Wahl in Ungarn: Sieg für Orban, Niederlage für Soros

Wahlen in einem europäischen Land werden längst international kommentiert; selten aber so kontrovers wie in Ungarn, wo Premierminister Viktor Orban, ein erklärter Gegner von George Soros, auf eine absolute Mehrheit an Stimmen bauen kann. Das hört sich dann zum Beispiel so an: „Andere Mitgliedsstaaten der EU sind über Orbans EU-kritische Haltung besorgt. So rief etwa Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn die übrigen EU-Staaten zu einem energischen Handeln auf. Die EU-Mitgliedstaaten müssten sich ’schnell und unmissverständlich auf der Basis des europäischen Vertragswerks‘ einbringen, ‚um diesen Wertetumor zu neutralisieren‘, sagte Asselborn zur Zeitung Die Welt.“ Interessant, dass er den Begriff „neutralisieren“ verwendet, Geheimdienst-Jargon für ausschalten. Mit „EU-kritisch“ ist vor allem gemeint, dass sich Ungarn illegale Einwanderung nicht als „Schutzsuchende“ oder „Geflüchtete“ verkaufen lässt und den Regime Change-Versuchen des George Soros entgegentritt. Man findet aber etwa jene EU-Abgeordneten, die sich jetzt (und vorher) zu Wort melden, auf einer geleakten Liste der „verlässlichen Verbündeten“ von Soros im EU-Parlament.

Die Rede ist z.B. von Josef Weidenholzer (SPÖ), der auf die Vorbereitung eines Vertragsverletzungsverfahrens hinweist oder von Angelika Mlinar (NEOS) und von Sven Giegold (Grüne Deutschland), dessen Tweet wir weiter unten sehen und der Treffen mit Soros öffentlich lobt.  Beim Hashtag #Orban finden wir Tweets wie diesen: „Kurz vor der Parlamentswahl in kritisiert der -Menschenrechtsausschuss die Politik von Viktor . Das Komitee sei sehr besorgt über ‚antisemitische Elemente‘ in den von amtlicher Seite befeuerten um den US-Milliardär .“ Allerdings hat man bei den Vereinten Nationen auch Artikel 6 vergessen, der das Handeln von Viktor Orban und anderen gebashten Politikern rechtfertigt und den die UNO mit ihren „Replacement Migration“-Plänen selbst verletzt. Was Soros betrifft, wird er gerade in Israel heftig kritisiert, weil er verdeckt via „NGOs“ gegen die Regierung operiert – ein Muster, das aus vielen anderen Staaten bekannt ist. Soros-Jünger erzählen denn auch mit glänzenden Augen, dass sie am Sturz von Regierungen mitwirken und entwickeln keinerlei Unrechtsbewusstsein.

Erklärung der UN-Menschenrechtskommission

PS: Selbstverständlich darf auch ein weiterer Soros-Verbündeter nicht fehlen, Michel Reimon von den Grünen.

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer (wahrheitsgemässer!!!!) Berichte attackiert;  nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

19 Gedanken zu “Wahl in Ungarn: Sieg für Orban, Niederlage für Soros

  1. Wenn es um angeblich so unabhängige Berichterstattung bei uns und um gewisse Politiker geht, darf man nicht vergessen, dass hier Fake-Narrative zu Russland und Syrien gepflegt werden. Vom Anschlag mit Nowitschok und Assads Giftgasangriff führt also ein direkter Weg zum autoritären, antiseminitischen Orban…

    Wieder mal perfekt auf den Punkt gebracht, obschon meine Nerven bereits am Boden schleifen, aufgrund der Brisanz 😦

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  2. Wegen dem Soros-Stipendium von Orban. Kurz ist doch ebenso im von Soros monetär unterstützten European Council on Foreign Relations (ECFR).

    Man kann jetzt allerdings nur darüber spekulieren, ob Orban in seiner Jugend mit der Kohle vom Stipendium „die Welt sehen wollte“ bzw. sich Sebastian Kurz dachte, es wäre als Außenminister eine gute Idee, beim ECFR „mitzumachen“. Oder aber gehören die beiden Herren zur angewandten Hegel’schen Dialektik, wo sie nun die „guten Bullen“ (bzw. aus sozialistischer Sicht die „bösen Bullen“) spielen dürfen.

    Gefällt mir

  3. Die Strategie von Soros ist einfach: Chaos erzeugen und an der Börse absahnen.

    Orban hat das vermutlich durchschaut (vielleicht ist er ja auch intelligenter als unsere „Elitepolitiker“) oder er hat die Spekulation von Soros gegen die Ungarische Sparkasse noch nicht vergessen.

    Da ich kein ungarisch verstehe, kann ich es eigentlich nicht beurteilen, aber ich vermute, die ungarische Presse ist nicht wie bei uns zu 99% auf USA-Hörigkeit getrimmt..

