Rudi Anschobers Leid hat ein Ende

Weil der Gesundheitsminister heute seinen Rücktritt mit nächstem Montag bekanntgegeben hat, machen ihn manche geschwind zum Märtyrer. Man sieht dies auch gut bei Presseaussendungen zum Thema, wo selbst seine Kritiker dann den schwarzen Peter der ÖVP zuschieben. Tatsächlich sollte man die Vorgänge aber eher nüchtern betrachten, zumal auch der Nachfolger in einem sehr engen Verhältnis zu Bundespräsident Alexander van der Bellen steht. Wolfgang Mückstein ist Arzt auch van der Bellens und engagiert sich als Grüner in der Ärztekammer, also dort, wo alles der Corona-Farce geopfert wird. Ehe Anschober seinen Rücktritt bekanntgab, lobte der Hawerer von Peter Pilz, Wolfgang Fellner, ihn als „einen der sympathischesten Politiker überhaupt“; er hatte ihn ja auch immer wieder zu Gast. Anschober sei so eng mit van der Bellen, wie ja auch Vizekanzler Werner Kogler; die Genannten hätten mit Peter Pilz „die Grünen praktisch neu aufgebaut“. Gemeint ist wohl, dass Pilz bei einem Bundeskongress im Dezember 1993 mit dem Quereinsteiger van der Bellen auftauchte, der vier Jahre später Parteichef wurde. Gemeint ist auch eine Partei, in der es normal war, dass Pilz andere verleumdete, bedrohte und beschimpfte, dass diejenigen aus dem Hinterhalt attackiert wurden, die sich nicht den Plänen der Hintermänner von Pilz fügten. Man sollte sich aus heutiger Sicht damit befassen, was Pilz schon in den 1980er Jahren mit van der Bellen und Heinz Fischer verband.

Nüchterne Fakten nicht zuletzt auch zur „grössten Pandemie seit 100 Jahren“, auf die sich Anschober berief, sind notwendig, um nicht auf den Schmus reinzufallen, den er heute von sich gab. Wenn Anschober von Kreislaufkollapsen und Überlastung spricht, so ist das nicht wirklich von Bedeutung angesichts dessen, was er der Bevölkerung seit Monaten zumutet, und da eben auch Schulkindern, von denen er viel verstehen sollte. Fellner trägt zur Verwirrung bei, indem er sich als intimer Kenner politischer Vorgänge gibt, der quasi das Ohr an Telefonaten Anschobers hat. Er will uns weismachen, dass dieser zu spät zu seiner PK komme, weil er gerade noch van der Bellen anrufe. Man muss falsche Vorstellungen von normalem politischem Alltag kreieren, um Ungewöhnliches und Besorgniserregendes zu kaschieren. Anschober selbst sprach dann davon, dass er seit Morddrohungen im November von der Cobra beschützt werde; das unbefangene Gespräch mit Menschen in der Westbahn deshalb nicht mehr möglich, das für ihn eine wichtige Energiequelle war.

