#MemoDay: So fabrizierte Clinton Beweise gegen Trump

Wer sich auf Mainstream-Medien verlässt, wird nicht den Schatten einer Ahnung davon bekommen, was in den USA los ist und was dies für uns bedeutet. Unter Hashtags wie #ReleaseTheMemo oder #MemoDay wird längst auch mit der Presse abgerechnet; ausserdem verfolgen immer mehr Menschen Meldungen des Whistleblowers #QAnon. Als das Memo aber online geht, bleibt dem Mainstream nichts anderes übrig als ebenfalls zu berichten. Wie zu erwarten gibt es auch einen Konnex zu George Soros, da der DNC-Anwalt Marc Elias, der die Firma Fusion GPS mit Recherchen beauftragte, mit diesem kooperiert. Geht man nach dem Narrativ auch in österreichischen und deutschen Medien, so unternimmt Präsident Trump gerade alles, um seine (von ihnen behauptete) Zusammenarbeit mit Russland vor der Wahl zu vertuschen. Außerdem tauchen immer wieder Frauen auf, die behaupten, etwas mit ihm gehabt zu haben, und deshalb trug Ehefrau Melania weiß, als sie zur State of the Union Address kam. Dass dies die Farbe der Suffragetten ist und auch Hillary Clinton einem Bericht von 2016 zufolge mit Weiß einen Akzent setzte, wird natürlich nicht erwähnt.

Medien können natürlich nicht plötzlich den Spin verlassen, auf dem sie sich seit dem Beginn des Wahlkampfes in den USA befinden, zumal sie weiterhin zum Deep State gehören. Doch längst vertrauen immer mehr Menschen Stimmen abseits der traditionellen Medien wie Jerome Corsi (hier am 1.2. interviewt). #ReleaseTheMemo findet bei uns nicht statt und auch der Zusammenstoß eines Sonderzugs voller republikanischer Abgeordneter mit einem Mülltransporter (der Firma „Time Disposal“) ist nicht der Rede wert. Da fiel dem recherchierenden Netz auf, dass Bill Kristol, der russische Bots bei #ReleaseTheMemo am Werk sieht, auf Twitter scheinbar im Voraus auf den Unfall hinwies. Dss kann aber auch mit Zeitzonen zu tun haben, doch fest steht, dass die Bots-Behauptung auf den German Marshall Fund zurückgeht und Kristol ein Neocon vom Project for a New American Century ist. Der ehemalige US-Botschafter Zalmay Khalilzad gehört auch zum PNAC (wie John McCain) und ist mit Cheryl Benard verheiratet, die lange gemeinsam mit Edit Schlaffer (heute u.a, „Frauen ohne Grenzen“) Bücher veröffentlichte.

Das lange erwartete Memo

Das #FISAMemo will auch der Demokrat unter Verschluss halten, zu dem #QAnon einen Hinweis auf einen Hubschraubercrash in Newport Beach, Kalifornien parat hat. Dabei kam die Managerin des Standard Hotel ums Leben, wo etwas passiert sein soll, dass mit Schiff zu tun hat und vertuscht wurde (darauf geht auch Jerome Corsi ein). Das Standard Hotel in Los Angeles verfügt über einen „Paddle Room“, für den das Bild eines jungen Mannes mit lackierten Fingernägeln und „Ping Pong“ samt Tischtennisschlägern am T-Shirt wirbt. Dies erinnert an die Pizzeria Comet Ping Pong, mit der John Podesta in Verbindung war. Es gibt mehrere Standard Hotels, die u.a. mit Marina Abramovic verbunden sind, zu deren „Spirit Cooking“ 2016 auch Clintons Wahlkampfmanager John Podesta eingeladen war (man vergleiche „Spirit Cooking“ mit dem Video „Bon Appetit“ von Kate Perry). Man sehe sich an, wie Abramovic eine Interviewerin dirigiert und wie sie Menschen manipuliert, die ihr in einem Museum schweigend gegenübersitzen können. Ihre Kunst wirkte immer schon verstörend, sodass wir uns fragen, warum sie vom ehemaligen österreichischen Bundespräsidenten Heinz Fischer ausgezeichnet wurde. Adam Schiff wird schon lange von George Soros gefördert, wobei seine Schwester oder Cousine (Informationen zu seiner Familie sind rar) Melissa Schiff die Ex-Ehefrau von Robert Soros, einem der Soros-Söhne ist.

