Coup Teil 47: Jetzt wird es richtig dreckig

Zwei Monate vor dem Wahltermin wird es nun richtig dreckig. Keine Webseite ist zu obskur, um von „Qualitätsmedien“ zitiert zu werden, wenn es um ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz geht. Waren wir eben noch damit konfrontiert, dass Kurz etwas mit Gruppensexpraktiken und Kokain zu tun haben soll, unterstellt man ihm nun, für Kinderpornografie missbraucht worden zu sein. Damit soll jedoch auch jedweder Bezug der SPÖ zu israelischen Geheimdiensten ins Reich der Absurdität verbannt werden,  wird Kurz doch auf abwegige Weise als israelische Marionette bezeichnet. Auf eine bizarre Art passst all dies jedoch zur Affäre um Jeffrey Epstein, die in mehr als einer Hinsicht Bezug zu Österreich hat. Epsteins Lover Leslie Wexner, den man ebenfalls dem Mossad zuordnen kann, richtete die Wexner Foundation ein, der Epstein spendete und die Ehud Barak unterstützte, den ersten Kommandanten von Caesarea/Kidon, der Killereinheit des Geheimdienstes. Bei Barak hatte der Mosad-Agent Tal Silberstein vor 20 Jahren sein Wahlkampfdebut; Christian Kern, für den er 2016/2017 tätig war, investiert jetzt in die israelische Sicherheitsfirma SOSA. Diese wiederum kooperiert mit FinTVL Ventures, wo man in die Sicherheitsfirma Carbyne investiert, deren Vorstandsvorsitzender Ehud Barak ist. 

Der Wahlkampf Baraks 1999 wurde von Martin Schlaff mit 600.000 Dollar unterstützt. Schlaff bot Kern 2016 den Job eines Vorstandsvorsitzenden bei RHI an (Gusenbauer war im Aufsichtsrat). Schlaff investiert wie Gusenbauer, Haselsteiner, Schweighofer und andere in die Firmen der Kerns. Und was behauptete Strache schnell nochmal in Ibiza über Kern? Ähem – irgendetwas mit jungen Männern und Kapstadt. Wer Gerüchte über Kurz und den vietnamesischstämmigen Gastronomen Martin Ho lanciert, weiss man inzwischen, und Florian Schweitzer lag als ehemaliger Liberaler 2008 im Clinch mit Alexander Zach und dem Silberstein-Freund Zoltan Aczel (der ebenfalls Jude ist) – auch Rudi Fussi (mit Silberstein-Connection) mischte mit. Wenn wir uns die „Mega Group“ der 20 reichsten amerikanischen Juden inklusive Wexner ansehen, stoßen wir auch auf Frank Luntz, der kein Berater der Demokraten, sondern der Republikaner ist (und deshalb auch der ÖVP bekannt) und für Wexner arbeitete. Wieder bei den Demokraten landen wir, wenn wir uns bewusst sind, dass die Clinton Foundation(s) mithilfe von Jeffrey Epstein und des kanadischen Unternehmers Frank Giustra gegründet wurde(n). Kanada steht auch für den früheren Spirituosenhersteller Seagram (die Bronfmans mit Epstein– und NXIVM-Verbindungen, siehe auch Waldheim-Affäre), für die Hudson Bay Company, die Galleria Kaufhof an Signa verkaufte. Und für den Mord an Barry und Honey Sherman im Dezember 2017, deren Firma Apotex in Konkurrenz zu Clinton-Lieferanten wie Ranbaxy stand. Ehe Gabriel Lansky und Alfred Gusenbauer für Kasachstan lobbyierten, machten es Bill Clinton und Frank Giustra übrigens salonfähig.

Martin Ho bei Wolfgang Fellner (4. Juli 2019)

 

Ob sich Bill Clinton jetzt wohl wünscht, öfter mit Giustras Privatjet und weniger mit Epsteins „Lolita Express“ geflogen zu sein (mit Ron Burkle wird es nicht mehr gehen)? Bei Epstein müssen wir auch an Ghislaine Maxwell denken, die gerne als seine „Madam“ oder frühere Freundin bezeichnet wird und ihm (allzu) junge Frauen auch für seine Gäste organsierte. Ihr Vater Robert Maxwell wurde als Ján Ludvík Hyman Binyamin Hoch in der Tschechoslowakei geboren, diente im Zweiten Weltkrieg in der britischen Armee und baute dann ein Medienimperium auf. In den 1960er Jahren war er für zwei Legislaturperioden für Labour im Parlanent; Wikipedia schreibt über ihn: „Shortly before Maxwell’s death, a former employee of Israel’s Military Intelligence DirectorateAri Ben-Menashe, approached a number of news organisations in Britain and the U.S. with the allegation that Maxwell and the Daily Mirrors foreign editor, Nicholas Davies, were both long-time agents for Mossad. Ben-Menashe also claimed that in 1986, Maxwell had told the Israeli Embassy in London that Mordechai Vanunu had given information about Israel’s nuclear capability to The Sunday Times, then to the Daily Mirror. Vanunu was subsequently kidnapped by Mossad and smuggled to Israel, convicted of treason and imprisoned for eighteen years.

Der Vlogger Derrick Broze über Epstein, Wexner und Maxwell

Ben-Menashe’s story was ignored at first, but eventually The New Yorker journalist Seymour Hersh repeated some of the allegations during a press conference in London held to publicise The Samson Option, Hersh’s book about Israel’s nuclear weapons.“ Sein Tod warf Fragen auf: „On 5 November 1991, Maxwell was last in contact with the crew of his yacht, the Lady Ghislaine, at 4:25 a.m. local time, but was found to be missing later in the morning. Maxwell was presumed to have fallen overboard from the vessel, which was cruising off the Canary Islands, and his naked body was subsequently recovered from the Atlantic Ocean. The official ruling at an inquest held in December 1991 was death by a heart attack combined with accidental drowning, although three pathologists had been unable to agree on the cause of his death at the inquest; he had been found to have been suffering from serious heart and lung conditions. Murder was ruled out by the judge and, in effect, so was suicide. He was buried on the Mount of Olives in Jerusalem.“ Es gibt auch Bücher, in denen von einem Mord die Rede ist an „Israels Superspion“. Mit Ghislaine Maxwell befasst sich auch Amazing Polly siehe unten; außerdem stellt sie eine Unmenge an Verbindungen und Zusammmenhängen her und sieht Epstein als die Person, durch die sie diese vermitteln kann. Wir wissen, dass Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer 2007 die Clinton Foundation nach Österreich brachte, als er Bill Clinton zu einer AIDS-Gala nach Schönbrunn einlud; was zugleich bei den Verhandlungen mit Eurofighter auf eine völlig andere Schiene kam, will er hingegen nicht gewusst haben. Clintons rechte Hand John Podesta gründete in den 1980er Jahren mit seinem Bruder Tony die Podesta Group, die u.a. für die Airbus-Konkurrenten Boeing und Lockheed sowie für General Dynamics lobbyierte.

