The Corona Diaries (17): 24. April 2020

Einige Menschen versammelten sich heute in Wien, um gegen die mit Corona bedingten Maßnahmen zur Einschränkung der persönlichen Freiheit zu protestieren. Freilich untersagte dies die Polizei, sodass Buhrufe, „Kurz muss weg!“ und „Wir sind das Volk“ erklangen: Medien sprachen von „Irren“. Und dies, obwohl/weil die Regierung schon wieder ein mit Corona begründetes Gesetzespaket ohne Parlament auf den Weg brachte, was immerhin die SPÖ aufgeweckt hat. Inzwischen werden Menschen, die bei der Kundgebung waren und auch vorhaben, zu weiteren zu gehen, von anderen in sozialen Medien beschimpft. Man merkt daran auch, dass hier eben nicht die gelenkte Zivilgesellschaft auf die Straße geht, die wir mit echtem Engagement verwechseln sollen. Der Begriff stammt übrigens wie kulturelle  Hegemonie vom kommunistischen Philosophen Antonio Gramsci, dem es darum ging, junge Menschen zu instrumentalisieren, mit denen man ja auch Regierungen unter Druck setzen kann. Ironischer Weise ist am 24. April auch via APA groß beworbener Klimastreiktag, natürlich nur virtuell, man kann Astroturf-Bewegungen ja nach Belieben aus- und anknipsen. 

Wäre es irgendwas mit Greta oder mit Seenotrettung, würde Protest sicher bejubelt werden, zumindest aber der Mainstream ihn pushen statt zu diffamieren. Es sei auch erwähnt, dass sich Bildungsminister Heinz Faßmann Gutpunkte fürs Studium vorstellen kann, wenn man sich in einer NGO engagiert; das geht ein wenig in Richtung des chinesischen Systems der Sozialpunkte. Medien machen Menschen Angst, was immer noch bei vielen verfängt, die auch nicht jene Experten anhören wollen, die abseits des Mainstream zu Wort kommen. Man kann den Grad an kollektiver Neurose auch daran erkennen, dass viele auf der Straße Mundschutz tragen oder/und andere zurechtweisen oder dass jene besonders Auftrieb bekommen, die ohnehin schon nie ohne Desinfektionsmittel in der Tasche ausgehen. Dass die Pandemie vor Beginn der Maßnahmen bereits vorbei war, ist für die Menschen gefährliches und nicht befreiendes Wissen, die froh sind über ein Ventil für ihre Angst vor Krankheit und Tod. Sie können nicht erkennen, dass man sie deswegen terrorisiert (im Wortsinn), um radikale Veränderungen durchzusetzen, gegen die sich sonst massiver Widerstand regen würde. Unter anderem geht es um eine nun doch verpflichtende App, von der abhängen soll, ob Menschen am sozialen Leben teilhaben „dürfen“. Dabei sollte einem schon mit gesundem Hausverstand zu denken geben, dass es nicht nur in Wien, sondern auch in anderen Städten nicht genutzte Notlazarette gibt.

Pro-Kurz-Propaganda in Deutschland 

 

Jetzt wird berichtet, dass die ersten vier Patienten in die Wiener Messe kommen sollen; gestern umrundete ich das Gebäude und fand tote Hose vor, mit einem Rettungswagen des Grünen Kreuzes (auch nicht im Einsatz) an der Rückseite. Außerdem meldete das Rote Kreuz Mitarbeiter zur Kurzarbeit (sic!) an, nahm aber umso mehr billige Zivildiener in Anspruch, was so oder so gegen einen medizinischen Notstand spricht. Es ist nicht so wichtig, ob Massen zu Demos kommen, die nicht mainstream sind; wahrscheinlich ist das nämlich nie der Fall. Die Auseinandersetzung findet ja auch auf anderer Ebene statt, etwa wenn die immer mehr entlarvte Regierung nun alles mit Gewalt durchsetzen will, was auf Widerstand stößt und sogar die Opposition nicht mehr stillschweigend zur Kenntnis nimmt. Was Aufklärung und Recherche im Netz bewirkt, ist nicht zu unterschätzen; ich bekam auch bei der Kundgebung das Feedback, dass meine Texte Orientierung bieten, ja sozusagen davor bewahren, den Verstand zu verlieren. Das nehme ich nicht nur als Kompliment sehr gerne zur Kenntnis, es besagt auch, dass immer mehr Menschen ein Gefühl dafür haben, womit sie es beim Verrat der Regierung zu tun haben, aber die Bestätigung brauchen, dass sie sich nicht auf Abwege begeben.

