„Corona-Krise“: Es rettet euch kein höh’res Wesen

Jedes Mainstream-Medium „muss“ sich gegen „Verschwörungstheorien“ wenden, Printmagazine „müssen“ mindestens eine entsprechende Titelgeschichte abliefern. Dies soll jedwede Kritik an ihrer Coronoia abwehren, gelingt jedoch immer weniger, weil die Menschen merken, wie absurd das ist, was ihnen als „neue Normalität“, also als neue Realität verkauft wird. Es ist aber auch im Wortsinn irreführend, nicht mehr zwischen Gedankenkonstrukten und Recherche zu unterscheiden, auch weil alternative Medien attackiert werden, die Fakten liefern. Konstrukte liefern manche Personen, die dem Phänomen QAnon anhängen und sich vorstellen, dass „die Alliierten uns befreien werden“, dass es z.B. in Deutschland „wieder eine Monarchie geben soll“, dass „der Trump, der Putin und der Xi“ den „Deep State“ bekämpfen. Es wäre schon fast eine neue Verschwörungstheorie anzunehmen, dass Menschen, die sich darüber z.B. in Youtube-Videos verbreiten, dazu gezielt eingesetzt werden, um abzulenken. 

Es hat eher damit zu tun, dass Menschen Hoffnung brauchen und der Text der Internationalen nun einmal Recht hat: „Es rettet euch kein höh’res Wesen…“ Man kann sich eben nicht zurücklehnen und dem Tag von der Couch aus entgegenzufiebern, an dem all das Realität wird, was man „Q“ zuschreiben will. Eigentlich wollte ich die Titelseiten der letzten Ausgaben von „profil“ und „News“ sichern und als Bilder hier einbauen, aber man zeigt nur mehr die neuen Hefte, in denen es nicht mehr gegen diese bösen und gefährlichen „Verschwörungstheoretiker“ geht. Aber diese sarkastische Abrechnung siehe unten von Ken Jebsen passt auch viel besser. Er plädiert dafür, Massenmedien „hochdosiert“ einzunehmen, sich über den Abstand zu anderen zu freuen, über Masken für Schulkinder und darüber, selbst im Homeoffice zu sein. „Unsere Politiker, denen ich vertraue, retten uns“, behauptet der gewandelte Jebsen.

Ken Jebsens neuestes Video

Dazu passt auch Helge Schneiders Lied „Forever at Home“ – schon wieder einer, der sich bisher anfällig für „Verschwörungstheorien“ gezeigt hat. Schneider und Jebsen haben doch Recht, wir müssen zum Beispiel begrüßen, dass es in Italien 60.000 Corona-Spitzel geben soll – unbedingt nachnahmen! Es ist natürlich auch richtig, in erster Linie Konzerne in finanziellen Problemen zu „retten“, wie es die USA etwa mit Boeing vormachen. Wir sollten uns nicht den alten Ken Jebsen anhören, der verkündete, dass Bill Gates Deutschland gekapert habe, sondern die Lobeshymne auf Gates im „News“ zu „Verschwörungstheorien“ lesen. Jebsen soll uns wohl auch schon auf Angela Merkel als „die Corona-Präsidentin“ einstimmen, bezogen auf die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli beginnt und eine „Stunde Null“ der Union sein soll. Manche wundern sich über den „Widerstand gegen den Rettungsplan von Merkel und Macron“ (den immerhin die Gewerkschaften unterstützen) und dass Sebastian Kurz mit von der Partie ist. Freilich kann man Kurz‘ Position auch nüchterner sehen, da er ja kaum einen „Rettungspaket“ auf EU-Ebene unterstützen und zugleich Österreicher vor dem Nichts stehen lassen kann.

Helge Schneider „Forever at Home“

Geld ist ein gutes Stichwort, da sich alle darüber empören oder auch amüsieren, dass Finanzminister Gernot Blümel sich mal eben um sechs Nullen irrte und ein Budget von 102.000 Euro und etwas vorlegte statt von 102 Milliarden (20 Milliarden mehr als bisher). Peinlich für die türkisgrüne Regierung, dass der Budgetbeschluss deswegen vertagt werden musste, doch er erfolgt dann eben mit Verzögerung. Man kann nicht nur wegen dieser Episode aber jene Menschen verstehen, die sich Erklärungen für überfordertes politisches Personal zusammenbasteln. Vielen reicht auch nicht, dass es vielfältige Ursachen haben kann, weil zum Beispiel nicht jeder bewusst agiert, sondern einige nur mitgetrieben werden. Immer mehr Leute sind aber fassungslos über Politiker, denen nicht auffält, wie absurd ihre Aussagen klingen, wenn man sie aus der Distanz betrachtet. Es ist fast allen Meldungen aus der Politik gemeinsam, dass Grundsätzliches nicht in Frage gestellt, sondern nur versucht wird, der Coronoia weitere Aspekte abzugewinnen. Etwa wenn die SPÖ-Frauenvorsitzende Gabriele Heinisch-Hosek bemängelt, dass es beim „Neustart-Bonus“ kein höheres Frauenbudget gibt.

