Coup Teil 70: Ibiza und die Geheimdienste

Die ÖVP spricht von einem Hackerangriff auf ihre Parteizentrale, der Verfassungsschutz wird eingeschaltet, eine Beteiligung von Geheimdiensten wird nicht ausgeschlossen – diese Entwicklung scheint meine „Coup“-Serie zu bestätigen. Es wäre jedoch  falsch, sich in Superlative a la Watergate zu versteigen, denn es war bisher noch weit Ärgeres möglich – und die jeweils nicht Betroffenen spielten meist unbeabsichtigt das fremde fiese Spiel mit. „Betroffen“ waren  aber mittelbar stets alle, denn dem demokratischen System wurde als Ganzes geschadet, sodass die Fähigkeiten zur Regeneration zunehmend ausgedünnt wurden. Immerhin erkennen inzwischen immer mehr Türkise und Blaue, dass sie durch Ibizagate gegeneinander ausgespielt wurden – hiebei setzte man auf psychologische Mechanismen, die selbst eine Art Honigfalle sind, weil  man zum Getriebenen wird. Man wird erst dann merken, wie sehr man sich von seinen Gegnern instrumentalisieren ließ, wenn man daran beteiligt war, irreversible Tatsachen zu schaffen (das funktioniert auch über das Erzeugen nackter Angst!). So kam es zum Bruch der Koalition, zu Neuwahlen und dazu, dass sich ÖVP und FPÖ bis eben noch spinnefeind waren.

Ich warnte sofort, was passieren wird und mir war auch klar, dass Geheimdienste involviert sind – wie, das war dann Gegenstand von Recherche und wird durch immer mehr bekanntgewordene Details bzw. das Verhalten von Akteuren offensichtlich. Es ist jetzt nachvollziehbar, dass die ÖVP den „Falter“ nicht zu einem Hintergrundgespräch einlud, muss sie ihn doch verdächtigen, im Besitz gehackten (und evtl. manipulierten) Materials zu sein, um die Wahl zu beeinflussen. Nicht ohne Grund sehen manche dies als Ibizagate 2.0, denkt man daran, dass das Video kurz vor der EU-Wahl lanciert wurde und die FPÖ nach unten drückte. Die Mainstream-Szene weint Krokodilstränen (nachdem sie übrigens von Herbert Kickl entzaubert wurde), vergisst aber, wie sehr sie stets wegsah, wenn ich ausgegrenzt und schikaniert wurde, weil ich recherchierte, was wirklich mit Ex-Minister Norbert Darabos und den Eurofightern geschah. DIe ÖVP hatte vielleicht einen Hintergedanken, wenn sie sich an CyberTrap von Avi Kravitz wandte, denn das Start Up wurde einmal von Wexelerate mit dem Crowd-Award ausgezeichnet. Bei Wexelerate muss man auch an Eveline Steinberger-Kern und ihre israelischen Firmen denken, siehe etwa diese Folge der „Coup“-Serie. Als Schmankerl am Rande schwärmt Ex-Kanzler Christian Kern inzwischen ganz offen von der Unit 8200 – dem israelischen „signals intelligence“-Geheimdienst.

