Steuern wir auf Neuwahlen zu?

Natürlich wünschen sich viele von uns Neuwahlen, nicht nur diejenigen, die gegen mit C gerechtfertigte „Maßnahmen“ demonstrierten. Es scheint einiges in verknöcherten politischen Strukturen ins Rollen zu kommen, aber das kann auch bloss vorgetäuscht sein. Auch wenn der Impfzwang am 1. Februar noch nicht in Kraft tritt, handelt es sich nur um eine Verzögerung um wenige Tage. All der immer stärkere Protest konnte daran nichts ändern, was nicht nur daran liegt, dass eine Agenda durchgezogen wird. Nun sieht es so aus, als seien die Grünen sowohl intern als auch durch Enthüllungen immer stärker unter Druck, was dann doch in Richtung Neuwahlen deutet. Bei näherer Betrachtung ergibt sich ein anderes Bild, als uns der Mainstream vermitteln will, denn dann wird klar, wie sehr alles miteinander verwoben ist.

Was den Impfzwang betrifft, ist die nächste Station die Sitzung des Bundesrats am 3. Februar, die natürlich von Protesten begleitet sein wird. Die Grünen gegen Impfpflicht und 2 G wenden sich in einem offenen Brief an die Mitglieder der Länderkammer. Auch der pensionierte General Günther Greindl, der bei einer Kundgebung am 29. Jänner in Wien sprach, die ich hier erwähne, appelliert an den Bundesrat. Einige setzen jetzt Hoffnungen auf den Verfassungsgerichtshof, der Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein einige detaillierte Fragen stellt. Zwar ist diese Initiative durchaus zu begrüssen, aber warum erst jetzt, wo jedem sofort auffallen hätte müssen, dass das C-Narrativ nicht stimmig ist.

Kundgebung am 29. Jänner

Dabei gibt es jetzt immer mehr Informationen, die über alternative Medien zur Bevölkerung vordringen. Sie betreffen frühe Therapien ebenso wie die Beschaffenheit der „Impfung“, zu der man wohl kaum mit aller Gewalt gezwungen werden müsste, würde man kein großes Risiko eingehen. Viele sind aber gerade empört über eine geleakte Vereinbarung zwischen ÖVP und Grünen, die mit 1.Jänner 2019 datiert ist. Von diesem Detail einmal abgesehen entspricht ein Sideletter eher den Vorstellungen, die „man“ von der ÖVP als von den Grünen hat. Man kann spekulieren, ob das Datum ein Lapsus war (wie der Sager von „Verfassungsministerin“ Karoline Edtstadler zum Impfzwang als Weg aus der Demokratie), oder ob man hier einen Beweis für die Inszenierung von Ibizagate in Händen hält. Klar ist, dass eine Koalition aus ÖVP und Grünen zwar plandemiekonform ist, aber keine regulären Wahlen 2019 angestanden sind. Wenn wir Zusammenhänge analysieren, wird ohnehin deutlich, dass vieles auf Ibizagate zusteuerte.

Beim Siegmund Freud-Park plakatiert

Am Rande einer der Kundgebungen im Park bei der Votivkirche fielen mir die Plakate oben auf. Auf das mit „Ibiza-Detektiv“ Julian Hessenthaler wies EU-Infothek im Dezember hin. Das Design hat gewisse Ähnlichkeiten, und es ist naheliegend, dass Hessenthaler zusammen mit Werbung für den linken Verlag Bahoe Books plakatiert wurde. Dort publiziert (wie auch im „Falter“-Verlag) Richter Oliver Scheiber, der bei SOS Mitmensch und bei Sebastian Bohrn-Menas Stiftung Oekoreich sowie beim Antikorruptionsbegehren aktiv ist (und ein schwer gestörtes Verhältnis zu Grundrechten hat). Beim „Falter“ denkt man nicht nur an Florian Klenk, sondern auch an Anwalt Alfred Noll, der Hessenthaler in den Ibiza-U-Ausschuss begleitete und von Herbst 2017 bis Herbst 2019 Abgeordneter der Liste Pilz war. Mit einiger politischer Erfahrung erscheint eine schriftliche Abmachung zwischen ÖVP und Grünen 2019 höchst ungeschickt, doch Absprachen kann es durchaus gegeben haben. Man sollte auch daran denken, dass die Grünen zu diesem Zeitpunkt nicht mehr dem Parlament angehörten, aber vorhatten, bei der EU-Wahl Ende Mai anzutreten. Dabei war durchaus hilfreich, dass für Pilz der längst chancenlose Johannes Voggenhuber antrat, wobei die Grünen dann durch Ibizagate zusätzlichen Rückenwind hatten.

