Impfzwang und die Pandemie der Illusionen

Am 1. Dezember 2021 wurde zu einem Warnstreik gegen den drohenden Impfzwang mit Corona als Vorwand aufgerufen. Viele tausende Menschen in verschiedenen Städten leisteten dem Folge; man konnte die Aktion auch mit einem roten X unterstützen. Wie zu erwarten wurde sie von Medien diffamiert, was jedoch die Teilnehmer längst nicht mehr irritiert. Es ist auch bezeichnend, das Klimastreiks aller Art stets gehypt wurden, denn sie gehörten auch zur Vorbereitung einer umfassenden Überwachung der Bürger. Am 30. November gab es ein Hearing von ÖVP und Grünen mit „ihren“ Experten und SPÖ sowie NEOS, jedoch ohne FPÖ zum Fahrplan zum Impfzwang. Danach versuchten einige, auch via Social Media Personen bei SPÖ und NEOS zu finden, die mit dieser Linie nicht einverstanden sind. Dies ist ein hoffnungsloses Unterfangen, während es in der ÖVP ein paar Gegenstimmen und öffentliche Austritte gibt. Generell können wir zwischen Leuten unterscheiden, die freiwillig mitmachen, unfreiwilligen Unterstützern und denen, die überhaupt nichts begreifen. Es sollte uns nicht kümmern, wie Rückgrat in die Politik zurückkehrt. Denn es ist die Aufgabe derjenigen, die wissen, was Sache ist, aber bisher zu feige waren, ihre Stimme zu erheben.

Die breite Bewegung unterstützt sich untereinander und dockt bei denen an, die in anderen Ländern protestieren. Selbstverständlich ist auch bekannt, was unabhängige Fachleute zu Corona und der mit aller Gewalt oktroyierten Gentherapie sagen bzw. was „Geimpfte“ berichten. Dies wird jedoch in der Regel von der Regierung und ihren Anhängern ignoriert, sodass es auch keine Diskussionsbasis gibt. Da wäre etwa Robert Malone, der Erfinder der mRNA, der in einem aktuellen Video über die Entwicklung in Österreich besorgt ist. Oder der Kardiologe und Epidemioĺoge Peter McCullough, der vor schweren Nebenwirkungen und mehr Todesfällen durch „die Impfung“ warnt. Und Geert Vanden Bossche, ein Virologe, der Booster- und Kinderimpfungen für gefährlich hält und von dem eine Botschaft bei der Grossdemonstration am 20. November in Wien gezeigt wurde. Weil nun auch in Deutschland Impfzwang kommen soll, wird einmal mehr deutlich, dass alles einem gemeinsamen Plan folgt und „das Virus“ nur als Vorwand dient.

Am 1.12. in Wien

Was inzwischen für viele so offensichtlich ist, wollen oder können andere immer noch nicht wahrhaben. Warum dies so ist, erklärt der belgische klinische Psychologe und Totalitarismusforscher Mattias Desmet in einem Interview. Er gesteht ein, dass er es selbst nicht gleich verstanden hatte, doch da er sich auch mit Statistik befasst, sah er sich Corona-Daten an und merkte, dass das offizielle Narrativ nicht stimmen kann. Die meisten Personen in seinem Fachgebiet erkennen es bis heute nicht, meint er, doch auf uns wirkt Massenhypnose ein, von der auch Robert Malone spricht. Dies führt dazu, dass davon nicht betroffene Menschen so lange anderen verzweifelt Fakten vorlegen, bis sie es aufgeben. Vorbereitet wurde dies, indem in einer bestimmten im Mainstream präsenten Blase auch früher Illusionen kultiviert wurden (zum Beispiel, dass alles voller Nazis sei oder dass illegale Einwanderer ja bloß „Schutzsuchende“ sind). Jeder kann die Corona-Lüge ganz leicht in seinem Alltag erkennen, wie Milosz Matuschek in seinem Blog ausführt; gerade Intellektuelle versagen dabei aber oft. Wir sollen jetzt z.B. glauben, „das Virus“ sei gefährlich in einer großen Bahnhofsbuchhandlung, während es in der geöffneten kleinen Trafik daneben harmlos ist, die ebenfalls Zeitschriften führt. Wir sollen in „Click and collect“, Einkaufen mit Vorbestellung, den „Kampf gegen die Pandemie“ sehen und nicht, dass ein System von Totalüberwachung und Social credit a la China vorbereitet wird. Deshalb habe ich auf meinem Schild zur Demo auch nicht nur den Verrat der Parteien und den Impfzwang thematisiert. Zufällig sah ich ein Video, in dem Paul Kingsnorth, der früher das Narrativ verteidigte, auf Österreich verweist und meint, dass ihm das Geschehen bei uns klarmachte, dass es in Wahrheit um Überwachung geht.

