Corona und der Deep State

Die Menschen sind in vielen Ländern frustriert, dass sich alles nur um Corona dreht und „Maßnahmen“ vollkommen unberechenbar scheinen. Anfangs konnten sich Regierungen noch darin gefallen, dass sie sich ja als tolle Krisenmanager verkaufen, aber dieser Lack ist inzwischen auch ab. Wenn man mit Menschen das analoge Gespräch sucht, fällt auf, dass viele zwar hoffen, dass alles nächstes Jahr besser wird, dies aber nicht unbedingt (noch) mit Glauben an die Regierung zu tun hat. Zugleich sprengt es aber ihr Vorstellungsvermögen, für möglich zu halten, dass doch mehr dahinter steckt und mitnichten alles paletti sein wird, wenn „die Impfung“ verabreicht wird. „Die Impfung“ ist aber ein gutes Stichwort, weil mit ihr am Sonntag, dem 27. Dezember in Österreich begonnen wird, mit großem Trara inklusive Liveübertragung für Medienvertreter/innen. In dieser Woche gab es als Highlight einen Misstrauensantrag gegen die gesamte Bundesregierung, den FPÖ und NEOS unterstützten. Dies war zwar mit einem Schlagabtausch zwischen Bundeskanzler Sebastian Kurz und Klubobmann Herbert Kickl verbunden, doch bei Kurz schien dies keine Spuren zu hinterlassen. 

Wer daran zweifelt, sehe sich den Clip unten von seinem Pressetermin zur feierlichen Ankündigung des Impfstarts an. Er scheint sich einfach wieder an sein Skript zu klammern, von dem er im Nationalrat dann doch ein wenig abweichen hatte müssen. Ein bißchen Leben kam abseits von Corona in die erstarrten politischen Rituale, als auch Politiker von ÖVP und Grünen schließlich die Aufnahme von Flüchtlingen aus dem griechischen Lager Moria forderten. Freilich protestieren die meisten derer, die sich dafür ebenfalls stark machen, leider nicht auch gegen die Einschränkung unserer Freiheitsrechte durch die Regierung. Dies ruft manche auf den Plan, die sich nicht dessen bewusst sind, dass auch Flüchtlinge zum Spielball werden und es eine gewollte Entwicklung ist, dass Europa ein erstrebenswertes Ziel ist. Man kann sich fragen, wie scheinbar voneinander Getrenntes zusammenhängt, das immer auch das Potenzial hat, die Gesellschaft zu spalten (weil Menschen sind, wie sie sind), und ist dann beim Begriff des Deep State. Eigentlich kommt er aus der Türkei noch aus dem Osmanischen Reich, ist aber bei uns auf dem Umweg über die USA bekannt geworden. Man kann auch von einem Staat im Staate sprechen, muss aber aufpassen, nicht eine bestimmte Gruppe mit „die“ für alle Deep State-Erscheinungen verantwortlich zu machen.

Kurz zum Impfstart

Man kann keinen Kurz-Auftritt kommentarlos teilen, und sei er auch noch so kurz; zwar ist der Kanzler nicht der Einzige, der so tut, als seien bei uns noch nie Menschen gestorben, die älter als 80 sind, aber man sieht wieder einmal, wie er agiert. Während es bei uns nicht nur ungeheuerlich, sondern auch leicht lächerlich ist, dass „der Impfstoff“ per Bundesheer-Hubschrauber an Altersheime verteilt werden hätte sollen, machte die Bundeswehr glatt einen Impf-Testlauf, stilgerecht mit Soldaten auch im Rollstuhl. Übrigens will Bundeskanzlerin Angela Merkel mit aller Gewalt einen EU-China-Handelsdeal durchdrücken, was anderen Mitgliedstaaten nicht passt. Nicht nur bei uns sind Gerichte oft vernünftiger als die Politik, wie ein jüngstes Beispiel aus Bosnien zeigt, wo Maskenpflicht und Ausgangssperren aufgehoben wurden. Dass das Verfassungsgericht von einem europarechtswidrigen Eingriff in die Grundrechte spricht, wird „unsere“ Justizministerin Alma Zadic wohl eher kaltlassen, die auch bei de facto Zwangstests nichts einzuwenden hat (und Grundrechtsverletzungen gerade durch die Justiz bei uns Alltag sind). Bei uns sagen die Anwälte für Grundrechte, dass Zwangstests und eine Quarantäne Gesunder mit Delikten wie Nötigung oder einer Heilbehandlung gegen den Willen des Betroffenen zu tun haben. Es gibt auch keineswegs eine „epidemische Notlage“, die eine Gefahr für das Gesundheitssystem darstellt (bei dem übrigens beständig gekürzt wird), sodass „Maßnahmen“ auch durch nichts gerechtfertigt sind. Ich erwähne immer wieder neue Details zur Impfung in meinen Artikeln und habe diesen auch einmal einen eigenen Text gewidmet; es versteht sich von selbst, dass Kurz alle Bedenken wegwischt.

