Corona: neue Ordnung aus dem Chaos?

Die meisten Menschen sind mit dem überfordert, was derzeit in der Welt vor sich geht. Dazu reicht es schon, aus Corona-Viren, die keine neue Erfindung sind, eine Krise zu machen und alle ständig daran zu erinnern, damit sie es nur ja nicht vergessen. Es spielt keine Rolle, dass man z.B. mit der Hongkong-Grippe 1969/70 ganz locker fertig wurde, ohne alle in Panik zu versetzen, das System zu verändern und zu behaupten, sie werde nie wieder verschwinden. Dabei wird mit Zahlen gelogen, dass sich die Balken biegen – ob es nun um „Neuinfektionen“ geht, die mittels ungeeignetem PCR-Test festgestellt werden oder um „Corona-Tote“, die nur sehr selten „an“ Corona sterben. Vielen fällt nicht auf, dass die Grippe „verschwunden“ scheint und dass bereits die permanente Angstmache gegen echte Gefahr in signifikantem Ausmaß spricht, weil man in einer wirklich bedrohlichen Situation ohne viele Worte begreift, was Sache ist. Andere haben hingegen den Eindruck, dass immer mehr Menschen es durchschauen, dies aber nicht damit Schritt hält, dass täglich neue „Maßnahmen“ verkündet werden, die alles erst recht ad absurdum führen. Wer sich nach wie vor an die Corona-Legende klammert, ist nicht empfänglich für Fakten, die durchaus zugänglich sind, auch wenn sie im Mainstream kaum vorkommen und Kritiker oft eingeschüchtert werden. Das bedarf ebenso der Erklärung wie die P(l)andemie als solche, da man ja leicht erkennen kann, dass „Lockdowns“ die Wirtschaft an die Wand fahren und die Bevölkerung zunehmend genervt und teilweise auch wirklich verängstigt ist. Wer aber würde so perfide sein, und das nicht nur bei uns, und welche Rolle spielt die Bundesregierung tatsächlich?

Hier ist die Bezeichnung „hybride Kriegsführung“ angebracht; man kann auch asymmetrisch oder subkonventionell sagen; jedenfalls stehen sich nicht Panzer oder Soldaten gegenüber, sondern es geht um Kräfte, die Staaten unterwandern und zersetzen und Zug um Zug die Macht übernehmen. Würden plötzlich Chinesen vom Bundeskanzleramt aus Maskenpflicht und Lockdowns verkünden, sich mit dem Ellenbogen begrüßen und hinter Plexiglas sprechen, würde wohl jedem etwas komisch vorkommen.  Man riecht jedoch nicht sofort Lunte, wenn Sebastian Kurz und Rudi Anschober sich so verhalten, weil man einen entsprechenden, nicht gerade unbedarft-naiven Zugang zu Ereignissen braucht, um es korrekt einzuschätzen. Würden Kurz und Anschober uns nach dem wöchentlichen Ministerrat erzählen, dass es im Sommer eine Woche lang schneit, würden alle rasch feststellen, dass es nicht stimmt. Wenn aber ein Virus unter Verweis auf Bilder auch via Social Media aus China (so ganz ohne Zensur?) zur tödlichen Gefahr erklärt wird, das uns gerade wegen der „Informationen“ aus Fernost schon geläufig ist, reagieren wir anders. Bei Punkt.Preradovic spricht der Medienwissenschafter und Intellektuelle Norbert Bolz über seine Erfahrungen, aber auch die Vorgeschichte der systemkonformen Reaktionen der meisten auf den Trigger Corona.

