Donald Trump, QAnon und der Deep State

In den USA und in Europa tauschen sich einige Menschen über die neuesten Postings des anonymen Whistleblowers Q aus und gehen internationalen Zusammenhängen nach. Wenn Q einen Einbruch des Dow Jones von (ausgerechnet?) 666 Punkten nach der Veröffentlichung des FISA-Memos anspricht, so weist dies auf Kurseinbrüche auch an der deutschen und der österreichischen Börse hin. Hat wieder einmal George Soros die Finger im Spiel, fragen manche und erinnern daran, dass er z.B. gegen das britische Pfund spekulierte. Fest steht, dass Soros Opposition jeder Art gegen Präsident Donald Trump unterstützt und auch jene Demokraten, die gegen Trump auftreten, mit ihm verbunden sind. QAnon ist manchmal klar, manchmal kryptisch, etwa wenn er die Bezeichnung „Dopey“ verwendet – es kann einer der nach den sieben Zwergen benannten Supercomputer der CIA sein oder der saudische Prinz Alwaleed oder Alexander Soros. Letzterer wurde, siehe eines der Userpostings hier, auf Reddit einmal so erwähnt: „Dopey Alex Soros wants to use daddy’s money to overthrow nationalistic countries.“

Interessanterweise sind sowohl Trumps „Dopey“ Alwaleed (wegen saudischem Geld für Clinton) als auch George Hoguet aus der Rothschild-Familie, auf die QAnon sich am 5. Februar bezieht, der Harward University verbunden. Wir finden z.B. gestiftete Lehrstühle:  Sarah Kennedy Bates (Graduate Student Affiliate; George Hoguet Fellow. PhD Candidate, Department of History, Harvard University) und Ousmane Kane (Faculty Associate. Prince Alwaleed Bin Talal Professor of Contemporary Islamic Religion and Society, Harvard Divinity School; Professor of Near Eastern Languages and Civilizations, Department of Near Eastern Languages and Civilizations, Harvard University).  Auch auf einer Real Estate-Seite werden beide erwähnt, was aber nicht bedeuten muss, dass sie sich kennen. Alexander Soros, der wie sein Vater politisch mitmischt, posierte beim WEF in Davos mit dem jordanischen König Abdallah. Aus US-Sicht sind QAnons kryptische Hinweise auf den eben verkauften Rothschild-Besitz in Österreich Gegenstand für wilde Spekulationen. Dabei kam die deutsche jüdische Familie Rothschild Anfang des 19. Jahrhunderts nach Österreich und erwarb schließlich Land und vor allem Wald in Niederösterreich. Sie war wirtschaftlich erfolgreich, wurde angefeindet und war sehr wohltätig mit bis heute hinterlassenen Spuren.

QAnon zu Rothschild und Österreich

Die Mutter von Geoffrey Hoguet, der Manager bei der einst von Rothschild gegründeten Creditanstalt war (heute BA-CA), stammt aus der Rothschild-Familie. Es ist keine Überraschung, dass er wie Robert Soros auf der viele Seiten umfassenden  Liste der Unterstützer des Museum of Modern Arts in New York erscheint oder wie Annaliese Soros die Carnegie Hall fördert. Robert Soros ist einer der Söhne von George und war mit einer Melissa Schiff verheiratet, die die Schwester oder die Cousine des demokratischen und von Soros geförderten Abgeordneten Adam Schiff (House Intelligence Committee) sein soll. „What went on there“, also auf dem Rothschild-Besitz bei Langau, regt wie „you have more than you know“ zu Spekulationen an. Ein Q-Posting besteht schlicht aus dem Wort BLUNT, was auf Anthony Blunt hindeuten kann, einen britischen Doppelagenten, der mit Victor Rothschild zusammenarbeitete (der für die CIA Geld an das Magazin „Encounter“ weiterleitete). Bezogen auf den Spionagering Cambridge Five konnte man ihn auch als dritten Mann bezeichnen, doch er stand auch mit einem lange vertuschten Pädophilieskandal in Verbindung. Derlei Verbrechen eignen sich optimal für Erpressung und werden von manchen als „satanisch“ bezeichnet, was das absolute Böse ebenso meint wie Satanismus. Dieser hat immer wieder Berührungspunkte zu Geheimdiensten, die seit Jahrhunderten mit dem Okkulten zu tun haben, wie man am originalen 007, John Dee zur Zeit von Elizabeth I. sehen kann.

