Coup Teil 46: Nichts ist wie es scheint

Es wird immer schwieriger, sich zwischen Wahrheit und Lüge zurechtzufinden – jedenfalls dann, wenn man sich allzu rasch auf anonyme Veröffentlichungen oder scheinbar echte Mails im Wahlkampf stürzt. Dazu wird auch beitragen, dass man längst an jeder Ecke mit Täuschung oder zumindest mit gezielten Kampagnen rechnet. Gerade kommt SPÖ-Tirol-Chef Georg Dornauer in die Bredouille, weil er behauptet, eine Fake-ÖVP-Mail sei echt, während andere den Braten früher rochen. SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner wird sich jedoch wohl kaum dazu äußern. Was die Webseite Zoom Institute betrifft, die anonym über Sebastian Kurz enthüllen wollte, so hat man inzwischen einen der Betreiber gefunden (vielleicht eh den Einzigen). Florian S. ist leicht zu identifizieren, war er doch einmal beim Liberalen Forum politisch tätig. Die Spur führt nicht von Tal Silberstein weg, wie manche hofften, sondern zu ihm hin, denn als Schweitzer beim LIF war, handelte es sich um eine überschaubare Partei. Er lag damals im Clinch mit Parteichef Alexander Zach, der 2006 dank Alfred Gusenbauer auf einem SPÖ-Ticket in den Nationalrat einziehen konnte. Zach musste mitten im Wahlkampf 2008 (die Wahlen wurden wie heute vorverlegt) als Parteichef zurücktreten.

Es ging um Lobbying für EADS, das vielleicht auch eine gute Tarnung für eine Tätigkeit im SPÖ-Klub darstellte, da man dort ja den Eurofighter zu bekämpfen hatte. Zachs Geschäftspartner Zoltan Aczel ist Mitglied der Israelitischen Kultusgemeinde und sagt, Tal Silberstein sei „wie ein Bruder“ für ihn. Ihm wurde das Ibiza-Material ebenso wie SPÖ-Wahlkampfleiter Johannes Vetter, der von den NEOS kommt, bereits 2017 angeboten. Nachdem Stefan Sengl am 27. Juli 2017 alles hingeworfen hatte (warum bloß?), war es an Vetter, mit Silberstein zusammenzuarbeiten (offiziell bis zu dessen Festnahme in Israel am 14. August). Es mag voreilig sein, dass die ohnehin nicht sehr authentisch wirkende Pamela Rendi-Wagner eine Verbindung der SPÖ zu Zoom ausschließt. Man denke an zahlreiche Verbindungen zwischen SPÖ und NEOS, nicht nur im Wahlkampf, sondern auch wegen der Geschäfte Hans Peter Haselsteiners mit Christian Kern, Alfred Gusenbauer und Martin Schlaff. Freilich driftete Schweitzer nach links, als er das LIF verlassen hatte, nämlich zu Europa Anders mit Martin Ehrenhauser. Dennoch fällt es schwer zu glauben, dass er niemanden mit Silberstein-Connection kennt, zumal es  auch im September 2008 immer um Zach und Aczel ging.

….der Bärenjäger lässt sich jeden Bären aufbinden

Zum Ibiza-Video gab es bald ein Narrativ von kreativen Einzeltätern, damit niemand an Hintermänner denkt. Daher wundert es nicht, dass Schweitzer sich nun auch als zivilgesellschaftlicher (und „ehrenamtlicher„) Aktivist verkaufen kann. In der Aussendung des „profil“ klingt das so: „Was die Drogenandeutungen im Zusammenhang mit Sebastian Kurz betrifft, so meint Schweitzer gegenüber ‚profil‘, ‚Zoom‘ habe rechtlich unbedenkliche und unangreifbare Tatsachen verbreitet. Man habe nämlich bisher nicht über einen konkreten Drogenkonsum berichtet, sondern über Aussagen von ÖVP-Vertretern gegenüber Journalisten im Zusammenhang mit Drogengerüchten.“ Wie schon Ibizagate ist auch dieses Projekt „rein journalistisch“, was man nur dann glauben kann, wenn man meint; Medien müssten eine Agenda durchziehen. Schweitzer gibt sich bewusst vage: „Es ist zu früh, das alles zu verraten. Ich habe etwas im Club X von Ho beobachtet und dort dann monatelang recherchiert.“ Am nächsten Montag will er nachlegen, kündigt er an – darauf warten dann sicher alle gespannt. Sebastian Kurz war gerade zu Gast bei Servus TV und wollte Martin Ho nicht „Freund“ nennen. Offenbar ist das Rezept so: man bastle sich Gerüchte und gehe damit zu Politikern, am besten zu jenen, die seltener von Medien befragt werden und daher auch weniger Routine im Umgang mit Fallstricken haben. Irgendwas ist immer, weil man ja irgendeine Reaktion bekommt – auch ein abweisendes „Nein“ kann uminterpretiert werden; vor allem ist die Zahnpasta damit aus der Tube und kann nicht mehr zurückgedrückt werden.

Achja, keinerlei Silberstein-Bezug

2016 wurde Silberstein von der ÖVP wahrgenommen, als Kurz im Vorstand erzählte,  dass dieser ihn beobachten lasse, nachzulesen in Reinhold Mitterlehners Buch „Haltung“. In jener Zeit wurde eine Kampagne gegen Airbus von Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil udn dem Abgeordneten Peter Pilz vorbereitet, die auch an Silberstein denken lässt. Es erinnert ein wenig an 2016, wenn jetzt ein neues Bild von Kurz gezeichnet wird: illustre Parties, dabei angeblich Auftragsvergaben, Drogen und einen Freund, der einer Suite den Namen Bukkake gibt, also auf eine Gruppensexpraktik hinweist. Man denkt da unweigerlich an eine Passage im Ibiza-Video, in der Heinz-Christian Strache Kurz genau das unterstellt, was ihm natürlich sehr peinlich war. Diese Zahnpasta ist nicht nur aus der Tube, es wird auch noch mehr kommen, nämlich der gesamte Inhalt, der zumindest in Buchform aufgearbeitet werden wird (auch Strache soll an einem Buch darüber arbeiten). EU-Infothek war maßgeblich beim Etablieren einer Coverstory für die Ibiza-Falle und schreibt jetzt zu Zoom: „Verfolgen wir also die Spur der Arroganz und die Spur eines Schreiberlings, der ersichtlich ein Profi ist. Dieser Profi muss Zugang zum gesamten Original Video haben.