Amazing Polly über Epstein-Connections

Ehe die US-Justiz Jeffrey Epstein zu Leibe rückte, baute sie einen Fall auf rund um Ukraine-Lobbying u.a. der Podesta Group, an dem auch Gusenbauer beteiligt war. Das Material ist noch lange nicht aufgearbeitet; jedenfalls waren auch die Kanzlei Skadden und die Lobbyingfirma FTI Consulting mit von der Partie. Beide finden wir 2016/17 beim sinnlosen Krieg von Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil gegen Airbus wieder (er kaufte 2017 Panzer bei General Dynamics und deren von der CIA stammender CEO Phebe Novakovic). Auch Rene Benkos Signa Holding, bei der Gusenbauer mitmischt, vertraut auf die Dienste von Skadden; sie hat außerdem einen Kredit bei der russischen Sberbank, für die die Podesta Group wegen der Sanktionen gegen Russland (nach dem Regime Change in der Ukraine) lobbyierte. Ist es möglich, dass die ersten Schmutzkübel unseres Wahlkampfes mit Abgründen von Epsteinscher Dimension zu tun haben? Oder wird alles als Dreck empfunden und dargestellt, das nicht klinisch rein und unnatürlich perfekt ist? Wir sehen unten einen Wutausbuch von Doskozil-Freund Bernhard Heinzlmaier, der eine der Quellen von Margaretha Kopeinigs Doskozil-Hagiografie „Sicherheit neu denken“ ist. Er reagiert auf Thomas Marx‚ Posting: „Wieso täuscht jemand im 21. Jhd. jahrelang vor, dass er eine Freundin hat, wenn ers doch eher mit Männern hat? Ich verstehs nicht…..“

heinzlm

Bernhard Heinzlmaier auf Twitter

Wir sehen, dass er Marx unterstellt (nicht als Einziger), er habe nicht ganz allgemein gesprochen, sondern einen bestimmten Namen gemeint (denken wir da wirklich alle an Kurz?). Der Wettbügler Doskozil, den Pamela Rendi-Wagner besiegte, präsentierte sich doch sogar auf dem „Krone“-Titelbild mit Freundin Julia, deren Nachname geheim scheint und die nie zitiert wird. Die „Krone“ gehört jetzt wie der „Kurier“ und „Heute“ zum Teil der Signa Holding; vor wenigen Tagen berichtete „Heute“ über das „Todesrätsel um Friseur von LH Doskozil“. Sein Vorgänger im BMLV Gerald Klug (ab März 2013 Minister) hatte im Herbst 2013 eine Freundin, die wie die Gattin von Ex-FPÖ-Chef Heinz Christian Strache und die Partnerin von Ex-Minister Gernot Blümel von Fellners oe24 kam (mehr zu Sandra Hrnjak, Philippa Strache und Clivia Treidl in Teil 14 und 28). Um Klug und Hrnjak glaubhaft rüberzubringen, verwendete „News“ Zeilen aus Andreas Gabaliers „Sweet Little Rehlein“, da beide zu seinem seiner Konzerte gingen (mehr dazu hier). Gerüchte, die Klug aus der Steiermark nach Wien begleiteten, erhielten 2015 neue Nahrung, als Dienstwagenfahrten mit Chauffeur u.a. nach Lyon publik wurden. Klug wurde wie sein Vorgännger Norbert Darabos von Kabinettschef Stefan Kammerhofer abgeschottet (diesen decken u.a. Eisenbahnergewerkschafter, die in der BDSM-Szene aktiv sind), doch ihm wird allgemein nicht der Verstand von Darabos zugebilligt, der jede Situation sofort erfasst.

Tweet zum ÖVP-Dilemma

Bei Darabos war davon die Rede siehe Drohposting, das nie verfolgt wurde, dass er sich Kammerhofer „fügen“ müsse, weil er ja weder den „Ruf seiner Familie“ noch seine Gesundheit oder die seiner Kinder aufs Spiel setzen will. Da er sich trotz seiner hohen Intelligenz mit dem fiesen Pakt von Doskozil mit Peter Pilz (der bei vielen den Zusatz „der Grabscher“ hat) aus der Politik drängen ließ, wird Herbert Kickl wohl auch an ihn gedacht haben. Es gibt auch jenen Rufmord, bei dem politische Handlungen bzw. der vorhandene Spielraum und die Umstände medial falsch dargestellt werden, bis ein verzerrtes Bild (mit einigen richtigen Puzzleteilen) erschaffen wurde. Das war z.B. bei Uwe Barschel der Fall, bei dem dann der Tod unter mysteriösen Umständen folgte und auf den der nervöse neue FPÖ-Chef Norbert Hofer vielleicht bei einer Pressekonferenz am 20. Mai 2019 anspielte (Also nach Ibizagate). Neben Hofer muss wieder Darabos erwähnt werden, der 2010 bei der Ausmusterung in Wiener Neustadt bewusst Ex-CIA-Chef Robert Gates (zu der Zeit US-Verteidigungsminister, der gegen Airbus vorging) puncto Wehrpflicht zitierte. Damals wurde die SPÖ Wien („beraten“ von Ex-Clinton-Werber Stanley Greenberg) auf Berufsheerkurs gebracht und Gates spielte im Fall Barschel eine Rolle. Bei Hofer fiel auch auf, dass er sich bei Medien bedankte, die gegen ihn und die FPÖ schrieben, sogar explizit beim „Falter“.

Zu Florian Schweitzers „Zoom Institute

Man kann sagen, dass es als Stufe 1 politische Diskreditierung gibt, als Stufe 2 persönliche und als Stufe 3 „Unfälle“ und dergleichen; Stufe 2 wird siehe Barschel auch mal übersprungen. Wenn Jeffrey Epstein verletzt in seiner Zelle gefunden wurde, kann dies ein Selbstmordversuch oder aber Fremdeinwirkung gewesen sein, sicher steht für einige sehr viel auf dem Spiel. Wir denken unweigerlich an den in Ungnade gefallenen Ex-Schwiegersohn von Nursultan Nasarbajew, Rachat Alijew, der 2015 in der Justizanstalt Josefstadt in Wien starb (ermordet wurde). Kasachstans Kampf gegen ihn wurde hierzulande von Gabriel Lansky geführt, der mit Gusenbauer auch lobbyierte; Lansky war auch der Anwalt von Udo Proksch und der erste Rechtsvertreter von Natascha Kampusch. Ibzgate-Anwalt Ramin Mirfakhrai war wie sein Anwalt Richard Soyer einmal Konzipient bei Lansky, was auch für Michael Pilz gilt, der für die SPÖ eine einstweilige Verfügung erwirkte. Pilz ist via Cielo Privatstiftung mit Eveline Steinberger-Kerns Innovation Club Network verbunden und Geschäftspartner von Stefan Sengl, der einige Wochen im Jahr 2017 den Silberstein-Wahlkampf leitete (damals begleitete Pilz Darabos in den Eurofighter-Ausschuss ganz im Gusenbauer/Silberstein-Sinn). Letztes Jahr lasen wir: „Noch-SPÖ-Chef Christian Kern wird Präsident des neuen Kuratoriums der Austrian Chinese Business Association (ACBA). Als Vizepräsident werden Verkehrsminister Norbert Hofer sowie Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger in das ACBA-Kuratorium einziehen.“ Eingefädelt hat dies der Anwalt Georg Zanger, bei dem Pilz auch einmal Konzipient war (auch Übergangskanzlerin Brigitte Bierlein ist bei der ACBA zu finden).

