Die Impf-Show und der Great Reset

Wenn uns die Verteilung eines nicht erprobten Impfstoffes als Sternstunde der Menschheit verkauft wird, sollten wir misstrauisch werden. Dies umso mehr, als dass innerhalb der EU (und nicht nur hier) aufeinander abgestimmt mit dem Impfen „gegen Covid“ begonnen wird und die ÖVP Abweichler unter den Bundesländern anfeindet, als wären sie defätistisch gegenüber patriotischer Pflicht. Selbst im Mainstream, der die Plandemie ja mit ermöglicht, ohne den wir nichts von ihr mitbekommen hätten, wird schon Kritik an der peinlichen und lächerlichen Inszenierung laut. Wir benötigen nur einige Tweets und ein paar Presseaussendungen, um uns ein Urteil zu bilden, denn so erfahren wir alles, was wir wissen müssen. Wenn Verteidigungsministerin Klaudia Tanner der ersten Impfung „beiwohnte“, so posiert sie dafür mit Pflegeheimbewohnern in St. Pölten, die sich wohl kaum zur Wehr setzen können. Natürlich war auch Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner dabei, und die Caritas meldet stolz ihren „gelungenen Impfstart“ in NÖ. Weil alte Menschen an der Reihe sind, ehe man auch nur im Traum daran denkt, Politiker zu impfen, will Wien natürlich nicht nachstehen. Wenn Impfstoffe an Senioren- und Pflegeheime übergeben wurden und das Bundesheer die Verteilung vornimmt, dann kalkuliert man ein, dass eine vulnerable Gruppe wohl keinen Widerstand leisten wird, sich ausgeliefert fühlt. Die Holocaustüberlebende Vera Sharav setzt sich seit Jahrzehnten gegen Eugenik ein, die unter einem anderen Deckmantel als bei den Nazis weiter betrieben wird; dazu gehörte in den USA auch, Afroamerikaner, Latinos und in Pflege gegebene Kinder als Versuchskaninchen für Impfungen zu missbrauchen.

Immer geht es um Gruppen, die schlechter als andere geschützt sind; wir kennen nicht nur in Österreich auch eine Form der Eugenik, die kriminelle Vereinigungen von Richtern, Anwälten und Ärzten gemeinsam unter dem Schutz der Politik betreiben. Man muss die Dinge jetzt nicht nur deswegen beim Namen nennen, weil es zu Recht schwerwiegende Bedenken gegen „die Impfung“ gibt. AstraZeneca, wo man übrigens wie bei Pfizer einige Mitglieder der chinesischen KP findet, ist eng mit einer britischen Organisation verbunden, die zwar ihren Namen änderte, aber zur Eugenik-Bewegung gehört. Es ist auch von Bedeutung, dass der Bruder von Aldous Huxley („Schöne neue Welt“), Julian Huxley ebenso  Eugeniker war wie Bill Gates‘ Vater.  Auch Wien hatte schon vor den Nazis eine eugenische Tradition, wenn wir an Julius Tandler denken und daran, dass Kinder nicht nur in Heimen missbraucht und geschlagen wurden, sondern man mit ihnen in der Psychiatrie Malariaversuche machte. Wer Mitte März Ja sagte zu Lockdowns, stimmte damit schon automatisch weiteren Lockdowns zu, einer immer mehr ausgeweiteten Maskenpflicht,  Ausgangssperren und Massentests, sodass „die Impfung“ auch deswegen „logisch“ erscheint, weil Regierungen sonst zugeben müssten, dass sie nackt sind. Es gehört auch dazu, mit „Corona-Toten“ zu manipulieren und ungeeignete Tests zu verwenden; eine Lüge führt unweigerlich zur nächsten, auch was angeblich überlaufene Spitäler betrifft; alles soll immer auch Grundrechtsverletzungen rechtfertigen.