Marco Caimis Weihnachtsvideo

Es prasselt dennoch pausenlos Absurdes auf uns ein, etwa dass wir uns nicht mehr umarmen sollen (meint die WHO). Und wenn sich Kurz im Parlament und überhaupt auf die deutsche Nationalakademie Leopoldina beruft, so distanziert sich Professor Thomas Aigner wegen des Corona-Papiers von der Unwissenschaftlichkeit, die dort mittlerweile betrieben wird. Man möchte vielleicht meinen, dass Menschen, die nicht mit einer Minirente das Auslangen finden müssen, es in einer Seniorenresidenz doch ein bisschen besser haben; doch auch hier werden Grundrechte massiv eingeschränkt. Ein Darmstädter beschwerte sich nun erfolgreich beim Verwaltungsgerichtshof, weil es unter dem Deckmantel Corona mehrmals Quarantäneanordnungen gab. Der Schweizer Arzt Marco Caimi berichtet, dass auch seine Mutter in so einer Residenz eingesperrt wurde und sich herausstellte, dass das Personal keinen blassen Schimmer von Corona hatte, nicht einmal wusste, was ein CT-Wert ist (es geht um die Zyklen, die der Test durchläuft, je mehr, desto eher findet man etwas). Caimi stellt im Video oben fest, dass es Häftlinge besser haben als Senioren, die wir nicht schützen, sondern auf ihren Zimmern einsperren; es gibt nicht einmal „eine Stunde Hofgang“. Schutz würde natürlich auch darin bestehen, Sozialkontakte nicht zu unterbinden und wenn es Probleme mit dem respiratorischen System gibt, nicht zu schnell zu intubieren, weil dies oft zum Tod führt. Generell aber sind diejenigen, die gerne ausblenden, dass man wahrscheinlich in nicht allzu ferner Zukunft stirbt, wenn man bereits über 80 ist, ganz begierig darauf, die Alten zuerst zu impfen. Das ist bei uns auch so, denn die Alten kommen dran, nachdem am Sonntag live übertragen ein Arzt die erste Spritze erhalten hat (dies in der Ambulanz für Tropenmedizin – ein Schelm, wer da an den früheren Jpb von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner denkt). Es gibt keinerlei Berechtigung für Lockdowns, auch weil fragwürdige Modellrechnungen dabei Pate stehen; generell fällt die ungeheure Kälte von Regierenden gegenüber der Bevölkerung auf.

Angela Merkel wird demaskiert

Dieser Ausschnitt aus einer Diskussion, die entweder 2014 oder 2015 stattfand (es wird ein damals neues Buch zum Ersten Weltkrieg erwähnt), besteht aus einer Warnung vor Angela Merkel, die als Produkt der DDR nie Demokratin, sondern immer autoritäre Führerin war. Man hätte es gerade auch in der CDU selbst merken müssen, wo allmählich vom bisher üblichen Procedere abgewichen wurde, und natürlich im Bundestag. Auch bei Sebastian Kurz kommt es nicht aus heiterem Himmel, dass er sich eine in Österreich nicht existente Richtlinienkompetenz anmaßt, nicht nur das Parlament, sondern auch Minister überrumpelt werden. Wenn wir unter Deep State alles verstehen, wo nicht die erwartbaren, abgesicherten Entscheidungsprozesse stattfinden, sondern offenkundig etwas im Hintergrund abläuft, das man vor uns verbergen will, dann werden wir in Deutschland und in Österreich sofort fündig. Aus der US-Debatte können wir lernen, dass zum DS auch Medien gehören, Big Tech, internationale Netzwerke, die übrigens nicht von ungefähr oft Verbindungen nach Wien haben. Der User Digitaler Chronist befasst sich in seinen „Geschichten zum Advent“ auch mit CSU-Ministerpräsident Markus Söder, den viele nur mehr Södolf nennen; er nimmt Anleihen bei Good Bye, Lenin und lässt Erich Honecker sprechen.

