Coronoia und die Verschwörungspraktiker

In einer vorher nicht dagewesenen Heftigkeit werden Menschen als „Corona-Leugner“ und „gefährliche Verschwörungstheoretiker“ diffamiert. ‚Coronoia“ kann  dann wirksam verbreitet werden, wenn Menschen angelenkt, in Angst versetzt, vom logischen Denken abgehalten werden. Dabei hängt man es gerne an „Prominenten“ auf wie dem Sänger Xavier Naidoo oder dem veganen Koch Attila Hildmann. Es genügt, mal Zeitschriften durchzublättern, in denen „Stars“ vorkommen und man weiß, welche Rolle sie zu spielen haben; gegen Trump und fürs Klima sein gehören z.B. dazu. Gerade gaben die „Toten Hosen“ bekannt, dass sie weder heuer noch 2021 bei uns auftreten werden; dies teilt dann auch das Radio mit, das im Supermarkt läuft. Auch ohne zu „leugnen“ oder „Theorien“ anbieten zu können, landen durch Medien populäre Persönlichkeiten in der Verschwörer-Ecke. Denn um weiterhin positive Presse zu bekommen, müssten sie Narrative bedingungslos unterstützen, die sie zunächst gar nicht als solche erkennen.

Wir sehen unten Attila Hildmann im Gespräch mit Heiko Schrang, dessen Videos bei vielen beliebt sind. Jeder kann sich selbst ein Urteil bilden auch bei diversen Vloggern, deren Beiträge gerne weiterempfohlen werden. Wenn wir uns ein Video ansehen, werden wir auf andere hingewiesen, sodass wir dann zu einer „Blase“ gehören, vielleicht auch, ohne es so zu betrachten. Ich interessiere mich unter anderem für arabische Pferde und bekomme, nachdem ich ein paar Beiträge über diese angeklickt habe, immer wieder auf weitere aufmerksam gemacht, meist sogar noch eingegrenzt auf polnische Araber. Es funktioniert immer so, hat aber andere Folgen, wenn es um „Verschwörungstheorien“ geht; nicht immer ist auch sorgfältig recherchiert, was uns Alternativen aufzeigen soll. Es ist leichter bei Webseiten und Blogs zu überprüfen, weil man dann Quellen schriftlich nachgehen kann; bei den meisten Videos muss man zuhören und Stichworte notieren, da nur wenige dazu Links unter dem Clip anführen.

Heiko Schrang und Attila Hildmann

 

Bei der beliebten „Tageskorrektur“ mit Hans Joachim Müller werden Infos eingeblendet, denen man ebenfalls nachgehen kann. Hier ist auch positiv anzumerken, dass seine Videos aus einem Dialog bestehen und er noch die DDR erlebt hat, sodass er auf Parallelen hinweisen kann, die anderen nicht so geläufig sind. Auch Birgit Doll stammt aus dem Osten Deutschlands und erzählt manchmal sehr interessant von Zusammenhängen, die ins Bild passen; manches ist aber zu abgefahren wie etwa hier. Ich glaube weder an „Reptos“, Reptilienmenschen, noch daran, dass „die Alliierten“ Deutschland befreien werden; das bedeutet aber nicht, dass man sich über diejenigen lustig machen sollte, die als Suchende über derlei Behauptungen stolpern. Es kann ja kaum etwas absurder sein als Menschen, die durch durch entsprechende Propaganda einreden lassen, dass sie mit einem Schwimmreifen um sich einen Drink nehmen oder in auf dem Boden eingezeichneten Rechtecken auf irgendetwas warten sollen. Außerdem fällt auf, dass meist ungeheuer viel Häme über diejenigen ausgeschüttet wird, die sich abseits des Mainstream bewegen.

Video über Proteste in der Schweiz und in Deutschland

Es fällt auf, dass viele Kritiker, auf die man sich via Mainstream einschießt, einmal traditionelles journalistisches Handwerk gelernt haben. Das bringt mit sich, dass sie recherchieren wollen – gerade dort, wo gemauert wird – und dass sie auch wissen, wie man dies tut und die Ergebnisse darstellt. Weil den Lesern und Sehern dies wohl auffällt, halten sie dem Mainstream einen Spiegel hin, in dem der Vergleich meist zu Lasten der Medien ausgeht, die von den Regierungen jetzt noch extra Förderung bekommen. Boykottierte Wissenschafter haben längst jede Menge Publicity auf Youtube-Kanälen und durch User, die ihre Videos eifrig in den sozialen Medien verbreiten; manchmal wird auch schon an der öffentlich-rechtlichen Reichweite gekratzt. Via Mainstream wird den Machern vorgeworfen, dass sie eine Szene fördern würden, die demonstriert und da eben oft auch „gefährliche“ Ansichten habe. In Wahrheit wird den Menschen Rüstzeug dafür gegeben, sich selbst schlau zu machen, sich dafür zu interessieren, Zeit nicht vor dem Fernseher zu verbringen, sondern indem sie Dinge nachprüfen, ihr Wissen erweitern.

Werbung von Rotem Kreuz und Regierung 

Wir sehen oben eine neue Variante der Werbung des Roten Kreuzes powered by Bundesregierung, mit der man Mainstreammedien noch zusätzlich füttert. Wenn wir Puzzleteile sammeln, sehen wir, dass das Rote Kreuz nicht nur jeden per App überwachen will, einen Vertrag mit der Regierung über viele Millionen Euro bekam, sondern auch international mitmischt. Dabei sei auf die stets auch ins Deutsche übersetzten Videos der Kanadierin Amazing Polly verwiesen; ergänzende Infos gibt es natürlich bei mir. Attila Hildmann sagt, er habe Team, das ja auch unter dem „Lockdown“ litt, umfassend zu Bill Gates und all den Zusammenhängen recherchieren lassen. Er sieht Gates als den Kopf der unfassbaren, gleichgeschalteten Entwicklungen mit dem Ziel, alle Menschen zu übereachen, zwangszuimpfen und dabei viele Milliarden zu verdienen. Das ist ein wenig zu simpel, da es natürlich Mitspieler braucht, aber beide Seiten personalisieren eben, was personalisiert erscheint; immerhin sind die globalen Auswirkunhen für viele tödlich.