Regierungs-PR am einem Feiertag

Dabei sah „Corona“ von Anfang an nach hybrider Kriegsführung aus, für die man ein normales Virus, das wie andere Viren mutiert, zu einem Killer aufbauschte; man muss hier auch nach der Rolle Chinas fragen. Es ist notwendig, sich die selbst nach Vorgaben von außen gebastelte Corona-Krise unter dem Aspekt vorzunehmen, dass Vorgangsweise und Netzwerke nach Geheimdiensten aussehen. Dabei spielt durchaus eine große Rolle, wer mit wem auch international verbunden ist, denn auch daran kann man gut erkennen, dass alles orchestriert ist. Die Adlerperspektive fällt uns aber immer dann schwer, wenn wir emotional engagiert sind, was selbstverständlich auch künstlich herbeigeführt werden kann. Man versteht es vielleicht besser, wenn einem ein Thema nicht nahegeht und man anhand der Beispiele anderer lernen kann, wie es ist, das Offensichtliche nicht wahrzunehmen. Denn wir treffen meist ebenfalls auf eine Mischung aus einem ausgeklügelten Betrug und leicht erkennbaren Indizien; dies ist z.B. im weiten Feld des Online-Datings der Fall. Es ist im Rückblick dann doch auch für Opfer sehr einfach, die Täuschung zu durchschauen; sie schelten sich selbst, weil sie ihnen an Fotos nichts Verdächtiges auffiel, bei denen ein Selbsthilfeverein sofort bemerkt, was nicht stimmig ist. Zum schmerzlichen Erwachen gehört unter anderem, dass Kriminelle in Ghana oder auch in Russland gut davon leben, Frauen und Männern mit Fakeprofilen Geld aus der Tasche zu ziehen.

Psychologische Kriegsführung auf den Punkt gebracht

Es funktioniert immer so, dass man in Chats genau das postet und ständig wiederholt, was Opfern schmeichelt; deren Schwächen werden rasch erkannt; Bilder sind in der Regel von realen Personen im Netz geklaut, die deren Missbrauch nicht unterbinden können. Was für emotional nicht Empfängliche sofort zu perfekt oder auch zu simpel erscheint, spricht in einer bestimmten Hinsicht Bedürftige an. Wir können dies auf den Corona-Hype übertragen, der zwar vor allem mit Angstmache funktionierte, dabei aber auch das Gefühl geben sollte, dass man wichtig, wertvoll, vorbildlich für die Gemeinschaft ist, wenn man zu allem Ja und Amen sagt. Zwar wird insofern gesteuert, als dass Kurz und Co. gezielt eingesetzt werden; zugleich aber lassen sich manche von der Plandemie blenden, gerade um ihre Fachkompetenz etc. zu beweisen, wie man bei Ex-Gesundheitsministerin Andrea Kdolsky sieht. Wenn der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn zum Start der Corona-Impfungen spricht, so trieft er nicht nur vor Selbstgerechtigkeit (auch weil er an einem Weihnachtsfeiertag eine Pressekonferenz gibt), sondern streut weiter Desinformationen. Kritische Fragen werden natürlich nicht gestellt, auch nicht, ob es nicht seltsam ist, dass nicht auf Behandlung, sondern auf Impfung gesetzt wird, obwohl auch etwas so Simples wie Vitamin D hilft (während Intubieren oft tödlich endet). Übrigens kommentierte der Youtuber Roger Bittel die Spahn-PK, doch das Video von gestern Abend wurde inzwischen entfernt.

Aus dieser Doku: Wie war das mit der Spanischen Grippe?