Vlogger Graham Elwood

Um die offizielle Ibizagate-Story (ohne „Hintermänner“) zu etablieren, fungierte Sascha W. der sich lieber krankenhausreif säuft als vor Gericht zu erscheinen, als „Kronzeuge“. Auch bei Silberstein-Wahlkampf-Pannen 2017 waren wie bei Ibizagate Personen auf Tauchstation, sagten nichts mehr und Medien hakten nie nachHier bezieht sich die „Zeit“ unter anderem auf W., und er sagt, dass er, sofern finanziell liquide, gerne das Nobelbordell Babylon in der Wiener Innenstadt aufsuchte. Zanger ist auch Anwalt des Babylon, was wohl „linken“ Einfluss auf die Justiz (an dem auch dem Freimaurer Lansky gelegen ist) noch einmal verstärkt. Es ist bezeichnend, dass die Justiz letztes Jahr mit Drohungen des Silberstein-Mitarbeiters Rudi Fussi im Wahlkampf 2017 gegen Übersetzerin Anna J. höchst milde umging. Im Vergleich dazu wird nach einem Angehörigen der GRU gefahndet, der einen seit mehr als einem halben Jahr inhaftierten, seit 2013 pensionierten Offizier zur Spionage angestiftet haben soll. Da Tal Silberstein israelischer Agentenführer ist, muss man alle, die bereitwillig mit ihm kooperierten und für ihn tätig waren, ebenfalls als Agenten betrachten – doch dies wird vor Gericht mit keinem Wort erwähnt. Wie Kurz demontiert wird, trägt übrigens ebenso die Handschrift eines Geheimdienstes wie man die Folgen des Wahlkampfes 2006 („Sozialfighter statt Eurofighter“) unter diesem Aspekt betrachten muss. Man lese Berichte über Silbersteins Einfluss von 2017 doch noch einmal, etwa dass sein Wort „für Kern Gebot“ war (dieser schwärmt jetzt von Ex-Agenten etwa der Unit 8200). Unten sehen wir, wie sich Maria Stern, die 2018 in einem „zutiefst feministischen Akt“ (sic!) auf ein Mandat verzichtete, damit PIlz wieder eines erhält, über ein Interview mit Mirfakhrais Ex Katia Wagner freut.

Maria Stern auf Facebook

Im Schnelldurchlauf sei auf Zeit im Bild 2-Interviews mit Pilz und Rendi-Wagner verwiesen: Er bezeichnete seine Partei als „schärfste Kontrolle der Republik“, was reine Desinformation ist und sieht sich „durch Gerichtsverfahren“ (eingestellte Ermittlungen auch auf Wunsch von Sektionschef Christian Pilnacek) und Staatsanwältin rehabilitiert. Ohne ihn wäre Kurz noch der „Schredderkanzler“, denn die nun berühmten Druckerserver wurde vernichtet, nachdem sein Misstrauensantrag am 23. Mai 2019 im Parlament eingelangt war. Er komme aus einer starken feministischen Tradition durch Mutter und Ehefrau und sei immer für Gleichberechtigung gewesen (no comment). Anders als er selbst mit seinem Gusenbauer/Silberstein-CIA-Bezug sind die Grünen „schon lange nicht mehr unbestechlich“. Rendi-Wagner will – von ihren Doskozil-affinen Beratern auf traditionell weiblich getrimmt – weniger über Personelles als über Inhalte reden. „Wohnen ist ein Grundbedürfnis“ verrät sie uns etwa oder dass die Bundespolitik so wichtig ist, weil in den Ländern nur Kreisverkehre besprochen und Volksschulen gebaut werden, es aber nicht um Sicherheits- und Verteidigungspolitik geht (die sie bisher null interessierte). Sie ist immer noch auf Platz 1 fixiert, der doch (bei 20 – 22 % in Umfragen) illusorisch sei, was nur sie nicht wahrhaben will; doch auch Pilz und Stern rechnen (bei 1 %) mit einem Einzug ins Parlament (siehe auch Stern am Sonntag Abend bei Fellner).

Rendi-Wagner im Burgenland

Während Kurz in Dirty Campaigning „Verhältnisse wie im US-Wahlkampf“ sieht und gerade aus dem Silicon Valley zurückgekehrt ist (das ihn übrigens mit Frau Kern und anderen verbindet), gehen seine Gegner aufs Ganze. Um 5 Uhr früh landet in der APA: „ÖSTERREICH: Zoom-Aktivist Schweitzer kündigt ‚Bombe‘ für übernächsten Montag an – Schweitzer: ‚Haben Informationen, die auch die Gerichte beschäftigen werden.‘ ‚Sie lassen Schluss zu, dass Kurz als Kanzler ungeeignet ist.'“ Im Text steht dann unter anderem: „Die ‚große Bombe‘ platze erst ‚im Teil 3‘ – also übernächsten Montag… Schweitzer rechtfertigt seine Aktion damit, dass sie ‚im öffentlichen Interesse liegen‘ würde: ‚Wir werden die Frage aufwerferfen, ob er fit ist, Kanzler zu sein, wenn er sich früher als Spitzenpolitiker in eine Position gebracht hat, die ihn erpressbar macht … Die Infos, die wir haben, lassen den Schluss zu, dass er als Kanzler völlig ungeeignet ist.'“ Wer findet nun, Kurz‘ Politik sei zum Teil „gefährlich“? Jene Kräfte, die es „gefährlich“ fanden, wenn ein österreichischer Verteidigungsminister (Darabos) mit Menschen spricht, mit denen er vom Amts wegen oder aus persönlichem Interesse reden will? Nicht zu vergessen, dass Schweitzer bei den Liberalen war, als diese überschaubar klein und dank Gusenbauer an die SPÖ angedockt waren, er also auch mit Silbersteins „Bruder“ Aczel zu tun hatte.

Kurz- und Kickl-Gegner Brandstätter bei den NEOS

Ebenfalls zu nachtschlafener Zeit wurde am 25. Juli eine Pressekonferenz mit Beate Meinl-Reisinger und Helmut Brandstätter angekündigt, der gestern von den NEOS auf den 2. Listenplatz gewählt wurde. Die „Zukunftspartnerschaft“ mit ihm bietet ihm mehr Bühne, um sein Buch „Kurz & Kickl – Ihr Spiel mit Macht und Angst“ zu vermarkten. Er machte freilich den „Kurier“ zum Komplizen von Doskozil und Pilz gegen Airbus und Darabos, doch dies nur am Rande. Seine Kandidatur passt zur Agenda der NEOS, die puncto Eurofighter die Rolle von Pilz übernommen haben. Um abschließend zu Doskozils Freund Heinzlmaier zurückzukehren, empört er sich darüber, dass heterosexuelle Politiker, die nicht treu sind (ob in Serie oder mit Freundin nebenbei) anders als „Bi-Sexuelle“ geschont werden. Es sei dahingestellt, wer als bi erscheint, aber in Wahrheit immer nur am eigenen Geschlecht interessiert war; wenn man darüber nachdenkt, kann man aber selbst heute nur den/die treue/n Heterosexuelle/n oder Schwulen oder die treue Lesbe bringen – natürlich auch als „serielle Monogamie“. Nicht von ungefähr weist Heinzlmaier auch auf Erpressbarkeit hin, womit wir wieder bei Kickls Vermutung sind, dass Ibizagate anders ablief, weil hier Material öffentlich wurde. Angedeuteter Gruppensex (siehe Strache, siehe Zoom) ist jedoch ganz sicher weit jenseits des Tolerierbaren, ebenso vermutlich BDSM (auch „50 Shades of Grey“ machen Abweichungen von 50 Schattierungen grauer Anzüge nicht möglich).

