Coup Teil 17: Wer profitiert vom Coup?

Wer langfristig dadurch gewinnt, dass die österreichische Regierung gestürzt wurde, lässt sich noch nicht abschätzen. Mit Sicherheit geht es auch um Geopolitik, möglicherweise soll Masseneinwanderung a la Balkanroute ja wiederholt werden: auf jeden Fall spielen Beziehungen zu Russland eine Rolle (man sollte auch die U-Ausschüsse zum BVT und zu den Eurofightern nicht vergessen). Der Misstrauensantrag gegen Sebastian Kurz und die Regierung zahlte sich Umfragen zufolge nicht aus für SPÖ und FPÖ, da beide Parteien verlieren. Hingegen gewinnt die ÖVP und kommt auf rund 38%, was bedeutet, dass sie heute auch mit einer der kleineren Parteien oder beiden koalieren könnte (den NEOS und nach Wiedereinzug ins Parlament den Grünen). Weil es ohnehin viel an wechselseitigen Verdächtigungen gibt, sollten wir das Ganze einmal entwirren. Denn wer aus dieser Situation Vorteile ziehen kann, muss sie nicht unbedingt herbeigeführt haben, sondern kann schlicht gut taktieren. Über Ex-Innenminister Herbert Kickl wird viel gerätselt, weil er doch als nüchterner Analytiker gilt, aber im Parlament so emotional auf die ÖVP reagierte, sich gar mit seinem Intimfeind Peter Pilz gemein machte (was er auf seiner Facebook-Seite verteidigt). Es gibt jetzt diese Möglichkeiten:

Die Auftraggeber der Ibiza-Falle 2017 setzten das Material 2019 ein; geplant wäre gewesen, es im Wahlkampf 2017 zu platzieren.
Man muss zwischen den Auftraggebern 2017 und denen unterscheiden, die das Video 2019 verwendeten, wie auch immer es in die Hände Letzterer gelangt ist.
Die Auftraggeber von 2017 konnten es damals nicht einsetzen und wollten dann eben jetzt die Regierung stürzen, doch andere Kräfte nutzten die Gelegenheit ebenfalls.
Es gibt mindestens drei Gruppen: die von 2017, die von 2019 und Kräfte, die zwar kein Ibizagate wollten, aber das Beste daraus machen.

Daraus ergibt sich auch die Frage, wer in welchem Ausmaß wirklich an Aufklärung interessiert ist bzw. in welche Richtung diese gehen soll. Natürlich resultieren daraus auch – gerade in der aufgeheizten Stimmung eines Wahlkampfes – weitere Verdächtigungen, die anderen beschädigen und die eigene Partei als sauber hinstellen sollen.

Regierungskrise via Fellners oe24

Wenn wir bedenken, wie koordiniert der Mainstream Ibizagate kreierte, ist die Art und Weise, wie über Pamela Rendi-Wagner berichtet wird, ein Alarmsignal, das die SPÖ ernst nehmen sollte. Es ist nicht unbedingt falsch, wie sie beschrieben wird, doch dass wäre dann von Anfang an notwendig gewesen und hätte für die SPÖ  eine Wende zum Besseren (mit anderer aber glaubwürdiger Führung) bedeutet. Man kann davon ausgehen, dass Ibizagate die Partei davor bewahrt hat, bei der EU-Wahl hinter der FPÖ zu landen – und dass das immer mehr Wähler auch so sehen werden, was die Frage nach den Hintermännern erneut befeuert. Die FPÖ ist auch nicht krisenfest, hat aber immerhin eine nach außen hin gut funktionierende Arbeitsteilung zwischen dem verbindlichen Parteichef Norbert Hofer und dem Parteistrategen Herbert Kickl gefunden. Was uns bislang als SPÖ-Strategen präsentiert wird, ist alles andere nur nicht eine für diese Rolle geeignete Personenauswahl. Vielleicht waren ÖVP und FPÖ von ihrer Vorgangsweise her am geschicktesten, nachdem sie per Ibiza-Video (am 17. Mai um 18 Uhr in vielen Medien) aus der Regierung geschossen wurden? Man darf nicht unterschätzen, welchen Informationszugang bzw. -Unterschied es schon bedeutet, in der Regierung zu sein oder sich mit der Oppositionsrolle bescheiden zu müssen.

Zur Situation der SPÖ nach der EU-Wahl

In den nun ebenfalls in Opposition befindlichen Parteien gibt es immer noch Empörung darüber, wie im Jahr 2000 und danach SPÖ-Minister(kabinette) auf das Entfernen aus Machtpositionen reagierten. Sicher wird deshalb betont, dass man der Expertenregierung keinen Stein in den Weg legt, sondern sie voll unterstützt. Da es erstmals eine Kanzlerin geben wird, ist die von Thomas Drozda siehe oben angedachte Wahlkampflinie, Rendi-Wagner als erste Kanzlerin zu verkaufen, wohl passé. Nicht ohne Grund weist Ex-Kanzler Sebastian Kurz den Vorwurf der bisherigen Opposition (u.a. von Rendi-Wagner) zurück, dass es keine Gespräche gegeben habe. Er verweist darauf, dass seine Termine ja protokolliert und seine Handytelefonate „nachvollziehbar“ sind (siehe Interview unten). Das ist grundsätzlich bei allen Regierungsmitgliedern der Fall, doch seltsamer Weise wurden Aufzeichnungen vernichtet, die Norbert Darabos (2007 – 2013) als SPÖ-Verteidigungsminister betrafen (cui bono?). Nicht von ungefähr betont Kurz, dass das Misstrauen von der SPÖ ausging und der burgenländische Landeshauptmann Hans Peter Doskozil zugab, dass es um SPÖ-Internas dabei geht. Doskoszils Verbündeter beim „Krieg“ gegen Airbus und dem Abschuss von Darabos (by the way ein guter Stratege, auf den die Silberstein-SPÖ verzichten muss) wird Umfragen zufolge nicht mehr ins Parlament einziehen. Deshalb klopft Peter Pilz bei den Grünen an, die er ja 2017 aus dem Nationalrat gekippt hatte. Sie können aber mit ihrem Wiedereinzug rechnen, worauf ja auch der Erfolg bei der EU-Wahl hinweist.

Kurz nach seinem Sturz

Es überrascht nicht, dass die Grünen nur gegenüber Personen wie Maria Stern gesprächsbereit sind, die nicht 2017 mit Pilz abtrünnig wurden. wenn man beobachtet, wie kontrolliert sich Kurz und Kickl verhalten, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, dass beide längst „mit leichter Hand das Schaf wegführen“, wie eines der chinesischen Strategeme heisst, das auf dieser Geschichte beruht: „Der Ming-Kaiser Hui wollte nach seiner Thronbesteigung seine Macht ausbauen. Dafür degradierte er nach und nach die Feudalkönige seines Reiches zu einfachen Untertanen. Der letzte noch übrige Feudalkönig Yan zog – sich seines bevorstehenden Schicksals bewusst – gegen den Kaiser in den Krieg. Nach einem 3 Jahre währenden Bürgerkrieg gelang es ihm, die Hauptstadt Nanjing einzunehmen. Beim Sturm auf den Kaiserpalast fand er jedoch die  Gemächer des Kaisers verlassen vor. Dieser hatte es auf geheimnisvolle Weise geschafft, zu fliehen. Da der neue Kaiser Yan den gestürzten Kaiser Hui im Ausland vermutete, sandte er eine starke Flotte aus, ihn zu suchen. Auf den sieben Fahrten eroberten seine Truppen viele Ländereien, doch der gestürzte Kaiser sollte nicht gefunden werden. Die Truppen haben ihr anfänglich gesetztes Ziel niemals erreicht und doch auf dem Weg die Gelegenheit genutzt, das Kaiserreich entscheidend zu erweitern, obwohl der König ursprünglich keine Lust verspürte, seine Autorität außer seiner Reichsgrenzen zu demonstrieren.“

Markus Huber begleitete Kern 2017 im Wahlkampf

Nach der Wahl 2017 erschien „Die letzte Ausfahrt“ von Markus Huber, der mit Christian Kern im Bus unterwegs war, wie oft auch Pamela Rendi-Wagner. Für Kurz ist die kommenda Wahl – deren Termin noch gar nicht feststeht – ebenso wenig gelaufen wie für andere Parteien (mit Ausnahme wohl der Pilze). Wir müssen wieder mit Beeinflussung rechnen, die es bei der EU-Wahl nicht nur in Österreich gab, wie das Beispiel Deutschland recht gut zeigt, was im Negativen die CDU, Stichwort Rezo, und die SPD und im Positiven die Grünen betrifft. Weil es in dieser Folge von „Coup Teil…“ nicht um die Aufklärung von Ibizagate ging (dazu aber im nächsten Beitrag mehr), abeschließend noch ein Hinweis. Fridays for Future sidn Schützenhilfe für die Grünen, die zur „neuen Volkspartei“ werden sollen, jedioch entkernt wurden (siehe Strategem „Die Tragbalken stehlen und die Stützpfosten auswechseln“), was auch für die Sozialdemokratie gilt, die aber abstürzen soll. Gottfried Helnwein bringt dies auf den Punkt: „Die neue Pseudo-Linke hat den ursprünglichen Kampf für mehr soziale Gerechtigkeit gegen ‚Political Correctness‘ eingetauscht, ein willkürliches Regelwerk, das uns vorschreibt wie wir zu kommunizieren haben, welche Worte wir verwenden dürfen, und welche verboten sind.“ Diese „Linke“ mit ausgetauschten Stützpfeilern und Tragbalken ist so neoliberal wie die NEOS, die selbstverständlich gepusht weren.

