Michael Ludwig und der falsche Klitschko

Ein falscher Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko rief soweit bisher bekannt drei europäische Bürgermeister an. Nur Michael Ludwig aus Wien kam allerdings nichts merkwürdig vor am Deep Fake bestehend aus echten älteren Aufnahmen, über die man neuen Text mit Übersetzung spielte. Inzwischen ist auch der sogenannte Streisand-Effekt zu bemerken, weil Florian Klenk vom Falter Ludwig als armes Opfer hinstellt; Ludwig will jetzt offenbar nicht so recht mit dem Staatsschutz kooperieren. Freilich war er sehr stolz auf sein vermeintliches Gespräch mit Klitschko und tat dies auch auf Twitter kund; es wird nicht besser dadurch, dass der Verfassungsschutz kurz vorher vor Deep Fakes warnte. Zuerst spielte Ludwig alles herunter, weil nichts Verfängliches besprochen wurde und Medien unterstützten ihn dabei; dann sandte die Stadt Wien aus, dass er Cyberkriminalität zum Opfer gefallen sei. Jose-Luis Martinez-Almeida in Madrid und Franziska Giffey in Berlin rochen jedenfalls früher oder später Lunte wegen der seltsamen Forderungen des Fake-Klitschko.

Da ging es um Unterstützung bei der Durchführung einer Pride in Kiew, um möglichen Sozialmissbrauch durch ukrainische Flüchtlinge und um Listen von jungen Männern, die sich der Einberufung entzogen haben. Für Giffey, aber noch ein bisschen mehr für Ludwig ist peinlich, dass Klitschko wie sein Bruder länger in Deutschland lebte und daher keinen Übersetzer braucht. Das gilt auch für Englisch, also die Sprache, in der sich Ludwig mit dem Fake unterhielt. Ausserdem versteht sich von selbst, dass echte Gespräche auch offiziell angebahnt werden; hier machte nicht einmal das Verwenden einer Mailadresse des Providers ukr.net anstelle der Endung gov.ua stutzig; Ludwig und sein Team liessen das Außenministerium aussen vor, wobei es jetzt heisst, dass zumindest der Botschafter informiert war.

„Heute“ am 22. Juni 2022

Bereitwillig warben Medien wie „Heute“ siehe oben für die Fake-Konversation, das ziemlich viel Geld mit Inserate der Stadt Wien verdient. „Heute“-Herausgeberin Eva Dichand ist Young Global Leader, was auf Davos verweist und mit Christoph Dichand von der „Kronen Zeitung“ verheiratet, die bei Franziska Giffey noch meinte, sie habe sich täuschen lassen und sei zum Narren gehalten worden. Natürlich ist Ludwig für die „Krone“ ein bedauerliches Opfer; Termine würden in Zukunft stets über die Botschaft vereinbart. Die „Krone“ ist mit dem „Kurier“ in der Mediaprint verbunden; auch Rene Benko mischt mit und man landet auch sofort beim Personenkomitee für die Wiederwahl von Bundespräsident Alexander van der Bellen. Der Screenshot unten stammt von Vienna.at und der dazugehörige Artikel ist auch noch online. Spötter weisen übrigens darauf hin, dass Giffey Doktorarbeit ein Plagiat sei und das gut zum Gespräch mit einem falschen Klitschko passe. So einen Vorwurf kann man Ludwig immerhin nicht machen, dissertierte er doch über das System der SED. Am unteren Ende des Screenshots wird zu einer Meldung vom 31. Mai 2022 verlinkt, wonach der Ukraine 16 Einsatzfahrzeuge aus Wien spendiert wurden. Es fragt sich, wie das eigentlich koordiniert wurde, wenn man nun offenbar nicht über offizielle Kanäle verfügt (oder wie das war, als Ludwig sofort im Krieg lebenswichtige FFP2-Masken auf die Reise in die Ukraine schickte).

Vienna.at am 22. Juni 2022

Man versteht angesichts des zusammengeschnittenen Ibiza-Videos, das auf einer Falle basierte und auch von Klenk benutzt wurde, dass die FPÖ jetzt besonders an Aufklärung interessiert ist und den gesamten Gesprächsinhalt kennen will. Doch die SPÖ muss in mehrfacher Hinsicht vor ihrer Tür kehren, zum einen eben dort, wo stets nur (Ex-) Politiker von ÖVP und FPÖ entblößt werden. Zu Ibizagate kommen die Chats von Thomas Schmid, welche weder ausgewertet und dem Korruptions-U-Ausschuss übergeben noch Medien zugespielt werden, wenn er mit Roten kommunizierte. Dazu kommt, dass sich die mit Landeshauptmann Hans Peter Doskozil verbandelte Korruptionsstaatsanwaltschaft bloss ein wenig für dessen Chats vor der Sperre der Commerzialbank Mattersburg durch die Finanzmarktaufsicht interessierte. Davon gelangte kein Sterbenswörtchen je an die Öffentlichkeit; dass sich Doskozil, Alfred Gusenbauer und Peter Pilz abgesprochen haben, um den Eurofighter-UA zu manipulieren, darf auch nicht nachvollziehbar gemacht und verfolgt werden. Es ist weiters schon recht kühn, in der Opferpose von Cyberkriminalität zu sprechen, wenn der Bereichsleiter für „strategische Kommunikation“ der Stadt Wien Raphael Sternfeld daran beteiligt war, Airbus auch unter Nutzung des Internet zu schaden. Wir können Franziska Giffey beim Wort nehmen, die von einem Mittel der modernen Kriegsführung spricht, womit sie natürlich nicht einen russischen Angriff auf die Kapitalisierung von Airbus via österreichisches Verteidigungsministerium meint.

