Gibt es eine „linke Jagdgesellschaft“?!

Nachdem wir uns nun endlich selbst ein Bild machen können vom Ibiza-Video, erscheinen manche Behauptungen auch von Florian Klenk vom „Falter“ in einem anderen Licht. Er wechselt blitzschnell in die Opferrolle, wenn er deswegen kritisiert wird oder jemand anspricht, dass Porsche als möglicher ÖVP-Sponsor bei Ibizagate weggelassen wurde, zufällig aber eine Verbindung zum „Falter“ besteht. Es ist sicher auch ganz einfach passiert, dass sich Justizministerin Alma Zadic mit dem „Falter“-Autor und Gerichtsvorsteher Oliver Scheiber bei der Reform der Strafprozessordnung berät. Dies ist schlicht eine Verhöhnung der Opfer krimineller Netzwerke in der Justiz, die Menschen in NS-oder Mafia-Manier ausrauben und quälen, was viele mit dem vorzeitigen Tod bezahlen. Da tausende Opfer eines Staates im Staat keine Lobby haben und die Täter manchmal so tun, als hätten sie ein Herz für Asylwerber und seien tapfere Antifaschisten, kommt auch der „Falter“ damit davon, Verbrechen mit zu ermöglichen. Zadic macht den Bock zum Gärtner, denn Scheiber und Co. müssten gemäss StPO kriminelle Anwälte anzeigen, statt sich auf ihre Seite zu stellen. Anderswo sind Klenk und Co. ein bisschen vorsichtiger, während Rudi Fussi und Thomas Walach von Pilz‘ „Zackzack“ peinliche Bilder des ÖBAG-Chefs Thomas Schmid erfinden.

Man kann zurückverfolgen, wie die Idee entstanden ist, denn bei Ermittlungen war schlicht von Fotos in Schmids privater Cloud die Rede, ohne dass auf den Inhalt eingegangen wurde. Während Fussi und Walach am Wochenende auf Twitter in #beidlgate schwelgten und sich über Zustimmung freuten, klingt es jetzt anders. Fussi macht sich über Richard Schmitt+ vom „Exxpress“ als „Schmittchen“ lustig, und Walach doziert über Narzissmus bei den Türkisen, die er aufgrund von Chatprotokollen genau zu kennen meint, die ihm die Justiz zuspielt. Wer Rechenschaft oder Reue erwartet, ist bei denen stets fehl am Platz, die gedeckt werden, weil sie eine bestimmte Rolle erfüllen. Dazu tragen auch all jene bei, die leicht zu begeistern sind und eher emotionale als ethische Ansprüche haben. Man ist fast versucht, dem alten Spruch von Jörg Haider von der „linken Jagdgesellschaft“ zuzustimmen. Doch die Betonung muss auf Jagd liegen, da es darum geht, andere zur Strecke zu bringen, egal mit welchen Mitteln. Anständige Linke machen bei so etwas nicht mit, sie sind im Gegenteil oft selbst im Visier dieser „Helden“.

Kein Aprilscherz

Der Bericht oben könnte als Satire durchgehen, ist aber ernst gemeint: ehe ein einfallsloses Plakat suggeriert, Pamela Rendi-Wagner (auch von Scheiber beraten) sei Politikerin mit Herz (das Einzige, was sie interessiert, sind Corona-Impfungen), wurde hier gegen Sebastian Kurz agitiert. Man sah ihn mit fehlendem Herzen, was unter anderem von der Skills Group realisiert wurde, die Mitglied der Austrian Chinese Business Association ist (und auch fürs Mauthausen Komitee PR macht) Stefan Sengl von Skills leitete den Wahlkampf von Christian Kern bis Ende Juli 2017, der 2018 Präsident des Kuratoriums der ACBA wurde. Skills-Teilhaber Michael Pilz ist Parteianwalt, war Konzipient bei Gabriel Lansky (Vertrauensanwalt der Russischen Botschaft) und Georg Zanger (ACBA-Gründer), die beide mit Alfred Gusenbauer verbunden sind. Pilz verhandelte mit Ramin Mirfakhrai über den Ankauf des Ibiza-Materials und wirkte 2017 ganz im Sinne von Gusenbauer, Peter Pilz und Hans Peter Doskozil daran mit, den Eurofighter-U-Ausschuss und die Justiz in die Irre zu führen. Wir werden auch verarscht, wenn „Zackzack“ so tut, als hätten nur die anderen etwas mit dem Kreml am Hut (und dies als Magazin alter Sexisten natürlich mit einem Bild von Karin Kneissl versieht). Wie will Pilz erklären, dass er bei Doskozils Krieg gegen Airbus dabei war und hierbei auch die Lobbyingfirma FTI Consulting und die Kanzlei Skadden (die auch Rene Benko vertritt) an Bord waren?! Sie waren am Lobbying für den Kreml-freundlichen ukrainischen Präsidenten Wiktor Janukowitsch beteiligt, was sie unter anderem mit Gusenbauer verbindet. Dass hier ein Zusammenhang besteht, sprach auch den Beteuerungen von Peter Pilz und Heinz Christian Strache Hohn, wonach der U-Ausschuss herausfinden sollte, wer für den Eurofighter-Vergleich von 2007 verantwortlich ist.