Sahra Wagenknecht ist eine linke Ausnahme

Man muss viele schlicht als Komplizen bezeichnen, ob sie es nun begreifen oder nicht, wie auch der nachgerade zynische APA-Schwerpunkt Armut zeigt. Die Caritas ist bei allem dabei, um die Hand aufzuhalten und Menschen zu benutzen und zu stigmatisieren; nun geht es darum, dass Corona-Maßnahmen, welch eine Überraschung, Armut verschärfen. Als makabren Scherz kann man es betrachten, wenn Sozial- und Gesundheitsminister Rudi Anschober davor „warnt“, dass – als Folge auch seiner Coronoia „Jobverlust, Obdachlosigkeit und Armut“ zunehmen werden, es eine „soziale Krise“ gibt. Kann man irgendjemandem verdenken, dass er oder sie wissen will, warum Politiker so sehr gegen die Interessen der eigenen Bevölkerung agieren? Es gibt einen Tiefen Staat, der aus dem Hintergrund Fäden zieht, was anhand der USA recht gut im X22-Report erläutert wird. Hier werden auch Q-Postings zitiert, jedoch mit nachvollziehbaren Folgerungen, die sich sehr von dem unterscheiden, was manche hineininterpretieren.

Der X22-Report

Es geht auch um falsche „Corona-Tote“ etwa in der „New York Times“, die auch von anderen aufgegriffen werden. Man sollte Medien, die zu solchen Mitteln greifen, nichts mehr unbesehen glauben, sondern alles zu überprüfen versuchen. Weil uns aber „kein höh’res Wesen rettet“, ist die unwillkürliche Vorstellung falsch, dass eine Armada alternativer Medien mit viel Geld, schrill und bunt auftaucht, die sich Scharmützel mit den „MSM“ liefert. Alternative Medien haben immer mehr Reichweite, leben aber davon, dass sie verbreitet, empfohlen und auch unterstützt werden. Nicht von ungefähr kommen viele „Alternative“ aus der traditionellen Medienszene und haben das „Handwerk“ gelernt, oder aus der Finanzwirtschaft, manchmal auch vom Militär. „Ignorance is a choice“ zitiert Dave von X22 gerade Q; so kann man den Unterschied zwischen Propaganda und recherchierten Fakten ausdrücken. Man kann es aber auch auf Q-Follower anwenden, die sich Dinge zusammenspinnen, für die es keinen Beleg gibt. Es bringt auch wenig, überall „Satanisten“ zu sehen, wo es darum geht, okkultem Symbolismus zu folgen, was auch recht spannend sein kann.

Man sieht hier, wie öffentlich-rechtlich mal eben munter pathologisiert wird, obwohl/weil man dies auch auf die von ARD, ZDF, CDU/CSU, SPD und Co. kreierten Scheinwelten anwenden kann. Tatsächlich sind die meisten Menschen, die merken, dass ihnen etwas vorgegaukelt wird, damit erstmal schlicht überfordert und wissen auch nicht, wie sie dem auf den Grund gehen können. Als „Verschwörungstheorien“  bzw. „-theoretiker“ wird ja auch alles unterschiedslos gebrandmarkt, um so auch Recherchen unter ein Tabu zu stellen, die Vertuschtes aufdecken. Natürlich gibt es auch in der herbeigeführten „Corona-Krise“ Fakten, die beängstigend wirken und die Frage aufwerfen, was Regierungen bezwecken sollen oder wollen- Etwa, wenn Hartz IV-Empfänger Barcodes statt Bargeld erhalten, so zusätzlich stigmatisiert werden oder wenn befristete Arbeitsverträge zunehmen. Oder wenn Online-Gewinnspiele zu den Gewinnern zählen, was ja auch auf unrealistische Hoffnungen aufbaut. Und wenn sich die deutsche Mindestlohn-Debatte damit zumindest gedanklich verbinden lässt, dass die ÖVP Arbeitslose einfach in die Mindestsicherung schicken will, was Gewöhnung an „krisenbedingte“ massive Arbeitsplatzverluste impliziert. Soziale Gegensätze, die ja nichts Neues sind, werden nun erst recht zunehmen. Wenn scheinbar so solidarisch gefordert wird, dass ein allfälliger Corona-Impfstoff „Gemeingut“ werden muss, passt dies zur Agenda von Globalisten, die dazu einen Aufruf starteten.

Kein Kommentar!

Noch bleibt die FPÖ mit ihrer Forderung nach einem Corona-U-Ausschuss wohl allein und kann ihn daher nicht einsetzen lassen; sie weist aber zu Recht darauf hin, dass mit atemlosen Pressestatements ein wochenlanges Regieren per Verordnung verkündet wurde, unter dessen Folgen wir alle leiden. Hier hätte es einer echten Presse bedurft, statt dass sich der Mainstream darin überbietet, wer am effizientesten Propaganda macht. Auch wegen dieser Willfährigkeit dauerte es, bis immer mehr Menschen Ansagen der Regierung nur mehr lächerlich finden, etwa Hochzeiten betreffend. Zugleich aber lässt einiges einen kalten Schauer den Rücken hinunterlaufen, zum Beispiel, wenn Tech-Konzerne aktiv an Überwachung mitwirken. Wir sehen unten, was Andreas Popp wirklich sagte, der im TV in einem Beitrag über Verschwörungstheorien heruntergemacht wurde. Er differenziert und erklärt, doch das würde die Absicht zunichte machen, sodass dies nicht verwendet wurde.