Wahlkampf 2020

Seit Dezember 2021 ist in Russland die Irkut MC-21 zertifiziert, mit der Wladimir Putin Airbus und Boeing Konkurrenz im Bereich der Großraum-Passagierjets machen will; Putin wollte immer ein „russisches Airbus“ kreieren. Am 28. Mai 2017 wurde über den Jungfernflug der MC-21 berichtet, unmittelbar vor Beginn der Zeugenbefragungen in „unserem“ Eurofighter-UA. Irkut gehört zur United Aircraft Corporation OAK als Dach russischer Flugzeugbauer, das 2006 per Dekret Putins geschaffen wurde, und kooperierte zeitweise mit EADS. 2007 wurde ebenfalls mit einem Dekret der Staatskonzern Rostec errichtet, an dessen Spitze mit Sergej Tschemesow jemand vom KGB steht. Seit 2018 besitzt Rostec 92 % der Anteile an der OAK, sodass Doskozil gegen Airbus dem russischen Geheimdienstnetzwerk zugute kam. Doskozil engagierte um Steuergeld auch die ehemaligen Ukraine Lobbying-Partner Gusenbauers Skadden und FTI Consulting; Skadden vertritt auch Benko und ist bekannt für SLAPP-Klagen russischer Oligarchen gegen Journalisten. Die Lobbyingfirma FTI Consulting betreute internationale Medien und Marktanalysten mit besonderem Focus auf der City of London, was natürlich auch online erfolgte und zu breiter Medienpräsenz führte. Um die Gesamtkoordination und österreichische Presse kümmerten sich Raphael Sternfeld und Stefan Hirsch (der jetzt Pamela Rendi-Wagner betreut). Parallel gab es ja einen Eurofighter-UA vielleicht auch mit einem Deep Fake, da plötzlich ein Entwurf zum Eurofighter-Vergleich auftauchte, um von Pilz eingesetzt zu werden. Später übergab Doskozils Anwalt Johannes Zink (der gegen Airbus an Bord war) der WKStA Datenmaterial, das angeblich von einem Whistleblower stammte und einen gefälschten Scheck einschloss. Im Verteidigungsministerium gab es auch einmal einen Kabinettschef als Fake-Minister, der nie sicherheitsüberprüft wurde und Menschen verleumdete, bedrohte und verfolgte, die sich an den echten Minister laut Verfassung halten wollten.

„Cyberangriff“ auf Airbus?

Medien tut es gerade ungeheuer leid, dass sie Michael Ludwig am Donauinselfest kurz stören müssen mit Fragen nach der leidigen Klitschko-Affäre. Es hat was von Sekte, wenn er und Pamela Rendi-Wagner als Erstes „zum Gesundheitscheck“ angetreten sind. Man mag darüber staunen, aber Ludwig wurde kürzlich vom Militärkommando Wien für „Verdienste“ um die Landesverteidigung geehrt (what? – aber hier mehr dazu). Ein weiterer Bereich, wo die SPÖ in den Spiegel schauen sollte, ist das Ansprechen dessen, was man so alles mit Deep Fakes anstellen kann. Zum Beispiel Videos mit pornografischem Inhalt basteln, mit denen man dann jemanden erpressen kann. Exakt so half Wladimir Putin als FSB-Chef dem Jelzin-Clan, als Generalstaatsanwalt Yuri Skuratov ermittelte. Zunächst hielt Skuratov, der mit Carla del Ponte in der Schweiz kooperierte, dem Druck stand, doch dann liess Putin das Kompromat im Fernsehen zeigen. Den Jelzins sicherte er dann als Präsident lebenslangen Schutz vor Strafverfolgung per Dekret zu. Unbedingt mussten Gusenbauer und Co. später auf Wunsch des Oligarchen Oleg Deripaska Jelzins Tochter Tatjana, ihren Ehemann Walentin Jumaschew und die gemeinsame Tochter Maria in Österreich einbürgern. Die Jumaschews waren Schlüsselfiguren beim Übergang zu Putin; er leitete die grosse Präsidialverwaltung und berät jetzt Putin, sie war die heimliche Präsidentin, wenn ihr Vater in ärztlicher Behandlung war. Walentin Jumaschews Tochter aus erster Ehe Polina war bis 2018 mit Deripaska verheiratet und ist mit der Zweitfamilie von Gazprom-Chef Alexej Miller verbunden.

