Vorwand Corona: Kommt es zum Demonstrationsverbot?

Mit fadenscheinigen Vorwänden sollen in Österreich nun Demos gegen „Corona-Maßmahmen“ erschwert bzw. verboten werden. Man packt wieder einmal die Nazi-Keule aus, die jedoch ihre Wirkung verfehlt, weil in immer mehr Orten immer mehr Menschen einfach aus Protest spazierengehen. Wie der Gesundheitsmechaniker betont, sieht man selbst bei von Medien verwendeten Aufnahmen, dass sich Provokateure anschließen wollen, um dann gegen andere verwendet zu werden. Aus aktuellem Anlass sind wir da rasch in den USA, wo es eine Trump-Ralley vor dem Capitol in Washington gab, es dann aber seltsamer Weise einer Gruppe von Menschen gelang, das Gebäude zu stürmen. Wie Papageien behaupteten alle in einer gewissen Twitterblase gleichzeitig, dass es sich um Anhänger von Donald Trump handelte, mit denen er putschen wollte; in dieser Blase sind alle „Corona-Maßnahmen“ wunderbar und jeder ist ein erbitternd zu bekämpfender Gegner, der sie begründet kritisiert. Man sieht auch eine Gleichsetzung von Trump mit „Rechtsextremen“, obwohl er einmal bei den Demokraten war und Politik auch für die Arbeiterklasse macht. Davon einmal abgesehen, dass man Wahlbetrug und massive Korruption im Biden-Lager nachweisen kann (mit Verbindung u.a. zu China), spricht einiges dafür, dass Provokateure ins Capitol eindrangen, um dies Trump umzuhängen; man sollte aber nicht voreilige Schlüsse ziehen. Die auf Twitter diskutierten Bilder aus Washington werfen etwa die Frage auf, wie „typische“ Trump-Anhänger aussehen und ob diejenigen recht haben, die auf Antifa und Black Lives Matter deuten.

Wer reflexartig dagegen hält, sitzt Narrativen auf, wenn er Trump-Fans bestimmte Eigenschaften unterstellt, die schlicht von Mainstream kreiert wurden. Emotionslos betrachtet gibt es überall Menschen, die sich zu etwas hinreissen lassen; bei Hunderttausenden in Washington am 6. Jänner ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass einige darunter sind, auf die das zutrifft. Es gab jedoch immer Appelle des Trump-Lagers, sich ausschließlich zu friedlichen Protesten zu versammeln; auch Trumps einstündiger Rede ist nichts zu entnehmen, was zu dieser Art „Widerstand“ aufruft. Man muss jedoch etwas wie einen Sturm aufs Capitol organisieren und sich zuvor unauffällig verhalten; dies setzt Planung voraus, die einige Personen umfasst und ist ganz und gar nicht „spontan“ umzusetzen. Man weiss, dass „die Antifa“ dazu aufrief, sich in Trump-Fanshops einzudecken mit allem, was einen nach MAGA aussehen lässt; wer dem Hashtag #Antifa folgt, erkennt sofort, dass er benutzt wird, um Gegner von „Corona-Maßnahmen“ zu diskreditieren. Wie gesagt sollte man keine voreiligen Schlüsse ziehen, auch wenn die im Capitol und zuvor außerhalb fotografierten Personen teils auch anderswo identifiziert werden; ein Tweet ist ja keine offizielle Bestätigung. Die einen deuten nun auf die Philly Antifa, während andere die Pro-Trump-Proud Boys ins Spiel bringen; außerdem kursieren Fotos mit Besucherausweisen.

Kurzbericht aus Washington

 

