Blumenkinder, bunte Demos, Lichtermeere: Das sind PsyOps

Wer sich im Sommer 2015 auf Bahnhöfen versammelte, um Flüchtlinge willkommen zu heissen, nahm an, vollkommen eigenständig und aus einem tiefen menschlichen Bedürfnis heraus zu handeln. Doch in Wahrheit war sie oder er Teil einer psychologischen Operation, die nach dem Muster abläuft, nach dem während des Vietnam-Krieges die Hippiebewegung geschaffen wurde. Auch wenn es „bunte“ Demos oder Lichtermeere gibt bzw. Kundgebungen anderer gestört werden, haben wir es mit instrumentalisierten Menschen zu tun. Zum Verständnis ist es notwendig, einen Blick ins Jahr 1965 zu werfen, als es an der Michigan State University das erste Teach In der Geschichte gab. Zuerst 3000 und dann immerhin noch 500 Menschen versammelten sich, um 24 Stunden lang gegen den Krieg zu reden. Im selben Jahr wurde in Kalifornien mit den Söhnen und Töchtern von im Militär- und Geheimdienstapparat beschäftigten Familien eine neue Musikszene hochgezogen, die für sogenannte Blumenkinder attraktiv war.

Aus dem Teach In hätte eine ernsthafte und erfolgreiche Antikriegsbewegung entstehen können, doch mit neuen Bands, für damalige Verhältnisse provokant gekleideten jungen ännerrn und Frauen und nicht zuletzt mit Drogen wurde davon abgelenkt. Es gab zwar weitere Veranstaltungen, doch was protestierende Studenten vorhatten und hier von Mario Salvio formuliert wurde, hat man mit Flower Power aus der Retorte entscheidend geschwächt: „I have a naive belief in the generosity of our fellow-countrymen. If they knew the facts, with even the incredible lack of clarity that we have, I believe they would move to affect their government in such a way as to change its policy. But they don’t know the facts, and from our own experience we can see why. Consider something very close to home: what happened on campus last semester. And consider the way it was reported in the press. Consider that. Now I had never, before that, been able to compare an important historic event with the way it was reported, because I’d never been in on any important historic event, because I was only a citizen. But last semester I was engaged in causing important historic events. We all were. And we all had the opportunity to see just what those events were. And there was no comparison, or only a very slight comparison, which could be drawn between the reporting and the events.“

U.a. von den Grünen auf Twitter geteilt (2.2.2018)

Damals sprach man von COINTELPRO, Counter Intelligence Program, während heute PsyOp für Psychological Operation geläufiger ist. Wie eine PsyOp abläuft, demonstrierten unfreiwillig die laut Polizei 5000 bis 6000 Personen, die sich am 2. Februar 2018 auf dem Wiener Heldenplatz versammelten, um per „Lichtermeer“ der kürzlich verstorbenen „Flüchtlingshelferin“ Ute Bock zu gedenken. Es wäre auch dann krass, wenn sie nur fürs Hereinwinken stehen würde und keine Vergangenheit als brutale Heimerzieherin hätte, die selbst vor wenigen Jahren noch sexuellen Missbrauch beschönigte. So aber wird umso mehr deutlich, dass es um Konditionierung und um ablaufende Programme, i.e. unreflektiertes, aber reflexhaftes Verhalten geht. Bezeichnend ist, dass selbst Berichte im Mainstream über Gewalt bestritten werden oder unterstellt wird, Ute Bock habe jemals bereut bzw. wiedergutzumachen versucht, was nachweislich nie erfolgte. Für ihre Opfer und die anderer (sie deckte zeitlebens die Täterseite) ist kein Platz in einer „Erinnerungskultur“, die nicht spontan entsteht, sondern vom COINTELPRO-/PsyOp-Reißbrett stammt. Für ehemalige Heimkinder ist dieses Verhalten, das durch die am Heldenplatz Anwesenden und des Mainstream verstärkt wird, ein neuerlicher Tritt, aber sie müssen es als inszeniert verstehen.

Tweet von Bundespräsident Van der Bellen

Opfern organisierter Gewalt, welche auch die österreichische Justiz zu Zehntausenden produziert, bietet ein System mit einer gekaperten „Zivilgesellschaft“ und Mainstream-Medien weitere Gewalt, Ignoranz und demonstratives Wegsehen. Dies soll sie zusätzlich einschüchtern, sodass sie sich der Muster und Mechanismen bewusst sein müssen und Bilder wie die hier als Illustration verwendeten ihrer Befreiung dienen sollen. COINTELPRO/PsyOp dient immer „Intel“-Zwecken, also einer verdeckt verfolgten Agenda. Dies kann man am besten am Beispiel von Jim Morrison von den „Doors“ erklären, dessen Vater George Stephen Morrison 1964 das Kommando über die den Flugzeugträger Bon Homme Richard und weitere Schiffe hatte, als es den Tonkin-Zwischenfall gegeben haben soll. Es war jedoch keine „false flag“, sondern es gab nie einen Angriff auf US-Kriegsschiffe, weder von Vietnam noch von sonst jemandem. In dieser Zeit gab es noch Wehrpflicht in den USA und immer mehr junge Männer mussten in den Krieg. Als Widerstand an den Universitäten begann, boten Morrison junior, Frank Zappa (sein Vater hatte mit chemischen Kampfstoffen zu tun) und andere Ablenkung und Alternative an, und zwar vom Laurel Canyon bei Los Angeles ausgehend.

