Die Impfzwang-Regierung hat fertig!

Wenig überraschend passierte der Impfzwang am 3. Februar den Bundesrat; das Gesetz wurde schon am nächsten Tag von Bundespräsident Alexander van der Bellen beurkundet. Doch er hat die Interessen der Bevölkerung eh immer schon verraten, sodass uns das nicht bekümmern sollte. Antworten finden wir bei Kyle Kemper, dem Halbbruder des kanadischen Premierministers Justin Trudeau, der die Trucker unterstützt. Kemper spricht von geskripteten Reden im Parlament, was uns bekannt vorkommt, wenn wir an Nationalrat und Bundesrat denken. Er meint auch, dass Parteien längst keine Massen mehr ansprechen; der einzige Konvoi, den sie kennen, ist der Konvoi der Mainstream-Medien bei Wahlveranstaltungen. Über Kyles Twitter-Account können wir verfolgen, wie ein anderes Kanada von Tag zu Tag als Vorbild für die Welt immer stärker wird.

Dass es auch in Österreich zu Ende geht für die Regierung, zeigt nicht nur der wachsende Widerstand (selbst in Luxemburg ist man mit uns solidarisch). Die „Impflotterie“, für die sich die SPÖ an Türkisgrün verkauft hat, müsste EU-weit ausgeschrieben werden, weil der ORF nicht mitmacht. Zwar ist er nicht wirklich unabhängig, muss aber versuchen, den Schein zu wahren. Pamela Rendi-Wagners Stellvertreter im SPÖ-Klub Jörg Leichtfried muss immer den Kakao trinken, durch den man ihn gezogen hat (siehe auch unten). Weniger lächerlich sind präzise Fragen des Verfassungsgerichtshofs an Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein, die er nicht beantworten wird können, weil entsprechende Daten fehlen. Am 21. Jänner 2022 erstattete der Statistiker Steffen Löhnitz Anzeige bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen manipulierter C-Zahlen. Er stellte nun fest, dass sich nichts an dieser Praxis änderte, sodass er Informationen nachreichte.

Aus für die Impflotterie?

Der VfGH wird sicher mit dem Impfzwang befasst werden; ausserdem setzen einige Hoffnungen in das Engagement von Anwälten, die es schliesslich auch persönlich betrifft. Wieder können wir von Kanada lernen, wo Brian Peckford bei den Protesten spricht, der als Minister in den 1980er Jahren an der Formulierung der Charta der Grundrechte und Freiheiten beteiligt war. Wie Kyle Kemper ist auch er ein gefragter Interviewpartner, etwa von Jordan Peterson, dessen Videos grosse Verbreitung finden. Von der kanadischen Charta, die über allen Gesetzen steht und alles für illegal erklärt, was wegen C angeordnet wurde, kommen wir sofort zur Europäischen Menschenrechtskonvention (im Verfassungsrang), zum Verfassungskonvent in Österreich und der EU-Grundrechtecharta, an der auch Österreicher mitwirkten. Sieht man sich die Liste der Mitglieder des Konvents an, ist sofort klar, dass kein einziges heute aufsteht (es gab auch Ausschüsse, zum Beispiel zu einem Grundrechtekatalog).

Rede von Brian Peckford

In Kanada machen sich alle lustig über Trudeau, der sich versteckt, aber die Trucker und ihre Unterstützer vorher noch als „small fringe minority with unacceptable views“ bezeichnete. Längst steht das Land hinter dem Protest, was auf Basis des Widerstandes gegen alle C-Mandate erreicht wurde, links und rechts oder ethnische Herkunft spielen keine Rolle mehr. Soweit sind wir noch nicht, auch wenn beispielsweise den Kämpfern für die Rettung der Lobau in Wien auffallen müsste, dass die Demonstranten nicht ihre Gegner sind und umgekehrt. Am Tag der Räumung ihres Camps, dem 1. Februar 2022 mit viel Polizei, Wega und Pfefferspray-Einsatz wurde auch verkündet, dass die Stadt Wien wieder einmal strengere C-Massnahmen beschliesst. In den Holzhütten im Camp galt 2 G, was man zunächst als sehr angepasst verstehen mag; hätten die Aktivisten aber keine C-Regeln befolgt, wären sie wohl schon früher vertrieben worden. Natürlich glauben einige an C oder halten es für eine Zoonose; es gibt einige Menschen, die das Camp gut fanden und bei C-Demos waren. Als am Abend des 1. Februar vor der SPÖ-Zentrale demonstriert wurde, reagierten nur wenige mit Pfiffen auf die obligatorische Aufforderung der Polizei, doch Masken zu tragen. Zugleich war man bei Reden sofort bei „Klimaflüchtlingen“, und es wird versucht werden, dieses Klientel für weitere nun mit K verkaufte Massnahmen einzuspannen („Zero Emissionen“ wie „Zero Covid“).