Von Pilz und Co. ablenken

Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos oder Gusenbauer, sagten sie im Frühjahr 2017, dabei war klar, dass UA und Justiz manipuliert werden sollen. Übrigens fand es der Berater von Zadic, Oliver Scheiber auch richtig, dass ich wegen meiner Recherchen u.a. zu Eurofighter eingeschüchtert und schikaniert werde. Eigentlich hätten Justiz, UA, Medien erkennen müssen, dass Darabos den Leiter der Finanzprokuratur Wolfgang Peschorn mit Eurofighter-Ausstiegsverhandlungen beauftragte und dies nie widerrief. Dies geht aus den Aussagen von Darabos und Peschorn im UA hervor, doch alle sollten sich an Scheinverhandlungen klammern, die Gusenbauers Hintermänner gegen den Willen des unter Druck gesetzten Darabos inszenierten, um einen Vergleich zu erzielen. Für die Korruptionsstaatsanwaltschaft ist klar, dass sie bei jedem Pfiff von Pilz zu spuren hat, ob es gegen Darabos geht oder gegen Kurz oder ob Pilz Ermittlungsakten braucht, um Personen zu jagen. Was nicht in Frage kommt, ist eine korrekte Anwendung der Strafprozessordnung, wenn sich Verdachtsmomente gegen Menschen ergeben, die man als Justiz zu schützen hat, weil sie Oligarchen-, Mafia- oder Geheimdienstverbindungen haben. Es war auch – das verbindet die WKSTA mit den Staatsanwaltschaften Wien und Eisenstadt – nie möglich, Zeugen für den Umgang mit Darabos einzuvernehmen, denn damit hätte man der Nötigung eines Ministers / Mandatars / Landesrats einen Riegel vorgeschoben. Während die Pilze Russland-Connections nur andeuten, gehen meine Analysen sehr in die Tiefe und weit über Eurofighter hinaus.

Strache und Ibizagate

Wir sehen oben, dass sich Strache selbst in Buchform zu Ibizagate äussern will; gerade nach jetzt alle Ibiza-Sequenzen bekannt sind, betont er, immer nur und das täglich saubere Politik gemacht zu haben. Das stimmt schon mal nicht bei den Eurofighter-U-Ausschüssen, die auch das Haider-Wort von der linken Jagdgesellschaft relativieren. Zugleich aber muss man Behauptungen in Zweifel ziehen, wonach Klenk und Co. mit Ibizagate ja bloss eine Neuauflage von Schwarzblau beenden wollten. Ach nein? Was, wenn den „Falter“ (Porsche – Siegfried Wolf – Oleg Deripaska), Wolfgang Schüssel (russischer Aufsichtsrat), Alfred Gusenbauer (u.a. AR-Vorsitzender der Strabag – Oleg Deripaska) und Christian Kern (russischer Aufsichtsrat und Geschäftspartner von Gusenbauer) mehr verbindet als man zunächst annehmen möchte? Sieht man sich Schwarzblau im Rückblick nochmal an, fällt die mehrfache Verbindung zu Magna (ab 2007 Oleg Deripaska; Magna plus Russland seit 1998) auf, was überKarl Heinz Grasser hinausgeht. Was, wenn bereits die Schüssel-ÖVP „neu“ war und ab 2017 besser umgesetzt werden konnte, was noch nicht klappte, als Schüssel Grasser (der MiG-29 anstelle der Eurofighter wollte) zum Parteichef machen wollte? Wenn wir uns dem „Falter“ widmen, fällt auf, dass er Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner via „Liederbuchaffäre“ Schützenhilfe bei der Wahl 2018 leistete. Ebenfalls in jenem Jahr sollte per „Golan-Affäre“ der Druck auf Darabos erhöht werden, was dem „Falter“ ein anonymer Informant ermöglichte. Florian Klenk war voller Sympathien für syrische Geheimpolizisten, was einige doch erstaunte; das Massaker an diesen im Herbst 2012 konnten österreichische Soldaten nicht verhindern. Dass wieder einmal herauskam, wie Informationen (und Personen) über den illegal Minister spielenden Kabinettschef Stefan Kammerhofer von Darabos ferngehalten wurden, focht Klenk nicht an. Wie sein Freund Scheiber ist er der Ansicht, dass die Verfassung eh irrelevant ist und folgenlos verletzt werden kann. Übrigens wurde der Grundstein für die WKSTA gelegt, als Maria Berger Justizministerin und Alfred Gusenbauer Kanzler war. Damals war Scheiber in ihrem Kabinett damit befasst, und es gab auch zu dieser Zeit schon organisierte Kriminalität unter Richtern. Diese wurde abgesichert, wie jetzt auch echte Ermittlungen vielfach verhindert werden, wenn es um Korruption mit politischem Bezug geht; Sektionschef Christian Pilnacek ist da nur ein Stichwort.

