Offener Brief einer widerständigen Grünen

Vizekanzler Werner Kogler sieht in Demonstranten Neonazis, Demokratieverweigerer, Staatsverweigerer und Neofaschisten; zugleich schaffen es die Grünen nicht, sich vom Austrofaschismus zu distanzieren. Ausserdem negieren sie, dass sie ja selbst immer mehr Menschen gegen sich aufbringen, indem sie für Impfzwang und Totalüberwachung sind. Nun ist es zwar schon länger her, dass ich bei den Grünen aktiv war, aber ich wurde ohne Ausschlussverfahren aus der Partei ausgeschlossen, weil ich keine Marionette sein wollte. Deshalb können meine Erfahrungen und Analysen auch anderen beim Verständnis dessen helfen, was sie vollkommen fassungslos macht. Es hat auch nichts mit Larmoyanz zu tun, da ich einfach die politische Entwicklung von der Gegenwart zurück in die Vergangenheit neu betrachtete. Dabei kommt man sich unweigerlich benutzt und betrogen vor, was über die Grenzen der Grünen hinausgeht. Es sei noch angemerkt, dass Werner Koglers erster Wahlkampf 1982/83 für die Alternative Liste Graz auch mein erster war. Ich versuchte nach Koglers Ausfällen im Parlament seinen Pressesprecher zu erreichen, der jedoch nicht abhob. Ich bin geneigt, dem Erfinder der mRNA-Technologie Robert Malone zustimmen, der meint, die österreichische und die deutsche Regierung seien verrückt geworden. Um unseren Albtraum vor der nächsten Grossdemo in Worte zu fassen, wähle ich die Form des offenen Briefes:

Liebe Grüne,

Ich habe die Reden in der Nationalratssitzung vom 9. Dezember 2021 teilweise verfolgt. Daher weiss ich, wie Werner Kogler gegen uns ausfällig wurde, aber auch, dass Sigi Maurer den Bogen von „der Pandemie“ zur „Klimakrise“ spannte. Es gibt allerdings keine echte Pandemie, sehr wohl aber eine PsyOp, die sich der Massenhypnose und der Massenpsychose bedient. Dies könnte ich Werner Kogler erklären, mit dem ich einst Wahlkampf machte. Er bezieht sich auf einen Test, der kein Test ist, Corona und Influenza nicht unterscheiden kann. Auch Antigen-Tests halten nicht, was versprochen wurde, sondern sprechen auf alles Mögliche an. Dazu kommt eine Impfung, die keine Impfung ist, sondern eine Gentherapie, zu der wir nun im Abo auf (verkürzte) Lebenszeit gezwungen werden sollen. Mit der Verwechslung willkürlicher PCR-Resultate mit Infektionen, die man wiederum mit Erkrankungen durcheinander bringt, wurde eine Plandemie geschaffen, mit der alles gerechtfertigt werden soll. Die früheren Grünen hätte die Vorgangsweise wohl daran erinnert, wie umweltfeindliche Großprojekte mit einer Lügenkampagne reingewaschen werden. Sie hätten auf der Seite der Menschen stehen müssen, die sich nicht manipulieren lassen, sondern sich selbst Informationen besorgen und eigene Experten konsultieren. Sie wären stolz darauf gewesen, dass sie Rückendeckung von Robert Malone haben, die uns auch der Erfinder des PCR-Verfahrens Kary Mullis geben würde. Leider ist Mullis im Sommer 2019 verstorben, doch er bekämpfte den Missbrauch von PCR durch Anthony Fauci und Co., weil man damit keine Krankheiten erkennen kann.