Angela Merkel und Klaus Schwab

Man kann sich durch Unmengen an Corona-Meldungen wühlen und feststellen, dass „Maßnahmen“ keiner inneren Logik folgen. Eher schon ist es so, dass man unerfüllbare Vorgaben macht, die damit spielen, dass man in unserem Klima im Winter nun einmal mehr respiratorische Erkrankungen hat. Dazu kommt aber, dass Tests höchst unzuverlässig sind und inzwischen alle den Begriff „falschpositiv“ kennen; gegen die Verwendung von PCR-Tests wird nun immer öfter geklagt, was das gesamte Plandemie-Gebilde zum Einsturz bringen soll. Manche meinen, dass die Wahlen in den USA eine große Rolle dabei spielten, wie Corona-Angst geschürt wurde; dabei geht es nicht nur um die Besonderheiten des Gesundheitssystems, sondern auch darum, dass die Auftritte von Donald Trump und Joe Biden so nicht direkt vergleichbar waren.  Die Beobachtungen von Anwalt L. Lin Wood kann man auch auf Europa übertragen; er spricht von kommunistischer Infiltration, die so weit vorangeschritten ist, dass nicht einmal Präsident Trump weiss, wem er noch trauen kann. Der Unternehmer Patrick Byrne spricht davon, dass Trump im Weißen Haus abgeschottet wird, dass Menschen, die früher zu ihm Zugang hatten, von ihm ferngehalten werden. Außerdem werden Anweisungen von ihm nicht ausgeführt, man sabotiert sie und findet Ausreden dafür, warum dieses oder jenes nicht möglich sein soll.

L.Lin Wood über Trump

Byrne wählte wenn, dann einen libertären Kandidaten, hatte aber mit Trump zu tun, als es um Wahlbetrug ging; er bekam da auch mit, wie man mit ihm umgeht. Trump sei sehr nett und verhalte sich auch zu sanft; Byrne würde ausrasten, wenn man ihm ins Gesicht lügt, doch das tun gewisse Anwälte. Byrnes Schilderung sollte all jene aufwecken, die meinen, dass ohnehin Schritt für Schritt der Deep State demontiert würde, denn man kennt auch anderswo illoyale Mitarbeiter und Verräter. Direkte Befehle von Trump werden untergraben, und das auch mit dem Präsidenten in Hörweite; man hält es vielleicht für unfassbar, wenn man den Deep State z.B. bei uns nicht kennt. Tatsächlich erinnert es daran, dass Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos ebenfalls abgeschottet wurde und fremde Befehle aus seine ausgegeben wurden; selbst wer mit ihm persönlich ein Meeting ausmachte, stand im Ministerium vor verschlossenen Türen. Dieser Deep State ist mit jenem in den USA bestens vernetzt, weil es in beiden Fällen um kommunistischen Unterwanderung geht. Dies wurde und wird bei uns von allen gedeckt; in den USA ist es jetzt besonders brisant, weil das korrupte Establishment Trump zureden soll, doch aufzugeben (man sehe sich einmal diese Zusammenstellung zum Thema Wahlbetrug an). Byrne sagt ab Minute 15 in diesem Video:“They draw an Iron Curtain around him; no one can get to him with information; I mean people who are telling me they could pick up the phone for four years and talk to Trump are being told they cannot talk to him“. Keiner kommt an Trump heran, auch alte Bekannte, auch langjährige Unterstützer;  „the problem is that the leadership in the White House is giving that order down“ (dies meint u.a. den Stabschef).