Dass Schiff schon lange in Panik ist, entnehmen wir dem Mainstream nicht, während Clip von Clinton aus „Fire and Fury“ lesend bei den Grammys groß gefeiert wurde. Doch das war zu erwarten, da die Musikindustrie und Hollywood instrumentalisiert sind und Abweichler wie der mit Wladimir Putin befreundete Steven Seagal angefeindet werden. Wir haben es aber schon lange mit military industrial entertainment, wie Recherchen des mittlerweile verstorbenen David McGowan zeigen. Denn in den 1960er Jahren siedelten sich Musiker und Schauspieler im Laurel Canyon in Kalifornien an, wo viele Häuser in den Hang gebaut werden, weil das Tal meist eng ist. Es gab einen Konnex zu MK Ultra mit dem Lookout Mountain Laboratory, wo die CIA u.a. Filme drehte und die neuen Musiker und Schauspieler stammten aus Familien, die für das Militär oder / und Geheimdienste arbeiteten. Es war also nicht „make love not war“, sondern „make love not anti war movement“, wozu auch Drogen beitrugen. Love, Peace and CIA standen auch mit Satanismus (was zu Vorwürfen an Hillary Clinton und Marina Abramovic passt) und zahlreichen und Todesfällen in Verbindung.

Zum Zugunfall und zu QAnon

Die Clinton-Kampagne unternahm alles, um Trumps Position zu unterminieren, wozu auch ein Dossier gehörte, das – siehe FISA-Memo – Christopher Steele fabrizierte. Am 14. Jänner 2017 schrieb ich unter dem Titel „Wie Trump noch verhindert werden soll“: „Der Auftrag an den ehemaligen MI 6-Agenten Christopher Steele, Informationen über Donald Trump zu sammeln, geht übrigens auf Jeb Bush zurück, also einen Konkurrenten bei den Republikanern. Man darf auch nicht vergessen, dass Obama nicht ohne Hintergedanken die Präsenz amerikanischer Truppen in Europa verstärkt hat. Eine seiner letzten Handlungen war es, Vizepräsident Joe Biden die Presidential Medal of Freedom zu verleihen. Die andächtige Presse berichtet, der geehrte, der auch ein paar Tränchen wegwischt, sei von Obama ‚überrascht‚ worden. Tatsächlich ist Biden natürlich ein Kriegstreiber, dessen Sohn vom Putsch in der Ukraine profitiert hat und der eine „militärische Lösung“ in Syrien forderte. Paul Craig Roberts sieht den US-Aufmarsch gegen Russland als klares Zeichen dafür, dass Trump die Präsidentschaft gestohlen werden soll. Dass ‚Lame Duck‘ Obama kürzlich russische Diplomaten ausweisen ließ, ist wie Fake News über Russland, Putin und Trump nichts anderes als Kriegsvorbereitung.“

Man strich bei Steele hervor, dass er einmal beim MI6 war, wohl um den Eindruck legitimier Ermittlungen auch des FBI zu erwecken. Mit fabrizierten Beweisen wurde eine Untersuchung gegen Trump herbeigeführt und es kam zum Rückzug von General Michael Flynn. In seinem Wikipedia-Eintrag steht noch: „Laut Steeles Dossier soll die russische Regierung Trumps Wahlkampf unterstützt haben. Außerdem sollen russische Behörden über kompromittierende Beweise von Trumps Verhalten verfügen, welche benutzt werden könnten, diesen zu erpressen.“  Man ist versucht, hier das unten abgebildete Posting von QAnon denken, in dem er mit der britischen Premierministerin Theresa May, der Königsfamilie und dem MI6 abrechnet. Tatsächlich hatte die von den Demokraten beauftragte Firma Fusion GPS, die politische Gegner beobachtet, Beziehungen zur russischen Anwältin Natalia Veselnitskaya, bei der Medien uneinig sind, ob sie Kreml-nahe oder doch nur ein kleinerer Fisch ist. Bei Zerohedge konnte man im November 2017 lesen: „Of course, as we’ve noted previously (see: Hillary Clinton Lied, Paid For ‚Trump Dossier‘), the DNC and Clinton campaign hired Fusion GPS for over $1 million in April 2016 through lawyer Marc Elias, who was general counsel for the Clinton campaign. Fusion, in turn, paid Steele $168,000 for the dossier, memos from which were shared with the FBI in the summer of 2016. So what say you?  Was it all just an innocent coincidence or political sabotage?