Ein Song für die Trucker

Die SPÖ desinformierte dann ihre Mitglieder, dass die Polizei selbst entschieden hätte, das Camp zu räumen, während Bürgermeister Michael Ludwig und Stadträtin Ulli Sima diese anforderten. Wir sind schon bei Verbindungen zur Umsetzung von C, denn Anwalt Hannes Jarolim, der Aktivisten für die Stadt Wien klagt, war lange Abgeordneter und SPÖ-Justizsprecher; er gehört zum Netzwerk von Alfred Gusenbauer („Impfen ist Bürgerpflicht!“). Bis 2005 betreute er gemeinsam mit dem Gusenbauer-Hawerer Leo Specht, der übrigens dem Verfassungskonvent angehörte, Klienten aus dem ehemaligen Ostblock. Die Grünen wenden sich nun an die EU-Kommission, weil eine SLAPP-Klage, die Kritiker mundtot machen soll, Europarecht widerspricht. Gusenbauer ist schon lange mit „Presse“-Herausgeber Rainer Nowak befreundet, der kürzlich dennoch ein Interview mit der britischen Journalistin Catherine Belton unter dem Titel „Österreich war immer das Einfallstor für KGB-Geld“ veröffentlichte. Gegen Belton („Putin’s People. How the KGB Took Back Russia and Then Took on the West“ siehe diese Vorstellung), Tom Burgis („Kleptopia„) und andere wird mittels renommierter Kanzleien ebenfalls per SLAPP-Klagen vorgegangen; auch der uns bekannte Name Skadden wird erwähnt. Mehr dazu findet man bei Beltons Twitter-Account auch mit Hinweisen auf Abgeordnete, welche die Praktiken von Kleptokraten anprangern.

SLAPP-Klagen via Jarolim

Skadden lobbyierte mit Paul Manafort und Alfred Gusenbauer, die beide mit dem Oligarchen Oleg Deripaska verbunden sind, für die frühere ukrainische Regierung. Ausserdem vertritt Skadden die Signa Holding Rene Benkos, dessen rechte Hand Alfred Gusenbauer ist. Als Ex-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil Airbus attackierte, waren mit Skadden und der Lobbyingfirma FTI Consulting ehemalige Ukraine-Lobbying-Partner Gusenbauers an Bord. Weil jetzt alle so entsetzt sein sollen über die Grünen wegen eines „Sideletters“ zum Koalitionsabkommen, sei darauf hingewiesen, dass Gusenbauer, Doskozil und Pilz den Angriff auf Airbus auch irgendwie vereinbarten. Dazu gehörte auch, Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos die Verantwortung für den von Gusenbauer gewollten Eurofighter-Vergleich 2007 umzuhängen. Als 2006/7 der erste Eurofighter-U-Ausschuss stattfand, leitete Pilz ihn und Jarolim sah als Vertreter der SPÖ bei Druck auf Darabos tatenlos zu. Nicht nur Eurofighter zeigt, dass alle Parteien gemeinsam vertuschen; deshalb sind Versuche abzuwehren, Korrupte in dieser Situation als Scheinalternativen anzubieten. Eine neuere Meldung, in der Deripaska vorkommt, befasst sich mit extra eingerichteten Steueroasen, die z.B. ihm und Viktor Vekselberg angesichts von Sanktionen helfen sollen. Als Wladimir Putin, Oleg Deripaska und Co. im Mai 2007 unmittelbar vor Gusenbauers (Darabos angehängtem) Eurofighter-Schwenk in Wien war, wurden Milliardendeals der Strabag auch mit Vekselberg vereinbart. Vekselberg machte auch Geschäfte mit Ronny Pecik, dem Schwager von Vizekanzler Werner Kogler.