Clip von oe24 – und so sieht der „Standard“ Anschober

Byrne konfrontierte sie damit in Anwesenheit des Präsidenten; immerhin müssten sie seinen Anordnungen folgen, statt ihn abzuschotten. Byrne beschreibt Trump als nice und smart, denn er versteht Zusammenhänge sofort, wenn man sie ihm darlegt; er durchschaue auch jeden Bullshit, wenn man ihn an der Nase herumführen will. Man kann dennoch einiges kritisieren, zum Beispiel, dass er Söldner von Blackwater begnadigte, aber Julian Assange nach wie vor nicht schützt. Vom präsidentiellen Pardon, das Amtsvorgänger weit exzessiver handhabten, profitierte auch Paul Manafort, der unter anderem mit Alfred Gusenbauer für die Ukraine lobbyierte, womit wir wieder bei russischen Netzwerken sind, die auch mit China zu tun haben, was man ebenfalls aus den USA kennt. Es wird immer mehr bekannt über ein Leak mit den Namen von zwei Millionen Mitgliedern der chineischen KP z.B. in internationalen Konzernen; mit ihr kooperiert auch Romano Prodi, den Gusenbauer für Lobbying für die Ukraine und für Kasachstan gewinnen könnte (dorthin hat wiederum auch Bill Clinton so seine Verbindungen).  Wir sind da noch nicht einmal unbedingt bei Corona, können uns aber die Testpandemie auch unter dem Aspekt dieser Verbindungen ansehen. Der Journalist und Fotograf Kai Stuht möchte nicht nur ein „europäisches Youtube“ ohne Zensur auf die Füße stellen, er reflektiert auch die Erfahrungen von Aufklärern in Corona-Zeiten. Dabei spricht er gerne auch mit denen, die an all das glauben (wollen) und meinen, dass sie sich natürlich impfen lassen würden; er stellt sie als besonders auf Rationalität bedacht denen gegenüber, die eher inituitiv reagieren nicht zuletzt auf das ungeheure Theater, das um Corona gemacht wird.

Kogler muss alles rechtfertigen…

Man gleiche einmal Koglers Statement ab mit dem, was über den Orwellschen Great Reset des World Economic Forum bekannt ist (das übrigens auch Oleg Deripaska besucht). Wie üblich werden bedeutungslose Zahlen über „Neuinfektionen“ damit gekoppelt vorzurechnen, wieviele Milliarden ein „dritter Lockdown“ den Handel schon wieder kosten soll. Dass wir es mit einer PsyOp zu tun haben (da müsste das Bundesheer eingreifen, statt mitzumachen!), erkennt man auch daran, dass die „Fallzahlen“, selbst wenn sie relevant wären, angesichts der Populationsgrösse und der Altersverteilung nichts mit einer Pandemie zu tun haben. Der Great Reset, der offenkundig gegen das Volk vom Bundeskanzleramt aus mitgetragen wird, ist ein Albtraum, gegen den jede bisherige Dystopie verblasst und wird hier genau erklärt. Wir werden nicht nur exakt erfasst und überwacht und können uns nie wieder frei bewegen, werden nichts mehr besitzen, sondern auch in einer Welt leben, in der Wälder und Tiere riesigen Windenergie- und Solaranalagen geopfert werden. In den USA wird wegen geouteten chinesischen Spionen viel darüber diskutiert, wie Infiltration stattfindet, wer erpresst wird, wer freiwillig kooperiert, wer gar nicht merkt, was vor sich geht. Es bleibt uns überlassen, das Agieren der Bundesregierung, aber auch der Opposition, von Medien, Interessensvertretern, Konzernen usw. zu beurteilen. Es sind, wie man auch bei Linken sieht, die meisten jedoch Spielball, ohne dass sie bewusst jemandem schaden wollen.

22 Kommentare zu „Corona und der Deep State

  1. Was steckt nun tatsächlich dahinter? Warum nennt niemand, der integer ist und über Ansehen verfügt‚ das Kind‘ offiziell beim Namen? Ich habe ‚Der große Umbruch‘ von Schwab gelesen und abseits einigen Geschwurbels, scheint er sich als Retter der Welt zu sehen. Ich würde das als Fantasie eines Träumers abtun, würden nicht nahezu alle Lenker bei seinen Versammlungen anwesend sein. Und sie scheinen sich allesamt einig zu sein.

    Gefällt mir

    1. Das ist der Punkt – es wagt sich keiner aus der Deckung, weder die, die den Reset unterstützen (obwohl sie ihn schon erwähnt haben) und die, die gegen die Auswirkungen der Vorbereitungen sind, Sehr seltsam. Aber man kann daran etwas ändern, indem man selbst offen darüber redet und so den Begriff etabliert, denn dann müssen sie auch etwas sagen…

      Gefällt 1 Person

      1. Nach meinem Dafürhalten ist ein unentwirrbares Geflecht von NICHT-Zuständigkeiten gewachsen, eine Corona-Bürokratie, für deren Auswirkungen niemand verantwortlich zu sein scheint. Zu sein SCHEINT! Denn im realen Leben gibt es immer Handelnde. Das sind nach meiner Auffassung jene Personen, die man zur Verantwortung ziehen kann und muss.