Aktuelle Titelseiten von „News“ und „trend“

Ich befasse mich mit Netzwerken im Hintergrund und verdeckt umgesetzten Strategien, wo „Corona“ nur ein Ereignis von vielen ist; gemeint so, dass eine Viruserkrankung als willkommener Anlass für eine Art Putsch genommen wird. Man kann aufzeigen, was alles inszeniert wird, wenn man einfach nur mal die Geschichten hinter zwei Titelbildern ansieht. Vor einem Jahr starb Niki Lauda, der legendär knausrig auch zu Angestellten war; was verbindet ihn mit Sebastian Kurz, der nun nicht mehr als strahlender Sieger porträtiert wird? Lauda hatte Anteile an Rene Benkos Signa Holding, die jetzt in immer größere Schwierigkeiten gerät und zu Kräften Verbindung hat, die russisches Kapital abzogen und investierten. Auch der Bundeskanzler gehört zum Freundeskreis von Benko, auf dessen Events sich „tout Autriche“ trifft, samt aktiven oder ehemaligen Kanzlern, nicht zu vergessen dem ORF-Generaldirektor.

Kurz und Benko ohne Babyelefant (Bericht April 2020)

Die sorgsam rekonstruierten Netzwerke erklären auch, warum der „Corona-Coup“ in Österreich in der Form durchgezogen werden konnte, was anderswo ähnlich, zugleich aber etwas verschieden mit anderen Akteuren ablief. Es kann immer Indiz für ein Muster sein, wenn etwas zweimal auftaucht, einem etwas also schon bekannt vorkommt, sich Aussagen und Abläufe wiederholen. Weiter oben gab es ein Video zu Kundgebungen in der Schweiz und in Deutschland; der Clip unten demonstriert, wie gegen „rechte“, also unerwünschte Proteste per „Antifa“ vorgegangen wird. Es ist schon normal, dass sich Journalisten, die gerne in Aluhüten und „Verschwörungstheoretikern“ schwelgen, vor Freude kaum einkriegen können, wenn „Antifa“ aufkreuzt (siehe Markus Sulzbacher vom „Standard“, dessen Redaktion sich in einem von Benko verkauften Haus befindet). Wenn man überall Rechtsextreme wittert, muss man natürlich für einen Maulkorberlaß per „Corona“ sein, weil man ja sonst mit diesen in einem Boot säße.

Kundgebung und „Gegendemo“ am 20. Mai 2020 

Es ist auch recht praktisch, dass niemand so recht weiß, was Rechtsextreme in modernen Bezügen eigentlich ausmacht, denn die Ablehnung von illegaler Migration kann dafür ja wohl nicht ausreichen. Man schafft Sprech- und Denkverbote, mittels derer dann jedes beliebige Anliegen befeuert werden kann; von „refugees welcome“ über „Klimarettung“ bis zu „stay at home – stay safe“. Man kann z.B. sehen, dass die „Antifaschistische Aktion“ immer wieder auftritt, die Nationalstaaten ablehnt; sie hatte einmal ein Transparent mit „Kommunismus statt Österreich“, was niemandem auffiel, der gegen „unmenschliche“ Staatsgrenzen demonstrierte. Die Lügenkresse wirft den Corona-Protesten, die man politisch nicht so recht einordnen kann, gerne vor, auch auf das „Verschwörungsgeschwurbel“ rund um QAnon hereinzufallen. Hierzu empfehle ich die auch in Übersetzung vorhandenen Videos von „Dave“ aka X22-Report, die jeden Tag außer am Smastag das aktuelle Geschehen analysieren und Q-Postings verwenden und erklären.

CIA-Whistleblower Kevin Shipp

Man wird vieles, was auch einige Deutsche in Q hineininterpretieren, in den „Drops“ auf einem Messageboard nicht finden. Zugleich aber gibt es zahlreiche Anregungen, sich mit der US-Politik und ihren weltweiten Auswirkungen zu befassen. Dabei fallen geradezu unheimliche Parallelen zwischen den Demokraten und Parteien anderswo auf, keineswegs nur den Sozialdemokraten. Es geht um Verrat an höchster Stelle, jedoch nicht wie uns „Russiagate“ via Demokraten und Mainstream weismachen wollte; dabei bestehen Verbindungen auch zu Österreich, das geradezu ein Brückenkopf für Russland wurde. Auch Corona ist immer wieder Thema, zumal es Orwellsche Überwachungspläne wie in Israel gibt, wo man wiederum einen guten Draht zu Sebastian Kurz hat. In der Q-Gemeinde schwärmen viele geradezu davon, wie gut „der Trump und der Putin“ hinter den Kulissen zusammenarbeiten und so die Welt vor den Globalisten retten. Auf der anderen Seite sind viele grundsätzlich und vielleicht ungerechtfertigt misstrauisch gegenüber Russland und sollten doch erkennen, dass Amerika und Großbritannien seit über 200 Jahren verfeindet sind.

Doppelseitiges Inserat am 20. Mai 2020

Außerdem beklagt sich Angela Merkel über russische Bots, die Corona-Fake News verbreiten würden; was ist denn sie? (siehe auch Acta Diurna, 19. Mai) Zugleich jubeln viele über ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts, welches „das Fernmeldegeheimnis international stärke“, während andere darin eine Schwächung des BND dort sehen, wo seine Arbeit Sinn macht (im Bereich Islamismus etwa). Auch Alternativen wie die Plattform von KenFM lassen neben interessanten Infos hier zum Berner Club noch Fragen offen, die man aus unterschiedlicher Perspektive betrachten sollte. Journalisten kokettieren vor ihren Twitter-Fans gerne damit, dass sie eh schon 5G benutzen; ohne hier eine Debatte darüber zu führen, haben ihre Vorgänger sich bestimmt sehr über Atomstrom gefreut und „Rückständige“ belächelt. Es geht immer auch um eine Bringschuld, weil Wesentliches nie berücksichtigt, sondern verschwiegen wird; von Relotius und Co. ganz abgesehen. Und da denke ich gar nicht mal an Corona oder Q, sondern an Ibizagate, Casinos Austria und Eurofighter.