Kurz und die Hacker

Der Tweet unten zeigt, wie bereits davon abgelenkt wird, dass man sich Gedanken macht, welche ausländischen Geheimdienste in Frage kommen könnten: wenn, dann waren’s natürlich die Russen. Das Bild von Beziehungen zu Russland ist komplexer, als es oberflächtliches FPÖ-Bashing vermuten lässt und involviert auch andere Parteien. Man darf auch nicht vergessen, dass dieses Bashing Teil des Narrativs im Buch „Die Ibiza-Affäre“ ist und mit dazu dient, jedwede Aktion gegen die Blauen zu rechtfertigen. Wir müssen aber immer im Kopf behalten, dass verdeckt agiert wird, wenn jemand nicht offen mit seinen Absichten auftritt, sondern andere vorschickt. Das ist unter anderem der Fall bei Florian Schweitzer und der  Anti-Kiurz-Seite Zoom Institute, die seltsamer Weise beim bisher eher ÖVP-affinen Forum Alpbach akkreditiert wurde. Schweitzer war mit Alexander Zach, der dank Gusenbauer 2006 – 2008 auf einem SPÖ-Ticket im Parlament saß, und dem Silberstein-Freund Zoltan Aczel beim Liberalen Forum. Bekanntlich wurde das Ibiza-Material bereits 2017 Aczel und Johannes Vetter angeboten, dem von den NEOS kommenden SPÖ-Wahlkampfleiter. Bastian Obermayer und Frederik Obermaier von der „Süddeutschen“ sprachen zunächst von Mai 2019 (also kurzfristig), im Buch wurde  es Sommer 2018. Abseits des Mainstream wurden Handlanger geoutet, die in diesem dann flugs zu Hintermännern oder Drahtziehern wurden – damit man diese gar nicht erst sucht.

Tweet von Schweitzer

Manche drehen es im Ernst so, dass „die Russen“ – also Putin und als Pendant zu Aman/Unit 8200 die GRU –  der FPÖ zu Hilfe kämen. Doch alle Angriffe auf die ÖVP (wohlgemerkt, verdeckt ausgeführt!) machen nur Sinn im Kontext von Ibizagate zur Sprengung der Regierung. Bei Neuwahlen müssen andere Verhältnisse geschaffen werden; es kann nicht sein, dass Türkisblau fortgesetzt wird,  vielleicht ohne den „gefährlichen“ Ex-Innenminister Herbert Kickl. Woher bezieht eigentlich Pamela Rendi-Wagner ihre Zuversicht? Sie wiederholt, dass sie sich in einer Aufholjagd befindet, weil der persönliche Zuspruch zunehme – doch im allerbesten Fall kann man in einem Wahlkampf nur ein paar tausend Menschen die Hand schütteln und ein paar Worte mit ihnen wechseln. Es muss also – auch wenn ihr das nicht bewusst sein wird – etwas in der Hinterhand behalten werden, was uns wiederum zu den Playern im Hintergrund führt, für die Politiker Puppen sind, die sie tanzen lassen. Man muss sich immer ansehen, wer auf einen Trigger reagiert; es kann schlicht ein Reflex sein, oder aber es ist gesteuert; man muss im Urteil abwartend und vorsichtig sein.

Die ÖVP auf Twitter

Am Rand tauchen weitere Fragen auf, die eventuell mit diversen Netzwerken zu tun haben; dazu gehört sicher auch eine weitere Hausdurchsuchung nach der anonymen Sachverhaltsdarstellung an die Korruptionsstaatsanwaltschaft wegen der Casinos Austria. Was den ÖVP-Hack betrifft, könnte der FPÖ-Abgeordnete Harald Vilimsky richtig liegen:„Wenn die von der ÖVP heute behauptete Hacker-Attacke tatsächlich stimmen sollte, wäre es wirklich ein Skandal und besorgniserregend, dass in Österreich nicht linke Parteien mittels illegaler Aktionen beschädigt und vernichtet werden sollen. Nach dem Ibiza-Video wenige Tage vor der EU-Wahl wird jetzt möglicherweise zum zweiten Mal mit einem Riesenaufwand versucht, Wahlen via Medien zu beeinflussen.“ Die Türkisen müssen alles der Staatsanwaltschaft übergeben: „Es braucht eine volle und rasche Aufklärung, auch ob die geleakten Daten stimmen oder nicht. Denn die Bürgerinnen und Bürger haben ein Recht darauf zu erfahren, was in dieser Republik los ist und ob tatsächlich kriminelle Netzwerke hier versuchen, demokratisch gewählte Parteien mit illegalen Aktionen zu schädigen. Die Situation ist ernst und besorgniserregend.“