Tweet über Ex-Bundespräsident Fischer

Versuchen wir uns vorzustellen, wie Studenten damals gekleidet waren (konservativ), die sich mit fundierter Argumentation Respekt für ihre Kriegsgegnerschaft verschafften. Und dann tauchten „Blumenkinder“ auf, die – bald meist zugedröhnt – verkündeten, dass Rockmusik und Sex die Alternative zum Krieg seien. Dabei wurde ihnen auch zugeschrieben, dass sie „love not war“ wollen, denn ursprünglich waren sie wie ihre neu kreierten Rockstar-Idole nicht gegen den Krieg. COINTELPRO/PsyOp besteht immer aus Ablenkung, die emotionale Reaktionen hervorrufen und Menschen mobilisieren soll; diese sollen sich als Teil einer Bewegung fühlen, was Sicherheit und das Gefühl von Anerkennung mit sich bringt. Auf Außenstehende, die sich aus vielerlei Gründen nicht mitreissen lassen, wirken sie oft naiv bis schräg, was sich zu vollkommener Ablehnung steigern kann, wenn Begeisterte für rationale Argumente nicht mehr erreichbar sind. Das Urbild der „Teddybärenwerfer“ und der freudig erregt auf Bahnhöfen „refugees welcome“ Singenden sind Flower Power-Vorstellungen von Blumenkindern, die Soldaten und Polizeiaufgeboten mit Blumen und Peace-Zeichen begegnen.

Die SPÖ zum Tod Ute Bocks (Twitter)

Wir sind mit Rockmusik aufgewachsen, mit Hollywood-Filmen und viele wären gerne beim „Summer of Love“ 1967 dabeigewesen, der zur 1965 stimulierten Entwicklung gehörte. Es sind daher in uns vorhandene Bilder, wenn Welcomer 2015 als „Summer of Solidarity“ bezeichneten (gerne auch als „Erweckungserlebns“) und sich nichts sehnlicher zu wünschen schienen als dessen Wiederholung. Wie aber Blumen gegen Panzer und Maschinengewehre unangemessen sind, helfen Teddybären, bunte Demos und politisch korrekte Sprache nicht gegen Übergriffe, gewalttätige Auseinandersetzungen, Polygamie, das Plündern öffentlicher Gelder für illegale Einwanderung und Übersehen einheimischer Not. Wie vor vielen Jahren geht es auch heute darum, per COINTELPRO/PsyOp zu verhindern, dass Menschen angemessen reagieren, Fakten wahrnehmen, aus ihnen Schlüsse ziehen und sich nicht spalten lassen. Verband die Blumenkinder das Dope, die bunten Klamotten, die langen Haare und die gewollte Promiskuität, so sehen wir gegenwärtig einen roten Faden vom Pseudo-Antifaschismus zu einem Pseudo-Humanismus, der sich nie gegen Kriege wendet und der niemals der Not Einheimischer gilt.

Demonstration in Wien (26. Jänner, Twitter)

1964 und danach war INTEL, dass es keinen Angriff auf US-Kriegsschiffe gab, aber ein Vorwand gefunden werden musste. INTEL im Sinn von Nachrichten verarbeiten und intelligent reagieren wäre gewesen, eine starke landesweite und internationale Antikriegsbewegung auf die Füße zu stellen. 2015 war INTEL, dass niemand direkt nach Österreich und Deutschland um sein Leben rannte, sondern es sich um illegale Masseneineanderung, Destabilisierung, verdeckte Kriegsführung handelte. 1965 war COUNTERINTELLIGENCE, Schauspiel- und Musikstars zu erschaffen, die in einer Gegend wohnten und medial eifrig beworben wurden, sodass sie starke Anziehungskraft ausüben konnten. 2015 und danach ist COUNTERINTELLIGENCE, immer wieder die Nazikeule hervorzukamen und endlose Einwanderung, endlose Aufgabe der eigenen Identität mit Gruppengefühl und Berichterstattung zu belohnen. Betroffene können sich nur befreien, indem sie sich der Propaganda entziehen, andere Informationen zur Kenntnis nehmen und sich schlieslich an anderen Personen orientieren.

PS: COINTELPRO/PsyOp kann auch bedeuten, gegen den amtierenden US-Präsidenten zu mobilisieren.

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

48 Gedanken zu “Blumenkinder, bunte Demos, Lichtermeere: Das sind PsyOps

  1. Das im Artikel eingepflegte und unter anderem von den Grünen gestern (02.02.2018) auf Twitter geteilte Bild vom Wiener Heldenplatz mit der BildBotschaft:

    „Wir sind alle Ute Bock“

    könnte ein ehrlich gemeintes Outing jener sein, welche sich demonstrativ, fast provokativ aber vor allem Stolz auf den doch eher fragwürdigen Charakter von Ute Bock berufen. Mit anderen Worten: „gleich und gleich gesellte sich schon immer gern“.

    Die von AvdB genannte Beharrlichkeit könnte somit als carmouflage dienen für das beharrliche Schweigen Ute Bocks, was Ute Bocks Leben und Streben als Heimerzieherin betrifft. Aber auch als Motivation Gleichgesinnter. Wer weiß das schon so genau?!

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

      1. ja es teilt sich komplett über ganz Europa ..ich denke die Entwicklung ist nicht mehr aufzuhalten…das Problem dass ich sehe ist ..es gibt für die Kinder keine Fluchtgegengen mehr ausser den Ostblock und der ist verarmt….
        Denn alle anderen Länder sind na sagen wir mal schwierig …..Canada, Europa, USA sind de facto bereits Problemzonen, Asien und der Nahe Osten waren es schon immer…Russland ist beides.
        Es bleibt für westliche Frauen nichts mehr.
        Ich denke da mehr an die Kinder. Vielleicht wenn sich der Ostblock entsprechend entwickelt bleibt es ein Refugium. Vielleicht irgendwann mal auch Südamerika.

        Derzeit aber wurden alle westlichen Zonen für Frauen unwiderruflich zerstört – speziell Europa.

        Gefällt mir

  2. Sometimes all our thoughts are misgiven.

    Die Gemeinsamkeit zu damals sind Singles, Drogen und Kreativität. Das waren eben die Beatniks. Ich halte Singles noch immer für die kommerzialisierte Variante der Beatniks welche sich dann in die bekannten Gruppen und Subkulturen haben aufgesplittet.