KIndesmissbrauch bei satanistischen Ritualen war besonders in den 1980er Jahren Thema, wurde aber dann oft als Beispiel für das False Memory Syndrom betrachtet. Dennoch wird ein Anteil an Fällen echt sein, die dann mit Blutritualen in Verbindung stehen, wie man aktuell einer Meldung aus Australien entnehmen kann. Kürzlich erregte Aufsehen, dass Chelsea Clinton der Church of Satan via Twitter ein schönes neues Jahr wünschte; nun finden manche Satanismus einfach cool. Clinton ruderte dann zurück, dass sie natürlich keine „Teufelsanbeterin“ sei, doch der Eigendefinition von Satanisten zufolge sehen sie sich selbst als „Götter“ und würden daher auch nichts davon haben, Lebenwesen zu opfern, was für natur- und nicht bewusstseinsorientierte Religionen charakteristisch sei. Wenn wir von Pädokriminalität sprechen, geht es in der Regel um Menschen, die Mitglieder monotheistischer Religionen oder aus diesen ausgetreten sind. Es ist interessant, dass Aleister Crowley, der den Ordo Templi Orientis bekannt machte, für den britischen Geheimdienst arbeitete und die in den USA gegründete Church of Saten inspirierte, bei der Michael Aquino aktiv war, der dann den Temple of Set gründete. Aquino ist ein pensionierter hochdekorierter Armeeoffizier, der Experte für psychologische Kriegsführung ist (siehe Mind War) und ist vom okkulten Einfluss auf das Dritte Reich fasziniert (und bei einigen umstritten).

Was meint Q mit BLUNT?

Was England im Zweiten Weltkrieg betrifft, sollen Hexen mit Ritualen an der Küste dazu beigetragen haben, dass die Deutschen nie eine Invasion durchführten. Auch hier finden wir eine Geheimdienstkomponente, da Gerald Gardner, der als „Vater“ des modernen Hexenglaubens (Wicca) gilt, für den Geheimdienst arbeitete. Bei Aquino kann man Erklärungen finden, denn es geht auch bei Magie darum, den eigenen Willen durchzusetzen; nichts anderes passiert bei Manipulationstechniken, die er in seiner beruflichen Tätigkeit erprobt hat. Leicht beeinflussbare Menschen, die überall Satanismus sehen und meinen, dass sie per Mikrowellen und Mind Control (was auch immer sie sich darunter vorstellen) gelenkt werden, sollten sich fragen, was jemand davon hat. Es genügen die üblichen Methoden, indem gefügige Leitfiguren medial prominent platziert werrden und man nur eine Meinung gestattet. Das funktionierte, als ab 1965 eine von den Söhnen und Töchtern von Geheimdienst- und Militärpersonal getragene neue Musikszene in Kalifornien entstand, der die „Blumenkinder“ anhingen. Auf diese Weise wurde der an Universitäten präsente Protest gegen den Vietnamkrieg neutralisiert, und es wird auch heute so gearbeitet via künstliche „bunte“ Zivilgesellschaft an der Leine von George Soros.

Auf der Suche nach passenden Links stolperte ich übrigens über LGBTIQ-Diskussionen, die besonders dem altmodischen OTO zu schaffen machen, der auch vielen Frauen zu patriarchal ist. Vor Jahren war ich manchmal in einem Esoterik-Forum, in dem mir ein Vertreter der Fraternitas Saturni (aus dem OTO hervorgegangen) eher positiv auffiel, als Userinnen sogenannte Partnerrückführungen verteidigten. Denn er lehnte dies vehement ab, weil es den freien Willen eines anderen Menschen ignoriert und dieser manipuliert werden soll; so sah ich das auch. Übrigens haben diejenigen, die meinen, dass der Zweck in diesem Fall die Mittel heiligt, klare Vorstellungen von schwarzer und weisser Magie – ohne zu begreifen, was sie selbst tun. Es ist für eine breite Masse erträglicher, organisierten KIndesmissbrauch einem Kult zuzuschreiben, als sich einzugestehen, dass er beim Nachbarn passieren kann, in der Politik, in einem Hotel, in einem Ferienhaus, in einem Kinderheim usw. Seit langem ist von Pädophilie unter der „Elite“ die Rede, sodass viele Qs kryptische Anmerkungen in diese Richtung verstehen. Man sollte immer dann vorsichtig sein, wenn verallgemeinert wird; dies passiert gerne, wenn es um die katholische Kirche geht, die ja Missbrauch in den eigenen Reihen zudeckt.