„Österreich“, 20. Mai 2020

Wie zur Bestätigung des Gesagten berichtet „Österreich“ über die Flugbewegungen russischer Privatjets nach Österreich; zuerst ein Bombardier-Jet, der Rosneft-Chef  Igor Setschin gehörte und in Wien-Schwechat landete. Und dann eine Gulfstream von Moskau nach Salzburg, mit der sonst „der ehemalige russische Vizepremier und nunmehrige Wneschekonombank-Chef Igor Schuwalow sowie dessen Familie“ unterwegs sind. Möglich waren Flüge ohne Passagiertransport, weil „Koffer und andere Sachen von Zweitwohnbesitzern in Österreich abgeholt“ wurden, so eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums. Wer sich da wegen reicher Russen irgendwie gepflanzt vorkommt, während uns Minister Rudi Anschober mit absurden Verordnungen gängelt, liegt richtig. Wer hat Österreich für Oligarchen und diverse Begleiterscheinungen ganz weit geöffnet? Es war Alfred Gusenbauer, jener SPÖ-Bundeskanzler, der später „Berater“ von Sebastian Kurz wurde.

Mei-Pochtler 2018 in der Steiermark

Wenn Anschobers Amtskollege Jens Spahn von „Immuitätsausweisen“ spricht, nimmt Antonella Mei-Pochtler das Wort „Immunitätszertifikate“ in den Mund. Als „Die Kurz-Flüsterin“ sehen wir sie auf dem Titel der „Östereich“-Beilage „Insider“ am 20. Mai 2020. Ihre Karriere begann bei der Boston Consulting Group, bei der sie zwischen 2007 und 2011 „sogar ins weltweite, 20köpfige Exekutivkomitee aufgenommen“ wird, wo „allein 2019 8,5 Milliarden Dollar umgesetzt wurden“. Mainstream ist für viele nur mehr schwer erträglich, aber in den Zeilen wird zwischen den Zeilen so manches durch die Art der Formulierung ausgedrückt: „Im Jahr 2011 tritt Sebastian Kurz in Mei-Pochtlers Leben“, als er Integrationsstaatssekretär geworden war. Wir wissen, dass Ex-Vizekanzler Michael Spindelegger sein Mentor war, der 2015 erster Leiter der Agentur für die Modernisierung der Ukraine des nach Wien geflohenen Oligarchen Dmytro Firtash wurde.

Mei-Pochtler im „trend“, am Rande des demokratischen Modells

Illustriert wird der Jubelbericht im „insider“ mit Aufnahmen, die Mei-Pochtler mit Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen oder mit Bill Clinton zeigen. Beides passt vortrefflich ins Bild, da von der Leyen eine virtuelle „Geberkonferenz“ puncto „Corona-Impfstoff“ moderierte, bei der viele Staatschefs wie Papageien wirkten, die eingelernte Sätze nachsprachen. Bei Clinton können wir auch an Bill Gates denken und an den gemeinsamen Freund Jeffrey Epstein; es war übrigens ein Freund bei Boston Consulting, der Mei-Pochtler mit Kurz bekannt machte. Boston Consulting verbindet sie mit Bill Browder, der mit dem späteren Benko-Geschäftspartner Beny Steinmetz und dem 1999 ermordeten Banker Edmond Safra den Hermitage Capital-Fonds gründete. Wie es der „Zufall“ will, gilt Safra auch als Mitgründer von Microsoft, das ja ähnlich wie Impfungen nicht auf Bill Gates‘ Mist gewachsen ist.

Die Simpsons 2010: „Die Katzengrippe“ bricht aus 

Fazit: Realistisch erscheint mir, dass wir gerade erleben, wie sorgfältige, über viele Jahre aufgebaute Subversion und Infiltration Wirkung entfaltet. Um doch noch einmal Q zu bemühen, gab es zuletzt Vergleiche mit Schachspiel, denn man beschützt den König und opfert die Bauern. Es fragt sich aber, wer wirkich der König ist und wer tatsächlich 5 D-Schach zu spielen imstande ist, wie Trump gerne nachgesagt wird. Es ist durchaus möglich, dass die systematische Unterminierung der WHO bereits das Ziel Plandemie hatte; sonst wurde eben eine Gelegenheit dank vieler U-Boote in unseren Systemen beim Schopf ergriffen. Vielleicht ist das Q-Bild von den „white hats“ und den „black hats“ doch mehr als eine Legende für „digital warriors“…

PPS: Zu Igor Schuwanow siehe erstmal Wikipedia; 2012 wurde über „das dubiose Vermögen des russischen Vize-Premiers“ berichtet. Bekannt (oder berüchtigt) sind die Reisen von Olga Schuwanowa im Privatjet zu Hundeausstellungen. Zur Weschnekonombank, dem derzeitigen „Arbeitsplatz“ von Schuwanow lesen wir u.a. „Im Dezember 2007 teilte die WTB mit, dass sie ihren Anteil von 5,02 % am europäischen Luftfahrtkonzern EADS an die Wneschekonombank verkauft habe. Nach russischen Presseberichten hält diese den Anteil für die staatliche Holding der Flugzeugbauindustrie OAK.“ Damit sind wir wieder bei der vom Mainstream vertuschten wahren Eurofighter-Affäre, denn wegen des russischen Anteils an EADS gab es einen heimlichen Deal mit Gusenbauer, damals bekanntlich Bundeskanzler. Über Igor Setschin erfahren wir wiederum: „Mithilfe zweier konstruierter Gerichtsprozesse bauten Setschin und die Silowiki einerseits den Staatskapitalismus als auch die Macht von Rosneft weiter aus, als er gegen den enteigneten privaten Eigentümer von Baschneft klagte und gleichzeitig der Wirtschaftsminister Uljukajew entlassen und verhaftet worden war, welcher die Praktiken Setschins nicht billigen wollte:“ Silowiki sind Geheimdienstler und MIlitärs, die in den Regierungen von Jelzin und Putin bedeutende Positionen erhielten; der Leiter von Jelzins Präsidentschaftskanzlei, Walentin Jumaschew, wurde 2009 mit Unterstützung des Magna-Konzerns in Österreich eingebürgert, er berät auch Putin.

31 Kommentare zu „Coronoia und die Verschwörungspraktiker

  1. In der Q-Gemeinde schwärmen viele geradezu davon, wie gut „der Trump und der Putin“ hinter den Kulissen zusammenarbeiten und so die Welt vor den Globalisten retten.

    Jo eh, Globalisten retten die Welt vor den Globalisten ! Wunderbar ! Widersprüchlichkeiten erlaubt, oder gar erwünscht.

    Diese Q-Kacke scheint mMn die genialste PsyOp der letzten 20 Jahre zu sein. Vermeintlich Aufgewachte lassen sich ganz ohne Widerstand am Nasenring durch die Manege schleifen.