    Haight-Ashbury hat viel von San Francisco und dort waren viele Maler (und weniger Anstreicher). Wie schaut ein österreichischer Beatnik aus oder ostdeutscher. Ich habe einen starken Verdacht respektive treibt mich ein solcher um.

    Wer die Grünen wählt hat keine Zukunft, oder Grün wählt wer keine Zukunft hat. Das war jetzt provokativ formuliert. Mit der Gitarre im kleinen Zimmer sitzen und auf Besserung warten wird nicht viel bringen. Wenn Kunst nicht als Stilmittel der Subversion akzeptiert ist, dann folgt die was gemeinhin als Radikalisierung und Hinwendung zum Extremismus bekannt ist.

    Eine kommerzialisierte Variante vom Summer of Love haben wir erlebt … watch?v=PvvHlRgn7Xo

    2008/09 war es Occupy Wallstreet.

    Diese Ereignisse haben eher Eventcharakter rund um einen zum Star oder ‚Hero‘ hochstilisierten Menschen.

    Die Auflösung der Bevölkerung selbst in Österreich begann sich Mitte der 80er zu intensivieren. Europa wird in kürzester Zeit in einem Meer von Sub- und Gegenkulturen endgültig zerfallen sein. Gedriftet wird seit Mitte der 80er, zumindest beschleunigt sich der Prozess seit dem massiv. Liberalisierung. In den 80er trat der Einzelne aus der Gesellschaft endgültig heraus. War eh Zeit.

    Im Moment wird versucht im Rahmen des ehem. Nationalstaats entlang des bekannten und seit Ewigkeiten propagierten sozialistischen Trugbilds des sog. ’schönen Österreichs‘ die Illusion von Homogenität zu träumen.

    Die sog. Spaltung ist eher Ausdruck von der Vereinigung von Meinung und Gegenmeinung entlang 50/50, sog. Polarisierung. Der Netzwerkeffekt ist nachgewiesen.

    Teils sind halt auch die Anknüpfungspunkte nicht mehr gegeben um mit alten Netzwerken an denen der Mensch teilnahm wieder in Verbindung zu treten. Don’t look back, it’s not the way you go.

    Die Frequenz in Netzwerken sich einzuklinken nimmt in gleichem Maße wie die Verweildauer abnimmt. Die Netzwerke nehmen sich zusehends instabiler aus. In dem Sinne sind solche Demos die Pensionstenfeiern für Jugendliche ohne Zukunftsperspektive.

    Die Idee von EUropa ist vermutlich mit dem ersten Auflegen von Stairway To Heaven gestorben.

    There’s a lady who’s sure all that glitters is gold, and she’s buying a stairway to heaven.

    Ein Lied über die Konsumgesellschaft und den Schuldensozialismus. Roland Baader mit Stromgitarre. Was die Typen schon gewusst haben im Dezember nachdem zuvor die Goldbindung wurde aufgegeben, faszinierend.

    (https://vimeo.com/112322548)

    Mich haben sie mit der Glocke müssen rausziehen, was soll ich sagen. Der welkende Flieder schlagt sich auf die Gemüter und verstärkt den Selbsthass, welcher auf andere wird projiziert. Ich denke die Organisatoren solcher Events spielen mit dem Feuer. Aber sie zerstören halt allein das Trugbild. Damit kann ich leben.

    Gefällt mir

    1. ich sag nur Falco ..jetzt wo er tot ist und man abcashen kann …da wird welcome geklatscht…
      daher muss man bei der MigrantenBalkenHochFrage immer überlegen…wer casht ab…
      und was wäre passiert , wären die Grenzen dicht gemacht geworden?
      tja was
      was wär anders
      was wär anders, wenn das Asylgesetz anders ausgelegt worden wäre und zwar nicht erst seit 2015
      wer profitiert
      Asylgesetze sind keine Wirtschaftsabkommen …
      ich finde es ist schwer zu durchschauen
      War es wirklich nur die Eitelkeit unserer Politiker die mit mindestens 200.000 im Jahr heimgehen und daher gnädig sagen können: ess Kuchen statt Brot und zwar alle alle *Selfie mit Hussein K und Anis Amri*…..

      Gefällt 2 Personen

      1. unsere politiker haben GARNICHTS zu entscheiden. seit dem eu beitritt sind wir wieder ganz offiziell BESETZTES GEBIET.

        damals gaben wir unsere neutralität auf, die verträge zu schengen, lissabon und zum europäischen stabilitäts-pakt haben diesen schritt nur vollendet.

        die panzer rollen über unsere schienen, die bomber überfliegen uns, fremde staatspräsidentenmaschinen werden bei uns zur landung gezwungen, die maschine durchsucht…

        unsere gesamte kommunikation wird mitgeschnitten und aufgezeichnet, unsere information wird gefiltert und sogar wieder ganz offiziell zensuriert…

        Gefällt 1 Person

      2. Asyl beantragt ein Einzelner verfolgter Mensch.

        Die EURO Krise und der arab. Frühling gehören meiner Ansicht nach zusammen. Das Aktionsgebiet ist der Mittelmeerraum. Ich weiß nicht mehr den Namen der Taktik, aber militärisch wird an mehreren Punkten an der Grenze ein Scharmützel losgetreten und unentdeckt dringen die Truppen vor. Sie sind kaum auffindbar und bewegen sich in der Regel in Richtung Hauptstadt. Der Nachteil dieser Strategie ist an sich, dass die Truppen sich versorgen müssen in der Zwischenzeit, da der Nachschub versiegt sobald der Grenzzaun wieder geschlossen ist. Wenn sie mit einer elastischen Defensive antworten und den Eindringenden Mob schnell vorrücken lassen, dann können sie ihn gut einkesseln. Genau das hat Kurz gemacht und auch Merkel. Die Frage ist, ‚Wer hat den Angriff gestartet‘ und wer hätte den Mut?

        Man braucht allein für so einen Angriff keinen Staat und dessen Militär mehr. Die stehenden Armeen sind eine Entwicklung die eher in Mitteleuropa begann. Die Briten arbeiten schon lange mit Freelancern.