Die Krone und die Grünen

Wenn eine Regierung mit Rückhalt in der Bevölkerung – so sehr dies andere auch wurmte – gestürzt wird, wäre es ein Wunder, wenn es fremde Kräfte dabei bewenden ließen.  Fellners oe24 spinnt die Raubersg’schicht eines Ibizagate ohne Hintermänner weiter, bringt aber die Strabag ins Spiel, wo das Video dem Silberstein-Freund Zoltan Aczel angeboten wurde. Somit geht es auch um Haelsteiner, dessen Mitarbeiter wegen Korruptionsvorwürfen in Ungarn Schlagzeilen machte. Über Ex-Vizekanzler Heinz Christian Strache wurde jetzt nicht nur berichtet, dass er überlegt, ob er sein EU-Mandat annehmen soll, sondern auch, dass er und seine Frau nicht an der Hochzeit von Barbara Meier und Klemens Hallmann in Venedig teilnehmen. Gekommen war hingegen Arnold Schwarzenegger, der mit Fuhrpark und Privatjet einen krassen Gegensatz zu Greta Thunberg beim Klimagipfel eben in Wien bildete. Die oe24-Frauenbeilage „Madonna“ widmete Meier am 1. Juni 2019  eine Fotostrecke in Braut-Outfits – es steht dabei, dass sie den Auftritt von Greta bei Fridays for Future in Wien moderierte. Meier ist Model, was auch Rene Benkos Frau Nathalie war, die mit ihrem Mann (und mit sehr viel Dekollete) in Cannes in „Madonna“ abgebildet ist. Hallmann ist (wie Haselsteiner und Gusenbauer) Geschäftspartner von Rene Benko, wie „Heuet“ der Dichands (mit Benko im Nacken) unter „So staubt man 14 Millionen ab“ berichtet. Fürchteten die Straches, Beno bei der „Traumhochzeit in Vendig“ zu begegnen?

PS: Als Gegenbeispiel zur Kunstfigur Greta und dem kalkuliert geschaffenen Hype sei erwähnt, dass 1959 berichtet wurde, die verwilderten Ponys auf Sable Island vor Halifax (Kanada) sollen eingefangen und zu Hundefutter verarbeitet werden. Besonders Schulkinder, aber auch Erwachsene empörten sich, schrieben an Zeitungen und wurden  mit Erfolg aktiv. Die Ponys wurden dann per Gesetz geschützt und werden in Ruhe gelassen, was bedeutet, dass einige in besonders harten Wintern sterben, was wieder Retter auf den Plan ruft. Dokus über Sable Island machen klar, was echtes Engagement ist, weil die Handvoll Menschen in einer Wetterstation auch dokumentiert, was an Müll angeschwemmt wird – zum Beispiel tausende geplatzte Luftballons.

 

102 Kommentare zu „Coup Teil 17: Wer profitiert vom Coup?

  1. man erkennt auch bei der Krone jetzt schon eindeutig einen Linienwechsel…
    Hier Berichterstattung
    https://www.krone.at/1933858
    Kein Bild wo man die zwei Scharia Kopftuchtrullas und den Rest der Islam Paschas sieht und auch kein Wort davon dass es eine 11!!!!!köfpige Familie ist.
    Bestens integriert nennt man das im Linken Jargon.

    Liken

    1. Das ist auch mein Eindruck, nicht nur bei diesem Beitrag.
      Was Strache, unter Drogen gesetzt, „daherspintisiert“ hat, hat Benko längst umgesetzt. Sein Freund Kurz wird brav gelobt und gegen die FPÖ Stimmung gemacht.
      So geht das in einer vernetzten Gruppe, dank der Herren Benko, Gusenbauer und Friends.
      Ihr Blog ist wichtig, Frau Bader.

      Gefällt 2 Personen

      1. Strache is ein Depp, in so eine Falle zu gehen ist in der Tat dumm.
        Er hat ausgesprochen was alle tun schon sehr sehr lange.
        Das Entsetzen der Menschen zeigt nur, dass ihr IQ nicht sehr hoch sein kann, sonst müssten sie wissen, dass die Geldmarie schon lange die Politik steuert.
        Es gibt keine Partei die per se „unbefleckt“ und rein und gut ist.

        Liken

      2. Ich glaube, Strache ist wenn es spontan war nur in diese Villa gegangen, um Gudenus, dessen Vater erst kurz davor verstorben war, einen Gefallen zu tun. Möglich, dass sich Gudenus wirklich von Mirfakhrai oder wie der Anwalt hieß, täuschen ließ, was diesen angeblichen Kontoauszug der „reichen Russin“ betraf, wo 300.000 € oder sowas drauf gewesen sein sollen. Wo ja jetzt Urkundenfälschung im Raum steht laut Medienberichten.

        Liken

    2. meinem subjektiven Eindruck nach war ein erster Umschwung im Sommer 2018 sichtbar, als offenbar die Foren der Online-Ausgabe umgestaltet wurden.
      Zwischenzeitlich habe ich mich gefragt, ob die jetzt auch bei Proj.Syndicate Mitglied sind. Aber auf der Homepage von PS werden – im Unterschied zu früher – die Mitgliedszeitungen der jeweiligen Staaten nicht mehr aufgelistet, sondern nur einzelne prominente Medien (El Pais, Guardian etc) genannt. Zumindest kann ich die Liste dort nicht mehr finden.

      Liken

      1. ich höre viele junge Menschen um mich herum, das Strache Video hat voll eingeschlagen, junge Menschen sind von haus aus eher links (Ideologie, die Welt in pink und grün …das mein ich nicht parteibezogen), nun seit dem Strache Video, der Klima Hysterie und dem EU Getrommel nur noch mehr.
        Die alten Menschen wählen was sie immer wählen.
        Dh es bleiben nur mehr die grossen Parteien und Neos und grün.
        All diese Parteien sind PRO EU, somit sind die Menschen in Österreich in der Falle.

        Liken

    3. Meinen ausdrücklichen Respekt für die investigativen Bemühungen von Frau Bader. Die derzeit spannendste Frage ist für mich das Motiv für das Video und ich glaube nicht, dass das unbedingt der Versuch einer Beeinflussung der NR-Wahl 2017 sein muss. Zum Zeitpunkt, zu dem das Video gedreht wird, führt die FPÖ in allen Umfragen, sowohl SPÖ und ÖVP hatten also beide ein großes Motiv, diesen Höhenflug zu stoppen. Sie verwenden es aber beide nicht. Nun mag man einwenden, dass die SPÖ durch den Silberstein-Skandal dermaßen in die Enge getrieben war, dass man befürchtete, dass eine Veröffentlichung nach hinten los gehen würde. Selbst dann ergibt sich aber die Frage, warum man es nicht nach dem Supergau einer türkis-blauen Regierungsbildung einsetzt. Die Regierung wäre noch vor ihrer Angelobung Geschichte gewesen.
      Als das Video im Mai 2019 dann tatsächlich eingesetzt wird, gibt es vier Koinzidenzen:

      1. Wir stehen (sehr kurz !) vor der EU-Wahl.

      2. In der Justiz eskaliert auf höchster Ebene ein Streit, wie mit der Causa Eurofighter weiter umzugehen ist.

      3. Die Arbeit des BVT-Ausschusses kann durch Neuwahlen gestoppt werden und der heftigste Streit, der letztlich die Koalition sprengt, dreht sich darum, wer Innenminister ist.

      4. Aus der Neonazi-Szene kommen Drohungen, dass man gegen Strache etwas in der Hand habe.

      Liken

  2. Sozialdemokratie ist am Ende und ihre Totengräber wohlbekannt.

    Der Standard versucht die SPÖ für seine Zwecke einzuspannen und ’schlägt vor‘ Politik für 1,5 Menschen zu machen die nicht mal wahlberechtigt sind. Heutzutage ist solch ein Vorgehen purer Luxus, denn Mensch ist schon froh wenn eine Partei behauptet Partei für Wähler zu ergreifen und in weiterer Folge zumindest so tut.

    Das links(links) folgt einer sehr einfachen Logik, ‚Wenn nur die FPÖ weg ist vom Fenster scheint wieder die Sonne‘. Bei jedem Vorkommnis das eine Regierung in Österreich ins Wanken bringt übertreibt das Lager maßlos und glaubt sie hätten nur auch irgendetwas erreicht.

    Die Linken glauben der Zeitpunkt sei gekommen zu den Freimaurern zu gehen und und sagen, ‚Das Chaos ist perfekt, Zeit um erneut Ordnung zu schaffen‘. Sagen die, ‚Liebe Freunde und Zwetschkenröster, macht mal halblang. Wir machen mal eine Zeit lang einen 60er und dann fahren wir auf ein gediegenen Urlaub in welchem wir uns die Sonne auf den Bauch scheinen lassen‘. Wohin wohl? watch?v=icvr7hVtSgQ

    Die Typen hatten zuvor über die Jahre die Grünen umgebracht und jetzt machen sie sich wieder über die SPÖ her. Die Pamela Rendi-Wagner zieht genau das Spektrum an. Es hat schon einen Grund warum die Eva Glawischnig mit der Zeit den Ball beim Thema ‚Soziales‘ sehr flach hat gehalten.