Das Bro-Netzwerk

Linke Webseite, die Zoom-Text spiegelt

Zoom arbeitet die letzte bisher nicht veröffentlichte Sequenz des Ibiza Videos ab. Diese letzte Sequenz des Videos, ohne Videopunze von SZ und Spiegel (alle anderen Teile sind punziert) liegt EU-Infothek vor. Dieser Teil des Videos muss sich also bei Organisationen bzw. Personen befinden, welche aus dem Kreis der Ibiza-Akteure und der Verwerter des Videos stammt. Die Schlussfolgerung ist in Wahrheit sehr simpel, ja, das schaffen auch wir Ösis.“ Man dachte hier zuerst daran, dass sich Journalisten anonym austoben und aussprechen, was sie in ihren Medien nicht sagen können. Wir können zwar der Schlußfolgerung zustimmen, aber woher haben Gert Schmidt und Florian Schweitzer das Originalmaterial bzw. Auszüge daraus? Auffällig ist das Kesseltreiben gegen Kurz, nachdem Ex-innenminister Herbert Kickl schon geschlagen scheint, der jedoch das Augenmerk auf erstaunlich ruhige Politiker-Rücktritte/Abgänge von wegen allfällige Erpessungen lenken will. Wir müssen da gar nicht an einschlägige Verbindungen zu Jeffrey Epstein denken, weil es indirekte ohnehin gibt, sei am Rande bemerkt. Ist Ibizagate eine Ausnahme, weil hier tatsächlich Rufmord begangen werden „musste“, statt nur damit zu winken und jemanden zu bashen? Dass Medien Kickl niederschrieben, versteht sich von selbst – aber was sagt uns diese Passage: „Wie Kickl agiert, wurde erstmals mit dem BVT-Skandal, der den Geheimdienst international nachhaltig beschädigte, öffentlich bekannt. Weitere Aktionen sollten erst später aufgedeckt werden – wie jene geheime Leibgarde, mit der er FPÖ-Ministerkollegen beschützen (oder beschatten?) ließ.“

Nichts ist eben wie es scheint…..

Das BVT ist bekanntlich kein Geheimdienst und Kickl wollte Mißstände beseitigen, was den Kräften ein Dorn im Auge war, die von ihnen profitierten – das muss man ihm bei aller sonstigen Kritik schon zugestehen. Wenn andere Minister beschattet/beschützt wurden, kann dies zu ihrem Schutz sein oder ein Aufpassen, dass sie nichts Falsches tun (aus Naivität bspw.). Wie man entsprechende Kapazitäten auch kapern kann, um einen Minister am Regieren zu hindern, wurde im SPÖ-„geführten“ Verteidigungsministerium deutlich. Dort hatte man zwecks Verschleierung auch einen sehr lockeren Zugang zur Aktenvernichtung, was aufzuhebende Minister-Terminkalender einschloss. Angesichts der Debatte über Aktenschreddern sollte uns aber nicht überraschen, dass das Staatsarchiv daran früher nie Kritik übte: „‚Es ist wenig überraschend, dass der ehemalige Generaldirektor des Staatsarchives, Wolfgang Maderthaner, nicht spart mit unsachlichen Vorwürfen in Richtung Volkspartei. Der Wiener Historiker mit roter Schlagseite sitzt nämlich auch im Vorstand von mehreren SPÖ-nahen Vereinen wie beispielsweise dem Verein *Sammlung Rotes Wien* und ist laut Homepage auch stellvertretender Präsident des *Verein für Geschichte der Arbeiterbewegung*, dessen Präsident Michael Häupl ist‘, so Karl Nehammer, Generalsekretär der Volkspartei am Freitag. Außerdem habe Maderthaner erst 2018 am *ersten Mitgliederrat der SPÖ* teilgenommen und dort das Parteiprogramm mitgestaltet.“

Erinnert an Statement von Christian Kern bei ATV

Schreddern gibt nicht wirklich viel her, ist jedoch u.a. im ORF ein Dauerbrenner geworden. Hingegen war nie Thema, was es bedeutet, dass der Eurofighter-Vergleichsentwurf nach zehn Jahren plötzlich in einem regelmäßig geleerten Stahlschrank gefunden wurde. Es gibt Zeugen dafür, dass der Schrank immer wieder komplett ausgeräumt wurde, doch das interessierte weder Justiz noch Medien, hat es doch weitreichende Implikationen für laufende Verfahren (und für die SPÖ). Übrigens droht Christian Kern, der das Ibiza-Video im Wahlkampf eingesetzt hätte, wenn er es denn gehabt hätte, Kurz jetzt mit Klage. Denn dieser meinte, auch als Kern das Bundeskanzleramt verhließ, seien Daten auf diese Weise vernichtet worden. Natürlich wird versucht, einen Ibiza-Konnex herzustellen, obwohl hier alle Spuren in eine andere Richtung deuten. Dazu passt auch, dass NEOS-Kandidat Helmut Brandtstätter ein Buch über Kurz, Kickl und die Medien geschrieben hat. Er vergisst, dass er Kampagnen von Doskozil und Pilz ohne jede Hemmung unterstützt hat, was auch nicht gerade ethisch ist.  Dass Brandstätter antritt, wurde übrigens bei einer um 4:55 Uhr bekanntgegebenen Pressekonferenz am Vormittag angekündigt. Heute hat die FPÖ nichts dagegen, dass Politik und Medien privat verbandelt sind, da seine Ehefrau Patricia Pawlicki weiterhin das Hohe Haus und den Runden Tisch moderieren soll. Allerdings sollte man auch jenen Parteien gegenüber objektiv sein, von denen man nicht so begeistert ist, und das Urteil des Leser/innen und Seher/innen überlassen.

War da nicht mal eine Spitzenkandidatin?