Bei der Demo

Was die Hintergründe der Plandemie betrifft, gibt es interessante Veröffentlichungen, etwa „Covid-19 and the global Predators: We are the prey“ des Psychiaters Paul Breggin oder „Biowarfare and Terrorism“ des Professors für internationales Recht Francis Boyle. Dazu passt auch „Game Over“ des deutschen Arztes Heiko Schöning, der evenfalls über biologische Waffen recherchierte z.B. zur Verbindung zwischen Anthrax-Anschlägen und Corona-Panikmache. Natürlich muss immer wieder auf Robert F. Kennedy Jr. und „The real Anthony Fauci“ verwiesen werden. Während das Hetzen gegen „Ungeimpfte“ weitergeht, hilft es wenig, dass es auf absurden Annahnen beruht und Sündenbock-Mechanismen geläufig sein müssten. Tim Kellner kündigt in einem Video eine deutsche Verfassungsbeschwerde gegen einen Impfzwang an und zeigt einige deutsche und österreichische Akteure bei ihren TV-Auftritten. Diese wirken wie ferngesteuert, wie Marionetten oder Zombies und sind alles andere als unsere Vertreter. Das illustriert auch ein Presseauftritt von Kanzler Alexander Schallenberg im niederösterreichischen „Landesimpfzentrum“ in Tulln, in dem es eine „Kinderimpflinie“ gibt. In Wien hingegen weihte Wirtschaftsstadtrat Peter Hanke die MS Vindobona im Donaukanal in ihrer neuen Bestimmung als „Impfschiff“ ein. Parallel zu solchen Meldungen sieht man bei der APA virtue signalling etwa zu Gewalt gegen Frauen (es ist natürlich keine Gewalt, Frauen zum „Impfen“ zu zwingen und mit Haft zu bedrohen).

Schallenberg und die Kinderimpflinie

Auch wenn „die Pandemie“ eine Illusion ist, wird uns ganz real zugesetzt. Immer wieder ist Gleichklang mit anderen Ländern zu bemerken, etwa wenn man bei der Bundeswehr Impfpflicht umzusetzen beginnt und diese auch beim Bundesheer diskutiert wird. Wenn man einen Artikel nicht an einem Tag beendet, sondern manches noch durchdenken und am nächsten Morgen weitermachen will, merkt man, dass sich der Irrsinn weitergedreht hat. Einige ziehen sich an der Behauptung hoch, Herbert Kickl habe „einen Hitlergruss“ gezeigt, was „Haltet den Dieb!“-Rufe auf die Spitze treibt. Es ist schlimm genug, dass Sozialdemokraten, die uns verraten, nicht merken, dass sie mit Schuld sind an desaströsen Folgen „der Pandemie“. Ein Faschismus, der behauptet, er sei der Antifaschismus, ist das DDR-Modell, dem offenbar unter anderem Florian Klenk huldigt, für den Kickl auch ein Nazi ist, was von seinem Sündenregister ablenkt. Das Böse trägt immer den Keim der Selbstzersetzung in sich, sagte einst der Theologe Dietrich Bonhoeffer, weil es bei den Menschen ein unangenehmes Gefühl zurücklässt. Hingegen sind Dumme gefährlicher, weil sie restlos mit sich zufrieden sind, sich gut vorkommen und alle Fakten und Argumente beiseite wischen. Jede Herrschaft beruht zu einem grossen Teil auf Dummen, die keine Selbstverantwortung übernehmen, sondern bloss nachplappern. So muss man sich auch jene Blase vorstellen, die schon bisher diktatorisch agierte und jetzt alle Hemmungen fallen lässt. Es gibt keinerlei Menschlichkeit gegenüber denen, die ins Visier genommen werden; das hat auch die FPÖ noch nicht erkannt, obwohl es ihr die Erfahrung sagen müsste. Mit einem Rundumblick auf Netzwerke und politische Korruption, die auch die Corona-Agenda möglich machen, werde ich schon länger attackiert und in meinen Rechten verletzt und stehe auch bei der FPÖ vor verschlossenen Türen. Dennoch sehen wir unten ein für die FPÖ geführtes Interview mit dem integren Pfarrer Ignaz Steinwender. Er ist beileibe nicht deŕ Einzige, was ein großes Glück für die Menschen darstellt, die sich von der Kirche verraten fühlen.

Ignaz Steinwender

Denn ein politisches Äquivalent dazu wäre, dass sich Anhänger etwa von SPÖ und Grünen um einen Abgeordneten, vielleicht auch einen Ex-Minister scharen, der gegen das mit aller Gewalt durchgesetzte Narrativ auftritt, der Menschlichkeit praktiziert, wo andere spalten. Doch das wäre, als würden Weihnachten und Ostern auf einen Tag fallen. Auch bei der FPÖ, die vielen jetzt als Alternative im System erscheint, ist Skepsis angebracht, weil sie in ihrer Abrechnung mit der ÖVP ausblendet, dass auch die SPÖ dazugehört. Dabei müsste es ihr spätestens bei abstrusen Angriffen auf Kickl klar werden, die den Tod eines Schlagermusikers als Vorwand nehmen. Der Kärntner Landeshauptmann Peter Kaiser, der zum Netzwerk von Alfred Gusenbauer gehört, schickt Gesundheitslandesrätin Beate Prettner vor, die einen Konnex zwischen einem Auftritt bei einer FPÖ-Veranstaltung unter Corona-Regeln und dem Ableben des Mannes herstellt. Es fragt sich natürlich, wie es um den Datenschutz bestellt ist und auch, was mit anderen Events wie Eishockeyturnieren ist; inzwischen nimmt auch Kaiser selbst Stellung. Ich sprach kürzlich mit einem Kärntner, der aus der SPÖ ausgetreten ist, weil jede Diskussion verweigert wird und wesentliche Fakten nicht zur Kenntnis genommen werden. Die Corona-Agenda wird um jeden Preis durchgezogen, was viele auch noch über sich ergehen lassen. Es verwundert nicht, dass auch dieser Mann davon spricht, dass er und seine Familie quasi von Geimpften umgeben sind.

Peter Kaiser

Es gab durchaus Genossen, die von seinem Austritt betroffen waren, aber nicht wagen, gegen den verordneten Kurs aufzutreten. Ironischer Weise hat er durch meine Recherchen über Verbindungen zu Oligarchen und Regimen einiges über Exponenten der bislang eigenen Partei erfahren, das ihm nicht bewusst war. Wenn nun Kickl von „psychologischer Kriegsführung“ gegen die eigene Bevölkerung spricht, wagt er sich auf den ersten Blick weit vor. Doch zugleich fehlt das Eingeständnis, dass von Anfang an Illusionen erzeugt wurden, die auch die FPÖ teilweise mitgetragen hat. Wir können uns nur auf uns selbst verlassen, denn Minister, die jede Auseinandersetzung mit dem Volk scheuen, bringen die Impfpflicht auf Schiene. Es hat seinen Grund, dass sich immer mehr Geimpfte den Protesten anschließen, weil sie verstanden haben, dass es um Diktatur und Totalüberwachung geht. Und dass sie zu Versuchskaninchen gemacht werden und das Volksvermögen zu Pharmakonzernen und Hedgefonds umgeleitet wird. Auch dass alles unumkehrbar ist, wenn tatsächlich jeder über eine App getrackt wird und ihm überall der Zutritt verweigert werden kann, was bei uns unter anderem Antonella Mei-Pochtler umsetzen soll. Ihr habt nur diese eine Chance, es gibt keine zweite; jeder muss sich selbst wehren, sich selbst von denen abwenden, die dies pushen, die uns attackieren oder die dazu schweigen.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich näher, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

12 Kommentare zu „Impfzwang und die Pandemie der Illusionen

  1. Es wird nicht mehr allzu lange dauern, bis auch die naivsten Bürger dieses Landes merken, dass sie von einer Regierung, deren Chef gerade das Handtuch geworfen hat, in eine Pandemie der „DUMMHEIT“ hineingelogen wurden. Lockdowns werden immer dazu benutzt, um die totale Diskriminierung durch Impfpässe einzuführen. Diese digitalen Stasi Überwachungssysteme werden die Welt zu direkten Impfzwängen, Überwachung der DNA und medizinischen Vorgaben versklaven, während sie jeden, der nicht mitmacht, ausgegrenzt und isoliert. Diese Impfpässe trainieren jeden, seine angeborenen Freiheiten aufzugeben, und zwingt die Menschen dazu, eine Erlaubnis von Politversagern einzuholen, um sich zu versammeln, zu reisen, ein oder zu verkaufen und an der Demokratur teilzunehmen. Die Freiheit wird völlig abgeschafft, wenn dieses System in Kraft gesetzt wird. Medizinische Faschisten und zentrale Planer haben sich seit Jahren verschworen, um das Leben der Menschen zu kontrollieren, und sie tun sich mit Big Pharma- Tech Konzernen und großen Regierungspolitikern zusammen, um ihre Ziele zu erreichen. Bei einem dieser Pharma- Konzerne wird auch der gefallene KK. anheuern. Wir werden gewinnen, denn wir sagen NEIN, wir stehen gerade auf und zeigen diesen Faschisten die rote Karte, das wird uns retten.

    Gefällt mir

  2. Zum Killer- Virus aus Südafrika sagt Dr. Angelique Coetzee, die Vorsitzende der südafrikanischen Ärztevereinigung, die sagte am Sonntag, den 28. November, in der BBC-Sendung Marr, dass bisher alle bekannten Patienten, die mit Omicron infiziert waren, sehr milde Symptome und Verläufe hatten und keiner von ihnen ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Die Behandlung erfolgte medikamentös. Die Panik geht daher ins Leere!  Insofern müsste man dann sogar glücklich darüber sein, wenn diese Mutation sich ausbreitet und so zu einer natürlichen Immunisierung der Bevölkerung führt.

    Gefällt mir

  3. In der Provinz Burgenlandzhou demonstriert auffallend niemand. Lebt dort noch jemand?
    Oder hat Doszkoping alles so fest im Griff, dass sich niemand mehr traut eine andere Meinung zu vertreten?

    Gefällt mir

    1. Es gab am letzten Freitag Kundgebung in Eisenstadt mit 100 Leuten und ich glaube gestern auch etwas mit 120 Leuten. Aber immer noch vergleichsweise wenig, wenn man vergleichbare Städte heranzieht.

      Gefällt mir

  4. Wir werden gewinnen, denn wir sagen NEIN, wir stehen gerade auf und zeigen diesen Faschisten die rote Karte, das wird uns retten.
    Ja.
    Und Bundespräsident Van der Bellen müssen wir auch noch sagen was er ist. Ein Impfpflichtlump, der das alles zulässt.
    Ein entsprechendes Schild habe ich gestern in Salzburg getragen. Es wurde nur leider in den Medien nicht gezeigt.

    Gefällt mir

  5. Österreich hat nicht die Kapazitäten, Uli Sima wird das für Wien durchsagen morgen. Es geht sich wieder nicht aus, wie 2009 die Schweinegrippe. Sie werden es wieder probieren.
    Prognoseconsortium 1030.

    Gefällt mir

  6. Bei den Dummen widerspreche ich. Ideologien müssen die Widersprüche zwischen Gesagtem und Gesehenem wegerklären. Diese Erklärungen nachzuvollziehen, ist eine intellektuelle Leistung. Ich höre von Leuten, die wegen kognitiver Defizite unter Betreuung stehen und sich ausschließlich aus dem Fernsehen informieren, dass sie belogen werden.
    Ich höre auch aus der Drogenszene und von Wohnsitzlosen mangende Impfbereitschaft. Solche Leute meinen auch nie, dass sie im exklusiven Besitz der Wahrheit wären.

    Gefällt mir

    1. Dumm ist nicht im Sinne eines IQ-Tests gemeint, sondern als Verdummung. Übrigens ist Corona-Propaganda, die auch von scheinbar Intellektuellen endlos wiedergekäut wird, im Grunde von Anfang an in leichter Sprache gehalten gewesen.

      Tatsächlich prallt sie aber an immer mehr Menschen ab, die sich nicht stundenlang alternativ informieren oder selbst viel recherchieren. Denn vieles sagen einem auch simple Beispiele, wo man selbst nachdenkt und sich fragt, ob das mit der Pandemie denn so stimmen kann.

      Wenn Leute, deren Immunsystem sicher nicht das Beste ist, nicht mitmachen wollen, ist dies natürlich nachvollziehbar.

      Gefällt mir

  7. Die Fpoe ist wie Mfg oder dieBasis kontrollierte Opposition. Sprache selbst soll mal gesagt haben, dass er das Krokodil in der Show ist.
    Kontrollierte Opposition hat u.a den Zweck die Leute glauben zu lassen, dass es schon jemand für sie richten wird.
    Ähnliche Dynamik bei QAnon, die ständig auf white helms oder Trump verweisen, die wie Superman alle retten werden
    – Das können wir allerdings nur selber tun!

    Gefällt mir

    1. Konstantina Rösch wirkt auf mich sehr authentisch. Ich glaub nicht, dass sie kontrollierte Opposition ist. Aber die kontrollierte Opposition in Deutschland hatte versucht sie zu kapern. Das ist nicht wirklich gelungen, glaube ich. (Compact war das)

      Qanon war eindeutig eine psychologische Operation, die zum Schluss nur noch peinlich war. Robert David Steele hat Lyn Forester de Rothschild als Retterin der Welt bezeichnet in einem Interview mit Tim Kelly. Und Steve Peszenik hat sich in einem Interview mit Alex Jones dermaßen blamiert, dass Alex Jones ihn schnell gefragt hat, wie seine Katze heißt. Außerdem hat Peszenik auf seinem Videokanal verlautbart, dass er nach der lurianischen Kabbala lebt, dass die USA Babylon ist und Babylon muss zerstört werden. Kein Witz. Seine Katze heißt übrigens Geronimo. Hüstel.

      Gefällt mir

      1. Es können sich alle auch mal verrennen, wenn sie eine verdeckt durchgeführte Agenda durchschauen wollen. Man beginnt natürlich dort, wo man sich auskennt und das kann bedeuten, dass man dann andere Bereiche überschätzt oder unterschätzt.

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.