Justiz: Nacktfotos in der Bananenrepublik

Wenn es einen funktionierenden Rechtstaat, eine echte Opposition und unabhängige Medien gibt, kann Korruption effizient bekämpft werden. Alle drei Voraussetzungen gibt es in Österreich nicht, auch wenn manche Hochgefühle haben wegen delikater Justizleaks. Einmal mehr zeigte sich, dass immer die selben Akteure keinerlei Skrupel haben und ihnen immer noch andere hinterherrennen. Denn Rudi Fussi behauptete, es wären auf dem Handy von ÖBAG-Chef Thomas Schmid auch 2500 Fotos gefunden worden, die er mit #beidlgate umschrieb. Manche schrien da gleich empört „auf dem Diensthandy!“, doch es könnte auch in seiner Cloud gewesen sein, auf die er via Phone Zugriff hat. Der Punkt ist jedoch, dass jemand geleakt haben muss und dass neben Fussi auch Peter Pilz mit „Zackzack“ zu den Nutzniessern gehört. Freilich geht Pilz selbst, der an der Demontage von Bundeskanzler Sebastian Kurz mitwirken will, mit keinem Wort darauf ein, sondern überlässt es seinem Redakteur Thomas Walach und seinem Zeichner Othmar Wicke.

All jene, die meinen, die Korruptionsstaatsanwaltschaft sei ein Instrument politischer Agitation, sehen sich jetzt natürlich bestärkt. Dies wird aber auch deutlich, wenn man bedenkt, wie auf Zuruf von Pilz via Walach ermittelt wird wegen der Behauptung, Kurz habe die Netzwerkerin Gabriela Spiegelfeld 2018 im Urlaub auf Mallorca besucht. Nun spielte sie bei seiner Kampagne 2017 durchaus eine Rolle, doch die Verhaberung der WKSTA mit Pilz spricht der Rechtstaatlichkeit Hohn. Wenn man selbst zu Korruptionsermittlungen recherchiert, stellt man fest, dass alles ignoriert wird, was jene Kreise berührt, deren Agieren Pilz deckt. So entsteht auch ein falscher Eindruck über jene Koalition, deren Ende im Mai 2017 durch die Ablöse von Reinhold Mitterlehner Vizekanzler an der Spitze der ÖVP eingeleitet wurde. Dazu tragen auch Medien bei, die sich an exakt die gleichen Tabus halten wie die WKSTA und Abgeordnete, die alles ausblenden, was sie sich nicht ansehen sollen. Auf diese Weise findet das Lästern über Chatprotokolle und #beidlgate in einer simulierten Realität statt, der jederzeit der Boden unter den Füssen weggezogen werden kann.

Richard Schmitt vom Exxpress auf Twitter

Man kann und soll über Korruption ganz einfach recherchieren, landet dann aber rasch bei der Erkenntnis, dass es keine Parteigrenzen gibt. Wer dennoch so tun soll als ob, muss holzschnittartige Bilder von Personen anfertigen, bei denen „böse“ sein muss, was bei anderen so „gut“ ist, dass man nicht einmal darüber reden darf. So entsteht der Eindruck, dass Kurz und Co. aufgebaut wurden – für einen bestimmten Zweck – und jetzt andere an die Reihe kommen sollen. Auch sie werden nicht frei agieren können wie von der Verfassung vorgesehen, sondern Rollen erfüllen, weil sie Korruption nicht per se ablehnen. Wer jetzt Fussi und Pilz einfach nur grindig findet, hat nicht unrecht; es bleibt aber die Frage, warum solche Figuren immer wieder breiten Raum bekommen. Sie recherchieren nicht, sie bemühen sich nicht um Wahrhaftigkeit und Fairness, sondern leben von der Niedertracht. Zu Pilz und Fussi gehört auch Florian Klenk vom „Falter“, der den ÖVP-Blog „Zur Sache“ attackiert; als ich es anklickte, war Werbung des Magna Racino eingeblendet. Irgendwie passend, da sich der Posche-Clan am „Falter“ beteiligt und bei Porsche Siegfried Wolf im Aufsichtsrat sitzt. Wenn es um Fussi geht, erinnern sich viele noch daran, wie er ausrastete, als bekannt wurde, wie er die Übersetzerin für Tal Silberstein, Anna J. per Whatsapp bedrohte. Zwar sprach ihn die Justiz dann frei; es machte jedoch kein gutes Bild, weil sich wieder einmal fragte, mit welchen Leuten sich Kern umgab.