Wie oe24 die Kundgebung darstellt

Hierbei ist die Fülle an Fakten sehr hilfreich, die ich zu den Akteuren und ihren Verbindungen zutage fördere. Was Corona selbst betrifft, kann ich auf viele seriöse Experten verweisen, die zumindest in manchen Alternativmedien Gehör finden. Die Frage, warum „sie“ (die Regierung) uns „das“ antut, werden wir selbst angehen müssen. Es zeigt sich angesichts der Verschärfung der Gangart, die sogar die SPÖ vor den Kopf stößt siehe unten, dass nun auf Zeit gespielt wird. Denn die Regierung ist weg vom Fenster, wenn einer kritische Masse dämmert, dass sie nicht von ungefähr Assoziationen wie „Nordkorea“ oder „SED“ hat, wenn sie Türkisgrün von einer anderen Seite ohne Maske kennenlernen. Während die Hätschelkinder der Hintermänner a la Fridays for Future brav virtuell sozial distanziert demonstrieren, geht „das Volk“ in real life auf die Straße, reißt sich den Mundschutz herunter und tauscht Erfahrungen, Ansichten und Informationen aus. Das wurde nicht von „der“ Zivilgesellschaft abgesegnet oder von der Presse und schon gar nicht von einer Partei. Es heißt, dass auf die Untersagung der Kundgebung heute reagiert wird, indem man am Samstag um 14 Uhr am Josefsplatz spazierengeht bzw, sich am nächsten Freitag auf dem Ballhausplatz versammelt.

Erwachen im SPÖ-Parlamentsklub?

Dass „Weg mit Kurz!“ skandiert wird, ist absolut nachvollziehbar, aber was kommt anstelle dieser Regierung? Es sind nahezu alle in der Politik auf die eine oder andere Art kompromittiert, sei es durch aktiven Verrat, sei es durch Wegsehen und Mitmachen oder auch, weil manche nicht so helle sind, überhaupt zu begreifen, was vor sich geht. Wenn wir wieder auf den App-Zwang zurückkommen, so lancierte ihn zuerst Ex-Innenminister und Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka; man muss wissen, dass er mit Ex-Verteidigungsminister und nun Landeshauptmann Hans Peter Doskozil gerne ins Park Hyatt Hotel ging, weil sie dort in Ruhe rauchen konnten beim Reden. Dieses steht aber für Rene Benko, den Freund von Sebastian Kurz, der beim Staatsbesuch in Dubai mitkommen durfte. Beim „Törggelen“ im Park Hyatt posierten Politiker/innen, aber auch Medienleute wie vor einer Sponsorenwand vor dem Schriftzug Signa Holding. Bei der Signa finden wir Alfred Gusenbauer, der seit 2014 auch als Berater von Kurz gilt; hier hat man große Schwierigkeiten, weil das bisher erfolgreiche auf tönernen Füßen stehende System Benko zusammenbricht. Auf Kosten von uns allen schickt der angebliche „Multimilliardär“ (so stellt ihn Doskozil dar) Benko Mitarbeiter bei kika/Leiner in Kurzarbeit.

Wolfgang Fellners Sorgen…

Auch Medienmacher Fellner feiert gerne im Park Hyatt, by the way, und Doskozil hat gerade den Zugang zum Neusiedlersee auch für die meisten Burgenländer gesperrt. In einem Interview sieht er sich allen Ernstes als „wahrer Leistungsträger“ in der Krise, was seine dunkle Seite z.B. puncto Airbus; Eurofighter und Ex-Minister Norbert Darabos kaschiert (dies auch mithilfe von Sobotka, Vorsitzender des 3. Eurofighter-Ausschusses war). Es wird jetzt, so chaotisch Aktionen der Regierung auch wirken mögen, penibel darauf geachtet, dass nicht z.B. Hans Peter Haselsteiner und seine Westbahn zu kurz kommen, gar ein Milliardär sein Vermögen unter Beweis stelleln muss. Cui Bono-Puzzleteile kann man nur zusammentragen bzw. zur Kenntnis nehmen, wenn man gegen Angstmache relativ immun ist. Es wird jedoch generell alles getan, um abzulenken, wobei aber auch immer mehr zu vollkommen Absurdem gegriffen wird. Nun wird in einigen Medien verbreitet, dass Nikotion doch nicht so schlecht ist, jedenfalls nicht, wenn man sich vor Corona schützen will. Während „mit“ Corona Verstorbene in vielen Ländern als „an“ gezählt werden – auch bei uns – weiß man beim Rauchen, aber auch beim Alkohol Bescheid, wieviele tausende Tote beides jedes Jahr kostet. Bislang kam keine Regierung auf die Idee, drakonische Maßnahmen zu verkünden, die alle betreffen; selbst Rauchverbote zum Schutz anderer werden aber als freiheitsberaubend verstanden. wenn ich weder rauche noch Alkohol trinke, kommt es mir reichlich schräg vor, dass ich mich wegen einer Plandemie gängeln lassen soll, zumal ich möglichst viel und lange in der frischen Luft und an der Sonne unterwegs bin.