    Politik, mal abseits der allesamt gescheiterten sozialistischen Experimente, kann nur die sog. Rahmenbedingungen an den Status Quo anpassen, in der Hoffnung es möge sich hernach nicht all zuviel ändern. In dem Umfeld der Einzelne für sich etwas ändern und diese Veränderung führt zu einem neuen Status Quo.

    Jetzt wünscht sich diese Wählerschaft, grad in .de, einen Status Quo in ‚grün‘ (Green Industries).

    Weswegen Erfolg tendenziell jenen beschert ist die alles andere tun als den Status Quo zu erhalten. Dessen Aufrechterhaltung wurde bereits orchestriert. Damit gilt die Generalsanierung als abgeschlossen und zu dem Zeit fordern die sich zumeist links Vermutenden eine Änderung durch die Dritte aka. als SPÖ.

    Dazwischen fehlt eine Phase watch?v=nMLqk23lT0o. Der Punkt gehört von der Politik entflochten.

    Den Status Quo ein wenig alt ausschauen zu lassen, daran ist nichts falsch. Die Veränderung muss jeder selbst machen. Eine Partei kann und soll für andere als ihre Wähler auch Partei ergreifen.

    Zuerst wird Politik, zumeist von links, mal dafür eingespannt einen Status Quo Ante herbeizuorchestrieren und hernach reklamiert jeder seine Vorstellungen gewonnen aus seinem Leben in jenes anderer rein. Die von der Basis getragene Veränderung selbst ist aber jene die das eigene Leben erlaubt (besser resp. anders) zu meistern.

    Der Misik sollte gemeinsam mit der verlinkten Gemeinschaft, nicht mit der Kirche ums Kreuz gehend, wohl aber Eulen nach Athen tragend, einen Marsch die Balkanroute entlang in Richtung Süden machen. Damit sind die mal beschäftigt und das können sie eh am besten.

    Das Sozialsystem in Österreich zu kritisieren grenzt im Moment im Vergleich zu noch gut 30 Jahren an esoterisch beflügelte Dichtkunst.

    Liken

  3. Gestern hat Nahles(SPD) ihren Rücktritt angekündigt. Kramp-Karrenbauer wurde angeblich von Merkel vom Bilderberg-Treffen abberufen. Das haben die grünen Zugewinne bei den EU-Wahlen zu verantworten. Soros hat ja vor einigen Monaten gesagt, er halte die Grünen für die Partei, die seine Ziele am Besten verwirklichen würde und hat sogar „empfohlen“ die zu wählen.

    Kein Wunder, dass die zugelegt haben. Aber irgendwas ist sicher faul. So wie Macrons En Marche bei den französischen Präsidentenwahl aus dem Nichts gewann, wobei Le Pen-Stimmzettel zu großen Teilen weggeworfen wurden weil sie an einer Ecke abgerissen waren, so überraschend kam auch das.

    Ich gehe von Wahlbeeinflussung aus. In Bayern, Deutschland hat jemand berichtet, zwei hätten im Wahllokal laut gesagt sie wollen die AfD wählen, worauf jemand nachdem beide das Lokal wieder verließen an der Wahlurne hantierte und die Tür zumachte.

    Nach den Grünen kräht doch kein Hahn mehr, außer Indoktrinierte und Nachplapperer der Medien-Propaganda. In Deutschland gibt es keinen Rechtsstaat mehr, sondern eine langsam einschleichende Diktatur. Niemand lässt sich soviel gefallen wie die Deutschen.

    Gefällt 1 Person

    1. Da fällt mir ein, mir stellt sich die Frage, wann Merkel oder PRW zurücktreten werden? Mit beiden sind ihre jeweiligen Parteien nicht besonders glücklich und die Zustimmung sinkt.
      Hat nicht Merkel angekündigt, 2021 zurücktreten zu wollen? Wahrscheinlich ist Deutschland bis dahin eh ein Scherbenhaufen.

      Liken

      1. Nicht, dass ich Stimmung machen wollte. Aber bei PRW wird wohl das Ergebnis bei der nächsten Wahl Ausschlag geben. Von sich aus können sie ja nichts dazugewinnen, aber auch nicht durch Ausnutzen von Affären anderer. Inhaltlich ist die SPÖ so gut wie tot. Aber es muss ja Gründe geben, warum die nicht mehr gewählt werden.

        Wahnsinnig attraktiv sind die nicht mehr, weil sie für Dinge wie die Abschaffung des Blasphemieparagrafen, Genderwahn in Schulen, Medien und der Gesellschaft, Flutung des Arbeitsmarktes durch Ausländer, Soziale Bevorzugung von ausländischstämmigen Personen gegenüber Österreichern, Schuldenpolitik und ideologischen Unsinn stehen und nicht mehr einfachhin für die Rechte von arbeitenden Menschen und Österreichern insgesamt.

        Liken

      2. Und es mutet schon besonders deppert an, dass die Roten zuerst von Soros unter Kern indoktriniert wurden, danach politisch immer erfolgloser wurden und Soros jetzt auf die Grünen setzt, wo er die Roten praktisch ruiniert hat.

        Die Grünen ihrerseits werden jetzt von Soros benutzt, gepusht(wahrscheinlich durch Wahlbeeinflussung) und auch deren Ursprung in der reinen Umweltpolitik wird auf Soros-Linie ummanipuliert. Wobei die eh schon länger nicht mehr das sind, was sie anfangs waren.

        Aber auch die ÖVP scheint nach dem Platzen von schwarz-blau fremdbeeinflusst zu sein.
        Der Logik nach wäre dann nur noch die FPÖ inhaltlich noch sie selbst ohne Fremdbeeinflussung.
        Wenn ich bei den Bilderberg-Themen „die Zukunft des Kapitalismus“ lese und bemerke wie die ÖVP auf einmal rasant in den Umfragen zulegt auf Kosten Straches, denke ich mir mal wieder meinen Teil.

        Ich kann mich erinnern, das Strache-Video auf Ibiza gab es tatsächlich seit 2017, und zwar deswegen weil seither 1-2 Mal Fotos und Hinweise darüber aufgetaucht sind.
        Zum Beispiel das Foto, wo Strache, Gudenus, Krauss und noch ein Blauer drauf waren, nebst Julian Hessenthaler(Name gemäß oe24.at) und der angeblichen Russin, die eine bosnische Agrar-Studentin war. Das habe ich auf jeden Fall schon vorher einmal veröffentlicht gesehen im Internet. Mir kommt das Ganze jedenfalls recht bekannt vor.

        Liken

      3. Ein letztes noch, das ist ja fast schon Spam. Ich finde, die Parteien machen alle den Fehler, für alles Experte sein zu wollen und für jedes Thema(Soziales, Kultur, Medien, etc…) eine Antwort und detailiertes Programm zu haben. Anstatt einander zu ergänzen.
        Das erklärt auch die Spaltung im Parlament unter den Parteien und in weiterer Folge dann in der Gesellschaft. Niemand kann oder will mit den anderen bzw über den eigenen Schatten springen.

        Liken

    2. es gibt drei Gewinner seit dem Migranten Veitstanz, der EU Hysterie und dem Klima Schwindel.
      Die ÖVP,die Grünen und die Neos.

      Liken

      1. tja die Absichten sind klar, die Konsumgrenze in Westeuropa ist erreicht, Russland gehört Putin, China den Chinesen, USA den Amis, nur Afrika und der nahe Osten ist noch Steinzeitland..man möchte das hinzugewinnen auf Kosten der Sozialstaaten. Denen ist es völig egal ob die Kopftuchfrauen und Scharia Männer das Mittealter für westliche Frauen zurückbringen oder nicht.
        Siehe Wien, in gewissen Vierteln hat man das Gefühl man ist im Balkan.
        Es stört die SPÖ auch nicht dass diese Frauen wieder Gebärmaschinen und Eigentum sind.
        Wenn es dann doch zu auffällig wird, kommt Druzda oder ein anderer SPÖ Trampel und schlägt vor, diese könnte man in Staatsbetrieben unterbringen.

        Es interessiert die Reichen absolut nicht ob die Drogenleichen auf den Strassen rumkullern oder die Armen, siehe San Francisco.
        Was zählt ist der Konsum und so wie in France, Germany sind auch in Österreich die Sozialisten unterwandert mit Deppen und Kapitalisten.

        Liken

  4. @dhmg
    Rendi ist schon Geschichte, sie wird ausgetauscht werden wie schon Faymann. Man ist der Meinung der Misserfolg der SPÖ hat mit der mangelnden polit, Kraft der Personen zu tun und nicht mit der politischen Linie.
    NIX VERSTANDEN

    Gefällt 1 Person

    1. Rendi-Wagner hat dasselbe Problem wie Nahles, obwohl beide sehr unterschiedliche Frauentypen verkörpern: die „Reiterin“ hat keine Chance ins Ziel zu kommen, wenn das Pferd schon fast tot ist.

      Gefällt 2 Personen

      1. frauen kommen dann zum zug, wenn es eh schon fast verloren ist – gerade dann aber hätten es männer leichter, das ruder noch herumzureissen….