EU-Infothek hat gerade Wickel mit den NEOS und widmet sich auch der Frage, wer die von Zoom verwendeten Fotos aufgenommen hat. Christian Jobst ist jedoch bei vielen Veranstaltungen präsent, nicht nur im Umfeld der Wiener SPÖ. Der Kommunikationschef im Bund Stefan Hirsch verweigert jede Kommunikation mit mir, reagierte jedoch auf EU-Infothek: „Wir lehnen jede Art von Dirty Campaigning ab und führen einen sauberen Wahlkampf. Als Kommunikationschef der SPÖ würde ich derartige Aktivitäten niemals dulden. Die SPÖ hat – so wie die Parteivorsitzende auch gestern in der ZIB 2 klargestellt hat – mit dieser Website und deren Inhalten nichts zu tun. Wer hier dahinter steckt, entzieht sich unserer Kenntnis. Vielleicht können Sie als Aufdecker-Journalist Licht ins Dunkel bringen. Wir wären sehr froh, wenn man hier aufdecken würde, wer dahintersteckt.“ Hirsch wirkte am Dirty Campaigning von Doskozil gegen Aribus mit und diffamierte auch General Entacher; ganz zu schweigen von der Abschottung von Darabos und Dirty Campaigning gegen mich. Weil nichts ist wie es scheint, haben viele Menschen den Eindruck, dass Hirsch und Co. die Position Rendi-Wagners in Wahrheit eher unterminieren.

Kern gegen Kurz

PS: Ein User machte mich darauf aufmerksam: „Sehr geehrter Herr Bundesparteivorsitzender Kurz, lieber Sebastian, der Website www.orf.at  entnehme ich, dass Du gestern in ‚Servus TV‘ erklärt haben sollst, das Shreddern von Festplatten im Bundeskanzleramt anlässlich eines Regierungswechsels sei ‚ein normales Prozedere‘. Wörtlich habest Du ausgeführt: ‚Auch die Übergabe von Kern (anlässlich des Regierungswechsels 2017, Anm. CK) verlief so.‘ Damit unterstellst Du mir, ich oder meine Mitarbeiter_innen hätten im Dezember 2017, als Du vom Bundespräsidenten zum Bundeskanzler ernannt wurdest und ich Dir die Amtsgeschäfte übergab, ebenfalls Festplatten des Bundeskanzleramtes geshreddert – und Du hättest dies auch gewusst und gebilligt. Tatsächlich haben meine Mitarbeiter_innen und ich beim Regierungswechsel im Dezember 2017 sämtliche Akten und Unterlagen in gesetzeskonformer Weise behandelt; soweit es sich nicht um veraktete Unterlagen handelte, die ohnehin im BKA verblieben sind, wurden die Unterlagen gesetzeskonform dem Staatsarchiv übergeben. Ein Shreddern von Festplatten fand nicht statt, die IT-Abteilung des Bundeskanzleramts hat vielmehr entsprechend der IT-Richtlinie des BKA benutzte Festplatten gelöscht und gebrauchte und zurückgegebene Geräte auf Werkseinstellungen zurückgesetzt. Dass ein Mitarbeiter meines Kabinetts mit Festplatten zu einer Privatfirma gegangen wäre um diese dort zu zerstören, ist selbstverständlich nicht vorgekommen. Derartiges Vorgehen kann Dir also nicht als „normales Prozedere“ bekannt sein. Deine Behauptung, Sebastian, die (Amts-)Übergabe von mir an Dich sei so verlaufen, wie dies in Hinblick auf die Zerstörung von Festplatten durch Deine Mitarbeiter kurz vor dem erfolgreichen Misstrauensantrag des Nationalrates gegen Dich erfolgt ist, ist daher unrichtig – und Du weißt das. Deine Aussage kann ich aus diesem Grunde nicht unwidersprochen lassen. Ich fordere dich, Sebastian, auf, Deine gestrigen Aussagen sehr rasch und in geeigneter Form richtig zu stellen und festzuhalten, dass die Übergabe der Amtsgeschäfte durch mich an Dich ohne heimliche Zerstörung von Datenträgern des Bundeskanzleramtes erfolgt ist. Ich muss Dich ersuchen, diese Klarstellung bis kommenden Montag vorzunehmen. Diese Erklärung sollte die Aussage enthalten, dass bei der Übergabe der Funktion des Bundeskanzlers durch mich an Dich keine zumindest bedenklichen, aber möglicherweise sogar strafrechtlich relevanten Datenlöschungen durch mich oder Mitarbeiter_innen meines Kabinetts stattgefunden haben. Ich erwarte gerne Deine Mitteilung in diesem Sinne. Sollte diese nicht erfolgen, müsste ich meine Anwälte um Prüfung bitten, ob hier gerichtliche Hilfe in Anspruch genommen werden muss, um meinen guten Ruf zu wahren. Mit freundlichen Grüßen Mag. Christian Kern“

Seinen „guten Ruf“? Mit der Blue Minds Group, die was ist –  eine israelische Front? Die mit Unternehmen kooperiert, die dem Militär-  und Geheimdienstbereich verbunden sind? Damit, dass er den berüchtigten BMLV-Kabinettschef Kammerhofer, der Minister abschottete und illegal (für fremde Geheimdienste?) „regierte“, der Menschen bedrohte, einschüchterte, übelst verleumdete und verfolgte, zum ÖBB-Abteilungsleiter machte? Der bei Doskozils wahnwitzigem Krieg gegen Airbus zusah und auch dabei, wie Darabos  zum Sündenbock für Gusenbauers Rolle bei den Eurofightern gemacht wurde?

PS: Ich bin jetzt in Wien, benötige in meiner prekären Lage auch weiterhin eure Unterstützung, nütze es aber auch, um Informanent und User zu treffen – meldet euch bei mir:  06508623555. Danke! Alexandra Bader

31 Kommentare zu „Coup Teil 46: Nichts ist wie es scheint

      1. hier übrigens sehr interessant zur SPÖ-wahlkampffinanzierung, ganz neu – pensionisten aus ganz österreich werden nach mörbisch gekarrt, zu den seefestspielen, aber auch um rendi-wagner und co. zu hören

        Gefällt 1 Person

  1. Würd mich schon interessieren, was an dieser Spenden Mail, falls überhaupt echt, ein Skandal sein soll. Calm down, will ya !!! Ein demokratie-politisch durchaus üblicher Vorgang und obendrein direkte Demokratie, wie sie direkter nicht sein könnte !!!