Am Heldenplatz am 29. Jänner

Nachdem die Grünen im Herbst 2019 wieder in den Nationalrat einzogen, bot Werner Kogler Peter Pilz einen Job an. Merkwürdig war auch, dass Alma Zadic, die wie Noll zwei Jahre lang Pilz-Abgeordnete war, nun für die Grünen kandidierte und unbedingt Justizministerin werden musste. Weil sich die Grünen neu aufstellten, traten vor allem Neulinge an; mit politisch Erfahreneren wären Plandemie, „Massnahmen“ und schliesslich auch Impfzwang wohl nicht so einfach umzusetzen gewesen. Im unerschöpflichen Fundus an Chats des Thomas Schmid finden sich auch einige, die zeigen, wie Rene Benko hofiert wurde. Seine rechte Hand ist Alfred Gusenbauer, der als Verhöhnung für alle anständigen Sozis für Verdienste um die Sozialdemokratie ausgezeichnet wurde. Der Verfassungsgerichtshof logiert in einem Benko-Haus auf der Freyung, und eine Benko-Beteiligung ist auch der gemeinsame Nenner von „Kurier“, „profil“ und „Kronen Zeitung“, die im Video unten Landeshauptmann Hans Peter Doskozil interviewen. Doskozil ging 2016 einen Pakt mit Pilz ein, um Airbus zu attackieren und Ex-Minister Norbert Darabos aus dem Weg zu räumen.

Doskozil und die Benko-Presse

Im „Kurier“ kann man gut beobachten, wie Doskozil mit jeder Unwahrheit davonkommt, etwa dass er nichts mit der Pleite der Commerzialbank Mattersburg zu tun gehabt haben soll. Tatsächlich delegierte er aber die Revision der Kreditgenossenschaft, die beinahe Alleineigentümerin der Bank war, an die Prüfer der Bank TPA. Der grösste Kunde von TPA ist wiederum Benkos Signa und man prüfte auch Wirecard CEE in Graz; es gibt auch eine Verbindung zu den Eurofighter-Gegengeschäften. Es ist kein Zufall, dass hier Wirecard, Commerzialbank, Benko, Gusenbauer und die SPÖ Burgenland in einem Kontext aufscheinen. Mit Benko ist auch der Geschäftspartner des Oligarchen Oleg Deripaska Siegfried Wolf verbunden, der einige Zeit mit Gusenbauer in Strabag-Aufsichtsrat sass. Doskozil wird auch vom „Falter“ gehypt, der ihn schon als zukünftigen Kanzler sieht. Wir werden immer noch heftig verarscht, denn Personen, die das C-Narrativ pushen, sollen als Alternative dazu erscheinen.

Proteste am 20. Jänner

Das sieht man nicht nur bei Doskozil, denn Pilz, dessen Leben eine einzige Lüge ist, soll sich von grüner Korruption abheben. Man beachte, dass der Rücktritt von Sebastian Kurz im Herbst 2021 mit Leaks der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Richtung Pilz einher ging und jetzt ÖVP-Handys einfach so bei ihm gelandet sein sollen. Dies just als der Korruptions-U-Ausschuss zum ersten Mal zusammentraf, was daran erinnert, dass Pilz 2016 der militärische Verschlussakt Eurofighter-Vergleich zugespielt wurde, was ebenfalls für einen UA höchst nützlich war. Warum man uns für so blöd hält, ist schnell erklärt, denn wir werden wie die Menschen getriggert, die brav an C glauben, und zwar mit unserer Wut. Wir dürfen nicht in diese Falle tappen, sondern müssen uns für Netzwerke interessieren und selbst recherchieren bzw. Akteure mit unserem Wissen konfrontieren. Wenn man sich Nachrichten zu anderen Ländern ansieht, wird vielfach auf ein „Ende der Pandemie“ hingearbeitet, die ja nie eine war. Dies soll den bisherigen „Eliten“ den Kopf retten oder zumindest dafür sorgen, dass auch die Nachfolger auf Kurs bleiben.

PS: Es gibt mehrere Demokalender, in denen Termine in ganz Österreich angekündigt werden. Auf der Webseite des Parlaments sollte man nehmen zum selbständigen Antrag zur Impfpflicht (2173/A) und zum Abänderungsantrag zu Arzneimittelgesetz und Gentechnikgesetz (1289 d.B. siehe auch dieser Artikel). Ausserdem wird das Sozialversicherungsgesetz geändert, um der Ärztekammer mehr Macht über Ärzte zu geben (siehe 2172/A). Es ist auch notwendig, sich per Stellungnahme gegen eine Verlängerung des Epidemiegesetzes bis 30. Juni 2022 auszusprechen (siehe 2063/A).

