Nein, Putin wird euch nicht retten!

Wenn Enttäuschungen über Regierende zunehmen, steigt der Bedarf nach Rettern. Dabei ist der russische Präsident besonders beliebt, dem oft auch der amerikanische und manchmal zusätzlich der chinesische zur Seite gestellt werden. Narrative verbreiten sich rasch über jene Menschen, die zwar bei öffentlich-rechtlichen Medien Propaganda fürchten, sich aber ein Youtube-Video nach dem anderen reinziehen. Es ist zunächst nichts dagegen einzuwenden, diesen oder jenen Clip aufzurufen, doch Angaben müssen überprüfbar sein; vielfach aber genügt schon eine einfache Wikipedia-Suche nebenbei, um behauptete historische Tatsachen zu widerlegen. Wenn man bei einigen Videos genau hinhört, erkennt man unverhohlene russische Propaganda, deren Verbreiter sich ihrer Rolle vielleicht gar nicht bewusst sind. Es ist auch leicht nachzuvollziehen, denn wer sich etwa mit den Kriegen der USA befasst, blendet dabei fast automatisch aus, wie zum Beispiel Russland in anderen Staaten interveniert. Die Bereitschaft, sich Führern zu unterwerfen, wurde sicher mit dem Corona-Faktor gesteigert, den man ja bei Bedarf immer wieder in die Debatte werfen kann.

Ich lasse im Folgenden ein paar Videos von „Stars“ dieser Szene für sich sprechen; nicht dass jede Überlegung falsch ist oder keinerlei Fakten stimmen; es ist eher ein Mischmasch mit unzulässigen Schlussfolgerungen und man kann oft eine verbindende Unterströmung wahrnehmen. Es gibt all dies auch „intellektueller“, nämlich in Alternativmedien, die mir gegenüber nur soweit aufgeschlossen sind, wie ich mich nicht mit Oligarchen, Mafia und Geheimdiensten, also dem häßlichen anderen Gesicht Wladimir Putins befasse. Einer der roten Fäden, die zahlreiche Vlogger verbinden, wirbt für Putin als „Erlöser“, während es auch und oft gleichzeitig darum geht, irgendein echtes „Germanentum“ zu propagieren und die Geschichte des Zweiten Weltkriegs wenn nicht neu zu schreiben, so doch in Frage zu stellen. Wichtig ist, dass Misstrauen gegen die deutsche Regierung verstärkt wird, die wiederum vielleicht hinter den Kulissen gute Beziehungen zu Russland hat. Wenn man einen herbeigeführten Zustand kritisiert, soll man also daran mitwirken, diesen Zustand noch zu verstärken, statt die Puppenspieler zu entlarven. Videos eignen sich recht gut zum Lenken der Bevölkerung, weil deren Macherinnen und Macher nur selten alles exakt belegen, sich eher an etwas live erinnern wollen, was sie irgendwann gelesen haben.

Trump, Putin und eine neue Jalta-Konferenz

Einen großen Gegensatz dazu bildet etwa die kanadische Serie „Mayday“, bei der man alles in Flugunfallberichten oder Wikipedia-Einträgen schriftlich belegt findet, was in Videos behauptet wird.  Meine Recherchen sind vielen nicht nur wegen der Faktenfülle und des Detailreichtums zu sperrig, sie appellieren auch an den Verstand und weniger an das Gefühl. Manche der „Erwachten“ finden das irgendwie unweiblich. Sich emotional triggern zu lassen, ist vergleichsweise einfach und erfordert keinerlei Aufwand, nur wenige Sekunden, in denen man sich einen Tweet oder ein Facebook-Posting ansieht. Beim Video unten gibt es viele „Wuchteln“, bei denen man empört aufheulen müsste, etwa dass die CDU nach dem Krieg „zu 100% aus Nazis“ bestand oder dass CIA und Mossad praktisch von Fremde Heere Ost-Geheimdienstlern gegründet worden seien. Dieser Quatsch wird in Österreich von Hajo Müller und Veikko Stölzer unters Volk gebracht, wo man weiss, dass die (Neu-) Gründer der Parteien nach 1945 zum Teil gerade aus Konzentrationslagern heimkehrten und dass auch deutsche Geheimdienstler beim Widerstand gegen Hitler dabei waren. Natürlich interessierten sich die Amerikaner für sie wegen des Wissens über die Sowjetunion, wie man auch deutsche Wissenschafter für das eigene Raketenprogramm benötigte. Fast alles hat verschiedene, durchaus auch widersprüchliche Aspekte, doch hier wird offenbar beim „Schuldkult“ angedockt und Putin aks „Befreier“ angeboten.