        Im Berufsleben auf internationalen Großprojekten geht es eh zu wie im Krieg. Ich habe schon Projekte erlebt (Software) die haben an die Brücke von Du Long erinnert. Who’s in charge here, Solider. Ain’t you.

        Das ganze kann auch Testlauf gewesen sein wie man wieviele Menschen wie schnell mal aufnehmen und integrieren kann und wenn man Erfahrung hat, dann wird ein konstanter Zulauf aufgebaut. In der Softwareentwicklung wäre das ein Burn-In Test einerseits und der Startschuss zum Go-Live.

        Die Umstände haben sich sicher geändert. Wir nennen das Asyl, da wir noch keinen Namen für diese Wanderbewegungen haben. Völkerwandung stimmt auch nicht ganz. Es werden einfach Menschen auf der Welt verteilt und dort angesiedelt wo die Güter bereitstellbar sind. Kommunismus pur in vorindustrieller Facon – Amerika. Amerika funktioniert anders. Kaum war eine Erfindung brauchbar wurde die einfach ausgerollt ohne Gnade. Kaum war der Aufzug erfunden fegte eine Bauwelle in denen ein Wolkenkratzer nach dem anderen Entstand (vorher hatten die Hochhäuser nur 4 Stöcke und der Direktor einer Fabrik saß im Erdgeschoss).

        Politiker ist das egal. Die Staaten haben ihre Businessmodelle und in dem Rahmen wird gefuhrwerkt. Politiker beschaffen sich Steuerzahler. Der Binnenkonsum wächst mit der Anzahl der Köpfe.

        Die Rolle des Staats im Rahmen einer Marktwirtschaft ist ein ganz ein andere als in einer Industrie- resp. Konsumgesellschaft.

        Die Jugoslawienkrise war schon anders als die Gastarbeiterbewegung und auch damals ging es hoch her im Parlament. Selbes Wording heute bei der CSU wie damals von Innenminister Strasser (ÖVP) Familienzusammenführung im Ausland usw…

        Weder Migranten noch Haider oder sonst jemand hat die Gesellschaft gespalten.

        Allein war eben mal der ehrbare Versuch eine gewisse Einigkeit im Rahmen von Staaten über die beherrschte Gesellschaft zu stülpen zu Beginn mal erfolgreich. Diese Experimente können als gescheitert angesehen werden.

        Österreich hat keine Verfassung. Wir haben wie alle anderen historisch belasteten Staaten die Variante mit dem Grundgesetz oder Verfassungsgesetzen. Es wird zwar gesagt, dass diese Form sich zu verfassen einfach moderner sei, aber es ist kein zeitlicher Zusammenhang erkennbar. Solche Verfassungen haben Länder die höflich gesagt ‚kritisch‘ gesehen werden.

        Österreich ist bereits globalisiert. Ich habe im Beitrag der kürze geschuldet nicht weiter ausgeführt.

        Der Selbsthass erwächst aus einem Unwohlsein resp. Groll und richtet sich hernach gegen andere. Nicht in jedem Fall aber doch. Solange Kunst nicht als Stilmittel der Subversion akzeptiert ist, wird die Ausdrucksweise halt als radikalisiert oder extrem wahrgenommen. Die Kunst des Einzelnen unterscheidet sich was die sich in der Subkultur ‚Sich in elitärer Position Vermeinenden‘ dafür hält.

        Schauen sie in die nähe vom Linzer Stadtion dort ist auf einem Häuschen groß kenfm.de neben Graffiti gesprüht, schaut man eine längere Straße runter auf der Rückseite sind in der Nähe eines Kulturzentrums weitere ganz nette gesprühte Bilder und auch Kritik in einem Durchgang.

        Ganz EUropa ging mit dem Kollaps des EURO flach. Das Bankensystem ist am Ende.

        Die Zeichen der Zeit stehen in großen Lettern auf Mauern geschrieben.

        Wenn ganz Österreich zu New York wird. Was ist der Unterschied zwischen zwei Tälern in Tirol vor Jahrzehnten. Der Dialekt war ein unterschiedlich und für Außenstehende sowieso nicht verständlich. Man denke weiter westlich an Vorarlberg. Ich sehe jetzt keine großen Unterschied zu Subkulturen möglw. noch die NoGo Areas als Ausdruck von Gegenkultur, aber ob ich dort jemals hingekommen wäre. Irgendwann mal werden wir die Gegend in der wir wohnen halt in eine Gated Area wandeln. Aber wen stört das wirklich?

        Das ganze mal losgelöst woher jemand kommt und in welcher Sub- und Gegenkultur er beiwohnt. Ein Stadtviertel mit Punks ginge für mich auch in Ordnung oder wenn Blumenkinder am Pöstlingberg tanzen den ganzen Sommer. Recht so. Jeder wie er will und solange er oder sie will.

        Es soll mir nur keiner mehr mit Staat und Steuern und Sozialabgaben kommen. Politiker brauchen wir in dem Fall eh keine mehr. Sollen sich die in der Position der Stammesältesten Vermeinenden zusammensetzen mitten auf einer Brücke zwischen den Stadteilen und diskutieren.

        Ich hätte viel für so anarchische Experimente übrig.

        Gefällt mir

      3. Apropos, weil du Falco erwähnst. Dazu war heute der Prominentenpfarrer Faber auf OE24 zu sehen, der Johann Hölzel alias Falco am Grab ehrte, sich wieder einmal interviewen ließ und darauf anspielte, er wäre in den Himmel gekommen. Nur weil er für manche gesangsmäßig Faszination ausübt, erhöhen sie ihn gleich über die Maßen.
        Er ist immerhin von seiner Frau abgefallen und wollte eine andere heiraten, war drogen- und alkoholsüchtig, lebte zum Schluss in der Dominikanischen Republik, abgeschieden und in Luxus. Angeblich soll er sogar eine eigene religiöse Sekte gegründet haben, habe ich früher einmal in einem Fernsehbeitrag gesehen. Nichts für ungut, aber wenn der in den Himmel gekommen ist, und ein Pfarrer behauptet das sogar noch, dann dauert es wirklich nicht mehr lange…

        Gefällt mir

      4. über den Hansi alias Falco können Sie sich gefälligst Ihre Unwahrheiten sparen,

        denFalco kenne ich persönlich. Mit dem war ich oft auf a gsunde Jausn beim Willi Dungl in Gars am Kamp. Alkofrei!!!

