Ist das System Kurz wirklich am Ende?

Reaktionen auf den Rücktritt von Sebastian Kurz, dem auch Alexander Schallenberg und Gernot Blümel folgten, beinhalten meist, bei anderen Machtgeilheit wahrzunehmen. Dafür würde aber in der Regel ein Blick in den Spiegel genügen, da Statements nicht wirklich beim Verständnis der politischen Vorgänge helfen. Die Rede von Sebastian Kurz ist unten eingebunden; seine Ansage löste dann eine Kettenreaktion aus. Bemerkenswert war dabei, dass „die Pandemie“ nur als „die Krise“ am Rande vorkam, was wieder ein Hinweis darauf ist, dass wir es mit einem Narrativ zu tun haben. Freilich tauchte „die Pandemie“ dann wieder bei denen auf, die Kurz interpretierten, wie man etwa bei Maria Rauch-Kallat bei oe24.at sehen kann, wo stets hemmungslos Corona-Propaganda betrieben wird. Sie dachte auch laut darüber nach, dass jemand Herbert Kickl von der FPÖ anzeigen müsse, weil er auf Medikamente wie Ivermectin hinweist. Ebenfalls bei Fellner tauchte Johannes Voggenhuber wieder aus der Versenkung auf, der zuletzt 2019 als „unabhängiger“ Kandidat der Liste Pilz vergeblich bei der EU-Wahl antrat. Immerhin ordnete er Kurz Wolfgang Schüssel zu, bei dem sich Kurz ja auch artig bedankte. Tatsächlich ist Schüssel der gemeinsame Nenner von Kurz, Blümel und Ex-ÖBAG-Chef Thomas Schmid, dessen Chats für politische Gegner so ergiebig sind. Doch Schüssel verbindet auch einiges mit seinem Nachfolger als Kanzler Alfred Gusenbauer, zum Beispiel der Oligarch Oleg Deripaska.

Auch Schallenberg ist dem Schüssel-Netzwerk zuzuordnen, da er 2006 Pressesprecher von Außenministerin Ursula Plassnik wurde und dies auch bei Michael Spindelegger blieb, der 2008 Ressortchef wurde. Nun spielte beim Abgang von Kurz eine wichtige Rolle, dass die Korruptionsstaatsanwaltschaft Probleme hat, bei der SPÖ so genau hinzusehen wie bei der ÖVP. Deswegen kann sich Landeshauptmann Hans Peter Doskozil auch schon in Stellung bringen mit der Forderung nach Neuwahlen. Man wird ihm weder aus der Commerzialbank Mattersburg noch aus Eurofighter einen Strick drehen. Eher schon kann man einer Analyse des Paktes zwischen ihm und Peter Pilz zur Ausschaltung von Ex-Minister Norbert Darabos nach einer Fortsetzung zur Bundespolitik noch ein weiteres Kapitel hinzufügen, da offenbar die Kanzlerschaft angestrebt wird. Anscheinend ist Innenminister Karl Nehammer als nächster Bundeskanzler ein notwendiger Zwischenschritt, damit die SPÖ wieder Wahlen gewinnt. Nehammer ist nicht nur bei Gegnern von mit Corona verkauften Massnahmen unbeliebt, auch weil seine Frau gegen Social Media-User vorgehen liess.

Sebastian Kurz

Unbehagen gegenüber Nehammer hat nicht nur mit Corona-Kontrollen zu tun, sondern auch mit seinem Versagen in der Terrorbekämpfung. Peter Westenthaler bringt es unten ganz gut auf den Punkt, zumal unbeirrt weiter die Weichen Richtung Impfzwang gestellt werden. Es wäre falsch, jetzt in den Freudentaumel einzufallen, den besonders gehässige Kurz-Gegner wie Florian Klenk und Peter Pilz zelebrieren. Man kann sie nämlich nicht nur deshalb leicht einordnen, weil auch sie für ein Impf- und Totalüberwachungsregime wie etwa in Israel sind. Nun warf Schallenberg das Handtuch, nachdem er im Bundesrat Impfpflicht und geplante Strafen verteidigen musste. Dies wirft die Frage auf, ob er unter Druck gesetzt wird, während andere willig kooperieren, oft schlicht deshalb, weil sie die Manipulation nicht erkennen. Zeitliche Abläufe können oft ein Hinweis sein; so fällt bei Nehammer auf, dass er gerade den Leiter des neuen Nachrichtendienstes DSN Omar Haijawi-Pirchner präsentiert hat. Dies erfolgte „stilgerecht“ mit 2 G-Nachweis und negativem PCR-Test, also nachrichtendienstlich gesprochen mit Täuschung. Wenn Haijawi-Pirchner „Corona-Gegner“ ins Visier nehmen soll, passt dies auch zum Bundesheer mit seinen beiden Nachrichtendiensten. Denn auch in der Landesverteidigung sind die Verhältnisse auf den Kopf gestellt, wenn Offiziere, welche die Wahrheit sagen, mit Disziplinarverfahren gegängelt werden.

