Ukraine-Krieg: Was steckt wirklich dahinter?

Wer zwei Jahre lang brav alles glaubte, was mit C verkauft wurde, grenzt seit Monaten „Ungeimpfte“ aus und wendet sich jetzt in heiligem Zorn gegen alles Russische. Kein vernünftiger Mensch kann dies wollen, sodass immer mehr meinen, einige öffentlich besonders laute Personen haben nicht mehr alle Tassen im Schrank. Es macht diesen überhaupt nichts aus, dass sie die Zivilbevölkerung vernichten wollen, aber so verhielten sie sich ja auch bei C-Maßnahmen im eigenen Land. Wer dazu rät, bisher Bekanntes über das russische Vorgehen mit US-Militärinterventionen zu vergleichen, wird von denen nicht verstanden, die von Maske und Impfung zur ukrainischen Flagge auf Social Media gewechselt sind. Wer aber wissen will, was der neue Bösewicht Wladimir Putin plant, sollte nicht Propagandabilder teilen, sondern Zusammenhängen nachgehen. Wäre auch die Zivilbevölkerung im Visier, gäbe es längst kein Internet mehr mit gestreamten Interviews aus der Ukraine und keinen Strom. Die USA hätten das Land weitgehend puncto Infrastruktur zerstört, ehe Bodentruppen einmarschiert wären. Solche Feinheiten sind aber für Battle Groupies irrelevant, die sich eben noch vor einem harmlosen Virus zu Tode fürchteten, jetzt aber ungeheuer geil auf Krieg sind. Spätestens wenn Bundeskanzler Karl Nehammer siehe Video unten in der Ukraine neue „vulnerable Gruppen“ entdeckt hat, mit denen er schon Impfzwang und Co. rechtfertigte, möchte man sich die Decke über den Kopf ziehen und erst wieder aufwachen, wenn die Welt normal geworden ist.

Doch Dushan Wegner, der auf frühere Berichte über Korruption und den ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Zelenskij verweist, eröffnet damit auch eine Möglichkeit, die Lage selbst zu beurteilen. Denn Zelenskij wird von Oligarch Ihor Kolomoiskij gefördert, in dessen Fernsehsender er auftrat; Kolomiskij soll 2014 wegen Kritik bei Putin in Ungnade gefallen sein. Im Juni 2021 wurde von Sanktionen Zelenskijs gegen Dmytro Firtash, Arkadi Rothenberg, Oleg Deripaska, Alexej Miller von Gazprom und andere berichtet. 2019 meinte Kolomoiskij, der lange den Kampf gegen Separatisten unterstützte, dass es an der Zeit sei, sich wieder Russland zuzuwenden. Am 23.Februar 2022 wurde jedoch gemeldet, dass in Russland Verfahren gegen 400 „Kriegsverbrecher“ eröffnet werden, unter anderem gegen Kolomoiskij.

Nach dem „Krisenkabinett

Nach Ibizagate 2019 war Kolomoiskijs Verbindung zu Heinz Christian Strache Thema, der einen Vertrag mit der Putin-Partei Einiges Russland geschlossen hatte. Strache setzte in Österreich auf Martin Schlaff, der auch mit den Ex-Kanzlern Wolfgang Schüssel und Alfred Gusenbauer verbandelt ist, die man beide Oleg Deripaska zurechnen kann. Als Putin in den 1980er Jahren in Dresden stationiert war, kümmerte er sich um Technologietransfer und das Errichten von Tarnfirmen, was ihn mit Schlaff verband. Gusenbauer lobbyierte für die Regierung von Viktor Janukowitsch, die 2014 gestürzt wurde; sein Geschäftspartner Leo Specht und der ebenfalls mit Gusenbauer verbandelte Gabriel Lansky vertreten den ehemaligen ukrainischen Ministerpräsidenten Mykola Azarov. Specht ist jedoch auch der Anwalt von Erik Prince, dem Gründer von Blackwater (Academi), dessen Söldner gegen Separatisten in der Ukraine kämpften. Jetzt ist auf russischer Seite von Söldnern der Gruppe Wagner die Rede, mit der ja auch Jan Marsalek von Wirecard zu tun hatte. Es ist wohl kein Zufall, dass der in Wien lebende Oligarch Dmytro Firtash ein Konto bei Wirecard bekam und beim Versuch, Donald Trump des Amtes zu entheben eine Rolle spielte.