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

      1. So ne Mail scheint trotzdem wie nach Maß geschneidert zu sein für einen Vollblut Querulanten, wie der Dornauer einer zu sein scheint. Peinlich ist solchen Subjekten eigentlich gar nie was. Der zieht sein Ding durch, scheinbar sogar mit der waghalsigen Spekulation, dass die Staatsanwaltschaft schon naiv genug sein wird, um seine wahren dahinterstehenden sinistren Intentionen, mit den, nach Außen projizierten, „redlichen“ Kampf gegen aufkeimende Korruption, verwechseln zu wollen 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      2. Ich bin mir nicht 100% sicher, ob er das ebenfalls war – es ging auch darum, auf etwas reinzufallen, das andere durchschauten, und dies auf Social Media breitzutreten, sich darin auch noch zu versteigen, als andere warnten, dass es Fake sei…. Jedenfalls kommt es mir bekannt vor.

        Liken

  2. Noch nur für Abonnenten, aber sicher sehr interessant:

    https://www.andreas-unterberger.at/2019/07/sebastian-kurz-ij-der-triumphator-steht-mit-dem-rcken-zur-wand

    „Eine Umfrage nach der anderen zeigt sensationelle Werte für den ÖVP-Obmann. Auch eine weitere Woche Dreckschleuderei vor allem aus dem ORF hat überhaupt nichts daran geändert. Das beweist die allerneueste Umfrage. Bei näherem Hinschauen zeigt diese Umfrage aber etwas, was Sebastian Kurz extrem besorgt machen sollte, nämlich das Anwachsen von gleich zwei gewaltigen Bedrohungen für ihn.“

    – passt gut in dieses Bild:

    https://alexandrabader.wordpress.com/2019/07/23/coup-teil-44-kurz-muss-weg-doskozil-an-die-macht/

    Eine seltsame Seite versucht etwas völlig Unterirdisches:

    https://gebirgsterror.space/2019/07/22/sebastian-kurz-als-kinderpornodarsteller/

    „Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz hat nachweislich bereits in den 90er-Jahren als Darsteller für Kinderporno-Filmproduktionen gearbeitet und er war als Strichjunge tätig. Das macht ihn erpressbar und zu einer israelischen Marionette.“

    Obwohl die Seite irre wirkt, kommt dieser Artikel:

    https://m.oe24.at/oesterreich/politik/Naechste-Schmutzkuebel-Attacke-auf-Kurz/390415373

    irre meine ich z.B. deshalb:

    https://gebirgsterror.space/2019/06/22/eine-atombombe-auf-das-salzburger-land/

    Liken

    1. Würde mich interessieren was es mit der „gebirgsterror.space“ Seite auf sich hat. gehen deren verschmutzte Mutmaßungen betreffend Kurz dann nicht doch zu weit ? oder soll das neuerdings eh alles von der Kunst- u Meinungsfreiheit gedeckt sein ?

      Wie auch immer

      MfG

      Liken

      1. Gute Frage – ich wurde auf sie aufmerksam, weil Agent Provocateur Müllböck mich mit ihr in Verbindung bringen wollte. Ich sah sie mir dann an und wusste nicht recht, ob das Satire sein soll oder sich ernsthaft zumindest mit der NSU-Affäre beschäftigte.

        Zuerst gab es Empörung, weil oe24 darauf hinwies, inzwischcne zogen andere Medien nach:

        https://www.krone.at/1967292

        https://www.kleinezeitung.at/politik/5665883/Wahlkampf_OeVP-beklagt-neue-Schmuddelseite-ueber-Kurz

        https://diepresse.com/home/innenpolitik/5665882/OeVP-beklagt-neue-Webseite-mit-Vorwuerfen-gegen-Kurz

        Überhaupt liegen die Nerven blank:

        Beachten Sie, dass dies ein Dokozil-Freund gestern auf Twitter postete…

        – in Reaktion darauf:

        Thomas Marx: Wieso täuscht jemand im 21. Jhd. jahrelang vor, dass er eine Freundin hat, wenn ers doch eher mit Männern hat? Ich verstehs nicht…..

        Liken

      2. PS aus einer Mail an die Kripo vom 10.12.2018 – wegen Müllböck, dem Agent Provocateur, der mich stalkt und verleumdet und wegen Stalking (!) anzeigte:

        —-
        (Twitter)
        „Sehr lustig; könnte von einer allseits bekannten Dame aus meinen 107a’lern stammen…. m( :-)“

        Auf den ersten Blick auch interessant, dass er von „seinen“ 107a’lern spricht, Leuten, die er beharrlich verfolgt, aber wegen beharrlicher Verfolgung anzeigt.

        Auf den zweiten Blick verlinkt er zu einer Seite, bei der man nicht erkennen kann, ob sie Nazi oder Satire auf Nazis ist (jedenfalls rueckt er mich in deren bizarre Nähe).

        https://mobile.twitter.com/MayrSigi/status/1072047068011749376

        https://gebirgsterror.space/2018/12/10/der-wahre-sinn-der-hausdurchsuchung-im-bvt/

        Sie befasst sich vor allem mit der Corelli-CD, was mir bisher nichts sagte (Corelli ist für mich der Film „Corellis Mandoline“), aber mit dem NSU zu tun hat. In Deutschland analysieren auch Linke kritisch, was besonders beim NSU-Komplex auffällt, wo von rund 40 V-Leuten die Rede ist.

        https://www.nsu-watch.info/2015/01/rechter-terror-der-antifaschistischen-analyse/
        https://www.nsu-watch.info/tag/thomas-richter-corelli/