        Liken

  5. habe gerade heute von einem jungen Mädchen gehört wie die Arbeitsbedinungen bei den Cine City ist, All in Vertrag dh keine Überstunden, wenn Geld in der Kasse fehlt müssen sie selber einzahlen, für 40h 1300 Euro, Arbeitszeit mittag bis 11 am abend…

    da hört man nix von der SPÖ
    lieber Migranten reinschleusen und pampern

    Liken

    1. Keine Ahnung ob das rechtens ist. Theoretisch steht es ja den Firmen ohne Kollektivvertragsgebundenheit sogar frei, kein Weihnachts- und Urlaubsgeld zu zahlen.
      Als Kassier fehlendes Geld selber einzuzahlen kann ja nicht deren Ernst sein. Seltsamer Arbeitsvertrag, wird aber immer häufiger was man so hört.

      Das Problem bei den Roten ist ja auch, sie geben bei arbeitsrechtlichen Dingen den Ball an ÖGB und Arbeiterkammer weiter. Sie selber kümmern sich in Wahrheit vorwiegend um Ideologische Dinge aus dem Sozialismus.

      Liken

      1. angeblich exisitert bereits ein dicker Akt bei der Gewerkschaft, passieren tut nichts!

        Liken

      2. @raindancer68

        Für Kinomitarbeiter existiert ein Kollektivvertrag. Ich kann nicht genau sagen, seit wann, aber definitiv spätestens seit September 2015, denn da änderte sich die Berufsbezeichnung von „Theke“ auf „Kinomitarbeiter“ und es musste davor ein neuer Arbeitsvertrag aufgrund des neuen Kollektivvertrags unterschrieben werden.
        Der Beruf „Filmvorführer“ blieb allerdings damals gleich. Ich kann aber nicht sagen, ob damals ein Fehler passiert ist und Filmvorführer auch unter diesen Kollektivvertrag gefallen ist bzw. wie es sich heute verhält. Ebenso kann ich das nicht für die Reinigungskräfte sagen, die in einem Lichtspieltheater angestellt sind.

        Liken

      3. nope, gab es schon vor Jahren beim Spar – zu viel Geld in der Kasse ist Betrug am Kunden, Kassierin hat den selben Betrag in die Kasse zu zahlen; zu wenig Geld in der Kasse ist Betrug am Unternehmen ,die Kassieren hat den unterschüssigen Betrag in die Kasse zu zahlen

        also die Kassierin zahlt immer (eine Freundin arbeitet bei einem Spar an der Kassa, von der habe ich das)

        Liken

  6. Die Grünen Bobo Dauerstudenten , demonstrieren gern für grün …insbesonders in Ländern in denen es keine sozialen Netze gibt, die Menschen extrem arm und wollen ihnen vorreden wie man die Tiere behandelt, wenn manche dort nicht mal so über die Runden kommen und noch nie das Wort Tierschutz gehört haben.

    Auffällig sind auch die vielen deutschen Intelligenz Flüchtlinge, die sich bei uns nun aufpudeln (Lena Jäger, Klimaaktivisten…)
    Grüne Forschungsstationen auf Kosten der Unis werden immer mehr,
    Erasmus ist der Hit.
    Reisen mögen die Jungen. Vor allem mit dem Flieger dem grössten Umweltverschmutzer.
    Arbeiten mögen die wenigsten.

    Das Grün Konzept ist ein gewinnbringendes Konzept, der Umwelt geholfen hat es recht selten. (wenige Ausnahmen: Zwentendorf)
    Seit x Jahren wird über Tiertransporte und ähnlichen berichtet, geändert hat sich nichts.
    Nein dafür reden wir jetzt über Asyl für Umweltflüchtlinge.

    Noch immer bekommen wir Gammelfleisch aus Absurdistan und sonst wo her.
    Mögen die Grünen doch auch jeden Tag den vollen Supermarkt.

    Sehr zu empfehlen wäre den Grünen im ASVG Bereich arbeiten! um zu verstehen was ein soziales Netz ist und wie es wäre wenn der Sprit das doppelte kostet und der Arbeitsweg weit weg ist, und im Zug nur Somalier und Afghanen . Dafür fahren die SPÖ und Grünbonzen dann mitm fetten Mercedes. Vielleicht sollten sie zuallerst den Umweltschutz im eigenen Land ins Auge nehmen und zwar nicht die Klimapolitik ..wo Österreich im Vergleich zu Asien und USA eine kleine Nummer ist.

    Liken

    1. Zu Ende gedacht ist die ganze Klimapolitik, also Pariser Abkommen und dergleichen, nur dazu da, um die Mittelschicht zu verarmen und mit Krediten auszustatten, also finanziell abhängig zu machen, und die unterste Schicht weiter unten zu halten.
      Man braucht nur überlegen, was da täglich bzgl „Klimawandel“ rausposaunt wird, ist alles völlig ungemäßigt und hysterisch, eigentlich ist es Angstmache. Wissenschaftliche Fakten werden selten diskutiert. Daran erkennt man, dass es nur eine Agenda ist, die abgearbeitet wird.

      Zu Soros Agenden muss man eines sagen, sie sind allesamt sehr leicht durchschaubar und schlecht durchdacht. Aber gerade weil sie so simpel sind, erreicht er damit die breite Masse. Weg mit den Fakten, her mit den Emotionen. Damit gewinnt er sehr viele Leute für seine Agenda.
      Ob’s jetzt die Klima- oder die Flüchtlingsagenda ist, ganz gleich. Er sagte ja in dem Interview aus den 90ern, die „sozialen Folgen“ von dem was er tut interessieren ihn nicht.
      Und das obwohl Soros ja ein Linker ist. Seltsam. Psychologisch gesehen ist das schon fatal, was er in sich hat. Weil es sich ja auf die ganze Welt auswirkt.

      Gefällt 1 Person

      1. Fakt ist ..es interessiert uns auch nicht , ob die Kinder im Afrika verhungern.
        Ich weiss das klingt hart, Ist aber so. Weil jeder in seinem System lebt und versucht es für sich selbst am besten zu gestalten, mit allen Möglichkeiten und Grenzen innerhalb eines Systems.
        Das heisst die Reichen werden den Teufel tun und das System, dass sie reich macht ändern.
        Um die Unverschämtheit zu larvieren, wird bei den Superreichen nun in Stiftungen verschoben und verschenkt …in andere Stiftungen.
        Was bis heute nicht angesprochen wurde, ist das System das reiche reicher werden, nicht durch vermehrte Leistung, sondern durch das Steuersystem und Billigarbeit.

        Der Wahlspruch der SPÖ ist grenzdebil. Ein Konzern bietet viele Arbeitsplätze. Ein Konzern an sich ist noch nichts schlechtes, sondern etwas Gutes.
        Jeder Selbständige der etwas aufbaut und Verantwortung hat und Arbeitsplätze schafft, soll unterstützt haben und natürlich soll er gut dabei verdienen.
        Jedoch die Relation ist entscheidend.
        Entscheidend ist der Profit der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer in Relation und diese Agenda wurde von den Roten schon längst in den Kübel getreten, da sie selbst zu den Handlangern gehören: den Beamteten (Politiker) der Aktionäre.

        Liken

  7. Um auf das Thema des Artikels zurückzukommen, profitieren tut natürlich zuallererst die ÖVP von der Veröffentlichung des Ibiza-Videos. Langfristig ist da schwer etwas zu sagen.
    Verdächtig stimmen die Neuwahlgerüchte vom Jänner, die von der ÖVP kamen und das Treffen zwischen Kurz und den VP-Landeshauptleuten. Und natürlich die Abkehr von Kurz vom strengen Kurs gegen Asylanten, was die Medien-Aussagen von ihm betrifft.
    Erpressung liegt nahe, es wurde ja angekündigt bzw gedroht, diejenigen die über das Ibiza-Video verfügten oder es in Auftrag gaben würden auch belastendes Material gegen Kurz besitzen.

    Ich bin gespannt, was noch alles ans Licht kommt. Straches Worte im Ibiza-Video, er hätte einen Informanten, der über Fotos von Kern mit Minderjährigen in Kapstadt und von einem Video(oder Foto?) von Kurz bei Sexorgien in Drogen-Hinterzimmern, bleiben halt im Gedächtnis. Wobei Sexuelles wurde bisher noch nie über Politiker veröffentlicht.

    Liken

    1. ich glaube es wäre sehr wichtig, das Video im Gesamten zu sehen ohne Schnitt…ich vermute dass es dann anders rüber kommt.
      Ich will Strache nicht in Schutz nehmen, aber das gesamte Video für eine Beurteilung wär mir um einiges lieber. vor allem in Frontansicht mit allen Personen im Bild.

      Gefällt 1 Person

      1. Es gibt angeblich ein pädophiles Netzwerk von Politikern und Prominenten in Österreich, das bei Aufdeckern vor Mord nicht zurückschreckt. Oberst Franz Kröll, der den Fall Natascha Kampusch untersuchte, stieß auf dieses Netzwerk und als er sich ihm näherte wurde er wohl ermordet. Bei der Recherche des Todes von Franz Kröll starb plötzlich sein Bruder, der Beweise für seine Ermordung gesammelt hatte.