        Eine sehr erhellende Lektüre zu diesem Thema stelle ich hier vor:
        Ludwig von Mises: Die Bürokratie.
        Eine Veröffentlichung, die vor vielen Jahren beigetragen hat zu meiner politischen „Erweckung“.

        Erkenntnisse sind gut, aber wichtiger ist die Frage: Was sollen, was können wir tun? Der Gegner und deren in Jahrzehnten aufgebautes Kriegsszenario gegen die Bevölkerungen erscheint zunächst übermächtig. Da sollten wir es mit Edmund Burke halten, wie ich es im ganzen Leben getan habe, wenn ich sehr bedrängt wurde (was oft genug der Fall war, ich bin 72):

        „Nobody made a greater mistake than he who did nothing because he could do only a little.“

        Zurück zu Corona und der quasi außer Kontrolle geratenen Bürokratie, wo man jetzt meint, die wehrlosen Alten mit Spritzen ins Jenseits befördern zu sollen, vorgeblich zu deren Schutz. Wir müssen erreichen, dass jeder, JEDER!, der Hand an die Alten anlegt, sich persönlich ausweisen muss, am besten so, dass er schriftlich dokumentiert, in wessen Auftrag er handelt, und dass er bei evtl. Schäden persönlich haftbar gemacht wird. Es ist völlig undenkbar, dass NIEMAND haftet. Das ist in der Schöpfung nicht vorgesehen und kann als Ewiges Prinzip weder durch Kurz, Merkel oder Gates außer Kraft gesetzt werden. Der Staat (wer ist das?) haftet nicht, die Pharmafirmen haben Narrenfreiheit. Also bleiben nur die, welche an der Front ein Programm in die Tat umsetzen, mit der Injektionsnadel in der Hand.

        Das ist nach Burke „a little“, was uns zu tun bleibt. Wenn viele dieses Bisschen tun, wird es Wirkung zeigen.

        Erlauben wir diesem System nicht, dass sich desse Agenten, egal auf welcher Entscheidungs- und Handlungsebene, hinter den Mauern und in den Labyrinthen einer anonymen Bürokratie verstecken können !!!

        Gefällt mir

      2. Es ist ein gordischer Knoten, denn eine legitime Regierung zerschneiden msus. Diese kann nur aus Personen bestehen, die um all die Auswüchse des Systems wissen, die es auch vorher schon gab, was halt nicht so offensichtlich war wie bei den jetzigen Notverordnungen.

        Gefällt mir

  2. hier sehr gut über diverse planspiele, nicht nur zu pandemien, sondern auch zum kampf gegen terror. das ergänzt auch das, was ich geschrieben habe;

    dieses video ist ungeheuer erschütternd, es geht um menschenversuche mit impfstoffen, an afroamerikanern, an kindern – und man muss bedenken, dass melinda gates verlangte, die afroamerikaner zuerst zu impfen. neil ferguson vom londoner imperial college wird von gates bezahlt und machte schon vor corona absurde berechnungen; wegen seiner zahlen wird jetzt alles gerechtfertigt; es erinnert an drosten, der ja auch bezahlt wird;:

    Gefällt mir

    1. Habe ich mir heute angehört, in seiner Zusammenstellung und nüchternen Präsentation disturbing wie kaum etwas zuvor.

      Liebe Frau Bader, danke für Ihre unerschrockene Arbeit. Bleiben Sie uns erhalten!
      Ihre Karin Pfeiffer

      Gefällt mir

  3. Es ist unheimlich schwer, Menschen die Zusammenhänge klar zu machen. Viele „spüren“, dass da was “ nicht stimmen kann“, aber richtig einordnen können sie es nicht. Wie denn auch? Die, von den Eliten, ausgehenden Themen sind unterschiedlich und können so unmöglich vom durchschnittlichen MSM- Leser/ Hörer/ Seher zusammengefügt werden.
    In einem Satz kann man das nicht erklären! Kaum jemand hält es für möglich, dass es eine solche Bösartigkeit überhaupt geben kann – es ist einfach unvorstellbar.
    Deshalb haben es die Eliten nicht so schwer, uns als Spinner, Aluhut- Träger, Esoteriker oder Verschwörungstheoretiker darzustellen.
    Neu: Toni Faber meint, dass Impfverweigerer wie kleine Kinder sind.
    Jetzt kommt also noch “ infantil“ hinzu.
    Der kennt sich scheinbar mit kleinen Kindern aus? Irgendwie beunruhigend……

    MfG Michael!