Das Interview mit Andreas Popp ungekürzt

Popp hat jedenfalls Recht, dass alles gleichgeschaltet werden soll; er kann nicht die Verantwortung dafür übernehmen, dass Menschen seine Aussagen in ein eigenen Weltbild einpassen. Es gibt tatsächlich Personen, die sich vor allem aus Youtube-Videos informieren und Zeitungen nicht mal mehr mit der Kneifzange anfassen. Dies jedoch nicht, weil sie an einer Sucht leiden, sondern weil sie den Eindruck hsben, dauernd belogen zu werden. Natürlich landen sie dann in einer anderen Blase, was dadurch verstärkt wird, dass man alternative Medien oft mit Häme behandelt und sie sich umso mehr mit manchen Youtubern identifizieren. Dennoch sollte man diese Einseitigkeit skeptisch betrachten, weil es immer besser ist, Behauptungen zu überprüfen, also zu recherchieren und auch zu lesen, statt nur zuzuhören, was dem nun verbannten TV-Konsum durchaus ähnlich ist. Nicht von ungefähr bezeichnen nicht von Coronoia erfasste Menschen diese aber schon mal als „globalen IQ-Test“, wo dann halt wieder ein Q vorkommt; illustriert z.B. mit Badenden mit Mundschutz.

Raphael Bonelli

Auch der Wiener Psychiater Raphael Bonelli wurde schon zum Verschwörungstheoretiker geadelt, weil er Menschen gegen Coronoia sozusagen behandelt, indem er Videos erstellt. wer ist in einer Scheinwelt gefangen, vernünftige Leute oder diejenigen, die meinen, frau müsse mit Maske gebären? Oder derjenige, der als Wiener Magistrat von Bediensteten des Stadtgartenamts verlangt, mit Gesichtsvisier oder Mundschutz Beete neu zu bepflanzen? Die „Diagnose“ im Report-Beitrag weiter oben kann man ebenso wie die empfohlene Therapie auf alle anwenden, die eifrig in Coronoia schwelgen. Zumindest bei Politikern, Journalisten, NGO-Vertretern war es auch früher so, dass sie immer wieder Irrealem folgten. Und dass man sie keineswegs auf so leicht Überprüfbares hinweisen konnte wie U-Ausschuss-Protokolle; heute verstehen sie eben Sterbestatistiken nicht und wundern sich, dass schon bisher bei uns gestorben wurde.

Van der Bellen will wieder einmal etwas „hinkriegen“

PS: Wenn jetzt gemeldet wird, dass Kurz uns mahnt, unsere „Eugenverantwortung“ wahrzunehmen und die Maskenpflicht bald fällt, ist dies kein Grund zum Jubeln. Es gibt auch diese Aussage von Vizekanzler Werner Kogler: „Für viele wird gelten Mund-Nasenschutz runter und Ärmeln raufkrempeln.“ Das ist ein Verhöhnen von Menschen, denen man mit einer eingebildeten Pandemie ihre Existenz raubte und die im Gegensatz zu Kogler auch wissen, was Arbeit ist. Nichts gegen intellektuelle Arbeit, diese kann auch körperlich anstrengen, wenn man sich wirklich dahinterklemmt; genau dafür war aber gerade er niemals bekannt. Übrigens darf man „schon“ ab dem 1. Juni mehr als zu viert an Tischen im Lokal sitzen und die Speerstunde wird von 23 Uhr auf 1 Uhr verlegt – ein Schelm, wer dabei an den Bundespräsidenten denkt…

33 Kommentare zu „„Corona-Krise“: Es rettet euch kein höh’res Wesen

  1. Auch dazu passend, aus einem ÖVP-Newsletter:

    Hallo Alexandra!

    Die Coronakrise stellt viele Städte und Gemeinden vor große Herausforderungen. Deshalb können viele Projekte in den Regionen derzeit nicht durchgeführt werden. Sebastian Kurz und Finanzminister Gernot Blümel haben gemeinsam das Gemeindepaket vorgestellt, mit dem die Bundesregierung mit 1 Milliarde Euro den Lebensraum in Österreich modernisiert und die Regionen unterstützt.

    Gerade jetzt in dieser schwierigen Zeit ist es wichtig, die regionale Wirtschaft zu beleben, den Standort zu stärken und auch möglichst viele Arbeitsplätze zu sichern:

    Kindergärten, Schulen, Seniorenbetreuungs- einrichtungen & Sportstätten werden neu errichtet oder saniert.

    Der öffentliche Verkehr wird in den Regionen verbessert.

    Es wird in erneuerbare Energie investiert & das Breitbandnetz wird ausgebaut.

    Damit werden wichtige Maßnahmen gesetzt, um die regionale Wirtschaft zu beleben. Informiere deine Freunde und Bekannte darüber und teile dieses Bild auf Facebook!

    Vielen Dank!

    Liebe Grüße
    Betty

    Und das ist eine Aussendung:

    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200525_OTS0139/wiener-oevp-frauen-freuen-sich-ueber-238-millionen-euro-vom-gemeindepaket

    alles unfassbar.

