Schluss mit dem Maskenball!

Man glaubt, dass sich die C-Panikmache längst totgelaufen hat. Aber nein, der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig will ganz Österreich „die Maske“ aufzwingen. Da es nicht in seine Kompetenz fällt, bedeutet dies, Druck auf Minister Johannes Rauch auszuüben. Er wurde schon attackiert, als er Quarantäne-Regelungen aufgab und ihm der SPÖ-nahe Agitator Rudi Fussi per Anzeige Gemeingefährdung vorwarf. Michael Ludwig stellt nun mit dem 23. Oktober 2022 eine Art Ultimatum für Johannes Rauch auf, der die Unterstützung aller kritischen Menschen verdient. Das C-Narrativ gerät durch immer mehr Berichte auch bei denen ins Wanken, die bislang bereit waren, fast alles zunächst zu glauben.

Eben wurde bekannt, dass der französische Abgeordnete Jean Lassalle, der nach der C-Impfung beinahe gestorben wäre, Emmanuel Macron und anderen Regierenden nachsagt, gar nicht „geimpft“ worden zu sein. So besonders überrascht dies nicht auch angesichts von Politikern, die „eigene“ C-Regeln nicht mehr ernst nehmen, sobald sie sich unfotografiert wähnen (oder auch in der Präsenz von Kameras). Zum „Spiel“ gehören auch völlig verrückte Meldungen wie jene vom Versuch, Rauchs unvernünftigen Amtskollegen Karl Lauterbach zu entführen. Gerade sprach Lauterbach von einer „Herbstwelle“ und präsentierte eine neue Impfkampagne mit der „Journalistin“ Margarethe Stokowski, die immer für das „Current Thing“ ist (in diesem Fall hatte sie Long Covid).

Wer erinnert sich noch an GECKO?

Mit viel Tamtam wurde die Plandemiekoordination GECKO gestartet, um die es eher ruhig geworden ist und die auf Ludwig-Linie liegt. Immerhin wurde ihr Leiter Rudolf Striedinger Generalstabschef, was zum Zustand des Bundesheers passt. Man muss viele Punkte miteinander verbinden, um Michael Ludwig und andere buchstäblich zu demaskieren. Wir wissen, dass die meisten mit C verkauften scheinbar unentbehrlichen Produkte aus China kommen; das gilt z.B. für giftige Schnelltests. Letztes Jahr verlieh Ludwig das Grosse Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Stadt Wien dem chinesischen Botschafter Li Xiasoi (die Laudatio hielt Heinz Fischer). Es erinnert daran, dass Vorgänger Michael Häupl 2007 den damaligen Bürgermeister von Moskau Juri Luschkow mit diesem Ehrenzeichen auszeichnete. Man stösst immer auf mit Russland und China verbundene Netzwerke, auch wenn man sich den Kampf um die Mehrheit am Flughafen Wien ansieht. Wer jetzt von „Ich bin geimpft“ auf „Stand with Ukraine“ wechselte, wird enttäuscht sein, wie das Team von Alexej Nawalny die russische C-Politik zerpflückt. Denn Vizeministerpräsidentin Tatjana Golikowa wirtschaftete auch in die Tasche ihrer Familie u.a. beim Sputnik-Impfstoff und ist nicht von Sanktionen betroffen. Sie führte ein Impfzertifikat ein und riet in Medien zunächst von Flugreisen ab „wegen C“, während man die Reisen ihres Privatjets quer durch Europa (auch zum Vergnügen) verfolgen konnte.

Über Tatjana Golikowa (mit Untertiteln)

Es entbehrt nicht der Ironie, dass die Kleptokratie Russland die Kleptokratie Ukraine angreift und Letztere den Westen aussackeln soll. Beim Demaskieren von Ludwig und Co. helfen Meldungen wie diese – im Wiener Rathaus wurde heute das Buch „Vertrauen. Wie Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der Pandemie begegnen“ von Margaretha Kopeinig bei einer Diskussion mit Ludwig vorgestellt. Kopeinig war früher beim „Kurier“ und half, die wahren Hintergründe bei Eurofighter zu verschleiern. 2017 veröffentlichte sie dazu passend eine „Hagiografie“ von Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, dessen Europabeauftragte sie dann wurde; sie schrieb auch ein Buch über Ex-Kanzler Franz Vranitzky (Präsident des Bruno Kreisky-Forums, Freund von Martin Schlaff, von 1997 bis 2011 Magna-Aufsichtsrat). Ebenfalls im Rathaus war kürzlich Catherine Belton zu Gast, die als Expertin für „Putins Netz“ gilt, auf das sie jedoch nicht einmal ansatzweise einging. Hat es damit zu tun, dass Erpressungspotenzial wegfällt, wenn Verbindungen geoutet werden, ähnlich wie Agenten ja als verbrannt gelten, wenn Gegner sie identifizieren (was freilich nicht öffentlich abläuft)?!