    Gefällt mir

    1. „Kaum jemand hält es für möglich, dass es eine solche Bösartigkeit überhaupt geben kann – es ist einfach unvorstellbar.“

      DAS ist der springende Punkt. Diese Argumene kommen in JEDEM Gespräch.

      Gefällt mir

    2. Das ist wahr, allerdings wird es noch komplizierter:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/12/26/corona-und-die-geheimdienste/

      Sobald jemand aber merkt, dass man ihn an der Nase herumgeführt hat, wird es zugleich viel einfacher -. auch wenn plötzlich alles ganz anders ist.

      Ich denke, dass Faber und andere auch mit jedem Tag schwerer von ihren Trip runterkommen, weil sich ja die Matrix-Wahrnehmung auch mit jedem Tag mehr verfestigt.

      Wenn man es wirklich so basic sieht, dass es nur um einen selbst geht, na dann impft man sich halt und kann dann verreisen – aber es ist nicht so simpel, weil man dann wahrscheinlich das Geld dafür nicht mehr hat oder es nicht mehr so viele Flüge gibt.

      Die Leute sollen ja wie kleine Kinder nur das vor ihrer Nasenspitze sehen und darauf vertrauen, dass sich jemand um sie kümmert…

      Gefällt mir

  4. Nachsatz: So wie das Kontact-tracing gehandhabt wird, muss es auch ein „Impfstoffverabreichungs-Tracing“ geben. Wer hat wann und wo seine Nadel bei wem in den Arm gesetzt!

    Gefällt mir

  5. The Great Reset kann definitiv nicht die Lösung der Probleme in unserer Welt sein.

    1) Die Vereinheitlichung der Welt, d.h. keiner kommt aus und muss sich den Vorgaben des global government unterwerfen (das ist eine Zwangsherrschaft) und das ist letztendlich das einzige Ziel – against nationalism – und dazu bedient man sich der stärksten Kriegswaffe – die biochemische Waffe, um Nationalstaaten einzuschüchtern.

    2) Keine Legitimation (Wer kontrolliert die Mächtigen? Keine Demokratie, auch keine Scheindemokratie

    3) Schaffung völliger Abhängigkeit (betrifft auch alle Unternehmen und Staaten) durch Macht und nicht durch wirtschaftlicher Notwendigkeit, sinnvoller Beiträge oder Konsens.
    Die Abschaffung der Privatsphäre und des echten Datenschutzes und Einschränkung der Grundrechte sind Ausdruck davon.

    5) Unsere Lebensgrundlage ist nun mal sich mit etwas zu beschäftigen, auch wenn die Beschäftigung, um desselbst willens ist. Eine Abschaffung jeglicher Art der Beschäftigung bringt uns in einen psychologischen Notstand. KI, Robotertechnik und sonstige Digitalisierung und Automatisierung darf den Menschen niemals ersetzen.

    6) Die Vorgehensweise im Corona-Projekt dient ausschließlich der Finanzierung des Great Reset und ist abartig, abgesehen davon dass sich die gentechnikfreien Befürworter, sich nun gleich direkt genmanipulieren lassen und Arbeitslosigkeit schafft.

    7) Es stimmt nicht, dass der Great Reset alternativlos ist und das sollen wir jetzt 10 Jahre ertragen, um vor noch einem größeren Problem zu stehen (Machtmissbrauch)?