Q erklärt wie Menschen gefügig gemacht werden

Statt über die ehemaligen Rothschild-Ländereien zu spekulieren, kann man sich ansehen, an wen sie verkauft wurden, nämlich an den Industriellen Cord Prinzhorn, der Wahlkämpfe der NEOS und von Präsident Alexander Van der Bellen unterstützte. Es ist vielleicht Zufall, doch die NEOS wurden 2015 von Tal Silberstein beraten, was auch auf Van der Bellen ein Jahr später zutraf, als Silberstein für den damaligen Kanzler Christian Kern arbeitete. Früher war Silberstein für Stanley Greenberg tätig, der laut Podesta-Emails (Wikileaks) 2008 mit John Podesta und George Soros die Machtübernahme in den USA plante. Dies passt auch zu QAnons Aussage, dass eigentlich eine 16 Jahres-Strategie umgesetzt werden sollte, also zwei Perioden Obama und dann zwei Perioden Clinton. Eine Q-Meldung regt uns dazu an, Ereignisse chronologisch zu ordnen (siehe unten), was bedeutet, dass Antonin Scalia (AS) per Mord (Polizeicode 187) aus dem Weg geräumt wurde, um Platz für Loretta Lynch (LL) zu machen, die sich mit Bill Clinton (BC) absprach, der ihr Scalias Posten angeboten hat. JC ist James Comey und AW Anthony Weiner, damals mit Hillary Clintons rechter Hand Huma Abedin von der Muslim Brotherhood verheiratet.

Timeline (siehe auch hier)

Der Soros-affine Anwalt der Clinton-Kampagne Marc Elias beauftragte die Firma Fusion GPS mit Recherchen über die Trump-Kampagne. So kam das Dossier des britischen Ex-Agenten Christopher Steele zustande, mit dem das FBI die Überwachung des Mitarbeiters der Trump-Kampagne Carter Page und seines Umfelds (i.e. auch von Trump, mit dem er nie redete) rechtfertigte. Bei „HOTELS“, „BLACKMAIL“ usw. im Q-POst weiter oben denken manche auch an eine Andeutung puncto Adam Schiff, die zuerst vielleicht an erstaunlich teure Häuser von demokratischen Abgeordneten denken lässt: „7,8mm“. Gemeint sind natürlich keine Dollarmillionen, aber ein Filmformat (oder 7 Millionen und 8 Millimeter)? Letztes Jahr habe ich in der Debatte um den SPÖ-Berater Tal Silberstein einen Kommentar von 2008 zur damaligen Wahl in Israel unter dem Titel „The Ethics of the Politicians‘ Right hand man“ gefunden: „On May 28, Silberstein said in an interview on Army Radio: ‚Ehud Barak is the last person who should talk about envelopes containing cash.‘ This was followed by threatening hints in the newspapers that Barak’s day of reckoning is approaching because Silberstein was about to open his mouth.“