Man sollte sich fragen, was es signalisiert, dass Männer im Sitzungssaal posieren konnten, in dem gerade das Electoral College tagte, das entscheiden sollte, wer US-Präsident wird. Ein Mann war auf Native American ver/gekleidet, mit Fell und Büffelhörnern; man sah ihn auch bei Black Lives Matter-Protesten; auch er ließ sich im Saal fotografieren. Wir sollten uns damit auseinandersetzen, was diese Aktion – egal von wem sie ausgeht  – für den Kampf Trumps um die Präsidentschaft bedeutet. Da Trump in seiner Ansprache detailliert auf Wahlfälschungen in einzelnen Bundesstaaten einging, haben so mehr Menschen davon erfahren als bisher; davon wurde nun erfolgreich abgelenkt. Das allein spricht noch nicht für eine false flag, weil auch Anhänger eines Politikers außer Rand und Band geraten und sich nicht immer dessen bewusst sind, was ungeheuer kontraproduktiv wirkt. Bisher pochten Trump und seine Anhänger aber darauf, dass ihr Protest gewaltfrei ist, ganz im Gegensatz zu Ausschreitungen von Antifa und BLM, die auch mit Plünderungen einhergingen. Nun wird dieses Image binnen weniger Minuten wahrlich in Stücke geschlagen; niemand mit Verstand kann dies wollen, der „Trump is my President“ skandiert. Zugleich aber liefern die Vorfälle all jenen einen Vorwand, die anderswo in der Welt die Antifa-Agenda vorantreiben, die wir selbst Wikipedia entnehmen können: „Viele Antifagruppen verstehen Faschismus im Anschluss an die neomarxistische Kritische Theorie als besondere Form des Kapitalismus und Antifaschismus daher als Teil eines revolutionären Kampfes zur Überwindung jeder Klassengesellschaft.“

 

Twitter-Disput bei uns

Wir wissen auch, dass die Mauer als „antifaschistischer Schutzwall“ betrachtet werden musste und dass der Kommunistische Bund ebenfalls dieses Antifa-Verständnis hat, von dem sich der KB Westdeutschland, dem auch Grüne wie der Baden-Württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann entstammen, dann abgrenzte. Immer bedeutet es, den Balken im eigenen Auge nicht zu sehen, Gewalt gegen andere Menschen zu lehgitimieren. Es ist kein Zufall, dass die Antifaschistische Aktion aus Deutschland bei Demos in Österreich präsent ist, mit Transparenten wie „Kommunismus statt Österreich“; man kann sagen, dass dieses Ziel mit der aktuellen Regierung ja fast schon erreicht ist. Wenn wir oben einen Tweet sehen, in den auf die Ex-VSStÖ-Funktionärin Natascha Strobl verwiesen wird, müssen wir an Antifaschismus = Antikapitalismus = Kommunismus und daran denken, dass jeder Mensch dann ein Dorn im Auge ist, der keinen Totalitarismus will. Dies mag wie ein hartes Urteil auch über andere Personen aussehen, die ja bloss als „anständige“ Sozialdemokraten gelten wollen, doch man muss sie von den Menschen unterscheiden, die dies auch tatsächlich sind. Mit der Faschismus-Keule werden gerade auch innerhalb der SPÖ Diskussionsverbote und Tabus aufrechterhalten, etwa wenn es um die Rolle von Tal Silberstein in Wahlkämpfen geht und generell Netzwerke, zu denen eben auch einflussreiche Juden gehören und deren Geschäfte man sich genau ansehen sollte. Man gibt gerne vor, dass sich Antifaschismus ja gegen Antisemitismus wende (und eben nicht auf einen Umsturz ausgerichtet ist) und macht aus Rechten gerne Rechtsextreme, was dazu führt, überall Nazis zu sehen.

Ist das wirklich Wiederbetätigung?

Problematisch ist, dass immer mehr „die Antifa“ die Deutungshoheit darüber hat, wer denn nun gesellschaftlich zu ächten und von Behörden zu verfolgen ist; dem hätte vielleicht die FPÖ Einhalt bieten können, wenn sie das Innenministerium länger innegehabt hätte. Mit dem Trigger „Antifa“ werden Leute dafür mobilisiert, andere auszugrenzen und anzufeinden und ihrer virtuellen Hinrichtung zuzusehen, die oft nicht das Geringste mit Rechts anfangen können, ja manchmal bloss integre Linke sind. Wir sehen oben, welche Auswüchse die Jagd nach Verfechtern eines demokratischen Systems mittlerweile hat, wenn ausgerechnet eine Ministerin den Tweet der Meldestelle der Israelitischen Kultusgemeinde teilt, Man kann aus einer Gruppe, die neben einem Mahnmal gegen Faschismus posiert, nur schwer Anhänger eines totalitären Systems machen. Die gewählte Verkleidung dockt bei der Guerilla Mask Force Bern an, deren Aktionen vielfach imitiert wurden, weil sie den Corona-Irrsinn auf den Punkt bringen. Wie man am Twitterfeed der Meldestelle erkennen kann, gibt es tatsächlich noch Menschen ohne jede Sensibilität und ohne jedes Bewusstsein für unsere historische Verantwortung; es ist natürlich auch so, dass man ja wohl kaum eine Zugangskontrolle mit Gesinnungstest bei Kundgebungen und Spaziergängen einrichten kann. Man bezieht sich jedoch gerne auf das DÖW, das immer wieder dazu benutzt wird, Protest zu kriminalisieren und Menschen zu diffamieren, die mit „Rechts“ nicht immer etwas am Hut haben, aber keinen kommunistischen Totalitarismus wollen.