Neues von der Benko-Krone

Vielen fällt hier immer noch nur Moderatorin Katia Wagner auf, die Ex (?) des von der Justiz (wie etwa Thomas Schmid) protegierten Ibizagate-Anwalts Ramin Mifakhrai, der einmal Konzipient bei Gabriel Lansky war. Nun hat diese Regierung zwar fertig, aber ein Peter Pilz diente immer einer Agenda und war noch nie in seinem Leben integer. Wer sonst dem Mainstream kein Wort mehr glaubt, kommt oft mit „aber der Pilz…“, egal wie oft man ihm Fakten verklickert, die er jederzeit überprüfen kann. Scheinheilig fragt die Ex-Pilz- und SPÖ-Abgeordnete Daniela Holzinger jetzt, ob den Grünen noch zu trauen sei; sie deckte immer brav die Eurofighter-Vertuschung. In jüngster Zeit wurde dem Deripaska-Partner Siegfried Wolf etwas ans Zeug geflickt, freilich ohne seine Connections zu Alfred Gusenbauer, Hans Peter Haselsteiner und Co. zu thematisieren. Nicht von ungefähr aber bringt das FBI Deripaska (der wie Trudeau, Kurz und viele andere das World Economic Forum besuchte) mit einer Reihe an schweren Delikten in Verbindung, die er im Rahmen einer russischen „multilevel influence operation“ begangen haben soll. Wenn unsere Polizei auch weiterhin mit C-Schwachsinn beschäftigt wird und die Gerichte ebenfalls mehr zu tun bekommen, wer sollte sich dann endlich um russische Geheimdienste, Oligarchen und Organisierte Kriminalität kümmern?

GECKO enttarnt

Die militärische gesamtstaatliche Plandemiekoordination GECKO (mit „Executive Reports“) mit Generalmajor Rudolf Striedinger an der Spitze müsste eigentlich erkennen, dass Österreich systematisch nicht nur wirtschaftlich destabilisiert wird mit C-Unsinn. Und gerade dort sollte man weggeworfene Masken doch unter strengsten Sicherheitsvorkehrungen von der ABC-Abwehr einsammeln lassen, wenn denn „das Virus“ so furchtbar gefährlich wäre. Es sollte auch zu denken geben, dass Statistiken des US-Verteidigungsministeriums zur „Impfung“ alarmierend sind und immer mehr Ärzte vor ihr warnen. Auch das Bundesheer ist vom Impfzwang betroffen und müsste um seine Einsatzbereitschaft bangen. Ausserdem ernannte Doskozil Striedinger einst zum Leiter des Abwehramts, sodass er genug Erfahrungen mitbringen müsste, um die verdeckte Operation hinter C zu erkennen und zu beschreiben. Striedinger wird wissen, dass viele C als Vorwand für die Einführung eines chinesischen Systems der Totalüberwachung per App betrachten. Ihm wird auch nicht entgangen sein, dass einige in dieser Szene Hoffnungen in Putin setzen, der jedoch gerade mit Xi Jinping posiert. Üblich ist, Regierungen für Marionetten zu halten, was sie niemals sein dürfen und eigentlich das Heer verhindern müsste.