Man sieht immer wieder, dass Experten, aber auch Politiker einander gegenseitig in Absurditäten auf unsere Kosten übertreffen wollen; das Ministry of Silly Walks der Monty Pythons ist eine Oase der Rationalität dagegen. Das aber hat wiederum auch mit jenem Tunnelblick zu tun, mit dem z.B. ein 55jähriger Deutscher sein Glück kaum fassen kann, dass sich eine 30jährige Russin, die viele Bilder schickte, unsterblich in ihn verliebt habe. Denn die Planer der Plandemie, die einen dystopischen Great Reset ansteuern, wissen genau, auf welche Knöpfe sie drücken müssen. Es wurde auch schon Jahre vor 2020 an Schaltstellen all jene Personen entfernt oder eingeschüchtert, die imstande waren zu durchschauen, dass es um mehr geht als z.B, „nur“ um russische oder chinesische Spionage. Das bedeutet natürlich nicht, dass „Störfaktoren“ im System alles sofort erkannten oder erfuhren, was parallel stattfand, da sich vieles erst im Nachhinein erschließt. Es geht aber darum, z.B. das Verkünden eines Lockdowns in einigen Ländern Mitte März richtig einzuordnen und bei Regierungsappellen und -Inseraten plus Medienberichterstattung mit 100% Corona an Psychologische Kriegsführung zu denken. Wenn man so will, geht es um Menschen, die nicht daran glauben, dass 55jährige für 30jährige attraktiv sind, die ihnen noch nie begegneten, oder dass ein älterer Geschäftsmann auf einer Reise in Ghana keinen Zugang zu Bargeld hat, sodass ihm eine deutsche Pensionisten etwas per Western Union schicken muss.

Karl Lauterbach spricht es offen aus

Es scheint, dass Klaus Schwab, Bill Gates, Xi Jiping und andere uns alle so einschätzen wie die Opfer der beschriebenen Scammer, also als leichte Beute, die jedes Versprechen unbesehen glaubt. Auch Abgeordnete fallen auf Banden in Nigeria und Russland herein, und beim Dating-Bild zu bleiben, wenn sie uns eifrig versichern, dass nach Massentests und -Impfung die Freiheit auf uns warte. Der obige Tweet von Tichys Einblick deutet aber schon an, dass dem nicht so sein wird, wobei die nächsten Schritte auf dem Weg zu Totalüberwachung, Bargeldabschaffung, 5G flächendeckend und Versklavung aller Menschen mit dem Klima begründet werden. Es wurde auch dafür gesorgt, dass die meisten Linken und „die Zivilgesellschaft“ bei allem mit an Bord sind; man bot ihnen als Ventil an, sich um „Schutzsuchende“ zu kümmern und eine Regierung, in der die Grünen angeblich für Anstand stehen. Zwar kann man die Schicksale „Geflüchteter“ nicht damit vergleichen, dass eine Testpandemie kreiert wird, aber es wird dennoch auf blinde Flecken abgezielt. Wer Menschen hierher holen will, muss ja davon ausgehen, dass wir nicht an der Schwelle zum Totalitarismus stehen und ist daher auch idealer Kandidat fürs engagierte Verteidigen aller „Corona-Maßnahmen“.

Protest in Graz, auf Twitter vielfach beachtet

Während der Mainstream die Impfshow – Showimpfung angemessen findet wegen der Tragweite dieses Ereignisses, gehen immer weniger Menschen all dem auf den Leim. Viele drücken dies so aus, indem sie Parks stürmen oder geduldig in langen Schlangen auf den Schilift waren; einige aber gehen auf die Strasse. Auch wenn alles auf globaler Ebene durchgezogen werden soll, haben wir eine Chance; denn es fehlt wie bei denen, die auf Fakeprofile vermeintlicher potentieller Partner hereinfallen, an der übergeordneten auch historischen Perspektive. Man muss von der eigenen Situation abstrahieren, um sich zu fragen, warum wir Gang zum Supermarkt vs. Schipiste diskutieren und uns spalten sollen. Denn bei Corona geht es auch darum, dass jeder „unserer“ Lockdowns auch den Tod von Millionen in ärmeren Ländern zur Folge hat, die schlicht verhungern. Und niemand wird ernsthaft annehmen, dass die Wirtschaft nicht systematisch ruiniert wird, auch wenn Interessensvertreter nach mehr Geld rufen. Es steht weit mehr auf dem Spiel, als beim Internet-Dating verarscht zu werden, sondern es geht um unser aller Leben und das kommender Generationen. Wir können bei Kurz und Co. an Strategem 22 denken, „die Tür schließen und den Dieb fangen“. Dabei handelt es sich nicht so sehr um einen Hinterhalt als darum, den Gegner langsam auf eine Spur zu bringen, die ihn immer mehr erschöpft, sodass er ein Gebäude betritt, bei dem man dann nur noch die Türe zumachen muss. Dass „unsere“ Politiker wie von selbst auf Abwege geraten und dabei geschlaucht wirken, erkennt jeder.