Ibizagate 2.0?

Es ist verführerisch, sich der „Süddeutschen Zeitung“ und anderen anzuschließen, die jedoch ein Ibizagate 2.0 inszenieren sollen. Eben haben viele erkannt, dass sie am 17. Mai 2019 und danach manipuliert wurden – schon versprechen uns die gleichen Medien und Akteure, diesmal wirklich ganz unglaubliche Verfehlungen anzuprangern. Oder sollen sie bloss den Weg für eine andere Regierung freischaufeln, zumal auch schon der Ruf nach Christian Kern laut wird, dem Schützling Gusenbauers, der russischer Aufsichtsrat und chinesischer Lobbyist ist. Und der bei Eurofighter alles deckte, der Kammerhofer als Abteilungsleiter ohne Arbeit bei den ÖBB unterbrachte, was ein schöner Lohn ist für Hochverrat. Wir können das Dickicht entwirren, wenn wir uns bewusst sind, dass Handlanger fremder Interessen keine Skrupel haben dürfen und nichts übrig haben für Gerechtigkeit und Solidarität. Schritt für Schritt verändern sich Bereiche, werden vollendete Tatsachen geschaffen, sodass zunächst nur wenige Zusammenhänge erkennen. Das ist weit entfernt von links im positiven Sinne, aber auch von g’standenen Konservativen. Es fällt auf, dass die „Jäger“ auch dafür sind, die Wirtschaft und den Mittelstand unter dem Deckmantel Corona zu zerstören. Erinnern wir uns daran, dass Benito Mussolini von ganz links kam und dann in einem autoritären System die gesamte italienische Wirtschaft in 22 Korporationen aufteilen wollte. Ist er das wahre Vorbild von „Linken“, für die der Zweck jedes Mittel heiligt? Dem stehen Linke gegenüber, für die persönlicher Wohlstand für alle ein Instrument für Freiheit und Unabhängigkeit ist und die dagegen sind, dass einige wenige unermesslich reich sind und uns ihren Willen aufzwingen wollen, während wir arm und abhängig werden sollen.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!


16 Kommentare zu „Gibt es eine „linke Jagdgesellschaft“?!

  1. Eine „linke Jagdgesellschaft“ war z. B. auch in der Nacht vom 10. auf den 11. Oktober 2008 aktiv: Ihre „Beute“ war der damalige Landeshauptmann von Kärnten Dr. Jörg Haider, der „zur Strecke gebracht“ wurde. Ein anonymer Schreiber kommentierte dies damals u. a. mit den Worten: „Die stille Jagd begann in Velden.“ – Zu diesem Thema gäbe es noch sehr viel zu sagen, von dem vermutlich die allermeisten Menschen in unserem Land bis heute keine Ahnung haben…
    P. S.: Ein Konterfei eines gewissen Alfred Gusenbauer tauchte damals in diesen Zusammenhängen auf.