Abgründe in der SPÖ OÖ

Es ist ziemlich gleichgültig, welche Videos mit Politikern man ansieht, weil fast alle fassungslos machen. Deshalb kommt zum Schluss eines, in dem es um scheinbare Einsicht bei Impfpropaganda geht. Eine Plakatkampagne der SPÖ Oberösterreich zeigte weinende Kinder, die an Erwachsene mit „Ich will dich nicht verlieren“ appellierten, sich doch impfen zum lassen. Weil dies nach hinten los ging, wurde rasch der Abgang von Parteichefin Birgit Gerstorfer und Landesgeschäftsführer Georg Brockmeyer beschlossen. Er war früher für Christian Kern tätig, der seine zweite Frau Eveline heiratete, als sie von Gusenbauer zur Geschäftsführerin des staatlichen Klima- und Energiefonds ernannt worden war. Korrekt wären natürlich Sujets, in denen vor den unbestreitbaren Folgen der Impfung gewarnt wird. Als Gerstorfer ihren designierten Nachfolger Michael Lindner als „Zukunftshoffnung“ vorstellt, vermute ich sofort richtig, dass er heuer 39 wird. Denn dies erinnert mich an Aussendungen 2003, in denen Gusenbauer den neuen 1964 geborenen Bundesgeschäftsführer Darabos auf ähnliche Weise anpries. Gemeint war damals wie heute das Einnehmen einer Rolle, nicht aber eine echte authentische Karriere, und Lindner dürfte sich brav fügen. Wenn viele zu simplen Erklärungen neigen, warum Politiker mitspielen, ist es eher eine Mischung aus mehreren Elementen. Manche werden bewusst und bestochen Verrat begehen, andere werden erpresst und bedroht, wieder andere glauben naiv, was sie glauben sollen und haben keine Ahnung von einer verdeckten Agenda. Dazu kommt Korruption und Subversion auch in der öffentlichen Verwaltung, die Rolle der Medien und vieles mehr, sodass es keine Faktoren gibt, die korrigierend wirken. Kyle Kemper bringt in einem Interview am Schluss eine weitere Komponente ins Spiel, die eines Angehörigen, der öffentlich gegen die Agenda aufsteht. Er appelliert an Justin Trudeau als „geliebten Bruder“, doch zurückzutreten und, wenn er unter Druck handelt, diejenigen zu outen, die dafür verantwortlich sind, was auch ein Dienst an Kanada und der Welt wäre.

PS: Es gibt mehrere Demokalender, in denen Termine in ganz Österreich angekündigt werden. Auf der Webseite des Parlaments sollte man Stellung nehmen zum selbständigen Antrag zur Impfpflicht (2173/A) und zum Abänderungsantrag zu Arzneimittelgesetz und Gentechnikgesetz (1289 d.B. siehe auch dieser Artikel). Ausserdem wird das Sozialversicherungsgesetz geändert, um der Ärztekammer mehr Macht über Ärzte zu geben (siehe 2172/A). Es ist auch notwendig, sich per Stellungnahme gegen eine Verlängerung des Epidemiegesetzes bis 30. Juni 2022 auszusprechen (siehe 2063/A).

PPS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

25 Kommentare zu „Die Impfzwang-Regierung hat fertig!

  1. Kyle Kemmer hier im Gespräch mit Kervork Almassian:

    Justin Trudeau gibt „prescripted press conferences“, frei sind die Menschen, die sich wehren. „He is not a free man, we fight for his freedom too.“

    Gefällt 1 Person

  2. Warum der Trucker-Protest kontrollierte Opposition ist, erkennt man, wenn man die „Anführer“ der Aktion ansieht. Wenn das noch nicht reicht, es gibt auch eine Trucker-Protest Karte im Illuminati-Kartenspiel von 1995.

    Gefällt 1 Person

    1. Wenn es so wäre, ist es doch verdammt egal. Es gab auch früher schon Proteste von Truckern. Aber es ist natürlich viel bequemer, auf der Couch zu sitzen und sich nicht erst zu engagieren. Alles kann auch Eigendynamik gewinnen, die nicht im Sinne diejenigen ist, die etwas beeinflussen wollen. Ehemalige Mounties sind auch bei den Protesten und achten auf mögliche Infiltration und Provokateure.

      Gefällt 1 Person

      1. witzig finde ich auch die Demo der „Convoygegner“ vor einem Spital……Plakate mit Parolen a la „geht doch noch Hause wo ihr herkommt, science saves lives“……klar, holt halt eure Güter des täglichen Bedarfs per Scheibtruhe……

        klingt ähnlich wie die Beschwerde einer jungen Grünen in Berlin, die sich über die Bauerndemos via twitter beschwerte, die sie ja daran hindern würden, zur Hacke zu kommen…….

        Gefällt mir

    2. Übrigens sollten wir uns um kontrollierte Oppostion hier kümmern. Ich schlage vor, Sie antworten auf mein jetziges Posting mit Ihrem richtigen Namen und Ihrer Telefonnummer, damit wir endlich auf Augenhöhe sind und absprechen können, wer was übernimmt.