Milena Preradovic spricht mit Norbert Bolz

 

Es erweist sich als fatal, dass kritisches Denken sowohl an den Universitäten als auch in der Öffentlichkeit inzwischen verpönt ist; man kann die geforderte „politische Korrektkeit“ auch schlicht als marxistische Umerziehung bezeichnen. Vom Selbstverständnis her bewerten Intellektuelle auch aktuelles Geschehen und ordnen es unter ideengeschichtlicher und historischer Perspektive ein; das ist mit Denkverboten schwer möglich, die meist nicht einmal bewusst sind. Auch bisher hatten viele schlicht Angst, gewisse Standpunkte einzunehmen, weil sie auch sahen, wie an anderen Exempel statuiert wurden; dies ging dann natürlich nahtlos „bei Corona“ weiter. Dies erfasst auch Medien, die wir bisher als Alternative zum Mainstream betrachteten und beweist außerdem, dass Rainer Mausfeld die gezielte Fragmentierung von Zusammenhängen in der Presse gut beschreibt; so abgelenkt kann man sich auch nicht überlegen, wohin das alles führen soll. Propaganda wirkt selbst bei medienkritischen Menschen, wie ein Selbstversuch der NachDenkSeiten mit einer Woche Verzicht auf die MSM zeigt. Fast alle Personen oder Organisationen, die meinen, selbständig zu denken und zu handeln, sind doch im Corona-Raster gefangen, wie man z.B. an Stellungnahmen des Deutschen Gewerkschaftsbundes sieht, von dem sich etwa der ÖGB in nichts unterscheidet. Wir können so weitermachen, wenn wir daran denken, wie seltsam die CDU zu einem neuen Vorsitzenden kommen will oder daran, dass SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner Bundeskanzler Sebastian Kurz an Corona-Treue noch übertreffen will.

Neulich in Nürnberg: „Hier spricht die Polizei!“

Erfahrungen mit den Grünen in Deutschland, wo sie als künftige Regierungspartei gehandelt werden, und in Österreich, wo sie Steigbügelhalter einer der Merkel-CDU vergleichbaren ÖVP sind, gleichen sich. Noam Chomsky prägte den Begriff „Manufacturing Consent“ (bei uns mit extrem viel Regierungswerbung in Medien), der dann um „Manufacturing Dissent“ ergänzt wurde, da man auch abweichende Meinungen dazu verwenden kann, ein Ziel zu erreichen; es sind dann auch keine wirklich unabhängigen Standpunkte zugelassen. Man sieht dies, wenn es zwischen der ÖVP und der SPÖ ein wenig Hick-Hack gibt um Aussagen von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil. Wie Kanzler Kurz gehört er zu russsischen Netzwerken, die auch Verbindung zu China haben, und meint mit Kritik am „Krisenmanagement“ der Bundesregierung, dass er „einen kompletten Lockdown“ will.  Dass Angst von Enge kommt, wird deutlich, wenn wir uns vergegenwärtigen, dass mit Bildern wie „ihr bringt euren Großeltern den Tod, wenn ihr sie seht“ oder „Ersticken ist die schlimmste Art zu sterben“ (siehe Regierungskampagnen in Deutschland und Österreich) Urängste stimuliert werden, was verstandesmäßige Beurteilungen ausschalten soll. Man kann hier von Psychologischer Kriegsführung sprechen, die keine Regierung jemals für ihr Volk einsetzte, sehr wohl aber gegen es; auch die (anfängliche) Kriegsbegeisterung früher kam so zustande. Für die meisten ist es schon starker Tobak, bei Corona von Kriegsführung zu sprechen und damit gar nicht mal zu meinen, dass man doch über einen künstlichen Ursprung des Virus spekulieren sollte. Sie wären damit überfordert, dann auch noch im Detail auf Geopolitik einzugehen und dabei diesem und jenem Hinweis zu folgen, um ein möglichst umfangreiches Bild zu bekommen.