    Tragen die alle Aluhüte???????

    Gefällt 1 Person

    1. genau hier liegt das problem: die kurz truppe hat derart viele email adressen gesammelt, mit denen man jetzt die hirne mit bullshit befüllen kann. der vorteil: das ganze läuft nicht öffentlich und es gibt auch keine kritik/diskussion wie bei twitter.

      einwegkommunikation bzw brainwash

      Liken

      1. Nicht nur gesammelt, manche tragen sich auch ein, damit sie sowas bekommen. Ist ja auch nützlich zu wissen, wie diese Truppe vorgeht, oder?

        Liken

  2. Ken Jebsens neuestes Video

    Genial. Da macht sich ungeschminkt bemerkbar, in welcher Liga Ken Jebsen bereits aufzumischen imstande ist. Der versteht eben sein Handwerk doch.

    Der Widerruf war, vor allen anderen Kommunikationstechniken, immer schon das Instrumentarium der ersten Wahl, vor allem wenn es darum geht, bei schwer kommunizierbaren Inhalten, etwaige Übermittlungsverluste möglichst gering zu halten.

    Schade das Osterreichs größte Oppositionspartei mit den Techniken des Widerrufs augenscheinlich bis dato nie was anfangen konnte.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt 1 Person

  3. Ein Aspekt kommt in der Diskussion zu kurz. Der Covid Test ist nicht 100%ig. D.h. bei z.B. nur 98%iger Genauigkeit fallen bei 100.000 falsch richtigen Tests 2.000 vermeintlich Infizierte an. Damit können sie uns immer bei der Stange halten bzw. manipulieren.

    Gefällt 1 Person

    1. Die ignorieren jeden Hinweis darauf, weil das der Knackpunkt ist. Sie haben diesen Umstand sicherlich mit Bedacht konstruiert – denn wie schon gesagt, haben sie damit ein Perpetuum mobile für Manipulation und Durchführung ihrer perversen Überwachungspläne.
      Beharrliches Ignorieren der Fakten bei gleichzeitig stupender Widerholung des falschen Narrativs. Das ist erprobtes Rezept aller erfolgreichen Manipulateure.

      Liken

      1. Ich denke, die Folgen sind auch subtil, man erkennt manches nicht auf den ersten Blick.

        Ich war heute wieder nach 18 h mit der U-Bahn unterwegs (sonst früher oder später), und dasollten eigentlich viele Leute drinnen sein, es sind aber relativ wenige.

        Fast so, wie wenn die Menschen zwar arbeiten und einkaufen gehen dürfen, aber dann so rasch wie möglich wieder auf „stay at home“ umschalten sollen.

        Liken

    2. Es ist weit mehr als das, er ist vollkommen unzuverlässig, Stichwort Papayas usw. und es wurden auch schon Fußballer mal so, mal so getestet.

      Es geht um Dauerhaftigkeit, Ungewissheit, Kontrolle, Überwachung, Crash.

      Liken

  4. Was mich persönlich betrifft, so verzichte ich inzwischen sogar darauf, das Autoradio einzuschalten. Einen Auffahrunfall oder ähnliches möchte ich nicht riskieren, denn mein Blutdruck steigt salvenartig, sobald in jedem beliebigen Wortbeitrag Bezug genommen wird auf die derzeitige C-Krise, und sei es nur mit einem verbalen Nebenschlenker. Genau wie vor kurzem noch beim Klimawahn. Da haben sich alle Moderatoren und Redakteure darin gefallen, wenigstens in einem Nebensatz ihr Bedauern über die zunehmende Erderwärmung auszudrücken und gemeint „wir“ alle seien jetzt aufgerufen, die Welt zu retten, wie auch immer.

    Gegen den kollektiven C-Wahn aber verblaßt die Klimahysterie vollständig. Zur Zeit kommen die sogenannten „Face-Shields“ in Mode – übrigens schon wieder so ein dämlicher Anglizismus. Diese gewölbten Plastikfenster sind unter dem Kinn offen. Wie paßt das zusammen mit der Anweisung der Gesundheitsämter, die Gesichtsmasken müßten an Nase und Kinn eng anliegen?

    Als ich vorige Woche mit einem Niqab, dessen doppelte Stoffbahn bis zur Brust herunterreicht, eine A1-Filiale betrat, wurde ich gleich von der „Dame des Hauses“ angegangen mit der Frage, ob ich wohl unter der Gesichtsmaske einen Mundschutz trüge? Auf meine Verneinung, wurde ich ziemlich aggressiv auf Abstand gehalten. Aber die unten weit offenen Gesichtsschilder sind in Ordnung? Echt jetzt? Je länger dieses absurde Theater auf höchstpolitischen Befehl fortgesetzt wird, desto grotesker gestaltet sich der Alltag. Desto bösartiger gebärden sich manche Zeitgenossen.