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Es ist verständlich, dass die Leute, die jetzt oder auch früher schon Zusammenhänge begreifen, einen Funken Hoffnung brauchen.

      Das darf nur nicht zu Gedankengebilden werden, die keinerlei Basis haben. Was natürlich einfacher ist, als Dingen auf den Grund zu gehen. Und da wissen viele schlicht nicht, wie man es macht.

      Es kann auch dann zeitweise unmöglich sein, wenn man das Werkzeug hat, also weiss, wie mnan recherchiert.

      Das weiss ich aus Erfahrung – und außerdem waren früher manche Infos nicht verfügbar und anderes entwickelte sich erst zu einem viel klareren Bild, auch wenn man das zum Wohle aller hätte verhindern sollen.

      Aber das ist auch eine Frage des KÖNNENS. Und selbst wenn man etwas herausfindet, braucht es Resonanz – WO DENN? Im Mainstream?

      Liken

    2. nicht vergessen auch, was jetzt gerade passiert, kleine auswahl:

      „Nebenwirkung des Lockdowns“: Mediziner berichten von massiver Gewalt gegen Kinder
      Ärzte sind alarmiert: Sie sehen Verletzungen wie sonst nur nach Autounfällen. Die Zahl der Anrufe bei der Kinderschutzhotline steigt stark. Bei der vom Bundesfamilienministerium initiierten Kinderschutzhotline nimmt die Zahl der Anrufe in der Coronavirus-Krise stark zu. Allein in den ersten beiden Mai-Wochen nutzte medizinisches Personal in mehr als 50 Verdachtsfällen das Hilfsangebot – fast so häufig wie im gesamten April. Das sagte Teamleiter und Kinderarzt Oliver Berthold im Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (NOZ).

      siehe https://www.tagesspiegel.de/politik/nebenwirkung-des-lockdowns-mediziner-berichten-von-massiver-gewalt-gegen-kinder/25833740.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE

      oder das: Schule kennzeichnet Nicht-Infizierte mit grünem Punkt – Psychologe schlägt Alarm

      Um schneller zum Normalbetrieb zurückkehren zu können, bietet ein Gymnasium seinen Schülern freiwillige Corona-Tests an. Wer nicht infiziert ist, den kennzeichnet ein grüner Punkt – und gelten für ihn andere Regeln als für Schüler, die sich nicht testen lassen. Psychologe Thilo Hartmann kritisiert das Vorgehen.

      https://www.focus.de/familie/eltern/familie-heute/schule-kennzeichnet-nicht-infizierte-mit-gruenem-punkt-psychologe-schlaegt-alarm_id_12004568.html

      und was vernünftig wäre:

      Mediziner fordern komplette Öffnung von Schulen und Kitas

      Keine Einschränkungen mehr, alle Kinder zurück in die Schulen und Kitas: Das fordern vier medizinische Fachgesellschaften. Begründet wird das mit gravierenden sozialen und gesundheitlichen Folgen der Schließungen.

      https://www.spiegel.de/panorama/bildung/corona-krise-mediziner-fordern-komplette-schul-und-kita-oeffnung-a-4d1a0336-680d-4259-818e-7a263732f811?fbclid=IwAR3mn30U6l5hJShRgMsuta2ndGs7xz7NXmTLBkHDj7NmCku7YbnLOSC8zxI

      unfassbar:

      These cute babies from Thailand got mini-face shields to protect them from coronavirus

      https://sea.mashable.com/culture/9915/these-cute-babies-from-thailand-got-mini-face-shields-to-protect-them-from-coronavirus?fbclid=IwAR0y18u8ztP4sq3UW0JyMKNR7B28-nHQiCfeNd4t7AH-aNgIfSgh8xorpKA

      eine der folgen der „schocktherapie“ für russland war nicht nur, dass viele verhungerten, sie starben auch wegen mangelnder medizinischer versorgung. und jetzt?

      28 Millionen chirurgische Eingriffe haben Krankenhäuser weltweit wegen Corona verschoben — darunter auch viele Krebs-Operationen

      „ … Daraus ergibt sich zum Beispiel für Deutschland eine Zahl von 908.759 aufgeschobenen Operationen, darunter rund 850.000 elektive (oder gutartig genannte) Eingriffe.
      Das sind 85 % verschoben aller elektiven Operationen. Außerdem sind 52.000 Krebs­operationen aufgeschoben worden, somit 24 % aller Eingriffe bei malignen Erkrankungen. Diese für 3 Monate projizierten deutschen Zahlen sind zwar längst nicht so hoch, wie die unlängst von der Rheinischen Fachhochschule Köln (2) auf 1,6 Millionen geschätzte Anzahl der zwischen Mitte März und Anfang Mai aufgeschobenen Operationen, aber dennoch substanziell. …“

      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/112862/28-Millionen-chirurgische-Eingriffe-weltweit-aufgrund-von-COVID-19-verschoben

      dabei wird immer mit zahlen pro coronoia operiert, die so nicht stimmen:

      https://www.rubikon.news/artikel/die-zahlenmystiker

      hier sollte man sich ansehen, was denen so alles vorschwebt:

      https://atlanticcouncil.org/geotech-and-the-pandemic/

      The Atlantic Council GeoTech Center launched right before COVID-19 was declared a global pandemic. Since then, the Center has focused on how tech and data can both improve crisis response and help with the long-term recovery around the world. True to the mission of „good tech choices,“ the data-driven analyses and informative virtual roundtables hosted by the GeoTech Center focus on championing positive paths forward. On 11 March 2020 the Atlantic Council GeoTech Center officially launched with the focused mission of: Championing positive paths forward that nations, economies, and societies can pursue to ensure new technologies and data empower people, prosperity, and peace….

      Liken

    3. Q ist USA bezogen und hilft Zusammenhänge zu verstehen.
      Das ist gut so, da man selber anfängt zu recherchieren. Sonst muss man doch den MSM glauben und da bekommt man von der Realität nichts mit.

      Jahrelange Gehirnwäsche hört endlich auf, und man sieht klarer und besser.