QAnon am 27. Jänner

Neben der Anwältin aus Moskau ist auch interessant, dass der Jurist der Clinton-Kampagne, Marc Elias Fusion GPS angeheuerte und einen Soros-Konnex hat: „When Marc Elias, general counsel for Hillary Clinton’s presidential campaign, hired a private research firm in the spring of 2016 to investigate Donald Trump, he drew from funds he was authorized to spend without oversight by campaign officials, according to a spokesperson for his law firm.“ Weiter heisst es: „Elias is well known in political circles for his work on voting rights cases, an effort that has been funded by Democratic megadonor George Soros. Elias also has scored major victories in hard-fought election recounts, including the 2008 election of Sen. Al Franken (D-Minn.).“ Auch Al Franken wurde von Soros unterstützt, was ebenso für Nancy Pelosi gilt, die jetzt tweetete: „What Republicans & Trump have done is beyond dangerous. Never in the history of our country have we had elected ‘leaders’ do another country’s bidding—especially one that deliberately continues to meddle & undermine our democracy. Remember this; channel your outrage at the polls.“

Und sie meinte: „Trump wants you to focus on this reckless filled with outrageous falsehoods — and forget about what the Russians have on him personally, politically and financially that he refuses to release his own taxes.“ Man beachte auch, dass ein Treffen von Veselnitskaya mit Donald Trump Junior beweisen sollte, dass der kommende US-Präsident von „den Russen“ unterstützt wird, was jedoch eher nach einer Falle aussah. Dass Clinton nicht nur ein Dossier gegen Trump kaufte, sondern auch amerikanische Uranreserven an Russland verscherbelte, fällt für den Mainstream nicht ins Gewicht. Deshalb wird der Ball jetzt auch flach gehalten bzw. strenge Postingzensur wie beim „Standard“ (Bilderberger, Project Syndicate/Soros) geübt (schliesslich hat man Trump ja in Abstimmung mit der Clinton-Kampagne diffamiert). Denn die Menschen sollen nicht erfahren  (was sie sich aber denken können), dass das Brisante am Memo ist, dass die Clinton-Kampagne das FBI einspannte.  Es ist kein Wunder, dass viele annehmen, der Sonderzug mit republikanischen Abgeordneten auf abgesperrter Strecke wurde nicht per Zufall von einem LKW getroffen. QAnon gab übrigens vor kurzem den Tipp, sich doch einmal anzusehen, wer wo plötzlich seinen Posten räumt. Youtuber Bill Smith hat sich die Mühe gemascht, eine umfangreiche Liste zusammenzustellen, nicht nur für die USA.

 

Mehr von Q und das regelmässig gibt es z.B. bei Dustin Nemos, und man kann immer wieder Ergänzendes recherchieren und erfährt so, dass etwa der Abgeordnete Adam Schiff (House Intelligence Comittee) von MoveOn.org und damit von Soros unterstützt wurde. Clinton und Obama wird auch zum Verhängnis, dass sie meinten, ihre Kommunikation finde auch tatsächlich privat statt, wenn sie private Server verwenden.  Schiff hat wie alle Soros-Politiker mehrere entsprechende Bezüge, etwa wenn er die „Toll Fellowship“ erhielt, die vom Council of State Governments vergeben wird, das Regierungsaktivitäten vefolgt und von den Open Society Foundations finanziert wird. Es ist zu erwarten, dass immer wieder der Name Soros fällt, wurde so doch auch zum Protest gegen Trumps Angelobung (als #DisruptJ20 und Women’s March) aufgerufen. Wohlgemerkt wurde da via Mainstream, Frontgruppen wie MoveOn, Demokraten und Hollywood auf Basis von Desinformationen Stimmung geschürt. QAnon wies übrigens vor ein paar Tagen auf den Tod von Klaus Eberwein hin, der Strafverfolgungsbehörden als Zeuge gegen die Clinton Foundation zu Haiti zur Verfügung stehen wollte. Zu Q gibt es sorgfältige Sammlungen von Postings oder auch Tweets unter dem Hashtag #FollowTheWhiteRabbit (siehe auch Rabbitcrumbs) nach Alice im Wunderland. Übrigens gibt es ein Kinderbuch, in dem der Hase Thump Präsident wird, der sehr an Trump erinnert.