Pilz-Cartoonist und Thomas Schmid

Fussi fungierte im Wahlkampf 2017 als ehrenamtlicher Berater von Christian Kern, was ihn mit Robert L. von Signa verband, dem ehemaligen Sprecher Alfred Gusenbauers. Noch ehe überhaupt an Wahlen zu denken war, verfasste L. ein Dossier über die Kampagnenfähigkeit der SPÖ mit Kern, das an Silberstein ging, mit Fussi im CC. Kern hielt damals eine Rede zum „Plan A“, an der auch Silberstein und Fussi mitwirkten und die einen Aufbruch der Sozialdemokratie herbeiführen sollte. Fussi wurde aus dem Nichts bekannt, als er ein Volksbegehren gegen Abfangjäger startete, um die Anschaffung von Eurofighter Typhoon zu bekämpfen; er jubelte Ex-Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil zu, als dieser 2017 Airbus anzeigte. Freilich waren dabei auch Ukraine-Lobbying-Partner Gusenbauers mit an Bord und Peter Pilz, der für Gusenbauer und Doskozil den Eurofighter-U-Ausschuss 2017 manipulierte. Er sollte den schwarzen Peter für den Eurofighter-Vergleich 2007 Ex-Minister Norbert Darabos zuschanzen und ihn dank seiner eigenen intimen Beziehungen zur Justiz anzeigen. Obwohl man rasch dahinterkommen müsste, was gespielt wird, verhielten sich die Staatsanwalten gefügig und ermittelten gegen Darabos, nicht aber gegen Pilz, Doskozil, Gusenbauer und Co. „Was wäre, wenn….“ ist in der Politik durchaus angebracht; dies gilt auch hier: hätte die Justiz im Juni/Juli 2017 erkannt, welcher Bär ihr aufgebunden wurde, hätte Pilz nicht erfolgreich gegen die Grünen kandidiert. Doskozil wäre zurückgetreten, die SPÖ hätte sich auch von Gusenbauer befreit; die Justiz hätte dann auch mit all den Zeugen für Darabos‘ Abschottung gesprochen, was den Hintermännern von Gusenbauer und Doskozil (und Pilz und Fussi?) Grenzen gesetzt hätte, die Darabos nach wie vor bedrohen. Es hätte vielleicht keine Ibiza-Falle gegeben und damit auch kein Ibizagate; die SPÖ hätte wegen der Komplizenschaft Kerns mit Gusenbauer und Doskozil einen neuen Chef bekommen (Darabos?). Wir befinden uns aber nicht im Konjunktiv, sondern in einer politischen Realität, in der Blasen wie die unten Gezeigte Narrative vorgeben und verstärken sollen.