Q zu den Smartphones von Black Caucus-Abgeordneten

Der Autor warnte dann, dass Berater wie Silberstein dazu neigen, die Rollen umzudrehen: „This is an underworld culture, in which field activists or professional aides are hanging on to allegedly incriminating information in order to blackmail the politician who retained their services. They deliver the blow at a time of their choosing – whether to serve their new master (as Silberstein is doing), or in connection with financial claims they are making (as in Levy’s case).“ (Levy meint Shmil Levy, der 2008 von Betrug sprach) Ein Österreicher, der lange in Wien für Juden arbeitete und da auch mit Silberstein zu tun hatte, sagte mir, dass dessen Methoden (Drohungen und Erpressung) selbst Greenberg zu viel waren, sodass er sich von ihm trennte. Tatsächlich hat Silberstein 2017 SPÖ-Chef Christian Kern dirigiert, der so die Wahl spektakulär verloren hat; die Partei tut bis heute alles, um die wahren Hintergründe zuzudecken. Es müsste immerhin auch darüber diskutiert werden, was Silberstein mit Druck auf Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos zu tun hat. Wenn man sich fragt, warum SPÖ, SPD oder die schwedischen Sozialdemokraten so abstinken, muss man sich nur die US-Demokraten ansehen. Oben weist uns Q auf Textnachrichten zwiwschen Abgeordneten während Trumps State of the Union Address hin. Er schrieb dazu u.a. : „Can you read the message? SOTU. Black Caucus phone. Not sure if civilian tech can capture @ that distance. These people are LITERALLY MORONS.“ Und er erwähnt „Article 3, Section 3“, nämlich „Treason“, wofür es zwei Zeugen braucht, die es ja gibt.

Jerome Corsi zu Q und dem FISA-Memo

Und auf einem Smartphone war zu lesen: “Trump should be shot!”, was Q so kommentiert:“You are now working against those monitoring. Raw only. No edits. Save offline.“ Da organisierter Kindesmissbrauch überall gedeckt wird, auch bei uns, ist verständlich, dass gerade Überlebende meinen, es sehen eh alle Täter, die unter Druck gesetzt werden. So einfach ist es jedoch nicht, da Skrupellosigkeit dazugehört und einige keinerlei ethische Probleme damit haben, fremde Befehle auszuführen. Und dann wird es Personen geben, die mit ihren Neigungen erpresst werden und andere, bei denen man mangels anderer Möglichkeiten ihre eigenen Kinder als Waffe gegen sie verwendet. Es ist ja etwas anderes, für die eigene Person damit zu rechnen, einem „Body Count“ hinzugefügt zu werden oder immer auch Angst um Kinder haben zu müssen. Und wir dürfen nicht vergessen, dass aussereheliche Beziehungen unter Erwachsenen zwar kein Karriereende mehr bedeuten, aber Anlass für Gerüchte und Berichterstattung sind. Dass weder organisierter Missbrauch noch andere Massenverbrechen von der Justiz verfolgt werden, weist auf Täter auch in diesen Reihen bzw. auf Bordellbesuche von Richtern hin, die eben auch erpressbar sind.

Q zum Thema „How it works“

Mit „Marriage for POWER, not LOVE“ meint Q Nicky Hilton und James Rothschild und Clinton und Soros ist auch Hillarys Rolle als Soros‘ Sprachrohr. Marc Mezvinski, der Ehemann von Chelsea Clinton, wird von manchen als Soros-Neffe gesehen. Doch es ist dem Mainstream zu entnehmen, dass eine Enkelin von George Soros bei der Hochzeit als Gastgeberin fungierte (Clintons Schwiegervater ist ein verurteilter Betrüger). „These people are EVIL. Still don’t believe you are SHEEP to them?“, fragt Q uns und vor allem die, denen Q nichts sagt bzw. die sich von bösen Menschen vorschicken lassen und meinen, sie würden für etwas Gutes demonstrieren. Übrigens kann man Geoffrey Hoguet auch mit George Soros in Organisationen finden, etwa in der International Crisis Group of Trustees (wie Welsey Clark, den verstorbenen Zbigniew Brzezinski). Die Vaclav Havel Foundation  kooperiert mit Soros und weist Namen wie Madeleine  Albright oder Geoffrey Hoguet auf; bei der Gesellschaft zur Erforschung des Hirntraumas fungierten Hoguet und Soros als Unterstützer. Medien erwähnen Hoguet als Wohltäter, und er wird als Prinzipal der Forstverwaltung auf dem familiären Besitz bezeichnet. Der Verkauf an die Prinzhorn-Gruppe wird vor Ort mit Erleichterung aufgenommen, weil manche befürchteten, dass russische Oligarchen zuschlagen. Mit dem Architectural Digest kann man einen Blick ins Innere der Häuser werfen; die Rothschilds erhielten nach langem Tauziehen  Kunstgegenstände aus Museen zurück.