Anschobers Pressestatement

„Natürlich“ werden Drohungen von Menschen Ernst genommen, die aller Wahrscheinlichkeit nach nicht einmal wissen, wie sie so etwas in die Tat umsetzen könnten, es auch nicht wirklich beabsichtigen. Hingegen decken Polizei und Justiz alles, was von Kräften kommt, die alles umsetzen können und Politiker daran hindern können, Ämter auch auszuüben, wie es in der Verfassung vorgesehen ist. Da geht es dann auch nicht darum, mit Wildfremden nicht zu reden, sondern den Kontakt zu Personen zu unterbinden, die bei korrekter Amtsausübung Wichtiges beizutragen haben. Berichte darüber werden nicht berücksichtigt, was wiederum auch mit „Aufdeckern“ wie dem Kumpel von Anschober, van der Bellen und Kogler, Peter Pilz zu tun hat. Wenn also Anschober nicht mehr spontan mit irgendwem sprechen konnte, beteuerte er doch, dass er immer alle „Betroffenen“ einbinden wollte. Dabei hat er aber auf all jene vergessen, die kritische Fragen beispielsweise zum PCR-Test haben, der keineswegs „der Goldstandard“ ist wie Anschober behauptet. Tatsächlich kann man an einer Infektion Erkrankte wie eh und je nur an Symptomen erkennen, was aber nicht dafür ausreicht, Grundrechte abzuschaffen und die Wirtschaft zu zerstören. Anschober verkündete voll Stolz, dass „106 Verordnungen und viele, viele Erlässe“ aus „seinem“ Ministerium hinausgingen. Diese waren allerdings bei immer mehr Menschen gefürchtet, die nicht mehr wissen, wie sie mit der ihnen aufgebürdeten psychischen und finanziellen Belastung zurande kommen sollen und die auch andere nicht mehr leiden sehen wollten. Wenn Anschober seinen Zugang „faktenbasiert“ und „dialogorientiert“ nennt, fragt man sich, in welcher Blase er wohl lebt. So war er nicht erst in der „Jahrhundertpandemie“ nicht, sondern auch vorher. Er sah weg, wenn Leute aus den Grünen gemobbt wurden, er war wie van der Bellen, Kogler und Pilz für den Kosovokrieg 1999, in dem Menschen starben und der auch später noch wegen DU-Munition Opfer forderte. Das macht auch seinen „Einsatz“ für Flüchtlinge heuchlerisch, weil er für jede Fluchtursache zu haben ist und Asyl und Migration durcheinander bringt. Dass er zu guter Letzt die Altersarmut von Frauen entdeckt hat, mag für ihn schön sein – Schmerzen bereitet sie aber nur den Betroffenen, die wie viele andere eine ganz lange Liste anderer Prioritäten haben als Corona.

Neue Normalität über Anschober

Im Kanal „Neue Normalität“ wird vieles richtig analysiert, man merkt aber auch ein Fehlen an politischer Erfahrung. Der Macher geht Fuss-Pilz auf den Leim und will bei Anschober „Größe“ erkennen, weil er nicht auf die „Österreichische Beidl-Partei“ hinhackt. Freilich ist zutreffend, dass Anschober sich als Corona-Minister gebärdete, nichts anderes mehr zu existieren schien. Wir seien „beinahe eine Modellregion“ und „Weltmeister im Testen“ sagte er bei seiner PK und lobte die Teamarbeit im Ressort und dass sich Experten ehrenamtlich einbrachten. Überhaupt sind auch der grüne Parlamentsklub und er Freunde, der „wunderbare“ Vizekanzler Werner Kogler wird ihn weiterhin vertreten, und obwohl er in den letzten 14 Monaten an jedem Tag arbeitete, seien er und seine Partnerin jetzt so richtig zusammengewachsen. Weil „die Pandemie keine Pause macht“, darf auch der Gesundheitsminister keine machen, also tritt er zurück, wenn er nicht die volle Leistung bringen kann. Was aber war seine Leistung, wenn ihm sehr viele Bürgerinnen und Bürger in einer halben Stunde erklären könnten, dass es keine „Jahrhundertpandemie“ gibt? Dass man auf Viren anders reagieren muss als das Land an die Wand zu fahren und den Staat komplett umzubauen?