Hajo Müller und Veikko Stölzer

Beim Publikum zieht auch, dass Deutschland ja „gar keinen Friedensvertrag“ habe und das Grundgesetz keine Verfassung sei; dieses hätte zwar – so war es in den 1950er Jahren gedacht – bei einer Wiedervereinigung durch eine Verfassung ersetzt werden, es wird aber siehe Bundesverfassungsgericht als eine solche behandelt. Auch den Anhängern von Hajo Müller und Veikko Stölzer sollte auffallen, dass die deutsche Autoindustrie (anders als die chinesische) unter der geschürten Klimapanik, aber auch den Coronafolgen leidet. Außerdem wird Airbus attackiert, einer der in Deutschland stark verankerten europäischen Leitbetriebe. Die beiden weisen im Video oben auf die Ausplünderung Russlands mit Boris Jelzin hin, die Millionen Menschen das Leben kostete und kein Ruhmesblatt für gierige amerikanische Hedgefondsmanager und ihre russischen Oligarchen-/Mafia-Komplizen ist. Der „Glücksfall“ Putin, den Herr Müller preist, betrieb dies weiter und kam mithilfe des Jelzin-Beraters Walentin Jumaschew an die Macht, dessen Einbürgerung in Österreich dann dessen Schwiegersohn Oleg Deripaska betrieb. Bereits 2004 warnten russische Journalisten, Anwälte, Aktivisten vor der Strategie des Kremls mit Oligarchen wie Deripaska, doch vergeblich. Deripaska beteiligte sich an der Strabag, an Magna, an der deutschen Baufirma Hochtief, deren Aufsichtsratsvorsitzender Thomas Eichelmann auch dem AR von Wirecard vorsteht. Ehe dass sich die Fans der alternativen Youtuber aber damit auseinandersetzen, fantasieren sie lieber über „Blutlinien“, deren Angehörige die Welt beherrschten.

Catherine Thurner bei einem Vortrag

Man kann sich natürlich überlegen, wer Europa 2015 per „Refugees Welcome“ destabilisieren wollte; je nach Perspektive kommt man zu unterschiedlichen Schlüssen. Zu den Anhängern von Müller und Stölzer (der immer „der Russe“ sagt) gehört auch die Salzburger Künstlerin Catherine Thurner, die mit ihnen oft gemeinsam auftritt. Solche Events erfreuen sich gewisser Beliebheit, während die Wirtschaft durch Lockdowns beschädigt wird und man davon ausgehen kann, dass viele Betriebe zusperren werden und Banken krachen. Da wäre es doch im Eigeninteresse, sich abseits von Blutlinien, Geheimgesellschaften, Reptiloiden und Klonen der Frage zu nähern, ob es wirklich um eine Pandemie geht oder ein Plan dahintersteckt. Was danach kommen soll, stellt Müller auf recht eigenwillige Weise dar, da er zu denen gehört, die für ein deutsches Kaiserreich sind. Immer wieder erzählen mir andere fast mit leuchtenden Augen, dass uns „Putin, Trump und Xi“ retten werden, also sollte ich mich dann wohl mal in die Sonne setzen und an nichts mehr denken. Das ist natürlich keine Kritik an Menschen, die sich von Medien betrogen fühlen und nach Wahrheiten suchen; einiges im Netz kann man ja empfehlen, etwa den X22-Report oder Amazing Polly. Hier geht es aber auch um Fakten und Zusammenhänge wie bei mir, wohl auch, weil man sich damit selbst erdet, bei etwas andockt; das kann man auch tun, indem man zu „Q Drops“ recherchiert. Catherine Thurnher geißelt diejenigen, die Putin mit „den Oligarchen“ gleichsetzen, was zwar nicht ganz richtig ist, aber doch weitgehend zutrifft. 