Blackwater in der Ukraine (2015)

Die zuerst mit Refugees Welcome und dann mit C getriggert NGO-Szene hält eifrig die Hand auf für ukrainische Flüchtlinge; todesmutig wird dabei auf die Angst vor C vergessen, obwohl nur etwa ein Drittel der Ukrainer geimpft ist. Das Strafgericht im EU-Parlament über Russland ist damit verbunden, Waffen an die Ukraine zu liefern und diese in die Union aufnehmen zu wollen. Wieder möchte man verzweifelt nach Tassen im Schrank suchen, weil uns die EU schon bei der C-Farce vorgeführt hat und es keine EU-Armee gibt, die Waffen abgeben könnte. Zelenskijs permanente Forderungen, unter anderem nach einer Flugverbotszone (die man mit Bodentruppen durchsetzt) versteht der ehemalige Generalinspekteur der Bundeswehr Harald Kujat als Erpressung. Einige Freiwillige aus anderen Ländern folgen bereits Aufrufen, sich den kämpfen anzuschließen. Wer jetzt ein bisschen zu sehr auf die NATO fixiert ist, übersieht leicht, dass es hier keine militärische Beistandspflicht gibt, der Lissabon-Vertrag aber schärfer formuliert ist.

Harald Kujat

Die ukrainische Seite verwendet übrigens die von Lockheed Martin und Raytheon hergestellte Panzerabwehrrakete Javelin. Mit dem Zitat „Er kann sie töten“ berichtet ntv zu einem Bild von Putin mit Deripaska, dass Oligarchen „vorsichtig“ von Putin abrückten. Deripaska postete einen Friedensappell auf Telegram, und der Strabag-Vorstand sprach von angelaufener Hilfe für Flüchtlinge. Freilich sollte die Strabag schon mal ein Reitdorf für den russischen Geldwäscher Wladimir Antonov im Burgenland bauen und wagte es nicht, Rechnungen einzumahnen. Aufsichtsratsvorsitzender Alfred Gusenbauer ist ein Beispiel von vielen dafür, dass einige von sich aus kriminelle Energie haben, diese sich aber in Verbindung mit Oligarchen, Mafia und Geheimdiensten so richtig entfalten kann. Was Deripaska und Putin betrifft, kann es auch bloss Theaterdonner zur Ablenkung sein, da Oligarchen für den russischen Staat tätig sind und gerade Deripaska dies einbekannt hat (was ist daher von Putin vs. Kolomoiskij zu halten?). Wenn Symbolik tatsächlich eine Rolle spielt, ist von Bedeutung, dass Zelenskij nicht nur als Clown auftrat, sondern auch als Präsident. Wir sehen ihn unten, wie er sich über einen Anruf von Angela Merkel freut, die ihn jedoch mit dem Staatschef von Montenegro verwechselt hat.

Ein Präsidentendarsteller

Zugleich mimt in Österreich ein Generalmajor im Tarnanzug einen Offizier, der dem C-Irrsinn voll auf den Leim geht. Und das Bundesheer bekommt Aufwind, weil man es in Zeiten wie diesen stärken müsse; so tönt auch die Offiziersgesellschaft, die 2020 den Deripaska-Mann Erwin Hameseder von Raiffeisen auszeichnete. Weil Raiffeisen in Russland sehr präsent ist, wird schon nach staatlicher Unterstützung gerufen; die Einlagensicherung in Österreich hat der Konzern 2020 verlassen. Damals gingen die Anglo Austrian Bank (Meinl Bank) und die Commerzialbank Mattersburg pleite, die beide mit dem gleichen russischen Netzwerken wie Raiffeisen zu tun hatten. In der Einlagensicherung ist die von der Finanzmarktaufsicht wegen der Ukraine gesperrte Sberbank Europe, deren Aufsichtsratsvorsitzender Siegfried Wolf das sinkende Schiff verliess. Auch Rene Benko mit Gusenbauer als rechter Hand erhielt einmal Geld von der Sberbank Europe, deren Muttergesellschaft mit Magna mit Siegfried Wolf kooperierte.