Der Nachfolger

Es ist fatal, in der ÖVP eine türkise Gottesanbeterin zu sehen und die Grünen nur als arme unschuldige Opfer zu betrachten. Man wollte eine mit „der Pandemie“ getarnte Agenda mit möglichst geringem Widerstand durchziehen, wofür Grüne in einer Regierung sehr nützlich sind. Ibizagate war also notwendig, damit Demonstrationen weitgehend der Vergangenheit angehören und man jene, die dennoch welche organisieren, diffamieren kann. Wolfgang Mückstein ist Praxispartner von Franz Mayrhofer, dessen Gattin Bibi Berger von der „GE-Partie“ in den Grünen kommt, ehemaligen (?) Kommunisten. Mückstein hat Anschober bereits beraten und bietet auch traditionelle chinesische Medizin an; man denkt da unweigerlich an die Austrian Chinese Business Association, die ihn jedoch nicht zu ihren Funktionären zählt. Kogler stellte Mückstein schon vor, der nach dem Rücktritt Anschobers von seinem Patienten van der Bellen angelobt werden wird. Die Zerstörung der Wirtschaft und unseres gewohnten Lebens hält auch der Nachfolger für unverzichtbar, und man kann sie – auch wegen einer schwachen Opposition – nicht Sebastian Kurz allein umhängen. Obwohl Mückstein kein Volksschullehrer ist, hält er an der Testpandemie fest, die sich durch endloses Testuen so lange selbst reproduziert, bis es Lieferengpässe und Massenarmut gibt. Als Lockdown- und Impffanatiker passt er sehr gut zu Pamela Rendi-Wagner von der SPÖ, die manche gerne als Ministerin gesehen hätten. Man kann auch interessante Firmenverflechtungen finden ausgehend von Immosphere, einem Unternehmen, das Container vermietet und mit der Robert Metzger & Co Nfg GmbH von 1968 an der gleichen Adresse verflochten ist, an der Mückstein beteiligt ist. Mit seinen 15 % gehören ihm auch 15 % der 100 %-Tochter Immosphere, die 1947 gegründet wurde und zu deren Kunden Unilever und OMV zählen; die OMV ging bekanntlich aus der Sowjetischen Mineralölverwaltung hervor. Das Firmen ABC führt bei der Immosphere eine 1992 aufgelassene Werkstatt in der Laxenburger Strasse 367 an, also ehemals russische Besatzungszone. Interessanter Weise findet ein Lockdown in Ostösterreich statt, also in dieser Zone mit den Landeshauptleuten Michael Ludwig, Johanna Mikl-Leitner und Hans Peter Doskozil. Während Anschober sagte, dass Ludwigs Vorpreschen mit längerem Lockdown in Wien seine Tätigkeit fortführe, sprach Fellner davon, dass Anschober das Handy nicht mehr abhob, wenn Ludwig anrief. Man beachte, das in Wien fast alles bis zum 2. Mai geschlossen bleiben soll – damit fällt der SPÖ-Maiaufmarsch schon wieder flach; 2020 überliess man den Rathausplatz unter anderem Kommunisten. 

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

36 Kommentare zu „Rudi Anschobers Leid hat ein Ende

  1. Wenn ein Arzt TCM anbietet, spricht das dafür, daß er kein totaler Pharma-Mann ist. Seine Gruppenpraxis Idee ist auch gut, so könnte die künftige Organisation von örtlicher medizinischer Nahversorgung aussehen.
    Wir werden sehen, ob Mückstein die Budesonid Chance wahrnimmt, die Hausärzte endlich wiederaufleben lässt und auf Volks-Prophylaxe und persönliche Verantwortung setzt, oder ob er ein dumpfer Quarantäne 1450 Zentralverwaltungs-Impfpeitscher und Nebenwirkungsleugner und Einsperrer sein wird.

    Gefällt mir

      1. Die Chefanalytikerin von OE24, Isabelle Daniel, liegt bei 10 abgegebenen politischen Prognosen mindestens 11 Mal daneben. Dem Wolferl Fellner scheint es wurscht zu sein; der nimmt sich ja teilweise selbst nicht mal ernst; aber den Leuten müssten ihre daher geraunzten Halluzinationen doch irrsinnig auf den Wecker gehen ?

        Wie auch immer
        MfG

        Gefällt mir

      2. ich muss gerade lachen, weil ich den ganz schrecklich betroffenen Blick in die Kamera der guten Frau Chefanalytikerin auf dem obigen Standbild sehe…..

        Gefällt mir

  2. Zumindest optisch passt er besser zu den Chippendales und jetzt reiten sie mit dem Argument, daß er ja ein echter Experte als Arzt ist die Show weiter.
    Dem Rest hilft der Kocher mit einem Arschtritt weiter.
    Wird noch ganz super.
    Findet noch irrsinnig viel Zuspruch, bedient er gleichzeitig die Wählerzielgruppe, die Damen ab 45 der Boys als echter Arzt punktgenau. Supertoll.
    Man könnte statt Impfung direkt Viagra verteilen. Für die, die grad nicht so drauf sind.

    Gefällt 2 Personen

  3. Es kommt nichts Besseres nach heißt es.
    Ja TCM Arzt klingt erstmal super aber den medizinischen Schwachsinn über Wirkungsweise der Covidimpfung war peinlich, Da wurde er von einer anderen Ärztin scharf zurechtgewiesen. Da hat er sich in Servus TV blamiert.
    Er passt zu Kurz und die Marschrichtung Great Reset.