Peter Westenthaler

Es ist in der Tat entscheidend, ob man verdeckte Operationen zum Nachteil der Republik Österreich erkennen darf und dann unweigerlich immer mehr Bereiche identifiziert, in denen erfolgreich Subversion betrieben wird. Man beachte, dass Rudolf Striedinger, der 2016 Ewald Iby an der Spitze des Abwehramtes nachfolgte, im Jänner 2020 Stabschef der neuen Verteidigungsministerin Klaudia Tanner wurde. Tanners Ehemann ist für cafe+co und damit für Raiffeisen tätig; ihr Schwager Stefan Steiner gilt als Kurz-Berater und war vor ein paar Wochen von einer Hausdurchsuchung betroffen. Erwin Hameseder von Raiffeisen ist Stellvertreter des Strabag-Aufsichtsratsvorsitzenden Gusenbauer und Milizbeauftragter des Bundesheers. Zunächst fungierte Katharina Nehammer als Sprecherin von Tanner, deren Ehemann nicht nur Minister ist, sondern auch als Berufssoldat diente. Auf meine Schreiben an Frau Nehammer zu das Ressort betreffende Recherchen erhielt ich übrigens nie eine Antwort. Es dürfte nachvollziehbar sein, dass Tanner nicht Ministerin wurde, um Lunte riechen zu können, wenn jemand eine P(l)andemie ausruft. Sie gab eigentlich auch sofort eine Kostprobe, indem sie Doskozils Krieg gegen Airbus fortsetzen sollte. Klar ist, dass auch im Bereich der Nachrichtendienste alles auf den Kopf gestellt wurde, um die dort zu erwartenden Analyseprozesse zu unterbinden. Man merkt dies anhand des Einflusses von Oligarchen oder auch an den vielfältigen Bezügen von Wirecard zu Österreich.

Gernot Blümel

Analysieren bedeutet unter anderem, Puzzleteile zusammenzutragen, auch um festzustellen, was fehlt und wo etwas abweicht. Deshalb sehen wir oben das Statement, mit dem Gernot Blümel zurücktrat, weil es bewusst macht, dass es von Alexander Schallenberg nur eine schriftliche Erklärung gibt. Ohne allzu viel zu spekulieren ist dies doch bemerkenswert, wobei er ja durch Ibizagate 2019 in die Regierung gelangte. Natürlich sind jetzt weitere Abgänge und vielleicht auch Neuwahlen eine Option. Wie Peter Westenthaler meinen viele, dass die ÖVP gerade auch mit Nehammer in einer Abwärtsspirale gefangen ist und der deutschen Ampelkoalition eine österreichische folgen soll. Dabei sind die Vorwürfe der WKStA an Kurz und Co. aber Peanuts verglichen mit dem, was bei der SPÖ alles nicht untersucht wird. Dazu müsste es jedoch – um einen mit Corona gerechtfertigten Totalitarismus zu verhindern, wie er auch in Deutschland angestrebt wird – Widerstand in der Sozialdemokratie selbst geben. Bemerkenswert ist, dass auch die Grünen überhaupt nicht mit Korruption in Verbindung gebracht werden und dies für die NEOS ebenfalls gilt.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich näher, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

6 Kommentare zu „Ist das System Kurz wirklich am Ende?

  1. Wir wissen heute, dass seit 2005 die „Young Global Leaders“ einer systematischen und immer intensiveren Schulung durch das WEF unterzogen wurden, und dass es sich bei Ihnen um genau die Personen handelt, die zur Zeit an den Schalthebeln der Macht sitzen. WEF- Leute sind Herrscher über Weltfinanz, Welt-IT und Weltpolitik. Ob nun Bill Gates, Jeff Bezos, oder Jack Mar aus dem IT-Bereich, ob Blackrock- Chef Larry Fink, IWF-Chefin Kristalina Georgieva oder Ex-“Bank of England”-Chef Mark Carney aus dem Finanzbereich – oder ob Emmanuel Macron, Sebastian Kurz oder Angela Merkel, aus der Politik: Sie alle sind nachweislich entweder von der Kaderschmiede- WEF ausgebildet worden oder sitzen in seinen Führungsgremien. Und es sind nicht nur die 1300 Mitglieder dieser eng vernetzten Führungselite, die weltweit die Drähte ziehen. Sie alle wurden vom WEF zusammengebracht, um in seinem Sinne Einfluss auf den Gang der Welt auszuüben. Und wer wissen will, wie dieser Gang aussehen soll, dem sei ein Blick in die Bücher von Klaus Schwab (WEF) empfohlen. Und wer an dieser Stelle immer noch nicht glaubt, das all das, was wir erleben und erlebt haben, einem Plan folgt, der sollte einen Blick auf das Veröffentlichungsdatum von Schwabs “Great- Reset” werfen. Das Buch ist am 9. Juli 2020 erschienen – und damit nicht einmal vier Monate nach dem weltweiten Lockdown – und gibt bereits genaue Anweisungen dafür, wie man COVID-19 dafür benutzen sollte, um die Welt, in Schwabs Sinne “kreativ zu zerstören” und eine neue Welt aufzubauen wobei deren von ihm gezeichnetes Menschenbild an die dunkelsten Zeiten der Weltgeschichte erinnern.