PS: Der Dating-Vergleich soll auch darauf hinweisen, dass unsere guten Seiten gekapert werden sollen; man sagte ja zuerst nicht, wir sperren euch ein, sondern dass wir uns gemeinsam ein paar Wochen anstrengen müssten. Freilich werden diese Wochen nie enden und es sollen immer weitere Einschränkungen hinzukommen. Wer sich triggern hat lassen, dem fällt schwer, aus der Rolle des Kaninchens vor der Schlange auszusteigen, was aber nur über die Konfrontation mit Fakten möglich ist. Es sollte nicht soweit kommen, dass noch mehr Menschen wegen des Verlustes ihrer Existenz zutiefst verzweifelt sind oder alleine sterben; es soll auch nicht passieren, dass sich viele doch impfen lassen und dann einige unter den Nebenwirkungen leiden.

13 Kommentare zu „Die Impf-Show und der Great Reset

  1. Wir bekommen unser “ altes Leben“ nicht zurück! Auch dann nicht, wenn wir gaaaanz brav sind! Niemand wird uns retten – außer – WIR retten uns selbst!
    Ein erheblicher Teil unserer Gesellschaft glaubt nicht daran Widerstand leisten zu müssen und folgen devot dem Vorgegebenem. Das ist ein Problem!
    Die Eliten werden sich alles nehmen: unsere Freiheit, unseren Besitz, unser Leben.
    Da glauben doch ernsthaft Menschen, dass sie eine Spritze wieder in ihr lieb gewonnenes Leben zurück bringt.
    Es werden noch verdammt schwierige Zeiten auf uns zukommen. Ganz viele Menschen scheint dies noch immer nicht bewußt zu sein?

    MfG Michael!

    Gefällt 3 Personen

    1. Die Pandemie, die zuvor von den Eliten geprobt wurde

      In der offiziell als „Pandemie“ ausgerufenen Corona-Krise ist aufmerksamen Beobachtern schon früh der weltweite Gleichklang der staatlichen Maßnahmen und Sprachregelungen aufgefallen. Wie ist diese merkwürdige Konformität der allermeisten Regierungen zu erklären, wo doch die behaupteten wissenschaftlichen Grundlagen von zahlreichen Experten widerlegt werden und das tatsächliche Krankheitsgeschehen einer stärkeren Grippe gleichkommt? Besteht ein internationales Netzwerk der Eliten, in dem sie einer gemeinsamen Agenda verpflichtet sind, wie bei plötzlich auftretenden Epidemien einheitlich zu reagieren ist?

      https://fassadenkratzer.wordpress.com/2020/10/23/die-pandemie-die-zuvor-von-den-eliten-geprobt-wurde/

      Gefällt 1 Person

  2. „Wer Mitte März Ja sagte zu Lockdowns, stimmte damit schon automatisch weiteren Lockdowns zu“

    Ich bin zB so einer, der dem Lockdown bis 13. April 2020 zugestimmt hat, ganz einfach deshalb, weil mir das Vorwissen (Plandemie) von Spasti Kurz und einigen wenigen Mitwissern, fehlte.

    Als es jedoch am 14. April 2020 geheißen hat, dass, trotz gegenteiliger Zahlen, erst ab 1. Mai 2020 stufenweise hoch gefahren werden kann, und dabei die Gastronomie erst ab Ende Juni wieder starten dürfe, da wurde mir klar, dass alles nur ’ne Show ist und nichts zu tun haben kann mit einem vorgeblich gefährlichen Virus.