    Gefällt 3 Personen

    1. Ja, er ist absoluter Hardliner, was Corona betrifft. TCM klingt sympathisch, aber man ist jetzt bei China hellhörig.

      Er ist in Praxisgemeinschaft mit Franz Mayrhofer, der mit der Schwester von Schani Margulies, Bibi Berger verheiratet ist. Die stehen für die GE, das sind die Kommunisten, die nach dem Prager Frühling 1968 die KP verlassen haben. Die SPÖ ermöglichte ihnen, im ÖGB weiter Infrastruktur zu haben. Die Frage ist im Rückblick, ob der Bruch mit der KP nicht inszeniert war. Er liess sich dann auch gut nutzen, als die Grünen entstanden……

      Gefällt 2 Personen

    2. Wenn man sich das anhört, dann fragt man sich ernsthaft, wo dieser Herr seine Approbation bekommen hat – „der Impfstoff geht nicht ins Blut“, dafür allein müsste ihm jegliche Berechtigung entzogen werden – denn das Blut dient als Transportsystem des Körpers. Somit sind Blut und Immunsystem eine untrennbare Einheit, weil im Blut alle auf das Abwehrsystem spezialisierten Zellen und Proteine vorhanden sind. Die spezialisierten Zellen sind weiße Blutkörperchen (Leukozyten), die im Knochenmark produziert werden. Hierzu zählen beispielsweise die Lymphozyten (T-Zellen & B-Zellen) und die Phagozyten. Das gesamte Immunsystem ist ein Zusammenspiel von Proteinen im Blut und diese tragen einen entscheidenden Teil beim Schutz vor Infektionen bei – und auch die Makrophagen(große, bewegliche, einkernige Zellen), die zum zellulären Immunsystem gehören, entwickeln sich aus den im Blut zirkulierenden peripheren Monozyten…. und so jemand will allen Ernstes als GM auf die österreichische Bevölkerung losgelassen werden – ZUM FREMDSCHÄMEN!!!!! etwa bei 19:38 zuhören https://youtu.be/6w0V6cQIFQo

      Gefällt 2 Personen

      1. na ja…..dann heißts wieder, natürlich geht der Impfstoff nicht ins Blut, das sind ja nur die und die Teile davon……..und schon hat er wieder die Wahrheit gesagt und der doofe Pöbel wollte ihn nur anschwärzen, weil er irgendwas falsch interpretiert hat

        Gefällt 1 Person

      2. Hausarzt von halb Grünsterreich plus unserem scheintoten Präsi der Briefwahlstimmen, TCM-ausgebildet (sehr gfeanzt), Ärztekammerapparatschik – und mit der markanten Physiognomie des Paradeempathen Nehammer ausgestattet…

        Mehr fällt dem FS3 dazu nicht ein.

        Gefällt mir

      3. Mückstein hat mit der „Impfstoff geht nicht in die Blutbahn sondern IM“ gemeint:
        Der Impfstoff wird nicht über die Blutbahn eingespritzt und so verbreitet, sonst würde man ihn intravenös ( =in die Vene) spritzen und nicht intramuskulär (=in den Muskel).

        Das war kein Fehler, das war ein Mißverständnis.

        Über die konkrete Weiterverbreitung im Körper hat er doch gar nicht geredet.

        Die reflexhaft belehrende Grazer Ärztin mit ihrem unpassenden Physiologieunterricht sollte vorsichtig sein und besser keine Cortisonbelehrung machen, denn sonst muß man dieser Wichtigtuerin erklären, daß sich zB das Cortison Budesonid sofort ZERSETZT, wenns in die Blutbahn kommt. Es verbreitet sich also nicht übers Blut und muß immer vor Ort appliziert werden.

        Peter WESTENTHALER hat mit seiner Kritik an Mückstein bei Fellner LIVE einen Fehler gemacht, denn man sah, daß Westenthaler UNSERIÖS ist und nur aus Prinzip skandalisiert ohne genau nachzuschauen oder zu verstehen um was es geht.

        Ich hab von Westenthaler mehr gehalten, aber jetzt sieht man: er passt in die Plärrende Oe24at Fellner Skandalisierungsmaschine für Dumme perfekt hinein.