Michael Flynn bei Epoch Times

Tatsächlich sollten wir weder je in die Lage gelangen, dass uns seitens einen Regierung Angst gemacht wird noch uns selbst mühsam Puzzleteile zsuammenzusuchen. Für die Gefahrenabschätzung gibt es die Landesverteidigung, die jedoch bei der Corona-Panik mit an Bord ist; man vergleiche einmal, was der Brigadier i.R. Walter Feichtinger schreibt mit meinen Analysen. Wer sich alternativ informieren will, landet auch bei der Auseinandersetzung mit der Wahl in den USA und ihren Folgen; Donald Trump wird da meist als Retter der westlichen Welt gesehen, der auch uns „befreien“ wird. Man kann sich recht gut einen Überblick über die Situation in Amerika verschaffen, wenn man sich das Interview der Epoch Times mit Michael Flynn anhört. Flynn war unter anderem Chef der Defense Intelligence Agency und wird bei Wikipedia so beschrieben: „Am 22. Januar 2017 wurde Flynn Nationaler Sicherheitsberater des US-Präsidenten Donald Trump, trat aber bereits am 13. Februar 2017 unter Druck von dem Amt zurück, weil ihm Kontakte mit ausländischen Stellen nachgesagt wurden, die er zuvor nicht angegeben hatte. Ein Schuldbekenntnis von 2017 dazu zog Flynn im Januar 2020 zurück. Am 8. Mai 2020 wurden alle Vorwürfe gegen ihn von der Anklage fallengelassen, jedoch ordnete der zuständige Bundesrichter an, den Fall zur weiteren Entscheidung zurückzustellen, da Flynn sich bereits schuldig bekannt hatte. Am 25. November 2020 wurde Flynn von Präsident Trump begnadigt.“

Der „Gesundheitsmechaniker“ zu falschen Zahlenspielen

Für Flynn zeichneten sich die Angriffe schon vorher ab, weil er Barack Obama und Joe Biden in der vorherigen Administration nicht nach dem Mund reden wollte. Konkret ging es etwa darum, dass er im expandierenden Islamischen Staat eine Gefahr sah und wusste, dass er von den USA unterstützt wurde, und dies bei Obama nicht besonders gut ankam. In einer Demokratie müsste man erwarten, dass Dissens geschätzt wird, doch man wollte nur Jasager; bei Donald Trump schätzt er hingegen, dass man bekommt, was man sieht und dass er immer an alle Menschen denkt, Angestellten dankt, sie nach ihrer Meinung fragt. Flynn war im Visier unter anderem der Spitze des FBI; es ist in solchen Organisationen immer von großer Bedeutung, welche „Kultur“ von oben nach unten getragen wird („Group Think“, das auch den Blickwinkel verengt). Dass man ihn wegen Kontakten zu Russland verfolgte, ist nicht nur wegen der Verstrickungen der Demokraten unverständlich; diese haben übrigens auch sehr viel mit dem Sumpf in Österreich zu tun. Für ihn selbst war es so, als habe ihn der Deep State sechs Fuß unter der Erde vergraben, aber das amerikanische Volk rettete ihn mit einem Strohhalm zum Atmen. Für Flynn ist klar, dass die Wahlen manipuliert wurden; er weist auch darauf hin,  dass es jüngst Enthüllungen zu chinesischer Spionage gab, die man in einem Gesamtbild sehen muss, das über die Nachrichtendienste hinaus z.B. in den Bereich Wirtschaft geht. In der Twitteria macht gerade ein Biden-Clip von 2007 (zu Wahlmanipulation durch Electronic Voting die Runde, den alle im Geiste mit Aufnahmen von 2020 vergleichen – er soll fit fürs Präsidentenamt sein? Jemand mit einer Laufbahn wie Flynn wird niemals immer nur Handlungen gesetzt haben, denen wir vorbehaltlos zustimmen können; entscheidend ist aber, auf welcher Seite er jetzt steht. Denn es geht um alles, und dabei spielt auch die P(l)andemie eine Rolle; es sollte sich von selbst verstehen, dass Flynn etwaige Operationen nicht preisgeben wird, auf die zahlreiche Menschen hoffen.