Fussi-Video von 2021

Wir sehen ihn via Zoom chatten mit Ben Weiser („Zackzack“) und Natascha Strobl, eine „Zero Covid“-Vertreterin, die Expertin für eh alles ist und überall Nazis wittert. Ich bin für sie eine böse „Antisemitin“, weil ich mich kritisch mit der Rolle Silbersteins in Wahlkämpfen befasste und dabei auch an jenem 2006 interessiert war, den Darabos dann ausbaden musste. Einer der Zeugen, von denen Justiz und Verfassungsschutz nichts wissen wollen, war einmal Silbersteins Chauffeur. Er wies mich darauf hin, dass Stanley Greenberg die Zusammenarbeit mit Silberstein nach jenem Wahlkampf 2006 beendete, weil dieser zu skrupellos agierte. Übrigens wurde auch Fussi in jenem Wahlkampf von Gusenbauer engagiert und mit Chaim Sharvit ein weiterer israelischer Agent, auf den sich auch Pilz beziehen sollte. Zur Blase gehört, sich selbst mit „Haltung“ zu verkaufen, was den Blick von konkreten Handlungen oder Unterlassungen weglenkt. Manchen kommen diese Leute sehr ideologisch vor, doch ihre Vorstellungen sind austauschbar bzw. kommt ohne Zögern Neues hinzu, von Greta bis Corona. Bezeichnend ist, dass Fussi von Amnesty unterstützt wird, nachdem er die Polizei per Twitter Angriff, weil sie nicht weißrussisch mit Corona-Protesten umging und diese sicv das nicht gefallen liess. Zugleich aber wird Polizeigewalt in Belarus verurteilt und es ist für Amnesty okay, wenn man bei uns wegen tatsächlicher Recherche schikaniert wird. Die Angehörigen der Blase unterstützen Totalitarismus, was sie von gestandenen Linken unterscheidet, die gegen Ungerechtigkeiten und Unterdrückung auftreten. Von wegen Handlungen: bei Pilz kommt hinzu, dass er andere immer schon bedroht, verleumdet, ausgenutzt und belogen hat; es geht nicht nur um sein Verhalten Frauen gegenüber.

Eurofighter-Blamage von Türkisgrün

Die Blase kann jederzeit platzen, wie man daran sieht, wie sich Verteidigungsministerin Klaudia Tanner in den Fußstapfen von Doskozil (und Gusenbauer / Pilz) immer wieder in die Irre begeben hat. Airbus hat sie nicht kennengelernt, und auch ein Verkauf der Typhoon erweist sich als weit schwieriger, als sie sich das wohl vorgestellt hat. Dazu trug die Propaganda von Doskozil, Pilz und getriggerten Medien und Abgeordneten bei, die so davon überzeugt waren, dass man ja bloss ein paar „Schrottflieger“ loswerden wolle, dass überflüssig schien, sich mit den Modalitäten beim Kauf von Militärmaschinen zu befassen. Die Staatsanwaltschaft zum Schutz von Oligarchen, Organisierter Kriminalität und russischen Geheimdiensten erhebt pro forma Anklage gegen Randfiguren, schützt aber Gusenbauer und Co. inklusive Wolfgang Schüssel auch weiterhin. Übrigens werden auch für Flugzeuge holzschnittartige Bilder kreiert, wenn dies zur Agenda gehört; wer wirklich aufdeckt, will ein möglichst umfassendes Puzzle rekonstruieren, bei dem es nur um Personen, Firmen, Netzwerke und Abläufe geht. Ob sich Gusenbauer, Doskozil, Pilz und Co. Dick Pics schickten, hätte die Justiz nicht interessieren oder leaken sollen – wenn sie denn gegen sie ermitteln hätte dürfen, statt sie als unantastbar zu betrachten. Wer jemals selbst etwas recherchiert hat – was auch auf Abgeordnete zutreffen sollte – wird wohl erkennen, dass Fuß-Pilze mit Triggerworten emotionalisieren, also manipulieren, aber niemals über mehrere Minuten Sachverhalte mit einer Fülle an Fakten objektiv darlegen. Beliebt ist jetzt auch, abwertendes Verhalten gegenüber Frauen nur bei der ÖVP (basierend auf von der WKSTA geleakten Chats) festzustellen – so signalisieren auch Frauenfeinde vermeintlich „virtue“.