Typisch Falter

Man muss sich von allen vorgegebenen Kategorien lösen, um zu verstehen; so mag der „Falter“ zwar u.a. von der Stadt Wien großzügig mit Inseraten bedacht werden; als SPÖ-Medium kann man ihn aber dennoch nicht bezeichnen. Denn er wollte letztes Jahr mit der Golan-Affäre Ex-Verteidigungsminister Darabos framen und damit auch davon ablenken dass er seit dem Silberstein-Wahlkampf 2006 unter Druck ist. Da wäre dann ich eine „SPÖ-nahe“ Journalistin (auch wenn mich manche ganz anders einordnen), weil ich dies thematisiere. Der Punkt ist in Wahrheit, ob eine Partei genuin sein darf oder verfremdet wird – es mag mir manches nicht an „echten“ Roten, Türkisen, Blauen, Grünen usw. passen, aber sie sind keine Marionetten fremder Interessen. Ibizagate sprengte eine Regierung, an der die FPÖ beteiligt war dank Kräften in der ÖVP, die Schwarzblau mit Wolfgang Schüssel sicher in gewisser Weise als Vorbild sahen – das führt uns auch zu den Ibiza-Hintermännern. Wohlgemerkt wäre es ursprünglich wohl darum gegangen, Türkisblau überhaupt zu verhindern – aber was kam 2017 dazwischen, sieht man davon ab, dass SPÖ-„Berater“ Tal Silberstein mit seiner Festnahme in Israel am 14. August plötzlich im Rampenlicht stand?

5 Fragen von Kickl

PS: Hier wird Avi Kravitz interviewt; der Angriff begann am 27. Juli und wurde am 27. August erkannt; man musste dafür „Personen ausspähen“ und ließ sich sehr viel Zeit, ging professionell vor (Martin Haunschmid erklärt es in seinem Blog). Es heißt jetzt, dass die Staatsanwaltschaft Wien Ermittlungen aufgenommen hat. Bei den Casinos Austria beurlaubte sich Vorstand Peter Sidlo (FPÖ) und die Novomatic gab per Aussendung bekannt, dass sie Aufsichtsrat und Vorstand neu organisiert. Heute wurde in Eisenstadt der Claus Gatterer-Preis verliehen, nach Querelen nicht an Markus Wilhelm, sondern an das Fußballmagazin Ballesterer; allerdings kam Landeshauptmann Hans Peter Doskozil nicht (warum wohl?). Ihn, vor allem aber Norbert Darabos nimmt gerade Fabian Schmid vom „Standard“ ins Visier, statt mal z.B. puncto Eurofighter investigativ zu werden. Die SPÖ wirbt übrigens gerade mit Gusenbauers „Aufholjagd“, an der damals Darabos beteiligt war.

PPS: Kickl hat Recht mit seinen Fragen: die ÖVP muss sagen, welche Daten betroffen sind und ob es auch um Regierungsinfos geht. Er erinnert an die Clinton-Emails, die im US-Wahlkampf 2016 Thema waren. Und er meint, dass es auch um die FPÖ als Ex-Regierungspartner geht, wenn Daten aus Ministerien gestohlen wurden, die eigentlich nie auf ÖVP-Servern hätten landen dürfen.

25 Kommentare zu „Coup Teil 70: Ibiza und die Geheimdienste

  1. Das Problem ist leider, daß die ÖVPler gern hinterfotzig sind. Das fällt ihnen jetzt selber auf den Kopf.
    Hätten sich halt die Spinnerei – „Ich Chef, Kickl gar nix“ überdenken sollen und dergleichen Scheiß mehr.
    In der Steiermark wittert einer auch Morgenluft als fulminanter Sieger.
    Hochmut kommt vor dem Fall….

    Liken

  2. Und, es wäre nicht Österreich wenn in irgendeiner „Untersuchung“ irgendwas logisches herausgefunden würde. Aus Prinzip ist die FPÖ wiederum schuld und die Russen usw…. Die Wahlen werden vorbei sein und danach begibt sich das Bundesheer an die Grenze zwecks Catering der neuen Ladung Kopfabschneider, die nicht einmal die Türken wollen.
    Dann kommen wieder Wahlen, so richtig demokratische – dann herrscht halt der Islam. Dann ist es vollbracht. Alle haben erreicht, was sie wollten.