Der Club der klaren Worte zur schönen neuen Welt

Das bedeutet natürlich nicht, dass nichts passiert; wenn man damit bestmöglich umgehen will, setzt man dort an, wo man etwas bewirken kann. Man bemerkt meist nicht sofort, dass man Einfluss nimmt, besonders wenn es um Überzeugungsarbeit bei anderen geht. Aber einige sehen in den weltweiten Vorgängen eine Art Dritten Weltkrieg, der ein Informationskrieg und asymmetrisch ist – da wird dann auch wichtig, was man z.B. in den sozialen Medien publiziert. Man kann Flynns Anmerkungen zum Deep State noch hinzufügen, wie tief dieser in Österreich verwurzelt ist, das als Brückenkopf auch in Richtung USA dient. Diesen kann ich anhand der Rolle der Grünen zeigen, bei denen ich einst selbst war, aber auch, was die Funktion des Bundesheers betrifft, dessen Befehlskette schon lange gekapert ist. Damit man aber auch nur aufnehmen kann, was es dazu an Recherche gibt, muss man sich vom Corona-Narrativ lösen, das uns alle seit März gefangen nehmen soll. Immer wieder fällt auf, dass einige ausscheren wollen, aber wesentliche Prämissen übernehmen, etwa dass man „die Alten“ besonders schützen müsse, die sich nicht bevormunden lassen wollen. Plötzlich verkündete „Maßnahmen“ haben nichts mit steigenden „Fallzahlen“ zu tun, deren Erhebung auf mehr als tönernen Füssen steht, sondern mit der fortschreitenden Demaskierung von Politikern, die man nur mehr als Marionetten bezeichnen kann. Dazu gehört auch, die Werbetrommel für „die Impfung“ zu rühren, über die man sich umfassend informieren kann und muss.

Der aktuelle X22-Report auf Rumble (von Youtube verbannt)

Mittlerweile wurde publik, dass „Lockdowns“ im Voraus bis November 2021 geplant wurden, was zu Aussagen von Bill Gates passt, der übrigens sehr gute Beziehungen zu China hat (wer hat Gates eigentlich gewählt?). Gegen WHO-Direktor Tedros Adhamon, der von China und Gates eingestezt wurde, wird nun wegen Genozid ermittelt; Alternativmedien thematisierten seine dunkle Seite schon vor Monaten. Selbst Studien, die eigentlich deswegen erstellt wurden, weil man alles legitimieren wollte, kommen oft zu ganz anderen Ergebnissen und stärken Kritiker. Wir sehen auch immer wieder, dass Christian Drosten und Co. die Dosis steigern wollen, weil schon neue „Pandemien“ in der Pipeline sind (und war da nicht auch etwas mit Haustieren und Corona?). Obwohl Intensivstationen angeblich überfüllt seien (was Zahlen dann nie belegen; sehr beliebt ist auch „Übersterblichkeit„, ein guter Trigger, der aber mit Manipulation arbeitet), wird das Gesundheitssystem heruntergespart bzw. instrumentalisiert. Schon vieles war – vor Weihnachts-Verhaltensregimes – ein Angriff auf uns alle, auf unsere Art zu leben, auf unsere Beziehungen – warum wurde propagiert, dass „anständige“ weiße Frauen sich gefälligst mit „Schutzsuchenden“ einzulassen haben? Mittlerweile wird eingesperrt, wer Quarantäneanordnungen basierend auf dem ungeeigneten PCR-Test missachtet, sei es, um seine Liebste zu sehen oder eine Runde mit dem Hund zu drehen. Alles kann bewusst medial platziert worden sein, auch das jüngste Bekenntnis von Medienfrauen zur Quote, denn nicht von ungefähr wird betont, dass Jill Biden ja ein „Doktor“ sei. Dabei dissertierte sie erst mit 55 Jahren; Auszüge erheitern gerade einige kritische Beobachter im Netz. Wie sie sich mit Studenten im Community College befasst, ist mit eigenwilligen Formulierungen und Schlussfolgerungen gespickt und weckt auch den Verdacht, dass sie da und dort abgeschrieben hat; man kann es vielleicht als Ehrendoktorwürde bezeichnen; es heisst ja auch Ersatzdissertation. Es soll in den USA immer wieder vorkommen, dass die Ehefrauen von Senatoren mal eben eine Dissertation hinlegen, die man ihnen an der jeweiligen Uni schwer nicht abnehmen kann. Wir sprechen hier von den Geisteswissenschaften, in denen nicht nur Norbert Bolz schon seit Jahren ein Wegdriften von Wissenschaft zu Meinung feststellt.