Beim Thema Q lohnt sich sich stets, Dustin Nemos zuzuhören; andere befassen sich z.B. mit der Rolle der Demokraten oder mit dem Standard Hotel, auf das Q anspielt. Es gibt mehrere Standard Hotels, mit denen ein Hubschrauberabsturz in Verbindung steht. Denn Kimberly Lynne Watzman, die das Hotel in West Hollywood leitete, kam bei einem Crash in Newport Beach ums Leben, bei dem die Rotoren laut Augenzeugen plötzlich stoppten. Dem Hotelgründer Andre Balazs, den man mit Marina Abramovic („Spirit Cooking“ im erwähnten MOMA, Einladung u.a. an John Podesta) abgebildet sieht, gehört jetzt auch das Chiltern Firehouse in London. Dort kann man Abramovic treffen und interviewen, die auch dem Standard Hotel verbunden ist. 2009 geriet das Standard Hotel in West Hollywood in die Schlagzeilen, weil es giftige Chemikalien nicht ordnungsgemäss entsorgt hat, sondern einfach abgelassen hat. Seltsamerweise handelte es sich um Salzsäure, die ungeeignet ist für die Reinigung eines Pools aus Fiberglas, sondern diesen ebenso wie Pumpen und Metall beschädigt. Viel wird über die Symbolik der Bilder auf der Standard-Hotel-Website gesprochen (Paralleleń zu Pizzagate, „Comet Ping Pong“). Erwähnenswert ist, dass Balazs mit der ehemaligen Modelagenturchefin Katie Ford verheiratet war und sich jetzt dem Kampf gegen Menschenhandel widmet; im Standard Hotel finden auch Charities für Vergewaltigungsopfer statt. Abschliessend noch einmal zum Vorgehen der US-Regierung: Viele rechnen damit, dass einige verhaftet werden und vor Gericht kommen….

PS: Adam Schiff wurde 2017 von zwei russischen Comedians an der Nase herumgeführt, die behaupteten, Putin erpresse Trump mit Nacktfotos, die ihn mit einem Model zeigen. Es blieb nicht bei einem Anruf, sondern Schiff wollte das Material haben. QAnons „BLUNT“ kann auch mit einem Posting zu Schiff in Verbindung stehen, das man hier sieht. Höchstrichter Antonin Scalia gehörte einer Geheimgesellschaft an, dem Internationalen Hubertus-Orden, in dessen Jagdhütte (Cibolo Creek Ranch) er starb.

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

24 Gedanken zu “Donald Trump, QAnon und der Deep State

    1. Raindancer68 Sie sind so tapfer. Für Ihre Tapferkeit habe ich ein spezielles Video für Sie aus den Weiten des Internets hervor kramen können; betrachten Sie’s als ’ne Art Tapferkeitsmedailie. Danke!!

      Hoffe Sie mit der Videobotschaft wieder wohlwollend geneigt zu haben

      wie auch immer

      MfG

      Gefällt mir

  1. Falsch, falsch und nochmals falsch —>

    —>>> „Wenn wir von Pädokriminalität sprechen, geht es in der Regel um Menschen, die Mitglieder monotheistischer Religionen oder aus diesen ausgetreten sind.“

    Richtig = Pädokriminalit wird hauptsächlich von astreinen Atheisten verbrochen.

    Wie auch immer

    MfG

    p.s.: Was meint Q mit Blunt?

    beim Ausdruck „Blunt Statement“ steht blunt für:

    „sehr deutlich“; „schonungslos“; „unverblümt“; „offen“;

    aber auch „ungehobelt“

    andere Bedeutungen für „blunt“ wie „abgestumpft“ usw. lassen sich meist nur im Zusammenhang bedeutungsvoll ergründen.

    Gefällt mir

    1. zu „blunt“ – darauf weisen eh auch manche hin; bei „apache“ setzte auch ein rätselraten ein, aber so macht q seine sache auch zu der jener menschen, die seinen postings folgen. es scheint ein gegenkonzept zum mainstream zu sein, weil so die leute selbst denken und zb über die standard hotels recherchieren, was sie sonst nie täten. was pädokriminelle betrifft, wollte ich dies nur am rande ansprechen, denn die diskussionen darüber sind heftig.

      Gefällt 1 Person

      1. Richtig, es sind vor allem Männer aus Monotheistischen „Religionen “ die als Pädophile auffallen. Es gibt’s sie überall, aber dort sehr viel mehr.