PS: Beim Fusion GPS-Christopher Steele-Debakel für die Demokraten kann man auch an die SPÖ und GCS bzw. Tal Silberstein im Wahlkampf 2017 denken. Silberstein arbeitete für Stanley Greenberg, dessen Firma GCS er dann auch übernahm; Greenberg, Podesta und Soros planten 2008 die Übernahme der USA, was zu QAnons Enthüllung einer auf 16 Jahre angelegten Strategie passt (2 Perioden Obama und dann 2 Perioden Clinton). Was den „summer of love“, also Sex, Drogen und die CIA in den 1960ern betrifft, ist interessant, dass fanatische „Welcomer“ den Sommer 2015 als „summer of solidarity“ bezeichneten, der sich ewig wiederholen soll.

PPS: Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte attackiert; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich DRINGEND ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgebung. So kann ich die von euch geschätzte Arbeit auch viel effizienter und mit euch gemeinsam fortsetzen, denn nachdem ich meine Wohnung in Wien verloren habe, bin ich auf dem Land gelandet. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

Advertisements

27 Gedanken zu “#MemoDay: So fabrizierte Clinton Beweise gegen Trump

  1. Gott sei dank, habe ich recht gehandelt, heute am nachmittag von einer Veröffentlichung des links zum lange ersehnten Memo als off topic im Kommentarbereich abzusehen, da ich insgeheim doch hoffte, dass Sie, Frau Bader, sowieso früh genug eine gesonderte Berichterstattung liefern werden. Meine Vorahnung ist somit bestätigt 🙂

    Toll zusammengefasst, as usual

    wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

  2. Tja, Trump befindet sich noch immer mitten in der Schlacht um seine Präsidentschaft.

    Bleiben die Zahlen bei den Beschäftigten usw. so gut wie jetzt, wird er sie gewinnen.
    Denn …..das sind Dinge die das ganze Volk versteht und ästimiert.
    Und die lassen sich nicht einfach Betrügen, die Amis sind aus anderem Holz geschnitzt wie unsere erbärmlichen Hasenfüsse in Europa.

    Wer Trump nun noch absetzen möchte lebt gefährlich.

    Aber wenn ich mir ansehe, was in Sachen Russland passiert, was in der Angelegenheit der Nato, die sich krampfhaft bemüht Russland zur Gefahr zu stilisieren, ….aber bei dem der Bürger in Europa nicht recht mitmachen will, also dann weiss ich und alle anderen auch, ……………Trump steckt noch mitten im Machtkampf.
    Er beherrscht noch lange nicht alle Institutionen so wie es ihm zustünde.
    Mit dem Feindbild Russland versucht man Trump zu kassieren.

    Die Bösartigkeit mit der dieser Kampf geführt wird, die ist wirklich bemerkenswert.
    Obwohl man nicht vergessen sollte, diese Kämpfe waren immer Bösartig, nur Heute kommt das Netz eben voll zum tragen und wir erfahren innert Minuten davon.

    Heute im Jahre 2018 erfahren wir also Dinge, die man in den Machtkämpfen vor 30 Jahren erst mit Jahren Verzögerung irgendwo lesen konnte, dann…. wenn die alten Politiker ihre Memoiren schrieben. Ich weiss darum sehr gut, ich habe schon vor 30 Jahren intensiv mitgelesen.
    ——————————
    Es bleibt dem „tiefen Staat“ nur noch die Ermordung Trumps, denn der hat sich als äusserst Wehrhaft erweisen.
    ——————————

    Das aber könnte zum Bürgerkrieg in den USA führen.

    Es heisst, dass in den USA die Waffenkäufe noch vor den Käufen von Handys liegen.
    Ich kenne ja einige Amis, ….Sie kaufen heute ….weil sie glauben das in den USA so ein Kampf kommen muss.
    Trump wäre der Ausweg aus dem Szenario, er würde Washington entlasten, er wäre das Druckventil, aber das Establishment meint eben doch, dass sie noch lange so weitermachen, sie das Volk noch lange ruhigstellen können.

    „Schwarmintelligenz“ wäre denen mal zu wünschen.

    Gefällt mir

    1. Die nächsten Tage und Stunden werden interessant – man sehe sich an, was die von mir verlinken Webseiten und Videoblogger noch bringen werden – und es kann ja jeder und jede auch mitrecherchieren und -kombinieren…

      Gefällt mir

  3. Wie immer bestens informiert, Frau Bader.

    Zu Joe Biden fällt mir noch ein, dass der im Netz als „Creepy Uncle Joe“ bekannt ist. Es lassen sich jede Menge Bilder und Videos finden, wo der schmierige Kerl seine Finger nicht von kleinen Mädchen lassen kann. Ein vollwertiges Mitglied der Päderasten-Community also, die immer wieder in beachtlicher Nähe zu den Clintons auftaucht.