Appell an den kritischen Verstand

Die FMA sah übrigens weg beim Angriff von Ex-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil mit ehemaligen Ukraine-Lobbying-Partnern Gusenbauers auf die Kapitalisierung von Airbus. Ihr Verhalten bei der Commerzialbank wird vom Verfassungsgerichtshof gedeckt, der in einem Benko-Haus residiert. Nun wird auch berichtet, dass Firmen wie Steyr Automotive (Deripaska und Wolf), Porsche (mit Wolf im Aufsichtsrat) oder RHI Magnesita (Martin Schlaff ist beteiligt) in Schwierigkeiten geraten. Es ist nicht unser Problem, eher schon unser Schaden, wenn sich Österreicher mit dem System einlassen, das auf einem Fortbestand der KGB-Netzwerke basiert. Warum sollte die Bevölkerung für skrupellose Kollaborateure bezahlen, die immer auch Unmengen an Steuergeld abzockten? Letztlich kann dies die Wirtschaft im Westen stärker beeinträchtigen als in Russland; vielleicht auch dann, wenn jetzt ausfallende Lieferungen zum Beispiel bei Flugzeugherstellern dazukommen. Haben sich Putin und sein Umfeld wirklich verkalkuliert oder damit gerechnet, dass es genau so kommt?

Sarkastische Betrachtungen

Man muss Tim Kellner nicht mögen, aber seine Nachrichtenschau fasst den Irrsinn gut zusammen, in dem wir uns befinden. Karl Lauterbach zufolge sind alle Ungeimpften seit gestern tot; er diagnostiziert bei Putin Narzissmus und posiert auf twitter mit der Ukraine-Kundgebung am 26. Februar in Berlin. In Medien wird diskutiert, ob Putin verrückt sei oder an Long Covid mit Brainfog erkrankt. Flüchtlinge aus der Ukraine können sich an der deutschen Grenze freiwillig testen lassen, das Land gilt nicht mehr als „Hochrisikogebiet“. In Österreich appellieren Bundespräsident Alexander van der Bellen und Kanzler Karl Nehammer vor den ukrainischen Farben an Putin; wenn man genau hinsieht, sind beide zu russischen Netzwerken zu zählen. Würde Ukraine in der EU nicht nur ein sofortiges Ende des russischen Angriffs bedeuten, sondern eine Situation wie nach der deutschen Wiedervereinigung? Warum folgt Destabilisierung auf Destabilisierung auf Destabilisierung: illegale Masseneinwanderung, C-Unsinn, Krieg, Wirtschaftssanktionen und Flüchtlingswelle? Warum sind die meisten Menschen längst so programmiert, dass sie allem zustimmen?

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

11 Kommentare zu „Ukraine-Krieg: Was steckt wirklich dahinter?

  1. Politik ist nur scheinbar ein Irrsinn. In Wirklichkeit steckt immer strategische Planung dahinter. Das sieht man ja bereits am Namen der deutschen Außenminister. Wer könnte denn symbolisch besser mit dem Sturmbock gegen den in die Falle gelockten russischen Bär vorgehen, als die Baerbock?
    Dieser Krieg bindet die Europäer wieder fest an das wankende Imperium und damit lässt sich von Europa wieder kräftigst Tribut abpressen. Der Sturmbock Baerbock ist ja bereit alles zu geben.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich erinnere an die Kubakrise 1962. Kennedy hatte den Daumen auf dem roten Knopf. Russland wollte vor der Haustür Amerikas, Atomwaffen stationieren. Putin möchte ebenfalls keine Atomwaffen in seinem Vorgarten. Viele Politikkasper haben leider nicht alle Tassen im Schrank. Krieg ist immer Mist. Leidtragende sind die einfachen Menschen. Ich verteidige nicht die Politik Putin’s, sehe aber im Verhalten des Westens, auch keinen Lösungsansatz

      Gefällt 1 Person

      1. Wenn man sich damit befasst – ich hatte Bücher, die mir von Gusenbauers kriminellen Handlangern mit allem anderen geraubt wurden, in denen es vorkam -, erscheint es anders als auf den ersten Blick. Eines davon war Philipp Knightleys Geschichte der Spionage im 20. Jahrhundert (hoffe, der Titel ist richtig erinnert). Denn ein russischer „Verräter“ spielte eine Rolle, als ob man so der CIA Infos zuspielte. Die Geheimdienste regelten es unter sich und die Politik spielte etwas anderes auf der Weltbühne.