Tom Who Knows im Interview mit SAM – Soul and Mind

Wer uns weismachen will, dass es „sieben verschwiedene CIAs“ gibt (Veikko Stölzer) oder dass die Agency eh von Nazis gegründet wurde, neutralisiert damit auch fundierte Kritik. Beabsichtigt ist aber eher, die Vorstellungen von verdeckten Operationen diffus zu halten, sodass man nur ja nicht versucht, diese selbst zu erfassen. Wenn man ein komplexes Puzzle zusammenträgt, das eine derartige Operation abbilden könnte, muss man regelmäßig feststellen, dass keine „Reptos“, keine KI, keine Klone und auch keine uniformen Massen unterwegs sind. Sondern Menschen, die meist gar nicht wissen, was man ihnen vorenthält oder bei einer Veranstaltung (vielleicht auch in einem Aufsichtsrat) einfach dabei sind, ohne groß darüber nachzudenken, und die sich instrumentalisieren lassen. Es ist daher vieles ungeheuer banal und offenbart Opportunismus, den sich andere aber gut zunutze machen können. Das ist auch bei in der Gruppe durch den deutschsprachigen Raum tingelnden Vortragenden der Fall,  denn hier wird mit Eitelkeit und dem Bedürfnis nach Zustimmung und Anerkennung spekuliert. So kann man aber auch eine Blase aufbauen, die sich inklusive Userpostings permanent selbst bestätigt, wie es jene tun, die sich gegenseitig ihre Masken-Selfies auf Twitter und Facebook zeigen. Schriftlich wirkt manches dann mehr, wenn man es sich öfter durchliest, etwa wie hier Willy Brandt und die CIA dargestellt werden; zwar sind die Beobachtungen korrekt, dienen aber einem bestimmten Zweck: „Deutsch-russische Übereinstimmung zum Weltfrieden“ ist ein Zwischentitel.

Dirk Pohlmann zu Beirut

Und dann heißt es: „Die Sowjetunion hat sich immer an das Völkerrecht gehalten, sowie heute Russland es tut. Das kontrastiert mit dem westlichen USA/EU-Block, der seine Außenpolitik immer wieder unter Bruch des Völkerrechts betreibt und damit den Weltfrieden riskiert. Sich dessen völlig im Klaren übergab der russische Außenminister Sergej Lawrow ein gemeinsames Dokument seinem Kollegen Heiko Maas bei dessen Besuch in Moskau am 11.8.2020, ein Dokument, unterschrieben schon von beiden Seiten, das die deutsch-russische Übereinstimmung zum Weltfrieden besiegelt. Russland und Deutschland betrachten es demgemäß, ‚als wichtigen Teil ihrer Politik, den internationalen Frieden aufrechtzuerhalten und die Entspannung zu erreichen‘. Die Macht der Gewalt des Westens stellt sich erschreckend in den Vordergrund wie bei den jüngsten Kriegen, Morden und Verwüstungen im Irak, in Libyen, Syrien und in der Ukraine. Zügellos herrscht die Drohpolitik von Israel und den USA. Bestimmte westliche Macht-Herren müssten sich von Gewalt und Terrorismus reinigen, die auf Terror-Zerstörung und auf die Macht der Gewalt setzen und damit ihre partikulären egoistischen Interessen ohne jede Rücksicht auf andere Staaten und ihre Bewohner durchsetzen wollen.“ Es ist jedoch nicht der Westen gegen diejenigen Menschen u.a. in Österreich gewaltätig, die keine Handlanger von Oligarchen/Mafia/Geheimdiensten sein wollen.