    Gestern in meiner Buchhandlung, ein kleiner Laden. Man hat nichts dagegen, wenn ich ohne Mundschutz den Laden betrete, ich kenne den Verkäufer gut, ein aufgeklärter Mensch. Weil niemand anderer da war, hat auch er den Mundschutz runtergeklappt, und wir haben uns eine Weile unterhalten. Natürlich über den C-Wahnsinn. Der Mann sagte, es gäbe leider noch viele Personen, die panische Angst vor Ansteckung hätten, die bekundeten, daß ihnen die „Lockerungen“ viel zu schnell vorangingen und die es am liebsten sähen, wenn jeder und überall eine Maske tragen müsse.

    Im Grunde gibt es nur noch einen Weg: den des zivilen Ungehorsams. Ich gebe zu, daß mir das nicht liegt, weil ich weiß, als Einzelner hat man wenig Chancen in einer Masse von gehirngewaschenen Menschen.

    Es gibt noch einen Aspekt, den zu betrachten notwendig ist. Inzwischen sind starke wirtschaftliche Interessen mit Corona verflochten. Sei es nun in der Herstellung von Masken oder Gesichtsschildern (Söder u.a.), im Handel mit denselben, in der Bereitstellung elektronischer Verfolgungssoftware, der Verwaltung derselben und so weiter. Sobald die ökonomischen Verflechtungen zu stark ins Gewebe der Volkswirtschaft hineingewuchert sind, stehen die Chancen schlecht, eine Fehlentwicklung,wie es die „Corona-Industrie“ ist, wieder loszuwerden.

    Gefällt 1 Person

    1. Kann ich gut nachvollziehen. und dass es viele gibt, die damit ein Geschäft machen wollen, ist leider wahr. Das ist ein Gewöhnungseffekt, auch wenn es natürlich Betriebe gibt, die sich etwas einfallen lassen, um Ausfälle zu ersetzen. Funktioniert aber nicht wirklich – es heisst gerade, dass rund 30 % aller Gastronomiebetriebe wieder zusperren wollen.

      Und der große „Kaufrausch“ wird auch wieder vorbei sein, wenn mehr Menschen dauerhaft keine Arbeit mehr haben oder als Selbständige ruiniert sind.

      Liken

  5. Liebe Frau Bader!

    Ich finde es wirklich sehr gut und aeusserst nuetzlich was Sie in Ihrem Blog veroeffentlichen, dennoch erlaube ich mir ueber „Corona“ eine kurze natuerlich persoenliche Meinung zu schreiben.

    Bei 09/11 wurde die globale Bevoelkerung zu Terroristen erklaert!

    Bei Corona wird die gesamte Weltbevoelkerung zum Gesundheitsrisiko erklaert!

    Das ist eigentlich nur die Bestaetigung wie global korrupt die Politik auf der Welt ist.

    Man braucht eigentlich nur ein bisschen Hausverstand um zu verstehen, wie kriminell alle Politiker weltweit sind.

    1. Corona = Troianer um das Finanzsystem der Super Reichen zu retten:

    a) durch Hilfprogramme werden aus Steuermitteln weltweit die Profite der Aktionaere gerettet.
    d.h. es wird weiterhin das Geld von 99 % der Bevoelkerung auf die Konten von 1 % verschoben. Wobei in den meisten Faellen diese Firmen die nun von den jeweiligen Staaten unterstuetzt werden, gar keine Steuern dort bezahlen – dafuer gibts ja Stiftungen, Offshores etc.

    b) Der Mittelstand wird komplett ausradiert indem Massnahmen vorgeschrieben werden, die komplett geschaeftsschaedigend sind.

    Leider werden die meisten Leute erst verstehen was Corona ist und war, wenn das Virus das restliche Bankguthaben aufgesaugt hat!

    Niemand von den Medien stellt die Frage wer eigentlich fuer den wirtschaftlichen Schaden dieses voellig unbegruendeten Lockdowns aufkommt?

    Warum haften nicht die Politiker wie Kurz, Merkel, Macron etc. mit Ihrem Privatvermoegen fuer den Schaden und das weltweite Leid dass diese angerichtet haben?

    Diese Fragen sollten die Medien stellen. Wenn sie das nicht in dieser Weise hinterfragen, dann machen diese sich auch generellen Panikmache auch zum Komplizen der kriminellen Regierungen.

    Solange die Menschen nicht verstehen, dass der Corona Virus nur ein Vehikel zur Durchfuehrung der Agenda 2030 war, wird sich nichts aendern.

    Massnahmen:

    1) Aufloesung aller Parlamente weltweit durch die jeweiligen Voelker
    2) Alle Politiker muessen vor Gericht
    3) weltweiter Schuldenschnitt fuer die 99 % der Weltbevoelkerung – eine Kleinigkeit im Vergleich was schon geraubt wurde

    Und der Neustart kann Morgen schon beginnen.

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich Schiller

    Liken

  6. Liebe Frau Bader!

    Ich finde es wirklich sehr gut und aeusserst nuetzlich was Sie in Ihrem Blog veroeffentlichen, dennoch erlaube ich mir ueber „Corona“ eine kurze natuerlich persoenliche Meinung zu schreiben.

    Bei 09/11 wurde die globale Bevoelkerung zu Terroristen erklaert!

    Bei Corona wird die gesamte Weltbevoelkerung zum Gesundheitsrisiko erklaert!

    Das ist eigentlich nur die Bestaetigung wie global korrupt die Politik auf der Welt ist.