PS: Weil ich mich seit Jahren mit solchen Hintergründen befasse, wird mir sehr zugesetzt. Ich freue mich daher über eure Unterstützung und den Austausch mit euch und bin unter 066499809540 erreichbar. Weil „Zusetzen“ auch bedeutet, mich ökonomisch zu treffen, bedanke ich mich auch für eure finanzielle Unterstützung unter Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX vielen Dank!

19 Kommentare zu „Justiz: Nacktfotos in der Bananenrepublik

  1. Es geht nicht darum, ob es sich um „Nacktfotos in einer Bananenrepublik“ handelt.

    Es geht darum, wo das Privatleben endet und das Staatsamt beginnt. Und letzteres von ersterem völlig korrumpiert ist.

    Gefällt mir

  2. jeder kann betrügend lügen und niemand kann sich davor schützen, das ist das Ergebnis eines nicht funktionierenden Rechtsstaates und dann gibt es Faustrecht oder man verlässt das Land sehr schnell…

    Gefällt mir

  3. Neue Forschungen für Covid
    GAME CHANGER

    Budesonid

    bereits in Wikipädia zu finden:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Budesonid
    Zitat daraus
    „Einer Studie der Universität Oxford aus dem Jahr 2021 zufolge wirkt Budesonid bei Covid-19-Infizierten erheblich mildernd auf den Krankheitsverlauf aus. Es reduziert die Notwendigkeit einer Krankenhauseinweisung um 90%. Wichtig ist dabei, dass das Mittel in den ersten sieben Tagen nach Auftreten der ersten Symptome verabreicht wird und die Infizierten noch nicht schwer erkrankt sind.[10][11][12] “

    Karl Lauterbach sagt. Game changer

    https://www.krone.at/2387489

    „Führende Aerosolforscher aus Deutschland fordern von der Politik einen Kurswechsel bei den Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Man müsse den Fokus der Maßnahmen vorwiegend auf Innenräume legen, denn „drinnen lauert die Gefahr“, so der Appell. Debatten über das Flanieren auf Flusspromenade, den Aufenthalt in Gastgärten oder das Joggen und Radfahren erachten sie hingegen als kontraproduktiv.“

    Das heisst: ALLE einsperren ist kontraproduktiv. Masken im Freien absurd.

    Und jetzt. liebe Politiker:

    HOPP hopp, die lockdowns beenden!!

    Diese obige budesonid Forschung plus die AEROSOLforschung müßte genügen, damit die Hysterie endlich ein Ende hat.

    Gefällt mir

  4. Jemand hat auf twitter #beidlgate getweetet, daß für ihn ab jetzt der Begriff „Bananenrepublik Österreich“ eine neue Assoziation bekommen hat.

    Ich gesteh mir gehts auch so. 😉

    Gefällt mir

    1. Es ist Zeit, einen anderen Staat um Hilfe zu bitten, es gibt offenbar in Österreich kein Rechtsverständnis und Österreich wurde bereits mehrfach abgemahnt wegen der Verletzung von Menschenrechten…

      Gefällt mir

  5. GAME changer Budesonid:

    Seit Sommer 2020 verwendet man Budesonid in den Krankenhäusern. Empfohlen nur für schwere Fälle!!!. Und man ist seither nie auf die Idee gekommen, daß man das VON ANFANG AN nehmen kann, daß man es auch inhalieren könnte, bevor(!!) das Virus runterwandert und sich die Lunge entzündet?

    Oh mann

    Diese Pharmaleute haben uns alle zu Impfversuchskaninchen gemacht und jetzt wo sich rausstellt, daß die neue RNA Impftechnik NICHT funktioniert, sagen sie plötzlich den Völkern sie haben eh was.

    Und es ist ein altes Cortisonmittel, wurde immer gegen Asthma gegeben, gut verträglich

    ABER man kanns nicht monopolisieren, jeder kanns herstellen

    Diese Pharma- LEUTE haben uns also alle zu Versuchskaninchen gemacht, bei der lockdownpanik zugeschaut und haben die Angst noch befeuert und einzige Rettung testen und impfen und fett verdient usw. und sie hatten die Lösung in der Hand.

    WAHNSINN!

    Ab jetzt gilt:
    Sobald die Corona Symptome anfangen, 2 x täglich ein Budesonid Produkt inhalieren und das verhindert 90% aller Krankenhausaufenthalte.
    neben lüften und sauber sein und frische Luft , aber ohne Masken ohne impfen, ohne übermäßigen Abstand, ohne Stress, ein normales Leben

    keine Überlastung der Intensivstationen mehr.

    Man kann alles aufmachen.

    Gefällt mir

    1. Danke, dass Sie darauf hinweisen @Wem nützt`s. Die Behandlung mit Budesonid wäre eine Akutbehandlung, sie ist kurzfristig in der Anwendung (6-8 Tage) und sie ist nach eines Studie der Universität Oxford hochwirksam (zu über 90%).

      Der Treppenwitz ist der, dass AstraZeneca über Pulmicort und Symbicort diesen Wirkstoff eh schon in der Produktpalette hat.

      Daraus ergibt sich ein weiteres Rätsel des Corona-Zirkus, warum also AZ dieses Produkt nicht aktiv bewirbt und weitere stützende Studien liefert, sondern sich stattdessen in die Bewegung der Impfstoff-Afficionados einreiht.

      Sollte es vielleicht um was ganz anderes gehen?

      Gefällt mir

      1. Die Lösung wird ganz einfach sein.
        Budesonid kann man nicht patentieren und andere nicht vom Geschäft ausschließen.

        Und es ist DIE Konkurrenz für die neuen Impfstoffe.

        Die braucht jetzt keiner mehr.

        Wenn es sich rumspricht, daß man
        1.) nach dem Impfen genauso ansteckend ist wie früher und
        2.) genauso angesteckt werden kann wie früher und
        3.) nur EIN Unterschied ist: Weniger Schwere der Erkrankung, also weniger Risiko ins Krankenhaus zu müssen,

        den PUNKT 3.) bietet Budesonid auch, 90% Krankenhausvermeidung sogar, und alles OHNE Impfrisiko mit ein paar Stößen.

        Sag, wer lässt sich dann noch impfen??

        Gefällt mir

    2. Werte(r) Wem nützts?

      Als 20202 Corona über uns hereinbrach, hatte ich zugegebenermaßen Panik wie viele andere auch. Mein Mann ist seit dem Kindesalter Asthmatiker und er arbeitet im Bildungswesen und ist ständig in Kontakt mit Jugendlichen, die ja stets als Superspreader bezeichnet wurden. Da Corona große Lungenprobleme verursachen kann, war ich der Ansicht, dass er bei der Risikogruppe ganz oben stehen würde. Doch egal wo ich mich zu informieren versuchte, überall erhielt ich die Antwort – „Keine Gefahr für Asthmakranke“ … er muss nur seine Medikamente regelmäßig nehmen und er wird nicht auf der Intensivstation landen.

      ICH HABE DAS NICHT VERSTANDEN! WARUM IST DAS SO?

      Vor wenigen Tagen erhielt ich die Antwort. Seine Medikamente verhindern eine schwere Erkrankung.

      Ouelle: Ärzteblatt.de

      „Bereits in den ersten Kohortenstudien aus China war aufgefallen, dass asthmakranke Patienten bei einer Infektion mit SARS-CoV-2 nur selten schwer an COVID-19 erkranken. Sollte dies daran liegen, dass die meisten Asthmatiker heute Sprays mit inhalativen Steroiden anwenden? Laborstudien zeigten, dass Glukokortikoide die Replikation von SARS-CoV-2 in Atemwegsepithelien hemmen.“

      weiterlesen hier:

      https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/121073/SARS-CoV-2-Asthmaspray-mit-Budesonid-verhindert-schwere-Verlaeufe

      Mein „Gedanke“……Sie Wussten es !!!!!!!!!!!!!!!!!! und zwar seit 2020 und haben sich lieber auf Impfungen und Tests konzentriert.