      Beispiel 1:
      https://oe1.orf.at/programm/20220204/668366/Watschen-fuer-den-Journalismus

      SLAPP-Klagen, die ich ja auch erwähne, werden per ORF von Pilz gekapert, der wieder einmal den Märtyrer spielt. Es geht darum, beim ORF anzurufen und nach Stefan Kappacher zu fragen, der übrigens auch einen Blog betreibt und auf Twitter ist. Pilz gehört zu einem Netzwerk mit Anwalt Hannes Jarolim (SLAPP-Klagen gegen Lobau bleibt) und mit Skadden (SLAPP-Klagen gegen Journalisten, die KGB-Machenschaften untersuchen).

      2. Beispiel:
      https://www.kleinezeitung.at/politik/innenpolitik/6094928/Damit-OeVP-in-Opposition-geht_Politikberater-Rudi-Fussi-denkt

      Es geht darum, die Wirtschaftskammer zu fragen und zu eruieren, ob er für Kampagnen bezahlt wurde. Eine neue Partei von ihm fällt ins gleiche Muster wie seine Versuche, die SPÖ gegen Faymann aufzubringen und vorher das Abfangjäger-Volksbegehren. Ausserdem paktierte er mit Silberstein, gehört zu Gusenbauer, Kern und Doskozil und pushte immer die Agenda untergriffig, auch wenn er da jetzt zurückrudert. Man sollte ihn anrufen und sich auch an die SPÖ und an Benkos Sprecher wenden.

      Gefällt 1 Person

  3. Auf die Strasse gehen ist das probateste Mittel sowie allen „Volksvertreter“ klar machen, dass das was sie machen unseren deutlichen Wiederspruch erfährt. Ich hoffe aber auch, das bald der Dominostein fällt! Dann geht es flott, dann werden auch alle erfahren zuwas die Stiftung „Wissenschaft & Politik“ in Berlin zuständig ist und wie alles zusammen hängt. Alle Wege für nach Berlin! Egal ob Wirecard, Cum-Ex, Ibizagate etc….es ist Zeit!

    Gefällt mir

  4. „..Aus Insiderkreisen hört man bereits, dass die Koalition zerbrechen wird: Noch-Gesundheitsminister Mückstein (Grüne) wird gehen müssen und die ÖVP werde einen Totalschwenk in ihrer Corona-Politik machen: Zu Ostern soll der “Freedom Day Austria” ausgerufen werden. Alle Maßnahmen werden fallen, heißt es..“

    https://www.wochenblick.at/politik/bombe-oevp-stuerzt-in-umfragen-ab-mueckstein-laut-insider-bald-geschichte/

    Gefällt mir

      1. Markel hat ja damals gemeint, dass Kurz und Co einen Freedom Day planen, um ihren Arsch zu retten.
        Naja, dass Kurz gegen die Impfpflicht war und das der Grund war, warum er gehen musste, hat auch Jesionek vom ORF bestätigt. Ausserdem gab es von Bluemel und einem anderen die Aussage, dass die Pandemie vorbei ist. Das sind gewisse Indizien dass die Kurz-Partie tatsächlich in diese Richtung gehen wollten.
        Aber wie auch immer, Corona war nur das Vorspiel, es wird leider sowieso weitergehen..

        Gefällt 1 Person

      2. Kurz war bloss derjenige, dem man es noch übler genommen hätte. Alles ist viel weiter durchorchestriert, als es z.B. Jesionek wahrhaben wollte, jedenfalls wenn man nach dem geht, was er öffentlich sagt. Manche tun so, als sei vor C alles noch in Ordnung gewesen und dann lief es halt aus dem Ruder. Doch da C von Anfang an etwas Politisches war, wurde auch vorbereitet, dass alles wie auf Knopfdruck funktioniert. Und das tut es nach wie vor, gerade auch dann, wenn in anderen Ländern das Narrativ wieder verlassen wird. Man kann es ohne Insiderkenntnisse nur vermuten, aber die Subversion wird anderswo nicht so weit gediehen sein oder sie bekam Risse; davon muss auch nichts öffentlich geworden sein.

        Es geht nur, indem man die Netzwerke aufdeckt und bisheriges Handeln untersucht sowie auf das unter diesem Aspekt eingeht, was jetzt noch geschieht.

        Dazu kann jeder etwas beitragen, statt dort im Trüben zu fischen, wo man nur spekulieren kann. Jeder kann selbst reflektieren und recherchieren und dabei auf meine vielen Analysen zurückgreifen, die eine gute Basis bilden. Das ist etwas anderes als das G’schichtln-Drucken von Markel und Co., weil es in allererster Linie um öffentlich zugängliche Fakten geht.

        Gefällt 1 Person

    1. Dieser Markel verwechselt Tratsch mit Realität, sowas kann diese manchmal vorwegnehmen, ist aber kein Gradmesser. Er hat u.a. versprochen, dass es niemals wieder Einschränkungen für den Wintertourismus geben wird, weil…Er hat da mit ein paar Leuten geredet.. und viele nahmen es bereitwillig auf. Es wird keine Absicht sein, aber so packt er die Menschen bei ihren Emotionen. Sehr selten kommen bei ihm überprüfbare Fakten vor, und mit Hintergründen befasst er sich schon gar nicht. Aber nur anhand von Fakten kann man dann das, was einem erzählt wird und was man selbst denkt und empfindet, einigermaßen zuverlässig einordnen.

      Gefällt mir

    2. Gute Nachrichten! So wird das in Corona-Klimawendebuntland nicht passieren! Viele Menschen sind von den MSM, hirngewaschen. Die würden den eigenen Bruder verraten. In einem Land in dem ein Psychopath der beliebteste Politiker ist, ist jede antidemokratische Politik durchsetzbar.

      Gefällt 1 Person

    1. Er passt gut ins Narrativ, so in Richtung Prepper und die Leute, die einen Systemwandel wollen und darauf vorbereiten. Nun ist schon klar, dass nicht alles so bleiben kann, wie es früher war, aber es darf nicht in die Richtung von ‚you’d own nothing and you’ll be happy‘ gehen. Er und andere verlieren sich in Abstraktion, die dieser Situation nicht angemessen ist, weil das jetzt Luxus ist.

      Gefällt mir

    2. PS: hier ist er aktuell:

      Es ist das Übliche in dem Video, er schnappt Kraut und Rüben auf, interpretiert dies, scheint aber nicht zu recherchieren und Dinge zu prüfen. Wenn man dem Mainstream zu Recht Vorwürfe macht, sollte man nicht selbst denk-faul sein. Er fährt auch auf den BS puncto Österreich ab, der via G. Markel verbreitet wird. Recherche ist immer noch, möglichst viele Quellen heranziehen, sie bewerten und in Veröffentlichtem nach passenden Puzzleteilen zu suchen, z.B. in der Biografie von Politikern

      Gefällt 1 Person

      1. Ja, der Denk hat teilweise wirklich sehr spekulative Vorhersagen. Ich verstehe auch nicht, warum er immer meint, dass der Deep State eh schon verloren hat. Aber Denk gesteht mittlerweile ein, dass die weitere Entwicklung von der Bevölkerung abhängen wird. Seine zeitlichen Vorhersagen waren bis jetzt immer falsch bzw wirkt er recht Q-lastig. Es gibt aber gott sei dank auch Q-Anhaenger in der Bevölkerung, die starken zivilen Ungehorsam leisten und sich nicht nur auf Trump oder Weißhelme verlassen – vielleicht brauchen sie sowas, um psychisch stabil zu bleiben.

        Gefällt mir

      2. Es wird sicher so sein, dass viele es psychologisch brauchen, an eine gute Macht im Hintergrund zu glauben. Das kippt aber ins Schädliche, wenn sie sich daraufhin zurücklehnen und auch Möglichkeiten nicht nutzen wollen. Man kann ja immer, egal wer da vielleicht noch hinter den Kulissen tätig ist, die Personen zur Rede stellen, die sichtbar sind. So aber können die sich auch etwas über die Proteste einreden lassen, wenn sie mit diesen nicht auf der persönlichen Ebene zu tun haben. Also nicht merken, dass dort Leute sind, die sie kennen. Wenn jeder sich etwas überlegt und dann handelt, ist alles viel schneller beendet.