      Liken

      1. Exakt . genau deshalb rate ich, im EIGENEN Umfeld anzufangen. wer zB Bezug zur SPD hat, sollte dies über Olaf Scholz lesen_

        http://post-von-horn.de/2020/05/22/wer-fuehrt-die-spd/

        und dann vergleichen, wie das anderswo mit Krisengewinnlern in der Politik ist…

        Oder den Kampf mit dem Mainstream nicht mit Trump, sondern hier wagen:

        https://medienblog.hypotheses.org/9534

        Und was das konkret bedeutet:

        https://www.heise.de/tp/features/Die-Linke-gegen-den-falschen-Protest-4725749.html

        – wobei Telepolis fast schon selbst Mainstream ist….

        Und was hat das zu bedeuten?

        https://www.belltower.news/aktionstag-gegen-verschwoerungsmythen-und-antisemitismus-die-ganz-grosse-weltverschwoerung-99367/

        Belltower gehört zur Amadeu Antonio-Stiftung, also zur Stasi.

        Es GIBT aber Zusammenhang mit der Entwicklung in den USA, nämlich wenn man sich die Plandemie oder Spygate ansieht.

        Liken

  2. In dem vorherigen Artikel wurde von
    Frau/Herr/ErSieEs „Bader“ dieser
    Artikel mit Verweis auf Herrn Putin
    verlinkt.

    WER hat bitte erneut den Kalten Krieg
    gestartet?

    Mit Sicherheit nicht Russland/Putin.

    Russland braucht weder einen Kalten
    noch einen heißen Krieg, davon hat
    Russland genug gehabt und auch viel
    erleiden müssen.

    Diesen brauchen die, die einen neuen
    Plünderungs-Krieg vom Zaun brechen
    wollen, um an Russlands immensen u.
    kostbaren Bodenschätze zu kommen.

    Bis jetzt haben diese Ganoven noch Pech
    gehabt, dass Russland einen so besonnenen
    Präsidenten hat.

    Trotz der vielen Attacken, die diese Raubritter veranstaltet haben,…..auch die vielen Attentatsversuche sind bis jetzt noch
    fehlgeschlagen.

    Das letzte von dem ich weiß, ist, dass sein
    Chauffeur in Moskau während einer Fahrt
    verunfallt…..getötet/ermordet wurde. Das
    Video ist im Netz zu sehen. Es wurde auf
    einem deutschen Blog verlinkt, sonst hätte
    ich es nicht erfahren.

    Diese kriminellen Macher nahmen sicherlich
    an, dass Herr Putin auch in dem Auto war.
    Oder es war schlicht und einfach eine
    Warnung.

    Auch wir hier in Westeuropa können von
    Glück sagen, dass es bis jetzt nicht
    militärisch gescheppert hat, sonst wären die
    meisten Menschen inzwischen Staubkörner.

    Noch etwas zu dem eingeführten Bild, dass
    seit ca. 10 Jahren verwendet wird, um Herrn
    Putin lächerlich zu machen.

    Schon vor Jahren las ich auf einer deutschen
    Seite, dass das Foto gefälscht ist……Photoshop.

    Gerade habe ich es endlich mal extrem
    vergrößert.
    Man kann wirklich sehen, dass der Kopf
    nachträglich montiert wurde…..99,9%.

    Noch etwas….

    Nach dem Brexit traut sich die jetzige britische
    Regierung auch mit Russland zu sprechen.

    Erst hat ein britischer Diplomat den Kontakt zu
    Russland aufgebaut und inzwischen haben
    auch Präsident Johnson und Präsident Putin
    ein Gespräch gehabt.

    Wenn diese bilaterale Gemeinschaft nicht
    doch wieder gestört wird, können demnächst
    auch britische Firmen vom Reichtum der
    russischen Bodenschätze profitieren.

    Mehr Umsatz bringt mehr Steuern…… mehr
    Steuern für den Staat, hilft auch der Bevölkerung.
    Bspw auch für soziale Projekte.

    Raus aus der BRD-EU,
    wieder souverän werden und nicht mehr
    die Steuergelder an den MIK und die
    NATO-Terrorbande vergeuden.

    Es gibt ein Video mit Herrn Haider im
    Netz …… als Überschrift steht:
    EU=>NATO

    In dem Artikel hofft der Schreiberling,
    dass Medwedew die Wahl gewinnt.

    Na klar….. Medwedew ist ein sogenannter
    Transatlantiker.
    Er war nicht beliebt, weil er nicht immer
    die Interessen Russlands im Sinn hatte.
    Mit Obama war oder ist er gut befreundet.

    Putin:
    der brutale Despot, der den Westen
    in einen neuen Kalten Krieg hineinzieht
    ===============================
    Von EDWARD LUCAS / 18. Januar 2008

    https://www.dailymail.co.uk/news/article-509177/Putin-brutal-despot-dragging-West-new-Cold-War.html

    Die echte Frau Alexandra Bader hätte diesen
    Hetz-Artikel nie und nimmer verlinkt.

    Sie ist gegen Krieg…. egal gegen welches
    Land !!!

    Frau Alexandra Bader war auch gegen den
    Eurofighter….. Eurofighter bedeutet Krieg,
    sagte sie und auch der damalige
    Verteidigungsminister.

    Punkt!

    Liken

    1. Um es Ihnen mit einem anderen Beispiel zu erklären:

      im Kommunismus gab es nur Staatsgestüte, in Russland und in Polen, die Araber züchteten. Private hatte fast keine Chance, solche Pferde zu besitzen, außer sie waren Käufer aus dem Westen.
      Jetzt züchten viele Private auch in Polen und Russland diese Pferde; ein Nachteil des Kaüitalismus ist, dass Modeblutlinien dominieren, auch in den polnischen Staatsgestüten. Das hat viel mit den USA und irher dominierenden Rolle zu tun, aber es gibt in den USA auch viele Züchter, die sich auf die nachkommen der IMporte aus der Wüste um die Wende zum 20. Jahrhundert konzentrieren.

      Die kriminellen Netzwerke, die mit Gusenbauer nach Österreich kamen, bekämpfen mich mit allen Mitteln, sodass ich mir weder selbst Araber leisten kann noch all meine Literatur über Araber bei mir habe, denn diese haben die Handlanger dieser Mafia geraubt.

      Da weiss ich sofort, welches System mir lieber ist – und da kommt dann politisch gesehen noch durch, wie Oligarchen, Mafia und Geheimdienste agieren.

      Zwischen abhören – und z.B. Privates mitkriegen, das vielleicht peinliuch ist, wenn es öffentlich wird – und Morddrohungen liegen allerdings WELTEN.