    Gefällt mir

    1. danke sehr 🙂 nachtrag zum standard hotel:

      https://www.thecut.com/2017/08/this-hotel-phone-booth-has-a-direct-line-to-the-u-s-capitol.html?utm_campaign=thecut&utm_source=tw&utm_medium=s1

      passt auch:

      Reclusive Swiss billionaire Hansjorg Wyss — one of the Democrats’ biggest and most secretive donors — is currently under investigation for a 2011 sexual assault, as originally reported in a handwritten complaint by his former employee Jacqueline Long.

      NJ Township Re-Opens Sexual Assault Investigation On Democrat Mega-Donor Tied To Hillary And John Podesta

      http://dailycaller.com/2018/01/29/wyss-sexual-assault-investigation/

      Gefällt mir

    2. Hatte mal in einem Video unter Pizzagate gesehen, ist bestimmt noch auf Youtube, da wurden gewisse Namen wie Clintons genannt.

      Ja, mir fällt da ein „Pizzagate“, zwei Läden sind in dem Video genannt:

      Dr. Pong im Prenzlauer Berg in Berlin (gibt es nicht mehr – wurde geschlossen) Zufälligerweise gibt es direkt dahinter eine Pizzeria
      Pizzeria mit dem Namen PIZZARE,

      James Alefantis (Washington DC) Besitzer von Comet Ping Pong in Amerika (Pizzagate).
      Dieser hat Kontakt zu Dr. Pong (inhaber-Inhaberin) gehabt..

      Dann gibt es noch ein Restaurant und zufälligerweise ist der Besitzer, ja gut geraten, u.a. James Alefantis).
      Schaut es euch an, sehr interessant!!!!!!

      Da werden Namen wie Clinton´s auch genannt.

      Gefällt mir

      1. Ich muss mich entschuldigen,
        irgendwie funktioniert der Link nicht, versteh ich nicht. Ich versuche es nochmal mit Links zu dem Thema, das ich geschrieben hatte:

        Hier in diesem Video werden explizit die Namen von Clinton und gewisse Mails genannt
        .

        Pizzagate – die pädophilen Eliten haben Angst (sub)

        #PIZZAGATE WELTWEIT – BERLIN – Deutsch

        Gefällt mir

      2. #pizzagate

        was die Dame im Video „#Pizzagate Weltweit – Berlin – Deutsch“ vorgibt, recherchiert zu haben, klingt im meinen Ohren äußerst unglaubwürdig, ja, es klingt geradezu nach (GS) Verschwörungstheorien, jedoch aus nachvollziehbaren Gründen:

        Mir scheint, dass das Video Teil einer Gegenbewegung ist, und zur Neutralisierung / Unglaubwürdigmachung des wahren Pizzagate Skandal dienen soll.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  4. Das FISA Memo ist eingeschlagen wie eine Bombe. Auf Grund der Paniken die überall erlebbar sind, kann man so recht ermessen, wie groß einerseits der Kreis der TaterInnen sein muss, aber anderseits auch, wie groß der Kreis der MitwisserInnen und MitläuferInnen der gesetzes- und verfassungswidrigen Handlungen gewesen ist; und der ist erschreckend groß.

    Wie Sie schon sagten, Frau Bader: Die nächsten Stunden, Tage und Wochen werden mehr als bloß spannend. Ich glaube dass es an der Zeit ist, nun endgültig die Spreu vom Weizen zu trennen; und das ist gut so!

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

    1. Nur dass alles versucht wird, es runterzuspielen – ist der (legitimierte) Staat stärker? Wobei sie sich vor allem der Medien bedienen… auch bei uns…

      Gefällt mir

      1. klar wird versucht, alles runter zu spielen, da die Beteiligten vorerst, zumindest bis zur gegenwärtigen Stunde, es noch gar nicht fassen können, dass ausgerechnet der, der im gesamten westlichen Establishment als total unpolitisch galt, plötzlich der ist, der sich der richtungsweisenden Zügel bemächtigte, um im politischem Saustall, zielorientiert endlich von der Pike auf auszumisten.

        Da werden wir, vom Main Stream, sicher noch so manch relativierende bzw. eher das Establishment beschwichtigende und beruhigende „Fake News“ um die Ohren gehauen bekommen. Deren Ende selbst bleibt, trotz verbissenen Weiterlügen, besiegeltes Ziel.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s