        Es geht mir nicht darum, die Strategie des deutschen Verfassungsschutzes zu kritisieren, aber die Abgrenzung, wo von sich aus Entstandenes anfängt, duerfte nicht so einfach sein. Corelli steht für Thomas Richter, der über Jahre viele Infos aus der Neonazi-Szene lieferte, bis er fast geoutet wurde (V-Mann Thomas R. in Medien, da bleibt nicht viel Fantasie). Dann bekam er neue Identität und starb an Zuckerschock, ohne zu wissen, dass er Diabetes hat, ehe er aussagen konnte:

        https://de.m.wikipedia.org/wiki/Corelli_(V-Mann)
        https://hajofunke.wordpress.com/tag/corelli

        Manche bezweifeln dies:

        http://friedensblick.de/26207/nsu-informant-thomas-richter-alias-corelli-wurde-hoechstwahrscheinlich-vergiftet/

        Jedenfalls ist von einer CD fuer die Behörden die Rede und eine der Gruppen, die er infiltrierte, lehnte sich an den Ku Klux Klan an: Das erklärt auch Muellboecks letzten Eintrag auf untenrechts.at vom Juni 2018 („Giftschrank“) gegen die FPÖ, es ging um diese Geschiche: https://derstandard.at/2000080876078/Beamter-verbreitete-Videos-von-Nazi-Modellflugzeug

        Das verstand ich zuerst als Anspielung auf den KKK in den USA, gemeint ist aber ein Ableger in Deutschland, „European Knights of the Ku Klux Klan“: https://krautreporter.de/1820-das-leben-nach-dem-ku-klux-klan

        https://wolfwetzel.wordpress.com/tag/thomas-richter/ (von dort stammt ckkk.jpg)

        Mein neuester Artikel nimmt auch auf Agents Provocateurs Bezug und erwähnt Verdeckte Ermittler, jedoch nicht im NSU-Kontext; er geht auch auf Agentinnen mit Beispielen ein:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2018/12/09/lehren-aus-der-bvt-affaere/

        ich vermute fast, dass er mit seinem Tweet darauf reagiert, man kann einen drohenden Unterton vermuten, wenn er zu einer seltsamen Seite verIinkt, die sich mit Corelli befasst (Corellis CD, mein USB-Stick bei der WKStA…?). Ausserdem, wer spricht bei Menschen von „Giftschrank“ (man fand bei Richters Autopsie auch Substanz, die man in Rattengift findet) oder fragt scheinheilig, ob die Außenministerin mit Polonium vergiftet wurde? s.

        Liken

      3. DARÜBER hab ich gestern Nacht auch lange nachgedacht: ganz offensichtlich sollten diese Fake -Meldungen auf eine „nationalistische“ Urheberschaft (Blogbetreiber) gelenkt werden. Allerdings äusserst plump gemacht, das könnte allenfalls unbedarften Kleingeistern glaubhaft erscheinen.
        WER also hat diese Beschuldigungen tatsächlich lanciert – u.v.a. warum wurde dies von den MMedien sofort kolportiert, ohne diesen angeblichen Blogbetreiber auszuforschen??
        Ganz koscher erscheint mir Kurz dennoch nicht, immerhin wurden etliche dieser Gerüchte noch am Tage des Ibiza-Gates gestreut, eventuell schon längst vorher?
        Und nun beschuldigt jede Seite die andere, mit dem Mossad/israel. Politikern direkt o. indirekt in Verbindung zu stehen – wenn dem so wäre, träfe das auf ALLE Parteien gleichermaßen zu, einen gewissen jüd. Einfluss gibt es im kompletten Polit-Spektrum, von links über neoliberal bis ultralinks!
        Das war schon zu Nazi-Zeiten so, schliesslich gibt es die verschiedensten Interessensgruppen auch u. gerade unter Juden, die sich oft erbittert gegenseitig bekämpfen – auch über ausländische Bande spielen…
        mfg

        Liken

      4. Diese Seite ist sehr seltsam, ich wurde auf sie aufmerksam, weil ein Agent Provocateur, der mich schon lange stalkt und verleumdet, auf sie hinweist. Ehe der Mainstream aber einmal MICH zitiert, beziehen sie sich auf so eine absurde Seite (grüne Kannibalen, Atombombe auf Salzburg usw.) – wohl weil Hand und Fuss hat, was ich schreibe, ich auch sehr viele Quellen nenne, was dort in keiner Weise stattfindet. Aber bei mir gibts auch keine Verleumdungskampagnen gegen Kurz zu holen….

        Und wie das mit dieser Seite funktioniert, sieht man auf Facebook: Was, wenn doch was dran ist? Es wird schon was dran sein – Postings in dieser Art kommen immer wieder.

        Liken

  3. Hallo Frau Bader!

    Bei Dr. Siegfried Mayr wäre ich sehr vorsichtig.
    Karl Heinz Hofmann – der Ex-Chef der Wehrsportgruppe – schreibt über ihn u.a.

    ## Mein Freund Dr. phil. Siegfried Mayr mag für den Normalbürger ein Buch mit sieben Siegeln sein, für mich ist er ein Literat der bei der Vermittlung seiner Gedanken außergewöhnliche Wege beschreitet. Seine Aufsätze wirken nicht nur verrückt, sie sind es in der Tat.
    Verrückt heißt, weggerückt, entfernt vom Normalen. Kein anderer würde so schreiben wie er. Und kaum jemand versteht diese literarische Ausdrucksform. So wie auch in der bildenden Kunst kein anderer so malte wie Picasso, dessen Kompositionen ebenfalls, nie wirklich vom normalen Betrachter verstanden werden können.
    Im Zusammenhang mit der bildenden Kunst sind wir an das Verrückte nicht nur gewöhnt, sondern mehr noch, nur das Verrückte gilt als höchste Ausdrucksform der Kunst.
    Das Abstrakte, dass Irre, das Zerreißen der natürlichen Formen, das gilt uns als Kunst.
    Dr. Mayr will nicht die Realität abkupfern.
    Er verfremdet das Reale indem er es mit dem, der eigenen Denkleistung entnommenen Irrealen mischt. Es ist gewissermaßen das literarisch dargestellte Surreale.
    Richtig erkannte Fragmente der Realität werden im Denken des entrückten Autors mit dem Erträumten vermischt und als gleichwertig betrachtet. In diesem Sinne pflegt und entwickelt er eine besondere, ihm eigentümliche literarische Kunstform, ohne damit die Hoffnung auf allgemeine Anerkennung zu verbinden. Nur so, ohne diese Erwartung kann er frei künstlerisch schaffen. ##