Brandstätter präsentiert Buch

In einer angeblichen ÖVP-Mail ging es um Parteispenden, doch die größere Brisanz haben wohl rund 1000 Mails, die bei EU-Infothek landeten und vielleicht echt sind. Sollen sie nur die Türkisen mit der Ibiza-Falle bzw. Kenntnis vom Material vor dem 17. Mai 2019 verbinden oder auch eine besondere Beziehung zwischen Kurz und Blümel unterstellen? Selbst der dubiosen Seite Gebirgsterror wird mediale Aufmerksamkeit gewidmet, die behauptet, Kurz war „Kinderpornodarsteller“ und u.a. schreibt: „Das macht ihn erpressbar und zu einer israelischen Marionette.“ – „Sebastian Kurz ist Jude. Das damalige ‚Publikum‘, eine Art Schickeria-Abschaum der österreichischen Republik, bestand aus wichtigen Leuten des israelischen Geheimdienstes in Europa. Mit solchen ritualartigen Sexshows wurde Kurz zu einer Art perversem Insider der Macht aufgebaut, freilich steuerbar durch die Israelis wie ein Kleinkind, sein Leben lang.“ Es wird dann auch noch einmal verstärkt; die Seite wirkt wie eine Parodie auf die Gedankenwelt Rechtsradikaler (überall Israelis…), bezieht sich aber auf den NSU-Komplex und den vermutlich vergifteten V-Mann Thomas Richter alias Corelli. Man bringt sich mit Ibizagate-Recherche in Verbindung und bezichtigt Grüne (nach dem „Vorbild“ der Desinformationsseite News Punch, vorher Your News Wire) des Kannibalismus.  Auch Your News Wire kam ohne jede Quelle außer sich selbst aus, was sie von aufwändiger Recherche guter Vlogger oder Blogger unterscheidet (die der Mainstream aber niemals erwähnen würde).

Herbert Kickls Thesen

Dass ein BKA-Mitarbeiter unter falschem Namen Festplatten schreddern ließ, wird der ÖVP ebenfalls vorgehalten. Anders als „Aufdecker“ Pilz hält Rendi-Wagner eine Sondersitzung dazu für noch nicht notwendig, weil ja eh ermittelt wird. Es wird jedoch heuchlerisch, wenn sich u.a. die SPÖ auf deren früheren Generaldirektor des Staatsarchivs Wolfgang Maderthaner stützt. Dieser hält das Vorgehen der ÖVP zwar für illegal, ist jedoch politisch der Sozialdemokratie zuzuordnen. Da Kurz rhetorisch fragte, ob Kern beim Auszug aus dem Kanzleramt im Dezember 2017 wirklich alles übergeben hatte, droht dieser nun mit Klage. Medien berichten: „In der Schredder-Affäre hat sich am Freitag  mit Wolfgang Maderthaner der langjährige, mittlerweile pensionierte Generaldirektor des Österreichischen Staatsarchivs zu Wort gemeldet. Er verwies im Ö1-Morgenjournal auf das Bundesarchivgesetz, in dem es heißt: ‚Das Schriftgut, das unmittelbar beim Bundespräsidenten, Kanzler oder einem Minister in Ausübung ihrer Funktion oder in deren Büros anfällt und nicht beim Nachfolger bleiben soll, ist unverzüglich nach dem Ausscheiden aus der Funktion dem Staatsarchiv zu übergeben.‘ Das gelte auch für Papiere und Datenträger aus Minister- und Kanzlerbüros, die eigentlich Parteiarbeit betreffen, eventuell sogar Privates. In der aktuellen Schredder-Aktion sei das Gesetz jedenfalls nicht eingehalten worden, so Maderthaner.“ Man beachte, dass der vom Kabinett geführte Minister-Terminkalender von Norbert Darabos ebenso vernichtet wurde wie laufend Akten aus dem Ressort, in dem Kabinettschef Stefan Kammerhofer illegal Minister spielte.

Generalsekretär Karl Nehammer in der ZiB 2

Das betrifft auch seine „Aktenvermerke“, mit denen er auch Menschen einschüchterte und bedrohte, die jedoch nicht kompensieren können, dass er kein Weisungsrecht hatte, sondern nur echte Ministerweisungen 1: 1 weitergeben durfte. Im Eurofighter-U-Ausschuss ging es auch um einen plötzlich im früher von Kammerhofer benutzten Stahlschrank gefundenen Eurofighter-Vergleichsentwurf, was unmöglich ist, weil der Schrank regelmässig geleert wurde. Dazu gibt es Zeugenaussagen, auf welche die Justiz bislang jedoch nicht reagierte; es wurden auch illegal Daten vernichtet. Mit anderen Worten wurde also eine Farce, eine Falle aufgebaut, um Darabos zum Bauernopfer zu machen und (via Pilz) statt Gusenbauer anzuzeigen. Ironischer Weise musste Darabos dann als Bundesgeschäftsführer Mitte Jänner 2015 u.a. Maderthaner preisen, der gegen solche Praktiken protestieren müsste.  „Neben den inhaltlichen Programmkoordinatoren Josef Cap und Karl Blecha wird auch ein wissenschaftlicher Beirat um den renommierten Historiker Wolfgang Maderthaner die Programmdebatte begleiten. Die Analysen des Beirates werden im Herbst 2015 präsentiert. Zudem touren am März Kampagnenteams durch ganz Österreich. Damit wird gewährleistet, ‚dass auch die Menschen auf der Straße mitbekommen, dass wir uns erneuern und dass sie sich beteiligen können‘. Bereits Ende November 2014 sind moderierte Diskussionen in den Bezirken angelaufen, die Ideen und Anregungen sammeln. ‚Der Reformprozess funktioniert nach dem Prinzip *bottom-up* und nicht *top-down’*, machte der SPÖ-Bundesgeschäftsführer klar.“ Da damals alle „Je suis Charlie“ sagten, konnte man „Je suis Ceiberweiber“, der Darabos‘ Andeutung galt, diesmal nicht fernhalten – es sollte aber seine letzte Pressekonferenz (!) in dieser Funktion sein, bis er im Juli ins Burgenland wechselte. Übrigens ohne ein Wort des Dankes der Bundespartei, anders als man sich gegenüber Gernot Blümel gab, als ihn Peter McDonald in der ÖVP-Zentrale ablöste.

PS: Kurz nimmt nun Stellung: „Liebe Freunde! Heute wende ich mich mit ein paar persönlichen Zeilen an euch. Die letzten Tage haben das Ausmaß an Grauslichkeit deutlich gemacht, das dieser Wahlkampf mit sich bringen wird. 2017 – wir alle erinnern uns an die Schmutzkübel-Kampagne eines SPÖ-Beraters – war offenbar nur ein Vorgeschmack. Von links und von rechts hagelt es fast täglich neue Untergriffe, Diffamierungen und Dreck aus der allertiefsten Schublade…“ (weiter auf Facebook)

PPS: Nicht nur Aserbaidschan-Lobbying hat auch mit Kärnten zu tun: „Landeshauptmann Kaiser und Initiator Alfred Gusenbauer übergaben heute zwei begehrte Stipendien – zwei junge Studierende aus Klagenfurt erhielten  jeweils 5.000 Euro für ihre wissenschaftlichen Arbeiten und werden demnächst nach Amerika und Spanien gehen. “ Zusatz: „Die Jury besteht aus Gusenbauer und Kaiser, Antonia Gössinger (Chefredakteurin Kleine Zeitung), Monika Kircher, Unternehmer Hans-Peter Haselsteiner und Andrea Wastian (BKS Bank).“ Haselsteiner wurde eben freundlich von der Benko-„Krone“ interviewt und sagt, dass er ein sehr enges Verhältnis zu Rene Benko habe.

PPPS: Ich bin jetzt in Wien, die Menschen sind sehr hilfsbereit und verfolgen aufmerksam auch meine Artikel; meine Lage ist immer noch prekär, sodass ich eure Solidaiträt und Unterstützung benötige; über Terffen mit euch freue ich mich sehr, Kontakt unter 06508623555 Danke Alexandra Bader

58 Kommentare zu „Coup Teil 47: Jetzt wird es richtig dreckig

  1. 26. Juli 2019

    Ist Jeffrey Epsteins Zorro Ranch isoliert?
    —————————————————————-
    Es gibt eine Seite der Zorro Ranch, die man nicht kennt.

    Der Fuchs ist auf allen Seiten von der gut vernetzten Königsfamilie umgeben, im Westen von einer Solarstation und im Norden von Hollywood.