Anschober am Cover von „News“

Da die Grünen nur der Juniorpartner sind, ist die Enttäuschung über Türkis naturgemäß größer. Man muss aber Andreas Unterberger zustimmen, wenn er die Bestellung von Verena Madner von der Wirtschaftsuniversität Wien zur Verfassungsgerichtshof-Vizepräsidentin schlicht als Postenschacher beschreibt. Wenn Gesundheitsminister Rudi Anschober medial gepusht wird, besagt dies nur, dass man ihn gut für eine Agenda verwenden kann;  ob er tatsächlich ein guter Politiker ist, erfahren wir auf diese Weise nicht, Es fällt jedoch auf, dass die Grünen immer wieder von denen gesäubert wurden, die Gefahr liefen, allzu eigenständig aufzutreten. Perfektioniert wurde es nach der verlorenen Wahl 2017, weil 2019 fast nur Neulinge mit von der Partie waren, was es der „Alleinregierung Kurz“ umso leichter machte. Ich kann nur empfehlen, sich selbst immer wieder durch den Kopf gehen zu lassen, wie man politische Ereignisse der letzten Jahre zuerst verstanden hat und wie man sie jetzt wahrnimmt. Dazu gehört auch, entsetzt zu erkennen, was hinter den Kulissen gespielt wurde und wird.

„Österreich“ am 24. April 2020

Es ist für niemanden einfach, mit der kognitiven Dissonanz umzugehen, die uns oktroyiert wird und die ich mit zwei Beispielen illustriere. Wir sollen glauben, dass zwei Faktoren unausweichlich aneinander gekoppelt sind: 45 % (und mehr) für die ÖVP und ein ökonomisches Horrorszenario. Tatsächlich kann man aus  dieser Gehirnwäsche aussteigen, indem man den Rücktritt der Bundesregierung und Neuwahlen fordert; je mehr Menschen scih dem anschließen, desto eher wird Atikel 1 der Bundesverfassung wieder mit Leben erfüllt. In der Praxis haben wir freilich das Problem, dass persönliche Integrität in der Politik praktisch nicht mehr vorhanden ist; auch nach langem Nachdanken komme ich auf vielleicht eine, maximal drei Personen, denen ich guten Gewissens zutrauen würde, einer neuen Regierung anzugehören, die mit dem Verrat von Kurz und Co. aufräumt. Auf jeden Fall aber kann man so signalisieren, dass wir eben nicht dem Umbau zu einem totalitären Staat ausgeliefert sind, den diese Regierung anscheinend – für wen? – vorantreiben soll. Neben bislang kaum denkbaren politischen Abgründen liefert uns die APA übrigens permanent Erfolgsmeldungen chinesischer Firmen, die sich wohl kaum aus Spass einen Account dort leisten werden.

„Österreich“ am 24.4.2020

Was österreichische Unternehmen betrifft, war in der weitgehend verwaisten Wiener Innenstadt zu erfahren, dass teurere Geschäfte zwar vielleicht maximal drei Monate übertauchen können, sich das aber nicht wiederholen darf. Auch bisher schwankten Umsätze und war oft im Winter am stabilsten; das bedeutet aber auch, dass keine Phase in Aussicht ist, die Corona-Verluste auffängt. Zudem schwebt wie ein Damoklesschwert über den Läden, dass jemand vom Personal positiv getestet werden könnte und si dann wieder zusperren müssten. Es gibt unterschiedliche Erfahrungen mit staatlichen Hilfen (die auch jemand finanzieren muss),  auch „ich hab‘ noch keinen Cent gesehen“ hört man immer wieder. Die Vorstellung von Krediten ohne Sicherheiten, sodass praktisch der Staat gegenüber den Banken bürgt, erinnert an ACORN, Barack Obama als Anwalt, Immobilienkredite und das Platzen der Blase 2008. Wie in einem schlechten Film will Kurz, von anderen geplanten Schulschikanen abgesehen, dass Kinder auf dem Schuldweg Maken tragen.

Kurz-Fan, trumphierend

Während Kurz-Groupies das Schauermärchen von der „Zweiten Welle“ triumphierend vor sich herhalten, weil sie schon massiv in der Defensive sind, weisen andere auf typische Rollen von bestimmten Virologen und Öffentlich-Rechtlichen hin. Und es sorgt für berechtigtes Schaudern, wenn man sich dessen bewusst wird, was leere Städte noch symbolisieren: Niklas Maak befasste sich für seinem Roman „Technophoria“ reale Experimente mit Smart Cities, wie sie etwa der Google-Mutterkonzern Alphabet (mit Soros- und Clinton-Connections übrigens) bei Toronto baut. Dazu gehören „intelligente“ Häuser, die auf ihre Bewohner und deren Gewohnheiten aufpassen und natürlich Totalüberwachung mit dem automatischen Melden von Daten, wenn es geboten erscheint. Es sind keine neuen Ideen, da man sich nur diverse Science Fiction ansehen muss, etwa Alpha Ralpha Boulevard von Cordwainer Smith über eine von einem Computer regierte Welt: „The all-powerful Instrumentality government, which in its overprotectiveness has driven the purpose from human existence, decides to turn back the clock to a less sheltered historical human era of 14,000 years before (i.e., our time).“ Der Autor wählte ein Pseudonym, das erst nach seinem Tod gelüftet wurde, weil Paul Myron Anthony Linebarger als Experte für psychologische Kriegsführung im Dienst der US-Armee stand…