      Ich habe nämlich RECHT in dem, wie ich rekonstruierte, WER Darabos warum bedroht und was dabei auf dem Spiel steht.

      Was auf dem Spiel steht, ist klar, denkt man an unsere Marionettenregierung, die Coronoia pflegt.

      Gefällt 1 Person

  3. Françoise Laforge und ich ziehen den Hut vor Ihrer Hartnäckigkeit. Allerdings vermuten wir, daß Sie einen Arbeitgeber haben. Wer ist es? Könnten Sie sich vorstellen, eine konzertierte Aktion der Aufklärung über den Coronaschwindel ins Leben zu rufen. So einfach, daß es auch Lieschen Müller versteht?

    Liken

    1. Wer, ich? Kein Arbeitgeber, nein, leider… und was die reine Corona-Aufklärung betrifft, machen das andere, die z.B. Stellungnahmen von Ärzten sammeln. Meines sind eher die Netzwerke im Hintergrund, denn ein Bill Gates agiert nicht im luftleeren Raum. Und warum Regierungen wie auf Pfiff reagieren und alles brav mitmachen….

      Es hängt auch alles zusammen: das Verhalten der österr. Regierung erklärt sich auch aus Ibizagate, und da mischten ja deutsche Medien mit, die jetzt auch Propaganda machen…

      Liken

      1. Okay, das müssen wir Ihnen wohl glauben, aber alles andere als Widerstand gegen die Impfmafia ist nur lächerlicher Opportunismus. Vergessen Sie bitte nicht, für Lieschen Müller zu schreiben (Lieschen Müller ist der normale einfältige und liebenswerte Zeitgenosse 🙂 Aufklärung über die WHO und Plandemien wird zwangsläufig auch anderen Staub aufwirbeln und Sie nicht arbeitslos machen. KI, G5 oder Bitcoin sind völlig unwichtig im Vergleich mit Impfungen. Ibiza, Kurz und Mosssad sind unwichtig. Massenimpfungen sind die reelle Gefahr. Glauben Sie uns :-* 😉

        Liken

      2. Von wem geht die REALE Gefahr aus? Bekämpfen wir „die Gefahr“ und deren Handlanger oder die im Hintergrund?

        Was Lieschen Müller betrifft, muss es sich informieren und aufwachen, das macht niemand für andere.

        Wenn die Lieschens mich dafür ordentlich bezahlen, erkläre ich ihne gerne Corona-Basics.

        Aber was ich selbst wähle, sind Hintergründe und Hintermänner – weil die mich schon lange bekämpfen und ich mich gegen sie wehre.

        Liken

  4. @Liebe/Lieber/Liebes „arosa2“:

    Ad) „In dem vorherigen Artikel wurde von
    Frau/Herr/ErSieEs „Bader“ dieser
    Artikel mit Verweis auf Herrn Putin
    verlinkt.“

    Ich gehe davon aus, dass „alexandrabader“ + Bild hier im Blog, die Dame ist, die ich zB aus ca. 10m Entfernung bei der ersten Wiendemo bezüglich Corona mit einem Mountenbike gesehen habe. Ich gehe weiters davon aus, dass sie bei der zweiten Demo DinA4 Seiten verteilt hat. Sollte sie es gewesen sein, dann sieht sie zwar ein wenig anders aus als auf dem Foto hier im Blog … anyway …, aber es handelt sich um eine „FRAU Bader“.

    Wie sind er/sie/es „arosa2“ „gestrickt“, dass sie von/an „Frau/Herr/ErSieEs „Bader““ schreiben.

    Sollte es aber so sein, wie Sie scheinbar denken, dass es sich hier um „etwas Multiples“ handelt, also eine „Mehrfachpersönlichkeit“ oder vielleicht um eine wie auch immer geartete „Schreibergruppe“, dann Gratulation: Ich habs nicht durchschaut, danke!

    Andernfalls empfehle ich d r i n g e n d, Ihn – wer auch immer das jetzt ist und „Frau/Herr/ErSieEs „Bader““ einen Therapeuten Ihrer Wahl aufzusuchen!

    M f G
    Ps.: Hier mein vollständiger Name, „demaskiert“: Norbert (Mario) Reininger. Ich bin eine Person, männlich und bringe mich hier manchmal ein, weil ich diesen Blog als sehr, sehr informativ, hilfreich, kreativ und … zu den stärksten zähle, die ich kenne. Es macht einfach Freude zu lernen, sich auszutauschen … auch mit Ihnen – wer auch immer das jetzt ist!

    Gefällt 1 Person

    1. Ich gehe davon aus, dass „alexandrabader“ + Bild hier im Blog, die Dame ist, die ich zB aus ca. 10m Entfernung bei der ersten Wiendemo bezüglich Corona mit einem Mountenbike gesehen habe. Ich gehe weiters davon aus, dass sie bei der zweiten Demo DinA4 Seiten verteilt hat. Sollte sie es gewesen sein, dann sieht sie zwar ein wenig anders aus als auf dem Foto hier im Blog … anyway …, aber es handelt sich um eine „FRAU Bader“.

      Sehr geehrter Herr Reininger

      Als Referenz über das derzeitige ungefähre Aussehen von Frau Bader, eignet sich meiner Meinung nach am Besten das Bild von der Medien-Löwin Preisverleihung, wo Frau Bader mit Ministerin Rauch-Kallat verewigt worden ist. Das Bild hat zwar auch schon wieder gute 10 Jahre auf dem Buckel, aber immer noch besser als garnichts

      https://qolumnist.com/de/2019/07/18/die-verfolgung-der-publizistin-alexandra-bader/

      Hoffe Ihnen damit geholfen zu haben

      Wie auch immer

      MfG

      Liken

      1. Irrtum, ich war nicht mit einem Mountainbike dort, sondern zu Fuss….

        Ich hab‘ dort auch einige Leute getroffen….

        Bei der 2. Demo dann wieder zu Fuss…

        Und ich sehe jetzt schon etwas anders aus als vor einigen Hahren 😉

        Liken

      2. Sehen Sie vielleicht so aus, Frau Bader, wie diese sympathische Dame, welche ab ca Min 2:16 – 2:18 dem Martin Sellner vor die Linse kommt ???