        Und das sag ich, ohne daß mir der Mückstein besonders sympathisch ist. Ein armer Lückenbüßer, der nichts zustandebringen wird und kann, viel zu wenig Zeit dafür. Diese Regierung lebt sowieso nicht mehr lange, man wird ihn diese paar Monate verheizen und niederwalzen, ein wahrer Grünenfreund, sonst hätte er sich das nicht angetan.

        Man sieht wohin die Reise geht:

        Der Propaganda-Kurz macht HEUTE(!) eine Wichtigtuer ÖffnungsPKs ( für Mitte Mai !) OHNE den neuen Minister.

        Das ist 1:1 wie das Impfstoff-Nachtreten als Anschober im Krankenhaus war. Der neue Gesundheitsminister Mückstein bekommt von Kurz schon reingetreten, noch bevor er angelobt wurde.

        Gefällt mir

      4. Ich halte es auch für ganz schön frech, wenn der 20 minütige Fellner Ausschnitt ganz zum Schluss die entscheidende Passage ABSCHNEIDET! Man lässt nur den einen Satz stehen, das andere hat man weggeschnipselt.

        Ich hab den ganzen Abschnitt auf servus mediathek angeschaut.

        Da ist antigrüne Propaganda am Werk.

        Je dümmer der Mückstein ausschaut umso mehr glänzt der Kurz oder wie darf man das bei Fellner verstehen?

        Ich mach da nicht mit, egal ob mir der Mückstein sympathisch ist oder nicht.

        Westenthaler o-Ton
        Die „liebe Hanni Mikl Leitner“ als Retterin der Nation und fliegender Wechsel zu rot…
        das ist was türkisschwarz will…

        der Kurz ist nicht mehr zu halten.
        Wenn das Video rauskommt, mit dem man auf Kurzschluss14 und sonstigen Drohseiten ständig droht, dann gute Nacht. Bilder erledigen.

        Gefällt mir

  4. Kennen Sie schon das Interview von Dr. Alexander Kouzminov aus dem Jahr 2017?
    Lesenswert!

    (Kouzminov war u.a. ein ehemaliger Geheimdienstagent des Sowjet-Russischen Auslandsnachrichtendienstes (SVR) (1980 bis 1990) und befasste sich mit Geheimdienstoperationen hinsichtlich von Aktivitäten im Zusammenhang mit biologischen Waffen in Zielstaaten.)

    https://www.researchgate.net/publication/320046708_Information_bioterrorism_-_a_new_form_of_global_manipulation
    bzw. deutsche Übersetzung:
    https://www.zeit-fragen.ch/archiv/2017/nr-34-31-januar-2017/informations-bioterrorismus-eine-neue-form-weltweiter-manipulation.html

    Auszug:
    Frage:
    Was ist Informations-Bioterrorismus?
    Sie nannten diese Form der Massenmanipulation «Info-Bioterrorismus». Könnten Sie definieren, was Sie darunter verstehen. Haben Sie ein aktuelles Beispiel?

    Antwort:
    Ich würde «Informations-Bioterrorismus» als eine neue Art der globalen operativen Einflussnahme auf die Menschen definieren. Ich definiere es als Einflussnahme und Manipulation. Was ist das Ziel? Nun, es kann spezifische, vorhergeplante Auswirkungen geben. Man könnte es mit anderen Worten auch als «Informationsbiologische Erpressung» benennen.
    «Informations-Bioterrorismus» gründet darauf, dass man Angst gegen die Menschen einsetzt. Die Angst vor der Ausbreitung sehr gefährlicher Krankheiten (Pandemien), zum Beispiel, wenn eine Pandemie von einem Virusausbruch bei Tieren stammt. Die Hauptkomponenten und Nacheffekte dieser neuen Form von Massenmanipulation einer «Bedrohung» sind folgende:

    – Zeitfaktor: Praktisch sofortige und weltweit verbreitete Panik durch elektronische Kommunikationsmittel.
    – Vulnerabilitätsfaktor: Hilflosigkeit vor der Bedrohung als Folge mangelhafter effektiver Abwehrmittel. Dies führt zu einer Panik unter der breiten Bevölkerung.
    – Unsicherheitsfaktor: Das Fehlen reeller Informationen über die Ursache der Bedrohung und die Verbreitung; diejenigen, die die Bedrohung auslösen, haben eine neue Möglichkeit der Massenmanipulation.
    – Faktor der fehlenden Kontrolle: Jeder, der «ausser Kontrolle» ist, weil er ein verdächtiges Subjekt ist, das vielleicht die Krankheit haben könnte, ist eine Bedrohung für jeden anderen.