    Quelle: https://hurejustizia.wordpress.com/2018/03/21/ein-phantastisches-gehirn-tobt-im-reich-des-irrealen/

    Ob er aus künstlerischen Gründen verfremdet oder aufgrund seiner „Auftraggeber“, kann an dieser Stelle offen bleiben – es ist weder so noch so hilfreich.
    Er dürfte daher als Quelle eher unbrauchbar, um nicht zu sagen ungenießbar, sein.

    mfG
    H. Müller

    Liken

    1. Vielen Dank für den Hinweis, ich habe mich nie mit dem NSU befasst und mir kamen die Webseiten wie eine Parodie auf die Gedankenwelt von Neonazis vor (alles Juden überall…), zugleich jedoch mit Gerüchten über Politiker. Diese Mischung könnnte bei manchen bewirken, dass sie die Seite nicht einfach wegklicken, sodnern z.B. Behauptungen über Kurz ernstnehmen.

      Was die Wehrsportgruppe Hofmann betrifft, ist das Oktoberfestattentat sehr merkwürdig (Gladio?):

      https://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberfestattentat

      Je mehr Zeit vergangen ist, desto mehr Zweifel bestehen daran, ob frühere Annahmen haltbar sind:

      https://www.heise.de/tp/features/BND-und-Gladio-in-Oktoberfestattentat-verwickelt-3398785.html

      https://ericgiesel.jimdo.com/links/stay-behind-gladio-nsu-usw/

      https://taz.de/Prozess-Oktoberfest-Attentat/!5067814/

      Verbindung nach Luxemburg – was dortige Politiker decken mussten, erklärt irgendwie auch die Rolle Junckers in der EU-Politik:

      https://www.freitag.de/autoren/asansoerpress35/vom-staat-gedeckter-terror

      Gladio in Luxemburg:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Bombenlegeraff%C3%A4re

      Gladio in Schweden und Österreich:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2019/01/21/schweden-oesterreich-und-der-waffenhandel/

      Gladio in Österreich:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2018/05/07/das-mauthausen-ritual-der-oegb-und-die-usa/

      – es geht da jeweils nicht nur um Gladio, sondern generell um Hegemonie und wie sie sich bis heute auswirkt.

      Hier Oktoberfestattentat-Dokus:

      Liken

    2. Vielen Dank für den Hinweis, ich habe mich nie mit dem NSU befasst und mir kamen die Webseiten wie eine Parodie auf die Gedankenwelt von Neonazis vor (alles Juden überall…), zugleich jedoch mit Gerüchten über Politiker. Diese Mischung könnnte bei manchen bewirken, dass sie die Seite nicht einfach wegklicken, sodnern z.B. Behauptungen über Kurz ernstnehmen.

      Das mit Parodie auch deswegen:

      https://gebirgsterror.files.wordpress.com/2019/02/leitfaden-fucc88r-auslacc88nder-1.pdf

      Was die Wehrsportgruppe Hofmann betrifft, ist das Oktoberfestattentat sehr merkwürdig (Gladio?):

      https://de.wikipedia.org/wiki/Oktoberfestattentat

      Je mehr Zeit vergangen ist, desto mehr Zweifel bestehen daran, ob frühere Annahmen haltbar sind:

      https://www.heise.de/tp/features/BND-und-Gladio-in-Oktoberfestattentat-verwickelt-3398785.html

      https://ericgiesel.jimdo.com/links/stay-behind-gladio-nsu-usw/

      https://taz.de/Prozess-Oktoberfest-Attentat/!5067814/

      Verbindung nach Luxemburg – was dortige Politiker decken mussten, erklärt irgendwie auch die Rolle Junckers in der EU-Politik:

      https://www.freitag.de/autoren/asansoerpress35/vom-staat-gedeckter-terror

      Gladio in Luxemburg:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Bombenlegeraff%C3%A4re

      Gladio in Schweden und Österreich:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2019/01/21/schweden-oesterreich-und-der-waffenhandel/

      Gladio in Österreich:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2018/05/07/das-mauthausen-ritual-der-oegb-und-die-usa/

      – es geht da jeweils nicht nur um Gladio, sondern generell um Hegemonie und wie sie sich bis heute auswirkt.

      Hier Oktoberfestattentat-Dokus:

      Liken

      1. PS: bei „Gebirgsterror“ gegen Kurz – https://gebirgsterror.space/2019/07/27/sebastian-kurz-als-kinderpornodarsteller/

        fallen mir diese Passagen auf: „Das macht ihn erpressbar und zu einer israelischen Marionette.“ – „Sebastian Kurz ist Jude. Das damalige ‚Publikum‘, eine Art Schickeria-Abschaum der österreichischen Republik, bestand aus wichtigen Leuten des israelischen Geheimdienstes in Europa. Mit solchen ritualartigen Sexshows wurde Kurz zu einer Art perversem Insider der Macht aufgebaut, freilich steuerbar durch die Israelis wie ein Kleinkind, sein Leben lang.“

        Es wird hier nochmal verstärkt: https://gebirgsterror.space/2019/07/27/der-beweis-kurz-im-kinderporno/

        Und es desavouiert offene und objektive Auseinandersetzung mit echtem israelischem Einfluss bzw. dem Mossad. Puncto Epstein wird diese Aufgabe z.B. hier sehr gut gelöst:

        Es geht dann im Grunde eh hier bei mir weiter:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/07/19/coup-teil-42-jeffrey-epstein-und-oesterreich/

        – der Vlogger Derrick Broze sagt, dass er sehr viel recherchierte, zu Gerichtverhandlungen ging usw.; so sollte man es machen.