„Mr. and Ms. Covid and their children“, in ihrem natürlichen Habitat, so ein User

Hier die „moderne Frau DOKTOR Biden“, dort Melania Trump, die medial immer noch jeden Tag gebasht wird… und dann sagt sich noch Mitch McConnell von Trump los, der „majority leader“ der Republikaner im Senat – da hilft schon ein Blick auf seinen Wikipedia-Eintrag beim Verständnis weiter. Unter jenen, die auf Trump hoffen und sich von ihm die Befreiung u.a. von Merkel erwarten, ist es üblich, Puzzleteile zur Entwicklung in den USA zusammenzusetzen. Dabei wird auch versucht, Operationen im Hintergrund zu erahnen, gar zu erraten, wo bereits andere die Kontrolle haben, alles aber zum Schein an der Oberfläche so weitergeht wie bisher. Daraus resultiert leicht falsche Sicherheit, dass Merkel und Co. ohnehin schon Geschichte seien; wir erfahren auch von angeblichen Operationen des US-Militärs in Deutschland und Österreich, die schwer vorstellbar sind. Wenn man aber Mike Flynn zuhört, bekommt man ein Gefühl dafür, was tatsächlich möglich ist, ohne dass man es uns auf die Nase binden wird; auch im X22-Report wird vernünftig argumentiert. Dort ist aktuell u.a. Thema, dass ein Hackerangriff auf die Softwarefirma SolarWinds stattfand, die Backdoors und sehr viele Geschäftspartner auch bei Regierungsstellen hat; interessanter Weise wird die Attacke (die Trojaner erst ermöglichten) auf den 1. November datiert und man versucht zu verbergen, dass man auch Dominion Voting Systems als Kunden hatte. Sind hier die „White Hats“ im Spiel, wie bei X22 vermutet wird?

Die Agitatoren des Jahres wurden gewählt

Patrick Byrne ist der CEO der Firma Overstock und sagt in einem Interview, dass er Hillary Clinton in einer „Sting Operation“ (auch „White Hats“ gegen SolarWinds wäre dies) für Obama 18 Millionen Dollar Bestechungsgelder anbot und sie in die Falle ging. Ausgangspunkt war, dass Clinton laut FBI 20 Millionen von der Türkei genommen habe und man sie auf frischer Tat ertappen wollte; das Pay-to-Play-Schema der Clinton Foundation ist ohnehin bekannt (auch in Österreich siehe u.a. Gusenbauer). Das FBI habe Byrne beschrieben, wie Obama das Justizministerium als „Bunsenbrenner“ verwenden würde, um Clinton auszuhebeln, falls sie aus der Reihe tanzt (auch sie war eine „starke Frau“ siehe Jill Biden oder unsere Medien-Quotenfrauen). Je nachdem, ob sie ein braves oder ein schlimmes Mädchen ist, wollte Obama im Hintergrund die Fäden ziehen; man denke daran, dass er jetzt davon sprach, Biden aus dem Off zu lenken, als dritte Amtszeit. 2016 war es die „Operation Snowglobe“, da Obama und CIA-Direktor John Brennan wollten, dass Clinton quasi in eine Schneekugel tritt und erpressbar ist. Übrigens sagte Biden, dass er vorgeben soll, krank zu sein, wenn es Meinungsverschiedenheiten mit Kamala Harris gibt, sodass sie ihm nachfolgt. Man bedenke auch, dass Minister Rudi Anschober dem Gesundheitsausschuss fern bleibt und Bundeskanzler Sebastian Kurz zu krank ist, um sich den streichelweichen Fragen des ORF zu stellen. Sehen wir hier ein Zurückweichen, nachdem das Corona-Narrativ auch am PCR-Test zerbricht? Das ist dann denjenigen geschuldet, die aufstehen und den Mund aufmachen. Uns wird aber eingeredet, dass nur die eine Rolle spielen, die eine Rolle spielen, die also so tun, als wären sie Journalisten oder Politiker; man deckt derlei auch mit Medienpreisen jedes Jahr zu.