    Gefällt 2 Personen

      1. ja genau…….Normalität mit Impfpass……was soll denn da rein? c21, c22, c23, c24….HIV, HPV, EBV, div Grippeviren…….Ende nie….ich weiß nicht, wie naiv man sein kann, dass man glaubt, dass mit der einen Impfung (oder den zweien) alles normal würde?

        denke an Bekannte, die sich impfen ließen…..also eine gezwungenermaßen, sonst ist der Job weg, der andere, weil er reisen will, die andere, weil sie ins Theater will…..

        Gefällt mir

  5. Norbert Hofer sprach ca vor einer Woche bei Fellner live von einer „ERSCHÜTTERUNG im Mai“.

    Gefragt von Niki Fellner sagte Hofer, das hört man im Parlamentsgerüchte-Funk, und es muß nicht unbedingt Neuwahlen bedeuten.

    Mit Koalitions-Crash rechnet er aber jedenfalls im Herbst 2021 und dann Neuwahlen Anfang 2022.

    JETZT passieren 2 Dinge:

    Es tritt Anschober zurück. Und es kommt statt ihm ein „frischer Streiter“… und Kurz hat zu Ostern für den 3. Mai – im Cheftonfall- die ÖFFNUNG ANGEKÜNDIGT. ( obwohl er dafür nicht zuständig ist).

    Und ZADIC hat gestern angekündigt, daß sie die Strafprozessreformvorschläge der ÖVP ändern wird, die „AMTSHILFE- Vorschläge“ werden rausgenommen. Diese ÖVP IDEE hätte bedeutet, daß es künftig der Polizei UNTERSAGT worden wäre, in einer Behörde eine überraschende polizeiliche Durchsuchung samt Beschlagnahme zu machen.
    Man hätte künftig als Polizei bzw als Staatsanwalt einem einer STRAFTAT(!)verdächtigen Minister einen höflichen BRIEF schreiben (!) müssen und ihn „um Aktenübersendung“ bitten müssen.

    Kurz wollte sichtlich vorbauen, daß es zu keiner RAZZIA im Bundeskanzleramt oder zB im Bundesrechenzentrum kommen kann, wo man sich alle Daten holen kann. Ich denke da an sein „halbprivates“ emailaccount, was er im U Ausschuß abgestritten hat, zu haben, was aber seine Kanzleichefin ( das ist die mit der Hygiene Austria) zugegeben hat, daß es existiert. Endung auf .. bka.gv.at

    Gefällt 1 Person

    1. Die NEOS sagen sie sind „bereit“ für Neuwahlen…

      Sobald sich der NR aufgelöst hat, ist auch der UA zu Ende.

      Es kann auch sein, dass sich da Hintergründe herauskristallisieren, die NEOS und SPÖ unangenehm sind.

      Und nicht zuletzt auch den Grünen.

      Vielleicht enthüllt ja auch Strache etwas; sein Buch erscheint am Ibiza-Jahrestag.

      Generell kommt einiges über Netzwerke ans Licht, wechselseitig – ich bleibe dabei, möglichst eine Rundumsicht haben zu wollen. Dazu aber trägt dies bei bzw. ich trage zu dem bei, was andere sich um die Ohren hauen.

      Gefällt 1 Person

  6. ein weiterer Grund, weshalb die Testpandemie weiter am Laufen gehalten werden muss, ist, dass sämtliche Impfstoffe nur eine Notzulassung haben…..somit darf das gar nicht aufgegeben werden, denn Notlage weg = Impfung sofort einstellen

    und die Leute wollen das Klumpert ja haben, als Aphrodisiakum?