    Gefällt 1 Person

  2. Das Gebot der Stunde muss allen klar sein, wir entscheiden gerade über Freiheit oder Knechtschaft! Es ist kein Zufall, dass ausgerechnet in den geknechteten Staaten Österreich und Deutschland die Instrumente entwickelt und ausprobiert werden, mit deren Hilfe die Nationalstaaten und die Freiheit abgeschafft werden sollen. Mit einer Reihe von Gesetzes und Verfassungsbrüchen setzen sich die Polit- Darsteller ungestraft über den demokratischen Rechtsstaat hinweg und haben damit das Tor zur Hölle aufgemacht, von der wir glaubten, dass es vorbei wäre und dies nie mehr passieren kann! 30 Jahre nach dem Zusammenbruch des Kommunismus erhebt dieses Verbrechen erneut ihr Haupt und niemand ist noch bereit, dieses Haupt abzuschlagen. Die Mächtigen der Finanz- Tech und Pharmaelite holen gerade zum endgültigen Schlag gegen den freien und selbst bestimmten Menschen aus. Sie schreiben sogar Bücher über diesen „Great Reset“, den großen Neustart, in denen sie ihre Menschen und Besitz vernichtenden Absichten beschreiben. Unser Leben und Wohlstand ist bedroht, nicht vom Virus sondern von korrupten Politikern und gekauften Medien die glauben, sie können das System der geisteskranken Eliten umsetzen. Wir können das Verbrechen stoppen, wenn wir aufstehen, so wie jetzt in Österreich, danke liebe „Aufgewachten“.

    Gefällt 1 Person

    1. Hier zur EU-Ebene; Pandemiebekämpfung wird als Vehikel für das Aushebeln der Nationalstaaten verwendet:

      https://corona-transition.org/ursula-von-der-leyen-treibt-die-grundung-der-neuen-eu-agentur-hera-voran

      Das wird im Moment heftig diskutiert, aber manche schnallen es immer noch nicht:

      https://exxpress.at/alle-details-zum-gesetz-gegen-impfgegner-bis-zu-einem-jahr-beugehaft/

      Zur Dynamik bei uns (gemeint ist „natürlich“ für „Geimpfte“):

      https://exxpress.at/platter-legt-sich-fest-am-12-dezember-endet-der-lockdown/

      Und die Demo gestern wird eifrig diffamiert, doch es waren zu viele, die auch selbst dokumentierten, als dass es durchgeht…

      Gefällt 1 Person

  3. Mein Eindruck ist, das die türkise ÖVP als Wolf im Schafspelz daherkommt und nichts anderes ist als die FPÖ, Kickl und seine Fahnenträger zerstören jede Demonstration gegen die Politik, Kickl spielt Nehammer in die Hand. Während Kurz zurückgetreten ist, hat Frau Tanner Leonardo-Hubschrauber gekauft. Warum war Kurz gegen die Kirche, warum hat Nehammer Zwangsenteignungen überwacht? Wieviele sitzen zwangsenteignet im Gefängnis? Ach, das betrifft ja nur Ausländer denken die Österreicher alle, weil die Polemik des Fremdenhasses seit Jörg Haider den Österreichern das Gehirn gewaschen hat. Vielleicht schaut jemand genau hin und stellt sich vor, dass Österreich seit geraumer Zeit von der FPÖ regiert wird (>Farbe: Türkis).
    Warum dulden die Österreicher Herrn Nehammer als Kanzler? Weil sie der Fremdenhass vereint, deswegen dulden die Österreicher die vielen Frauenmorde ohne eine Sonderkommission, weil es ja überwiegend „nur“ ausländische betrifft. Warum dulden die Österreicher, dass in der MA 35 niemand seine Rechte wahrnehmen kann? Weil es ja nur ausländische betrifft. Sind Ausländer in Österreich Menschen mit Rechten? Sind Österreicher Menschen?
    Welcher Tourist und internationale Handelsreisende soll nach der Operation Luxor das Land noch betreten? Die Polizeipräsenz und das Militär sind abschreckend.
    Herr Nehammer wurde von der Presse ernannt, bevor er vom Parteitag aufgestellt wurde, ein Detail.
    Die Antwort auf alles findet sich im Umgang mit Ausländern, Interviews mit Gefangenen wären zielführend. Berührungsängste?

    Gefällt mir

    1. Viele Österreicher werden von kriminellen Netzwerken aus Richtern, Anwälten, Ärzten zwangsenteignet, weil diese Nazis ihren Besitz haben wollen. Regt niemanden auf. Finden alle Abgeordneten – auch die der FPÖ – einfach super. Viele sterben an dem, was ihnen angetan wird.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.