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      3. Da Peta1 auf ssl hat behauptet, dass Sie auf dem Video zu sehen sind: Antwort #821 am: 29. April 2020, 14:25:31:

        Peta1 schreibt: „Im Video von Sellner ist bei 2:18 Alexandra Bader (Ceiberweiber) zu sehen, der ich vor längerem hier ein Thema gewidmet habe. Eine gute Gelegenheit, hier wieder mal ein Update zu bringen.“

        https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=4951.810

        Typisch: Auf dem ssl Forum scheint, außer dem Datum bzw der Uhrzeit, überhaupt alles mehr oder weniger frei erfunden zu sein. Denen gehts offensichtlich weniger um Fakten, sondern ausschließlich darum, aus der Anonymität heraus zu Diffamieren

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      4. ach klar, die Putin-Trolle sind wieder unterwegs! Sellner hat mich nicht gefilmt, das weiss ich, weil er auf der Seite der Albertina ging und ich woanders war und dann eh gegangen bin.

        Liken

    2. Danke, lieber Mario, aber ich war nicht mit Mountainbike… sondern zu Fuss, wie ich bei fledling erkläre. Kann sein, dass mich jemand fotografiert hat. einige kannten, ich jedenfalls….

      Und was den Blog betrifft, geht der Stoff ja nicht aus… selhst wenn ich an der Donau spaziere, ahbe ich Ideen oder notiere mir in Gedanken, was wo in diesem riesigen Puzzle dazupasst—

      Liken

  5. https://orf.at/stories/3166477/

    Bitte achtet darauf, was Anschober eigentlich sagt:

    „Meine Erwartung und Hoffnung ist, dass die Krise so manifest da ist…“

    Echt jetzt?

    Der will, dass sich „die Krise“ so richtig zuspitzt?

    Dass „die Krise“ manifest da ist?

    Und das ist seine Hoffnung?

    Was ist das für ein Psychopath?

    Liken

    1. Eine gute Frage!

      Es ist sehr wichtig, so etwas aufmerksam zu beobachten!

      Einige spielen bei etwas mit, ohne es ganz zu begreifen. Andere sind Komolizen, wieder andere wollen es eigentlich nicht, sehen aber keine Verbündeten.

      Ich würde es mir auch wie in einem Rausch vorstellen; Neulinge in der Regierung hatten ja wenug Zeit vor der Plandemie, und plötzlich einen ganz anderen Alltag. Indem sie relativ wenig wirkkich selbst entscheiden konnten, auch wenn das von Außen anders wirkt.

      Es ist vergleichbar den Menschen, die sich dann zu 100 % mit dem „Stay at home – stay safe“ indentifizierten und dann Kinder beschäftigten, auf Home Office umstellten, mit Freunden nur drüber sprachen, was jetzt anders ist.

      Oder auch denen, die in dieser Phase jedes kritische Video auf Youtube anklicken, das sie entdecken.

      Erst wenn man aus all dem geistig aussteigen und durchschnaufen kann, kann man es von Außen betrachten und beurteilen, was wirklich abgeht, welche Rolle man da spielen soll.

      Ich denke daher, dass es möglich ist, dass Anschober von dem überzeugt ist, was er sagt.

      Und dass es ihm auch schmeichelt, dass seinen Namen jeder kennt, er in der Regerung nicht bloss unter ferner liefen ist.

      Würde er sich sträuben, würde er wohl anders wirken.

      Er ist keiner, der geheime Botschaften unterbringt – dazu hat er sich immer zu sehr angepasst (ich ar ja auch mal in den Grünen).

      Liken

      1. Ad.) Anschober – exakt:
        So gesehen tun einem diese Menschen, in der Rolle von Politikern fast wieder leid. (Aus meiner Sicht eine Art Kompensation permanenter Überforderung, die in Folge die Öffentlichkeit aber auszubaden hat.)

        Eben:
        Wenn jemand psychopathische Veranlagungen hat, sie zB in der Familie auslebt, ist das sehr schlimm für die Familie und das nähere Umfeld.
        Wenn aber jemand in einem Unternehmen oder im Staat an der Spitze agiert, dann wird die Auswirkung verheerend – gesellschaftszersetzend, krankmachend.

        Alleine aus diesem Blickwinkel „Staatenlenker“ zu betrachten, ist schon sehr interessant. Und: Wer sich dann mit wem inspirierend versteht und berät ….

        („Snakes in suits“ oder „Gewissenlos, Psychopathen unter uns“ sind dazu passende Einstiegsliteratur)

        M f G

        Liken

      2. Ich denke, dass es sicher mehr Psychopathen als im Rest der Bevölkerung in sog. Spitzenpositionen gibt. Aber diese zeichnet auch vollkommene Skrupellosigkeit aus; ihnen muss man energisch Grenzen setzen.

        Andere wiederum sind Mitläufer, blicken nicht durch, tun das, was man von ihnen verlangt und fühlen sich durch Aufmerksamkeit geschmeichelt.

        Man sieht bei den Hintergründen von Ibizagate recht gut, welche Arten von „Mitspielern“ es gibt:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2020/05/23/warum-der-ibiza-u-ausschuss-eine-farce-ist/

        Die manipulierten Mitläufer, die sich so bedeutend vorkommen, werden hier deutlich. Sie glauben,d ass sie gegen russischen Einfluss vorgehen, der jedoch nicht aus ein paar Wodka-Red Bull (weiss nichgt mal, wie das schmeckt) mit Strache besteht.

        Deshalb geht meine Timeline auch bis in die 2000er Jahre zurück; man kann in der langfristigen Betrachtung gut erkennen, wie sich alles entwickelt hat.

        Anders als die angeblichen Aufdecker in Medien und Politik frage ich mich, was ich anders hätte machen können; wohl wissend, dass ich massiven Schikanen ausgesetzt war und bin, dass mir gegen+ber (und allgemein) gemauert wird und dass vieles erst dadurch deutlicher wurde, dass dann noch mehr passiert ist. Ausserdem musste über manches erst berichtet werden, das nur in der Fantasie oder im Konjunktiv jemand ganz sicher mir erzählt hätte, wenn ich das eine oder andere Puzzleteil schon früher aufgehoben hätte.

        Ich bin nicht so ungeheuer von mir selbst überzeugt wie Obermayer & Obermaier, Klenk, Krisper, Krainer usw. – alle, die sich als „Aufdecker“ betrachten und dafür gefeiert werden. Diese sind zwar eitel und auf dem falschen Dampfer, aber sicher keine Psychopathen. eher schon auf einen Trip, von dem sie nicht mehr runterkommen, was auch für Anschober gilt.