PS: Am Ende soll eine komplett umgestaltete Gesellschaft weltweit stehen, die wir uns als Überwachungsstaat wie China vorstellen sollten, in dem wir keinerlei Rechte mehr haben. Wollen wir das? Dann müssen wir uns entgegenstellen, indem wir zunächst einmal NEIN zur Plandemie sagen…

 

21 Kommentare zu „Corona: neue Ordnung aus dem Chaos?

  1. Man gibt sich auch von allen Seiten wirklich Mühe. Damit bloß kein Widerstand aufkommt wird man zwecks Abreaktion aufgerufen zum Lichtermeer der SPÖ und Ute Bock-Fans der vereinigten Linken demonstrieren zu gehen weil ja noch viel zu wenig Vergewaltiger, Brandstifter und dergleichen Gesindel da sind. Das dient vermutlich gleich dem Training wie man gegen Widerständler vorgeht.
    Jetzt geht der Zirkus wieder los. Man könnte sie ja einfach in die Türkei, wo sie sicher waren evakuieren.

    Gefällt mir

    1. Hoppla, die meisten, die als Flüchtlinge kommen, ohne wirklich welche zu sein, sind auch nur Spielfiguren. Und bei den anderen verhindern die, die allem gehirngewaschen zujubeln, dass wir ihnen Grenzen aufzeigen.

      Gefällt mir

  2. NEIN zur Plandemie zu sagen sollte für Vernunft begabte eine Selbstverständlichkeit sein; nicht aber für Wolfi Fellner. Der bleibt seiner Desinformationskampagne, pro Corona, pro Basti Fantasti treu. Neuerdings mit einem Propagandafilmchen von den CoronaSorgen 😉 des Schauspielers und glühenden Scientologen Tom Cruise. Lächerlicher gehts nimmer.

    Wie auch immer
    MfG

    Gefällt mir

      1. Die Kommentare unterm Propagandaclip auf YT zeigen eh sehr deutlich, dass das Spiel längst durchschaut worden ist:

        Ronny N: „Vom Scientologen zum Coronajünger. Wen schockierts? Beides Sekten von Geistesgestörten“

        😀 🙂 ;-D

        Wie auch immer
        MfG

        Gefällt mir

  3. Wäre auch eine innovative Idee : wegen den herausfordernden Kräften der Pandemie und damit besonderen Umständen könnte die Regierung noch die SPÖ mit ins Boot holen. Da hätten sie auch die Verfassungsmehrheit. Das ist praktisch, weil auch die Roten noch schnell ihre Konten füllen können bevor nix mehr da ist. Win-win.
    Und alle Jährigen her zu uns – die zahlen unsere Renten und Sozialsysteme. Der Schmäh geht gerade jetzt super rein, darf eh keiner raus.
    Und falls die ersten doch raus gehen werden die schön blöd schauen wenn als Regierungspersonal nur mehr VdB und Julia Stemberger zur Verfügung stehen 🙂

    Gefällt mir

      1. Die SPÖ gehört sowieso dazu, sie hat die gleichen Hintermänner wie Kurz. Und wer da nicht mitwill, wird elimiert… und die meisten kriegen sowieso nichts mit, nicht nur in der SPÖ….

        Gefällt mir

  4. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, dass die bei der Impfstoffentwicklung für das aktuelle Virus SARS-CoV-2 und vor allem bei den Tests beobachteten Nebenwirkungen vorsorglich bereits als „long-COVID“ verbreitet wurden.

    Da ja die Impfung angeblich nicht vor einer Infektion schützt, ist dann auch jeder, der sich impfen hat lassen und sich dann natürlich leichter ansteckt, für sein Leben lang als long-COVID-Fall registriert. Man schiebt also alles dem Virus unter, kann dauerhaft die Corona-„Leugner“ diffamieren und laufend Medikamente verabreichen.