26 Kommentare zu „The Corona Diaries (17): 24. April 2020

      1. Er bringt es immer mit der richtigen Prise Sarkasmus – es kann nicht nur im todernste Aufklärung gehen, man muss über all das auch lachen, schon weil man sich nicht trauen würde, das als Politsatire mit den bekannten Akteuren zu erfinden.

        Liken

    1. Man kann Sellner nicht verbieten, wo hinzugehen, aber er und andere werden dann dazu verwendet, den Protest in eine best. Ecke zu stellen.

      Siehe z.B.:

      Impfgegner, Reichsbürger, Identitäre und Maria Stern gegen die Corona Verschwörung. Vor der Albertina. Ich war versehentlich auch dort.

      Raidls Vater ist Vizepräsident des Forum Alpbach und war 2012 zur Wehrpflicht-Volksbefragung im Personenkomitee „Einsatz für Österreich“ und wusste, dass Darabos unter Druck gesetzt und abgeschottet wird, fand das aber normal – man beachte; Einsatz f. Ö. wurde von Erwin Hameseder gegründet, der Raiffeisen als stv. Aufsichtsratsvorsitzender bei der Strabag vertritt (AR-VS = Gusenbauer)

      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/02/24/eurofighter-was-gusenbauer-und-grasser-verbindet/

      Auch Corona-bedingt ruht die ohnehin nur halbherzig betriebene Eurofighter-Aufklärung…

      Und: interessant, dass Maria Stern bei den Protesten ist, was auch für Medien interessant ist:

      https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Polizei-Einsatz-Festnahmen-Corona-Demo-eskaliert/427523676

      Gefällt 1 Person

      1. Alexandra
        „Man kann Sellner nicht verbieten, wo hinzugehen, aber er und andere werden dann dazu verwendet, den Protest in eine best. Ecke zu stellen.“
        Also ich muss sagen, aus Deinem Mund erstaunt mich das; wenn die Systemhuren aka Journalisten jemand oder etwas missbrauchen, so kann dieser jemand (er oder sie) nichts dafür – gerade Du weißt das doch aus eigener Erfahrung.
        Ich halte es für absolut erstrebenswert – und was die Erfolgschancen betrifft auch für unerlässlich – dass sich die Vernünftigen (im ureigensten Sinn des Wortes) von „rechts“ und „links“ zusammentun, andernfalls wir sowieso chancenlos sind.
        Nur wenn das „divide et impera“-Prinzip durchbrochen wird, wenn diese vermaledeite künstliche Trennlinie im Volk überwunden wird, man gemeinsam für etwas einsteht, nur dann besteht überhaupt die Chance, diesen Wahnsinn zu beenden.
        In diesem Sinne begrüße ich Herrn Sellners Teilnahme sehr.

        Liken

      2. Er hat inzwischen erklärt, dass er bewusst später hinkam, nicht als Teilnehmer, sondern indem er mit Leuten redete und ein Video machte, das finde ich auch okay.

        Er hatte ja selbst Bedenken, dass man die Veranstaltung sonst ihm zuschreibt und das zu Missverständnissen führt.

        Liken

      3. Ich weiß nicht, warum das hier so untergeht, aber die bestimmenden Netzwerke agieren ja auch parteienübergreifend.

        Die bestimmenden Netzwerke, vor allem die Freimaurer, sind genau das, was sie ihrer Opposition vorwerfen: Querfront.

        Liken

  1. Ein paar weitere Puzzleteile:

    Userin Nelli, eine enttäuschte Rote, postet dazu:

    „Was Vranitzky über seine SPÖ beim Interview von Milborn sagt, ist niederschmetternd. U.a. sagt er, dass man sehr viel personell unternehmen muss. Das geeignete Pesonal gibt es derzeit nicht und gehört nachgearbeitet.“

    Er selbst ist Teil des Systems, das die SPÖ an den Abgrund und drüber hinaus führte, Er gehört genau zu den Netzwerken, zu denen auch Kurz gehört -. den russischen Netzwerken. Er ist seit 1997 Magna-Aufsichtsrat, er wird von Martin Schlaff unterstützt. need I say more? genau das stelle ich immer wieder dar. Und natürlich wird er interviewt – Puls 4 gehört zu Sat 1 / Pro Sieben mit Kurz‘ Chefberaterin Mei-Pochtler seit kurzem im Aufsichtsrat.