Schild für Demos

Auf unserer Seite ist auch Robert F. Kennedy Jr., der die Bewegung für ein Nein zum Schweizer Covid-Gesetz unterstützte und dessen Buch „The Real Authony Fauci“ jetzt auch auf Deutsch erschienen ist. Der Virologe und Vakzinologe Geert vanden Bossche richtete eine Grussadresse an unsere Demo am 20. November und warnt in einem neuen Interview wieder, dass „das Virus“ durch „die Impfung“ effektiver wird und unser angeborenes Immunsystem unterdrückt wird (was ihr bekanntlich uns Gegnern umhängt). Doch wie müssen wir uns jetzt von Werner Kogler nennen lassen – Neonazis, Demokratieverweigerer, Staatsverweigerer, Neofaschisten! Verwechselt er sich mit dem Staat, während wir uns gegen „Massnahmen“ wehren, die gegen uns gerichtet sind und unseren Willen brechen sollen?! Nicht von ungefähr konnte man bei den Grünen noch in den 1990er Jahren die mahnenden Stimmen jener Zeitzeugen hören, die Austrofaschismus und NS-Zeit erlebten und in Spanien kämpften. Übrigens verwendete ich das oben gezeigte Schild erstmals gestern bei einer dezidiert linken Kundgebung auch gegen euch. Hat Kogler etwa selbst Demokratie und staatliche Ordnung verweigert, als er im Eurofighter-U-Ausschuss 2017 Alfred Gusenbauers Verantwortung für den Eurofighter-Vergleich und den Umgang mit Norbert Darabos vertuschte? Was die Teilnehmer an Demos und Aktionen betrifft, habe ich nur ganz normale nette Leute getroffen, die oft wegen euch unter grossem Druck stehen. Auch diejenigen, denen ich immer wieder begegne, berichten das Gleiche von ihren Demo-Kontakten. Gestern erzählte mir eine Frau, dass ihre Tochter sich einen anderen Job suchte und von einer Firma eingeladen wurde. Es schien alles bestens zu laufen, da wurde verlangt, dass sie sich „impfen“ lässt. Wir wissen, dass es keine Impfung ist und die Menschen kreativ sind mit Umschreibungen – von „Gentherapie“ über „Schlumpfung“, „Bedruckmitteln“ bis zu „Spiken“ (Martin Haditsch) ist alles vorhanden. Eine Frau, die nach den ersten beiden „Impfungen“ jeweils unter Myokarditis litt (was ihre Lebenserwartung bereits drastisch reduziert), wird nun genötigt, sich „boostern“ zu lassen. Die Steirerin Maria Hubmer-Mogg, die von der Ärztekammer schikaniert wird, bei Kundgebungen spricht und an der Pathologie-Konferenz zur „Impfung“ teilnahm, ist auch mit dem amerikanischen Kardiologen Peter McCullough vernetzt, der von Bioterrorismus spricht. Er bringt es auf einen einfachen Nenner: die Schleimhäute schützen uns in der Regel davor, dass Spike-Proteine in den Körper gelangen; mit der „Impfung“ beträgt die Wahrscheinlichkeit jedoch 100 %, da der Körper sie selbst produzieren soll; wer gegen „die Impfung“ ist, möchte schlicht nicht sterben. Euren immer neuen Grauslichkeiten zum „Impfzwang“ zufolge wird es fast keine Ausnahmen geben, wobei die Kammer Ärzten wieder einmal droht, die ihren Eid ernstnehmen und auf der Seite der Patienten stehen. Warum ist der unten gezeigte Protest, das Desert Camp gegen die Stadtautobahn und den Lobautunnel in Wien, für euch „gut“, unserer jedoch „böse“? Was bedeutet es, dass dort Extinction Rebellion und Fridays for Future an Bord sind, jedoch 2 G in den errichteten Bauten gilt?

Desert Camp Wien

Kritisiert ihr hier Dialogverweigerung – in diesem Fall von SPÖ und NEOS -, während ihr bei „Corona“ seit bald zwei Jahren jede Auseinandersetzung mit Gegnern und deren Argumenten meidet? Wenn nicht noch mehr Menschen Presseauftritte wie den unten Gezeigten als Farce betrachten, wird dies auch daran liegen, dass sie Hoffnungen in die Politik setzten. Diese kommt jedoch auch in Deutschland als Karikatur ihrer selbst daher. Somit sitzt jeder in der Falle, der euch auch nur ein einziges Wort abnimmt. Es entbehrt nicht der Ironie, dass Werner Kogler früher mit dem Slogan „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht“ hausieren ging, den jetzt Herbert Kickl verwendet. Es ist auch deswegen absurd, weil „das Virus“ mit für Fauci betriebener Gain of Function-Research in Wuhan in Verbindung steht, die den früheren Kogler auf den Plan rufen hätte müssen. Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein wiederholte im ORF stereotyp, dass u.a. bei der Impfpflicht „Experten eingebunden“ werden müssten und es „einen breiten Dialog“ geben müsse. Am Rande der Kundgebungen reden wir, das Volk über internationale Experten, deren Namen Mückstein wahrscheinlich noch nie gehört hat. Aber wir sind ja auch diejenigen, die von „einem breiten Dialog“ ausgeschlossen werden müssen.