        Wir wissen nicht, was ihm hinter den Kulissen geflüstert wírd, er war bisher immer Opportunist, aber was, wenn er merkt, dass es nicht mit rechten Dingen zugeht und ihm klargemacht wird, dass er diesen Zug nicht mehr verlassen kann?!

        Liken

      3. „Ich denke, dass es sicher mehr Psychopathen als im Rest der Bevölkerung in sog. Spitzenpositionen gibt. Aber diese zeichnet auch vollkommene Skrupellosigkeit aus; ihnen muss man energisch Grenzen setzen.“

        Ich glaube, es war der Psychopathieforscher Kevin Dutton, der Erhebungstests an die Mitglieder verschiedener Berufsgruppen ausgesendet und festgestellt hat, dass der Anteil der Psychos in den Bereichen Unternehmensleitung, Justiz (Richter und Rechtsanwälte) und Medien besonders hoch war. Robert Hare, der mit der P-Checkliste ein Testverfahren entwickelt hat, kam zu dem Schluss, dass Psycho- und Soziopathen öfter „Hochrisikoberufe“ ergreifen. Dazu zählt wohl auch der Beruf Politiker.

        Ich denke aber, Sie haben recht. In den „Spitzenpositionen“ tummelt sich ein illustres Völkchen, zu dem sich auch rückgratlose Karrieristen, Narzissten und epressbare Opportunisten gesellen.

        Liken

      4. Es spielt auch wenig Rolle, ob Mitläufer nur dumm oder auch korrupt sind – um Unrecht zu tun, muss man keine psychopathische Veranlagung haben. Ich würde bei manchen schon darauf wetten, dass sie Psychos sidn; sie können aber auf dem Hintergrund der Mitläufer wirken, sodass dann einfach niemand mehr da ist, der eine Funktion hat und etwas ändern könnte.

        Liken

      5. Es spielt sehr wohl eine Rolle. Das Problem ist, dass Psychopathen unsere wohl zu unserem Nutzen entwickelten Fähigkeiten ausbeuten. Die Fähigkeit der Menschen. zu kooperieren, zusammenzuarbeiten, etwa fußt auf der Fähigkeit, anderen aufgrund ihrer Informationen zu vertrauen, und das war über tausende Jahre ein Erfolgsmodell.

        Daran,und an Krisen, haben sich parasitäre Psychopathen angehängt. Sie haben den Evolutionsdruck auszunutzen verstanden, der einerseits vom Konformitätsverhalten der Menschen und andererseits von äußeren Krisen entstanden ist.

        Sie nutzen das,um schnelle Entscheidungen zu treffen. Ohne Rücksicht auf die Allgemeinheit, nur zu ihrem eigenen Überleben, Dafür sind sie gebaut. Sich als überlebende Menschen schnell über eine Krise zu bringen.

        „speed kills“ – erinnert das irgendjemand an irgendwas?

        Liken

      6. Habe ich gerade per Newsletter von Schranner Negotiation Institute bekommen:

        https://elinkeu.clickdimensions.com/m/1/32953441/p1-b20146-186d35ca3c0244f9a3adb6238f1f5744/1/361/d3e5b26b-56a9-422a-8b13-474e4de62d19

        Ich = Matthias Schranner

        „Eine Studie hat herausgefunden, dass Psychopathen und Narzissten bei digitalen Verhandlungen schlechter abschneiden als bei Präsenzterminen. Ich bin kein Psychiater und kann keine wissenschaftliche Erklärung dafür geben. Eine Einschätzung traue ich mir jedoch aufgrund meiner Erfahrung zu.

        Mindestens 700.000 Psychopathen leben in Deutschland, Österreich und der Schweiz. 50 % davon leben unauffällig und werden nicht straffällig, oder zumindest nicht erwischt. Das übersteigerte Selbstwertgefühl, die Rücksichtslosigkeit und die Risikobereitschaft lassen Psychopathen oft im Business erfolgreich werden.

        Narzissten gibt es sicherlich noch viel mehr und ich bin mir sicher, dass Sie bereits mit Psychopathen und Narzissten verhandelt haben. Eine Eigenschaft verbindet beide: Charme! Diese Verhandlungspartner sind sehr charmant und einnehmend, während der Verhandlung fühlt man sich gut aufgehoben. Nach der Verhandlung hat man das Gefühl, ausgelaugt und müde zu sein.

        In Präsenzterminen können Psychopathen und Narzissten diese Eigenschaft voll ausspielen. Bei digitalen Verhandlungen klappt das nicht, man spürt förmlich, dass bei diesen Menschen ‚etwas nicht stimmt‘. Und je mehr diese sich bemühen, desto wachsamer und misstrauischer wird man. Man gibt kein positives Feedback mehr, was die Psychopathen und Narzissten als Kränkung verstehen. Beleidigt wenden sie sich ab, die Verhandlung ist aus deren Sicht schlecht verlaufen.“

        – es geht darum, dass diese Personen sich mit virtuell schwerer tun, also wenn man wie jetzt so beliebt online z.B. über Zoom konferiert.

        – es gibt auch einen Verhandlungstipp, der sicher nicht jedermanns Sache ist:

        „Sollten Sie mit Psychopathen oder Narzissten verhandeln, geben Sie bitte übermäßig viel positives Feedback und loben Sie ständig. Selbst wenn es Ihnen bereits peinlich vorkommt, Ihr Gegenüber empfindet es nicht negativ. Sollten Sie selbst ein Psychopath oder Narzisst sein, vermeiden Sie bitte digitale Verhandlungen.“

        Ich kann das mit persönlich oder virtuell nicht ganz nachvollziehen, weil ich gerade auch üersänlich sofort merke, wie jemand drauf ist – wer etwas im Schilde führt, sendet etwas aus, das bei mir Warnlampen aufblinken lässt, auch wenn ich nicht in jeder Situation der Warnung folgen, also dann jeden Kontakt vermeiden kann.

        Liken

    1. Danke, man braucht unbedingt Gegenmittel gegen den Irrsinn..

      Es ist auch Irrsinn, wenn jetzt über Masken und Entschädigungen diskutiert wird, denn das bewegt sich immer noch voll im vorgegebenen Rahmen….

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.