        Steht auf Guido Grandts Internetseite:

        http://www.guidograndt.de/2019/05/21/ibiza-gate-und-der-tiefe-staat-in-oesterreich-minderjaehrige-schwarze-sex-orgien-drogen-hinterzimmer-paedokriminelle-netzwerke-und-eliten/

        Er sagt, er habe das originale Notizbuch von Franz Kröll und darin stehe der Name eines gewissen X, der „ein wahres politisches Schwergewicht“ sein soll. Er sagt aber nicht wer das ist und in welcher Position er sich befindet.
        Laut Kröll werden Waisenkinder aus Kinderheimen an Adressen geliefert, wo Pädophilie ausgeübt wird durch Erwachsene. Die armen Kinder, wenn das wahr ist. Es liegt nahe, wenn man bedenkt wie wehrlos Waise sind, die keine Eltern haben oder oft in ihren Aussagen nicht ernstgenommen werden, mangels elterlichem Rückhalt.

        Liken

      2. es ist immer ein bisschen ein problem, wenn man nicht dort lebt, wozu man recherchiert – geht mir bei grandt so wie bei wisneswski. ist kein vorwurf, aber es ist genauso, wenn ich zb zu deutschland was schreibe und ncht rein bei fakten bleibe, sondern wirkungen und stimmungen einschätzen will.

        Liken

  8. Ab Mitte des Kurzvideos wird Klartext gesprochen, denke das war/ist hauptsächliches Motiv für die „Abwahl“ von Kurz. Das kam aus den eigenen Reihen, wie auch andere Reden von Karras relativ kurz vor Ibiza-Gate nahelegen. Absprachen mit den SPÖ-Senior-Chefs sind ebenfass vorstellbar…Bewiesen ist damit freillich nichts, aber meine „Instinkte“ trügen mich selten. WO war den der Aufschrei der ÖVP-nahen Industrie-u. Bankenchefs, der Medien-Moguln u. reichen Promis, als Kurz kurzerhand das Vertrauen entzogen wurde? Stünden sie hinter ihm, hätts wohl ordentlichen Tumult von Seiten der „Macher“-Eliten gegeben, aber da kam nix..

    Liken

  9. Deshalb klopft Peter Pilz bei den Grünen an, die er ja 2017 aus dem Nationalrat gekippt hatte.

    Charakterlos wie’s im Buche steht. Wenn die Grünen diesen Intriganten tatsächlich wieder Unterschlupf bieten sollten, ist Denen sowieso nimmermehr zu helfen.

    Kann mir schon vorstellen, worum’s dem SpaltPilz in Wahrheit geht; Immunität !!!

    Sobald er die Immunität nämlich verloren hat, fangen auch schon die Gerichte an, sich für Pilz strafrechtlich zu interessieren, um endlich sukzessive, alle bis auf Widerruf auf Eis gelegten „Altlasten“, soweit nicht bereits verjährt, abzubauen, damit all die ungezählten, durch Pilz’sche Dreistigkeiten, Geschädigten, endlich auch einmal eine Erfolg versprechende Chance haben, auf rechtsstaatliche Gerechtigkeit 😉

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Dieser malko wird aber wenig konkret, da hätte ich mir andere Informationen erhofft. Aber insgesamt trotzdem interessant, es deckt sich mit dem was Guido Grandt in obigem Link geschrieben hat.

      Schlimm, wenn man sich vorstellt dass Waisenkinder, die eh ein schweres Los haben zu Sadomaso-Spielen gezwungen werden und unter Mordandrohung zum Schweigen gezwungen werden. Und dass es Erwachsene gibt, die sich auf Pädophilie einlassen. Man kann nur der Gerechtigkeit wegen hoffen, dass irgendwann alles aufgedeckt wird.

      Liken

      1. man muss bei solchen enthüllungen auch aufpaseen, es gibt ein false memory syndrome. und wenn man dinge nicht überprüfen kann, ist es eine frage des vertrauens…

        es müssten wie bei #metoo (siehe weinstein oder kuhn) betroffene mit namen und daten an die öffentlichkeit treten – aber dafür ist die gesellschaft vielleicht – leider – noch nicht reif genug

        und selbst bei #metoo zogen manche ihre aussagen aus angst zurück…

        bei kuhn siehe http://www.dietiwag.org zögerten einige lange, ehe sie etwas sagten,..

        Liken

      1. kenne ich – ich habe auch mal mit den verzweifelten eltern kontakt gehabt.. es wird aber so gemauert, dass ich nichts tun konnte…

        Liken

  10. so nun aber wieder zurück zum Thema, dhmg hat mir ein Stichwort geworfen und diese Recherchen waren äusserst schwierig, man findet sowas nicht so einfach, daher hab ich mir erlaubt das noch dhmg als Ergänzung zu senden (Fall Kampusch, Fall Haider)

    Gefällt 1 Person

  11. Auf Twitter:

    Bastian Obermayer
    Ich habe mir fast sieben Stunden Strache in der Ibiza-Villa wieder und wieder angesehen, und „naiv“ wirkt er wirklich nicht.
    Wirkt er kriminell? Korrupt? Bestechlich? Sicher.
    Gierig & machtgeil? Eh.
    Sexistisch & schwulenfeindlich? Klar.
    Aber naiv? Nein.
    13:02 02.06.2019

    C.Döttlinger
    Dh ihnen liegt das gesamte Video vor?
    13:10 02.06.19

    Bastian Obermayer
    Natürlich.
    13:29 02.06.19

    Passt nicht ganz zur Geschichte von Herrn Schmidt von EU-Infothek.

    Liken

      1. Das restliche Material kann aus „rechtlichen Gründen“ nicht veröffentlicht werden, so die SZ.

        Ich frage mich nur, ob Strache rechtlich eine Möglichkeit hätte, die Herausgabe des gesamten Videos an ihn selbst (nicht zwecks einer Veröffentlichung) zu erzwingen.

        Liken

      2. Auf Twitter:

        Bastian Obermayer
        Hat bei den netten Strache-Gudenus-Interviews, die jetzt viele österreichischen Medien führen, wer gefragt, warum die zwei keine Anzeige wegen Geldwäsche gemacht haben? 🤷‍♂️
        Die Lockvögel haben nachweislich deutlich gemacht, es sei Schwarzgeld: Illegal. Dürfe nicht auf die Bank.
        15:23 01.06.19

        Liken

      3. kann mir schon vorstellen, dass strache erfolgreich fordert, dass sie das material herausrücken… aber nicht, dass sie verraten, woher sie es haben

        Liken

  12. Ich bin gespannt, was noch alles ans Licht kommt. Straches Worte im Ibiza-Video, er hätte einen Informanten, der über Fotos von Kern mit Minderjährigen in Kapstadt und von einem Video(oder Foto?) von Kurz bei Sexorgien in Drogen-Hinterzimmern, bleiben halt im Gedächtnis. Wobei Sexuelles wurde bisher noch nie über Politiker veröffentlicht.

    a) Halten Sie es wirklich für möglich, dass Kern sich für „Minderjährige“ sexuell interessieren würde. Für mich klingt das nach einem abartigen Gerücht ohne Realitätsbezug, wobei sich die Abartigkeit auf den / die Verbreiter des Gerüchts bezieht.

    b) Den Basti Kurz nur in der Nähe von Sexorgien zu verorten, ist an Satire unüberbietbar 🙂

    C wie Conclusio: während „b“ durchaus in einer Satiresendung bei Jan Böhmermann verwendet werden könnte handelt es sich bei

    a) eindeutig um Üble Nachrede, was, wie wir wissen, in Österreich ein strafbares Handeln darstellt.

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Kein Problem. Strache hat diese Gerüchte unfreiwillig im Ibiza-Video in die Welt gesetzt.
      Dass du Fledgling die ÖVP liebst, ist ja mittlerweile allen klar. Dass du die Regierung bedingungslos verteidigst, wissen auch alle hier.
      Auch dass du trotzdem für die Legalisierung von Cannabis bist, eigentlich gar nicht ÖVP-typisch, weiß ich mittlerweile auch.

      Für mich hat Strache zu akkordiert und flüssig gesprochen, als dass ich es als unwahr abtun könnte. Es ist weder wahr noch unwahr, wir wissen es nicht. Und daher kann man keine genaue Einschätzung abgeben.

      Liken

      1. Wurde nicht eigentlich nur von jemandem behauptet, Strache hätte auf dem Video gesagt, er hätte einen Informanten, der ihm ein Bild oder Bilder von Kern mit minderjährigen Schwarzen in Kapstadt zukommen ließ? Wie die Behauptung bzgl. Kurz gelautet hat, weiß ich nicht mehr.
        Oder sind diese Aussagen schon irgendwo anhand von Videoausschnitten veröffentlicht worden?

        Ich habe mir heute den von SZ/Spiegel veröffentlichten Videozusammenschnitt erneut angesehen. Was mich daran so immens stört ist, dass die beiden Herren Martin Knobbe (Der Spiegel) und Frederik Obermaier (SZ) dem Zuseher sagen, was sie in den darauffolgenden Videosequenzen sehen SOLLEN. Nur ist darauf tatsächlich zu sehen, was die beiden Herren behaupten?