    Michel Chossudvosky fragt nach dem Corona-Cui Bono und sieht eine „globale Privatisierung des Staates“:

    https://www.globalresearch.ca/towards-a-new-world-order-the-global-debt-crisis-and-the-privatization-of-the-state/5709755

    – und das läuft überall ähnlich ab.

    Vom Rubikon habe ich das Neueste von Wodarg bekommen:

    Die Katze ist aus dem Sack!
    Der Test ist keine valide Grundlage für Therapien oder seuchenhygienische Maßnahmen!
    Schon Mitte Februar 2020 hatte ich empfohlen, den Drosten-Test mit einer sehr einfachen Methode auf seine Aussagekraft zu testen: „Testen Sie doch mal Ihre Katze!“ Wenn der Test nämlich auch bei Tieren positiv reagiert, dann ist er bei vielen für Menschen unwichtigen Viren auch positiv und ist wertlos für die Abschätzung einer Gesundheitsgefahr für Menschen.

    Jetzt, wo nach Tigern, Hunden und Löwen in New York auch zwei Hauskatzen positiv sind, müssen sich die Verantwortlichen und ihre „Faktenchecker“ entscheiden: Wollen sie den Drosten-Märchen weiter lauschen und das Land zugrunde richten, oder sehen sie endlich, dass sie sich in Widersprüche verwickeln, sich immer mehr verrennen und sich lächerlich machen? Die gekrönte Grippe ist vorbei! Es kommt der Wonnemonat Mai!
    Noch könnten wir es schaffen, dass wir später gemeinsam darüber lachen. Deshalb fordern immer mehr Menschen zu Recht von allen Verantwortlichen in Regierungen und Opposition: Verhindern Sie weitere Schäden und weiteres Leid durch unsinnigen Maskenzwang, Social Distancing, Schul- und Kita-Schließungen, Denunziantenklima, Oma-Karenz, Fußball-, Kulturveranstaltungs-, Party- oder Strandverbote. An solche „Neue Normalität“ müssen und wollen wir uns nicht gewöhnen. Wenn Sie uns aber zwangsimpfen wollen (wogegen eigentlich?), gibt es keinen Grund mehr zum Lachen.

    Quelle: https://www.wodarg.com/
    Video: https://www.youtube.com/watch?v=DAeOAyntlsI

    – wer wurde gestern von der ZiB 2 (Armin Wolf) interviewt, in der Langfassung auf der ORF-Webseite 30 Minuten lang? Drosten!

    Klar, mit der „zweiten Welle“ (andere sind nicht so gut im Rechnen und sprechen von einer dritten) kann man Regierungen retten, die arg ins Schwimmen gekommen sind.

    Auch Drostens Vorgänger Detlev Krüger widerspricht ihm, Corona ist nicht gefährlicher als eine Grippe:

    https://de.sputniknews.com/interviews/20200425326953541-corona-gefahr-virologe/

    Weil sie ja doch „Recht“ haben und weil man so das Ausgrenzen und Aussperren von Menschen und Toatlüberwachung verkaufen kann.

    Dies auch technologisch ausgehend von China:

    https://www.arte.tv/de/videos/083310-000-A/ueberwacht-sieben-milliarden-im-visier/

    Hier zu absurden Vergleichen mit der Spanischen Grippe, aus einem neu erschienen Buch:

    https://www.rubikon.news/artikel/das-schreckgespenst

    Liken

  2. 24. April 2020

    Jared Kushners Geschäft mit der Knappheit
    ———————————————————————-
    Public-Private-Partnerships zur Pandemiebekämpfung.

    Eine schlechte Idee

    Wie die Trump-Regierung mit der immensen Nachfrage nach Masken, Schutzausrüstung und Ventilatoren umgeht, zeigt, wie in Notzeiten Verantwortlichkeiten des Staates privatisiert werden.

    Die Versorgung von Krankenhäusern wird zu einem riesigen Geschäft, die Bundesstaaten dazu zwingt Hilfsgüter in Blindauktionen zu ersteigern.

    Auch in der Notzeit soll der Wettbewerb der gerechte Ressourcenverteiler sein.

    Dabei hat Jared Kushner, Trumps Schwiegersohn und Berater, eine führende Rolle übernommen, die ihn dazu befugt „in unserer Stunde des existenziellen Horrors, Entscheidungen über Leben und Tod von allen Amerikanern“ zu treffen, wie die New York Times kommentierte.

    Kushner ist nicht nur innerhalb der Coronavirus Response Task Force von Vizepräsident Mike Pence für eine Versorgungseinheit zuständig.