    Gefällt mir

  6. Nehmen wir folgendes an: Die Mutation des Virus ist durch die ersten Impfungen in England (ab 8.12.2020) verbreitet worden. Offiziell 70% ansteckender, aber milderer Verlauf. Heißt dann rapide steigende Zahlen von positiv Getesteten ab etwa 10. Jänner, aber noch keine höhere Sterblichkeit. Da kann man dann sehr gut den unachtsamen Weihnachtsfeiern und rücksichtslosen Silvesterfeiern die Schuld dran geben. Man hofft, dass sich dann möglichst viele Ahnungslose vor lauter Panik impfen lassen. Die Geimpften sind dann natürlich irgendwann in weiterer Folge alle Corona-Positive und die Impfnebenwirkungen kann man sehr gut long-COVID unterjubeln. Im Februar kommt dann COVID-21 (MERS; oder SADS aus einem Schweinemastbetrieb). Aufgrund der Impfung sind sehr viele Ältere mit schwachem Immunsystem anfällig für das neue Virus. Durchschnittlich 30% sterben wie vorhergesagt daran (d.h. von den ahnungslosen eigenlich schützenswerten Älteren Geimpften sehr sehr viele). Damit ist es von offizieller „wissenschaftlicher“ Stelle eindeutig dem neuen Virus zuzuordnen und nicht mehr dem alten, obwohl alles ursprünglich aus dem alten entstanden ist.

    Das würde dann 2021 ziemlich zeitgleich wie 2020 im März zu Horror-Todeszahlen führen, Kurz wird dann im Nachhinein mit „100.000 Toten“ recht behalten haben und die Wirtschaft kann durch massive Lockdowns bis Sommer komplett ruiniert werden.

    Und jetzt ködern sie die ahnungslosen Leichtgläubigen damit, dass es im Sommer 2021 angeblich wieder wird wie früher (https://orf.at/stories/3194733). Damit sich möglichst viele impfen lassen. Und je mehr sich impfen lassen, desto besser wirkt natürlich COVID-21, wie man an den Impfstoffversuchen mit Frettchen bei AstraZeneca gesehen hat. Da sind alle Geimpften am späteren Wildvirus gestorben.

    Drosten ist ja seit Anfang Dezember an der neuen Pandemie dran (und es wird bereits vorsorglich an 3 Impfstoffen „geforscht“):

    http://www.nordbayern.de/region/nachster-pandemie-kandidat-nach-corona-was-hat-es-mit-mers-cov-auf-sich-1.10670236 (Original-Artikel ist vom 8.12.2020 und wird immer wieder upgedatet)

    Aber vielleicht braucht es deswegen gar kein neues Virus, auch eine neue Mutation würde die Todeszahlen in die Höhe treiben. Das wäre dann ein Perpetuum mobile, das sich durch neue Impfungen und Medikamente immer wieder weiter bewegt (das „Infektionsgeschehen“ hoch hält).

    Also genau die, die freiwillig mit machen, halten die Pandemie am Laufen und die Schuld gibt man denen, die nicht mitmachen. Die Impfgegner werden dann auch schuld an den Lockdowns sein und in weiterer Folge schuld am Crash der Wirtschaft. Banken werden crashen, Helikoptergeld kommt, durch die lange Unterbrechung der Lieferketten wurde das Angebot stark reduziert. Die ausgehungerte Bevölkerung kauft irgendwann wieder und die steigende Nachfrage trifft auf ein reduziertes Angebot, Lebensmittelpreise steigen, Inflation kommt. Immer mehr flüchten wegen der Inflation in den bereitgestellten vorbereiteten digitalen Euro, weil der bisherige Euro immer weniger wert ist (www.tichyseinblick.de/wirtschaft/der-digitale-euro-oder-niemand-hat-die-absicht-eine-mauer-zu-bauen).

    Somit sind die ach so stolzen Schlafschafe in der Schlachtbank der Überwachung und Bevormundung gelandet. Und mit ihnen die, die sie jetzt noch auf diese Gefahr hinweisen. Durch „gerettete“ (verstaatlichte) Banken gibt es keine Möglichkeit mehr, sich seine Bank frei auszusuchen. Jeder hat 1 Konto bei der Zentralbank ohne Bargeld und kann zu ALLEM gezwungen werden (ohne Impfung kein Konto oder weniger Geld oder Minuszinsen. ab 3.000 Euro Guthaben hohe Minuszinsen, damit die Wirtschaft angekurbelt wird). Das alles wird durch Logarithmen gesteuert, gespeist durch die mit dem Konto verknüpften Systeme digitaler Impfpass, digitaler Steuerakt und Sozialkredit-System (https://de.wikipedia.org/wiki/Sozialkredit-System).

    Gefällt mir

    1. Viren mutieren IMMER, es gibt das „Wuhan-Virus“ nicht mehr.

      Und es ist auch so, dass sie mit Mutationen ansteckender, aber für uns zugleich weniger unangenehm werden.