 

Ein Clip aus Washington

Nun sind bei Kundgebungen gegen mit Corona verkaufte Maßnahmen vor allem Menschen, die sich bislang nicht politisch engagierten; darunter werden sich durchaus auch Personen mischen, auf die der Verfassungsschutz schon aufmerksam gemacht wurde; da muss man nicht gleich an V-Leute und Provokateure denken. Es sieht aber gerade angesichts des katastrophalen Versagens in der Terrorabwehr wie eine Alibiaktion aus, wenn jetzt „Corona-Leugner“ ins Visier genommen werden sozusagen als antifaschistische Pflichtübung. Wie die Nachrichtendienste des Bundesheers kann das BVT nur im Konjunktiv auch Spionageabwehr, denn die allererste Frage bei „Corona-Maßnahmen“ ohne Ende muss sein, wohin sie führen sollen. Gegen „Corona-Leugner“ in Österreich wird auch die deutsche Webseite „Volksverpetzer“ ins Treffen geführt, die wiederum von Anwalt Reiner Füllmich für den Arzt und Ex-SPD-Abgeordneten Wolfgang Wodarg geklagt wird. Hierbei geht es darum, dass der von Christian Drosten „weiterentwickelte“ PCR-Test vollkommen ungeeignet ist, Infektionen festzustellen. Drosten hat natürlich Verbindungen zu China; sein Test wurde von der WHO praktisch sofort zugelassen (bei der WHO muss man wie bei der Charite und dem Londoner Imperial College – von wegen Lockdowns – an Bill Gates denken). Es ist keine Überraschung, dass der Sohn von Klaus Schwab, dem Gründer des Weltwirtschaftsforums, in China arbeitete; wenn man sich ansieht, welcher Plan durchgezogen wird, um zu einem Great Reset zu kommen, dann schreitet alles voran. Wer in Österreich und vielen anderen Ländern – nicht zuletzt in den USA – auf die Straße geht, erkennt eine gezielte Demontage des Staates, der Gesellschaft, der Wirtschaft, bei dem ein Virus nur als Vorwand genommen wird.

Pressekonferenz am 5. Jänner 2021

Hier ist bewusst die Aufzeichnung jener Pressekonferenz in Deutschland eingebunden, bei der ein 15 Kilometer-Bewegungsradius verkündet wurde (cui bono?), denn man erkennt die Farce sehr gut, was natürlich auch bei uns gilt. Es beginnt ca. ab Minute 13 und weist einige verräterische Passagen auf; etwa wenn der bayerische Ministerpräsident Markus Söder (inzwischen oft „Södolf“) genannt, der selbst als „Corona-Positiver“ nicht in Quarantäne ging, allen Ernstes meinte, dass zu lockere „Maßmaßnahmen“ zuwenig Druck Richtung Impfung erzeugen. Bundeskanzlerin Angela Merkel verkündete u.a., dass man zwar arbeiten, aber nicht mehr in der Betriebskantine essen darf (es gibt auch immer mehr Überwachung). Natürlich geht es wie in Österreich auch darum, Proteste zu unterbinden und zu verhindern, dass insbesondere der Mittelstand aufsteht, dessen Existenz ruiniert wird. Selbst wenn manche noch um den heißen Brei herumschreiben, begreift die Bevölkerung, dass ihnen Merkel DDR 2.0 bringt – auch Parallelen zu Österreich fallen auf. Der unabhängige Journalist Boris Reitschuster lebte längere Zeit in Moskau und sehnt sich beinahe zurück, weil er dort mehr Freiheiten hätte als in Deutschland. Er besucht manchmal Bundespressekonferenzen und fällt dort durch kritische, aber eigentlich simple Fragen auf, die der Mainstream nicht stellen darf. Hinter den Kulissen der Regierungsparteien heisst es – wie ihm zugetragen wurde -, dass man sich sorge, was passiere, wenn „das Virus nicht liefert“. Auch in Österreich wird es langsam Zeit, dass es „liefert“, weil immer mehr Menschen die Angstpropaganda durchschauen, die zwar intensiviert wird, aber auch zunehmend grotesk wirkt, besonders wenn man Puzzleteile zsuammenträgt.