    Man braucht eigentlich nur ein bisschen Hausverstand um zu verstehen, wie kriminell alle Politiker weltweit sind.

    1. Corona = Troianer um das Finanzsystem der Super Reichen zu retten:

    a) durch Hilfprogramme werden aus Steuermitteln weltweit die Profite der Aktionaere gerettet.
    d.h. es wird weiterhin das Geld von 99 % der Bevoelkerung auf die Konten von 1 % verschoben. Wobei in den meisten Faellen diese Firmen die nun von den jeweiligen Staaten unterstuetzt werden, gar keine Steuern dort bezahlen – dafuer gibts ja Stiftungen, Offshores etc.

    b) Der Mittelstand wird komplett ausradiert indem Massnahmen vorgeschrieben werden, die komplett geschaeftsschaedigend sind.

    Leider werden die meisten Leute erst verstehen was Corona ist und war, wenn das Virus das restliche Bankguthaben aufgesaugt hat!

    Niemand von den Medien stellt die Frage wer eigentlich fuer den wirtschaftlichen Schaden dieses voellig unbegruendeten Lockdowns aufkommt?

    Warum haften nicht die Politiker wie Kurz, Merkel, Macron etc. mit Ihrem Privatvermoegen fuer den Schaden und das weltweite Leid dass diese angerichtet haben?

    Diese Fragen sollten die Medien stellen. Wenn sie das nicht in dieser Weise hinterfragen, dann machen sich diese auch zum Komplizen der kriminellen Regierungen.

    Solange die Menschen nicht verstehen, dass der Corona Virus nur ein Vehikel zur Durchfuehrung der Agenda 2030 war, wird sich nichts aendern.

    Massnahmen:

    1) Aufloesung aller Parlamente weltweit durch die jeweiligen Voelker
    2) Alle Politiker muessen vor Gericht
    3) weltweiter Schuldenschnitt fuer die 99 % der Weltbevoelkerung – eine Kleinigkeit im Vergleich was schon geraubt wurde

    Und der Neustart kann Morgen schon beginnen.

    Die Großen hören auf zu herrschen, wenn die Kleinen aufhören zu kriechen.
    Friedrich Schiller

    Liken

    1. Hören Sie sich doch mal das an:

      Hier ist die These, dass Oligarchen im Westen darum warben, dass die Seiten gewechselt werden – bei Skull and Bones, den Jesuiten usw.

      Der Deep State baue auf Washington – Vatikan – City of London.

      Wer vertraut Trump? Xi Jiping, Wladimir Putin; die ǸSA habe alle Daten, es geht um einen riesigen Mafiaprozess nach dem RICO-Act. Clinton, Obama, Soros sind die Obersten, die man kriegen müsse; die US Oligarchen haben alles rausgeklaut aus den USA.

      Aber das ist nur meine Zusammenfassung; es geht auch um „Machtfraktionen in der CIA“.

      Ich sehe die Oligarchen eher im Visier der US-Justiz, was dann auch wieder u.a. mit Österreich zu tun hat.

      Die Coronoia soll gleichschalten, tyrannisieren, und den Dieben noch weit mehr zuschanzen.

      Von den 750 Milliarden Euro, mit denen die EU „retten“ soll, werden wir keinen Cent sehen.

      Es ist aber ein Zusammenbruch, den man nur teilweise sieht; das macht es dann auch schwerer nachvollziehbar.

      Geschäfte und Lokale werden still schließen; Menschen werden still ohne Arbeit dastehen.

      PS: Was in dem Video gesagt wird, ist nicht alles falsch, aber des lenkt in eine komplett flasche Richtung…

      Liken

    1. Tja, wer macht denn bei jedem Schauspiel mit? Ein gewisser Pilz, der unter anderem Eurofighter-U-Ausschüsse an der Nase herumführt.

      Liken

    1. na endlich, danke für den link!

      zeit unsere gültige stimme zu behalten!

      „Es bringt auch wenig, überall „Satanisten“ zu sehen, wo es darum geht, okkultem Symbolismus zu folgen, was auch recht spannend sein kann.“

      das ist meiner erfahrung nach falsch. alle die den hut auf der stange grüssen ohne das maul aufzumachen, weil sie ihren ganz persönlichen kleinen vorteil zu verlieren fürchten, sind verantwortlich für die lage in der sich die menschheit befindet.

      so werden normen beschlossen, die lobbyisten diktieren,

      es werden ver-ordnugen exekutiert, die aus worten ohne bedeutung zusammengewürfelt sind,

      es werden menschen in fernen ländern wie tiere gehalten und zur arbeit erpresst, durch unseren einkauf nach dem motto geiz ist geil,

      und daher sterben wir dann auch als verwahrloste stinkende virenschleuder allein in der abschiebeanstalt.

      Liken

      1. Den Hut auf der Stange grüßen … genau das quält mich. Leute, die mich für pessimistisch erklären und mich verhöhnen, die brav alles mitmachen und glauben, es sei bald alles wieder wie vorher, genau die machen sich schuldig!
        Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Leider bekommen wir eine Kollektivstrafe. Das ist das Drama.
        Ich glaube fast, die meisten Marionetten in den Staatsregierungen haben denselben Horizont wie die Maskenträger im Volk. Nämlich einen winzigen.