    Und das muss man sich doch wirklich auf der Zunge zergehen lassen:

    Man impft mit einem unzureichend erprobten Impfstoff zuerst die, die man seit Monaten vorgibt, „schützen“ zu wollen. Also die, die erstens wehrlos sind und sich natürlich aufgrund ihres eh schon schwachen Immunsystems noch leichter mit Viren aller Art anstecken. Die werden dann natürlich aufgrund der Impfung positiv getestet und gehen als COVID-Tote in die Statistik ein.

    Ob man das dann auf eine Mutation schieben wird oder ob die neue Pandemie MERS-CoV-2 oder SADS-CoV heissen wird, ist dann völlig egal.

    Es ist ein dauerndes Münchhausen-Stellvertretersyndrom:

    https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchhausen-Stellvertretersyndrom

    Man „schützt“ und impft die Leute, kümmert sich um sie, immer mehr und immer mehr. Man opfert sich auf, man tut das allerbeste, aber gegen die unvernünftigen, die sich nicht an die Massnahmen halten, helfen nur Zwang und Überwachung.

    Ich frage mich ja schon seit einiger Zeit, was es mit den 4 verschiedenen Impfstoffen für unterschiedliche Zielgruppen auf sich hat.

    Werden diejenigen von den Jüngeren, die sich freiwillig zuerst impfen lassen möchten, mit einem milderen Impfstoff belohnt, wenn sie dann gleich ins neue System wechseln? Und diejenigen, die zuwarten, dann den mit den ärgeren Nebenwirkungen bekommen? Oder wird es umgekehrt sein? Wir wissen es noch nicht.

    Gefällt mir

  5. Sie geben die Infos nicht heraus.

    Man hörte, sie haben den Impfstoff überhaupt nur an Gesunden von 18 bis 55 Jahren getestet.

    Und in den Medien wird getrommelt, als erstes wird man ALTE und Kranke impfen. Die hätten „Vorrang“.

    Es gibt doch gar keine Daten, wie die reagieren.
    Oder doch?

    Es ist unglaublich, wie man agiert.

    Gefällt mir

    1. Die Impfbereitschaft ist nicht sonderlich hoch, gerade beim medizinischen Personal;

      Online-Umfragen von Medien werden abgebrochen, weil das Ergebnis der betriebenen Propaganda Hohn spricht.

      Ich habe gelesen, dass sie in D schon am 24.12. zu impfen beginnen, frohe Weihnachten!

      Der Wahnsinn geht auch so weiter: https://reitschuster.de/post/sachsen-will-ganze-gemeinden-absperren/

      Und via „Blld“ wird ventiliert, dass die Leute nur eine festgelegte Stunde ihre Wohnungen verlassen dürfen. Wer da noch glaubt, dass es mit einem Virus zu tun hat, ist hoffnungslos verloren…

      Bei uns hat man übrigens die Geschäfte angewiesen, dass alle um 19 Uhr schliessen; das war im Lebensmittelhandel früher nicht üblich und es gab Buchhandlungen, die auch nach 20 h offenhatten. Es steht fast überall extra Personal am Eingang; man kann nicht schnell noch rein, wenn man etwas braucht…

      Man sieht auch Polizei in Einkaufsstrassen…,

      Gefällt mir

    2. Die Alten und chronisch Kranken können sich kaum dagegen wehren, weil wir ja alles erdenkliche für sie getan haben um sie zu schützen. Wir haben uns jetzt schon zum Zweiteinmal wegsperren lassen, haben einen Großteil der Geschäfte zugesperrt, viele davon vermutlich ruiniert, halten auf den Intensivstation ein warmes Bettchen für sie frei, damit keiner der Triage zum Opfer fallen muss, tragen in allen möglichen und unmöglichen Situation Stofffetzen mit und ohne Filter, lassen uns testen und treten ihnen jetzt auch noch das Vorrecht auf die ersten Impfdosen ab.
      Als Dankbarkeit können die sich jetzt aber schon als Versuchskaninchen zur Verfügung stellen. Wenn was daneben geht, na ja wie gesagt, wir haben ja aaaaaalles versucht …..
      Ganz ehrlich, ich weiß nicht mehr was schlimmer ist, diese Verlogenheit und Menschenverachtung oder diese unendliche Dummheit.