Veikko Stölzer bei SAM – Soul and Mind

 

Das Video weiter oben mit einem Kommentar des Filmemachers Dirk Pohlmann zur Explosion in Beirut hat ebenfalls ein wenig von Agitation; die von ihm vorgebrachten Fakten sollte jeder selbst beurteilen. Was die Plandemie betrifft, verweisen einige auf eine marxistische und kommunistische Komponente via WHO, während dies anderen eher entspricht: „Im Jahr 2010 hat Peter Schwartz zusammen mit der Rockefeller Stiftung das Schöne-neue-Überwachungswelt-Szenario ‚Lock Step‘ (Gleichschritt) entwickelt, als Zukunftsvision für die Zeit nach einer Pandemie. Während Rockefeller eifrig an der Vertiefung arbeitet, kümmert sich Schwartz um die Verbreiterung und wirbt in einem Interview sogar ganz offen für die Totalüberwachung. Peter Schwartz (73) ist Futurologe. Er war schon für das Pentagon und das Weltwirtschaftsforum aktiv. Er ist u.a. Senior Vice President für strategische Planung des Cloud-Anbieters Salesforce, er sitzt im Vorstand des (militaristischen) Center for a New American Security (CNAS). In einem aktuellen Interview lässt Schwartz den totalitären Fantasien des Silicon Valley freien Lauf und sagt: ‚Wir werden nach und nach sehr viel mehr Überwachung akzeptieren. Und am Ende wird es uns nicht stören, weil es – für die meisten Menschen in den meisten Situationen – mehr nützt als schadet.'“ Uns sollte nicht entgehen, dass Veikko Stölzer oben davon schwärmt, wie sich die Natur durch Corona erholt habe; typisch ist, dass er und seine Anhänger fast wie Erweckte wirken und allen Ernstes glauben, dass der Weltfrieden schon da sei und sich alles bereits umfassend geändert habe.

Party in Wuhan

Die Putin-Fans wollen uns vermitteln, dass wir „ihn“ ja auch praktisch durch sie kennenlernen; es soll ein starkes emotionales Band erzeugt werden. Dazu gehört auch, dass jedwede Kritik als persönlicher Angriff verstanden wird, was wiederum Solidarität triggern soll. Polarisieren ist jedenfalls einkalkuliert, wie zwei Userreaktionen auf Stölzer auf Youtube zeigen: „Sorry, bei diesem Dialekt biegt es einem die Hufnägel hoch…….kann man nicht ertragen. Er soll sich etwas Niveau zulegen, dann kann man ihm auch zuhören. Dieses Ossi-Wichtigtuer-Gequatsche und selbstüberschätzende Getue ist unerträglich. Hält sich wohl für sehr überlegen und unentbehrlich.“ Dem steht diametral gegenüber: „Es gibt ein Leben vor Veikko und ein Leben nach Veikko (O-Ton Veikko) Das Beste, was mir passieren konnte, war ihn zu finden. Er ist mit uns in die neue Welt gegangen… hat uns einfach so mitgenommen. I love it.“ Man sollte jedenfalls wenn, dann sehr genau zuhören; so will uns Hajo Müller einreden, dass die Bevölkerung in der DDR alle Freiheiten hatte und die Russen geradezu liebte. Und man sollte bei allem vorsichtig sein, was über andere Kanäle verbreitet wird – so ist auch der oben eingebundene Tweet zu verstehen. Denn Corona ist ein ideales Thema für erbitterte Glaubenskriege wie „Refugees Welcome“ 2015 – teile und herrsche eben….

Talk bei Nuoviso

Die hier beschriebene Video-Szene ist ein wenig machoid, etwa wenn Thurnher meint, dass sie sich eh bloß der Meinung von Männern anschließen müsse. Auch bei Nuoviso gibt es fast nur Männer, unter anderem den Betreiber des Anti-Spiegel in St. Petersburg, Thomas Röper. Immerhin berichtet Röper auch via Nuoviso über die Ukraine, geht aber auf Hinweise zur Verbindung u.a. von Oligarchen via Österreich in andere Länder nicht ein. Moderator Robert Stein sagt jetzt, wenn er dazu gezwungen werden sollte, sich „gegen Corona“ impfen zu lassen, dann lieber mit dem neuen russischen Produkt. Zugleich wird aber aufmerksam registriert, dass der IWF Belarus viele Millionen Dollar geboten hatte, wenn man dort auch einen Lockdown macht – andere Staaten sollen auf solche Offerte eingegangen sein. Man ist sich bei Nuoviso zwar bewusst, dass Medien Angst schüren, sieht diese aber auf einer anderen Seite und nicht als Antithese zur eigenen Rolle als These zwecks Synthese. Man sollte die wesentlichen Puzzleteile kennen: etwa dass Deripaska immer wieder Gast in Davos war und Corona mit dem Zusammenbruch der Sowjetunion verglich. Und dass mit Jumaschew der Übergang zu Putin eingeleitet wurde, er Jelzins Rücktrittsrede samt Bitte um Verzeihung verfasste, es um ein back to the roots geht, was für uns nichts Gutes bedeutet. Wie unpräzise die „Erweckten“ oft sind und welche Missverständnisse sie dadurch hervorrufen, sieht man in diesem neuen Video.