Spaziergang in Wiener Neustadt, 6. Jänner 2021

Wenn man hört, wie die Bevölkerung zum Beispiel in Wiener Neustadt „Kurz muss weg! Kurz muss weg!“ ruft, wird klar, wie ungeheuer praktisch doch ein Demoverbot mit der Nazikeule wäre, für das es am 7. Jänner 2021 bereits einen Entwurf gibt. Zwar sollten wir uns komplett außerhalb der Corona-Matrix bewegen, aber es fällt doch auf, dass „Maßnahmen“ bisher gerade die Menschen nicht wirklich schützten, für die diese angebl erdacht wurden. Wir sollten der IKG und Israel, das nun gerne als Vorbild hingestellt wird, einen anderen Zuganz zugestehen, denn es geht um Sicherheit, die anscheinend „die Impfung“ verspricht. Das aber gibt SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner nicht das Recht, diesen Kurs für Österreich zu fordern und darauf fixiert alles andere zu vergessen. Es war nicht nur die Impf-Show am 27. Dezember mit Sebastian Kurz und Rudi Anschober eher abstoßend, es gibt auch ernsthafte Bedenken gegen im Eilverfahren entwickelte Impfstoffe. Weil Anschober jetzt im Focus von Kritik steht, sollte man sich auch fragen, was damit wirklich bezweckt wird, denn wie gesagt, müssen wir aus der Matrix aussteigen, um unser Land zu retten und damit auch andere zum Widerstand zu motivieren. Bereits als die Regierung samt gleichgeschalteter Medien im März den ersten „Lockdown“ verkündete, dachten einige an hybride Kriegsführung gegen den Westen, die mittels gekapertem / unterwandertem Staatsapparat umgesetzt wird.

Gerald Grosz und Sebastian Bohrn-Mena

Wenn man Revue passieren lässt, was seither alles „neue Normalität“ wurde, muss man dieser Warnung zustimmen, auch wenn es wegen der Dauerpropaganda schwerfüllt, nicht mehr „aber die Fallzahlen…“ zu sagen. Wir sollten von Verfassungsschutz, Heeresnachrichtenamt, Abwehramt entsprechende Analysen erwarten, statt dass das Bundesheer weiterhin Handlanger ist und nun die Menschen verfolgt werden, die Demokratie statt Kommunismus wollen. Leider haben diejenigen, die bis zuletzt in Wahrheit für Totalitarismus werben, jede nur erdenkliche mediale Bühne und nur wenig öffentlich wahrnehmbaren Gegenwind, wie man auch oben gut sehen kann. Mit kommunistischen Handlangern machte auch ich üble Erfahrungen und erlebte, dass sie von Polizei und Justiz unterstützt werden, was den Coup bereits vorwegnahm, den wir seit März 2020 alle erleben. Ich trat für nichts weniger Selbstverständliches ein als dafür, dass Minister ihre Verantwortung gemäss Verfassung wahrnehmen sollen, statt bedroht, überwacht, abgeschottet zu werden, was im Verteidigungsressort bereits 2007 zu beobachten war. Es ist für eine regelrechte Horde an vermeintlich so „guten“ Mernschen normal und okay, dass Politiker unter Druck gesetzt werden und eine Frau verfolgt ujnd vernichtet wird, weil sie sich für Demokratie einsetzt.

18 Kommentare zu „Vorwand Corona: Kommt es zum Demonstrationsverbot?

      1. Ich glaube das wichtigste ist jetzt, sich seelisch auf eine INFLATION einzustellen.
        Sehr wichtig ist, zu lernen mit wenig und ganz einfachem Essen auszukommen.

        Ist nicht weiter tragisch, denn diese Handvoll Bohnen-DIÄT wird in superteuren ultrareichen Luxusentschlackungshotels zum Kostenpreis von Euro 200.- pro Tag angeboten.

        Der arme Mensch bekommts gratis und buchungsfrei.