      PS:
      ab Jänner soll in den österreichischen Spitälern mit der mRNA-Impfung beim medizinischen Personal begonnen werden.
      Frage an einen Vorgesetzten: Werden Sie sich impfen lassen?
      Antwort: Sicher nicht als Erstes, ich warte ab, wie viele Nebenwirkungen bekommen.
      Frage: Lassen Sie ihre Kinder und Familie impfen?
      Antwort: Auf gar keinen Fall!

      um „fledgling01“ zu bemühen
      wie auch immer

      Gefällt mir

  6. möchte ich euch nicht vorenthalten, spahn jubelt über den deutschen impfstoff (ist aber nur ein kurzer clip):

    „wir starten bei den über 80jährigen“, das ist bei impfungen auch eher unüblich… aber was ist da schon „üblich“?!

    ein bissi ein lebenszeichen von unseren corona.gegnern, die es ja nicht leicht haben:

    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201217_OTS0176/covid-massnahmen-verschaerfte-einreisebestimmung-wegen-falscher-uebersetzung

    hinweis eines lesers:

    auf Seite 32 bis 39:

    „Angst-Paradigma und Aufklärung: Das Angst-Paradigma der Virologie und die Homöopathie – Zum verfehlten Infektionsbegriff der naturalistisch-partikularistischen Medizin“

    Klicke, um auf Europaer_JG25_02_03_DEZ_JAN_2020_2021_PRINT_SMALL.pdf zuzugreifen

    das ist sehr interessant – bonelli antwortet auf die mail eines schwulen, der auf datingplattformen unterwegs ist und wissen will, warum menschen profilbilder von sich mit maske erstellen; es geht auch um die bedeutung, die lügen für viele haben:

    Gefällt mir

  7. E I L M E L D U N G:

    Der Tiefe Staat in Österreich hat Sebastian Born Mena eine neue Vita spendiert. Born-Mena ist nun seit der neu errichteten Wikipediaseite im Februar 2020, promovierter Psychologe „Seine Promotion behandelte die Auswirkungen von Flucht und extremer Traumatisierung auf nachfolgende Generationen“ „Er schloss sie im Juli 2010 mit Auszeichnung ab“

    Entweder Gerald Grosz hat ihn unterstützend bei den Diskussionen auf oe24 deswegen als Herr Dr. Born-Mena bezeichnet, oder

    der Tiefe Staat hat sich die Tatsache, dass Born-Mena von Grosz bei den Diskussionen auf oe24 per Spass als Doktor bezeichnet wird, auf perfide Weise zunutze gemacht, sich mit einem Dr.Titel für die politisch korrekte Propagandaverbreitung des Born-Menas zu bedanken ???

    Das mit der Promovierung ist mir deshalb aufgefallen, weil ich so ziemlich bei den ersten Diskussionen zwischen Grosz und Born-Mena stuzig wurde, dass Grosz diesen Born-Mena ständig mit Herr Dr. anspricht. Darum weiß ich, dass die gegenwärtige Wiki-Seite über Born-Mena ein Fake ist.

    Wie auch immer
    MfG

    Gefällt mir

    1. danke für den hinweis; bohrn-mena blockiert mich aus irgendeinem grund übrigens auch twitter…

      das sollte sich jeder ansehen, pastor tscharntke nennt die dinge beim namen:

      Gefällt mir

    1. Ist mir der Mateschitz aber noch lieber als die vielen Chinesen die auch erfolgreich auf Einkaufstour sind.
      Im übrigen existiert in der neuen Verordnung sehr wohl die Kontrolle der Polizei IN Wohnräumen am 34. und 35.12.!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.