    Gefällt 2 Personen

    1. Was Sie andeuten, ist jenseits von dem, was diese Handlanger tun. Was Gusenbauer betrifft, war er damals Kanzler und hätte nicht NICHT nach Kärnten kommen können

      Gefällt mir

  2. Ich habe einmal gelernt, dass Faschismus die Verschmelzung der Staatsmacht mit den wirtschaftlichen Korporationen (Großfirmen) ist – insofern sind natürlich auch alle Sozialisten Paradefaschisten, mit der SPÖ Wien an der Spitze des Faschismus.
    Um diese Verschmelzung mit der Wirtschaft (Siemens/Wien Holding etc.) zu kaschieren, hält man sich kommunistische sowie türkisch/asiatische Kampftruppen (siehe 1. Mai), welche stets dann ausgeschickt werden, wenn jemand diesen Sozialismus-Schmäh anprangert – dann werden Köpfe eingeschlagen und Autos angezündet, aber selbstverständlich nur, um ein Wiedererstarken des Nationalsozialismus zu verhindern…
    Denn der angebliche Internationalsozialismus ist der größte Gegner des angeblichen Nationalsozialismus, und wer das nicht kapiert, dem gehört der Schädel eingehaut, Freundschaft!

    Gleichzeitig laufen im Schatten Coronas globale Prozesse, um ebenjene Verschmelzung zu finalisieren, es kommt aktuell zu einer Vereinigung von

    *) Finanzinstituten (Banken)
    *) staatlichen Aufsichtsbehörden (FPol/FMA…) und
    *) Techfirmen

    zu einem beängstigend mächtigem Konglomerat, welches in Kürze unser Leben von A bis Z bestimmen wird.
    DAS ist der große Bruder aus 1984!

    Und die Einzigen, welche eine solche dystopische Entwicklung noch aufhalten können, sind die linken, sozialistischen oder kommunistischen Parteien!
    Ironie Ende….

    Gefällt mir

    1. 1. Mai findet ja wieder mal nicht statt… in Deutschland verschmelzen sie auch Bund und Länder, per „Bundesnotbremse“, die aufgrund absurder Inzidenzien gezogen wird (Ausgangssperren, Geschäfte zu….).

      Vieles passiert in vorauseilendem Gehorsam ohne jeden Durchblick: Schule in Niedersachsen verlangt eidesstattliche Erklärungen von Eltern, dass Kinder negativ getestet sind.
      .

      Gefällt 1 Person

  3. Ist das der HAMMER?

    THERAPIE gegen Corona:
    Ab Beginn der Symptome, zumindest ab 3. Tag der Ansteckung, braucht man nur jeden Tag 2x Sprühstösse Budesonid Wirkstoff inhalieren und es werden 90 PROZENT aller KRANKENHAUSEINWEISUNGEN vermieden. 14 Tage lang inhalieren.
    KEINE Überlastung des Krankenhaussystems mehr! KEIN Lockdown nötig!

    Man halte sich vor Augen:

    Im Rahmen der laufenden Pharma Menschenversuche ist folgendes passiert:

    Die Impfungen wirken nicht. 1.) gibts ständig Mutationen, 2.) gibts heftige Nebenwirkungen und 3.) funktioniert das RNA Prinzip nicht. Was logisch ist. Denn es wird nur die Info gespritzt und der Körper bildet das Impfgift selbst und es kämpft dann der gesunde Körperteil gegen den krank gemachten Körperteil.
    Und ein starker junger Zellenproduzent bildet viel Impfgift und bildet daher viel Abwehrstoffe und hat daher heftigste Reaktionen. Zugleich ist bei jungen Abwehrstarken das Impfen gegen den Virus von vornherein nicht so dringend nötig, weil ein starker Körper das Virus leichter von selbst abwehrt. Und ein alter schlapper Körper bildet kaum Impfgift und hat kaum Abwehrreaktionen gegen das sowieso schon wenige Impfgift, also wirkt das Impfen bei ihm gar nicht. Die paar Antikörper die der alte Körper macht, schützen ihn nicht genug, falls der echte Virus angreift.

    Die GEFAHR wird sonnenklar, nachdem viele JUNGE heftigste Reaktionen gehabt haben bis hin zum TOD durch Thrombosebildung.

    Der NUTZEN der Impfung liegt, so sagt die Pharma nun angesichts der Nichtwirkung bei Alten, nicht im der IMMUNISIERUNG vorm Virus, denn anstecken kann man sich nach wie vor und auch andere weiterinfizieren(!)), sondern der NUTZEN der Impfung, sagen sie, liegt darin, daß die die Krankenhausaufenthalte NICHT MEHR SO SCHWER SIND:

    Und JETZT kommt raus: SIEHE ANFANG!

    Denselben NUTZEN haben wir auch mit ein paar rechtzeitigen Budesonid Sprühstössen!