        Liken

    1. Er wird 75; es gibt auch eine Profil-Titelgeschichte und die Krone interviewt ihn…

      Gecoacht wird er von seiner ehemaligen Sprecherin Heidi Glück, die auch Gusenbauer als „Top-Speaker“ anbietet.

      Er ist offenbar verhabert mit einem Putin-Berater, der auch mit dem Kurz-Förderer Siegfried Wolf verhabert ist:

      https://www.focus.de/politik/ausland/russland-die-letzte-schlacht_aid_178346.html

      https://www.diepresse.com/5635631/wolfgang-schussel-verliert-aufsichtsratsmandat-in-russland

      Liken

  7. (… ) Er ist offenbar verhabert mit einem Putin-Berater, der auch mit dem Kurz-Förderer Siegfried Wolf verhabert ist:

    xxx. focus.de/politik/ausland/russland-die-letzte-schlacht_aid_178346.html

    xxx.diepresse.com/5635631/wolfgang-schussel-verliert-aufsichtsratsmandat-in-russland. (…)

    Ein Artikel von Hannes Hofbauer
    – einem Österreicher – auf Rubikon

    10. Juni 2017
    Die Putin-Versteher
    ================
    Wie das „Feindbild Russland“ installiert worden ist.

    Seit der Jahrhundertwende verschlechtern sich die Beziehungen des Westens zu Russland im Fünfjahresrythmus.

    Den jeweiligen Zäsuren 1999 (NATO-Krieg gegen Jugoslawien), 2003 (Irak-Krieg & Festnahme von Michail Chodorkowski), 2008 (Georgien-Krieg) und 2013/14 (Ukraine-Krise) folgte eine politisch und medial immer aufgeladenere Stimmung, die Schritt für Schritt in Hetze umschlug.

    Je nach Qualität des Russland-Bashings galt seinen Betreibern das Land als Ganzes, die Russen als Ethnie oder ihr Führer, Wladimir Putin, als verachtenswerter Gegner, den man in die Schranken weisen müsse. So wurde der Begriff „Putin-Versteher“ zum Schimpfwort.

    Bevor das unsägliche Wort vom Putin-Versteher im Westen – und nur dort wurde es verwendet und machte seinen (Un)Sinn – in Gebrauch kam, gab es schon einen sehr prominenten Vertreter dieser Spezies. Gerard Depardieu war Putin-Versteher der ersten Stunde. Lange vor der Ukrainekrise outete sich der französische Schauspieler und Winzer als Freund des russischen Präsidenten. Die beiden Männer mögen einander. Am 3. Januar 2013 erhielt Depardieu die russische Staatsbürgerschaft aus der Hand des Kreml-Chefs. Seither ist sein offizieller Wohnsitz Saransk, wo der Schauspieler auch ein Restaurant betreibt.

    Nun ist klar, dass der Terminus Putin-Versteher nicht für Charakterdarsteller wie Depardieu erfunden worden ist. Dessen positiver Bezug zu Putin wurzelt neben der persönlichen Beziehung in einem französischen Steuergesetz, das einen Sondersteuersatz von 75% für einen gewissen Betrag bei höchsten Einkommen eingeführt hat, wenn diese über 1,2 Mio. Euro liegen. So symbolisch dieser Spitzensteuersatz ist, weil er nie zur Gesamtbesteuerung in der Höhe von 75% führt, so symbolisch war auch die Emigration Gerard Depardieus. Und doch stellt sie einen Wendepunkt in der Beziehung des Westens mit Russland dar.

    Dem Steuerflüchtling Depardieu folgte der prominente politische Flüchtling Edward Snowden. Der US-amerikanische Aufdecker weltweiter Schnüffel- und Abhöraktionen des Geheimdienstes „National Security Agency“ (NSA), für den er gearbeitet hatte, floh vor drohender politischer Repression in seiner Heimat nach Russland. Dort erhielt er zeitlich beschränktes Asyl. Washington will Snowden wegen Spionage anklagen; seine Tat hat jedoch nichts mit Spionieren für ausländische Mächte wie China, Russland oder andere Staaten zu tun. Er deckte vielmehr illegale und unmoralische Praktiken des eigenen Geheimdienstes gegen das eigene Volk (und nicht nur dieses) auf. Deshalb stellt er den klassischen Fall eines politischen Flüchtlings dar.

    weiter hier:

    http://www.rubikon.news/artikel/die-putin-versteher/

    Dieser Blog – Ceiberweiber – wird von
    +/- 3000 Menschen gelesen……. TÄGLICH.

    Liken

    1. „Dieser Blog – Ceiberweiber – wird von
      +/- 3000 Menschen gelesen……. TÄGLICH“.

      Und Ich hab etwas Statistik für „Arosa2“ :

      Der obige aufschlussreiche Artikel von der echten Frau Bader umfasst inkl. Leerzeichen 11850 Zeichen (+/- 100 Zeichen)

      Die beiden Postings von „Arosa2“ dazu im Vergleich umfassen:

      von heute 11:47 Uhr, inkl. Leerzeichen 10138 Zeichen;
      von heute 12:20 Uhr, inkl. Leerzeichen 1616 Zeichen;

      macht also, sage und schreibe, inkl. Leerzeichen 11754 Zeichen (+/- 10 Zeichen)

      Soll der Copy & Paste Fleiß als Wink verstanden werden, dass Arosa2 aus Berlin eh schon längst erfolgreich die Oberhand über den Kommentarbereich von Ceiberweiber souverän gewonnen hat ?