Catherine Thurner

Denn Frau Thurner behauptet, die USA würden alle Visegrad-Staaten in die Zusammenarbeit mit der Armee einbinden, was damit begann, dass Bundesheer und National Guard kooperieren. Ihr scheint nicht bewusst zu sein, dass Polen, Ungarn, Tschechien, die Slowakei schon länger Mitglieder der NATO sind. Beim Besuch von Ex-CIA-Chef Mike Pompeo, der jetzt Außenminister ist, stellt sich eher schon die Frage, wie weit ihm der Oligarcheneinfluss in Österreich klar ist. Vielleicht ist die Vereinbarung mit dem Bundesheer ja ein gefinkelter Schachzug, der das Verteidigungsministerium davon abbringen soll, weiterhin verdeckter Arm Russlands zu sein?  Bei „Erwachten“ bemerkt man auch, dass sie sich oft als „Mensch“ definieren und meinen, Deutschland sei eine Firma, viele sehen in meinen Firmenbuch-Recherchen, wenn es um Beteiligungen von Ländern, Gemeinden und Bund geht, auch nur einen Beleg dafür, halt bezogen auf Österreich. Nüchterne Argumente wie Verantwortlichkeiten (Aufsichtsräte z.B.) und Firmenbuchnummern, die ja andere Unternehmen auch erhalten, verpuffen da leider. Es ergibt jedoch Sinn, wenn jedweder Widerstand abgefangen und kanalisiert wird, weil eine solche Gedankenwelt die Schwächung staatlicher Strukturen und das Durchziehen von Privatisierungen unterstützt. „Ich bin Mensch“ oder „ich bin Person“ in Reinkultur ist dann ja die Lockdown-Vereinzelung, die viele psychisch bricht.

PS: Ich freue mich über finanzielle Unterstützung für meine Arbeit: Meine Konto Nr. ist AT592011100032875894 BIC GIBAATWWXX (Erste Bank, Alexandra Bader) DANKE!

15 Kommentare zu „Nein, Putin wird euch nicht retten!

  1. Zitat: „… blendet dabei fast automatisch aus, wie zum Beispiel Russland in anderen Staaten interveniert.“

    Für die US-Kriege gibt es einen Link zu Wikipedia. Wo ist ein Link zu den russischen Interventionen?

    Liken

      1. Nun, ich habe in der Suchmaske Ihrer Seite nach „russischer intervention gesucht und ichts gefunden, was auch nur entfernt mit den US-Interventionen vergleichbar wäre. Auch Suchmaschinen liefern kein Ergebnis, außer vielleicht die Behauptung der MSM, dass Russland in Syrien und der Ukraine interveniert hätte. Können Sie nicht wenigstens einen Link finden, der mit US-Interventionen vergleichbare russische Interventionen hergibt? Kann auch gerne aus Ihrem Blog sein.

        Liken

      2. wenn sie bezweifeln, dass russland in syrien, in der ukraine, aber auch in libyen präsent ist, dann müssen sie tomaten vor den augen haben. offenbar haben sie auch die wirecard-berichterstattung verschlafen, in der ja die russische präsenz in syrien und libyen angesprochen wurde. und in der ukraine intervenieren viele, nicht immer sind sie gleich zuordenbar. es geht auch um wirtschaft, poliik, gewalt bis zu mord – eben wie bei uns.