        Anschließend waren wir dann meist gemeinsam, da Hansi und I, bei den Reischers in der Wiskymühle (Diskothek), umzingelt und umschwärmt von den Schönsten Mädels, welche Gars am Kamp in den frühen 90ern des 20. Jahrhunderts zu bieten hatte. Alles ohne Alk oder Drogen. So schauts aus.

        Zur privaten Person Falco. Hansi Hölzel war, und das werden alle bestätigen die ihn wirklich gekannt haben, ein stets höflicher, zuvorkommender, hilfsbereiter Typ, welcher immer auch ein kleines Scherzerl zu bieten hatte, was man im Wienerischen gemeinhin als ‚guadn Schmäh‘ versteht.

        Die Marke Falco war natürlich ganz anders, das war aber auch das von seinen PR-Fritzen empfohlene Image: Uberheblich, Selbstfixiert, abweisend usw. usf. so wie ihn die meisten aus den Medien kannten.

        Dhmg: Hoeren Sie bitte auf, ueber Menschen zu lästern, über welche Sie in Wahrheit gar nichts wissen können.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      5. Gebe Ihnen da Recht; ich lernte Falco nie kennen, sprach aber mit Menschen, die ihn kannten, darunter ein andere Musiker, die Privatperson war nett, sehr normal und hilfsbereit, wie Sie es sagten. Und es war ihr nicht so angenehm, dass manche das nicht von ihr erwarteten.

        Gefällt mir

  3. Warum wird jemand, der das tut was in Sonntagspredigten immer gesagt wird, so angefeindet? Ich weiß warum, weil er gerade denjenigen ein schlechtes Gewissen macht.

    Gut, Fischer ist nicht mehr Präsident. Und jetzt hat er ja freie Rede, kann seine ideologisch motivierte Meinung, seine humanistischen Ansichten kundtun. Wir haben gerade die Faschingszeit, da muss wohl nicht alles ernstgemeint sein.

    Zuallererst stellt sich mir da die Frage, ob das was in Sonntagspredigten gesagt wird, überhaupt der Lehre der Kirche entspricht.
    Die Botschaft von Jesus Christus war nicht, sovielen Menschen wie möglich zu helfen, sondern „geht und macht die ganze Welt zu meinen Jüngern. Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des heiligen Geistes.“ Der Humanismus steht in krassem Gegensatz zum katholischen Christentum.
    Der Apostel Paulus bemerkte schon, dass zwar Glauben ohne Werke nichts nutze, dass aber auch Werke ohne Glauben keine Frucht bringen. Genau letzteres ist aber der Humanismus. Werke ohne Glauben, was unmöglich zur Erlösung führt. Da hakt es sich, da wird der Unterschied sichtbar.
    Und die Werke, also die guten Werke, wer legt denn fest woraus diese bestehen? Die Flüchtlingswelle 2015 war illegal, es kamen keine syrischen Kriegsflüchtlinge, sondern größtenteils Schlaue, Wirtschaftsmigranten, Islamisten die sehr viele Gewalttaten, Vergewaltigungen, Diebstähle, Dokumentenschwindel, Morde, Messerstechereien und sonstige Konflikte begingen.

    Um jetzt zu „was ihr eurem Nächsten getan habt, das habt ihr mir getan“ zu kommen. Wer ist der Nächste? Ist das der in Nordafrika lebende Wirtschaftsmigrant?
    Nächstenliebe ist nicht Fernstenliebe, nirgends in der ganzen Heiligen Schrift ist die Rede davon, Menschen von weither ins Land zu bringen um ihnen zu „helfen“.
    Dann, als Nächstes, ist der Vatikan seit mindestens 1965 von fremden Organisationen unterwandert worden, die erst den Humanistenpapst Franziskus ermöglicht haben.
    Ein Papst, der etwas anderes als die katholische Lehre verkündet, das aber verstohlen, heuchlerisch und auf zweideutige Weise tut. Es gibt eine lange Chronik von Sagern, Taten und Begebenheiten, die an alles andere als an einen „Heiligen Vater“ erinnern würden.
    Das heißt, es ist weder korrekt, hier auf die Welcome-Aussage mancher Vertreter der katholischen Kirche Bezug zu nehmen, noch braucht deshalb auch nur ein einziger Katholik ein schlechtes Gewissen bekommen.

    Eine gute Tat für sich gesehen, die wird zwar dadurch nicht hinfällig dass man in einem bestimmten Fall nicht weiß, ob jemand anderer böse ist oder nicht, sondern die Absicht zählt. Das ist aber noch lange kein Grund Naivität einkehren zu lassen, schon gar nicht in Bezug auf Asylwerber.
    Nach allem was seit 2015 passiert ist, ist zu höchster Vorsicht geraten. Die Verfassungen der europäischen Länder wurden nicht ohne Grund eingeführt, sondern dienen gewährleistend dem Schutz der einheimischen Bevölkerung, der Bürger eines Staates, der Steuern zahlt und damit den Staat erhält und ohne den es den Staat nicht geben würde.
    Alle Gesetze, mit Ausnahme derer die die Verfassung geändert haben basieren zwingend auf ihr und sind von Grund auf vernünftig, wie etwa das Abschieberecht und die Migrationsgesetze. International gelten das Dubliner Abkommen, das Schengen-Abkommen und die Genfer Flüchtlingskonvention. Des Weiteren gilt das Strafrecht. Und wenn sich ein Migrant/Asylwerber strafbar macht, dann hat er des Landes verwiesen zu werden. Nur was das Recht tatsächlich hergibt darf angewandt werden. Und ich persönlich bin gegen jede Änderung der Staatsverfassung von 1955. Leider gab es trotzdem bereits einige davon.