    Kinderhandel steht im Mittelpunkt der Epstein-Ermittlungen, aber es kann viel mehr passieren, als man denkt, und die Zorro-Ranch scheint isoliert zu sein…………

    Epsteins Verbindungen sind weitreichend und reichen von der Hollywood-Elite bis hin zu Milliardären, Politikern und Präsidenten.

    Bevor Sie sich mit den politischen „Lebensläufen“ befassen, die diese Ranch umgeben, werfen Sie einen Blick auf die gesamte Landschaft, um sich ein Bild von der Lage des Landes zu machen………..

    https://www.coreysdigs.com/trafficking/is-jeffrey-epsteins-zorro-ranch-insulated/

    Was hat die Elite auf diesem riesigen -so versteckten-
    Areal gemacht?

    Wenn ich die Namen dieser VIPs lese, wird es sicherlich keine lückenlose Ermittlung und
    Verurteilungen geben…. nicht geben dürfen. ?

    Liken

  2. Benko wird auch von Israel gesteuert. Ist ja kein Zufall, dass Beny Steinmetz einer der grössten Investoren bei SIGNA war oder noch ist.

    KURZ > BENKO > HASELSTEINER > KERN > STEINMETZ > SCHLAFF > MOSSAD

    Österreich wird von Israel kontrolliert.

    Liken

    1. deshalb wird recherche darüber mit diskreditiert mit der absurden „gebirgsterror“-seite. man darf auch den einfluss der amerikaner nicht vergessen, oft ist es beides (eurofighter hat zb beide komponenten)

      Liken

    2. Wenn Sie können., helfen Sie mir bitte, ich bin in Not, man macht mich fertig, ich werde obdachlos. Bitte helfen SIe mir, es ist ernst! Sie erreichen mich unter 06508623555 DANKE

      Liken

      1. Liebe Frau Bader,

        ich würde Ihnen gerne helfen, aber ich habe ein Haus in Bayern, nahe bei Salzburg. Für Katzen ist es ideal, wir haben selber drei.

        Platz ist ausreichend vorhanden, da die Kinder schon gross und die Kinderzimmer verwaist sind.

        Bei Interesse – geben Sie bitte Laut.

        Liebe Grüße

        Sofie

        Liken

      2. Danke sehr für Ihr Angebot, da müsste ich organisieren, wie ich zu Ihnen köme – habe leider kein Auto.

        Liken

  3. 16. August 2018
    Schiffbruch auf zehn Inseln mit Clintons & Branson
    ———————————————————————————
    https://www.coreysdigs.com/clinton-foundation/shipwrecked-on-ten-islands-with-clintons-branson/

    16. August 2018
    Schiffbruch auf zehn Inseln mit Clintons & Branson – Teil II – Was ist los auf den Komoren?
    ———————————————————————————–
    https://www.coreysdigs.com/clinton-foundation/shipwrecked-on-ten-islands-with-clintons-branson-part-ii/

    Liken

    1. deshalb empfehle ich auch amazing polly, sie verbindet orte, an denen sich etwas ereignet, mit routen auch über wasser. zb mit trinidad-tobago, wo es straffrei ist, sich dem IS anzuschließen.

      Liken

  4. Bitte helft mir und schützt mich! Ich brauche sofort eine sichere Unterkunft! Ich bin unter 06508623555 erreichbar! Danke Alexandra Bader

    Liken

    1. Liebe Frau Bader, ich kann Ihnen leider keinen Wohnraum anbieten. Bitte definieren Sie „sichere Unterkunft“ etwas genauer, was soll man sich darunter vorstellen? Vielleicht hat ja dann ein Leser Ihrer Seite etwas Passendes für Sie. Gott segne und beschütze Sie! (ganz gleich, ob Sie an einen Gott glauben oder nicht, seinen Schutz wünsche ich Ihnen trotzdem)

      Liken

      1. Es geht darum, dasss meine Katzen undn ich ein Dach überm Kopf haben, wo wir zur Ruhe kommen können und ich überlegen kann, wie es weitergeht .- in Ruhe und nicht gehetzt. Mir wird ja sehr viel Unrecht getan, das mit der politischen Situatioin zu tun hat – mit dem Messer im Rücken kann man nicht gut nachdenken.

        Liken

    2. Liebe Frau Bader,
      ich bitte darum, meine Gedanken/Bedenken bezüglich Ihrer Situation ehrlich äußern zu dürfen.
      Ich habe leider keinen Wohnraum anzubieten, mir stellt sich allerdings folgende Frage. Wenn ich Wohnraum zur Verfügung hätte, mit welchen Folgen hätte ich zu rechnen, wenn ich Sie aufnehmen würde?
      Wenn man als Außenstehender liest, was Ihnen und anderen widerfahren ist, dann ist das – um völlig offen und ehrlich zu sein – abschreckend. Ich weiß nicht, ob andere auch diese Bedenken haben und es deshalb so schwierig für Sie ist, eine sichere Unterkunft zu finden. Deshalb möchte ich dies hier auch ansprechen.
      Wenn man Ihnen Wohnraum bietet, wird man dann ebenso angreifbar? Läuft man Gefahr, sein Hab und Gut ebenso zu verlieren? Bringt man womöglich seine Kinder in Gefahr? Wird man beobachtet und überwacht? Bringt man sich unwissend und obwohl man nur helfen wollte womöglich in eine Situation, deren Folgen verheerend sein könnten?

      Liken

      1. ja klar, das verstehe ich, es ist eine kombination von mehreren faktoren, wegen meiner prekären lage, für die instrumentalisierte justiz verantwortlich ist, habe ich keine eigene wohnung mehr. mein unterkunftgeber wird zunehmend unberechenbar (ich werde hier nicht alles genau schildern) und meint, dass er eh dass bezirksgericht (das mich niederhalten soll) in allem auf seiner seite hat; dieses steht jetzt aber auch unter beobachtung deswegen. es hat auch etwas mit dem ort der handlung zu tun, das ist ein zusätzlicher faktor, denn hier muss LH doskozil gedeckt werden, der sein amt auf illegale weise erlangte, was ich wohl weiss und ein aspekt in den zusammenhängen ist, die ich aufdeckte. die umstände waren noch nicht so deutlich, wie ich hierher gezogen bin – sonst hätte ich das niemals getan. wäre ich diejenigen, die ich vor ein paar jahren war (mit allem, was ich damals besass) wäre ich auch niemals in diese lage gekommen. woanders wäre es weniger schlimm, wenngleich ich mich auch dort mit der justiz auseinandersetzen müsste. es scheint teil der eskalation in einem extrem schmutzigen wahlkampf zu sein – in dem angegriffene noch nicht verstehen wollten, daass was ich schreibe und ihnen hilft, auch eine gegenleistung möglich machen sollte. weil ich ja nur weitermachen kann, wenn die umstände stimmen – ein ruhiges plätzchen für mich und die beiden kater ist da das mindeste.

        PS: es geht auch um tiefen staat und über jahrzehnte etablierte seilschaften und strukturen, die das ganze land lähmen, die ich aber präzise und in dieser form als einzige analysiere, damit wir uns davon befreien. denn diese netzwerke und personen sind bis jetzt unantastbar und dies aufdgrund internationaler vernetzung.

        Liken

      2. es wäre leichter, wäre ich noch in wien und könnte sie bei PKs anreden (strache gibt keine mehr, aber kickl) – so bleiben mails und postings

        Liken

      3. Aber bei PKs wären weitere Personen anwesend. Wäre das überhaupt hilfreich?
        Besteht überhaupt die Möglichkeit eines persönlichen Kontakts zu einem dieser Politiker? Per Mail, per Telefon oder unter vier Augen?