        Heute aber haben wir es mit einer Falle zu tun, in die wir auch bei C tappten. Dabei sind Arroganz und Überheblichkeit vieler im Westen der Hebel für ein rein am BIP und am Budget gemessen unterlegenes Riesenreich. Wie Lenin einst sagte, wird den Kapitalisten der Strick verkauft, an dem sie erhängt werden. In gewisser Weise setzen Sanktionen und hysterische Reaktionen alle C-Massnahmen fort, was den Schaden betrifft.

        Gefällt 2 Personen

  2. Putin hat seine grundlegenden roten Linien gesetzt: Die Ukraine darf nicht der NATO beitreten, und kein militärischer Versuch, die Krim einzunehmen, ist akzeptabel. Putins Forderung nach Sicherheitsgarantien war durch Verträge hinreichend begründet, doch die westlichen Führer und die NATO stellten sich blind und taub. Sie haben auf diese Weise ein Problem geschaffen und bieten sich nun selbst als die Lösung desselben an. Es geht dabei um Deutschland. Fast 80 Jahre nach dem Krieg ist es immer noch ein besetzter, korporativer Vasall Washingtons ohne Staatsvertrag (Art. 120 GG) mit einer weisungsgebundenen Marionettenregierung (Art. 133 GG). Das US-Imperium baut seit langem darauf, Russland mittels Einflussnahme auf die deutsche Politik (Kanzlerakte googeln!) zu behindern. Die Verhinderung einer russisch-deutschen Achse ist dabei eine geo-politische Schlüsselstrategie der USA. Die Pipeline Nord Stream 2 ist den Amerikanern ein Dorn im Auge. Diese wollen Deutschland ihr schmutziges und 5x so teures Fracking-Gas verkaufen. Zu bemerken wäre, dass der Biden Sohn Hunter in der Ukraine mit „Burisma- Gas“ sich eine goldene Nase verdient. So geht Korruption auf ukrainisch, Die Ukraine hat nur ein Problem, dass sich ähnlich wie in Libyen, Irak, Syrien u.v.m. unter dem Staatsgebiet amerikanisches Öl und Gas befindet!!!.

    Gefällt 1 Person

    1. Mir fällt auf, dass Sie wie viele User auf Social Media und Youtuber immer das Gleiche wiederkäuen. Es gibt ein Putin-Narrativ, zu dem man keine Recherchen mehr anstellt, womit man aber denselben Fehler wie jene begeht, die dem NATO-Narrativ huldigen. In Wirklichkeit kann man durch Verstehen – nicht gleichbedeutend mit Verständnis – sehr viel lernen. Es wird aber oft versucht, heldenhafte Kämpfe hinein zu interpretieren:

      https://www.voltairenet.org/article215877.html

      Ja, sicher ist das Project for A New American Century ein Puzzleteil. Aber wenn Putin gegen US-Hegemonie kämpft, warum werden dann gerade kritische Linke immer wieder aus dem Hinterhalt beschädigt? Diese fahren nicht auf C ab, weisen aber auch plumpe Propaganda gegen Putin zurück.

      Und manche verbreiten so dermassen Abstruses, dass sie überhaupt niemandem einen Gefallen tun:

      https://realrawnews.com/2022/03/putin-lights-purifying-fire-to-cleanse-ukraine-of-pedophiles/

      Man hört dies auch immer wieder von gutwilligen Menschen, aber in diesem Fall haben die Faktenchecker wohl Recht:

      https://www.politifact.com/article/2021/sep/24/hangings-guillotines-and-gitmo-going-behind-real-r/

      Es wird immer wieder auf Igor Nikulin Bezug genommen:

      https://magazin.nzz.ch/international/coronavirus-russland-will-mit-fake-news-verunsichern-ld.1547815

      Das ändert nichts an Falschbehauptungen, dass russische Fallschirmspringer gelandet seien oder dass ein Kraftwerk in die Luft gejagt worden sei.