Klenk sorgt sich um Ludwig

Am „Falter“ ist übrigens Hans Michel Piech vom Porsche-Clan beteiligt und bei Porsche sitzt Deripaskas Partner Siegfried Wolf im Aufsichtsrat. Klenk wird zu Recht vorgeworfen, dass er daran mitwirkte, Vizekanzler Heinz Christian Strache mit einem Zusammenschnitt der heimlichen Ibiza-Aufnahmen zu Fall zu bringen. Ausserdem hat der Journalist des Jahres 2021 (what? – mehr dazu hier) die Öffentlichkeit unter anderem mit der von ihm 2918 aufgebrachten Golan-Affäre manipuliert. Wenn Klenk um Ludwig bangt, drückt dies natürlich aus, dass man mit einem Roten nie so verfahren darf wie mit einem Blauen oder einem Türkisen (Ausnahmen bestätigen die Regel). Doch er macht auch extra noch auf dilettantisches Agieren aufmerksam, das man nicht einer anderen Partei umhängen kann, weil dafür das Umfeld des Bürgermeisters verantwortlich ist (auch für dessen mittlerweile gesicherte Tweets). Er selbst wird ja nicht alles checken, muss sich aber darauf verlassen können, nicht aufs Glatteis geführt zu werden, und natürlich erkennen, wenn dann doch etwas nicht stimmt. Es macht nicht zuletzt angesichts der Ehrung des Bundesheers keinen guten Eindruck, wenn so fahrlässig vorgegangen wird, dass es nicht einmal gesunde Skepsis gibt. Viele meinen, dass sich jetzt einige um Wolodymyr Zelenskij und Vitali Klitschko drängen wollen und dafür jede Vorsicht vergessen (und auch leichtgläubig sind). Das aber wird man auch im Team von Politikern finden, welches selbst auch vermeintlich an Bedeutung gewinnt. Kleines Detail am Rande, weil sich Ludwig mit einer ukrainischen Fahne zeigt: nicht Kiew, sondern Moskau ist eine Partnerstadt Wiens.

Diese Recherchen erfordern sehr viel Aufwand und sind in dieser Form einzigartig. Es ist immer notwendig, alles neu zu bewerten und weitere Puzzleteile zu einem sehr komplexen Bild hinzuzufügen. Davon profitiert jeder, der mit einzelnen Bereichen in Berührung gekommen ist oder der sich fragt, wie etwas einzuordnen ist. Als Grundlage für weitere Recherche, für parlamentarische Untersuchungen, für Ermittlungen der Justiz eignet es sich auch sehr gut. Es kommt oft darauf an, durch Zufall an eine mögliche Verbindung überhaupt mal zu denken, um sie und einiges mehr zu finden.

Jeder finanzielle Beitrag dazu ist herzlich willkommen:
Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX

Vielen Dank!

Für Inputs und Feedback etc. bin ich auch telefonisch erreichbar unter +43 (0)66499809540

4 Kommentare zu „Michael Ludwig und der falsche Klitschko

  1. Wenn Klenk dem Ludwig nicht die Stange hält verliert sein Falter doch die Flügel! Ohne die millionenschweren Inserate aus Wien (direkt vom Rathaus oder indirekt über die roten Firmen) ist es mit dem Falter aus. Da stützt einer den anderen.

    Gefällt mir

    1. Dem ist ja jahrelange Planung vorausgegangen. 2012 EU Comic“ Infected“. Kann man noch immer downloaden.US kann sich nur durch Waffenverkauf finanzieren. Sie sind seit Jahren Pleite. Der EU könnte ein ähnliches Schicksal bevorstehen.
      Dank der lieben Uschi sind wir nahe dran. Es wird Geld zum Fenster hinausgeworfen und keiner sagt halt. Es wird der Hunger thematisiert. Us bereitet das in seinem Land auch vor. Es sollen über 200 lebensmittelproduzierende Betriebe in Flammen aufgegangen sein im letzten Jahr. Unlängst hab ich in einem Aufdeckermedium ein Foto von einer Herde Rinder mit aufgeblähten Bäuchen gesehen.Es sollen hinderte gewesen sein. Die Folgen werden dann wieder Russland angedichtet.Neuester Artikel über „saubere Atomkraft“. In allen AKW`s
      wird wird radioaktives Edelgas Krypton-85 freigesetzt, welches nach der Emission in der Atmosphäre verbleibt und als Klimakiller agiert. Die Schätzungen sind in naher Zukunft eine Verdoppelung in der Erdatmosphäre.Das überschreitet die höchstzulässige Strahlenbelastung und durch Änderung des Taupunktes und Gefierpunktes von Wolkenwasser entstehen mehr Hagel und Graupenschschauer und die Blitzhäufigkeit nimmt zu. Daher vermehrt Waldbrände.Wir sind besonders gefährdet,da auf der nördlichen Halbkugel mehr AKW´s sind und der Luftaustausch von Süd nach Nord nicht perfekt ist. Die Folge radioaktiver Treibhauseffekt.
      Nachzulesen bei dem Physiker Ernest J. Sternglass.
      Wir sind am besten Weg uns selbst zu vernichten.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..