        Man denke sich zum Vergleich sein Teil dazu:

        https://www.derstandard.at/story/2000106759378/moskau-kritisiert-wien-wegenfahndung-nach-mutmasslichem-russischen-spion

        https://www.derstandard.at/story/2000106713558/grossfahndung-nach-russischem-spionin-oesterreich

        „Soll für russischen Militärgeheimdienst GRU tätig gewesen sein – 65-Jähriger soll ehemaligen Salzburger Oberst zur Spionage angestiftet haben.“ – Der Salzburger ist seit mehr als einem halben Jahr in U-Haft, andere laufen frei herum: https://alexandrabader.wordpress.com/2018/11/16/verteidigungsministerium-spion-und-spion/

        Der „Standard“ zitiert herausgegebene Fahndung: „Der Führungsoffizier des GRU sei verdächtig, einen 70-jährigen Oberst außer Dienst des Österreichischen Bundesheeres zum Betreiben eines geheimen Nachrichtendienstes zum Nachteil Österreichs, des Verrats von Staatsgeheimnissen und der vorsätzlichen Preisgabe militärischer Geheimnisse angeleitet zu haben.“

        Warum wurde nie nach Tal Silberstein gefahdnet? Und niemand festgenommen, der für ihn via SPÖ oder NEOS arbeitete? Tja…..

        https://alexandrabader.wordpress.com/2019/07/15/coup-teil-39-die-spoe-als-geheimdienst-front/

        – mit Fragezeichen; jedenfalls setze ich mich nüchtern mit Geheimdiensteinfluss auseinander – das muss man immer diskreditieren…

        Liken

      2. Interessant, was da alles in den Raum gestellt wird. Bezüglich Sebastian Kurz bin ich sicher, dass es vieles gibt, das die Öffentlichkeit nicht weiß und das sie nicht wissen sollte.

        Dass es ein Pädophilennetzwerk in Österreich gibt wo Prominente involviert sind, ist seit Oberst Franz Kröll erwiesen.

        Kurz ist praktisch aus dem Nichts gekommen, man weiß wenig über ihn privat. Er soll Katholik sein, aber ich sah bis heute kein einziges Bild oder Video, das ihn beim Sonntags-Kirchenbesuch zeigen würde.

        Angeblich sind alle Spitzenpolitiker durch Drogen oder Sexgeschichten angreifbar, sonst würde man sie gar nicht an die Macht lassen. Siehe Kern und Strache.
        Mit Drogen, Pädophilie oder Scheinkatholikentum will ich persönlich nichts zu tun haben. Ich denke mir, wer sich von Drogen, Pädophilie, Pornos und einem Scheinleben fernhält, darf nicht der Blöde sein. Man weiß nie genau, was bei Politikern echt und was vorgespielt ist. Politiker eben.

        Mir kommt bei Kurz das Pädophilennetzwerk in den Sinn, sein Geilomobil im Wahlkampf vor einigen Jahren und dass er zugab, eine Ehe mit seiner Freundin sei nicht möglich. Aus welchem Grund auch immer. Auch ein kleines Puzzle aus meiner Sicht, das sich langsam zusammensetzt.

        Liken

      3. das wird vieles beantworten und viele neue Fragen aufwerfen: https://alexandrabader.wordpress.com/2019/07/28/coup-teil-47-jetzt-wird-es-richtig-dreckig/

        ergänzung: es ist nicht so simpel, eh alles nach dem gleichen muster unter druck usw. wir ihaben quereinsteiger, die vorher nie an politische laufbahn dachten, vielleicht früher dinge taten, die sich dazu nicht eignen. oder leuzte, die lange in der politik sind, immer mehr mitbekamen, bei dinge nicht mitspielen wollen. oder es doch tun und deshalb keine weiße weste haben – aber ihre ist so fleckig wie die anderer. und es gibt netzwerke, denen alles zu gelingen scheint – wo aber auch mehrere faktoren mitspielen werden.

        jeder hat bereiche, die er/sie nicht in der öffentlichkeit haben will, die auch beim nachbarn von nebenan oder selbst bei einem manager nicht interessieren würden – in der politik aber verwendet werden können…

        Liken

  4. 09.10.17
    Kurz kritisiert Merkel für Flüchtlingspolitik – Lob für Seehofer
    ———————————————————————————
    Wien – Österreichs Außenminister Kurz warnt Merkel in der Flüchtlingskrise:

    Sie habe Europa in die „moralisch Überlegenen und moralisch Unterlegenen“ gespalten, sagte er zum „Münchner Merkur“…….

    Österreichs Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP) hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vor dem CDU-Bundesparteitag am Montag zu einem sorgsameren Umgang mit ihrer Führungsrolle in Europa aufgefordert.

    „Ich glaube, dass man, wenn man wie Deutschland eine starke Führungsrolle in der EU hat, sensibel damit umgehen sollte“, sagte er im Gespräch mit dem Münchner Merkur (Wochenendausgabe).

    „Grundsätzlich haben alle Mitgliedsstaaten Sitz und Stimme, und es ist in den Verträgen nicht vorgesehen, dass ein Land alleine die Führung innehat.“

    Insofern sei die starke Rolle Deutschlands eine sehr schwierige und wichtige Aufgabe, die man mit Fingerspitzengefühl ausführen müsse, damit die Stimmung nicht kippe.

    Kurz: EU muss Außengrenzen besser schützen

    https://www.merkur.de/politik/kurz-kritisiert-merkel-fuer-fluechtlingspolitik-lob-fuer-seehofer-zr-7038480.html

    Verehrter Herr Kurz,

    unsere allerliebste europäische Machthaberin
    kritisieren, ist doch verboten.

    Wussten sie das nicht?

    Liken

    1. Alle fürchten sie sich, ob Kurz, Seehofer oder Strache. Die haben alle nachgelassen in ihren Bemühungen, eine vernünftige Migrationspolitik herbeizuführen.

      Soros läuft bzgl neuer Migrantenwellen die Zeit davon, daher macht er Druck auf Europas Regierungschefs. Zuerst kündigte Seehofer seinen Rücktritt an, ehe er auf Merkel-Linie einschwenkte.
      Dann musste Strache weg und jetzt wahrscheinlich auch Kurz durch die Koks-Vorwürfe Florian Schweitzers.
      Wahrscheinlich macht die Person Kurz sehr viel in der ÖVP aus. Ist er weg, kommt ohne personellen Ersatz die alte ÖVP wieder hervor.
      Wäre ja zu schön, wenn wir uns die Migrantenwellen erspart hätten und Recht und Gesetz eingehalten werden würden.