    Wir leben in Österreich in Sachen Justiz in relativ klaren Verhältnissen. Wenn jemand eines Deliktes angeklagt ist, ist er es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit nicht grundlos. Nicht wie in den USA, wo oft aus Rassismus und Politischen Interessen Unschuldige eingesperrt werden. Daher ist, wer in Österreich straffällig wird, mit größter Wahrscheinlichkeit tatsächlich straffällig geworden und muss, falls er Asylant ist, abgeschoben werden. Daran führt juristisch kein Weg vorbei.

    Gefällt mir

    1. Genauso muss abgeschoben werden, wer nicht die Kriterien internationaler Flüchtlingsabkommen und des nationalen Asylrechts erfüllt. Was in Deutschland geschieht ist Wahnsinn.
      Die Herkunft von straffällig gewordenen Ausländern darf nicht mehr in Polizeiberichten erfasst werden. Über Asylanten darf kein Akt geführt werden, die werden einfach laufen gelassen. Daher ist die deutsche Kriminalitätsstatistik ja auch so sauber, weil sie einfach nicht stimmt und zurechtgetürkt ist.

      72% aller türkischen Migranten haben keine Berufsausbildung, werden nicht selten kriminell, wie man weiß. 80% aller „Flüchtlinge“ besitzen ebenfalls keine Ausbildung.
      89% aller Afghanen erleben Gewalt im Elternhaus, werden daher alleine deswegen straffällig mit Gewalttaten.
      Und etwa 1 Mio „Flüchtlinge“ befindet sich auf deutschem Boden, nicht wenige sind untergetaucht, etwa 500.000 davon wurde als Asylant abgelehnt und wird weiterhin nicht abgeschoben, was sicherheitspolitisch dringend geboten wäre.
      Stattdessen will Merkel 20 Mrd € für „Flüchtlinge“ zur Verfügung stellen. Für Arbeitslose(Hartz IV), Rentner(Altersarmut) u.v.m. ist aber kein Geld da.

      Nordafrikanische Wirtschaftsmigranten werden durch Wegwerfen ihrer Pässe zu syrischen Kriegsflüchtlingen uminterpretiert, wo doch im Großteil Syriens gar kein Krieg mehr herrscht. Es war auch nicht in ganz Alleppo Krieg, sondern nur in einem Teil davon. Aber es fährt ja kein Unabhängiger hin und sieht es sich an.

      Und jetzt will die weltfremd gewordene SPD auch noch den Familiennachzug durchsetzen. Also fremde Interessen statt deutscher Arbeitnehmerinteressen. Kurz gesagt, alles läuft nach Plan. Fällt, wie von der SPD ebenfalls gefordert und gerade erst von der Union vereinbart, die Obergrenze(220.000 Migranten), und kommt der Familiennachzug, dauert es nicht mehr lange bis Bürgerkriege in Deutschland ausbrechen, die Bundeswehr gegen die eigenen Bürger zum Einsatz kommt und der Notstand verhängt wird. Dann wird Deutschland unregierbar und Merkel tritt, spät aber doch, zurück. Bis dahin wird es zu spät sein etwas an den Zuständen zu ändern, wenn dann wäre jetzt noch die Zeit dafür. Doch die deutschen Schlafschafe tun wie immer nichts. Arbeiten ja, aber das Denken überlassen sie anderen.

      Gefällt mir

      1. Und ganz wichtig, ein wesentlicher Grund, weshalb die Integration dieser 20-30 jährigen Asylwerber nie gelingen wird und nie gelingen kann.
        Es ist psychiatrische Lehrmeinung und wissenschaftliche Erkenntnis, dass die Persönlichkeit eines Menschen mit 20 Jahren „abgeschlossen“ ist und nur mehr zu 10%(!) geändert werden kann. Die haben Gewalt gelernt und keine Schulbildung genossen, sind nicht mehr zu ändern. Je älter ein Mensch wird, desto weniger lernfähig wird er(oder sie, egal wer).

        Wenn jetzt 20-30 jährige aus Ländern, wo Gewalt und ein mittelalterliches Frauen- sowie Sittenbild die Norm ist, ins hochzivilisierte Europa kommen, meist mit deutlich unterdurchschnittlichen intellektuellen Voraussetzungen, noch dazu untereinander in Asylheimen(Parallelwelten) untergebracht werden und 6 Monate lang auf ihren Asylbescheid warten müssen, alleine deshalb schon kriminell werden, dann KANN eine Integration dieser Menschen einfach nicht gelingen.

        Abgesehen davon gibt es keine Jobs für Asylwerber, die zu 80% keine Berufsausbildung haben. Es ist falsch, Einheimischen Wohnungen wegzunehmen um sie Ausländern zu geben, die kriminell werden und für Unruhe sorgen.

        Alleine in Österreich, mit den 59.000 Arbeitsplätzen für 455.860 Arbeitslose, ist eine berufsmäßige Integration schon völlig unmöglich. Genauso was demzufolge das Sozialbudget angeht. Wenn für Inländer nicht genug da sein soll, wie soll man dann noch Ausländer mitschultern? Das ist völlig unmöglich und es ist gefährlich den Verstand in verblendeter „Na und“ – Manier für diese Fakten zu verschließen.