        Liken

      2. Den Videoausschnitt von 20 Sekunden kennt doch schon so gut wie jeder, wo Strache erwähnt einen Informanten zu haben der über Kern und Kurz belastendes Material habe.
        Er habe einen Informanten, der habe ihm Fotos „vom Kern gschickt mit Minderjährigen in Kapstadt“. Das sagt er im Ibiza-Video. Und … „Sexorgien vom Kurz in den Drogen-Hinterzimmern“.

        https://www.oe24.at/oesterreich/politik/Strache-Schwere-Anschuldigungen-gegen-Kern/380686693

        Liken

      3. Danke!
        Ich habe es bis heute tatsächlich noch nicht gesehen.

        Das ist also Szene 8.
        Strache (zu Gudenus): „Also ich habe einen Informanten, der mir Fotos von Kern schickt mit minderjährigen Schwarzen in Kapstadt. Information 1. Information 2: Sexorgien von Kurz in den Drogen-Hinterzimmern.“

        Mir stellt sich nun die Frage, was an dieser Szene der große Aufreger ist.
        Weder Strache, noch Gudenus, noch dessen Frau haben dieses Gerücht in einer Form weiterverbreitet, dass es so die Runde gemacht hätte, dass es an die Öffentlichkeit gelangt wäre.
        Zu klären wäre nur, ob es diesen Informanten tatsächlich gibt und er Strache diese Informationen zukommen ließ.

        Liken

      4. da ja alles eine falle war und man zwar nach firmen und deren besitzern fragen kann aber nicht gut „wissen sie, ob kern…“ denke ich, dass man ihm dinge gesteckt hat, die nicht stimmen – oder er ist von sich aus so blöd, tratsch weiterzugeben, bei dem andere „aber geh!“ sagen würden, wenn man ihnen damit käme-

        Liken

      5. @FrauBader

        da ja alles eine falle war und man zwar nach firmen und deren besitzern fragen kann aber nicht gut „wissen sie, ob kern…“ denke ich, dass man ihm dinge gesteckt hat, die nicht stimmen – oder er ist von sich aus so blöd, tratsch weiterzugeben, bei dem andere „aber geh!“ sagen würden, wenn man ihnen damit käme

        Na endlich ! Klar sind dem Strache diese Schauermärchen bloß gesteckt worden, mit dem Ziel, Strache voll auflaufen zu lassen. Strache war Dumm genug, (vielleicht unter Drogeneinfluss) das Video ist bloß der Beweis fürs Gesagte, und hat die Infos ungeprüft geglaubt und auf Ibiza gegenüber der Fake-Oligarchin damit geprahlt.

        Strache (zu Gudenus): „Also ich habe einen Informanten, der mir Fotos von Kern schickt mit minderjährigen Schwarzen in Kapstadt. Information 1. Information 2: Sexorgien von Kurz in den Drogen-Hinterzimmern.“

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      6. @fledgling01

        „Strache war Dumm genug, (vielleicht unter Drogeneinfluss) das Video ist bloß der Beweis fürs Gesagte, und hat die Infos ungeprüft geglaubt und auf Ibiza gegenüber der Fake-Oligarchin damit geprahlt.“

        Ich beziehe mich nun AUSSCHLIESSLICH darauf, was auf der Videosequenz zu sehen ist.

        Möglichkeit 1: Strache hat den Informanten und/oder die Gerüchte frei erfunden. Dann hat er dies Gudenus und dessen Frau auf die Nase gebunden. Dann hat er ein Gerücht in die Welt gesetzt und es könnte unter „Üble Nachrede“ fallen.

        Möglichkeit 2: Eine Person (Informant) hat Strache tatsächlich diese Gerüchte zukommen lassen. Dann hat er aber kein Gerücht verbreitet, sondern nur erzählt, was tatsächlich geschehen ist. Nämlich, dass ihm ein Informant diese Information/Gerüchte zukommen hat lassen.

        In beiden Fällen belegt die Videosequenz nicht, dass er mit dieser Information gegenüber der Fake-Oligarchin geprahlt hat, denn sie ist auf der Videosequenz nicht zu sehen und selbst wenn sie im Raum gewesen wäre, hätte Gudenus für sie übersetzen müssen, so wie in den anderen Videosequenzen.

        Liken

      7. In beiden Fällen belegt die Videosequenz nicht, dass er mit dieser Information gegenüber der Fake-Oligarchin geprahlt hat, denn sie ist auf der Videosequenz nicht zu sehen und selbst wenn sie im Raum gewesen wäre, hätte Gudenus für sie übersetzen müssen, so wie in den anderen Videosequenzen.

        Sehen Sie sich bitte die Sequenz noch einmal an und beobachten Sie dabei die Reaktionen von Gudenus. Also, zuhören, und dabei nur den Gudenus fokussieren ! Aus Gudenus Reaktionen lässt sich nämlich herleiten, dass noch eine Vierte Person im Raum gewesen sein muss. Außer Herr Gudenus sah während Strache erzählte, Gespenster LOL

        Und falls Sie die Statements von Strache bei seiner Abschiedrede erinnen, so hatte sich Herr Strache ausdrücklich entschuldigt, für das Verbreiten von Gerüchten und zwar in Richtung Kurz und Kern. Zum Zeitpunkt des Statements dürfte es Strache bereits bewusst gewesen sein, dass all die Schuermärchen über Kurz und Kern, nichts weiter sind als infame Lügen.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      8. „Sehen Sie sich bitte die Sequenz noch einmal an und beobachten Sie dabei die Reaktionen von Gudenus. Also, zuhören, und dabei nur den Gudenus fokussieren ! Aus Gudenus Reaktionen lässt sich nämlich herleiten, dass noch eine Vierte Person im Raum gewesen sein muss.“

        Das ist Spekulation. Deshalb habe ich auch hinzugefügt, dass ich mich ausschließlich darauf beziehe, was in der Sequenz zu sehen ist.

        Seine Reaktion KANN bedeuten, dass mindestens noch eine Person im Raum war, sie MUSS es aber nicht.
        Sein Blick kann genauso gut lediglich die Reaktion auf das Gehörte sein.

        Liken

      9. „Und falls Sie die Statements von Strache bei seiner Abschiedrede erinnen, so hatte sich Herr Strache ausdrücklich entschuldigt, für das Verbreiten von Gerüchten und zwar in Richtung Kurz und Kern.“

        Ich habe das Statement rausgesucht.

        Strache: „Und auch den jetzigen Bundeskanzler, über den ich damals auch unüberprüfte, ja, schmutzige Gerüchte auch besprochen und gestreut habe.“

        Schenkt man den Worten Glauben, so achte man auf das Wort „unüberprüfte“. Dies KANN, MUSS aber wiederum nicht bedeuten, dass ihm Gerüchte zugetragen wurden und sie nicht seiner eigenen Vorstellung entsprungen sind.
        Wobei wir wieder an dem Punkt angelangt sind, an dem Strache bewiesen werden muss, dass es diesen Informanten sowie die Information/Gerüchte von eben jenem Informanten NICHT gegeben hat, wenn man ihn deshalb in irgendeiner Form belangen will.

        Der Inhalt dieser Sequenz scheint jedoch nicht einmal die betroffenen Personen zu interessieren.

        Liken

      1. Doskozil hat vor wenigen Tagen im ORF-Interview explizit darauf hingewiesen, dass die Ernennung des (Interims)Ministers für LV in Richtung der Miliz gehe.
        Ich fand das recht ungewöhnlich, diese Bemerkung…lang hat es nicht gedauert, bis nun ein Berufsheer-Hardliner dran ist…

        Liken

      2. wobei doskozil nie heeresbezug hatte – wenn er wo zum heer reden sollte, war er innerhalb einer minute bei der polizei 😉

        Liken

  13. @Frau Bader

    Das mit „fledgling01“ geht in Ordnung und ist kein „Fake“

    das heißt: fledgling01 [Neu] = Fledgling [Alt]

    meine mailadresse ist eh die selbe geblieben

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

  14. Strache hat diese Gerüchte unfreiwillig

    Sie meinen wohl „Freiwillig“ oder liegen Ihnen Beweise vor, dass Strache unter Folter den Nonsense über Kern (SPÖ) und Kurz (ÖVP) verbreitet hat ?

    Für mich hat Strache zu akkordiert und flüssig gesprochen, als dass ich es als unwahr abtun könnte. Es ist weder wahr noch unwahr, wir wissen es nicht. Und daher kann man keine genaue Einschätzung abgeben.

    Akkordiert und flüssig sprechen könnte im Zusammenhang mit Ibizagate bedeuten, dass Strache möglicherweise schon die längste Zeit mit dem Gedanken spielte, seine politischen Rivalen mittels übler Nachrede aus dem Rennen zu schießen.

    Das einzige, was an der Sache glaubhaft ist, ist, dass Strache einen Informanten hat und dass der Informant dem Strache besagte Flöhe ins Ohr gesetzt hat. Aber der Inhalt selbst, ist purer Nonsens; aber wie soll ich das jetzt so ad hoc einem bot-programm beibringen ? 😉

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Du weißt dass es unfreiwillig geschah, denn Strache wusste nicht, dass er gefilmt wird. Es waren ja keine Kameras zu sehen, die das nahegelegt hätten.
      Strache hat noch nie andere angepatzt mit belastendem Video-Material. Er selbst wurde aber zig Male öffentlich angeprangert mittels der Fotos von früher, wo er angeblich bei Wehrsport-Übungen war.