    Liken

      1. 03. September 2019

        „Die Russen kommen!“
        ————————————-
        Die Propaganda gegen Russland läuft auf Hochtouren
        und ist sich für keine Manipulation und Verdrehung zu schade.

        Derzeit läuft in Deutschland die Propaganda auf Hochtouren, mit dem Ziel dass Deutschland endlich 20 Prozent des Bundeshaushaltes — also 2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts — für Rüstung ausgeben soll. In der Zeit ist nun ein Artikel erschienen, der die „russische Bedrohung“ durch Verdrehung von Zahlen aufzeigen soll…….

        https://www.rubikon.news/artikel/die-russen-kommen

        Liken

      2. 28. MAI 2019

        Die Rand Corp.: Wie man Russland zerstört
        ———————————————————————
        Die Schlussfolgerungen des letzten vertraulichen Berichts
        der Rand Corporation wurden kürzlich in einem „Kurzbericht“
        veröffentlicht.

        Sie erklären, wie man einen neuen Kalten Krieg gegen Russlan
        führt. Einige Empfehlungen wurden bereits umgesetzt, aber diese
        systemische Aufdeckung ermöglicht es uns, ihr wahres Ziel
        zu verstehen.

        https://www.voltairenet.org/article206606.html

        Liken

  3. Und ich täte mir ein Buch wünschen – zur Abwechslung über alle Opfer der „noch nicht solange hier lebenden“. Wo sie ein Gesicht haben dürfen und eine Geschichte und was ihnen wie und warum angetan wurde. Und wie ihre Angehörigen damit klarkommen.
    Das hätte was.
    Für die Nachwelt quasi.
    Würde wohl wegen Verhetzung verboten werden.

    Liken

  4. Ja aber genau genommen ist ja der ÖVP nichts passiert? Aber was immer jetzt kommen könnte – war das gehackt von bösen Mächten. Und hat mit IHM rein gar nichts zu tun…
    Mei arm.
    Wenn wieder bald die Massen einlaufen schließt er keine Grenzen weil das müßte ja die EU-blabla und da kann man leider nix machen, er würde ja eh, aber leider….
    Das bestärkt mich, daß seine Seilschaften irgendwie wichtiger sind. Und, daß das für uns irgendwie weniger gut sein wird.
    Weil, so blöd kann einer allein nicht sein. Aber leider hört man nie was überzeugendes.

    Liken

  5. Ein wichtiger Punkt zu Ibiza der bis jetzt überhaupt nicht zu Sprache kam ist folgender:

    Einer der beiden Ibiza-Drahtzieher, der iranisch-stämmige Anwalt hat ja Gudenus „mit offenem Visier“ mit gefälschtem Pass und Kontoauszügen in die Falle gelockt, Gudenus war so naiv und leichtgläubig weil er den Anwalt persönlich kannte und ihn auch in seiner Kanzlei besuchte und ihm daher vertraute als „echter“ Anwalt zu agieren.(Das war der Schlüssel für den erfolgreichen Start der Causa, ein „Unbekannter“ hätte das nicht einfädeln können.)

    Daher ergibt sich folgende Situation am berühmten Freitag im Mai als um 18 Uhr das Video veröffentlicht wurde:

    Der Anwalt weiß seit Monaten dass er natürlich in den nächsten Minuten zu 100% (!) auffliegen wird, er weiß ja dass Gudenus sofort checken wird dass er von ihm gelegt wurde und er weiß auch welche „normalen“ Konsequenzen so ein vorsätzlicher Betrug/Täuschung für die Karriere eines Anwaltes hätte, er hat also alle Folgen bewußt (!) in Kauf genommen.