        Aber darüber sprechen kann man kaum noch, und der „OIC“ will ja generell die Kritik an der einen „Religion“ unter Strafe stellen.
        Damit würde automatisch auch das Pädophile gebahren unter den Tisch fallen.
        Man würde sagen, dass jede Kritik die gegen diese Pädos“ gerichtet sei, Kritik an der „Religion“ kaschiere, es einfach nur ein Stellvertreterkrieg sei.

        Ich bin neben Männern aus dieser einen „Religion“ aufgewachsen, habe aber erst 30 Jahre später wirklich verstanden was ich dort alles gehört und gesehen habe.
        Deren Gründer war ein Pädophiler und hat seinen Genossen diesen Weg ausdrücklich eröffnet, ja war selber ein Vorbild darin.

        @ Flegling….
        Für mich erstaunlich wie oft „Kinderliebe“ verteidigt wird.
        Die Gesellschaft findet mit der Zeit einen Konsens was erlaubt ist und was nicht.
        Und unsere hat erkannt das die Liebe eines Älteren zu einem sehr jungen Mitglied der Gesellschaft, sehr viele Missbrauchsmöglichkeiten bietet.
        Der eine ist dem anderen in jeder Beziehung weit überlegen.
        Und darum ist diese Art der Beziehung hier und in nahezu allen Gesellschaften geächtet worden.
        Es ist darin nichts „ebenbürtiges“ was wir als wichtigen Grundstein für eine Partnerschaft halten.
        Da man den Missbrauch kaum kontrollieren kann, der aber dem jungen Partner in so einer Beziehung meist den Schaden aufbürdet, ist es geächtet.
        Das Kriminelle daran entsteht nicht durch Gewalt, sondern auch durch die Nutzung geistiger Überlegenheit zum Nachteil des anderen.

        Pädos sind Kriminelle sobald sie ihre Neigung ausleben.

        Aber, …….ich habe mal bei einem Bekannten den Fall erlebt, dass ein sehr junges Mädchen offensiv, ja aggressiv eine Beziehung herstellen wollte.
        So offensiv, dass er sie eines Tages aus seinem Haus verbannte.
        Er hatte schlicht Angst um seine Zukunft, denn ihn würde es treffen, sie aber wäre nicht strafmündig.
        War dann ne interessante Woche, wir fragten uns nämlich, was sie in ihrem Frust nun rumerzählen ……….könnte.
        Aber es kam nichts, gut so für alle, sie inbegriffen.
        Nicht nur die Erwachsenen sind mitunter ein Problem, auch ne 10 Jährige kann eines sein. Ungeheuer was denen alles einfällt.

        Gefällt mir

      2. „es scheint ein gegenkonzept zum mainstream zu sein“

        Ganz pragmatisch ist es ein unabhängigerer Weg die Öffentlichkeit (oder gewisse Teile von ihr) zu informieren. Ganz analog zu Trumps Nutzung von Twitter dh. der Umgehung der Medienkontrolleure.

        Und vielleicht hat beim Nachdenken über einen gangbaren Weg die Rolle/das Konzept des sich selbst informierenden Internetbenutzers eine entscheidendere Rolle gespielt.

        So wie diese Story. Das könnte so passiert sein.
        https://www.dasmagazin.ch/2016/12/03/ich-habe-nur-gezeigt-dass-es-die-bombe-gibt/?reduced=true

        Gefällt mir

      3. so sehe ich es auch – wenn q alles sofort rauslässt, wissen es auch die gegner…so aber sind sie im ungewissen, wann welche schritte gesetzt werden…

        Gefällt mir

  2. und dies zu pädokriminellen netzwerken in österreich rund um das rechtskomitee lambda – arbeit mit falschgutachten, um kinder familien zu eintreissen, sachraubwaltermafia usw https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20111215_OTS0063/fpoe-gudenus-freiheitliche-belegen-kontakte-heliges-zur-paedophilen-lobby

    noch mehr dazu hier: http://www.kindergefuehle.at/news0/news/article/das-netzwerk-der-kinderschaender/browse/612/

    Gefällt 1 Person

    1. Ich kann mich der Frage schwer entledigen, ob es Herrn Gudenus in der Tat ums Wohl der Jugendlichen geht, oder ob es dem Herrn Gudenus in der Tat bloß ums Teile und Herrsche geht?