        Liken

      3. Wenn Sie zwischen Präsentsein russischer Kräfte und US-Kriegen keinen Unterschied sehen, ist das Ihre Sache. „Wer sich etwa mit den Kriegen der USA befasst“ kann getrost die angeblichen russischen Interventionen ausblenden, sie lassen sich einfach nicht vergleichen. Russland ist in Syrien präsent, weil es eingeladen wurde und dass es in der Ukraine galt, Russen zu schützen lässt sich wohl auch nicht mit gutem Gewissen verleugnen. Da Sie kein Beispiel für eine russische Intervention nach US-Manier nennen können, sollte Sie den betreffenden Satz im Artikel vielleicht mal überdenken. 😉

        Gefällt 1 Person

      4. Mir reicht vollauf, was ich an russischer Einmischung in fremde Staaten selbst erlebt habe, die die Freiheit und das Leben von Menschen bedroht, und ich habe auch keine Lust, darüber mit den erwartbaren Putin-Trollen zu diskutieren.

        Liken

      5. @Till Sitter

        „Wenn Sie zwischen Präsentsein russischer Kräfte und US-Kriegen keinen Unterschied sehen, ist das Ihre Sache.“

        Moment mal, Till, Da scheint mMn bloß ein Missverständnis vorzuliegen. Sie reklamierten doch bei Ihrem ersten Kommentar an die Autorin folgendes: „Für die US-Kriege gibt es einen Link zu Wikipedia. Wo ist ein Link zu den russischen Interventionen?

        Gleich mal vorweg: Mir scheinen Sie KEIN Putin-Troll zu sein, sogar ganz sicher nicht, sondern ein an sich gut umgänglicher / verträglicher Mensch, der sich manchmal schwer zu tun scheint, die Dinge beim rechten Namen zu nennen und dadurch mitunter ungewollt Unverständnis erntet und schlimmstenfalls, wie geschehen, als Troll verkannt wird 😦

        Es ging ihnen doch um das angebliche NichtVorhandensein russischer Interventionen, richtig ?

        Die Autorin von Ceiberweiber hat Ihnen mit ihrem ersten Kommentar korrekt geantwortet: „ich suchte nicht extra danach, weil ich ja in meinem Blog genug russische Interventionen beschreibe.

        Daraufhin ist es leider eskaliert, da Sie mMn zwar von russischer Intervention schrieben, jedoch mutmaßlich die völkerrechtswidrigen Angriffskriege der Amis meinten, richtig ? Völkerrechtswidrige Angriffskriege hat Russland, zumindest in der Ära Putins, sich niemals zu Schulden kommen lassen.

        Das Präsentsein russischer Kräfte zB in Syrien IST trotzdem eine qualifizierte russische militärische Intervention; obwohl selbstverständlich Völkerrechtskonform, da auf Einladung vom legal amtierenden syrischen Präsidenten Baschar al-Assad. Während sich die Amis ungeniert völkerrechtswidrig u. a. auf syrischem Territorium herumtreiben.

        Auch auf der Krim gab es eine russische Intervention, um den ungestörten Ablauf des Referendum der Krimbewohner sicherzustellen. Das ist ein Fakt.

        Eine bösartige Verschwörungstheorie hingegen ist die gebetsmühlenartige Behauptung durch die „westliche Wertegemeinschaft“, Russland habe die Krim annektiert.

        Das Resultat eines Referendums gleichzusetzen mit einer Annexion ist an Missachtung des Völkerrechtes* kaum zu überbieten. [*)das Recht auf Selbstbestimmung der russisch-stämmigen Volksgruppe, welche immerhin die Mehrheit stellt auf der Krim und sich mehr als zu 90 % für den Anschluss an das Mutterland Russland, mittels Referendum, entschieden haben]

        Darin liegt der offenkundige Unterschied zwischen der Geostrategie Russlands (immer Völkerrechtskonform) und den geostrategischen Umtrieben der USA = meist völkerrechtswidrig

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      6. Es ist auch völkerrechtswidrig, Regierungen anderer Staaten durch eine Mischung aus Unterwanderung und Drohungen zu Marionetten zu machen. Was wir in Österreich erleben, ist Gewalt in internationalen Beziehungen – diese kennen einige andere auch, etwa diejenigen Staaten, die erpresst wurden, um Oligarchen Zugriff auf ihre Rohstoffe zu gestatten.