    Da ja insgesamt nur lächerliche 600.000 Euro gezahlt worden sind kann man sich ausrechnen wieviel er selbst nach Abzug aller Spesen und „Lohn“ für alle Mitwirkenden erhalten hat, für diesen mickrigen Betrag soll der Anwalt also mit Anlauf seine Existenz vernichtet haben, ein Anwalt der Immobilien im hohen Millionenbereich haben soll!

    Daher ergibt sich folgender Sachverhalt: Die dreimonatige „Verspätung“ bei der Hausdurchsuchung ist völlig irrelevant, er hat viele Monate Zeit gehabt sich auf den Tag X vorzubereiten und er muss vom „tiefen Staat“ im voraus (!) die volle Rückendeckung gehabt haben ohne Schaden aus der Sache zu kommen (wie auch immer das konkret umgesetzt wird), wenn man dann die bisherige Vorgangsweise der Behörden ansieht ist nachvollziehbar dass diese Ibiza-Partie tatsächlich gesetzliche Narrenfreiheit in dieser Republik hat (und auch in einer nördlich von uns), dazu passen auch die unfassbaren neuesten Enthüllungen über die Verstrickungen des Innenministeriums und des militärischen Nachrichtendienst mit der „Sicherheitsfirma“.

    Bezeichnend dass diese leicht nachvollziehbaren Schlüsse nirgends nichtmal im Ansatz thematisiert werden, auch die lächerliche Farce des Geständnisses (nach dem absurden Abstreiten am Vortag) mit der bizarren „Zivilgesellschaftlich motiviertes Projekt“-Nebelgranate ist eine Bankrotterklärung der Systemmedien.

    Liken

  6. Die ÖVP spricht von einem Hackerangriff auf ihre Parteizentrale, der Verfassungsschutz wird eingeschaltet, eine Beteiligung von Geheimdiensten wird nicht ausgeschlossen – diese Entwicklung scheint meine „Coup“-Serie zu bestätigen. Not so fast !!!

    Ich bezweifle stark, und verneine somit, dass es gegen die ÖVP einen Hackerangriff gegeben hat. Wer sollte daran ein Interesse haben ???

    Meiner Meinung nach, hatten Kurz Sympathisanten aus der IT-Szene, mutmaßlich sogar im Auftrag von SBasti, einen Hackerangriff simuliert, getarnt mit dem TOR-Netzwerk, damit, im Zweifelsfalle, jederzeit sogar von der Staatsanwaltschaft überprüft und somit festgestellt werden kann, dass gegen die ÖVP von „Unbekannten“ tatsächlich ein Hackerangriff getätigt wurde bzw in deren IT Infrastruktur über einen längeren Zeitraum mutmaßlich seit 27. Juli 19 😉 mehrmals eingedrungen worden ist.

    Somit kann von nun an die Ermittlungsbehörde im Zweifelsfalle finden was sie will auf den IT-Gerätschaften der ÖVP; die Westen der ÖVPler bleiben weiß, da alles Verbotene / Belastende, was niemals auf den Festplatten gespeichert sein darf, dann sowieso ganz sicher und offiziell nur die böööhzen kriminellen antidemokratischen Hacker hinterhältig hinterlegt haben können 😉

    Sehr schlau Herr Basti, aber, wie üblich, nicht schlau genug ! Wir enttarnen Dich rechtzeitig !!!

    Wie auch immer

    MfG

    P.S.: Hoch soll sie leben meine Kanzlerin Rendi-Wagner – hoch hoch hoch !!!

    Liken

      1. Liebe Frau Bader, Martin Haunschmid stellt durch seine exzellente Recherche meine Vermutung nicht in Frage, sondern im Gegenteil. Meine These wird durch den Zwischenbericht des Unternehmens SEC Consult sogar gestützt.

        Reiht sich wunderbar ein in div. sonderbare Vorkommnisse, zB Schreddern mit gefakten Namen.