PPS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich nahe, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

7 Kommentare zu „Steuern wir auf Neuwahlen zu?

  1. 2016 begann die Intensiv- Phase zur Vorbereitung der Corona- Pandemie und mit sehr viel Geld wurden dann Konferenzen zur Planung organisiert. Offizielle Daten zeigen jetzt in Buchform, dass die Fach- Experten, auf die sich Regierungen weltweit während der Pandemie berufen haben und damit die Entscheidungen über Lockdown und anderer Beschränkungen getroffen und entschieden haben, welche Impfstoffe, Tests und Masken gekauft werden, standen alle schon sehr lange auf den Gehaltslisten derer, die während der Pandemie hunderte Milliarden Dollar für Impfstoffe, Schnell- PCR- Tests und vieles mehr in die Kassen gespült hat. Da es in Österreich keine korrupten Politiker oder Experten/ Berater gibt, wird Österreich eine Sonderstellung weltweit einnehmen. Wenn aber jemand sich jahrelang vorbereitet und mit sehr viel Geld Organisationen bezahlt und damit Einfluss kauft, die eigenen Leute in Schlüsselpositionen bei politischen Entscheidungsträgern macht, oder sie gleich zu Entscheidungsträgern in der Politik- Staatenlenker macht und wenn dieser Jemand oder (Gruppe) anschließend das größte Geschäft macht, das es je in der Menschen Geschichte gegeben hat, dann glaube ich nicht an Zufälle!! Wenn also Milliarden eingesetzt werden und später zig mal mehr Milliarden verdient werden, da wird genau gerechnet! Darüber hinaus zeigen die Daten auch ganz genau, welche übergeordneten Ziele diese Organisatoren verfolgen wie die „Neue Weltordnung mit der Überschrift: Sie werden nichts mehr besitzen und dennoch glücklich sein“ und wie die Pandemie ihnen den Weg zur Erreichung dieser Ziele ebnet. Kann das Zufall sein???

    Gefällt 1 Person

  2. Steuern wir auf Neuwahlen zu?
    Ja, ganz klar, aber umso unklarer der diesbezügliche Zeitpunkt – und vielleicht gibt es vorerst gar keine „Neuwahl“, sondern wieder eine „Experten-Regierung“, Meine diesbezügliche Einschätzung gründet sich auf den Fragen-Katalog des VfGH. Denn egal welche Antworten die plandemisch Regierenden liefern werden, dürften die Verfassungsrichter dazu auch Evidenz basierte „medizinische“ Entscheidungsgrundlagen nachfordern, die es niemals geben kann. Auch die int. Erkenntnislage hat sich inzwischen massiv gewandelt. Ein daraus resultierender Erkenntnis-Spruch der obersten Richterschaft kann nur vernichtend für die Nehammer-Mückstein Partie ausfallen.
    Davon betroffen wird auch diese pseudo-Elite der Experten-Clique sein und in den universitären Oligarchen-Rängen wird ebenso ein kräftiges Poltern wahr zu nehmen sein.
    Damit entsteht zwangsläufig ein heftiges Gegacker von der Hofburg abwärts, wie in einem von einem Füchse-Clan heimgesuchten Hühnerstall.
    Ende Februar stehen Gemeinderats- und Bürgermeister-Wahlen in Tirol an. Interessiert andernorts kaum wen, aber in diesen Plandemie-Zeiten rächt sich das teilweise hündische Mitziehen für die „Elite“-Interessen. Das Heimatstädtchen von „Volks“-Partei NR-Präsident Sobotka, Waidhofen in NÖ., lieferte ein kleines Vulkan-Grollen dafür.
    Im Amtspapier der Restl-Demokratie stehen Ende Februar Gemeinderats- und Bürgermeister-Wahlen an. Was deren Ergebnisse für die Landespolitik bedeuten, wird spannend. Immerhin haben sich die Ortskaiser in großer Mehrheit der Plandemie-Experten-Diktatur mit besonderem Engagement gewidmet.
    Sonst stünde heuer nur noch die Wahl eines Bundespräsidenten an. Ob sich der grüne Amtsinhaber VdB eine neuerliche Bewerbung antut, wird wohl von den Aktivitäten des VfGH abhängen, denn immerhin hat er sämtlichen Plandemie-Willkür-Gesetzen mittels eigenhändiger Unterschrift zugestimmt, obwohl auch der vielbeschäftigte Amtseid-Abnehmer selbst der angeblich noch geltenden Bundesverfassung verpflichtet ist.
    Das System-Medien-Polit-Gegacker wird ähnlich dem Hühnerstall sein, in dem ein Clan der Füchse eine Hausdurchsuchung organisierte. Das wären aber alles „nur“ familiäre Zwistigkeiten im Hause Österreich, das sich vorerst fern-sehend dem Kunstschnee-Sport in Bejing widmet. Die dabei gewesenen Teilnehmer/innen werden nach ihrer Rückkehr voll begeistert berichten, wie super toll das digital-“Geld“ funktioniert hat und gleich Millionen schwere Verträge unterschreiben, um die vorbereitete EZB-Kampagne zu promoten: „We are the Great Reset !“
    Die Einladung zum 1. EU-Volkskongress mit Stargast Xi Jinping folgt in Kürze. Alle freiwilligen Teilnehmer/innen erhalten mindestens 100 social-credit-points !