        Gefällt mir

  4. @Aplikmuh
    ihr ganzes Holadrio klingt lustig und bissl nach Mad Mission 4, aber ihr Luftikusfilm hat einen gravierenden Denkfehler nämlich den—>
    „Jeder wie er will und solange er oder sie will.“
    Nichts ist und war und wird so sein , wie man will.
    Man wird es sich nicht aussuchen können ob im Gate oder im Ghetto oder auf der Hippiewiese sein wird.
    Bist du falsch geboren bist du arm oder in einem Religionsregime, sieht man bereits in krasser Form in Afrika und Nahen Osten und im kleinen in den Ghettos in Brasilien und New York.
    Und genau das macht man nun aus Westeuropa.
    Der Gesamtkonsum wird steigen ja und man wird vl noch immer sagen Österreich eines der reichsten Länder der Welt aber stimmen wird vl für 50 Familien wie jetzt auch schon nur.
    Für den Rest wirds statt Mindestsicherung die dritte Welt sein.
    In Deutschland stöbern Pensionisten bereits in den Mülltonnen, in Österreich stellt sich ein Verarmter einen offenen Ofen in der Wohnung auf und erstickt, weil er sich geschämt hat zuzugeben die Heizung nicht mehr zahlen zu können.
    Der O Ton heisst zur Zeit: wir wollen diese ganze Umverteilung nicht mehr und was wird gestoppt ..die Umverteilung für die Einheimischen, wenn das kein Arsenhumor ist, dann weiss ich nicht.

    Gefällt mir

  5. Eine Lisa Fitz ist zu wenig…
    In dem Liederbuch war ungefähr das ähnliche drinnen (für das,damals gesungen,wären die Sänger ins Gas marschiert)
    Das Rauchverbot Volksbegehren ist ein kleiner Test,wie weit der Psycho-Spin schon greift.
    Die Medien orchestrieren erstklassig.
    Dann kommt das Volksbegehren „Weg mit den Nazis aus der Regierung“

    Gefällt mir

    1. Das Rauchverbot Volksbegehren ist ein kleiner Test,wie weit der Psycho-Spin schon greift.
      Die Medien orchestrieren erstklassig.

      Das von juristischen Laien angestrebte sogenannte „Rauchverbot-Volksbegehren“ ist aus juristischer Sicht unzulässig: da das von juristischen Laien angestrebte Rauchverbot-Volksbegehren eklatant im Widerspruch zum unteilbaren „Grundrecht der Selbstbestimmung“ gerichtet ist;

      Schaun ma mal, was Innenminister Kickl vom Grundrecht der Bürger auf Selbstbestimmung hält;-)

      Wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

      1. Herrlich…..das eröffnet mir,entspannt zurückgelehnt mit Genuss zuzusehen,wie die Spinner ungebremst auflaufen…köstlich 🙂

        Gefällt mir

      2. Interessant zu wissen ist, dass der juristisch ungebildete, jedoch vorgeblich akademisch gebildete Antragssteller des Rauchverbot-Volksbegehren, mutmaßlich zugehöriger dessen kriminellen Netzwerkes zu sein scheint, welches immer wieder bei Frau Bader zurecht, als zusammen hängendes Netzwerk aus ÄrztInnen, RechtsanwältIinnen, RichterInnen und SozialarbeiterInnen Erwähnung findet.

        Augenscheinlichstes Mermal besagter krimineller Vernetzung ist, dass bei all deren Handlungen, Vorgehensweisen oder Begehren, wie zB das angestrebte Rauchverbot-Volksbegehren, samtliche, den Bürgern von VerfassungsGesetzen her zugesicherten GrundRechte, im auffallenden Ausmaß, wie selbstverständlich, unberücksichtigt bleiben.

        Das gute an der Sache: der StrafTatbestand gilt bereits ab dem erfolgreichen Einlangen des gesetzeswidrigen Antrages im Bundesministerium als strafrechtsrelevant erfüllt.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

    1. aja und da manche hier so einen starken Focus auf Religion haben,

      Raindancer68, Sie scheinen irgendwie in selbstkritischen Selbstgesprächen verheddert zu sein, sind es doch ausschließlich Sie selbst, die immer wieder was von Religionen zu wissen vorgibt.

      Wollen Sie uns damit endlich indirekt wissen lassen, dass das, was Sie über Religionen bisher geschrieben haben, regelrechter pullshit ist?

      Wie auch immer

      Langsam fängt mir Ihre kindlich anmutende Aufrichtigkeit an zu gefallen! Machen Sie weiter so!

      MfG

      Gefällt mir

      1. ich möchte ihnen nicht zu nahe treten und ich mache selber typos haufenweise , verwechsle andauernd neue und alte dt rechtschreibweise, zusätzlich die alten einglernten felhler..aber es heisst bullshit
        to pull ….ziehen
        the bull der stier

        Gefällt mir

      2. ich möchte ihnen nicht zu nahe treten und ich mache selber typos haufenweise , verwechsle andauernd neue und alte dt rechtschreibweise, zusätzlich die alten einglernten felhler..aber es heisst bullshit
        to pull ….ziehen
        the bull der stier

        Treten Sie ruhig näher, so nahe Sie es sich selbst zutrauen, jedoch nahe genug, damit es Ihnen möglich wird, dazuzulernen. Ist immer positiv – Garantiert !!!

        Pullshit steht für: „jemanden mit Scheiß zu überziehen“ gleich einer ShitGlasur und

        Bullshit = die übliche Stierscheiße, mit der auch kaum jemand Freude hat.

        Wissen Sie: meine Wurzeln sind in der Unterhaltungsbranche und da kann das experimentelle spielen mit der Sprache mitunter das A und O bedeuten – im Wettstreit mit den sich am Markt tummelnden Mitbewebern

        Wie auch immer

        MfG

        P.S: sollten Sie mal tatsächlich wieder einen Rechtschreibfehler oder mehr in meinen Texten finden, so freuen Sie sich, denn jeden gefundenen RechtSchreibFehler dürfen Sie behalten. Na, was sagen Sie nun?

        MfG

        Gefällt mir

  6. Treffen von weibsvölkischen Elementen. Egal ob Männlein oder Weiblein. Weibsvölkisch ist geschlechterneutral. Wenn der Eunuche sich zum Hengst erklärt, dann schnaubt die Stute ganz verdutzt. Wir leben in einer kranken Zeit.