    WAHNSINN!

    1.) Sie ( Astra Zeneca+ WHO) ahnen seit mindestens Juli 2020 ( Studienbeginn war der 19.7.) daß das Kortison namens Budesonid gegen Corona wirkt. Sie haben es allerdings nur in Krankenhäusern bei Schwerkranken angewendet. In Krankenhäuser sind die Leute aber erst in einem SEHR SPÄTEM STADIUM. Da hat sich das Virus schon in den Körper reingefressen. Man muss es sofort nehmen, dann wird das Eindringen verhindert!

    2.) DURCH das staatliche Coronamanagement, das ist
    NOTRUFNUMMER WÄHLEN
    +
    freiwillig und sofort in Quarantäne gehen
    =>
    wurde in der Anfangszeit KEINE THERAPIE gemacht.

    Als ABGESCHIEDENER MIT QUARANTÄNEBESCHEID darf man ja nicht raus und daher geht man auch nicht zum Hausarzt.
    Und nur ein Hausarzt hätte dir das Budesonid als SOFORTMITTEL spätestens ab dem 3. Tag ab Symptombeginn verschreiben können.

    FAZIT:
    DIE STAATLICHE OBRIGKEIT- unter schwerstem PHARMA EINFLUSS- hat zur Gänze versagt.
    Man hat DURCH die Quarantänisierung und das Verdrängen der Hausärzte(!) mit der Nummer 1450 aus der Therapie die einzuliefernden Krankenhauspatientenzahl geradezu gezüchtet!!!!

    Obendrein schreiben sie in den Medien, sie wundern sich, daß COPD Patienten und Asthma Patienten NICHT zur am ärgsten betroffenen Zielgruppe gehören.
    KLAR: Die inhalieren ja das richtige Cortison Medikament OHNE es zu wissen!!

    PS: Und es war Astra Zeneca die ab Juli bis Dezember 2020 diese jämmerliche Studie mit nicht mal 200 Personen und nicht verblindet durchgeführt haben, und ERST jetzt – wo ihre IMPFKAMPAGNE ZUSAMMENBRICHT- rücken sie damit raus, daß das SIMPLE altbekannte Cortisonmittel Budesonid als Inhalat die Krankenhausaufenthalte zu 90 Prozent vermeidet!!

    UNGLAUBLICH.
    Anschober muss zurücktreten und ALLE seine Berater! Und alle Medizinier, die DAS NIE GEPRÜFT und GESAGT haben und die sich NIE um Alternativen und die GEFAHREN der Nichtbehandlung der Infizierten in der Quarantäne gekümmert haben.

    Unglaublich, wie kann man nur so UNSAGBAR DUMM und SO KORRUPT und SO UNFÄHIG sein wie diese Kurz Regierung!!!

    PPS: Astra Zeneca hat die medial verschwiegene Studie initiert, sie mischen bei ihrem Produkt aber Fomenterol dazu. Und die INFO nützt nicht nur ihnen, sondern auch vielen Mitbewerbern. DAHER HIELT man das Wissen wohl so lang zurück! Man kann den Wirkstoff Budesonid NICHT patentieren. Falls es wer wissen will: Ich habe mir heute sofort NOVOLIZER Budesonid Meda 200 Mikrogramm, Pulver zur Inhalation besorgt, weiß mit rotem Druckknopf. Bei Astra Zeneca kauf ich sicher nix.

    PPS:
    Und jetzt gibts PK von Anschober.

    Gefällt 1 Person

  4. Zadic betreibt Klientelpolitik. Mildere Strafen für Vergewaltiger, viele Fußfesseln (die keinen von ihm wichtigen Taten abhalten), somit nicht abgeschoben werden können (wichtige Fachkräfte braucht man ja)
    Wenn sie sich beeilt, wird auch der, der die Trafikantin angezündet hat freigesprochen + Entschädigungszahlung wegen öffentlicher Vorverurteilung.
    Ja, die Nahkampftruppen stehen bereit.
    Und bei Neuwahlen bleibt die.
    Allgemein werden die Grünen als Gute geframt, sind sie doch perfekte Spezialisten wie man Leute richtig gut quält und gefügig macht.

    Gefällt mir

    1. Ja, es gibt wohltuende Ausnahmen. Grosz ist mir oft zu zynisch, aber er gehört auch dazu. Nachfolger Mückstein soll der Arzt von VdB sein…das passt alles ins Bild

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.