      Liken

      1. Bitte um Verständnis, dass ich auf keine Ihrr Zutext-Aktionen, oder wie sollte man das sonst nennen, eingegen kann / will. Sachdienliche Substanzen suchte ich bisher in ihren (Bot) Fantasien vergeblich. Ich habe meine Zeit nicht gestolen

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

  15. es gibt ein false memory syndrome.

    Glauben Sie wirklich, dass es so was wie ein „false memory syndrome“ gibt ? Oder war das Sarkasmus ? Diese beiden Fragen sind so gemeint, wie ich Sie stelle.

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

  16. @Frau Bader

    So gab Gridling an, Ex-Innenministeriumsgeneralsekretär Peter Goldgruber habe zwei Projekte im BVT gestartet, die als geheim eingestuft waren – und zwar so geheim, dass weder Gridling noch dessen Stellvertreter Einblick haben durften. Es ging dabei um eine Ausbildung für Informationsbeschaffer und eine Neugestaltung der Staatsschutzanalyse. „Wir haben das mittlerweile behoben“, so Gridling.

    Schon erstaunlich, dass P Gridling sogar ganz offen zugibt, über diverse Vorgänge, zB für welche Art von Projekt seine Untergebenen eingesetzt worden sind, nichts gewusst zu haben. Das stinkt nach allen Seiten.

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Solange man nichts über die Struktur dieses Apparats weiß – und darin wird man als Außenstehender keinen vollständigen Einblick erlangen – wird sich nicht klären lassen, ob Gridling die Wahrheit sagt und falls er die Wahrheit sagt, warum er davon nichts wusste.

      Spekulation meinerseits: Dass ihm allerdings etwas verheimlicht wurde, wird ihm selbst wohl am meisten „stinken“ 😉

      Liken

      1. Dass ihm allerdings etwas verheimlicht wurde, wird ihm selbst wohl am meisten „stinken“

        Da könnten Sie Recht haben.

        MfG

        Liken

  17. Wobei wir wieder an dem Punkt angelangt sind, an dem Strache bewiesen werden muss, dass es diesen Informanten sowie die Information/Gerüchte von eben jenem Informanten NICHT gegeben hat, wenn man ihn deshalb in irgendeiner Form belangen will.

    Meinem juristischen Verständnis nach, hat sich Strache in dieser Sequenz, nichts zu Schulden kommen lassen, da Strache im berechtigt guten Glauben, privat zu sein, seiner „Fantasie ?“ bzw seinem Redeschwall , egal welchen Inhalts, freien Lauf gelassen hat.

    Dass das demnach „Vertrauliche Wort“ [das Gesagte] von Strache in Richtung Gudenus einem größeren PersonenKreis zu Augen und zu Ohren gekommen ist, hat ausschließlich mit der illegalen Herstellung [Lauschangriff] und anschließendem gesetzeswidrigen Verbreitung des Videomaterial zu tun. Darauf konnte Strache mutmaßlich keinerlei Einfluss nehmen.

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Das denke ich auch bzw. hoffe es, um ganz offen zu sprechen.

      Man stelle sich vor, dass man dafür belangt werden könnte. Dann würde es für die Bürger dieses Landes durch die Bank wohl alles andere als rosig sein. Wenn man nicht einmal mehr im engsten Vertrautenkreis privat sagen darf, was man sich denkt oder wenn man keine Witze mehr machen darf. Das wäre tatsächlich schrecklich.
      Doppelt schrecklich, wenn auf der anderen Seite unter dem Deckmantel des „Journalismus“ einfach ALLES erlaubt ist.

      Liken

      1. Doppelt schrecklich, wenn auf der anderen Seite unter dem Deckmantel des „Journalismus“ einfach ALLES erlaubt ist.

        Für mein Dafürhalten haben der Spiegel und die SZ strafbar gehandelt. Den warum sollte die heimliche Herstellung in Ton und Bild verboten sein; aber das Veröffentliche des, auf illegale Weise gefertigten, Videos erlaubt sein ? Das ergäbe doch keinen Sinn.

        Bei, sowohl den „Journalisten“ vom Spiegel als auch bei den „Journalisten“ der Süddeutschen Zeitung, hätten alle Alarmglocken angehen müssen, dass es sich bei dem IbizaVideo, um eine auf illegalen Wege zustande gekommene Produktion handeln muss.

        Das Einzig zulässige Handeln von Spiegel bzw SZ wäre mMn gewesen, nach ziehen einer Kopie, das gesamte Material der Staatsanwaltschaft für Wirtschaft und Korruption zu übermitteln. Nur ein ordentliches Gericht hätte nach eingehender Untersuchung die Befugnis, zu entscheiden, ob das Material aufgrund von berechtigten öffentlichen Interesse, zur Veröffentlichung freigegeben werden darf.

        Journalismus heißt die Realität abzubilden. Realitäten zu erfinden ist eines Journalisten unwürdig.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      2. wenn ich zb einen brief oder einen akt bekomme, der jemanden belastet, kann ich nicht irgendwelche vagen fragen stellen, sondern muss ihm sagen, worum es genau geht – strache und gudenus sahen die videosequenz gleichzeitig mit dem rest der welt zum 1. mal.

        das ist schon mal sehr unredlich und es provoziert auch panische reaktionen (was es soll).

        ausserdem ist dieser gedanke interessant:

        https://www.danisch.de/blog/2019/05/27/noch-ein-gedanke-zum-strache-video/

        – vieles, was scheinbar live gesendet wird (wenn jemand immer ins tor trifft zb bei vorführung) ist ein zusammenschnitt von den szenen die passen – aber x-mal geprobt wurden dh hier: so lange nachgefragt, bis die antworten passen, wenn man dann diese wenigen minuten nimmt, die verwendbar sind.

        auch von hadmut danisch:

        https://www.danisch.de/blog/2019/05/27/die-ibiza-connection/

        selbst bei liveinterviews (siehe a.wolf) gibt es immer wieder beschwerden über fragestellungen; man reisst noch leichter aus dem kontext, wenn bloss ein paar sätze zitiert werden oder von langem gespräch 2, 3 sätze gesendet werden

        Liken

      3. Von den VideoSequenzen #Ibizagate, welche ich bisher gesichtet habe, ist nur eine davon bedenklich, und das ist jene, in welcher Strache dem Haselsteiner und seiner Strabag AG ein für alle Male das Wasser abgraben wollte. Punkt

        Das mit der Krone zB ist völlig bedenkenlos. Alles Andere als bedenkenlos, nämlich unlauter, wäre es nur, wenn Strache sich von der Fake-Oligarchin versprechen hätte lassen, nach erfolgreicher Übernahme der Krone, als Gegenleistung, die politischen Mitbewerber der FPÖ schlecht schreiben zu lassen.

        Aber das er sich selbst, oder seine Partei, die FPÖ, via Krone, in ein besseres Licht gestellt wissen wollte, ist, wenn man ehrlich zu sich selbst ist, überhaupt nichts außergewöhnliches und daher überhaupt keiner rechtlichen Rede wert.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

    2. @fledgling007
      Um 10:50 haben Sie noch geschrieben, dass es sich
      „eindeutig um Üble Nachrede, was, wie wir wissen, in Österreich ein strafbares Handeln darstellt.“

      Dann haben Sie die betreffenden Paragraphen gelesen und kratzen jetzt die Kurve…denn sinngemäß gilt:
      „Lauscher an der Wand, eigene Schand!“ – und nichts anderes ist ein heimlich aufgenommenes Video.

      So ist das mit Hobbyjuristen:-)

      Liken

  18. Um 10:50 haben Sie noch geschrieben, dass es sich
    „eindeutig um Üble Nachrede, was, wie wir wissen, in Österreich ein strafbares Handeln darstellt.“

    Ja, weil ich um 10:50 noch eine vierte Person im Bunde „vermutete“. Auf diesen möglichen Fehler, der Spekulation, machte mich „whatisgoingon“ im Ernst zu nehmenden Diskussionsstil aufmerksam, was ich wiederum dankbar aufgenommen habe, was sich nicht zuletzt in meinen Ausführungen zeigte.

    Da jedoch aus kolportierten 6 Perspektiven gefilmt worden sein soll, würden die restlichen 5 Perspektiven Aufschluss geben, ob bei besagter Sequenz [Nr 8] die sichtbaren Drei, oder eben mehr Personen sich im Raum befunden haben.

    Dann haben Sie die betreffenden Paragraphen gelesen und kratzen jetzt die Kurve

    Phantasieren Sie ruhig vor sich hin; niemand sollte Sie daran hindern 🙂

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. die rede ist von julian h. und zwei weiteren, von denen einer bei sascha w. arbeitet; w. tat ja so, als erkenne er bloss die arbeitsweise; auch gert schmidt scheint nun zu vermuten, dass er doch auch beteiligt war:

      http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-der-geheimnisvolle-sascha-wandl-und-wer-das-gold-hat-bestimmt-die-regeln/

      dass w. anderen geld schuldete, entspricht dem, wie ihn mir jemand beschrieb, der früher für ihn arbeitete

      wir haben also h., + 2 weitere + evtl. w. + anwalt m. + lockvogel… und hintermänner

      Liken

  19. Ich mag Hofer persönlich ja recht gerne, aber ob es klug war ihn zum Parteichef zu machen? Rudi Fußi meinte vor etwa 1 Jahr mal bei Fellner, dass sie irgendetwas gegen ihn in der Hand hätten – weswegen er sich gleich abschminken könne nochmals als Präsidentschaftskandidat anzutreten… ich fürchte da wird noch etwas unangenehmes aufploppen.

