jedoch ausschliesslich von Ihresgleichen stammt, nicht aber von denen, die nachdenken und nicht Nachfahren von Pawlows Hunden sein wollen. Man sollte bei der Kritik daher auch versuchen, alles aus der Adlerperspektive zu sehen und dann andere weder rein emotional veteufeln oder unterstützen, sondern mit Fakten agieren, was auch pointiert erfolgen kann. Grundsätzlich kann jeder etwas beitragen, indem er nicht bloß das wiedergibt, was andere behaupten, sondern sich selbst auf Spurensuche begibt und danach das weit wirkungsvoller einsetzt, was er auch sehr gut nachvollziehen kann.

PPS: Corona wird auch dazu benutzt, die Unterschiede zwischen Reich und Arm wieder zu vergrößeren; Verlierer sind die Menschen, die ohnehin wenig haben, außerdem stürzen viele aus der Mittelschicht ab.

Ein Kommentar zu „Gesundheitsminister Anschober und die Testpandemie

  1. Hier geht es um die Klage von Wolfgang Wodarg gegen den „Volksverpetzer“, der alle diffamiert, die den PCR Test kritisieren; sie wird von Reiner Füllmich eingebracht und ist Teil einer Strategie:

    Deutschland jetzt eher wie Österreich?

    https://deutsch.rt.com/inland/109539-lockdown-strategie-bis-mitte-januar/

    Coronoia und die Kinder:

    https://www.bitchute.com/video/Kswff6wPpw5M/

    Eine Pointe bei den Massentests bei uns_

    https://www.wochenblick.at/bundesheer-kaufte-massentests-fuer-31-millionen-euro/

    Kritik aus Großbritannien:

    https://uncut-news.ch/2020/11/23/richter-am-obersten-gerichtshof-des-vereinigten-koenigreichs-verurteilt-die-regierung-totalitaere-covid-kontrollfreaks/

    Ärzte an die Ärztekammer zur Maskenpflicht

    https://www.bitchute.com/video/Fs4oB9fmb7vt/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.