    Nichts gegen Frauen mit Bihändern auf den Rücken geschnallt, aber Männer die schon beim ersten Anzeichen eines Lüftchens sich ins Höschen machen wie die Wickinger von Flake …

    Ein guter Einfall zur rechten Zeit ist immer willkommen, aber wenn einen die Kugel vom schrecklichen Sven zuvor erwischt saufst trotzdem ab.

    An dieser ist nichts vorbildlich. Friedrich Peter wurde als Geläuterter medial verkauft, 5db probiert sich als geläuterter Kommunist resp. Sozialist in der Hofburg und die Dame fällt auch so in die Kategorie. Die wurde immer hervorgezerrt, wenn durch Indoktrination schlechtes Gewissen der Bevölkerung sollte eingepflanzt werden bspw. durch Berichte im ORF watch?v=OofMJ6cwzLM und durch einen angebotenen Ablasshandel sich selbige vom schlechten Gewissen sollten freikaufen.

    Es ist nicht relevant was andere tun, es relevant was man selbst tut. Es ist redlich und gefordert sich in den Rückenwind einer Sache zu stellen, sondern dem aufziehenden Orkan entgegen. watch?v=uzk1uqxpfoY Ist nicht immer angenehm, zugegeben.

    Sie möge in Frieden ruhen, aber lasst sie in Ruhe und das auf ewig.

    Gefällt mir

      1. Wenn ich überlege, 2008 war ich in Wien-Favoriten um ein Auto zu kaufen. Und als ich mich umschaute und vom Verkäufer darauf hingewiesen wurde, gingen dort tatsächlich links und rechts lauter Türken herum, mit Bart und biederem Gewand. Es wunderte mich so ein Bild in einer österreichischen Stadt zu sehen.

        Da dachte ich mir noch, naja gegen Ausländer darf man ja nichts sagen, das sind ja auch nur Menschen. Und wer etwas sagt, wird vielleicht in die recke Ecke interpretiert oder riskiert Kontroversen. Die FPÖ war damals noch politisch relativ unbedeutend, erst nach Haiders Tod kam sie ja wieder auf. Wie sich das alles geändert hat, den Umständen entsprechend.

        Denn jetzt, nach der 2015er Flüchtlingswelle spätestens hat sich die Meinung Großteils der Gesellschaft bezüglich Zuzug und Asyl grundlegend geändert. Was das mit dem Thema zu tun hat – damals hat bei mir noch diese Instrumentalisierung und Meinungsmache gegriffen, aber sobald ich mich informiert habe, nicht mehr.

        Und ungefähr da, an dem Punkt wo ich 2008 noch war meinungsmäßig, stecken jetzt alle Welcome-Rufer noch drin. Sie informieren sich nicht richtig, lassen sich für Demos instrumentalisieren, denken nicht selbst, sondern äußern höchstens ein paar Stichworte in Diskussionen. Grund sind parteiliche Abhängigkeiten und die Barrieren, die sie dadurch im Denken aufgebaut haben wie z.bsp Ausländer gut, Inländer schlecht und Nazi usw. Fakten werden bei denen selten geäußert, muss man auch sagen.

        Ich denke mir, scheinbar übernimmt nun OE24(weil von raindancer erwähnt), die linkslastige Medienrolle des ORF, der ja nun etwas ausgewogener zu berichten scheint und weniger emotionenschürend.

        Gefällt mir

      2. Die Menschen werden instrumentalisiert. Das wurden sie aber schon immer. Instrumentalisieren läuft am Ende auf andere für den eigenen Zweck einspannen hinaus.

        Genauso wie die Konsumgesellschaft und Güterübergabe ab alle wird verwendet um die Leute zu überwachen.

        Wieder mal geriert in Vergessenheit, war aber immer ein offenes Geheimnis, dass die Kommunisten (sog. 68er Generation (bei uns im Rückblick so genannt) als die ältere Generation der aktuellen Vertreter) als sie mit der Durchsetzung der Totalüberwachung im Parlament nicht durchkamen sich auf die linke Seite schlugen und über den Konsumenten die Überwachung probieren durchzusetzen (Linksfaschismus).

        Die Versuche laufen dauernd. Zu Instrumentaliseren läuft auch auf das frühere, ‚Beschwert euch nicht ihr habt die Politiker ja wählt‘ in der modernen oder wieder reanimierten Tradition von ‚Beschwert euch nicht! Ihr habt es ja selbst gefordert‘ hinaus.

        Die zumindest für dumm verkaufte Masse treibt sich selbst der Anbiederung an rechts entgegen und bekommt hernach von den Linksfaschisten den schwarzen Peter umgehängt.

        Gefällt mir

  7. ich weiss nicht dieser oe24tv sender verkommt immer mehr zur Kloake ..fast schon wie ORF
    dauernd wird der Lugner befragt wie die nächste Nutte heisst
    und der Fellner bringt dauernd nur noch links Diskussionen wie zb Wie verrückt ist Trump
    irre

    Gefällt mir

    1. dann noch Dschungelcamp und dauernd dieses Söhnchen vom Lugner …
      es ist fast wie bei den Wahlen
      ich kann nur noch was von ext. disk schauen…:)

      Gefällt mir

      1. dann gibts noch die deutschen Sender mit entweder Merkel Propaganda, Nazi Dokus und Dinosaurier Sendungen und dann noch die dt Trash Sender..mit irgendwelchen Serien die zum x mal wiederholt werden oder man fragt sich überhaupt warum sowas im Fernsehen ist
        Die Kindersendungen sind auch irgendwie so als wollte man Kinder verblöden.
        Ist das alles mit Absicht oder gehts einfach nur darum zu sparen um die Angstellten der Sender zu erhalten?

        Gefällt mir

      2. hier hätte ich noch einen externen link…

        vielleicht über tor schauen, wegen der bildchen und der worte…

        leider englisch…

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.