    Gefällt mir

  4. Man sollte demokratisch zustandegekommene Wahlergebnisse akzeptieren seitens der Orban-/Kurz-/Strache-Kritiker und sich fragen, was an der eigenen Weltanschauung falsch sein könnte.
    ‚Der Wähler irrt nie‘ heißt ein Sprichwort. Wenn der „Flüchtlings“-Wahnsinn so weitergeht werden sich bald die politisch Linken in Europa auf einer einsamen Insel wiederfinden(im politischen Sinne versteht sich).

    Gefällt mir

    1. Die höhere Wahlbeteiligung von über 70% und lange Warteschlangen vor Wahllokalen untermauern zudem den demokratischen Volkswillen Ungarns.
      Ich bin Orban dankbar für den Grenzzaun, wer weiß was wir noch alles hereinbekommen hätten ohne den, hier im Bgld.

      48% bei einer Nationalratswahl wird in Österreich keine Partei mehr zustandebringen, das spricht schon eine deutliche Sprache. Orbans politische Erfolge sind anzuerkennen.

      Gefällt mir

  5. Viktor Orban war einer jener die für einen evolutionären Prozess vor/bei der Beendigung des kommunistischen Regimes an vorderster Front stand und auch das war gefährlich.

    Die NGOs sprich Vereine die sich gedeckt durch die E.U. zur Zivilgesellschaft und damit über die Bevölkerungen haben erhoben und sich offensichtlich als integraler Bestandteil der Demokratie sehen als auch von Brüssel so behandelt und hofiert werden, haben mit anderen Demokraten wenig Freude und damit Brüssel.

    Ich finde noch immer das Niederringen der Bank Of England war eine tolle Sache und damit die Anpassung des Wechselkurses des Pfund an die realen Gegebenheiten, aber hernach war nicht mehr viel. Es ist halt schon auch naheliegend, dass NGOs platziert sind um zum rechten Zeitpunkt Regierungen versuchen zu destabilisieren.

    Man denke an die Diskussion rund um Burschenschafter und SOS-Mitmensch. Die sind Putschisten ins spe oder deren Werkzeug und peu a peu wird zusehends immer mehr und mehr geprobt.

    Die E.U. ist ein Verbund von Vollidioten die eine Währung geschaffen haben welche Beggar Thy Neighbor zum Standardbusinessmodell hilft zu machen und wenn es dann schief geht rächt sich die Organisation des EUROs über die Wall Street Pump. Das ganze wird als Erfolgsmodell Deutschland und Exportüberschussweltmeister verkauft und soll über EUropa ausgebreitet werden, damit sich alle gegenseitig ruinieren. Lasst sie nur machen und die Anarchie wird schneller als man glaubt um sich greifen.

    In dem Umfeld sind NGOs und solche eher revolutionären Zellen eher brandgefährlich und dass weiß der Viktor Orban genauso.

    Gefällt mir

    1. Man denke an die Diskussion rund um Burschenschafter und SOS-Mitmensch. Die sind Putschisten ins spe oder deren Werkzeug und peu a peu wird zusehends immer mehr und mehr geprobt.

      Herr Pollak von SOS-MITMENSCH scheint sowieso ein Kapitel für sich zu sein. Äußerst problematisch. Wer immer diesen Dampfplauderer programmiert (Soros?) haben mag; Herr Pollak produziert jedenfalls die letzten 10 Jahre, fast ausschließlich runtime errors ! Als sogennanter bug im System 😦

      Wie auch immer

      MfG

      Gefällt 1 Person

      1. Es steht mir nicht zu über Menschen zu urteilen die ich nicht kenne und eigentlich urteile ich nicht über Menschen.

        Ihrer eigenen Definition nach ist SOS-Mitmensch eine Pressure Group welche Druck auf Regierungen ausübt.

        Definiere Menschenrechte. Ich wurde vor Jahren als die Diskussion um alternative Geldsysteme entbrannte beim Fund eines Vorschlags hellhörig der verkürzt lautet. Wir alle wandern durch die Welt und haben Anspruch darauf jedes Gut einfach abzurufen. Das deckt sich heute mit der Sicht von manchen Strömungen auf ‚Menschenrechte‘.

        Der Herr Pollak deckt sich ihrer Beschreibung nach mit einem Zombie Task. Damit habe ich jetzt krampfhaft die Überleitung zum Lied das nur Teils zum Artikel passt gefunden

        watch?v=ja9jybO9puU

        Vermute Herr Orban will solche Zustände nicht und nicht die ungarische Bevölkerung.

        Dort wird Mitteleuropa landen. Jetzt haben wir die Rotröcke zumindest bald aus der E.U. draußen … da wäre es ein falsches Signal sich den Freundeskreis um rund um den Rotfunk herbeizuzüchten. SOS-Mitmensch Jubiläumsfeier und siehe da die üblichen Verdächtigen.

        Wir müssen uns schon dagegen verwehren und andere sollen das durchaus auch tun, dass jemand der dahergeschlapft kommt und fordert, ‚Ihr buttelt jetzt für uns‘. Wir haben wohl schon die unnötigen Sozialisten am Genick von denen sogar die NEOS glauben sie wären Liberale. Das sind auch verdächtige Gestalten. Die freie Verwendung der Einkommen durch Menschen die zur Arbeit gehen im Sinne einer Klientele zu machen bei der die Einkommenshöhe eines zu stabilisierenden Konsumanteils bezogen auf ein ehem. Haushaltseinkommens entspricht ist nicht allzu schwer.