      Liken

      1. Es gibt ja auch diese Agenda 21, die bestimmte politische Ziele erreichen soll. Ursprünglich war die Schaffung einer Weltregierung für 2021 durch die Clintons geplant. Ob sich das noch ausgeht?
        Durch die Flüchtlingskrise, die Finanzkrise, die Klimawandel-Kampagne und internationale Stellvertreterkriege(Syrien, Ukraine) soll Schritt für Schritt eine neue Weltordnung geschaffen werden.

        Liken

  5. Schwer zu schlucken – Wichtig für den Lernprozess. Das sind Schlüsselpersonen!
    ———————————————————————————

    …….3.
    Politisch, kontrolliert von [S]oros:
    Durch den Hype um gefälschte Ideen wie TPP oder Klimawandel, die zu Umweltpaketen und vergleichbaren Betrügereien führen, schaffen sie NGO’s und internationale bürokratische Infiltrationsstrukturen, die die Regierungspolitik ersetzen.

    Die Gründung der Europäischen Union durch die CIA (ja, stillschweigend deklassifiziert im Jahr 2000) ist ein Beispiel für einen solchen Betrug.

    Wusstest du, dass die EU 1958 von einem Nazi gegründet und erstmals geleitet wurde?

    Sein Name war Walter Hallstein. Er war 1936 Rektor der Universität Rostock und im Juni 1938 beauftragten ihn Hitler und Mussolini mit der Gründung von „Das Neue Europa“.

    Er wurde 1944 von amerikanischen Truppen gefangen genommen und 1951 von ihnen als deutscher Außenminister unter Konrad Adenauer recycelt.

    Von dort aus „winkte“ er sein Projektdokument von 1938, das zur Grundlage der EU wurde, wie wir sie heute kennen, durch.

    Und um sicherzustellen, dass die EU die von ihnen gewünschte Richtung einschlagen würde, ließen seine Marionettenmeister ihn zu ihrem ersten Präsidenten werden!

    Also denkst du, die Nazis haben den Zweiten Weltkrieg verloren?!…….

    https://qlobal-change.blogspot.com/2019/07/q-okkulte-serie-q133-schwer-zu.html

    Liken

  6. Vor ca. einem Monat habe ich einen Artikel über
    die derzeitige Weltpolitik gelesen.

    U.a. wurden auch einige Zeilen über Österreich
    geschrieben.

    An den genauen Inhalt als Ganzes, erinnere ich mich
    nicht mehr.

    A b e r daran dann doch:
    „Österreich gehört dem/denen, die Österreichs Firmen
    aufkaufen.“

    Sinngemäß…… erst heute habe ich ein wenig recherchiert und folgendes gefunden.

    (….) Die österreichische Regierung spielte von den Nachkriegsjahren bis zum späten 20. Jahrhundert eine wichtige Rolle in der Wirtschaft.

    In den Jahren 1946 und 1947 erließ das österreichische Parlament entsprechende Gesetze.

    Verstaatlichung von mehr als 70 Unternehmen in wichtigen Branchen und Dienstleistungen, einschließlich der drei größten Geschäftsbanken, wie der Schwerindustrie wie Erdöl- und Erdölraffinerie, Kohle, Bergbau, Eisen und Stahl, Eisen- und Stahlerzeugnissen (Baustoffe, Schwermaschinen, Eisenbahnausrüstung), Schiffbau, elektrische Maschinen und Geräte sowie Flussschifffahrt……….

    In den neunziger Jahren, insbesondere nach dem EU-Beitritt Österreichs im Jahr 1995, wurden viele Unternehmen und Betriebe teilweise oder vollständig privatisiert, was die direkte Rolle der Regierung in der österreichischen Wirtschaft einschränkte…….. (….)

    https://www.britannica.com/place/Austria/Languages

    Nach unten bis zur Wirtschaft scrollen.

    Privatfirmen können gekauft, verkauft und/oder in kleinere Firmen aufgeteilt werden. Fast immer mit einem guten Gewinn für die gierigen „Heuschrecken“.

    Könnte es sein, dass die Nachkommen der „Red Line“,
    die auch in Österreich Unterschlupf gefunden hatten,
    dem Land Schaden zufügen????

    Liken

  7. Ob all dieser Lügerei und Unterwanderung ist bei meinen – Dank des ominösen Jahres 2015 – immer weiter nach rückwärts gewandten Recherchen rausgekommen, dass auch davor nichts war wie es scheint.

    Auch die Meilensteine 1789, 1815, 1882, 1914, 1917, 1918, 1920, 1933, 1939, 1945… kann man ob der Geschichtsverzerrung in die Tonne treten. Da man nicht mal in der Gegenwart leicht an die Wahrheit/en rankommt, was dann erst mit den “dokumentierten Lügen“, wo man doch so gerne ganze Stadtarchive abfackelte, um Spuren zu löschen… Umso amüsanter sind nun Spaziergänge durch Museen etc, wo man hie und da sehr wohl noch diesen oder jener Hint findet, der die großen Zusammenhänge, und nicht die Lügengebäude festigt.

    Das kommt davon, wenn die Masse die Oberen und Intriganten und Korrupten inklusive ihrer Killerpläne gewähren lässt, nicht kontrolliert und nicht in Schach hält und sich lieber mit Glasperlen abspeisen lässt…

    Liken

  8. Bitte helft mir! Ich benötige sofort eine sichere Unterkunft! Wo ich bin kann ich nicht mehr bleiben! Ihr ereicht mich unter 06508623555! Danke Alexandra Bader

    Liken

  9. Sie wären eine super Journalistin, würden Sie nicht in jedem einzelnen Artikel den sehr seltsamen Herrn Darabos und die Eurofighter unterbringen. Warum machen Sie das? Warum desavouieren Sie sich selbst?

    Liken

    1. weil es teil des puzzles ist – und sehr viel daran hängt, dass die büchse der pandora. die pilz mit der anzeige gegen d. aufgemacht hat, nicht zu ermittlungen gegen gusenbauer führt.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.