    Er hat auch sein eigenes Team, das auch als „Schatten-Task-Force“ bezeichnet wird…..

    Der Wettbewerb um Beatmungsgeräte, Masken und persönlicher Schutzausrüstung, von dem Leute wie Kushner behaupten, er sei effizienter als die Verteilung über die FEMA, kommt zu einer Zeit, in der Knappheit lukrative Geschäftsmöglichkeiten im privaten Sektor bietet…..

    Alles hier
    https://www.heise.de/tp/features/Jared-Kushners-Geschaeft-mit-der-Knappheit-4708938.html

    Bis jetzt gibt es 47 Kommentare der
    Leser

    P.S:
    Präsident D. Trump hat/soll der BRD jetzt
    Beatmungsgeräte angeboten haben.

    Es könnte ja sein, dass US-Firmen im Gefecht
    den schnellen Dollar einzusammeln, zu viele produziert haben u. diese Geräte jetzt loswerden
    wollen. ???

    Mal sehen, ob das Merkel-Regime welche
    kaufen wird, denn geschenkt werden diese
    Geräte sicher nicht. Geschäftsmann bleibt
    Geschäftsmann…. oder?

    Gelesen habe ich im www, dass diese
    Dinger sogar schädlich sein sollen.
    Den/die Links habe ich jetzt nicht zur Hand.

    Liken

  3. Beim Team Österreich werden viele Leute Erklärungsbedarf haben. Genauso wie ich den Mitläufern der Paradekommunitaristen der 1930er keine Vorwürfe will machen, so auch nicht denen, denn der Mensch wird offensichtlich nicht so wirklich gescheiter.

    Obwohl Sebastian Kurz nicht über die aktuellen Vorkommnisse wird stolpern, sondern seine Parteigenossen ihn über eine Lappalie schubsen.

    Sobald die Schwarzen von Österreich reden, dann sehnen sie die Zeit vor Kreisky zurück in der sie Österreich gemeinsam mit deren in Abhängigkeit gehaltener Unternehmerschaft gegen die Wand fuhren. In diesen Zeiten waren zwei beieinander stehende Menschen schon verdächtig. Typisch Sozialismus und Opportunisten obendrein.

    Keine Sorge, in Österreich hat sich nichts geändert. Allein die Grünen als Öko-Schwarze heute einen mehr oder minder eigenständigen Flügel der alten ÖVP (aka. Schwarze) ausbilden. Die Schwarzen sind keine Unternehmerpartei, sondern nehmen im Sozialismus die Rolle jener ein, die das Investitionskapital des Klassenfeinds der Roten (Metaebene im Modell) kontrollieren. Die Couleur spielt dabei kaum eine Rolle.

    Korrektur: Im Faktenchecker wurde nun bekannt, dass der Test von Herrn Drosten zwar nicht auf hier ansässige, die 4 üblich verdächtigen, Coronaviren mitprüft, sondern im besten Fall auf SARS-COV (Version 1) reagiert, welches als nicht mehr unter Menschen verbreitet angesehen wird.

    Ändert aber an meinem Aussagen im Prinzip gar nichts, da die Perspektive ‚Wir wissen nicht wonach wir suchen aufrechterhalten werden kann‘.

    Lt. Brigitte König welche jetzt selbst einen eigenen Test resp. ein dazu passendes Prozedere ließ aufsetzen, merkte in dem Video watch?v=rU28CfwCBx8 an, dass wohl

    a) die Abstriche sauber genommen werden müssen
    b) diese Viren nach ca. einer Woche im Rachenraum schwer nachweisbar sind
    c) ganz konkret auf die ausgebildeten Antikörper getestet werden muss, da im Falle von schwer Vorerkrankten bspw. schon ein wie auch immer gearteter Erreger genügt und den Ärtzen wenig Zeit verbleibt bspw. mit Antibiotika im Falle von Bakterien zu reagieren. Was uns zu
    d) führt, nämlich den Test auf beteiligte Erreger.

    Auch ändert diese Information an Aussagen über die höhere Sterblichkeit im Umfeld der Atemwergserkrankungen im Alpenraum, Bayern und Baden Würthemberg und damit dem anteilsmäßig geringeren Vorhandensein von potentiellen Vorerkrankten. Auch wenn nicht auf SARS-COV-(V)1 wird getestet, woher sollen die Originalviren im Alpenraum überlebt haben? Die haben allein Fledermäusen überlebt, da deren Immunsystem einfach anders konzipiert ist und die kratzt das Virus nicht.

    Wenn das Immunsystem mal außer Rand und Band gerät ist mal die Hölle los. Der Mensch gebraucht ca. 50% der Lungenkapazität und viel weniger Potential beim Herz usw… Wenn das Immunsystem voll ausgelastet ist, dann greift es lt. Aussagen einer Ärztin in einer Palliativstation für Atemwegserkrankung auch die den menschlichen Organismus wohlgesonnen und lebenswichtigen Bakterienkulturen an.