        Und wenn einem wegen Corona-Zwangsisolation die Decke auf den Kopf fällt, LIEBT man plötzlich seine Arbeit und die Schule, die man früher hasste, und geht plötzlich sehr gerne spazieren und fängt aus Wut sogar zu laufen an, und das kostet sonst Euro 100.- pro Motivationstrainerstunde durch den Fitnesstrainer.

        Auch das gibts jetzt gratis.

        Man hat kein Geld mehr für Heizung und das härtet ab und man muß rumhüpfen und sich bewegen, damit man nicht erfriert, und man hat kein warmes Wasser mehr, und das kostete früher beim Winterabhärtungs-Outdoor Rafting Schiurlaub mit Saunakaltwasserbecken ganze 600.- Euro pro Familie/Tag und 50.- Euro pro Saunabesuch.

        Man kann sich die eigene Wohnung nicht mehr leisten und jetzt muß die Familie wieder zusammenziehen und man macht Wohngemeinschaften und man betreibt gemeinsam einen einzigen Ofen und hat für alle zusammen nur ein geheiztes Zimmer. Früher kostete das 10 Euro pro Stunde für eine Putzfrau, Euro 2000.- pro Monat für einen Altenpfleger, Euro 300.– pro Monat für eine Kindergartentante und jetzt ist alles plötzlich gratis.

        Wenn man alles zusammenrechnet, schauts „eigentlich“ ganz gut aus.
        Da kann man nicht meckern, daß der liebe Gott nicht für die Armen sorgt.

        Gefällt mir

  1. https://www.israelheute.com/erfahren/proteste-gegen-corona-impfstoff-und-den-sogenannten-gruenen-pass/

    Die Israeli als erste Versuchskaninchen der Pharma. Denen kann man am besten Angst einjagen.

    Hat nicht Kurz nach seinem „Beratungs-Telefonat“ mit Netanyahu den Lockdown Vorreiter in der EU gespielt und von hunderttausend Toten geschwafelt?

    Corona APP – „grüner Impfpass“ per APP
    plötzlich paßt alles zusammen.

    Die Hysterie ist organisiert, keine Frage.

    Wer Angst hat lässt sich alles gefallen und wird selber unbarmherzig.

    Die Annahme, daß die Finanzweltchefs dahinterstecken und man das Bargeldverbot und die Wirtschafts- und Geldstromkontrolle im Auge hat, ist naheliegend.

    Die GRÜNEN und der KURZ VERSCHULDEN den STAAT jetzt wie blöd. Und machen alle vom Staat abhängig.

    Mir fiel auf, daß die Budget-Finanzgesetz-Anträge plötzlich FORMFEHLER haben. Wollte BLÜMEL die HAFTUNG für sein Budget nicht übernehmen??

    Die Gesetzesanträge sind auch keine ordentlichen Regierungsvorlagen mehr sondern „INITIATIVANTRÄGE“ von einzelnen Parlamentariern. Und selbst da unterschrieben nicht ordentlich 5, sondern nur 4.
    So einen „Fehler“ gibts nicht.

    Man beweint den Zusammenbruch des Gesundheitssystems, was erstens gar nicht vorhanden ist, es sind heute ca 2100 Corona Menschen im Krankenhaus, bei insgesamt 60.000 Gesamtbettenzahl und 8000 für Corona reservierte Betten, bei den für Corona reservierten Intensivbetten ist ein Drittel belegt, und man gleicht den Finanzierungs- AUSFALL nicht aus und spart beim GEPLÜNDERTEN Personal.

    Denn falls wirklich der Zusammenbruch droht, muß man als erstes Personal zuschießen um das System zu retten. Und nicht die Volkswirtschaft sperren, woraufhin noch weniger Geld reinkommt.

    Lockdown ist ultima ratio und kein normales Instrument.

    Liquiditätsengpaß erzeugen bedeutet alles umbringen. Alles austrocknen. Das Gefährlichste was es überhaupt gibt für eine Volkswirtschaft.

    Die Geldspezialisten WISSEN ganz genau, was Liquiditätsentzug macht.

    Liquiditätsentzug = derzeit 1 Milliarde pro Woche. Das sind Rechnungen in dieser Höhe die nicht mehr bezahlt werden können.

    Ich muß Alexandra Recht geben, ich darf nicht mehr die Augen zumachen und das beste hoffen, diese POLITIKER werden mit jedem TAG ÄRGER statt klüger, diese Dinge sind mit jugendlichem Alter, Unfähigkeit und Schlamperei alleine nicht mehr zu erklären.

    Entweder ist man selbst derart arg und macht dieses FINANZ-autoritäre System selbst, dann muß man wegen Machtmißbrauch aus dem Amt oder man ist so dermaßen unfähig, daß man nicht kapiert was Finanzchefs mit dem Land machen, dann muß man wegen Dummheit sofort aus dem Amt.
    Kurz und Blümel und Anschober sind tatsächlich nicht mehr tragbar.

    Gefällt 1 Person

    1. Es gäbe eine schnelle Lösung:

      1. Das Penninger Medikament pushen und das Pflegepersonal aufstocken
      2. Lockdown sofort aufheben
      3. Strenge Hygienevorschriften machen, jeder muß auf sich selbst aufpassen.
      Jede Behörde Schule Firma hat freie Hand, was sie darüber hinaus macht, um ängstliche Kunden anzulocken oder Alte zu schützen. Zugangstests für Massenveranstaltungen.
      4. Sofortiger LIQUIDITÄTSSTOSS: Eine künstliche Finanzschwemme machen, ein staatliches Ersatzgeld im Umlauf bringen, einen GUTschein zum KONSUMIEREN, mit dem man auch Steuern zahlen kann, aber mit dem man KEINE Bankschulden zurückzahlen kann. Die Bankenliquidität und Umschuldung muß sowieso durch Extragesetze organisiert werden.
      5. Das System des FinanzONLINE zur STAATLICHEN BANK für alle Österreicher machen.
      Fast alle haben schon ein Finanzamtskonto, haben also eine Kontonummer, künftig soll man dort auch Kredite aufnehmen und Rechnungen überweisen können.
      Ist alles locker machbar, man braucht nur eine Banken EDV Software dafür und bei jedem Gemeindeamt einen Bargeldschalter und einen Kontoauszugsdrucker.

      PS: Und dann müßte man den Hauptberuf Hausfraumann wiedereinführen, Pro Kind und gepflegten Alten ein gestaffeltes staatliches Honorar. Das sind 500.000 neue Jobs, die man mit dem neuen Geld bezahlen kann.

      Gefällt mir

  2. Richtig, wir müssen gemiensam aufstehen und so viele sein, bis es für die ReGIERung keine Berechtigung mehr gibt, weiter zu regimen. Und es mus sbald sein, denn die „Aufständischen“ werden shcon jetzt als radikal eingestuft, rechts natürlich, und man müsse alles unternehmen um gegen Rechts vorzugehen, meint Nehammer.

    Gefällt mir

    1. Wir sind stärker als wir glauben; die Medien wollten bis auf zwei Ausnahmen keine eh recht schwach formulierte Anzeige der Anwälte und Ärzte für Aufklärung nehmen:

      Viele regten sich drüber auf – über das Verhalten von Klenk und anderen, aber auch darüber, dass jemand inseriert.

      Ich hätte so ein Inserat viel präziser gestaltet bzw. besser Geld in ein Webmagazin investiert, das rund um Corona informiert, also auch zB die Menschen interviewt, die zu dieser Initiative gehören, aber auch Fakten aufbereitet usw.

      Und dennoch scheint es Angst einzujagen, dass jemand zwischen all der Propaganda in „Kurier“ und „Österreich“ zu inserieren wagt.

      Man kann es packen und verstehen, wenn man realisiert, dass Corona eine Fiktion ist:

      https://www.globalresearch.ca/covid-19-virus-does-not-exist-confirmed/5733819

      Wir wissen, dass PCR-Tests und Lockdowns fragwürdig sind, aber Sars-CoV-2 wurde offenbar niemals identifiziert. Das hörte ich auch schon, denn man kennt nur ein paar Basenpaare, dh Fragemente (die können niemandem schaden…).

      Sehen Sie sich Zeitungen von März 2020 an, die Aussagen von Kurz, Anschober und Co. sind fast wortident mit heute.

      Weder die Medien noch Politiker würden es schaffen, die direkte Konfrontation mit Kritikern durchzustehen, ohne sich lächerlich zu machen.

      Es ist noch so, dass viele sich nicht trauen, alles in Frage zu stellen, aber das kommt noch…

      Gefällt 1 Person

  3. Ich mag Ihre Artikel sehr gerne, Fr. Bader, jedoch, vielleicht könnten Sie sich einmal mit der Begrifflichkeit der „Demokratie“ etwas genauer auseinandersetzen…….dann würden Sie vielleicht auch Ihre „Lösungsvorschläge“ neu bewerten und überdenken. Mit einem schönen Gruß, Silvercruiser

    Gefällt mir

    1. Demokratie bedeutet jedenfalls nicht die Diktatur eines Regimes, das mit nicht belegbaren Annahmen und Befürchtungen Volk, Wirtschaft und Gesundheit zerstört.
      Wenn schon Diktatur, dann bedeutet Demokratie die Diktatur der Volksmehrheit mit einer Politik die im Interesse der Mehrheit liegt und wenigsten in den Grundzügen wissenschaftlich belegbar ist.

      Gefällt mir

      1. Und was machen SIe mit offenem Visier wie ich, mit Ihrem Namen? Es ist klar, dass ich meine Worte so wähle, wie ich Menschen aufklären kann. Und der Ausweg ist Demokratie wie in der Verfassung vorgesehen. Keine moderne Diktatur des Proletariats (dh von Superreichen plus China)

        Gefällt 1 Person

  4. Der Sohn von Klaus Schwab arbeitet nicht nur in China, er ist auch dynastisch mit China verbunden, da er mit einer Chinesin verheiratet ist.

    Gefällt mir

    1. Passt perfekt ins Bild.
      Auch Mitch McConnell ist mit einer Chinesin verheiratet, deren Eltern sogar ziemlich reich sind…
      Und man bedenke, dass der Vater von Michael Landau von der Caritas einst nach Shanghai geflüchtet ist…

      Gefällt mir

  5. Liebe Frau Bader, Sie besitzen Löwinnenmut! Danke dafür. Meine letzte Hoffnung ist, dass hier einflussreiche Personen mitlesen, die, wie wir, nicht in einer grausamen und rechtlosen Welt leben wollen, die von einer Handvoll Geisteskranken anvisiert wird. Die geistlose, durch Staatspropagandamedien verblödete Massen braucht es nicht für den Ausstieg aus dem Programm der Selbstvernichtung. Die Masse richtet sich nach der jeweiligen Marschrichtung, sie ist manipulierbar, von allen beliebigen Seiten.
    Ich stelle mir vor, wie es aussehen könnte, wenn der Widerstand scheitert. Ganz banal, und doch zutiefst erschütternd: Verödete Innenstädte mit bretterverrammelten Läden, Ruinen von Begegnungsstätten der Kultur oder des Sports, verfallene Infrastruktur incl. Straßen, Tankstellen, Bahnhöfen, ungepflegte Hausfassaden, verwahrloste Landschaften, unbeschreibliche Schmutz und Armut, wie sie aus Drittweltländern bekannt ist. Ich war kurz nach der Wende im Osten und habe mit eigenen Augen gesehen, was der Kommunismus anrichtet.
    Das wäre unvermeidlich auch unsere Zukunft.
    Mein Appell an alle, die im politischen Bereich auch nur das geringste bewegen können: ZÖGERT NICHT, ES ZU TUN!

    Gefällt mir

      1. Die Wut nimmt stündlich zu, aber das ganze Ausmaß des Verrats verstehen viele noch nicht. Dazu gehört auch, Corona richtig einzuschätzen. Mir antworten auch die nie auf Twitter, die zuerst als die Superexperten alles pushen, wenn ich frage, ob Sars-CoV-2 jemals identifiziert wurde, weil es auch heisst, dass man nur Fragmente fand, dh viel zu wenig Basenpaare…

        Gefällt mir

    1. Danke, liebe Frau Pfeiffer, es kommt jetzt auf jeden an – leider scheinen es auch viele nicht verstanden zu haben, die selbst Initiativen gebildet haben; sie sollen nicht dauernd Samthandschuhe anhaben.

      Ich versuche es hier nochmals klarzumachen:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2021/01/09/corona-wie-uns-regierungen-verraten/

      Und wenn auch jetzt vor allem darüber diskutiert wird, dass Trump von Twitter gebannt wurde, müssen wir an uns selbst denken . Niemand wird uns retten, ausser wir verbünden uns!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.