        Liken

      4. nach einer PK oder vorher – das ist normalerweise schon möglich, bei viel stress und vielen termine halt nicht, aber wenns lockerer ist (was im sommer der fall sein kann) dann schon. zumindest um sich etwas auszumachen…

        Gefällt 1 Person

      5. Wenn Sie Strache auf seinem persönlichen Facebook-Profil anschreiben, reagiert er dann darauf?

        Liken

      6. Es ist komplizierter. Sie müssen die Alexandra Bader in eine Fake Identity transformieren welche zwischenzeitlich, zumindest ein paar Monate, von jemand anderen übernommen wird und die Frau Bader baut sich eine neue Existenz auf.

        D.h. Sie brauchen ein Haus im ehem. Osten oder zumindest Kroatien das jemand erwirbt und die Frau Bader ein paar Jahre drinnen wohnen lässt.

        Die Frau Bader konnte zu Beginn der Recherche nicht vermuten, dass Sie sich ihre Arbeit resp. ihren Beruf im Rahmen einer zweiten Identität soll nachgehen, die sie jederzeit aufgeben kann.

        Ohne eine klare Exit Strategie macht die Bereitstellung einer Unterkunft wenig Sinn und schon gar nicht in Österreich.

        Gefällt 2 Personen

      7. @hoppypackage

        Wenigstens Einer der den Fall A. B. bis in die ausgedehntesten Tragweiten zu begreifen scheint. Ohne überlebensnotwendiger Exit-Strategie geht da mal gar nichts 😦

        Aber wo hernehmen und nicht stehlen ? Strategien wachsen nicht auf einem Baum oder Strauch, sondern müssen von der Picke auf entwickelt werden und das kann dauern.

        Wie viel Zeit bleibt uns noch?

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      8. Absolut – meine Situation ist auch persönlich prekär, weil man mich wegen meines Wissens arm gemacht hat, um mich zum Verstummen zu bringen. Daher kann ich nicht einfach eine leistbare Wohnung nehmen mit meinen Katern, sondern muss sehen, dass mir andere helfen, und das geht nicht von heute auf morgen. Die Justiz ist jedenfalls ein Instrument der Israelis, da sie ja dank Lansky, Zanger usw. Einfluss haben. Deshalb absurde Verfahren, während anderes zugedeckt wird. Mit absurd meine ich zB:

        https://diepresse.com/home/innenpolitik/5666579/Morddrohung-gegen-Doskozil_Prozess-gegen-Steirer-beginnt

        oder das hier:

        https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Drahtzieher-von-Ibiza-Video-noch-nicht-einvernommen/390698344

        Laut Ursula Stenzel auf Facebook hat Anwalt Ramin M. Angst – diese wird nicht weniger, wenn die Justiz ihn ignoriert, ich kenne auch ein Ignoriern als ZEUGIN; dafür werde ich SCHIKANIERT,um endlich den Mund zu halten.

        O-Ton Stenzel: „Schon vor Wochen- Schauplatz IV Empfang- sprach mich ein Anwalt an, der in einer anderen Causa einen Prozess gegen den Anwalt M. führt, dieser sei aber abgetaucht, fürchte um sein Leben. So schaut’s aus.“

        Gerade jetzt sollte ich aber weitermachen, weil sich immer mehr herauskristallisiert – gaanz im Sinne der „Coup“-Serie.

        Und von wegen Zeit: Keine, ich muss mit ALLEM rechnen.

        Liken

  5. Man hat das Gefühl, dass sämtliche Regierungen von Israel goutiert werden müssen! In Österreich spielt in diesem Sinne die Israelitische Kultusgemeinde keine unwesentliche Rolle. Unermüdlich wurde kritisiert, dass viele „Ösis“ Blau wählten!

    Liken

    1. Ja das scheint der Fall zu sein – und diese Erkenntnis wird ins Absurde verzerrt duch Medien und die Satireseite Gebirgsterror mit den neuesten erfundenen Kurz-Gerüchten…

      Liken

      1. Einfach mal systematisch Schweden, Frankreich, UK etc. durchleuchten und man kommt am Ende immer bei denselben raus. Es gibt ellenlange Listen zu den einzelnen Ländern.

        Alleine daran erkennt man schon, dass etwas fundamental nicht stimmt.

        Liken

  6. Also in Ungarn zB kann man angeschlossene Grundstücke in halbwegs guter Lage und groß schon für 10.000 haben, ein Dänenhaus drauf… Wann machen wir endlich das GoFundMe Konto auf?

    Ich wäre allerdings eher für außerhalb der EU (wo ich mich selbst schon seit 2015 und extrem verstärkt seit 2016 hin wünsche).

    Blog auf Englisch umstellen und Patreon, GoFundMe etc. drauf. Allerdings schwimmt grade sogar Voltairnet.org…

    Die Zusammenhänge sind global, aber in EU EJP ist unsereins vermutlich am schlimmsten dran. Bzw. ist mir das seit 2016 klar, es ist 2019.

    Ich würde nicht so sehr auf Österreich setzen. Das Angebot aus Italien war schon ziemlich super. Ich kann leider mit Raum nicht aushelfen.

    Liken

    1. „Wir“ ist ein gutes Stichwort . ohne den Schutz anderer überlebe ich nicht. Ein krimiineller Richter (Peter Rathmanner, Oberpullendorf) soll mich mit Auftrag derjenigen vernichten, deren Machenschaften ich aufdecke; mein Unterkunftgeber macht dabei mit und mangels Ressourcen kann ich in kein Hotel usw. gehen, was andere in bedrohlicher Lage ja immer noch offensteht. Alles muss jetzt sofort passieren, ich brauche euren PHYSISCHEN Schutz in der Neustiftgasse 18, 7361 Lutzmannsburg. Ich bin unter 06508623555 erreichbar, wenn nicht mehr übers Internet. Fragt auch Strache, Kurz und Kickl, warum ich verrecken soll. Bei Rendi-Wagner hat es keinen Sinn.

      Liken

      1. Sie sind sehr mutig und werden dafür bestraft. Mir wird übel, wenn ich Ihr Posting lese. Gibt es denn niemanden, der Sie schützt? Haben Sie noch Eltern oder Geschwister, wo Sie unterschlupfen können? Warum hilft Herr Darabos nicht? Ich wünsche Ihnen sehr, das sich jemand findet, der Sie unterstützt, da Sie, davon bin ich überzeugt, mächtige Feinde haben.

        Liken

      2. Geschätzte Frau Bader!

        Ich habe mir Ihren Wohnort auf der Karte angesehen.
        7361 Lutzmannsburg
        Fahren Sie in das angrenzende Ungarn, in das NÄCHSTE Büro der
        https://www.jobbik.hu/
        Reden Sie mit denen. Bei Ihrem brandheissen Aufklärungsfocus könnte es dort Leute geben, die Ihnen weiterhelfen, Ihnen vielleicht sogar kurzfristig eine RELATIV sichere Unterkunft verschaffen, zum Verschnaufen.

        Wenn man Ihre Beiträge so liest, wie Sie Ross und Reiter nennen, kommt man ins Grübeln. Sie opfern sich persönlich auf, aber für wen? Für das „Glotzen-Guck-Vieh“? Nutzt man Sie gar als „roten Hering“, als „Köderfisch“ mit dem „das System“ Selbst- und Querdenker ausfindig macht, diese listet um sie später zu verhaften. Das Angeln mit „roten Heringen“, „Köderfischen“ läuft doch seit Jahren, auch in den übrig gebliebenen einst kritischen Blogs und Foren, die anderen (die Tabuzonen überschritten) sind dicht!