    Wie auch immer
    MfG

    Gefällt mir

    1. MMn wird der Great Reset ein eigenständige Ereignis sein und muss daher als parallel zur Impfung verlaufendes Vorhaben verstanden werden. Die Impfung dient nach meinen Analysen der Verschmelzung „Mensch-Computer“, wie es auch der folgende Artikel von uncut-news beschreibt, obwohl ich statt 2030 eher das Jahr 2022 als Ende des Prozedere der Transformation sehe:

      https://uncut-news.ch/es-wurde-2015-schon-angekuendigt-ray-kurzweil-menschen-werden-bis-2030-hybride-sein/

      Wie auch immer
      MfG

      Gefällt mir

      1. Abschließend kann gesagt werden, dass die Lockdowns die Vorbereitungen für den „Great Reset“ darstellen und die Impfungen der Untrigkeit die Wahrwerdung für die irreversible Verschmelzung „Mensch-IT Infrastruktur“ verspricht.

        Lockdowns –> Great Reset
        mNRA Impfungen –> Mensch-IT Infrastruktur Verschmelzung

        Eine Aktion (Lockdowns) unterstützt dabei die Andere (Impfung)

        Meiner Meinung nach müsste mit meinen Ausführungen alles gesagt sein.

        Wie auch immer
        MfG

        Gefällt mir

  3. In den mehr als hundert Pressekonferenzen gab es keine einzige kritische Journalistenfrage….ein einziger Jammer….die einstmals vierte Macht ist mittels Förderungsmillionen von der Regierung endgültig zum Lautsprecher von Kurz und Co. mutiert….zum Speiben…

    Gefällt 1 Person

    1. Das was wir zur Zeit erleben, könnte unmöglich geschehen, wenn unsere angebliche Justizministerin ihre Aufgaben wahrnehmen würde. Da Alma Zadic jedoch die Verfassung stets außer Acht lässt, (mutmaßlich wegen fehlender Kompetenz) kann die Kurz-Clique praktisch tun und lassen was sie will. Die österreichische Verfassung wäre aber dazu da, uns gerade vor einer Willkürherrschaft und Tyrannei, wie sie gegenwärtig omnipresent ist, zu schützen.

      #KurzMussWeg samt türkisen und grünem Auswurf,

      #NeuwahlenJetzt

      Wie auch immer
      MfG

      Gefällt mir

      1. Zadic wurde Ministerin, weil sie zur Davos Gang gehört – und Kogler ist ja eh mit allem überfordert.

        Warum wohl bestand Van der Bellen darauf, dass sie in die Regierung muss?

        Van der Bellen, der sofort bei der Plandemie dabei war?

        Eben…

        Gefällt 1 Person

      2. Die angebliche SPÖ-Tropen-Ärztin Pam ist allerdings um keine Laus vertrauenswürdiger !
        Ekelhaft ist auch der Kadaver-Gehorsam in den Landesregierungen und bei der großen Mehrheit der Bürgermeister/innen, wobei mir insgesamt auffällt, dass das weibliche Personal noch wesentlich hektischer nach totalitärer Politik hechelt !

        Gefällt mir

      3. Es wird aber so sein, dass SPÖ, FPÖ und NEOS das Gesetz im Bundesrat blockieren. Dazu kommen schon Stimmen aus der SPÖ; Rendi wird gar nicht gefragt,,,

        Gefällt mir

    2. Ich würde alle kritischen Fragen stellen, wenn ich Zugang hätte – aber auch wenn dem einige zustimmen, fordern sie es nicht zB via Twitter von den Regierungsparteien ein. Die sind immer noch zu sehr in der Matrix gefangen und glauben, dass Matrix-„Journalisten“ kritisch fragen, wenn sie selbst nur laut genug jammern…

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.