        Das heißt, dass ein Gericht herausfinden wird müssen, ob es sich um einen bloß vorgetäuschten Hacker Angriff im Auftrage S. Kurz handeln kann, was zumindest von Anfang an meine These ist / war, oder ob es sich tatsächlich um einen qualifizierten Hackerangriff mit dem Vorsatz der Schädigung gegen die ÖVP gehandelt hat.

        Das wird für die Justiz alles andere werden als ein Kinderspiel. Möglicherweise werden wir die Wahrheit eh nie erfahren.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      2. @fledgling01
        Sehe das auch so. Was macht das für einen Sinn, Daten zu stehlen, sie zu verfälschen und dann weiter zu verbreiten.
        Warum stellt der nicht einfach gefälschte Daten selber her und verbreitet sie dann?

        Liken

      3. weil sie wie echt wirken müssen und man wissen muss, wie echte ausschauen.,

        Not so fast !!!

        Dieser Punkt scheint natürlich nur dem ersten Anschein nach an Sie zu gehen, Frau Bader ! 🙂

        Sorry to say, aber um zu erfahren wie „echte“ Mails der ÖVP ausschauen, muss man nicht zuvor tonnenweise (im Gigabyte Bereich) Material von deren Servern saugen; da bekommt man doch bereits mit rund 50 Mails einen gut nachvollziehbaren Überblick, wie vor allem der Headers einer ÖVP mail, denn darauf kommt es an, korrekt aufgebaut sein muss, finden Sie nicht auch ? 😉

        Wie auch immer

        MfG

        P.S.: Durch unser Nadelöhr entwischt der Basti nicht !

        Liken

      4. ich halte ihnen die pressestunde mit pilz entgegen

        Wieso entgegenhalten ? 😉 Danke für das Video

        P.P. geht doch, interessanterweise, sogar mit meiner Sicht der Dinge d’accord. Weils einfach naheliegender ist, als die Kurz’sche Hacker-Story ungeprüft zu schlucken.

        Was allerdings an Info neu ist für mich, danke Petzi, ist das von den ÖVP Servern vorgeblich gesaugte Volumen; es geht nicht, wie ich annahm, um einige GB, sondern angeblich um sage und schreibe 1,3 Terabyte, sprich: tausend-drei-hundert Gigabyte sollen es an „gestohlenen“ Daten gewesen sein 😦

        Wer bitteschön soll den Interesse haben, derartige Massen an Daten zu saugen ? Nur um anschließend Fälschungen zu produzieren um diese dann, zum angeblichen Schaden der ÖVP, öffentlich machen zu wollen ?

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

  7. 28. MAI 2019

    Die Rand Corp.:
    Wie man Russland zerstört
    ——————————————-
    https://www.voltairenet.org/article206606.html

    Und das hier, ist ein „Verbrechen“ gegen
    den MIK = Waffenmafia und die Banken.

    Die Erfolge der russischen Diplomatie
    im Nahen Osten
    ————————————————————
    https://www.voltairenet.org/article207388.html

    Wie wir alle wissen, verdienen Banken viel Geld,
    weil DIE Länder, die Waffen für ihre Öl-Kriege benötigen, erst Kredite für ihre Waffenkäufe bei
    ihnen aufnehmen müssen.

    Liken

  8. Habt Ihr Euch mal überlegt, ob es folgenden Grund für die Zerstörung der ÖVP/FPÖ Regierung gibt: Österreich ist das einzige Land in Westeuropa,das neutral ist. Also noch nicht von angloamerikanischen Truppen besetzt(Natotruppenstatut). Ärgerlich für die Amis, die Rußland endlich vom Baltikum bis zum Schwarzen Meer mit Natotruppen einkreisen wollen, um den Traum einer Unipolaren Weltordnung entgültig zu verwirklichen. Dazu ist das österreichische Staatsgebiet als Durchmarchgebiet extrem wichtig. Welche der türkisen Koalitionspartnern hat sich gegen einen weiteren Einfluß der Amis gestemmt? Zu einer solchen Überlegung passt sehr gut der extreme Einfluss den der Mossad auf den Österreichischen Politzirkus ausübt.