        Liken

      3. Wenn man Ihre Beiträge so liest, wie Sie Ross und Reiter nennen, kommt man ins Grübeln. Sie opfern sich persönlich auf, aber für wen? Für das „Glotzen-Guck-Vieh“? Nutzt man Sie gar als „roten Hering“, als „Köderfisch“ mit dem „das System“ Selbst- und Querdenker ausfindig macht, diese listet um sie später zu verhaften. Das Angeln mit „roten Heringen“, „Köderfischen“ läuft doch seit Jahren, auch in den übrig gebliebenen einst kritischen Blogs und Foren, die anderen (die Tabuzonen überschritten) sind dicht!

        Bin mir sicher, dass Frau Bader Ihre schriftlich geäußerten Bedenken allesamt demnächst wieder mit tollen Argumenten zerstreuen wird. Mir selbst fällt dazu nämlich gar nichts ein 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      4. Eine Userin hat ihnen letztens eine Unterkunft in Salzburg angeboten. Ist daraus etwas geworden?
        Nicht falsch verstehen, aber ich frage mich ob nicht schon die Grenze erreicht ist, was persönliche Kosten/Nutzen im jeweiligen Verhältnis zueinander bezüglich ihrer Recherchen betrifft.
        Wäre es nicht auf Dauer besser, wenn sie zuerst ihre grundlegenden Bedürfnisse wie Sicherheit, eine Unterkunft und Zukunftsaussichten sicherstellen?

        Manchmal schadet man sich, wenn man auf die Wahrheit beharrt. Mir fällt dazu ein Beispiel ein. Jemand den ich kenne wurde vermeintlich mit dem Auto geblitzt, obwohl dieses Auto nachweislich zum Blitzzeitpunkt in einer Garage geparkt war. Das wurde der Polizei mit Bildern der Überwachungskamera bewiesen und trotzdem wurde damit nur das Verfahren teurer. Nachgeben ist billiger, was manche Rechtssachen betrifft.
        Bzgl der Eurofighter-Geschichte und Darabos wird glaub ich nichts mehr aufgedeckt werden. Wäre es da nicht besser, sich auf aktuellere Themen zu konzentrieren?

        Liken

      5. @dhmg0 Eine Userin hat ihnen letztens eine Unterkunft in Salzburg angeboten. Ist daraus etwas geworden?

        Sie scheinen wieder mal kräftigst, as usual, auf der Leitung zu stehen. Scheinbar ein Dauerzustand, nach Ihren Postings zu schließen. Falls Sie’s trotzdem interessiert: Frau Bader ist in Wien, jawohl, Sie haben richtig gelesen, in WIEN.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      6. ist doch schön, dass die menschen so hilfsbereit sind – wenn ich kaum poste, sind sie eben nicht auf dem laufenden (geht im moment nicht…)

        Liken

      7. Fledgling, alter Drogenheini. Frau Bader wurde von Userin Arosa oder wie sie hieß angeboten, eine Unterkunft in Salzburg zu beziehen. Dass sie jetzt in Wien ist, ist dadurch ja nicht ausgeschlossen bzw weiß ich ja.
        Wieder mal eine Unterstellung von dir im Drogenrausch?

        Liken

  7. @McKotz Natürlich listen die… wie sollen sie sonst ihr repressives WEF Programm (Enteignung) samt historischem Zanzu Experiment (Mounk und Co Truppe) plus UN Agenda 2030 plus Verwerfungen plus noahidische Gesetze durchknüppeln? Warum schreibt die tolle Lügenpresse absolut nichts über diese wunderbaren Pläne?

    Ich wäre für GoFundMe plus Ziel, € 100.000 zu erreichen, damit kann man länger atmen… 50.000 Leser € 2, 20.000 Leser € 5 and so on…. Blog auf Englisch umstellen (thematisch auf andere Länder ausweiten, vergleichen…).

    Plus raus aus dem Justizbereich von Österreich. Auch in Südeuropa lebt es sich nicht schlecht… und günstig. Besser noch raus aus EU (aber das ist nicht so easy).

    Liken

  8. Situation eskaliert unterkunftgeber dreht durch kein Zugang zu meinen Sachen Angst um Katzen Bezirksgericht deckt alles, legen auf, wenn ich Situation schildere. Sitze mit Angst in Thermenpark und poste am iPad. Bitte schützt mich bin vogelfrei 06508623555

    Liken

    1. Liebe Frau Bader, sollten Sie in Wien angekommen, aber auch besser geschützt sein, freut mich das sehr. Journalistischen Mut, wenn auch der Wusch fast eine Illusion ist, sollte man nicht bestrafen, sondern belohnen.

      Liken

      1. liebe whippet, ob besser gerschützt wird sich weisen, ich sage nicht wo ich bin, were aber viele menschen treffen.- gebe ihnen recht, dass mut belohnt werden sollte, statt jemanden dafür zu hetzen und zu berauben.

        Liken

  9. Wie die Pressefreiheit in den Ländern
    des Westens eingeschränkt wird
    ————————————————————-

    Der Informationskrieg ist in vollem Gange.

    Im angeblich so freien Westen werden kritische Journalisten eingesperrt, Medien verboten, Strafen für unangenehme Berichterstattung verhängt und man hört in den deutschen Medien kaum etwas davon.

    https://www.anti-spiegel.ru/2019/wie-die-pressefreiheit-in-den-laendern-des-westens-eingeschraenkt-wird/amp/

    Liken

  10. alexandrabader 31. Juli 2019 um 9:31
    bin in wien, sage nicht wo……

    Sehr gut,
    denn ich denke, dass sie in Ihrer
    Heimat trotz all den Schikanen,
    immer noch am sichersten sind. ????

    Satelliten haben bereits begonnen,
    jede Bewegung zu beobachten
    ——————————————————-
    (…) Viele Länder haben Überwachungssysteme, aber die Länder der Fünf-Augen-, Neun-Augen- und 14-Augen-Allianzen arbeiten zusammen, um Daten in großem Umfang auszutauschen, so ein Bericht von Cloud Wards . Unschuldige Menschen werden jeden Tag ausspioniert. Die Gruppen Five Eyes, Nine Eyes und 14 Eyes sind große Akteure im globalen Überwachungsspiel. Jedes beteiligte Land kann die Überwachung in bestimmten Regionen durchführen und sie mit anderen im Bündnis teilen.

    Die fünf Augen sind die USA, Großbritannien, Kanada, Australien und Neuseeland.

    Die Five Eyes-Allianz, auch bekannt als FVEY, wurde am 14. August 1941 gegründet und kann bis in die Zeit des Zweiten Weltkriegs zurückverfolgt werden. Während des Zweiten Weltkriegs war der Informationsaustausch zwischen Großbritannien und den USA wichtig, und die Partnerschaft wurde danach fortgesetzt.

    Die Nine Eyes-Allianz besteht aus den Five Eyes-Ländern sowie Dänemark, Frankreich, den Niederlanden und Norwegen. Obwohl es Beweise dafür gibt, dass die Neun Augen und 14 Augen existieren, ist wenig darüber bekannt, was sie können und was nicht.

    Die 14 Eyes-Allianz besteht aus den neun Eyes-Ländern sowie Deutschland, Belgien, Italien, Spanien und Schweden. Es ist eine Erweiterung der Five Eyes und Nine Eyes Allianzen, aber der eigentliche Name lautet SIGINT Seniors Europe . – Wolkenbezirke

    Wenn die Technologie weiter voranschreitet, verlieren wir jegliche Privatsphäre und Freiheit. Wir sind bereits auf einem guten Weg, den Totalitarismus zu vervollständigen. (…)

    https://www.zerohedge.com/news/2019-07-30/satellites-have-already-started-watching-your-every-movement

    Liken

  11. Liebe Alexandra!
    Ich hoffe sie und ihre Katzen sind in Sicherheit. Vielleicht mit Martin Sellner Kontakt aufnehmen der kennt viele Leute die ihnen weiterhelfen können.
    Wunsche Ihnen alles Gute in Wien.