      So mancher wurde in Zeiten von Corona reich!

      „Geld ist eine Waffe. Politik ist zu wissen, wann man abdrückt.“ oder „Der reichste Mann ist immer der, der die mächtigsten Freunde hat.“
      (Zitate aus „Der Pate“)

      Projekt Stadt Wien „Alles gurgelt“

      … und wenn sie gegurgelt haben dann……“

      „Geben Sie Ihren PCR-Gurgeltest in jeder REWE-Filiale in Wien ab (Billa, Merkur, BIPA und Penny sowie bei den Tankstellenshops BP-Merkur Inside, Jet-Billa Stop & Shop, SHELL-Billa Unterwegs). Erhalten Sie Ihr Ergebnis innerhalb von 24 Stunden.“

      Lead Horizon schreibt weiters …….Unser Partnerlabor Lifebrain stellt Befunde über deren Befundportal zu.

      hier der Link dazu:

      https://www.lead-horizon.com/alles-gurgelt

      und Krone Artikel vom 31.03.2021 Gurgel -Labor schafft bis zu 200 000 Proben pro Tag……..Die Tests im Rahmen der Initiative „Alles Gurgelt“ werden hier von der Lifebrain Group ausgewertet.

      https://www.krone.at/2378395

      Wer steckt hinter „LIFEBRIAN“?

      …. tja wer darf sich über soviele „Aufträge“ ebenfalls freuen?

      Da hat doch jemand den wir kennen mal wieder den richtigen „Riecher“ gehabt…..2013 bereits investierte die Haselsteiner-Familienstiftung in Lifebrain

      hier zu lesen:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20130605_OTS0028/haselsteiner-familien-privatstiftung-investiert-in-labor-holding-lifebrain

      Da wird sich die „Familie“ über den (un)-erwartenden Geldsegen bestimmt freuen.

      mlg Artemisia

      Gefällt mir

  6. Es ist die Frage, welche Mittel sollen gewählt werden, wenn der Rücktritt der ranghöchsten Manager und Minister aufgrund bestimmter Tatbestände nicht erfolgt, so wie es früher üblich war. Offensichtlich muss das Sittenbild verbindlich vereinbart werden. Das Warten auf Entscheidungen der Justiz ist völlig unbrauchbar und es ist auch Gefahr in Verzug, da es die höchsten Entscheidungsträger im Staat sind, die auf unseren Staat pfeiffen.

    Gefällt 1 Person

    1. Da hilft nur eine massenhafte Abwanderung, schnell mal ummelden in ein benachbartes Land, wer kann (ich kann und werde) oder den Bundespräsidenten aus seinem tiefen Schlaf aufwecken, falls das jemand kann…aber die meisten sind so apathisch wie im futurologischen Kongress…

      Gefällt mir

    2. Kann Ihnen nur zustimmen, @Scotty. Offensichtlich wird auch, dass irgendjemand – um deutlicher zu werden – irgendwelche Brüder darüber befinden, wann und inwiefern Verfehlungen der politischen „Entscheidungsträger“ medienwirksam skandalisiert und justizrechtlich verfolgt werden.

      Eines wird klar: erpressbar sind diese „Ranghöchsten“ allemal.

      Gefällt mir

      1. Na SDZ förderl Schmid, habe das gerade gesehen, was soll man dazu sagen!! 🤦🏻‍♀️

        Mit Worte kommt man da nicht weiter 🙄

        Gefällt mir

    3. Die Justiz funktioniert nicht nur erstinstanzlich. Und ja Richter sollen nach dem Gesetz urteilen. Das ist eben ihr Spielraum. Legitimierter Spielraum.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.