    Gefällt 1 Person

    1. Es scheint aber so, dass die Grünen auch mithilfe der ÖVP an den Rand gedrängt werden. Das bedeutet nicht, dass bei Neuwahlen Integre zum Zug kommen. In Tirol wird es sicher eine Quittung für Türkisgrün auch vor Ort geben. Es wird weiter verschleiert, wenn zB der für Lansky tätige Heinz Mayer im ORF ausrückt, um wegen der Sideletter Ermittlungen gegen Kurz, Kogler und Strache zu verlangen. Und Pilz bei Fellner den Ssubermann spielt, der Kogler verurteilt. Als dank eines „Sideletters“ von Pilz, Gusenbauer und Doskozil der Eurofighter-UA 2017 gestartet wurde, schupfte eine Lansky-Mitarbeiterin das SPÖ-Team zum UA, dh Darabos framen und Gusenbauers Rolle vertuschen. Es ist nahezu unmöglich, all die Zusammenhänge jetzt Leuten klarzumachen, die ich nach und nach aufzeigte.

      Gefällt 1 Person

  3. Es war 2020 eine normale Grippewelle wie wir sie seit hunderten Jahren kennen, einmal stärker und mal schwächer, auch Corona Viren waren immer schon mit rund 15% dabei.(Grafik: National Akademie Are in Glasgow.) Nur die Pandemie wurde von langer Hand erfunden- konstruiert und von den Medien mit Schock und Panik unters Volk gestreut. Und das ganze im Auftrag einer Gruppe von Stiftungen der Finanz- Elite um B. Gates. Was die Pandemie so erfolgreich machte, war vor allem die Panik- Strategie, auf die unsere Mitbürger hinein gefallen sind. Der VFGH wird wenn er Zahlen und Fakten anfordert, entweder Fake Zahlen, Modellierungen oder keine Zahlen und Fakten Basis bekommen. Denn die Fall- Zahlen stammten alle von einem unbrauchbaren PCR- Test, der zu 90% falsche positiv Werte lieferte. Berichte der Experten, die wir in den Medien bekommen haben waren „erfunden und erlogen“ und von „Hintermännern/innen“ vorgegeben oder schlichtweg „erfunden“.
    Auf den Punkt gebracht, die Regierung kann keine Fakten liefern, weil sie NIE Fakten hatten. Um volle Krankenhäuser zu zeigen, brauchen sie nur die Gangbetten der vergangenen Grippewellen nehmen, so einfach geht das! Aber es gibt einen Wermuts-Tropfen, bis der VFGH urteilt, gibt es diese Regierung nicht mehr!!

    Gefällt 1 Person

  4. Die PCR- Tests sind ungeeignet eine Infektion anzuzeigen!! Auf den wissenschaftlich nicht relevanten Testergebnissen werden die politischen Entscheidungen ohne jegliche Faktenbasis getroffen, sprich Ausrufung der Pandemie Terror und Parlament- Entmachtungsgesetze, Impfzwang – direkt durch Drohungen, Verhetzung der Menschen gegeneinander, Vernichtung von Existenzen im privaten Bereich und im Mittelstand
    dazu: Die Impfstoffe sind gesundheitsschädlich bis tödlich und die Verträge mit den Herstellern schließen deren Verantwortung im vollem Umfang aus. Diese Regierung handelt bewusst und zielstrebig gegen das Volk unter Nutzung aller Machtmittel: dazu gehören: Polizei, Armee, und die gleichgeschalteten Regierungsmedien. Diese Regierung hat jegliche Legitimation zur Ausübung von Regierungshandlungen bewusst verspielt und gehört umgehend entmachtet! Nur so kann noch größere Schaden am Bürger abgewendet werden!
    Es gilt der Grundsatz, dass bei den Versuchen die Demokratie zu zerstören, der Widerstand zur Pflicht wird! Eine Regierung, die sich als willfährige Marionetten der Finanz- Oligarchie steuern lässt, hat den Kontakt zum Bürger schon lange verloren und muss entfernt werden! Wie das geht: durch Widerstand auf der Straße aber noch wichtiger ist, sich bei den kommenden Wahlen auf alle Gräueltaten der Polit- Verbrecher zu erinnern und denen die „WAHLSTIMME“ zu versagen. Dazu schreiben Sie sich nur einen Satz auf oder neben den Badezimmer Spiegel: „WER UNSERE KINDER QUÄLT, WIRD ABGEWÄHLT“.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..