    Gefällt mir

  7. Liebe Frau Bader, vorerst mein höchstes Lob für diese Recherche!
    Dr. Mückstein fiel mir das erste Mal im „Talk im Hangar“ auf, er machte keine gute „Figur“: argumentationsschwach. Ich hatte den Eindruck – eingeladener Funktionär!
    Prof. Schubert konfrontierte ihn scharf, da verzog er eher nur das Gesicht. Mückstein meinte, psychologische Auswirkungen, von der jetztigen Situation war die Rede, hätten für ihn nichts Gesundheit zu tun! Das muß man sich wirklich auf der Zunge zergehen lassen! (Seine Stiefmutter ist übrigens die Psychotherapeutin Eva Mückstein.) Zum Schluß der Hit: eine Spritze gehe nur ins Gewebe, nicht ins Blut. Für dieses Wissen hat der Langszeitstudent etwa 18/19 Semester gebraucht, dann Ärztekammerfunktionär, bravo!
    Er wird die Bevölkerung mit der Brechstange auf Linie zu bringen versuchen und möglicherweise sich darauf berufen, dass er Arzt ist. Die Kurz-Experten reden alle nieder, der Kreil, der Szekeres,… wie sie heißen, die Besserwisser. Die nicht auf Linie gebracht wurden, stiegen aus, siehe Martin Sprenger.
    Mein verstorbenen Mann, sagte öfter, er wundere sich, wieviel Dumme das Medizinstudium geschafft hätten.

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Whippet, ich habe keine Diskussion mit ihm gesehen, mich aber inzwischen schlau gemacht. Und das verheisst nichts Gutes. Eva Mückstein war für die Grünen im Parlament; eine Bekannte machte früher gute Erfahrungen mit ihr und meinte, sie sei auch Frauen gegenüber hilfsbereit, ich solle doch einmal mit ihr reden. Das wollte ich auch, doch da kam nichts; sie war dann dieser Bekannten gegenüber reserviert. Es muss nichts bedeuten, aber andererseits ist auch bei den Grünen immer viel im Hintergrund gelaufen.

      Übrigens war heute Soko Donau („Mann ohne Eigenschaften“) über einen vertuschten Pharmaskandal mit nicht ausreichend getestetem Medikament- das passt auch ganz gut
      …..

      Gefällt 2 Personen

    2. das weiß ich eh schon lange……ein Kollege einer Bekannten, die beide Medizin studierten, machte bei einem, der bei einem Volleyballmatch umfiel, ohne Not eine Herzdruckmassage – er kenne sich aus – (völlig unnötig, man fühlte nur den rasenden Puls nicht, obwohl natürlich vorhanden)

      als er dann drauf hingewiesen wurde, dass das in diesem Fall tödlich sein könne, meinte er, na die Massage war ja eh schwach (haha, das weiß ich ohne Studium, dass man ordentlich Druck machen muss, dass uU auch Rippen brechen können, das ist ein in Kauf zu nehmender Kollateralschaden)

      Gefällt mir

  8. In der Diskussion bei Servus TV ist Mückstein als Profiteur der Angst in Erinnerung. Keine Empathie, kein medizinisches Fachwissen aber sattelfest beim Thema Corona Honorar.
    Die Entflechtung seiner Profitbeteiligungen bis zur Angelobung gilt es auch genau zu betrachten……

    Gefällt 2 Personen

    1. Warten wir erst mal ab, was er wirklich tut.
      Als Arzt VOR ORT hat er wegen Patientenerfahrung einen anderen Zugang zu den Folgen von behördlichen Maßnahmen als ein Oberlehrer und Zwangsdenker und fast schon religiöser Zwangserzieher wie Anschober.

      Mückstein hat in der Praxis durch Corona Shutdown Gestörte behandelt und das ist eine wichtige persönliche Erfahrung. Ich kann mir nicht vorstellen, daß einer der in Jeans TCM macht, freien Patienten mit einer Zwangsimpfnadel nachläuft.

      Im oe24 Interview, was er drei Tage vor der Ernennung zufällig gegeben hat, sagte er in etwa , er rechnet mit einem Plateau in zwei drei Wochen und dann mit einem guten, sprich coronafreien Sommer.
      Die Frage ist vielmehr:
      Werden ihn die Pharma Indoktrinatoren in den Beraterstäben umerziehen? Denn dort sitzen sie ja und halten das Land in Schach.