      Im Übrigen gilt:

      man(n) / frau sollte weit aus sparsamer mit dem Trigger/Anker/Stigma KampfBegriff: „Pädokriminalität resp. Pädokriminelle“ triggern. Nur dort, wo auch wirklich Kriminelle Energie als Ursache ermittelt werden kann, macht die Bezeichnung Kriminalität erst Sinn 😦

      Wer nämlich tatsächlich zum Wohl der Jugendlichen sinnvoll was beitragen will, wäre besser beraten, Meinung von Jugentlichen / Betroffene, um welche es immerhin geht, einzuholen, anstatt in jeder Konstellation zwischen alt und jung per se den Tatbestand des Missbrauchs zu verorten.

      Nur so als Vorschlag!

      Wie auch immer

      Gefällt mir

    2. Frau Bader, das kann man nicht so stehen lassen, wie die zwei alten Männer hier in Kommentarbereich über das Sich-Anbieten eines 10-jährigen Mädchens fantasieren.

      Der erste Schreiber („ungeheuer was denen alles einfällt“) hat offenbar keine Ahnung von Zusammenhängen. Keine Vorstellung davon, warum ein 10-jähriges Kind sich so verhalten könnte.
      Ich kläre mal auf:
      1. Kind ist möglicherweise schon missbraucht und abgerichtet worden
      2. evtl. auch Folgen extremer nicht altersgerechter sexueller Früherziehung (wie sie in einigen Kindergärten schon gehandhabt wird (zum Glück noch nicht so durchgehend, wie manche Pädophilenfreunde das gern hätten, aber sie arbeiten daran).

      Der zweite Schreiber greift die narzisstische Ahnungslosigkeit des ersten sofort auf, das passt nämlich zu seiner – wie auch immer – Agenda, die für mich sehr offensichtlich ist. Ein Pädophilenversteher. Er drückt sich sehr geschickt aus (meint er), „rein wissenschaftlich pros und kontras“ will er erforschen. Pro was genau?

      Und Sie, Frau Bader, die die ganze Welt durchschaut in Ihren Artikeln, merken nicht, was im Kommentarbereich los ist, wer hier welche Agenda verfolgt?
      Schutzalter für Kindesmissbrauch senken und dem Islam huldigen, das ist die Agenda, ist doch nicht schwer zu erkennen, oder?

      Vielleicht ist er (wie auch immer) nur dumm, soll vorkommen bei alten Männern. Ich fürchte aber, da steckt mehr als Dummheit dahinter.

      Vorsichtshalber lese ich hier nicht mehr mit, ich will nämlich seelisch gesund bleiben.

      Gefällt mir

      1. Der erste Schreiber („ungeheuer was denen alles einfällt“) hat offenbar keine Ahnung von Zusammenhängen. Keine Vorstellung davon, warum ein 10-jähriges Kind sich so verhalten könnte.
        Ich kläre mal auf:
        1. Kind ist möglicherweise schon missbraucht und abgerichtet worden
        2. evtl. auch Folgen extremer nicht altersgerechter sexueller Früherziehung (wie sie in einigen Kindergärten schon gehandhabt wird (zum Glück noch nicht so durchgehend, wie manche Pädophilenfreunde das gern hätten, aber sie arbeiten daran).

        Frau Ibolya. Ihr gemimter oder echte Unmut sagt trotzdem mehr über Sie aus (Gibt genug Frauen, welche gleichermaßen unter anderem Kinder sexuell misbrauchen), als über jene, bei denen Sie sich anmaßen, Ihre mutmaßlichen Neigungen andichten zu wollen.

        „Vorsichtshalber lese ich hier nicht mehr mit, ich will nämlich seelisch gesund bleiben.“

        Ob Sie durch Ihre Kopf in den Sand Politik jedoch Ihre „Seele“ je gesund bekommen, kann mit Fug und Recht bezweifelt werden.