    Gute Zahlen hat der Erich Neuwirth, http://just-the-covid-facts.neuwirth.priv.at/

    Der macht sich auch sorgen, dass er und seine Gattin wie in Schweden irgendwann mal nicht behandelt werden. Im Regelfall, zieht man MERS zum Vergleich heran,

    https://link.springer.com/article/10.1007/s00108-019-00671-5#Sec6

    sind betroffene Menschen bei denen an sich mal keine Chance auf Verbesserung besteht. Davon gibt es dann Abstufungen, welche ein Arzt besser beurteilen kann.

    Auch wenn es nie eine Pandemie gab und keine Epidemie, ich hoffe, dass Menschen die vorgeben in Verantwortlichkeit zu weilen, sich mal um des Themas Infektionen Schwererkrankter annehmen.

    Ich will jetzt keinen mit Geschichten aus dem Umfeld Krebs und schwerste Atemwegserkrankungen quälen, aber ganz ehrlich, nachdem was ich sag, mir wäre das scheißegal was Polit- und Medienkasperl von sich geben.

    Wennst mal junge Frauen siehst, die aus einer Palliativstation zum Sterben heimgeschickt werden oder Mütter die noch 3 Monate kämpfen damit sie trotz nurmehr der Hälfte der Organe im Leib und einen massiv erkürzten Darm noch erleben wie die Kinder in die Schule kommen und sich dann ein weiters Ziel vorgeben um wenigsten noch eine Woche …

    Wenn irgendeiner der Staats-, Polit- oder Mainstreammedienwichser deppert wird oder einen auf Diktator macht, dann wird das Immunsystem Österreichs auf Hochtouren gejagt und was dann alles Kollaterschaden nebenbei, politisch wohlgemerkt, entsorgt wird liegt auf Hand.

    Hie und da muss das Immunsystem die dem Organismus Staat an sich wohlgesonnen parasitären Kulturen mal liquidieren und ob der Korpus überlebt, tja, das weiß man erst hernach. Operation gelungen, Patient tot – auch in China gab es mal eine längere Periode der Anarchie und die dauerte so ca. 70 Jahre. Das ginge sich für dieses Jahrhundert noch ganz gut aus.

    In dem Sinne lieben Gruß und play it loud Mother Love Bone.

    Liken

    1. Der Erklärungsbedarf kommt noch, zuerst merken die Leute, dass es wirtschaftlich eben nicht weitergeht, ausserdem sind sie genervt darüber, was Kindern und damit auch Erwachsenen zugemutet wird.

      Es scheint jetzt noch nicht soweit zu sein, dass viele aufstehen, aber das wird noch kommen.

      Nächste Woche gibt es wieder eine Kundgebung, am Freitag d.h. ironischer Weise am 1. Mai.

      Liken

    2. @hoppypackage
      „Obwohl Sebastian Kurz nicht über die aktuellen Vorkommnisse wird stolpern, sondern seine Parteigenossen ihn über eine Lappalie schubsen. “

      Was genau meinen Sie damit?

      Liken

  4. Das „staatlich kontrollierte“ und somit legale Rotlichtmilieu scheint vor dem „AUS“ zu sein, wenn’s so weitergeht wie bisher. Mein letzter Besuch in so einem Etablissement [Varietee] liegt allerdings auch schon wieder gute 40 Jahre zurück 😀

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Das ist ja noch irgendwie amüsant, aber dies ist ungeheuer arg:

      750.000 Heimbewohner dürfen dann also freiheitsberaubt zu ihrem eigenen Schutz nicht mehr raus und auch nicht mehr besucht werden, bis sie wirksam geimpft sind (Mitte 2021, zirka). Bis dahin sind die 750.000 natürlich tot, werden aber unter „Corona“ gezählt, was dem Rest der Bevölkerung umso klarer macht, wie gefährlich der Virus ist. Besonders für unsere Alten:
      Schutzhaft in Pflegeheimen
      „Weiter wurde mir von einem anderen Heim z.B. berichtet, dass Praktikanten dort mit der regelrechten Jagd auf heimliche Treffen zwischen Heimbewohnern und Angehörigen beauftragt wurden. In diesem größeren Heim ist es den alten Menschen immer wieder gelungen, durch Nebeneingänge dem Ausgangsverbot zu entrinnen und sich in einer nahegelegenen Tiefgarage heimlich mit ihren Liebsten zu treffen. In anderen Häusern werden einfach alle dementen Bewohner in ihrem Zimmer eingesperrt, damit sie nicht unkontrolliert durch die verschiedenen Abschnitte laufen können. Ärzte werden bedrängt, höhere Dosen sedierender Medikamente zu verabreichen. Und vieles mehr. Es ist der reinste Horror! Alles zum Schutz der alten Menschen und alles, ohne sie zu fragen, welchen und wie viel Schutz sie überhaupt wollen.“

      https://www.heise.de/tp/features/Schutzhaft-in-Pflegeheimen-4707806.html?seite=all