Nein zur Maskenpflicht

Werner Kogler erteilt der Neutralität Österreichs eine Absage, auf die er jedoch vereidigt ist, da es sich um ein Verfassungsgesetz handelt. Er wird bestimmt am 15. Oktober im Mittagsjournal in Ö1 mit Samthandschuhen angefasst werden. Wie „man“ mit Johannes Rauch umgehen muss, zeigt Wolfgang Fellners „Österreich“ (remember Impflotterie?) am 14. Oktober: „Zögern bei der Maske macht’s nur noch schlimmer“ schreibt Daniela Bartel. Rauch eiert herum und verzögert eine Entscheidung; „ganz anders Wiens Stadtchef Michael Ludwig. Der riskiert zwar mit seinem Corona-Sonderweg ein paar Wählerstimmen zu verlieren – gut, die Wien-Wahl ist ja erst in drei Jahren. Aber er wird auch von der Mehrheit für sein konsequentes Vorgehen in Sachen Corona-Regeln respektiert.“ Viele kennen niemanden, der von Ludwig begeistert ist – und keinen, der den von ihm unterstützten Alexander van der Bellen wiedergewählt hat (und niemanden, der ein Buch von Sebastian Kurz kaufen würde). Was geht hier wirklich vor sich? Vielleicht geben ein paar Bemerkungen Aufschluss, die in einem Livegespräch fielen, das sich mit der Sprengung von Nord Stream befasst hat. Denn es ist merkwürdig, dass sich Kanzler Olaf Scholz von Präsident Joe Biden im Februar 2022 vorführen liess; es werde Nord Stream 2 nicht geben, wenn Russland die Ukraine angreift. Niemand nimmt an, dass Biden das Sagen im Weissen Haus hat; aber was haben die Kräfte, die ihn unverhüllt drohen liessen, gegen Scholz (und andere) in der Hand?

Jeder finanzielle Beitrag zu meinen aufwändigen Recherchen ist herzlich willkommen:
Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX

Vielen Dank!

Für Inputs und Feedback etc. bin ich auch telefonisch erreichbar unter +43 (0)66499809540

10 Kommentare zu „Schluss mit dem Maskenball!

  1. Wo wäre in Wien ein Erfolg des Tragens von Masken auszumachen. Im Moment geht allein die ‚Grippe’*)welle runter, welche Wochen/Monate zuvor in OÖ niedriger lief. Ansonsten zeigt sich eher die aufschiebende Wirkung, zieht eine(r) den Vergleich zu Gesamtösterreich über lange Zeiträume.

    *) Wir definieren Grippe etwas anderes, nämlich den gedeihlichen Rahmen in dem die Influenza nach Einträgen beginnt umzulaufen und Coronaviren dies zu Beginn auch tun, wohl aber Teil dieses Rahmen werden, sprich sich in selbigem verfestigen.

    Abseits der Alpen hat es sich eingebürgert, die Grippe und die damit einhergehende Saison mit dem Umlauf der Influenza als den sog. Erreger resp. darauf basierende Infektionen zu definieren.

    Deswegen will ich jetzt nicht auf Ludwig mit einer Charakterisierung wie ‚ausgesprochen bescheiden belichteter Mundel‘ hinhacken. Woher sollte er es wissen? Wohl aber sollte er auch nicht so tun und wie ein zuvor skizzierter rumwichteln.

    Die Infektionen mit sämtlichen Erregern werden sich nicht vollständig addieren, auch nicht über die Hochsaison im Winter. Die Zahl der Infektionen, egal wie übertragen, wohl aber mit Bezug auf den Übertragungsweg, bildet über die Jahre ein eingelebtes Minimum aus. In dem Sinne tauscht der Mensch eher die Art der Infektion und die Zahl bleibt begrenzt durch die Rahmenbedingungen eher gleich bis in Summe leicht abnehmend.

    Was zeigt der Ukraine Konflikt?

    Die E.U. verendet an einem ihrer Gründungsmythen, bezieht sicher eine(r) auch auf Coudenhove-Kalergi oder nicht, der Friedensunion. Zuwanderung kann man sich aus der Sicherheitsperspektive damit einhergehend auch gleich endgültig einrexen.

    Zuwanderung im Sinne der Bildung einer Weltengemeinschaft als auch die europ. kann uns allen zusammen, aber eben nicht gemeinsam, gestohlen bleiben.

    Die Guten sitzen nicht im Westen. In Deutschland, meint eine(r) damit die vernünftig denkende Menschen, bestenfalls im wie auch immer gearteten Häfen – womit wir beim Thema Corona und dazu passende Maßnahmen angekommen wären.

    Gefällt 1 Person

  2. Ja, man darf gespannt sein,ob Rauch dem Druck der Coronianer standhalten wird. Andererseits soll es Gegendruck von VP-Kreisen geben.
    Der stärkste Druck außer von Bladimir Ludwig kommt wohl aus Rauchs eigener Partei, man denke nur an die blöde Kellnerin…

    Gefällt 1 Person

  3. Die Warnungen der kritischen Wissenschaftler sind inzwischen längst bestätigt worden. 120 internationale Experten, darunter auch der derzeit meist-zitierte Medizinwissenschaftler Prof. John P.A. Ioannidis von der Stanford-Universität in den USA, haben festgestellt:
    > Covid-19 ist, was seine allgemeine Gefährlichkeit betrifft, mit einer normalen Grippe durch Influenza-Viren vergleichbar.
    > Der sogenannte „Lockdown“ mit all seinen gravierenden Folgen wäre nicht notwendig gewesen.
    > Der größte Teil der „Corona-Toten“ ist nicht an, sondern mit dem Corona-Virus gestorben.
    > Die Hauptgefährdungsgruppe der älteren und gleichzeitig schwer vor Erkrankten Menschen hätte auch durch gängige Medikamente geschützt werden können.
    > Eine Impfung ist aus wissenschaftlicher Sicht bei sich schnell verändernden Virustypen wie Corona-Viren nicht möglich!!!.
    > Die Anordnung der Mundschutzpflicht entbehrt jeder wissenschaftlichen Grundlage.
    > Der PCR Test kann keine Infektionen feststellen, daher sind 95% der Tests falsch-positiv!!!
    Trotzdem halten die Vertreter des Staates und ihrer gekauften Experten mit unglaublicher Anmaßung an ihren totalitären, hirnbefreiten Maßnahmen fest.
    Dabei haben alle Minister in ihrem Amtseid geschworen, dem Wohle des Volkes zu dienen und Schaden von ihm abzuwenden.
    Sollten Sie gegen alle Fakten und Vernunft auf einer Weiterführung der sinnlosen Maßnahmen bestehen, müssen wir davon ausgehen, dass es Ihnen dabei nicht um das Wohl des Volkes geht.

    Gefällt 2 Personen

  4. Mir kommt dieses ganze Herumgeeiere in Österreich immer mehr so vor, wie eine Anbiederung an Alles und Jedem, das/der gerade als der Leitesel durchs globale Mediendorf getrieben wird. Da diese Politsatrapen Null eigene Bildung/Meinung haben, hängen sie halt an ihrem Rattenschwanz von Ratgebern (Was wir köstlich-demaskierend im Fake-Klischko-Gespräch mit Bladimir erkennen konnten – wo er immer bei der anwesenden Übersetzerin um Hilfe heischt und dabei vergißt den Mute-Knopf bei seinem Mikro zu drücken).

    Wenn du in einer verantwortlichen Position als Politiker keine klare Linie und kein eigenständiges „Standing“ hast, wirst du kurz über lang von einem Malstrom verschlungen, ohne dass du bemerkst, wie dir geschieht.

    So werden wir dank unserer „Schlimazels“ zur Lachnummer der Welt und leichtes Opfer für feindliche Übernahmen, vor allem wenn die Staats- und Verfassungsverräter ihre bunten Kokarden bereits offen am Rockaufschlag tragen…

    Tu stultus Austria.
    FS3

    Gefällt 1 Person

      1. @Alexandra Bader

        „…wenigstens haben wir keinen Lauterbach….“

        Ja, da dürft Ihr dem Herrgott dankbar sein.

        Michael Sailer (www.sailersblog.de) hat ihn zum „Nosferatu Lallerbach“ ernannt.

        Einen Psychopathen zum Bundesgesundheitsminister (sic!) zu machen, hätte man sich vor einigen Jahren „im besten Deutschland, das es jemals gab“ (Zitat Bundespräsident F.W. Steinmeier) nicht mal in seinen schlimmsten Albträumen vorstellen können.

        Aber seit WEF-Stricher und -Huren global in höchste Regierungsämter vordringen konnten, scheint tatsächlich nichts mehr unmöglich zu sein…

        Viele Grüße aus Oberbayern vom

        tomandcherry

        Gefällt 1 Person

  5. @Alexandra Bader

    Weil wir’s hier kürzlich von „Nosferatu Lallerbach“ hatten und ich auf Michael Sailer (www.sailersblog.de) verwiesen habe:

    Gerade kam ein neuer Video-Beitrag vom hoch geschätzten M.S. heraus, in dem er sich einige Minuten dem deutschen „Gesundheitsminister“ (sic!) und dessen sehr spezieller Art widmet.

    Enjoy: https://youtu.be/Pp4aj0kVnNk

    Es ist wirklich erstaunlich, mit welchen lächerlichen Methoden es eine Handvoll WEF-Stricher und -Huren schaffen, ganze Millionen-Völker „auf Linie zu trimmen“ und in Angst und Schrecken zu versetzen.

    Und es kann gar nicht absurd genug sein, dass nicht Millionen von Schafen ihrem Schlächter brav hinterhertrotte(l)n werden.

    Mein Paradebeispiel dafür lautet:

    Sobald Nosferatu Lallerbach eine Studie zitiert, nach der man sich das linke Ohr abschneiden soll, um besser gegen eine Ansteckung und/oder schweren Verlauf irgendeines Virus geschützt zu sein, greifen Tausende zum Rasiermesser und… 😉

    Ein wunderschönes Wochenende und viele Grüße aus Oberbayern!

    tomandcherry

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..