    Liken

    1. fussi ist ein handlanger u.a. von silberstein – wenn du dir hofers äusserugen genau ansiehst, merkst du, dass er vor etwas angst hat.

      das wird sogar bei presseausendungen deutlich:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190604_OTS0140/fp-hofer-weist-neos-kritik-an-neuer-bundesregierung-entschieden-zurueck

      oder das zu angriffen haselsteienrs:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190528_OTS0164/fp-hofer-erfreut-ueber-haselsteiner-aussagen-zu-bauauftraegen-im-staatsnahen-bereich

      „hofer erfreut“?

      oder da, am 20. mai 2019 pressekonferenz mit kickl

      Liken

      1. Ja, gut möglich,
        dass „man“ etwas gegen ihn in der Hand hat.
        Seine Aktionen sind jedenfalls derart knieweich, dass es sehr auffällig ist (Lob für den Falter!?!)
        Wobei er vom bekannten Lebenslauf her nie ein Partytiger wie HCS war…und auch in div. Wehrsportgruppen würde man ihn nicht vermuten; er wirkt wie/ist wohl ein Familienmensch.
        Warum aber rückt er dann aber nicht mind. ins 2. Glied, sollte etwas in der Hinterhand gegen ihn existieren?
        Eine weitere Ibiza-Affäre wäre wohl zuviel des „Guten“ für die FP.
        Aber als taktische Maßnahme („guter Cop“) ist seine ostentative Knieweichheit eigentlich schon eine Stufe zu extrem…
        Es ist jedenfalls für aufmerksame Beobachter sehr merkwürdig.

        Liken

      2. @Bader

        In der ersten Aussendung, betreffend „Frau Doktor Bierlein“ [sic] könnte in der Tat Angst im Spiel sein, muss es aber nicht, warum?!

        Da der Begriff „Kartell“ offensichtlich KEIN Synonym für „organisierte Kriminalität“ [s. Kartellgesetz] darstelllt, halte ich es für durchaus möglich, dass das, was Hofer den Neos vorwirft, in Wahrheit lediglich Hofers Sicht auf die Dinge (verklausuliert) kommunizieren soll. Wie gesagt: ich halte sowas für möglich.

        Der designierte Bundesparteiobmann der FPÖ, Klubobmann Norbert Hofer, weist die Kritik der NEOS an der neuen Bundesregierung unter der allseits anerkannten Bundeskanzlerin Dr. Brigitte Bierlein entschieden und empört zurück. NEOS-Obfrau Beate Meinl-Reisinger sprach von einem Kartell. Norbert Hofer: „Dieser Begriff steht für organisierte Kriminalität. Ich fordere die NEOS-Obfrau auf, sich umgehend für die unangebrachte Entgleisung zu entschuldigen.

        ——–

        in der zweiten Aussendung betreffend Strabag, gings mMn darum, die Strache entlastende Aussage #Ibizagate von Herrn Haselsteiner besonders hervorzuheben.

        Es zeigt, dass Strache sein unlauteres Versprechen, NICHT zu verwirklichen versuchte. Der mögliche Vorwurf der illegalen Vorteilnahme #Ibizagate ist somit hinreichend entkräftet. Da kann die Freude Hofers nur verständlich sein.

        Ex-Verkehrsminister Norbert Hofer ist erfreut über die Aussage Hans Peter Haselsteiners im Wirtschaftsmagazin „trend“, wonach dieser keine Indizien für eine Benachteiligung seines Bauunternehmens Strabag bei Aufträgen durch staatsnahe Unternehmen wie ÖBB oder ASFINAG sieht:

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      3. sie müssen schon auch wissen, dass haselsteiner hofer kritisierte und dieser darauf „erfreut“ reagierte

        bei „kartell“ denke ich als erstes an „machtkartell“ – vieleicht meinte es die haselsteiner-partei ja so?

        ich nehme an, die NEOS wissen so ungefähr, was sie sagen sollen – aber eben nur so in etwa…

        wenn man sich berichterstattung ansieht, dann fährt nicht nur fellner den eu-infothek-kurs, sondern er widmet dem am sonntag, wenn alle die zeitung klauen, auch eine ganze seite…

        scheint nicht im netz zu sein, aber sehen sie sich mal hier eu-infothek an:

        http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-der-geheimnisvolle-sascha-wandl-und-wer-das-gold-hat-bestimmt-die-regeln/

        und das ganz neu:

        http://www.eu-infothek.com/ibiza-gate-strabag-lobbyist-dr-zoltan-aczel-bestaetigt-eu-infothek-tal-silberstein-ist-wie-ein-bruder/

        hier dürfte es aber eine schlüsselstelle geben:

        https://www.addendum.org/factum/sendung/ibizagate/benko/

        sagen sie mir, was ich meine? 😉

        sie erinnern sich an das dossier über die „prinzessin mit glaskinn“ kern?

        Liken

      4. sie müssen schon auch wissen, dass haselsteiner hofer kritisierte

        Ja, das habe ich selbstverständlich mitberücksichtigt, liebe Frau Bader 😉
        Herr Hofer spricht das immerhin auch an in der gemeinsamen PK am 20.05.2019, dass im Haselsteiner alles Andere als wohl gesonnen sei, was sich am Deutlichsten im Zuge des Präsidentschaftswahlkampfs manifestierte.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

  20. bei „kartell“ denke ich als erstes an „machtkartell“ – vieleicht meinte es die haselsteiner-partei ja so?

    von einem „Machtlkartell“ und zwar vom angeblich „Schwarzen Machtkartell“ hat Herr Kickl im Zuge eines Interviews gesprochen, auf OE24 mit Fellner, soweit ich mich erinnern kann. 😉

    Wie auch immer

    MfG

    P.S.: Frau Bader Ich finde es bedenklich und zugleich bezeichnend, dass Sie wohlgemerkt „nachträglich“, und zwar, nachdem auf Ihren Kommentar von mir heute am 5. Juni 2019 um 16:28 bereits reagiert worden ist, Ihren Kommentar vom 05.05.2019, um 16:08, auf den ich bereits reagierte, mit zusätzlichen inhalts verändernden Aspekten ergänzen; so geschehen bei Kommentar von 05.05.2019, um 16:08 der im Original folgenden Inhalt gehabt hat:

    sie müssen schon auch wissen, dass haselsteiner hofer kritisierte und dieser darauf „erfreut“ reagierte

    hier dürfte es aber eine schlüsselstelle geben:

    https://www.addendum.org/factum/sendung/ibizagate/benko/
    sagen sie mir, was ich meine? 😉

    MfG

    Liken

    1. in meimem blog kann ich ergänzen, wsas ich will. und übrigens. Wenn sie was anderes können als herummäkeln und sich hinter einem pseudonym verstecken, dann rufen sie mich morgen an und sagen mir, dass ich mir etwas wünschen soll – ich habe nämlich geburtstag und bin in not, weil ich die wahrheit sage, meinem namen und mit offenem visier dafür einstehe. es wird alles versucht, mich für immer zum schweigen zu bringen.

      Liken

  21. Wenn sie was anderes können als herummäkeln und sich hinter einem pseudonym verstecken, dann rufen sie mich morgen an und sagen mir, dass ich mir etwas wünschen soll – ich habe nämlich geburtstag und bin in not

    Wenn Sie sich erinnern können, habe ich Ihnen im vergangenen Jahr, das gut gemeinte Angebot gemacht, Sie für den ersten Monarchisten Kongress am 3. Nov. 2018 einzuladen. Dort haben sich rund 100 Personen eingefunden, welche zum Teil als hochkarätige und äußerst einflussreiche Persönlichkeiten wahrnehmbar sind. Da hätte sich für Sie die Möglichkeit der aktiven Vernetzung ergeben können, was nur zu Ihrem Vorteil gereicht hätte.

    Außer, dass Sie meine Einladung an Sie „lieb“ gefunden haben, waren Sie nicht bereit, für Ihr Fortkommen, und um Ihre vorgeblich prekäre Situation zu verbessern, den Weg nach Wien in Kauf zu nehmen. Warum wohl, stelle ich mir die Frage ?

    meinem namen und mit offenem visier dafür einstehe.

    Ich habe Sie wie gesagt persönlich nie kennen gelernt. Name [Vorname, Nachname] und Avatar mit menschlichem Antlitz ,sind als rechtsgültiger Beweis von Rechts wegen evident ungeeignet, dass der Blog „Ceiberweiber“ auch tatsächlich von der tatsächlich lebenden „natürlichen Person Alexandra Bader“ administriert wird.

    Vielleicht geben Sie mir ja irgendwann die Gelegenheit, die Echtheit der Person „Alexandra Bader“ mit Korrelation zu diesem Blog, zu verifizieren. Bis dahin werde ich den Namen „Alexandra Bader“ lediglich als evidentes Pseudonym wahrnehmen.

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

  22. Der kommt wieder. Was soll er auch sonst tun?

    Sie sagen es, Herr Malek; was soll ich auch sonst tun ! Apropos: Sie scheinen aber auch nicht wirklich Hobbies zu haben, außer natürlich im Internet ihre allseits geschätzte Meinung zu verschenken 😉

    Willkommen im Club LOL

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.