Mückstein, Edtstadler, Meinl

Allein diese Performance von Mückstein garantiert schon für Gänsehautfeeling, doch sie kann auch auf posthypnotische Suggestion hinweisen. Damit war ich bei euch zum ersten Mal konfrontiert, als die via Peter Pilz vertretene Agenda abgesichert wurde. Wer nicht mitspielen wollte, wurde aus dem Hinterhalt attackiert über Personen, die wie programmiert wirkten. Wenn jetzt Propaganda zu Massenhypnose und Massenpsychose führt, kann sich dies damit ergänzen, dass bestimmte Akteure extra betreut werden. Im Video oben wirken Karoline Edtstadler und Beate Meinl-Reisinger (eine Disco-Queen, die sich aus den 1980er Jahren hierher verirrt hat) nicht weniger bizarr. Es wäre eine spannende Frage, ob man in der Regierung im März 2020 informiert wurde, dass Totalüberwachung und Totalitarismus das Ziel sind. Denn am Ende sind gerade auch die Personen komplett überflüssig, die jetzt noch immer so stolz darauf sind, „in einer Pandemie“, „in der grössten Krise seit dem Zweiten Weltkrieg“ „Verantwortung“ zu tragen. Früher hätten die Grünen derartige Rhetorik lächerlich gefunden, heute verwenden sie diese, um ihre Gewalttätigkeit nur oberflächlich zu kaschieren. In den Medien werden wir, die schlicht in Ruhe gelassen werden wollen, in geradezu teuflischer Umkehr zu Gefährdern erklärt, was natürlich auch ganz speziell Herbert Kickl gilt. Wir sind auch all jene, die nicht dauernd „geimpft“ werden wollen, sich aber anfangs noch darauf eingelassen haben. Was für eine Farce auch durch die Grünen ermöglicht wird, sieht man bei der Angelobung von Kanzler Karl Nehammer und Co. durch Bundespräsident Alexander van der Bellen.

Schon wieder eine Angelobung

Wie sehr habt ihr Grünen doch Menschen in die Irre geführt mit der „unabhängigen“ Kandidatur van der Bellens bei der Wahl 2016, die mit Heinz Fischer akkordiert war! Man hätte wohl kaum den Weg in den Totalitarismus auf Schiene bringen können mit dem grössten Konkurrenten van der Bellens Norbert Hofer von der FPÖ. Fischer, van der Bellen und Peter Pilz verbindet einiges; zugleich aber ist es blosses Theater, dass Pilz 2017 mit einer eigenen Liste antrat, nachdem er bei Eurofighter den Interessen von Gusenbauer und Ex-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil diente. Werner Kogler war Pilz, in dessen Windschatten auch er „Aufdecker“ spielte, ohne es je zu sein, nicht gram für die „Gegenkandidatur“, sondern bot ihm 2019 einen Job an. Wer sich einfach nur bei euch Grünen engagieren wollte, muss sich ziemlich verarscht vorkommen, auch als Alma Zadic von der Pilz-Liste zu den Grünen wechselte und sie van der Bellen als Justizministerin wollte. Gegenüber unseren Grund- und Freiheitsrechten verhält sich Zadic genauso kaltschnäuzig und empathielos wie Karoline Edtstadler. Meint ihr im Ernst, niemand würde euch all das anlasten, was ihr uns mit „Corona“ angetan habt? Und dass wir euch „Anstand“ abnehmen, mit dem Kogler nach Ibizagate 2019 wahlkämpfte? Immerhin ist er auch der Schwager von Ronny Pecik, einem Geschäftspartner von Rene Benko, der Deals mit dem Oligarchen Viktor Vekselberg machte. Vekselberg und Russland bescherten der Strabag Milliardenaufträge, als dort Oleg Deripaska an Bord ging. Merkwürdig ist doch, dass Alfred Gusenbauer (Aufsichtsratsvorsitzender der Strabag) und sein Geschäftspartner Leo Specht (den man in den 1990er Jahren auch bei den Grünen sah) das grüne Büro am Rooseveltplatz nach der Wahl 2017 übernahmen. Erinnert ihr euch daran, wie früher bei den Wiener Grünen viele Probleme damit hatten, dass sich Christoph Chorherr und Pius Strobl mit Günter Kerbler einliessen? Das hat inzwischen ganz andere Dimensionen bekommen, wie man an Anklagen gegen Chorherr und Co. sehen kann. Strobl wiederum setzt beim ORF 1 G durch, der eine Speerspitze der Corona-Agenda ist. Nun dreht der ORF mit sadistischem Vergnügen an der Schraube gegen „Impfverweigerer“ und lässt sich Juristen zusätzliche Strafen wie Wohnungsverlust ausdenken; andere ziehen dann natürlich mit.