    Liken

    1. Die Schweiz ist auch in Westeuropa und neutral. Außerdem ist Österreich (bis auf die Schweiz) von NATO-Ländern umgeben. Da braucht man dann keine US-Truppen in AUT um Russland einzukreisen.

      Bei der unipolaren NWO der Amis scheint es sich um eine Fake-NWO zu handeln, die absichtlich gestürzt/verhindert werden wird (Limited Hangout) zugunsten einer von China angeführten BRICS-NWO.

      Liken

  9. American Herald Tribune schreibt

    am 31. AUGUST 2019

    Lügen für Israel:
    Warum fast jeder in Washington es tut
    ————————————————————-
    Es kommt nicht oft vor, dass man im heutigen Washington, einer Stadt, in der die Kunst der Verstellung sowohl unter Demokraten als auch unter Republikanern neue Höhen erreicht hat, so etwas wie die Wahrheit hört.

    Jeder, der in den letzten zwanzig Jahren nicht mehr wie Rip Van Winkle geschlafen hat, weiß, dass die mächtigste ausländische Lobby in den Vereinigten Staaten die des Staates Israel ist.

    In der Tat könnte es nach bestimmten Maßstäben die mächtigste Lobby-Periode sein, da es ihr nun gelungen ist, ihre Tentakel auf die staatliche und lokale Ebene auszudehnen, indem sie mit größtenteils erfolgreichen Kampagnen Kritik oder Boykott Israels bestraft und gleichzeitig Schulbehörden infiltriert hat………

    https://ahtribune.com/us/israelgate/3431-lying-for-israel.html

    Liken

  10. Dieser Artikel hat jetzt nichts mit
    Österreichs IBIZA Gate zu tun.

    Aber er zeigt sehr gut, welche Probleme
    Politiker – weltweit – bekommen, wenn sie
    nicht nach der Pfeife der wirklichen Herrscher
    dieser Welt tanzen.

    Österreich hatte sich ja auch nicht an dem
    bösartigen „Nieder-mit-Russland-Spiel“
    beteiligt.

    Mein Land schon…. stärker als alle anderen
    EU-Länder. In unserem Goebbels-TV gibt
    es fast nur noch Krimis, in den die Kriminellen
    Russen sind. Die deutschen Kriminellen sind
    inzwischen scheinbar alle ausgestorben oder
    zu Heiligen mutiert.

    3. September 2019

    Präsident Trump tut mir leid
    ——————————————–
    Von Paul Craig Roberts

    (…) Ja, ich weiß. Ich stehe auf der falschen Seite. Du sollst ihn hassen. Die Präsidenten hassen Trump.

    Ebenso die Demokratische Partei, ein Teil der Republikanischen Partei, der Militär- / Sicherheitskomplex, die Gesamtheit der Liberalen / Progressiven / Linken, die Universitäten, Feministinnen und Washingtons Vasallenstaaten.

    Niemand mag ihn, außer dem „rassistischen, weißen Supremacisten Trump deplorables“.

    Trotzdem tut er mir leid………

    Das Ende des Kalten Krieges bedrohte den Haushalt des Militär- / Sicherheitskomplexes, ein gefährliches Unterfangen……

    Trumps erster und vielleicht einziger Begriff wurde in der Russiagate-Orchestrierung konsumiert.

    John Brennan, der CIA-Direktor, und James Comey, der FBI-Direktor, haben zusammen mit Präsident Obama, der Obama-Justizabteilung, den prässtituierten amerikanischen Medien und dem Hillary Democratic National Committee eine absurde Untersuchung des gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten zusammengestellt Staaten als russischer Agent, ein Werkzeug von Wladimir Putins Plan, Amerika zu
    regieren.

    Wie jemand eine so absurde Geschichte glauben könnte, ist unglaublich……….

    https://www.paulcraigroberts.org/2019/09/03/i-feel-sorry-for-president-trump/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.