        Liken

      1. Ja, danke… ich meine auch Berichte wie diese, hier geht es um Deripaska, Manafort und Kilimnik:

        https://www.nytimes.com/2020/08/18/us/politics/senate-intelligence-russian-interference-report.htm

        https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_88422340/senatsbericht-zur-russland-affaere-trumps-ex-wahlkampfmanager-schwer-belastet.html

        https://www.bloomberg.com/opinion/articles/2020-08-18/senate-report-on-russia-implicates-more-than-the-trump-campaign

        – das betrifft uns unmittelbar auch, weil die genannten Personen (Manafort, Deripaska) auch mit Gusenbauer verbandelt sind und in Österreich ein umfassendes russisches Netzwerk aufgebaut wurde. Dabei geht es nicht nur um Milliarden, sondern auch darum, die Hand auf Politik, Verwaltung, Justiz, Medien usw. zu haben.

        Liken

  2. Warum sind Russland und China (und der Iran) vorrangige Feinde der herrschenden Elite der Vereinigten Staaten von Amerika?
    ————————————————————————
    Von John V. Walsh

    Ist es nicht merkwürdig, dass die vorrangigen Feinde der Vereinigten Staaten von Amerika noch immer Russland und China sind, obwohl der Kalte Krieg schon lange vorbei ist? Das ist eine gute Frage, über die man angesichts Vladimir Putins Besuch bei Xi Jinping in Peking nachdenken sollte…….

    Es besteht kein Zweifel, dass Russland und China in den Augen der imperialen Elite der Vereinigten Staaten von Amerika diesen Paria-Status innehaben.

    In den letzten Monaten haben wir gesehen, wie die Vereinigten Staaten von Amerika versucht haben, Russland nach Osten zu stoßen und auseinanderzureißen.

    Zur gleichen Zeit durchquerte Obama Ostasien und versuchte, eine antichinesische militärische und wirtschaftliche Allianz im Westpazifik mit Japan als Angelpunkt zusammenzuheften……..

    In der Welt nach dem Kalten Krieg hat die Herrschaft des Westens zunehmend die Form von direkter militärischer Aktion durch die Vereinigten Staaten von Amerika angenommen, mit deren weltumspannendem Imperium von Militärbasen, dem Sturz aufsässiger Regierungen oder der „Integration“ von deren Militär mit dem Westen, wie es zur Zeit in Afrika mit hohem Tempo betrieben wird.

    Wie passen Russland und China in diese Strömung der Geschichte?……….

    Dann kam der Zweite Weltkrieg, ein Versuch Deutschlands, Europa zu erobern und die Sowjetunion zu vernichten.

    Aus diesem Krieg kam eine weitere große Revolution, nämlich die Befreiung Chinas………

    Der Kampf gegen den Kolonialismus ist aber noch nicht zu Ende.

    Sicher werden Indien, der größte Teil Lateinamerikas, ein großer Teil Ostasiens und der größte Teil Afrikas sich noch aus der Umklammerung des Westens befreien und ihr volles wirtschaftliches Potenzial entwickeln müssen.

    (Sie haben die Unterentwicklung sicher nicht überwunden, solange sie sich in der Umklammerung des Westens befinden.)

    Mancherorts haben sich Regierungen entwickelt, die sich gegen die Vereinigten Staaten von Amerika auflehnen, wie in Bolivien, Venezuela und Ecuador.

    Wo einst die Vereinigten Staaten von Amerika Schlachten gegen aufständische Befreiungsbewegungen führten, kämpfen sie jetzt, um den Sturz widerspenstiger Regierungen oder Führer zu erreichen, wie Bricmont feststellt.

    Auch das ist ein Kennzeichen des Neo-Imperialismus. Einige wie Mossadegh, Allende oder Chavez waren aufrechte Demokraten, die ihre Völker aus der Armut bringen wollten.

    Andere waren nicht so demokratisch eingestellt, aber die Ablehnung des Westens ist zum gemeinsamen Nenner derjenigen geworden, die der Westen zu vernichten sucht……..

    http://www.antikrieg.eu/aktuell/2015_02_22_warum.htm

    Inzwischen sind unzählige Seiten
    – die ich hier verlinkt hatte –
    wieder gelöscht worden.

    Warum?
    Gilt hier nur eine einzige Meinung?

    Es waren fast immer Beiträge von
    Alternativen Medien/Blogs.

    Deutschsprachige aber auch englischsprachige
    aus den USA.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.