      Genau deshalb werde ich nie Tweets mit Behauptungen zu Kampfhandlungen oder Schäden und Opfern einbinden. Alles kann schon nach einer halben Stunde als Fake enttarnt sein.

      Gefällt 1 Person

      1. Mit der Entlassung Gergijews aus der Münchener Phil – harmonie hat sich der haut goût der euro-anglo-transatlantischen ‚Kultur’ wiederholt als ‚Schicht’…. in einer Petrischale nieder-geschlagen.
        So, wie die ‚Rheinbund‘ -Staaten seinerzeit am Stiefel des kleinen Korsen. etc.
        Denn: „Das Abendland geht nicht zugrunde an den totalitären Systemen, auch nicht an seiner geistigen Armut, sondern an dem hündischen Kriechen seiner Intelligenz vor den politischen Zweckmäßigkeiten.“ G. Benn

        Gefällt 1 Person

    2. Das ist interessant, dass der Sohn von Biden in der Ukraine beteiligt ist. Trump war aus dem Pariser Klimaschutzabkommen ausgestiegen und Biden hat das korrigiert.
      Kurz war beim St. Petersburger Wirtschaftsforum und geht zu Thiel in die USA. Dieser wiederum finanziert nationalistische Kräfte in Europa.
      Diese Randgruppen sollen gegen den Klimaschutz sein laut Spiegel.
      Was ist mit Trump? Der agiert auch munter.
      Deutschland schickt Waffen in die Ukraine, aber keine Soldaten, sondern Rechtsradikale.
      Es geht tatsächlich um Gas und Öl und Klimaschutzabkommen.
      Warum kann die Ukraine nicht neutral sein wie Österreich, wo sich auch alle diese Kräfte tummeln von ganz Putin-nah bis rechtsradikal, Altsozialisten, Kommunisten, Nationalisten…

      Gefällt mir

  3. Benn ist problematisch, so denkt man heute nicht, zumal alles auch mit Subversion zu tun hat. Wichtig ist zu erkennen, dass es auch andere Sichtweisen wie die dieses Kanadiers aus Ungarn gibt:

    Man muss nicht zustimmen, aber diejenigen, die uns bei C belogen haben, werden jetzt die Situation richtig einschätzen?

    Hier glaubt man an den guten Putin, verbalisiert aber auch das Gefühl, dass alles vollkommen verrückt wirkt. Es wird darauf hingewiesen, dass es jetzt kein Problem mehr ist, wenn Staatsbürger zu Söldnern werden und dass leicht Bewaffnete zu uns kommen können unter dem Label von Refugess Welcome:

    Gefällt 1 Person

  4. Schon einmal vor 90 Jahren ging es um die eurasische Platte und Stalin sperrte sich auf Malta dagegen. Das Rockefeller- IG- Farben Kartell unterstützt in Deutschland einen aufstrebenden Politiker aus Braunau, der dem I.G. Farben Kartell verspricht, die Weltherrschaft auf militärischem Wege zu sichern. Mit Millionen Reichsmark finanziert das Kartell diesem politischen Emporkömmling dessen Wahlkampagnen, ermöglicht ihm so die Machtergreifung und lässt die Abschaffung der Demokratie zugunsten der Diktatur zu – und er hält sein Versprechen, entfacht einen Eroberungskrieg mit dem Ziel, die Eroberung der eurasischen Platte (Ukraine) der sich alsbald zum Zweiten Weltkrieg auswächst. In jedem Land, in das Hitlers Wehrmacht einmarschiert, besteht die erste Handlung darin, die chemischen, petrochemischen und pharmazeutischen Industrien zu beschlagnahmen und sie – völlig unentgeltlich – dem Rockefeller- I.G. Farben Imperium zu übertragen. Das Filetstück mit unendlichen Bodenschätzen damals war die Ukraine und ist es bis heute geblieben! Und heute geht es wieder um die Bodenschätze unter der Ukraine, die Putin nie aufgeben wird und damit zwingt man Putin, einen Machtblock mir China- Indien und große Teile Südamerikas zu bilden und dann muss sich die USA sehr warm anziehen. Sie werden den Wettbewerb verlieren, das pfeifen heute schon die Spatzen vom Dach.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.