        Gefällt mir

  5. Mit Corona vorwärts in die finstere Vergangenheit. Anstatt Recht, Rechtsstaatlichkeit und Einhaltung der UN-Menschenrechte, die von den meisten der 193 Ländern unterzeichnet wurden, haben sich politische Willkür, gnadenlose Unterdrückung der Menschen, die weltweite Einführung von Polizeistaaten anstatt von Rechtsstaaten und damit eine faktische Rückkehr prä-feudaler politischer Unterdrückungssysteme ausgebreitet in einer Geschwindigkeit, die man vor noch wenigen Jahren für unmöglich gehalten hätte. Einstige demokratische Vorzeigeländer wie Australien, Neuseeland, Kanada oder Deutschland, Österreich allesamt Primärziele von politisch Verfolgten in den letzten Jahrzehnten, haben sich in Gulag-ähnliche Unterdrückerstaaten gewandelt. Alle begründen ihre Wandlung mit der Lüge der Corona-Pandemie, die, wie ich ebenfalls schon mehrfach gewarnt habe, auf langjährige Planung der Protagonisten der neuen Weltordnung wie das WEF und Gates zurückgeht. Die Welt wird heute wie nie zuvor von einer hochkriminellen Verbrecher-Clique geführt, die alle wissenschaftlichen, technologischen, medialen und militärischen Errungenschaften der Menschheitsgeschichte gegen den Rest der Menschheit einsetzen können und dies auch tun, Wir gehen finsteren Zeiten entgegen, wenn uns nicht gelingt, diese DAVOS- Bande zu entfernen. Dabei wirken starke Wahlverluste der Unterzeichner einer Impfpflicht und der Verursacher der Pandemie Wunder!!

    Gefällt 1 Person

  6. So wurden die Medien, NGOs, regierungsnahe Organisationen aber auch die Experten aus Zulassungs- Impfkommissionen und Medizin- Unis mit Geld gefügig gemacht. Der deutsche Komiker Eckard von Hirschhausen als Vorkämpfer des offiziellen Corona- Narratives, hat im März 2021 1,4 Millionen Dollar von der Bill und Melinda Gates- Foundation bekommen. Wofür?? Sie haben noch nie von der „Stiftung Gesunde Erde Gesunde Menschen“ gehört? Das muss Sie nicht wundern, denn die Stiftung wurde erst im März 2020 gegründet. Umso bemerkenswerter ist, dass sie schon ein Jahr später so großzügig von Bill Gates unterstützt wird. Die Stiftung wurde im März 2020, also just zu dem Zeitpunkt, als Covid-19 zur weltweiten Gefahr ausgerufen und der erste Lockdown verkündet wurde, von Eckard von Hirschhausen gegründet. Hirschhausen ist bekanntlich der wohl wortgewaltigste Trommler für die Corona- Panik- Politik unter den deutschen Comedians. Und da Bill Gates der größte Profiteur der Pandemie ist, ist so ein kleines Dankeschön nicht einmal überraschend. Dass Gates der größte Profiteur der Pandemie ist, ist keine Verschwörungstheorie oder bösartige Unterstellung, das kann man auf einer anderen, sehr interessanten Seite sehen: Auf der Seite der „Investments der Gates Foundation“, https://www.gatesfoundation.org/about/committed-grants denn dort kann man aus erster Hand erfahren, dass die Gates Foundation bei all den Firmen strategischer Investor ist, die gerade Milliarden an der Pandemie verdienen. Gates gibt als WOHL(TÄTER) einige hundert Millionen für den Kauf von Polit- Berater und Regierungs- Einflüsterer aus und kommt durch die Beteiligungen bei fast allen Impfproduzenten ein Vielfaches des eingesetzten Kapitals wieder zurück.

    Gefällt mir

  7. Ich las in Krone, die Finanzprokuratur PESCHORN hat gesagt, daß ER eine rechtliche Stellungnahme zu Lotterie+ORF abgegeben hat und sagte, das geht rechtlich nicht.
    Der ORF hat zuvor nicht abgelehnt, sondern er hat eine Vereinbarung vorgelegt.

    Erst aufgrund der Stellungnahme der FProk. wurde die Impflotterie im ORF abgesagt.

    Der ORF hat sich also gar nie geweigert, wie es medial dargestellt wird.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..