      Wir sind schliesslich ihre Wirte, die werden sie ja nicht killen, und wir entwickeln auch Abwehrkräfte,

      Selbst die Ärztin Rendi-Wagner tut so, als gäbe es ein virenfreies Leben – warum siehe https://alexandrabader.wordpress.com/2020/12/26/corona-und-die-geheimdienste/

      Ich halte es für einen red herring, an ein gemachtes Virus zu denken, denn man kann mit allen vorhandenen Viren dieselbe Show abziehen,

      Übrigens sehr seltsam, was in den USA passierte:

      https://www.infowars.com/posts/is-nashville-bombing-a-false-flag-to-blame-on-trump-supporters/

      https://www.zerohedge.com/political/nashville-police-have-person-interest-connection-rv-bombing

      Gefällt mir

      1. Ja eh, ob das Virus natürlich entstanden ist oder geschaffen wurde, ist auch nur für die Faktenchecken interessant, die dementieren können, dass es von Bill Gates höchtpersönlich im Labor entwickelt wurde.

        Es geht mir aber auch sehr darum, darauf hinzuweisen, dass bei ganz vielen Menschen die Grenze des Erträglichen erst erreicht sein wird, wenn sie dann im digitalen Euro gefangen sind. Leider matchen sich sehr viele (auch auf facebook) immer noch mit „Masken tragen ist schädlich“ oder „Impfen ist gefährlich“. Wenn 80% der Menschen meinen „na trag ich halt die Maske a paar Monate, dann is alles wieder gut“ bzw. „sollen sich die anderen zuerst impfen lassen, wird schon wieder. Bald is eh wieder Sommer“, dann werden sie sich mit Argumenten dagegen eher nicht befassen und somit auch für das Gesamte weniger offen sein. Dann werden diese Menschen durch die Warnungen vor den Masken bzw. der Impfung nicht viel in Bewegung kommen. Ich meine, dass diejenigen, die mit dem Zentralbankkonto und der kompletten Überwachung und Unfreiheit jetzt schon konfrontiert werden, eher bereit sein werden, aus ihrer Komfortzone rauszukommen.

        Gefällt mir

      2. das ist ja überhaupt der größte Gag …… virenfrei ist gleich Menschenfrei, ohne Viren kein Leben, denn das waren die ersten Existenzformen, aus denen dann alle weiteren Entwicklungen stattfanden, auch Tiere und natürlich Menschen kamen daraus hervor

        absolut jeder Mensch produziert „Viren“ in seinen Zellen, die Mikrobiologen sprechen deshalb auch von extrazellulären Vesikeln, es sind Begriffe für die selben Existenzformen, den RNA-Ketten

        Gefällt mir

      3. Ja, und es sagt alles über Rendi-Wagner, wenn sie dies bestreitet. Während aber wir den Kopf schütteln, hat sie bei vielen wegen ihrer medizinischen Ausbildung Gewicht,

        Gefällt mir

      4. die Mediziner sind ja ein Teil des Problems, die dürfen gar nichts anderes lernen und lehren

        Virologen haben den „krankmachenden Virus“ erfunden, bis heute konnte nicht nachgewiesen werden, dass es solche „Viren“ überhaupt gibt
        verweise dazu wieder auf den äußerst aufschlussreichen Bericht von Dr. Lanka in der Info-Sammlung auf dem Blog Corona-Datencheck

        ähnlich wie bei Semmelweis, der verarmt in der Psychiatrie landete, weil die Götter in Weiß ja bestritten, dass sie am Tod vieler Frauen schuld sein könnten und ihn fertigmachten
        es darf keine andere Sicht geben

        Gefällt mir

  7. Wir dürfen uns nicht auf Nebenkriegsschauplätze verirren! Da kämpfen noch zu viele.
    Ich glaube, dass wirklich nur eine Handvoll Personen, darunter auch Politiker, das perfide und zivilisatorisch womöglich letale Spiel durchschaut. Die Welt als gigantisches Konzentrationslager, aus dem wir, die Laborratten, nicht mehr entkommen können.
    Und ja, sie SPIELEN mit uns, weil es ihnen in ihrem Reichtum und ihrer Nutzlosigkeit langweilig ist. Manchmal wünscht man sich einen strafenden Gott …

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.