        Eine Wissenschaftlich empirische Erhebung und Aufarbeitung zum Thema: „partnerschaftliche Beziehung zwischen Jung und alt“, muss, aufgrund Ihrer gelebten und in Ihren Kommentaren mitschwingenden Bösartigkeit, umso dringender ins Leben gerufen werden, um Menschen künftighin vor Individuen wie Sie wirkungsvoll zu schützen.

        Sie, Frau Ibolya, und die Ihresgleichen sind der Beweis, dass eine wissenschaftliche Aufarbeitung zur Notwendigkeit wurde.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      2. Liebe Ibolya, ich bin auch nicht rund um die Uhr im Netz…ich sehe solche Ausführungen auch als problematisch an…

        Gefällt mir

      3. ich sehe solche Ausführungen auch als problematisch an…

        was soll am Ruf nach wissenschaftlicher Aufarbeitung der Missbrauchsfälle problematisch sein. Das ist recht liege, hat sich in der Reaktion von Frau Ibolya doch klar gezeigt.

        Während wahre Opfer sexueller Übergriffe, einer, nach wissenschaftlichen Kriterien durchgeführten Erhebung und Aufarbeitung ganz von sich aus zustimmen würden, setzen TäterInnen alles daran, eine Aufklärung unter allen Umständen zu vereiteln. Noch nie was von Vertuschung gehört?

        Das ist so eindeutig, wie der naturbestimmte Umstand, dass die Nacht in vorgegebenen Zyklen dem Tage weichen muss.

        wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      4. noch nie von traumatisierung gehört? nicht alle opfer werden bei welcher studie auch immer mitmachen wollen oder vor gericht gehen…

        Gefällt mir

      5. oft genug hab ich sogar was von Traumatisierung gehört; es scheint mir jedoch ein von TäterInnen ins Rennen gebrachter Mythos zu sein.

        Das Traumatisierungsplapla, was dem Anschein nach dem Opferschutz dienen sollte, scheint offensichtlich fester BetandTeil der Vertuschungsstrategie von TäterInnen zu sein, oder direkter formuliert: Traumatisierungsbekundungen gehören schlicht zum TäterInnenschutzprogramm … wetten dass?!

        Kaum umsonst sprechen immer nur TäterInnen und MitwisserInnen von der so genannten Traumatisierung, oder haben Sie je ein echtes MissbauchsOpfer klagen hören, dass Traumatisierung die Ursache des Schweigens ist? 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  3. Tja, so ist es immer ….das Beziehungsgewirr.
    ich lese seit meiner Schulzeit diese Dinge, seit 13 Jahren habe ich Internett, und darum noch viel mehr.
    So war es immer, leider.

    Hoffen wir für die Politiker, dass es niemals zu einer Revolution kommen wird, denn Heute verstehe ich, warum Revolutionäre nach ihrem Sieg oft ganze Politiker-Generationen und Gesellschaftsschichten ausrotten.

    Sie haben gelernt wie stark der Filz ist, ja das man niemandem trauen darf.
    Grausame Charaktere wie Stalin sind daraus entstanden.
    Ja beinahe alle Revolutionäre wurden zu brutalen Herrschern, eben darum…….

    Gefällt mir

  4. @Walter Roth

    Aber, …….ich habe mal bei einem Bekannten den Fall erlebt, dass ein sehr junges Mädchen offensiv, ja aggressiv eine Beziehung herstellen wollte.

    Und genau deshalb ist es wichtig, endlich alles auf eine wissenschaftliche Ebene zu heben, um rein wissenschaftlich pros und kontras zu ergründen. Und einfach zu glauben, dass junge Menschen älteren Menschen, alleine aufgrund des Jung seins, unterlegen sein müssen, beruht auf einen lange ignorierten, jedoch offensichtlichen Denkfehler.

    Vorprogrammierte Abhängigkeiten, wie Lehrerschaft vs Schüler, Messner vs Ministranten usw. , bleiben von meinen Ausführungen unberücksichtigt, da in derartigen AbhängigkeitsKonstellationen das am häufigsten auftretende Potential für Missbrauch enthalten ist.

    Ohne vorhergehende wissenschaftliche Aufarbeitung, würde jede Art der Lockerung im Strafrecht, eine buchstäblich dem Russischen Roulette gleichgestellte Rechtsunsicherheit eröffnen, was natürlich unter allen Umständen tunlichst abzulehnen ist.

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s