    Liken

    1. liebe karine, vielen dank – sellner reagiert leider nicht…

      was mir ganz banal und konkret hilft, wäre ein fahrrad, ich musste meines mit den meisten meiner sachen zurücklassen – es kann gerne ein herrenrad sein, das bin ich gewohnt!

      Liken

      1. Hallo Fr. Baader!

        Unser Sohn wächst aus seinem E-Jugendbike raus. Denke damit wären Sie unheimlich glücklich!

        Wir wohnen im 7. Bezirk, falls Sie Interesse haben können Sie es kostenlos abholen.

        Liebe Grüße,
        Anja

        Liken

      2. liebe anja, kann ich mir gerne ansehen (ibs von der grösse her passt) wo im 7.? schicken sie mir SMS an 06508623555 LG Alexandra PS SMS auch weil ich jetzt unterwegs bin (eh Richtung 7., Leute zuerst im 15. treffe) und nur Handy mithabe.

        Liken

      3. Hoffe, dass das mit dem E-Bike funktioniert hat und dadurch wenigstens Ihre Mobilität gesichert werden konnte;

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      4. kein e-bike und ich erreichte die userin bislang noch nicht. rad habe ich aber vorübergehend (eigene muskelkraft)

        Liken

  12. 29. Juli 2019 um 14:43
    (…) D.h. Sie brauchen ein Haus im ehem. Osten
    oder zumindest Kroatien das jemand erwirbt………. (…)

    1.08.2019
    Kroatien und die Angst vor
    einem neuen mächtigen Deutschland
    ———————————————————–
    Mit Sorge beobachtet man in Zagreb die Entwicklung in Deutschland, in der Europäischen Union und die Rolle Kroatiens innerhalb dieser Entwicklung.

    Man erinnert sich noch daran, welche Folgen eine zu enge Anlehnung an ein starkes Deutschland für Kroatien hatte……
    https://deutsch.rt.com/meinung/90760-kroatien-und-angst-vor-neuen/

    Welches EU-Land freut sich wirklich,
    dass G-D das große Sagen hat ?

    Liebe Frau Bader,

    ich freue mich sehr, dass Sie endlich
    ein Domizil im schönen Wien gefunden
    haben.

    Bis jetzt war ich erst einmal in Wien.
    Was für eine wunderschöne Stadt.
    Leider sind die Mieten in dem Stadtteil,
    in dem ich gerne wohnen würde, sehr,
    sehr hoch.

    Alles Gute für Sie und endlich auch Ruhe
    vor denen, die Ihnen das Leben so schwer
    gemacht haben.

    Liken

    1. „Domizil“ ist es noch nicht – ich will die Weichen dahingehend stellen, mit eurer Unterstützung – bin viel unterwegs, trefft mich naach Anruf unter 06508623555

      Liken

      1. Liebe Frau Bader,

        Jedes Land hat so seine Held_innen:

        Vielleicht werden Sie ja noch die für Österreich …
        Eine Assange oder Manning auf europäischem Boden …
        Sie dürfen sich da in bester Gesellschaft wähnen!

        Wir leben laut Definition über „organisierte Kriminalität“ des BKA in einer politisch gedeckten oder geschlossenen „kriminellen Vereinigung“. Was in den unterschiedlichen Ländern wie Italien, Japan, Russland die „kriminellen Clans“ sind, sind bei uns die Parteien, lediglich mafiöse Strukturen:

        Man lese und entscheide selbst, ob diese (ungeheuerliche) Aussage auf die Damen und Herrn in den Parteien (aller!) zutrifft oder nicht.

        Die bundesweite Gemeinsame Arbeitsgruppe Justiz/Polizei (GAG) hat im Mai 1990 die folgende Definition „Organisierte Kriminalität“ entwickelt:

        „Organisierte Kriminalität ist die von Gewinn- oder Machtstreben bestimmte, planmäßige Begehung von Straftaten, die einzeln oder in ihrer Gesamtheit von erheblicher Bedeutung sind, wenn mehr als zwei Beteiligte auf längere oder unbestimmte Dauer arbeitsteilig

        a) unter Verwendung gewerblicher oder geschäftsähnlicher Strukturen,
        b) unter Anwendung von Gewalt oder anderer zur Einschüchterung geeigneter Mittel oder
        c) unter Einflussnahme auf Politik, Medien, öffentliche Verwaltung, Justiz oder Wirtschaft zusammenwirken.“

        Alles Gute weiterhin!
        M f G

        Liken

    1. John ist ein großer Mann, der das System in- und auswendig kennt. Sicher nur ein schwacher Trost für Alexandra Bader, aber McAfee ist im Prinzip „a walking dead“. Hoffentlich bleibt er uns noch länger erhalten.

      Hoffentlich findet Frau Bader eine sichere Unterkunft. Wie weiter oben angesprochen, könnte eine neue Identität äußerst nützlich sein. Der Gedanke hat was.

      Liken

    2. Ich habe auch schon über sowas Ähnliches nachgedacht. Wenn das 5G-Netz wirklich flächendeckend kommt, ist das sicher nicht gesund. Es gibt ja nicht einmal unabhängige Langzeitstudien was die Gesundheitsschädlichkeit vom 3G-Netz betrifft.

      Von UMTS oder GSM oder wie das heißt ganz zu schweigen. Was ist zu erwarten, wenn man ein Leben lang täglich so und soviel telefoniert? Da gibt es keine klaren Erkenntnisse. Wenn eine unabhängige Studie herauskommt, die Handystrahlen als krebserregend bezeichnet, kommt kurz darauf eine bezahlte konzernabhängige Vodafone-Studie heraus die das Gegenteil behauptet.

      Ich weiß nicht, wie es anderen geht, aber ich spüre Handystrahlen und merke den Unterschied, wenn das Handy ausgeschaltet ist.
      Nur würde mich interessieren, was dieser faraydische Käfig denn kostet bzw welches Material da verwendet wurde…

      Ich rate jedem dazu, das Handy nicht zu oft sinnlos zu benutzen und es ab und zu auszuschalten. Kabelinternet ist gesünder und empfangsstabiler als Funkinternet, auch wenn letzteres billiger in der Installation ist.

      Liken

  13. dhmg1 2. August 2019 um 0:49

    (….) Fledgling, alter Drogenheini.

    Frau Bader wurde von Userin Arosa oder wie sie hieß angeboten, eine Unterkunft in Salzburg zu beziehen.

    Dass sie jetzt in Wien ist, ist dadurch ja nicht ausgeschlossen bzw weiß ich ja.
    Wieder mal eine Unterstellung von dir im Drogenrausch? (….)

    Ich…… habe Frau Bader keine Unterkunft
    in Salzburg angeboten.

    Wie auch?
    Ich wohne weder in Salzburg noch in Österreich,
    ich wohne im fernen „Süd-Alaska“. 🙂

    Könnte es sein, dass ich mit Userin Sofie
    verwechselt werde?

    (….) Sofie 29. Juli 2019 um 10:44
    Liebe Frau Bader,

    ich würde Ihnen gerne helfen, aber ich habe ein Haus in Bayern, nahe bei Salzburg. Für Katzen ist es ideal, wir haben selber drei.

    Platz ist ausreichend vorhanden, da die Kinder schon gross und die Kinderzimmer verwaist sind.

    Bei Interesse – geben Sie bitte Laut.

    Liebe Grüße

    Sofie (….)

    Allen ein schönes Wochenende 🙂

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.