      Hier wieder ein Videotipp:

      Dr. Rashid Buttar deckt Gates, Fauci und die gefälschten Pandemiezahlen auf

      Judy Mikovits hat Fauci entlarvt und wird deswegen seit Jahren fertiggemacht:

      https://retractionwatch.com/category/judy-mikovits/

      Für Snopes ist natürlich alles nicht wahr…

      Wer finanziert Snopes u.a.? Soros… siehe Correctiv…

      Gefällt 1 Person

      1. Allmählich kommt auch die eigentliche, bis vor kurzem selbst für erfahrene Psychometriker nur unterschwellig zu erkennen gewesene, wahre Charakterstruktur des Herrn Kurz mit aller Destruktivität zum tragen.

        Ich diagnostizierte bereits damals (Ende 2018), als Macron in Frankreich begann, friedlich demonstrierende Gelbwesten zu Invaliden schießen und / oder prügeln zu lassen, dass unser ebenfalls wie Macron stets freundlich lächelnder und in so gut wie jeder Situation gefasst wirkender Basti Kurz, aus ein und demselben Holz geschnitzt sei wie der in einschlägigen Lehrbüchern der Psychiatrie bestens beschriebene Soziopath Emmanuel Jean-Michel Frédéric Macron.

        Viele der Leser meines Kommentars wussten im Jahre 2018 noch herzlich wenig anzufangen mit meinen Ausführungen betreffend Kurz & Macron. Obschon ich erwähnte, dass Kurz politisch genau so lange moderat bleiben wird, solange sich keine Gelegenheiten bieten, um der Unmenschlichkeit freien Lauf lassen zu können.

        Dabei mutmaße ich heute, dass Kurz wie Marcron ein Leben führen, welches gänzlich frei ist von Empathie. Menschen MIT Empathie würden es zB niemals übers Herz bekommen, das hart erarbeitete Lebenswerk von 10.000-en kleinst und mittelgroßen Betrieben österreichischer Unternehmer*innen, ohne mit der Wimper zu zucken, mittels unnötigerweise in die Länge gezogenem shutdown, Existenz gefährdend aufs Spiel zu setzen.

        Ein Individuum ohne Empathie, tut sich natürlich schwer beim Nachvollziehen, wenn es darum geht, was in einem Menschen vorgehen könnte, wenn sein Unternehmen, aufgrund politischer Fehlentscheidungen, sehenden Auges vor die Hunde geht 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

  5. vollkommen kriminell, sind die Ausgangs Sperren, Geschäfte schliessen, wie eine Israelische Militär Studie zeigt, viele Fachleute fordern, den kriminellen Unfug, der Geschäftemacher zu beenden. Milliarden wurden schon für eine angebliche Forschung gestohlen, mit Hilfe krimineller Institute, korrupter Politiker für angeblichen Impfstoff, denn es wahrscheinlich nie geben wird

    Liken

    1. Apropos Israel: heute schreibt „Österreich“, dass Kurz zu einer Videokonferenz der „smarten“ Staaten eingeladen hat; den Anfang machte Netanjahu im März. Gemeint sind Israel, Österreich, Neuseeland, Australien, Tschechien, Dänemark.

      Smart = überwacht….

      Liken

  6. Interessante Details zu Mai Thi Nguyen-Kim:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mai_Thi_Nguyen-Kim

    Anfang April hat sie uns ihre Sicht zum Thema Corona erklärt:

    Hier das Video bei 18:41:

    Ihr Ehemann Matthias Leiendecker arbeitet bei der Merck Group, die an einem Corona-Impfstoff arbeiten:

    https://de.linkedin.com/in/matthias-leiendecker-b0973564

    Weitere Details zu ihrem beruflichen Werdegang:

    Sie studierte am MIT in Boston, die ein implantierbares Mikronadelpflaster entwickelt haben, das zusammen mit Impfstoffen polymere Farbstoffe in die haut abgibt, die durch Smartphones ausgelesen werden können:

    http://news.mit.edu/2019/storing-vaccine-history-skin-1218

    Nach ihrem Studium arbeitete sie Fraunhofer Institut für Angewandte Polymerforschung, das wie das MIT im Bereich Biopolymere, funktionale Polymersysteme und Life Sciences forscht.

    Die Puzzleteile fügen sich zusammen. Wohl keine Frage, dass sie für Impfstoffe Werbung macht. Wie verkauft man Impfstoffe am besten? Mit der größtmöglichen Angst.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.