Robert Malone über Massenpsychose

Robert Malone erklärt unter Bezugnahme auf Mattias Desmet, der Robert F. Kennedy Jr. getroffen hat, das Wesen einer Massen-Bildungs-Psychose (mass formation psychosis). Wenn Regierungen einen „Lockdown“ verkünden (das Wort hätte vorher kaum jemanden etwas gesagt), willkürliche absurde Regeln aufstellen und Medien ab dann zu 100 % aus „Corona“ bestehen, sind die Bedingungen für Massenhypnose erfüllt. Diese führt zu Massenpsychose, die mit immer mehr Horrorgeschichten befeuert wird, wenn die Widersprüche zu offensichtlich werden; es ist eingebettet in hybride Kriegsführung. Ich habe das Video oben einigen auf Twitter empfohlen, die sich kaum mehr einkriegen vor lauter Drohungen gegen „Impfverweigerer“ (was alle einschliesst, die nicht nochmal „geimpft“ werden wollen). Wenn das Narrativ nicht aufgeht (Schutz per „Impfung“ vor „Corona“), muss ein Sündenbock her, was an finstere historische Zeiten erinnert. Robert Malone rät dem weltweiten Widerstand, von der Gefahr eines totalitären Regimes zu sprechen, die nicht nur real ist, sondern auch die künstlich erzeugten Ängste „vor Corona“ überstrahlt. Kann es denn wirklich sein, dass bei euch, liebe Grüne, niemand ausser Madeleine Petrovic den Protest unterstützt? Andererseits gibt es in der SPÖ und bei den NEOS überhaupt niemanden, was ebenfalls nicht natürlich gewachsen sein kann. Wann bricht die Mauer des Schweigens auch bei euch ein?

Alexandra Bader

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Natürlich kommt man Drahtziehern im Hintergrund erst allmählich näher, weil sie über vorgeschickte Handlanger agieren. Diese Drahtzieher haben bei uns noch völlig freie Hand, sodass sie einem auch alles antun können und dann gedeckt werden. Auf diese Weise habe ich meine Wohnung und alles andere verloren, ich wurde arm gemacht und niedergehalten. Immer wieder stehen Tage an, an denen ich nicht mehr weiterweiss. Ich schreibe auch deshalb, weil mir die Netzwerke um Gusenbauer nicht auch noch meinen Geist rauben sollen; dies wurde dann dazu, dass ich diese Netzwerke enttarne. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ wie gesagt auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

5 Kommentare zu „Offener Brief einer widerständigen Grünen

  1. Diejenigen, die die Würde des Menschen preisen, das Vertrauen des Volkes gewinnen, die Grund- und Freiheitsrechte betonen und achten werden auch in Zukunft gewählt werden. Also wer fängt an?

    Gefällt 1 Person

  2. Abstoßend und hässlich: Das wahre Gesicht der grünen Partei ist das aufgedunsene Gesicht von Werner Kogler. Sie lassen sich vor Sonnenblumen ablichten. Sie nennen sich Friedenspartei und stimmen der Folterung von Kindern und Versklavung der Bürger wegen einer Grippe bei. Sie treten als glühende Verfechter von Umweltschutz und sozialer Gerechtigkeit auf und setzen auf das Elektro Auto als den größten Schwachsinn der Neuzeit!. Und sie verurteilen Kindesmissbrauch, vor allem die vor einigen Jahren bekannt gewordenen Vorfälle in der katholischen Kirche. Doch wer hinter die Kulissen der Partei der Grünen schaut, dem erst offenbart sich ihr wahres Gesicht – die hässliche Fratze einer Moralpartei ohne jede Moral. Wie glaubwürdig sind die grünen »Moralapostel« und »Werte-Vernichter« in Wirklichkeit? Es gibt nur einen Grünen, dem man wirklich vertrauen kann, dem Männchen der Verkehrs-Ampel.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.