      Gefällt mir

      1. der wäre nicht der erste, der nach drei Tagen umfällt und das Gegenteil behauptet…

        wenn er wirklich Empathie mit Lockdowngeschädigten hätte, würde ihn zumindest das schlechte Gewissen verfolgen, sollte er umkippen

        oder er tut nur so, dann isses ihm eh wurscht

        Gefällt mir

  9. Dr. Kellermayr erzählt wie sie in der Praxis anhand unzähliger Fälle draufgekommen ist, daß Budesonid hervorragend wirkt. Das sehr frühe Stadium der Gabe ist entscheidend, die Krankenhausärzte können das also nicht wissen.
    Sie sagt ua
    „Mitte Jänner 2021 bekam ich einen Anruf von der Firma „AstraZeneca“. Ihnen sei aufgefallen, dass sich die Verschreibungen ihrer Budenosid-Präparate vervielfacht haben, weshalb sie zu recherchieren begonnen haben…“

    Und HIER das Infovideo zur Studie:

    Hier wird auf Höhe 2.50 gesagt, daß in der Zeit zwischen 16.Juli bis 9. Dezember 2020 167 Teilnehmer rekrutiert wurden.

    Man sieht:
    1.) Zu der Zeit als Astra Zeneca bei Dr. Kellermayr anrief und ihr OFF LABEL USE VORWARF(!) hat man schon lang die Studie durchgeführt gehabt.
    ALSO von WEGEN ihnen sind die vielen Verschreibungen aufgefallen… wahr ist wohl vielmehr die vielen Verschreibungen haben sie GESTÖRT!!!

    2.) wird auf Höhe 2.27 Minuten geschrieben,
    „Die STUDIE wurde vorzeitig abgebrochen, nachdem eine unabhängige statistische Überprüfung ergab, daß sich das Studienergebnis bei einem weiteren Einschluß von Studienteilnehmern nicht ändern würde.“

    Ich zähl 2+2 zusammen und denke: Astra Zeneca war so überrascht vom Erfolg des Budesonid, daß man sofort mit der Studie aufhörte und alle Ärzte, die es verwendeten und die Info verbreiteten, einschüchterten, daß es eine „nicht zugelassene Nutzung“ ist.

    https://www.vol.at/rehak-asthmaspray-mit-budesonid-derzeit-in-oesterreich-nicht-lieferbar/6957080
    Auf dieser homepage wird behauptet, daß es in Ö kein Budesonid gibt, das stimmt nicht habe gestern selber eines in der Apotheke geholt. Allerdings nicht von Astra Zeneca. Budesonid als Wirkstoff ist nicht patentierbar, es gibt viele Hersteller.

    Dieser WIRKSTOFF STÖRT das IMPFGESCHÄFT.

    PS: Es ist traurig, wie zynisch die mit dem Krankhalten der Massen verdienen und die Politik ist korrupt oder schlicht zu dumm, um das Volk zu schützen.

    Gefällt mir

  10. Karl Lauterbach auf twitter
    „Gut gemachte Sequenzierungs-Studie aus London bestätigt, dass B117 Variante deutlich ansteckender ist und daher auch mehr Jüngere trifft. Die erhöhte Sterblichkeit der Bristol Studie bestätigte sich nicht. Das ist ein gutes wie überraschendes Ergebnis.“

    Das ist was ich immer schon sagte:
    der Britenvirus ist ansteckender aber WENIGER KRANKMACHEND!!

    Anschobers Hysterie war völlig überflüssig!!!

    Man soll die in ärmlichen Verhältnissen lebenden Ausländer und Arbeitslosen in bessere Quartiere bringen und alle Armen und Dicken an die frische Luft und zum Sport und ihnen bio Essen geben und bei Ansteckung SOFORT Budesonid Sprühstoß geben und die PANDEMIE ist VORBEI.

    Das sind alles nur Armuts- und Stickluft- und Industriefraßcluster.

    Gefällt mir

  11. Schade, daß der absolut wichtige Hinweis auf Budesonid nicht freigeschaltet wird.

    absurde Lage:
    die Pharma unterdrückt die Info, weil ein funktionierendes Medikament wie dieses ALTE KORTISONPRÄPARAT!! ihren Impfverkäufen und ihrer MASSENpanik schadet

    und hier unterdrückt man die Info, weil man irrig glaubt, das sei „Werbung der Pandemiebefürworter“.

    Schalten Sie es bitte frei, Alexandra, ich habe mir viel Mühe gemacht die Daten über Kellermayr zusammenzutragen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.