      Zumindest deutet alles darauf hin 😦

      Wie auch immer

      MfG

      Liken

      1. Es muss wohl so sein, dass russische Bots hier alles versuchen.

        Dann zensiere ich eben wieder, indem ich kürze.

        Und nochmal darauf hinweise, dass es Copyright gibt und man nicht einfach vollständige Artikel ohne zu fragen verwenden kann.

        Liken

      2. Eher unwahrscheinlich, dass russische Bots ausgerechnet mittels Russland lobhudelnde Postings, sich freiwillig als Russische Bots zu erkennen geben. Wo bliebe da der Sinn der Trollerei ?

        Außerdem wären die Streuverluste viel zu groß. Russlandbots kommen daher, wenn überhaupt, alleine der Effizienz wegen, bei Reichweiten starken Online Plattformen, wie Fakebook und Co zur Anwendung.

        Ich tippe eher auf Antifanten Bots, welche dadurch das DiskussionsPortal Ceiberweiber und somit Sie als letztlich für den Inhalt verantwortliche Autorin, in das Licht der Putin-Versteher und dadurch gleichzeitig in das Licht der SympathisantInnen von Rechten Parteien rücken wollen.

        Wäre doch ’ne InterpretationsMöglichkeit, oder ?

        Das ist, wie gesagt, meine These dazu

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      3. Es kommt auch darauf an, WAS man schreibt – es gibt Analysen, die von einer allzu breiten Masse ohnehin nicht verstanden werden.

        Aber es gibt da draußen Leute, die sehr wohl verstehen und es gespannt verfolgen, weil es viele wunde Punkte trifft.

        Das kann nicht mit einem „Empörium“ mithalten, wie es z,B. durch manche Videos gefördert wird; es geht mehr in die Richtung von „White Hats“.

        Liken

  8. Der Medien-Navigator 2020
    ======================

    Wie sind. ▶ deutschsprachige Medien politisch
    und geopolitisch positioniert?

    Für den Medien-Navi­gator wurden insgesamt 80 verschiedene Publikationen untersucht…..

    Der Medien-Navigator 2020Vergrößern 🔎

    Erläuterungen
    ———————–
    Wie wurden die Medien klassifiziert? Die Einteilung erfolgte anhand einer Inhalts- und Netzwerk-Analyse der jeweiligen Publikationen.

    Für die Auswertung wurden insgesamt über 5000 Beiträge im Zeitraum zwischen 2015 und 2020 berücksichtigt.

    Was bedeutet “NATO-konform”?
    Je NATO-konformer einer Medium, desto eher übernimmt es zu geopolitisch relevanten Themen und Ereignissen (Kriege, Konflikte, weltpolitische Akteure, Zeitgeschichte, etc.) die transatlantische Darstellung oder Interpretation.

    Was bedeutet “egalitär” und “konservativ”?
    Egalitäre Positionen betonen die Gleichheit aller Menschen (bzgl. Klassen, Ethnien, Sexualität, etc.).

    Konservative Positionen betonen traditionelle Werte und Strukturen (ökonomisch, gesellschaftlich, national, etc.).

    Warum sind auch einige klassisch “linke” Medien als konform eingestuft?

    ▶Der Navigator unterscheidet zwischen der politischen und der geopolitischen Ausrichtung.

    Ein Medium kann durchaus innen- und sozialpolitisch egalitäre Positionen vertreten, ▶geopolitisch jedoch weitgehend ▶ NATO-konform berichten (z.B. “humanitäre” Militärinterventionen befürworten).

    Was ist das Besondere an den Medien in der rechten Spalte des Navigators?

    Hierbei handelt es sich um deutschsprachige Ausgaben internationaler NATO-kritischer Medien.

    Quelle:
    http://www.swprs.org/medien-navigator/

    Liken

  9. Frohe Pfingsten, Ceiberweib, Ihr von uns geschätzter Blog wird der letzte sein, den wir aus unserer Leseliste entfernen, er regt leider zum Nachdenken über Sinnlosigkeiten an. Auch der Verweis auf Ken Jebsens zahnlosen Witz hat Françoise und mir nicht gefallen 😉 Sie sagt, dann könne man sich ja auch gleich fragen, warum die mächtigsten Staatsmänner der Welt Xi, Tru und Pu den Coronaschwindel nicht zum Anlaß nehmen, um unter Journaille und Politkanaillen aufzuräumen. Mit fatalististischen Grüßen, Françoise & Hennetschi 😉 Lassen Sie sich nie unterkriegen ;-*

    Liken

  10. „Ein Menschheitsverbrechen, unbedingt ganz schauen..!“

    Ab ca. Minute 04:40 beginnt das aktuelle Interview mit dem Lungenexperten Dr. W. Wodarg

    Wie auch immer

    MfG

    P.S.: Beweise sind gesichert – just in case

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.