        Aber wie absurd ist es denn zu glauben, dass wenn man noch nicht mal ein Individualeinkommen will resp. kann hinbringen Alleinstehende willkommen zu heißen. Auch im österreichischen Haushalt müssen entlang des Medianeinkommens (welches noch nicht mal frei kann verwendet werden) beide arbeiten. Import von Working Poor Human Ressourcen.

        Die Emulation von Individualeinkommen über einen Einkommensmechanismus der Masseneinkommen realisiert wird nicht gelingen. Ich erinnere an die Grünen. Selbstbestimmt im Sozialstaat resp. Schuldensozialismus. Schuldensozialismus ist Ausdruck von Fremdbestimmtheit. Allein war die Erfahrung den Konsumanteil und die damit verbundene Arbeitsleistung in Geiselhaft zu nehmen (der reine Kommunismus) grandios gescheitert. Das heißt aber noch lange nicht, dass damit eine Liberalisierung im positivsten Sinne Einzug gehalten hätte.

        Ein Konsumkredit in Österreich ist Suizid. Man darf tatsächlich nurmehr auf hohem Niveau einer Zeitpräferenz Ausdruck verleihen.

        Damit sind die Alleinlebenden mit niedrigen Einkommen praktisch Sklaven der Politik.

        Ich bin da eher gespalten zwischen entweder vergemeinschaftete Einkommensbasis und Chancengleichheit bei maximaler freier Verwendung von Einkommen vs. konsequent Kreditgeld selbst schöpfen. D.h. es gibt keine Zinseszinsgeschäften mehr und auch nicht der Staat darf eines betreiben.

        Die meisten Wähler glauben so in Zeiten von Kreisky oder Ende der 80er als die Verschuldung der Staaten zugunsten der sich transformierenden Wirtschaft hochgefahren wurde.

        Gefällt mir

    2. Da scheint es in Ungarn weniger Denkverbote zu geben als bei uns – natürlich gibt es auch eine NGO Szene und Opposition, aber man darf Dinge aussprechen, die bei uns beinahe tabu sind.

      Gefällt 1 Person

      1. Nicht jede NGO ist per Definition eine bewusst eingesetzter Fremdkörper. Das will ich nochmal unterstreichen.

        Ich halte allein von Vereinsmeierei nichts.

        Vereine tendieren dazu nach dem Wegfall ihres ursprünglichen Zweckes ihr Heil in der Selbstbeweihräucherung zu suchen. Wo ein gealterter Verein ist, dann sind die verdächtig nach Schwefel riechenden Rauchschwaden nicht allzu weit.

        Ich würde mich allein Fragen was die ausgeschriebene Stelle als Praktikum für Kunstauktionen (gratis resp. ‚ehrenamtlich) bei der Kontakt mit Künstlern wird gesammelt mit Nächstenliebe zu tun hat. Außer Save Our Souls Mitmensch ist ein Appell an die Mitmenschen die Seelen jener die sich im Dunstkreis dieser NGO versammeln und den Freundeskreis rundherum zu retten.

        SOS-Mitmensch suggeriert mit ihrem Auftreten tatsächlich etwas anderes als ganz offensichtlich ihre Aktionen würden zur Konsequenz haben.

        Auch der liebe Herr Kurz ist auch schon so verwirrt vom Schwefeldunst, dass er Menschen die sich selbst Deutsch beibringen und eine Lehrstelle suchen des Landes lässt verweisen (Lehrling beim Rösselwirt) und damit die Nachricht aussendet, ‚In Österreich zählt nicht das Eigenengagement sich selbst aus einer Misere, egal wer einem die einbrockt, zu befreien. Sondern die vielen die nicht mehr nach Hause gehen seien zu beschäftigen‘. Diese Signalwirkung ist fatal. Das nur ergänzt.

        Gefällt mir

      2. „Interessant, dass er den Begriff ´neutralisieren´ verwendet, Geheimdienst-Jargon für ausschalten.“

        Das würden er und seine Gleichgesinnten in Europa wohl auch am liebsten tun.

        Deine Kommentarfunktion spinnt.

        Gefällt mir

      3. sie spinnt sicher nicht, aber manchmal wird nicht alles freigeschaltet dh manches als spam eingestuft. es gibt wichtigeres als das

        Gefällt mir

      4. ja weil wir einen krieg verhindern müssen, da ist vollkommen egal ob ein posting sofort oder später freigeschalten wird

        Gefällt mir

    3. Die EU … das sind keine Vollidioten, sondern die nahtlose Fortsetzung eines Krieges gegen europäische Völker… begonnen mindestens mit dem Dresdener Manifest 1882 u.a. Das sind die Sieger… und das sind auch nicht so wirklich die Allierten…

      http://www.geolitico.de/2017/11/06/geheimplan-europa-nationalismus/
      https://www.telegraph.co.uk/business/2016/04/27/the-european-union-always-was-a-cia-project-as-brexiteers-discov/

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: