Coup Teil 16: Falsche Fährte zum BVT?

Nicht nur wahlkampfbedingt wird jetzt davon gesprochen, dass auch der Verfassungsschutz in die Ibiza-Affäre involviert sei (was umgehend dementiert wurde). Dies ist jedoch nur das weitere Ausschmücken jener Darstellung, die binnen weniger Tage in fast allen Medien etabliert wurde. Sie zielt darauf ab, Beteiligte in Schutz zu nehmen und zugleich weiszumachen, dass es keine „Hintermänner“ gibt. Man muss aber zwischen der Herstellung des Materials 2017 und seinem Einsatz 2019 so lange unterscheiden, bis das Puzzle vollständig ist. Wenn ausgerechnet Peter Pilz eine heiße Spur zum BVT und zur ÖVP (t)wittern will, ist höchste Vorsicht angebracht. Am besten bewerten wir erneut, was bislang bestätigt wurde und nicht bloß auf mehreren leider anonymen Quellen zu beruhen scheint. Zum Beipiel die Verbindung von Anwalt Ramin M., der über seinen Anwalt schon „gestand“, dass er etwas mit der Sache zu tun hat, zu Katia Wagner, die heute Moderatorin bei Krone-TV ist. Sie wurde im Frühjahr 2017 bekannt, weil sie sich mit dem Arbeitsinspektorat anlegte und deshalb Besuch von Gusenbauers Tarockpartner Vizekanzler Reinhold Mitterlehner bekam (siehe „Lockmittel Intim-Waxing„). Interessant sind von Ramin M. angemeldete Internetseiten; zwei davon sind völlig inaktiv, zwei werden als Server verwendet, eine gehört zu Wagners Nails to Go-Studio. 

  Fünf registrierte Domains

cooeemunity.com können wir ebenso vergessen wie creweeapp.com, nicht jedoch nails-to-go.com, „Wiens erstes Nagelstudio mit Walk In-Service“ nach amerikanischem Vorbild, da Wagner die Idee von dort mitbrachte. Und dies zentral gelegen, in der Kleeblattgasse 11 in 1010 Wien, „Nähe Goldenes Quartier/Tuchlauben“, womit wir bei Rene Benko und der Signa Holding sind. Auf der Webseite des Goldenen Quartiers wird Wagners (Ex-)Studio denn auch angepriesen, neben u.a. dem hauseigenen Spa des Park Hyatt Hotels. In diesem pflegte Tal Silberstein zu übernachten, wenn er Wien besuchte, um die SPÖ zu „beraten“. Mit dem Sprecher der Signa Robert L., der bis Dezember 2008 für Alfred Gusenbauer arbeitete und von dem ein im Wahlkampf 2017 geleaktes Dossier über die Kampagnenfähigkeit der SPÖ stammt, ist Silberstein seit 2002 befreundet. Katia Wagner hat übrigens selbst unter anderem nails2go.at registriert, vom Design her die schönere Variante von nails-to-go.com mit der gleichen Adresse „Nähe Goldenes Quartier/Tuchlauben“, aber ohne Gründerin Wagner. Eigentümer des Studios ist die ASN Beauty GmbH im Besitz der ASN Holding GmbH – für beide Firmen ist Nataliya Andrusenko alleinvertretungsberechtigt (die Webseite gehört wie gesagt Wagner).

nailstogo

Screenshot von nails-to-go.com

Waltraud, Ramin, Mohammad (er ist auch Eigentümer der MIR Real) und Jasmin M. gehört die Urbana Immobilienverwertungs GmbH zu gleichen Teilen; Ramin M. zu 100 % die Nailstogo GmbH in der Singerstraße 20/11, 1010 Wien (seine Büroadresse). Nailstogo.at (auch nails2go.at) angeklickt führt wie gehabt zu Geschäftsführerin Natalya Andrusenko. Bei Urbana denken manche daran, dass ja auch eine Immobilienmaklerin am Anbahnen der Ibiza-Falle beteiligt gewesen sein soll. Und bei Ramin M. verwundert, dass ein auf Baurecht spezialisierter Anwalt ein Nagelstudio betreibt  – bei „Bau“ ist eine Assoziation natürlich Strabag, wobei er auch einmal Konzipient in der Kanzlei Lansky war (wie sein Anwalt Richard Syoer). Er meldete am 25. November 2016 die Domains schwarzliste.com und schwarzliste.at an; Letztere klingt fast wie schwarzeliste.at, eine vom ÖGB-Verlag geparkte Domain, die von Andreas Toth für den ÖGB angemeldet wurde. Wohl ein „Kommunikationsprojekt„, das die Gewerkschaft noch nicht realisiert hat. Bei Ramin M.s Kanzleiseite gibt es nur spärliche Domain-Infos im Netz, mehr aber zur auch angemeldeten com-Domain.

schwarzliste.at und schwarzliste.com

Tal Silberstein werkte übrigens bereits im August 2016 wieder für die SPÖ, als noch weit und breit kein Wahlkampf in Sicht war, sieht man von den Bundespräsidentenwahlen ab. Sebastian Kurz sprach am 4. September 2016 im ÖVP-Vorstand an, dass ihn Silberstein observieren liess (zufällig wohnt ein der Ibiza-Beteiligung verdächtigter „Detektiv“ in seiner Nähe; er war früher mal für Lansky tätig). Indem der bis dato geheime Eurofighter-Vergleich Mitte August 2016 Peter Pilz übergeben wurde, baute man eine Front gegen Airbus und das Opfer des Silberstein-Wahlkampfes 2006 („Sozialfighter statt Eurofighter“) Norbert Darabos auf. Am 1. Dezember 2016 meldete Katia Wagner auch katiawagner.com an und nutzte die Seite; mochiscosmetics.com von 2014 verwendet sie nicht, detto thebeautycollege.at (2015) und kylexkylie.com (7.6.2017). Als der Coup gegen Bundeskanzler Werner Faymann im Mai vor drei Jahren erfolgreich war, wurde Nachfolger Christian Kern u.a. so porträtiert: „Aber auch auf Society-Events ließ er sich gern sehen, etwa bei der Eröffnung des italienischen Labels Bottega Veneta im Wiener Goldenen Quartier, gemeinsam mit seiner Frau Eveline Steinberger-Kern, die ihrem Mann in puncto Netzwerken kaum nachsteht:“

Screenshot der Webseite des Goldenen Quartiers

So rosig geht es Benkos Prestigeprojekt inzwischen nicht mehr; dazu kommt, dass man bei Signa zugeknöpft auf Recherchen wie diese reagiert: „Hier zwischen Graben und Tuchlauben ist nicht nur die Kleidung teuer. Die Büroflächen sind es auch, die Penthousewohnungen sowieso. Sie zählen zu den wertvollsten der Stadt. Darauf legt der Hausherr seit der Eröffnung Wert: 2012 präsentierte René Benko das pompöse Innenstadtviertel, ein Prestigeprojekt des 40-jährigen Tiroler Immobilienunternehmers. Er taufte es Goldenes Quartier. Zwei Jahre später ließ sich ein Geschäftsmann im Goldenen Quartier nieder: Rasim A., aserbaidschanischer Staatsbürger, heute 37 Jahre alt. A. betreibt hier die Kiton-Dependance, offiziell verdient er Geld mit Maßanzügen. Seit wenigen Wochen ist bekannt, dass Rasim A. eine zentrale Figur in einem mutmaßlichen Geldwäschenetzwerk ist, das sich von Aserbaidschans Hauptstadt Baku über Europa spannt.“ Die Vorwürfe wiegen schwer, zumal international vernetzt der Spur des Geldes gefolgt wurde: „Zweieinhalb Milliarden Euro flossen aus Aserbaidschan über ein mutmaßliches Geldwäschenetzwerk nach Europa: auch an Politiker, die das brutale Regime in Aserbaidschan öffentlich verteidigten.“ Merkwürdiger Weise blieb Rasim A. Signa Miete in Millionenhöhe schuldig, doch der Konzern „will zu der Geschäftsbeziehung keine Fragen beantworten und verweist auf Geschäftsgeheimnisse“.

Screenshot der Webseite des Goldenen Quartiers

2018 stellte ich „Aserbaidschan, Malta und das Gusenbauer-Netzwerk“ dar, was natürlich Gabriel Lansky einschließt, der Präsident der österreichisch-israelischen und der österreichisch-aserbaidschanischen Handelskammer ATAZ zugleich war (nachdem Alon Shklarek bei der ATAZ ausgeschieden war). Hier ein paar Zitate daraus: „Im Zuge des letzten Wahlkampfes wurde bekannt, dass Gusenbauer mit einer in Malta gegründeten Silberstein-Firma names Novia in Verbindung stand, die sich mit Glücksspiel befasste; er wurde deswegen in den Paradise Papers erwähnt. Die Novia klagte mit dem Gusenbauer-Freund und Geschäftspartner Leo Specht als Anwalt die Österreichischen Lotterien auf 800.000 Euro Schadenersatz wegen eines nicht zustandegekommenen Deals. Heuer fand die Plattform Addendum heraus, dass Silberstein mit Beny Steinmetz die Novotalica gründete, bei der Gusenbauer 2011 an Bord ging.“ Und von wegen 2011, damals „gründete Gusenbauer unter anderem mit Specht und dem Aserbaidschan verbundenen Unternehmensberater Alon Shklarek die Cudos Capital. Die Rechercheplattform OCCRP (Reportagen über organisiertes Verbrechen und Korruption) betitelt einen Artikel so: ‚Azerbaijani Regime Insider Brings Millions to Vienna’s Golden Quarter‘ der Signa Holding. Gemeint ist Rasim Asadov, dessen Geschäft im Goldenen Quartier laufend Verluste macht, und dennoch investiert er immer mehr. An Signa hält z.B. Hans Peter Haselsteiner Anteile, mehr aber besitzt die Schweizer Falcon Private Bank, die der Investmentgesellschaft Aabar des Herrscherhauses von Abu Dhabi gehört.“

 

Userposting bei diesem Artikel (1)

Ich erwähnte auch, dass die ATAZ gerne ins Park Hyatt oder ins noble Steirereck auf dem Pogusch einlädt: „Es klingt ein wenig nach Silberstein, da dessen Projektpartner in Österreich, Peter Puller (bekannt u.a. aus den Wahlkämpfen von NEOS und SPÖ) aus dieser Gegend kommt.“ Nails2go/Nailstogo, ASN Holding, ASN Beauty, Katia Wagner, Ramin M. und Co. erinnern ein wenig an Hin- und Herverkäufe, die für Benko charakteristisch sind. Vor einigen Wochen erregte er Aufsehen, weil er gemeinsam mit der RTR Holding das Chrysler Building in New York erwerben will. Das gehört zu diesem Schema: Beny Steinmetz Group verkauft an RFR Holding, Signa Holding + RFR Holding kaufen Chrysler Building; und „RFR Holding verkauft herausragendes Immobilienportfolio an SIGNA Prime“. Benko wird übrigens u.a. von der US-Kanzlei Skadden vertreten, die mit Alfred Gusenbauer, den Boeing- und Lockheed-Lobbyisten Podesta Group und der Lobbyingfirma FTI Consulting für die 2014 gestürzte ukrainische Regierung tätig war. Skadden und FTI begegnen wir bei Doskozils Anzeige gegen Airbus wieder – und auch er hält sich gerne im Park Hyatt auf. Ein Krimimanuskript würden wir sicher vom Verlag zurückgeschmissen bekommen, wenn wir noch diese Pointe anfügen: der Geschäftsführer der von Gert Schmidt (EU-Infothek) gegründeten Detektei Omnia, Thomas Benold, ist Funktionär der SPÖ Korneuburg.

Userposting bei diesem Artikel (2)

Auf deren Webseite lesen wir: „Der Einstieg der SIGNA in das Werftprojekt hat für einen Paukenschlag gesorgt. Nach einem langen Prozess, mit intensiver Bürgerbeteiligung, einem Siegerteam und einem fertigen Masterplan, kommt ein Unternehmen aufs Tapet, das vor allem für eines bekannt ist: die Entwicklung von prestigeträchtigen und hochpreisigen Projekten.“ Am 24. Juli 2017 schnappte die Videofalle in einer Villa auf Ibiza zu; viele finden es plausibel, dass die Verhaftung Silbersteins am 14. August 2017 in Israel den Einsatz des Materials verhindert hatte (siehe Screenshot von Usermeinung). Dazu passt, dass es auf laienhafte Weise zumindest der SPÖ (auch damals im Bann Silbersteins) und dem Silberstein-Freund Zoltan Aczel bei der Strabag angeboten wurde. Es ist verständlich, dass Herbert Kickl auch wegen seiner Erfahrungen mit schwarzen Beharrungskräften im Innenministerium gerne in eine andere Richtung deutet. Pilz agitierte aber nicht nur heftig gegen ihn, als er noch im Amt war, er wusch die SIlberstein-Gusenbauer-usw.-Seilschaften auch bei den Eurofightern rein und tunkt Unschuldige ein – das soll jetzt plötzlich anders sein? Es musste ein Narrativ geschaffen werden, das eine akzeptable Coverstory für das Zustandekommen der Aufnahmen bildete, welche die Regierung in die Luft sprengten.

Jörg Leichtfried von der Silberstein-SPÖ

Dabei lief die Plattform EU-Infothek mit Gert Schmidt zur Hochform auf, und Wolfgang Feller (ein alter Pilz-Kumpel) sorgte für farbige Bewegtbilder, etwa indem er neben Schmidt auh den „Sicherheitsexperten der Unterwelt“ Sascha W. interviewte. Dieser avancierte dann prompt zum „Kronzeugen“, weil er seine Arbeitsweise und damit den derzeitigen (ihm nachgefolgten) Geschäftsführer der Fima Konsic in München wiederkannt haben will. Eine Räuberpistole mit Geldnöten, Erpressung als erfolgloses „Geschäftsmodell“, halbseidenen Personen und einem weiblichen Lockvogel wird uns als „ganze Wahrheit“ serviert. Ich habe inzwischen mit jemandem geredet, der einmal für W. arbeitete und keine guten Erfahrungen mit ihm machte; ihn verwundert auch, dass W. doch früher immer kamerascheu war und sich nun dem Rampenlicht aussetzt. Während auf der Webseite der Konsic GmbH mit angeblichen Kooperationen mit deutschem Inneministerium umd Verfassungsschutz angegeben wird, gehörte zu W.s Referenzen bei angebotenen Security-Kursen ein angeblicher israelischer Kooperationspartner. Das BVT stuft W. übrigens nicht als glaubwürdig ein, was Argwöhnische nicht weiter anfechten wird, weil sie an die Pilzsche „schwarze Stasi“ glauben wollen. Schmidt ist übrigens eine Art Lobbyist für Novomatic gegen das kleine Glücksspiel, was auch in die Gusenbauer-Silberstein-Schiene passen würde.

dkapp

oe24 2017 zur Wahl: Daniel Kapp und Katia Wagner

PS: Wegen Ramin M. (geboren 1976 in Teheran), Rasim A. und den österreichisch-(israelisch-) aserbaidschanischen Beziehungen sei darauf hingewiesen, dass es doppelt so viele Aserbaidschaner im Iran gibt wie im Staat Aserbaidschan selbst. 2018 wurde über die enge Kooperation zwischen Aserbaidschan und Israel gegen den Iran berichtet: „Seit 1992 unterhält Israel Beziehungen zu Aserbaidschan, sie sind ähnlich undurchsichtig. WikiLeaks veröffentlichte vor Jahren eine US-Depesche, der zufolge Alijew das Verhältnis Baku-Jerusalem als ‚Eisberg‘ beschrieb: ‚Neun Zehntel unserer Beziehungen mit Israel liegen im Verborgenen.‘ Bekannt ist, dass Israel seit 1993 offiziell eine Botschaft in Baku unterhält. Aserbaidschan hat offiziell keine Botschaft in Israel, soll seine diplomatischen Geschäfte aber über das Büro seiner Staats-Airline in Tel Aviv abwickeln. Israel erhält fast die Hälfte seines Öls über die Baku-Tiflis-Ceyhan-Pipeline aus der Kaukasus-Republik – und beide Länder arbeiten in Sicherheitsfragen eng zusammen. In den vergangenen Jahren schmilzt der Eisberg zunehmend.“

oe24 und Gert Schmidt (Fortsetzung hier)

Das Land ist ein „Horchposten im Hinterhof des Iran“: „Einer Studie der Universität Tel Aviv zufolge lieferten israelische Rüstungsfirmen in den vergangenen Jahren konventionelle Waffensysteme ebenso wie Drohnen nach Baku, bildeten Spezialeinheiten aus und bauten das Sicherheitssystem am Flughafen der Hauptstadt auf. Alijew selbst erklärte während eines Besuchs von Netanyahu 2016, das Gesamtvolumen der Geschäfte belaufe sich auf fünf Milliarden Dollar.“ Geheimdienste dürfen nicht fehlen: „Die Hauptstadt gilt als Hotspot für Agenten aus aller Welt. Israels Interesse an Aserbaidschan ist aufgrund seiner Nähe zu Iran offensichtlich. Die Regierung in Jerusalem dürfte versuchen, das Land als Horchposten im Hinterhof der Islamischen Republik zu nutzen. Mindestens. Denn offen ist etwa, wie es den Agenten des Mossad im Januar gelang, das iranische Atom-Archiv in Teheran zu stehlen – und außer Landes zu schmuggeln. Wahrscheinlich scheint, dass der Auslandsgeheimdienst die Fracht über ein Drittland nach Israel brachte, das an Iran grenzt. Aserbaidschan, Armenien, die Türkei, Afghanistan, Turkmenistan, Pakistan und der Irak grenzen an Iran. Mit den ersten drei Ländern unterhält Israel Beziehungen, mit der Regierung in Baku die besten.“ Mit Indonesien, der Heimat von Katia Wagners Vater, hat Israel keine allzu guten diplomatischen Beziehungen.

Johannes Vetter in der Kleeblattgasse beim Goldenen Quartier

PS: Am 19. August 2017, fünf Tage nach Silbersteins Verhaftung, porträtierte die „Presse “ den „stressresilienten Liberalen in der Löwelstraße“ Johannes Vetter. Man fotografierte ihn jedoch nicht dort, sondern in der Kleeblattgasse, wo sich Nails2Go befindet und das Goldene Quartier ums Eck liegt. Vetter war zuvor bei Kern im Bundeskanzleramt tätig, übernahm aber das Wahlkampfmanagement, nachdem Stefan Sengl am 27. Juli alles hingeschmissen hatte, sich jedoch wortkarg ob der wahren Gründe dafür gab. Am 7. Juni 2019 war der Name Sengl kurz wieder im Gespräch, bis es hieß, dass Christian Deutsch den SPÖ_Wahlkampf leiten soll (mehr u.a. dazu hier). Man beachte, dass dsas Ibiza-Video 2017 zwei Liberalen angeboten wurde, Vetter und Zoltan Aczel, und Silberstein im medialen Rampenlicht stand.

102 Kommentare zu „Coup Teil 16: Falsche Fährte zum BVT?

    1. Es ist verwirrend bei der Domainsuche, man muss genau hinschauen, denn es gibt in Deutschland eine ältere Katja Wagner, die auch in Schönheit macht

      Liken

      1. Das sowieso. Aber ich meinte bloß, dass „unsere“ Frau Wagner sich selbst einmal mit i und ein andermal mit j schreibt. Das zieht sich durch. Selbst auf ihrer eigenen Website http://www.twentysomething.at schreibt sie sich selbst unterschiedlich. Das mag belanglos sein, ist aber dennoch seltsam.

        Liken

      2. es ist sehr verwirrend, deswegen war es auch nervig, domains durchzuchecken… es gibt aber definitiv eine ältere katja wagner, die sich in einem ähnlichen bereich bewegte. dh in diesem fall kann man klar sagen, das ist nicht unsere katia w.

        @twentysomething: detail am rande, das webdesign hat der/die gleiche gemacht wie bei nailstogo in der älteren version http://nails-to-go.com/

        es sieht danach aus, als wäre es so…

        Liken

      3. und es ist verwirrend, dass es nails2go, nailstogo, nails-10-go-com gibt, ausserdem ramin m. auftaucht, eine beauty gmbh mit einer dem namen nach zb als russisch, ukrainisch, moldawisch einzuordenden geschäftsführerin… (oder gar aserbaidschanisch? 🙂

        Liken

      4. die frage ist dann auch, wie schnell etwas aktualisiert wird . an die wko dachte ich gar nicht in der detailfülle, aber das sollte am aktuellsten sein:

        „katia elisabeth wagner“

        https://firmen.wko.at/Web/DetailsKontakt.aspx?FirmaID=691a1a55-9d21-4fae-bd8f-9350fd363eee

        auch interessant, veranstaltung 2018:

        „Wie man gut mit Stolpersteinen umgehen kann, bewies auch Mag. Monica Rintersbacher, welche spontan für die Unternehmerin Katia Wagner als Podiumsgast einsprang.“

        https://www.wko.at/site/fiw-wien/FruehlingsERWACHEN-2018.html

        und das erst:

        https://helden-von-heute.at/katia-wagner/

        https://www.katiawagner.com/impressum

        Katia Elisabeth Wagner

        Mitglied der WKÖ, WKW

        FG Freizeit und Sportbetriebe / Werbung und Marktkommunikation / GR-Hdl. m. Arzneimitteln, Parfumeriewaren, Hdl. mit Farben

        Liken

      5. Wer seinen Namen öfter mal ändert (und sei es nur dessen Schreibweise oder die Vertauschung von erstem und zweitem Vornamen), möchte möglicherweise Spuren verwischen bzw. für Uneindeutigkeit sorgen (erleichtert die plausible deniability). Wenn etwas verwirrend ist, ist es dies oft nicht zufällig, sondern weil jemand möchte, dass es so ist…

        Liken

      6. sie haben recht – ich sehe es auch so und es wäre wie wenn ich mal alessandra, alexandra oder auch aleksandra wäre…

        Liken

    2. Das ist in der Tat extrem seltsam.
      Menschen legen enormen Wert auf die richtige Schreibweise und Aussprache ihres Namens; kein Philip würde sich jemals Phillip oder Philipp nennen.

      Die ganze Waxing-Lady hat eine sehr seltsame Biographie, soweit ich diese kenne.

      Es darf gemutmaßt werden…

      Liken

    1. Da waren Sie jetzt einige Sekunden schneller. Chapeau! Damit meine Recherche nicht umsonst war:

      Da schreiben Zwei über Motive des „NATO-Deep-State“ an diesem Putsch.

      Ein britischer Geheimdienstler (dieser soll den Ösi-Oberst enttarnt haben) in
      https://www.buzzfeednews.com/article/mitchprothero/austria-russia-colonel-spy
      „Österreich war für alle ein Problem“.

      nteressantes wissen die beiden auch über Frau Kneissl zu berichten:
      In der UN-Generalversammlung sprach diese in bestem Arabisch: der Syrienkrieg ist einer über Pipelines (wow!), dann fragte sie bei „Skripal“ auch noch nach Beweisen, dann wollte sie auch Guaido nicht legitimieren, dann tanzte sie mit Putin …… ist ja fast wie „Bankenmafia“
      https://www.sott.net/article/413955-NATO-Deep-State-And-Israeli-Interests-Served-by-Ousting-of-Austrian-Government

      Gefällt 1 Person

      1. Ähnliche Muster laufen meines Wissens in fast allen europäischen Nationen. Ein den meisten unbekanntes Beispiel ist zB das Atocha Attentat Madrid 11. März 2004 (immer diese Elf….) wenige Tage vor Wahlen, die damit auch völlig gedreht wurden in eine PSOE Regierung unter Zapatero. Das davor prognostizierte Wahlbarometer stand zufällig ganz anders….

        Zuerst schob man es ETA, dann Muslimen in die Schuhe. Aufgeklärt ist bis heute nichts, Beweismaterial (ganze Zugwaggons) wurden binnen Wochen vernichtet, vermutlich Unschuldige eingesperrt etc. Zapatero unterschrieb wenig später gemeinsam mit dem grinsenden Schröder und dem Frenchman die von Spanien bis dahin blockierte EU Verfassung. Es sieht alles danach aus, dass die völlig neuen Zugwaggons präpariert aus den Remisen kamen.

        Die Methoden werden scheinbar jeder Nation angepasst und die Unterwanderung ist beweisbar mindestens in Spanien, Frankreich, UK, Schweden. Startschuss muss allgemein etwa 2000 gewesen sein (Vorbereitungen mussten schon in den 90ern laufen).

        Liken

  1. Warum wurde das Video nicht vor der Wahl Mitte Oktober [Anm 2017] eingesetzt.

    Dazu hätte ich schon eine plausible These: Vorratsdatenspeicherung !

    Nach Angaben von Frau Strache auf OE24, gab es von der Gesprechsrunde in der Finka auf Ibiza eine Direkt-Audio-Übertragung mutmaßlich mittels Telekommunikationsequipment nach Wien.

    Je nach Land, werden Metadaten / Verbindungsdaten zwischen 6 Monate, 12 Monate bis hin zu „n Monate“ auf Vorrat gespeichert.

    Insofern könnte das Abwarten von „Löschfristen für Vorratsdatenspeicherungen“ der Grund für das zeitlich verspätete lancieren des illegal mitgeschnittenen Videos sein. Man wollte möglicherweise auf Nummer Sicher gehn 😉

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

  2. er hat „schwarzliste“ und nicht „schwarzEliste“ angemeldet. Ohne „e“ kommt man nicht auf die von dir genannten Domains! Zumindest ich nicht! Daher ziehst du m. Meinung nach daraus falsche Schlüsse.

    Liken

    1. ups, durch das abchecken vieler domains (ich fand dann ja auch noch andere) habe ich gedacht statt abzutippen – aber schwarzliste ist dann wohl für gewisse kommunikation gedacht (über schwarz laufendes? – wäre zu offensichtlich?)

      PS ist geändert, das ist ja das gute am internet – und es wirft noch mehr fragen auf…

      Liken

  3. @Katia Wagner
    Für mich ist sie eine sehr dubiose Person; am 10. April schrieb sie in geradezu prophetischer Manier folgendes unter https://www.krone.at/1900982 (es ging um das vom BZÖ lancierte Gerücht, die ÖVP plane Neuwahlen im Herbst):

    „Aber Neuwahlen? Wohl kaum
    Klar ist: Im politischen Geschäft gibt es nie todsichere Zukunftsprognosen. So unumstößlich eine Koalition im Moment auch erscheinen mag – mit einem Wimpernschlag kann sich in der Politik alles sicher Geglaubte drehen.“

    Mit einem Wimpernschlag also…schreibt die Beauty-Lady im Branchenjargon 5 Wochen vor dem Video-Veröffentlichungstermin und VOR dem 13. April, als Böhmermann seine widerliche Romy-Rede hielt.

    Wagner wußte also schon vorher (wie auch das BZÖ – wohl aber nur als Gerücht – aufgrund dessen Aufbringen des Neuwahlgerüchts der Artikel am 10.04.19 ja erst zustande kam) dass die Koalition aufgelöst wird!

    PS: WARUM wird nicht im Juni gewählt??? WARUM hinterfragt/kritisiert NIEMAND den so späten Neuwahltermin (auch nicht die FP)? WELCHE Entscheidungen sollen im „freien Spiel der Kräfte“ im Nationalrat durchgedruckt werden (Aufhebung des Einstimmigkeitsprinzipes der EU durch eine Allianz ÖVP-SPÖ-NEOS-JETZT?)?

    Liken

    1. online gestellt am 10.4. um 10:55 – das ist nicht unmittelbar nach dem ministerrat:

      https://www.bundeskanzleramt.gv.at/-/53-ministerrat-am-10-april-2019

      beginn 10 uhr:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190408_OTS0046/aviso-ministerrat-am-mittwoch-10042019-um-10-uhr-im-bundeskanzleramt

      es war nämlich DER ministerrat, nach dem kickl pilz als agenten bezeichnete:

      http://fotoservice.bundeskanzleramt.at/bka/bundesminister_bluemel/20190410_minratpk/_B6A9293.html

      ich habe darüber ohne genaue uhrzeiten geschrieben:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2019/04/11/kickl-vs-pilz-der-agentenkrieg/

      das BZÖ machte am 8.april diese aussendung:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190408_OTS0139/nationalratswahl-im-herbst-2019

      ich sprach auch mit ihnen, sie hatten keine konkreten anhaltspunkte, eher erinnerungen an schwarzblau in den 2000er jahren…

      beim ministerrats-pressefoyer war auch interessant, dass blümel, dessen freundin clivia treidl beim fellner arbeitet, für ein digitales vermummungsverbot war -. wie fellner selbst…

      Liken

      1. „ich sprach auch mit ihnen, sie hatten keine konkreten anhaltspunkte, eher erinnerungen an schwarzblau in den 2000er jahren…“

        Aus dem Krone-Artikel:
        „Der Generalsekretär des BZÖ – ja, auch den gibt es tatsächlich noch – erklärte gegenüber dem „Standard“, dass er aus „gut informierten Kreisen“ wisse, dass die ÖVP nach der EU-Wahl die Koalition „sprengen“ wolle.

        Gabs da nicht auch ein Video von Gerald Grosz, in welchem er von „Informationen“ aus der ÖVP sprach? kann mich aber auch täuschen…

        Klingt jedenfalls eher nach einer Ablenkung, dass man zu dieser Aussage aufgrund von Erinnerungen an die 2000er Jahre kam…ändert aber eh nicht viel an dem Ganzen….es ist offensichtlich seit der Identitären-Sache, dass schon etwas im Busch war, und viele mutmaßten, der Vizekanzler würde angesichts seiner völlig überzogenen, auch inhaltlich falschen Distanzierung (nett formuliert) von identitären Menschen oder Postitionen irgendwie erpreßt – nur womit, das wußte damals noch kein Außenstehender, dazu fehlte die Phantasie, die jetzt aber nicht mehr nötig ist.

        Liken

  4. WARUM hinterfragt/kritisiert NIEMAND den so späten Neuwahltermin (auch nicht die FP)?

    Ja, das ist seltsam 😦

    Warum die FPÖ das so hinnimmt ohne nur irgendwas zu hinterfragen, verwundert, mich zumindest, so gut wie gar nicht. Die Kernkompetenz der FPÖ ist und bleibt, beim Wähler Emotionen zu wecken. Kickl verfügt zweifelsohne über ein sehr hohes Maß an Emotionaler Intelligenz.

    Zum regelrechten Erfassen und Analysieren von Geschehnissen / Abläufen wäre es allerdings ungleich besser, mit einem angemessen hohes Maß an kognitiver Intelligenz morgens in den Tag starten zu können.

    Frage: Wer von der FPÖ entsprach, seit Haiders Tod, je diesem Anforderungsprofil ?

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Als Psychologin meine ich, dass Kickl über ein weit überdurchschnittliches Maß an analytischer Intelligenz und hohem Erinnerungsvermögen verfügt, Dass er damit Emotionen weckt ist eine Folge.

      Liken

      1. Mit psychologischer Schablone gemessen, mag mann / frau durchaus zu Ihren Ergebnissen gelangen. Mein Zugang zu den Menschen realisiere ich mittels der Psychometrie !

        Im übrigen hab ich den Eindruck, dass Sie zwar „Kickl“ schreiben, aber jemand Anderen meinen, sodass der Name „Kickl“ nichts weiter als bloß ein Platzhalter ist 😉 Vielleicht hab ich auch nur zu wenig geschlafen LOL

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      2. Sehe ich ebenso; Kickl ist nicht umsonst das Mastermind, eben weil er eine hohe analytische sowie generell intellektuelle Kapazität aufweist; das emotionalisieren ist eine Folge (da gibt es einen sehr treffenden Spruch: „Fast jedes Genie verursacht augenblicklich eine Allianz der Mittelmäßigkeit.“ – Jonathan Swift (1667-1745)), respektive übernehmen diese Aufgaben gezieltermaßen andere (wie bisher Strache, der mehr Menschen anspricht als der Intellektuelle Kickl), deren Domäne das ist.

        Es muss andere Gründe haben als jenen, dass Kickl den verspäteten Wahltermin nicht „checken“ würde, diese Erklärung ist einigermaßen absurd, dazu bedarf es keines ausgeprägten Intellektes.

        Liken

      3. sehe ich auch so – und daran, dass so viel über ihn diskutiert wird, erkenne ich, dass ich auch was drüber bloggen sollte…

        Liken

      1. Das Maß der Unterwanderung unseres Staates könnte noch größer zu sein, als es selbst kritischen Menschen gewahr ist (sog. „Verschwörungstheoretikern“).

        Ich erinnere an den mittlerweile bestens totgeschwiegenen Fall der Ermordung Rakat Alijews in einem Wiener Gefängnis…hier könnte der Mossad dem kaukasichen Diktator einen Liebesdienst erwiesen haben…spielte dabei der notorische Anwalt G.L. („Meyer-L.“) – der Handelskammerleiter – eine Rolle?

        Soweit ich eruieren konnte war die einzig sichtbare Konsequenz (trotz üblichem Pilz-Gebrüll, das im Nichts endete), dass Monate später der Leiter der Justizwache weggelobt wurde; vielleicht als das „Du-Du!“ der heimischen Behörden, mehr konnte und wollte man wohl nicht tun.

        Liken

      2. GroßD hat rund um den Globus seine Tentakeln
        ausgestreckt

        Aserbaidschan
        Ein Öl-Staat zwischen großen Plänen und trister Realität

        Deutschland hoch im Kurs

        Deutschland ist für Aserbaidschan ein sehr wichtiges Land, insbesondere vor dem Hintergrund der aserbaidschanischen Beziehungen zur Europäischen Union. Die EU ist der wichtigste Handelspartner von Aserbaidschan und Deutschland nun einmal das mächtigste Land der Europäischen Union. Hinzu kommt, dass Deutschland ein hochentwickeltes Land mit herausragender Technologie ist. Auch vor diesem Hintergrund sind die Beziehungen zu Deutschland so wichtig für uns.“

        https://www.deutschlandfunk.de/aserbaidschan-ein-oel-staat-zwischen-grossen-plaenen-und.724.de.html?dram:article_id=413275

        DEUTSCH-ASERBAIDSCHANISCHE BEZIEHUNGEN

        Die deutsch-aserbaidschanische Beziehungen sind auf einem hohen Niveau. Aserbaidschan orientiert sich sowohl politisch, wie auch wirtschaftlich Richtung Deutschland und Europa.

        http://www.aserbaidschan-aktuell.de/beziehungen-zu-deutschland/

        Die KAS ist auch vor Ort

        Liken

      3. wie doch alles zusammenpasst! wenn man nach einer deutsch-aserbaidschanischen gesellschaft bzw. einer handelskammer sucht, nach terminen usw. findet man sicher wie in österreich interessante vernetzungen auch richtung israel

        Liken

    2. kickl – allerdings ist er schon zu sehr im wahlkampfmodus – da traut man anderen parteien sozusagen doppelt nur alles böse zu, ohne zwischen personen zu unterrscheiden…

      Liken

    3. Kickl ist nicht umsonst das Mastermind, eben weil er eine hohe analytische sowie generell intellektuelle Kapazität aufweist;

      Würde Ihre Einschätzung nur einigermaßen zutreffen, wäre Kickl derjenige gewesen, der verhindert hätte, dass sich die FPÖ am Misstrauensvotum gegen Kurz samt Kabinett, beteiligt. Wozu soll ein Votum gegen den Koalitionspartner, „mit dem’s man so viel hat umsetzen können“, gut sein ?

      Kickl wurde und wird von vielen überschätzt ! von wegen Mastermind ? Als Innenminister hat Kickl hervorragende Arbeit geleistet. Kickl musste NICHTS erfinden, sondern die gesetzlichen Vorgaben auf Punkt und Beistrich umsetzen.

      Ich bleib dabei: Emotionale Intelligenz: „ja“; kognitive Intelligenz geschweige Intellektuelle Kapazität: NEIN ! NEIN und nochmals NEIN ! Dafür eine große Portion Verlässlichkeit, mit welcher Kickl geradezu unbeirrbar an den vorgegebenen Zielen festhält und diese auch erreicht

      Wie auch immer

      MfG

      Liken

      1. Mit Verlaub, das ist unrichtig, was Sie schreiben.
        Ich verfolge die Person Kickl schon sehr lange in der Politik, und er ist das Gegenteil eines emotional intelligenten Menschen, eben weil er kognitiv extrem intelligent sowie höchst intellektuell ist.
        Solche Menschen leben hauptsächlich „im Kopf“, darum sind soziale Komponenten (wozu ja „emotionale Intelligenz“ gehört) weniger ausgebildet als bei Menschen, die „im Gemüt“ leben.
        Als Extrembeispiel wäre hier der Autismus anzuführen.
        Ihre Diagnose Kickls ist einfach und auch ganz offensichtlich (im Wortsinne) falsch.

        Liken

      2. kickl ist sicher keiner, der zu 100% smalltalk machen kann – das ist der fall, wenn dich wähler zutexten wollen, und du willst über gravierende probleme nachdenken – das halten menschen wie er dosiert aus, aber nicht permanent. je runder es läuft, desto besser kommt er damit sicher klar, aber je mehr es sich zuspitzt, desto mehr wird seine wahrnehmung auch von der anderer abweichen.

        von daher hätte ich mir von ihm jetzt strategisches agieren erwartet. was im parlamemt am montag ablief, war aber emotional – auch dann die aussagen von ihm in medien…

        oder er macht es kalkuliert, als schachzug…

        Liken

      3. Ich kann mit Ihrer Sicht auf Kickl gut leben; möchte niemandes Weltsicht zerstören. Schönen Tag noch

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      4. Ja, Frau Bader Sie haben den Kickl am Schirm. Dachte schon, ich sei der Einzige, dem sowas azuffällt

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      5. @fledging
        Sie können meine „Weltsicht“ nicht zerstören, weil es sich nicht um eine Ansicht handelt, sondern um eine Erkenntnis, die unter anderem auf empirischem Weg erlangt wurde.

        Aber ich lasse Ihnen gerne Ihre Meinung zu dem Thema – weil um eine solche handelt es sich in Ihrem Fall.

        Liken

      6. @ Frau Bader
        Man muss einmal die Begrifflichkeiten unterscheiden – jeder Mensch, egal welchen Typus, ist zu emotionalen Handlungen im Stande, vor allem in Ausnahmesituationen – das hat einmal nichts mit „emotionaler Intelligenz“ zu tun (was Sie auch nicht behaupten, ich erwähne es nur).
        Dann gibt es auch strategische Gründe (Wille der FP-Wähler), und diese können sich durchaus mit emotionalen Beweggründen decken, da besteht kein Widerspruch.

        Ich würde rein emotionales Handeln jedenfalls ausschließen; die FP/Kickl war beinahe in einer strategischen lose-lose-Situation, manchmal gibt es keine 100% guten oder richtigen Entscheidungen.

        Ich halte es für einen Irrglauben anzunehmen, dass die FP als Partei irgendeinen Vorteil daraus hätte ziehen können, wäre Kurz im Amt geblieben, dafür hätten schon die Medien gesorgt; und die FP-Wähler haben es sicher mehrheitlich goutiert….Rachegelüste sind eine zutiefst menschliche Emotion.

        Eine absolute Deutung ist aber mangels tieferem Einblick nicht möglich.

        Liken

      7. Auch Strategen können sich falsch entscheiden – gerade einer Situation, wo sie nichts zu gewinnen haben. Das wird die Zukunft weisen – vielleicht bereut es Kickl für den Rest seines Lebens, ebenso wie Kurz, der aauch wie ein Getriebener wirkte….

        Liken

      8. Ja. man kann ja gerade in die Leute nicht hineinschauen, die wie Kickl ticken – und wir wissen auch nie, was gerade im Laufen ist, wovon es aber kein Puzzleteil in der Öffentlichkeit gibt, an dem wir uns orienteren können, wegen dem wir vielleicht etwas ahnen könnten. Das Meiste in der Politik und in der Verwaltung wird nie nach aussen kommuniziert bzw. erst dann, wenn es spruchreif ist. Und um es noch komplizierter zu machen, gibt es meist auch eine internationale Ebene.

        Liken

      9. Ron Nie

        Sie können meine „Weltsicht“ nicht zerstören, weil es sich nicht um eine Ansicht handelt, sondern um eine Erkenntnis, die unter anderem auf empirischem Weg erlangt wurde.

        😀 🙂 😀

        Ein AnalyseBeispiel sollte genügen:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2018/02/01/spoe-die-vertuschte-wahrheit-in-der-silberstein-affaere/comment-page-1/#comment-12220

        Solche Einschätzungen, wie im Kommentar „12220“, gelingen ausschließlich, wenn mann / frau vollumfänglich der Psychometrie gewachsen ist.

        Apropos Weltsicht: Das war natürlich ein Scherz von mir. Seien Sie unbesorgt ! Natürlich kann ich Ihre Weltsicht nicht zerstören, wie denn auch, wenn Sie, Ihre Argumentation bezeugt es, gar keine eigene Weltsicht zu haben scheinen.

        Trotzdem finde ich Sie niedlich; Schon alleine, weil es auf mich entspannend wirkt, Ihre Bemühungen zur Kenntnis nehmen zu dürfen, dass Sie ausgerechnet meine, auf psychometrischer Grundlage passierende, Expertisen, stets mit Ihrem offensichtlich […] „Opposite Response“, zu entkräften versuchen. Sie sollten Politiker werden. Mit Ihnen macht diskutieren wenigstens Spass – Ehrlich !

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      10. @alexandrabader 1. Juni 2019 um 12:23

        „von daher hätte ich mir von ihm jetzt strategisches agieren erwartet. was im parlamemt am montag ablief, war aber emotional – auch dann die aussagen von ihm in medien…

        oder er macht es kalkuliert, als schachzug…“

        Vielleicht beides.
        Ich war von dieser Emotionalität auf der einen Seite auch überrascht, auf der anderen Seite aber auch nicht.
        Ich kenne einige Personen, die Kickl bzgl. des analytischen Intellekts sowie der überwiegend geringen Emotionalität – alles bezogen auf sein Auftreten, denn ich kenne ihn nicht persönlich – ähneln. Das ist dem Umstand geschuldet, dass ich Mathematiker bin und in dieser Wissenschaft genau diese Eigenschaften aus verschiedenen Gründen von Vorteil sind und sie Personen dieses Typs anzuziehen scheint (wobei das nicht bedeutet, dass Mathematiker generell so sind). Aus persönlichen Erfahrungen kann ich nur einwerfen, dass solche Personen sehr wohl sehr emotional werden können, wenn sie persönlich und aus ihrer Sicht zu Unrecht diskreditiert werden, sie aber zeitgleich ihren analytischen Verstand nicht „abschalten“.

        Daher nehme ich ihm die Aussage „Ich spreche nie ins Leere.“ im TT Interview auch ab:

        „Sie haben im Parlament erklärt, es könnten in den kommenden Wochen noch Dinge bekannt werden, die selbst das Ibiza-Video in den Schatten stellen. Was wissen Sie oder haben Sie hier nur ins Leere gesprochen?

        Kickl: Ich spreche nie ins Leere. Kurz hat gesagt, am Ende kommt die Wahrheit ans Licht. Am Ende könnte diese Wahrheit aber anders aussehen als er glaubt.“

        https://www.tt.com/politik/innenpolitik/15700699/die-oevp-betreibt-ein-falsches-spiel-kickl-rechnet-im-interview-ab

        Liken

      11. das spricht nicht gegen einen genau getimten einsatz von emotionen…wenn etwas nur so rüberkommt bzw. man selbst noch nichts belegen kann, ergo auch nicht viel erklären kann….

        Liken

      12. „das spricht nicht gegen einen genau getimten einsatz von emotionen…“

        Dem kann ich nur zustimmen.

        Alle Varianten sind möglich.

        Liken

      13. @Frau Bader
        Ich sehe einfach nicht, was die FP durch eine Nicht-Abwahl strategisch zu gewinnen gehabt hätte…in 4 Monaten, also vor der Wahl, werden schon wieder ganz andere Themen eine Rolle spielen als der Misstrauensantrag, und man darf nicht vergessen, dass die FP “ migrationsbezogene Kurz-Leihstimmen“ zurückholen muss.
        Aber vielleicht können Sie hier einen Aspekt einbringen, den ich übersehen habe.
        Ich denke auch, dass Kurz sein Handeln bereuen wird oder es schon tut, allerdings war es mEn nicht seine genuine Entscheidung und er hatte „keine Wahl“.

        Liken

      14. @fledgling
        Ich erkenne nicht den Zusammenhang zwischen Ihrem Beitrag aus 2018 und der aktuellen Diskussion.
        Seien Sie versichert, dass Ihre Beiträge geeignet sind, Sie selbst „psychometrisch“ zu vermessen.
        Dabei will ich es bewenden lassen, es geht ja schließlich nicht um uns beide.
        Whippet und whatisgoingon liegen jedenfalls richtig mit ihren Einschätzungen hinsichtlich Kickl.

        Liken

      15. Ich erkenne nicht den Zusammenhang zwischen Ihrem Beitrag aus 2018 und der aktuellen Diskussion.

        Das habe ich befürchtet 🙂

        Also: Wollte Ihnen mit dem Link zeigen, dass ich aufgrund meiner auf Psychometrie passierender Analysefähigkeit in der Lage bin, akkurate Einschätzungen von Vorgängen zu produzieren. Die Besonderheit dabei: Ich behaupte nicht, sondern untermauere meine Argumentation stets mit aussagekräftigen leicht nachvollziehbaren Begründungen.

        Seien Sie versichert, dass Ihre Beiträge geeignet sind, Sie selbst „psychometrisch“ zu vermessen.

        Dessen bin ich mir stets bewusst und es wird auch fleißig Gebrauch gemacht davon, was ich ausdrücklich begrüße, wenn denn dadurch auch valide Schlüsse gezogen würden. Win-Win

        Das ist das tolle an den Methoden der Psychometrie. Man braucht keine Zurufe von Dritter Seite, erspart sich ’ne Menge an RechercheArbeit , ist stets aus erster Hand informiert, indem man die zu bewertende /n Person /Personen einfach frei von der /deren Seele weg reden oder schreiben lässt.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      16. @fledlging

        Sie kommen mit Ihren Methoden (falsche Anwendung?) zu offenkundig falschen Schlüssen.
        Ihre teils überhebliche/pseudojoviale Art ist nur ein Ausdruck von Unsicherheit.
        Lesen Sie sich nocheinmal die Beiträge in diesem Strang durch, dort finden Sie die korrekte Einschätzung der Persönlichkeit; alles weitere ist Zeitvergeudung.

        Liken

      17. @ron nie und @fledling

        einigen wir uns darauf, dass kickl sicher noch etwas in reserve hat und aus der neuen situation das beste machen wird, es zumindest versucht.

        und dass wir ja nicht wissen,was die expertenregierung zb für laufende ermittlungen (ibiza, BVT, eurofighter usw.) bedeutet.—-

        Liken

      18. Solche Menschen leben hauptsächlich „im Kopf“, darum sind soziale Komponenten (wozu ja „emotionale Intelligenz“ gehört) weniger ausgebildet als bei Menschen, die „im Gemüt“ leben;

        Soziale Kompetenz resultiert aus eindeutig der „kognitiven Intelligenz“; dabei gilt, je kognitiv Intelligenter desto ausgeprägter das soziale Verhalten

        Was Sie möglicherweise meinen ist die Aktion aufgrund von Mitleid, was aber nichts mit sozialer Kompetenz zu tun hat, sondern sich eindeutig aus der „emotionalen Intelligenz“ bei gleichzeitigem Mangel an kognitiver Intelligenz ableiten lässt.

        Die besten Ergebnisse bei der Persönlichkeitsbildung können erzielt werden, wenn sowohl kognitive als auch emotionale Intelligenz idealer Weise gleichermaßen gut ausgebildet worden sind.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      19. @Fledgling

        „Soziale Kompetenz resultiert aus eindeutig der „kognitiven Intelligenz“; dabei gilt, je kognitiv Intelligenter desto ausgeprägter das soziale Verhalten“

        Könnten Sie „soziale Kompetenz“, „kognitive Intelligenz“ und „soziales Verhalten“ definieren?

        Aus leidvoller Erfahrung kann ich berichten, dass in vielen Wissenschaften sehr oft an einander vorbei diskutiert wird, weil man dort unter einer „Definition“ eigentlich eine recht unscharfe „Beschreibung“ oder „Umschreibung“ eines Begriffs versteht und derselbe Begriff oft mehrmals von verschiedenen Personen anders beschrieben oder umschrieben wird/wurde.

        Als Beispiel: Der Begriff einer „Gruppe“. Eine gesamte Einheit eines Kurses wurde damit verschwendet, dass die Teilnehmer aneinander vorbei diskutierten, nur weil sie alle unter einer „Gruppe“ etwas anderes verstanden. Das war mühsam und alles andere als zielführend, wie man sich vielleicht vorstellen kann.

        Vielleicht lösen sich anhand der Definitionen Missverständnisse auf. Oder aber auch nicht und Ihre (Fledgling, Ron_Nie) Meinungen gehen eben auseinander.

        Liken

      20. Könnten Sie „soziale Kompetenz“, „kognitive Intelligenz“ und „soziales Verhalten“ definieren?

        Bitte um Verständnis, dass eine akkurate Definition dieser von Ihnen angeführten Begriffe alleine aufgrund der Komplexität, einer ausschweifenden wissenschaftlichen Arbeit gleichkäme und somit den Rahmen einer zumutbaren Kommentierung bei weitem übersteigt, obschon ich dazu, was den Wissensstand betrifft, natürlich in der Lage wäre.

        Was die akkurate Definition der „Sozialen Kompetenz“ betrifft, kann ich Sie nur bitten, den folgenden Link, vom Zentrum der Sozialen Kompetenz der Universität Graz, als Zeichen des guten Willens meinerseits anerkennen zu wollen:

        https://soziale-kompetenz.uni-graz.at/de/das-zentrum/mission-aufgaben-angebote/was-ist-soziale-kompetenz/

        Für den Link des Zentrums der Sozialen Kompetenz habe ich mich deshalb entschieden, weil deren Definition am ehesten mit der Definition, wie ich Soziale Kompetenz definieren würde, übereinstimmt.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

    1. ja verdammt die tippfehler – man liest x-mal drüber und findet nie alles—ist aber eine reizvolle neuschöpfung, finde ich 😉

      Liken

  5. Sehr spannend diese Website!

    @Neuwahlen:
    Das „Thema „Neuwahlen im Herbst“ wurde angeblich schon im Jänner(!) in ÖVP-Kreisen diskutiert – sogar mit genauem Wahltermin: 29.9.2019!

    Gerald Kitzmüller (ein SPÖ-ler) berichtete davon (18.1.2019):
    https://geraldkitzmueller.wordpress.com/2019/01/18/neuwahlen-im-herbst-die-oevp-plant-schon/

    Auch andere Blogger haben diesen Hinweis entdeckt:
    http://staatsstreich.at/oesterreich-warum-bestellte-vp-im-jaenner-werbemittel-fuer-den-herbst.html

    Die ÖVP dürfte in dieser Causa offenbar mehr „Dreck am Stecken“ haben als wir vielleicht ahnen…

    MfG

    Liken

    1. ich halte kitzmüller für einen desinformanten, bewusst oder unbewusst – die feuerzeuge, auf die er hinweist, wurden bei der wahl 2013 für kurz produziert – damals war der 29.9. wie heuer ein sonntag….

      sehen sie sich an, was er sonst so schreibt: https://geraldkitzmueller.wordpress.com/2019/05/29/politische-experimente/

      https://geraldkitzmueller.wordpress.com/2019/04/17/liebe-nein-bewunderte-greta-thunberg/

      https://geraldkitzmueller.wordpress.com/2019/04/12/warum-rechtes-gedankengut-geisteskrank-ist/

      Gefällt 1 Person

      1. das ist sicher zufall – denken sie an 2017, da war es mitte oktober – die koalition platzte früher im mai

        Liken

    2. Auf Jörg Haiders Sarg stand auf einer Metallplatte im Vorhinein das Todesdatum drauf und zwar 10.11.10., also 10.11. Oktober. Da war auch alles im Voraus geplant.
      Der ÖVP traut man derlei Planspiele nicht zu. Wobei die Neuwahlgerüchte im Jänner schon merkwürdig waren, ohne erkennbare Gründe aus meiner Sicht. Und das Treffen zwischen Kurz und den VP-Landeshauptleuten, wo sie angeblich Neuwahlen und eine Regierung ohne die FPÖ forderten, war auch merkwürdig.

      Sicher hat die ÖVP viele Landeshauptleute und daher viel Macht, aber normalerweise traut man Kampagnen, wo Politiker zurücktreten müssen eher den Roten zu. Besonders seit Silberstein.
      Wichtig ist, dass früher oder später die volle Wahrheit herauskommt.

      Liken

      1. ich denke eher, dass die ÖVP nach der Wahl 2008 durchaus mit einer wiedervereinigten FPÖ hätte regieren wollen – und dass bei Haiders Tod und wie arrangierten wirkenden Spuren manches seltsam war.

        Liken

      2. In der Recherche von Gerhard Wisnewski, diese entspricht teilweise auch ihrem Artikel über Haiders Tod, Frau Bader, habe ich den Eindruck bekommen, als wären Rote in Kärnten, die Haiders deklarierte Feinde waren und heute noch sind, am Unfallhergang und der Deckung der Wahrheit beteiligt gewesen.

        Dieser Josef Schmidt oder wie er hieß hat ja 2018 oder 2017 bei irgendeiner Gedenkveranstaltung die Worte gesagt, man solle Haiders Urne in eine Gefängniszelle sperren. Wohlgemerkt bei einer öffentlichen Gedenkveranstaltung, wo alle politischen Couleur anwesend waren.

        Liken

      3. sie müssen unterscheiden zwischen denen, die etwas getan haben – wenn es kein unfall war – und denen, die haider keine träne nachweinen. oder die kein interesse an aufklärung haben, oder eben doch und man sagt ihnen, sie sollen schweigen…

        Liken

  6. das macht übrigens die „konkurrenz“ gerade:

    https://derstandard.at/2000104157655/Ein-Ausflug-in-die-Schattenwelt-auf-den-Spuren-des-Ibiza

    hier sind besonders die userkommentare lesenswert:

    https://derstandard.at/2000104158830/Gert-Schmidt-Automatenjaeger-Hotelbesitzer-und-Ibiza-Aufdecker

    etwas dieser hinweis:

    http://gluecksspielinfo.at/news/detail/gluecksspielinfo-gegen-spielerinfo-sieg

    zitat:

    „Das Oberlandesgericht Graz hat bestätigt, dass unsere Kritik an Spieler-Info und an Prof. Gert Schmidt berechtigt war und hat die Abweisung der Klage des Novomatic-Lobbyisten bestätigt!

    Schmidt und die Omnia wollten uns verbieten lassen zu behaupten

    der Umstand, dass Prof. Gert Schmidt den Professorentitel verliehen erhalten hat, würde eine Entwürdigung des Professor-Titels darstellen, und nur die Aberkennung dieses Titels würde die Ehre und Würde dieses Titels wieder herstellen und/oder
    Prof.Gert Schmidt würde Personen, insbesondere ehemals Spielsüchtige, als Betrüger und/oder Mitglied einer Blufferbande beschimpfen und/oder
    Prof.Gert Schmidt würde Personen denunzieren
    Prof.Gert Schmidt würde Personen zu Bespitzelungen anstiften und/oder
    das Online-Portal http://www.spieler-info.at sei ein Hetzportal und/oder Spitzelnetzwerk.
    Das Landesgericht für Zivilrechtssachen Graz und nun auch das Oberlandesgericht Graz gingen aber davon aus, dass diese Äußerungen zulässig sind, weil sie wahr bzw. von der Meinungsäußerungsfreiheit gedeckt sind.

    Gleichzeitig hat uns das OLG Graz verpflichtet, eine Behauptung, nämlich dass Prof. Schmidt strafbare Selbstjustiz betreibe, zu widerrufen. Diesen Widerruf müssen wir in den nächsten Tagen für eine Dauer von 30 Tagen schalten.

    Besonders möchten wir uns an dieser Stelle bei unserer Rechtsanwältin Mag. Julia Eckhart für ihren engagierten Einsatz in diesem Verfahren bedanken.“

    ein user weist darauf hin:

    https://www.tom-orrow.at/novomatic-admiral-klage-1/

    und postet dazu: „Spieler Info – Gert Schmidt deckt auf wer das Strache Video gemacht hat? Thema sollte eigentlich der Inhalt des Videos sein! Strache sagt: ‚Novomatic zahlt alle.‘ Die Novomatic zahlt auch Gert Schmidt! Eigentlich sieht es so aus als möchte man vom eigentlichen ablenken. Gert Schmidt berichtet schon seit vielen Jahren Unwahrheiten über Thomas Sochowsky auf Spieler Info und versuchte so vom tatsächlichen abzulenken. Thomas Sochowsky ist jener der das illegale Glücksspiel der Novomatic aufzeigte und Spielern bei der Rückerstattung ihrer Spielverluste hilft“

    und oscar bronner ist nimmer bei den bilderberger-treffen – wie löblich ;.-)

    https://diepresse.com/home/ausland/aussenpolitik/5636266/Drei-Oesterreicher-nehmen-an-umstrittenem-BilderbergTreffen-teil

    Liken

    1. Was mich ein wenig stutzig macht bei diesem Werbemittel ist der Schriftzug Kurz, der auf Wahlplakaten weder von 2013 noch von 2017 zu sehen ist, ABER auf denen für die EU-Wahl 2019 für die Spitzenkandidaten.

      LG

      Liken

    2. Liebe Frau Bader, Sie wissen wahrscheinlich, wie jener Herr Schmidt zu einem Professorentitel kam? Wofür hat man ihm den Titel „ehrenhalber“ verliehen?
      Das Interview zwischen Fellner und Schmidt hatte ja Sonderniveau, außergewöhnliches Professorenniveau sozusagen. Welch Menschen durch spezielle Vorfälle an die Öffentlichkeit gespült werden.

      Liken

    1. Die Aufgabe des ORF sei es kritisch zu informieren und „nicht den Menschen zu erklären, was sie denken sollen und was richtig ist“.

      Diese Aussage von Wrabetz kann doch nur ein schlechter Scherz sein.

      Liken

  7. weitere puzzleteile – hier wie sich rene benko bälle (geschäfte) zuspielt mit klemens hallmann:

    https://www.heute.at/oesterreich/news/story/Benko-Deal–So-staubt-man-14-Millionen-Euro-ab-42597121

    hallmann heiratet jetzt in venedig das model barbara meier – die oe24-frauenbeilage „madonna“ widmete ihr heute eine fotostrecke in braut-outfits – es steht dabei, dass sie den auftritt von klima-greta bei fridays for future in wien moderierte. meier ist model, was auch benkos frau nathalie war, die mit ihrem mann in cannes abgebildet ist (und sehr viel dekollete)

    https://www.oe24.at/leute/oesterreich/Barbara-Meier-Klemens-Hallmann-Traumhochzeit-in-Venedig/382738779

    auch die straches waren nach venedig eingeladen, sie sagten aber ab – wegen benko????

    https://www.oe24.at/leute/oesterreich/Meier-Hallmann-Straches-sagten-Hochzeit-ab/382744078

    detail am rande: faymann reiste 2008 privat nach venedig zur hochzeit von claus pandi (krone, sagt zu ibizagate, es sei „wie ein autounfall“) mit seiner pressesprecherin angelika feigl

    https://derstandard.at/1220459810275/Werner-Faymann-auf-Hochzeitsreise

    pandi 2010 über faymann

    https://dasbiber.at/content/claus-pandi-den-bundeskanzler-kenne-ich-schon-seit-zwanzig-jahren

    Liken

    1. ich denke man sollte niemals in Parteidenken verfallen, sondern entscheidend sind immer Interessen!
      es kreucht und fleucht die Politik um die Geldsäcke, so war es und so wird es immer sein

      Liken

    1. sie sägen alles ab was FPÖ lastig ist, sich gegen die Migranteninvasion wehrt, was sich nicht Klimatheorieeurphorischverhält, Merkelfeindlich, Anti Gross EU Staat , beamtenfeindlich
      und so geht es weiter, wenn die Leute aufwachen ..ist es zu spät
      dann haben wir DDR 2.0 genannt EU ohne Nationen und Völker , dafür viele Arme und wenige Reiche, dazwischen nix mehr, dafür sind wir dann kinderreich und haben E Autos.

      Gefällt 1 Person

  8. wieder etwas interessantes beim standard gefunden:

    „Am aufschlussreichsten ist die 38-seitige Strafanzeige mit rund 300 Seiten Beilagen vom 15.05.2017 gegen Gert Schmidt u.a.! Die Anzeige wurde traditionell wie alle Strafanzeigen gegen Novomatic und Umfeld mit einer Scheinbegründung eingestellt. Fragen Sie den Betreiber dieser Seite:“

    https://www.tom-orrow.at/novomatic-admiral-klage-1/

    weitere erklärung:

    „Nachdem sich W. und Prof. Gert Schmidt zerstritten haben und ihre Zusammenarbeit beendeten, belastete W. Gert Schmidt und die Novomatic in seiner Aussage im Novomatic Buch-Prozess zu GZ 57 Cg 34/13w des HG Wien schwer. In der Folge versprach Schmidt W. € 20.000,00 und eine Wiederaufnahme der Zusammenarbeit, damit dieser seine vor Gericht getätigte wahre Aussage, die Schmidt und Novomatic sehr belastete, widerruft. Die Omnia hat das versprochene Geld in mehreren Tranchen auf das Konto des Hilfsvereins von W. überwiesen. W. hat daraufhin am 13.03.2015 einen Brief an das Gericht geschickt, mit dem er seine (richtige) Aussage vom 1.12.2014 widerrief.“

    ich finde jedes glücksspiel falsch ob mit novomatic oder ohne oder im casino (wo manche anwälte veruntreute klientengelder hintragen…)

    Liken

    1. Also, aus meiner Sicht ist bez. Herrn „Professor“ (!) Schmidt Folgendes sehr interessant: die „Adria Beteiligungs GmbH“ (Investitionszweck: drei Casinos in Zagreb und eine Kette vonSpielhallen.) – vielleicht haben Sie das aber eh schon erwähnt.

      Er war in Kroatien im Casino-Geschäft engagiert (war da nicht eine Bank, die…) und Dr. Schüssel hat für ihn bei PM Sanader interveniert…da er intellektuell sehr beschränkt wirkt, kann er gut ein Strohmann sein.

      http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa_cee/1141942/print.do (Seite nicht mehr existent)
      Schmidt dementiert: http://www.tt.com/wirtschaft/unternehmen/11914182-91/schmidt-zu-causa-gl%C3%BCcksspiel-habe-mit-der-sache-nichts-zu-tun.csp
      (entnommen von: https://www.ami25.at/die-gluecksritter/novomatic-lobbyisten-der-professor/ – kannte die Seite bis vor kurzem nicht, ebensowenig wie den Hintergrund der Betreiberin).

      Liken

  9. Strache: „…Novomatic zahlt alle…“

    auch die „Grünen“ werden offensichtlich bezahlt – oder ist es nur ein Zufall, dass Frau Glawischnig bei Novomatic landete ?

    Das Land Österreich wird anscheinend von STRABAG, SIGNA und NOVOMATIC kontrolliert… via Beny Steinmetz und Mossad-Agent Tal Silberstein (der auch im Glücksspielgeschäft und Forex-Geschäft tätig ist).

    Liken

  10. ich kann mir nicht helfen, diese ganzen „Experten“ Nummer erinnert mich an Twilight und zwar an den Auftritt der Volturi!

    Liken

  11. „Kinder und Betrunkene [hier Strache] sagen die Wahrheit“

    NYT May 18, 2019 · A villa on Ibiza. A secret videotape. Lots of alcohol. … Strache called journalists „the biggest“ prostitutes on the planet, though he used a crasser term. …

    Er, der einst 1 Million zum Marschieren brachte – nicht betrunken – bringt es in Sekunden auf den Punkt

    Darum sind Foren und Blogs (so wie Ihrer Frau Bader) so wichtig um nicht als „Glotzen-Guck-Vieh“ zu enden.

    Gefällt 1 Person

  12. das „profil“ schreibt gegen wen die justiz ermittelt:

    https://www.profil.at/oesterreich/ibiza-affaere-fallensteller-ermitlungen-10809712

    u.a. „Edis S., ein Österreicher mit bosnischen Wurzeln und Lebensmittelpunkt in Salzburg ist seit Jahren ein Kompagnon von Julian H. Er soll an der Aktion ebenso beteiligt gewesen sein wie der dritten Verdächtige, nämlich Slaven K., ein bosnischer Staatsbürger, der zuletzt ebenfalls in Salzburg lebte.“

    slaven k. findet man hier mit saschs w., den fellner als „kronzeugen“ präsentierte:

    https://rejestr.io/krs/416349/the-group-polska

    Gefällt 1 Person

    1. „Wer in der Zukunft lesen will,
      muss in der Vergangenheit Blätter“

      André Marlraux

      2017/06/07
      Merkel will Österreich an Grenzschließung am Brenner hindern

      „Dann ist Europa zerstört“
      In gewohntem Pathos mahnte sie die vermeintlichen „Abschottungstendenzen“ in Europa an.

      „Wenn das Ganze jetzt über Libyen und Italien kommt, zu sagen, wir schließen einfach den Brenner, so einfach geht das nicht. Dann ist Europa zerstört“

      https://www.info-direkt.eu/2017/06/07/merkel-will-oesterreich-an-grenzschliessung-am-brenner-hindern/

      01.11.2018
      UN-Migrationspakt ante portas

      Eine unbedachte Einladung von 2015 muss reichen, meinen die Österreicher und lehnen die nächste Groß-und Dauer-Einladung ab. Anders als eine Einladung kann der UN-Migrationspakt in den Zuwanderer-Entsendeländern schwerlich verstanden und kommuniziert werden, so Gunter Weißgerber.

      https://www.theeuropean.de/gunter-weissgerber/14965-oesterreich-lehnt-den-un-migrationspakt-ab

      8. DEZEMBER 2018
      Zweckbestimmtheit des globalen Pakts über die Migrationen

      Während sieben Staaten sich bereits geweigert haben, den angeblich in ihrem Interesse geschriebenen globalen Migration-Pakt zu unterzeichnen, kommt Thierry Meyssan auf die Geschichte dieses Dokuments und die Philosophie seiner Autoren zurück: die von Karl Popper und der Grenzenlosigkeit.

      Der Ansatz des Generalsekretariats der Vereinten Nationen wird derzeit von sieben (7) „reichen“ Staaten abgelehnt: Österreich, Kroatien, Ungarn, Litauen, der Tschechischen Republik, der Slowakei und von der Schweiz. Andere Staaten könnten ihn auch ablehnen, nämlich Belgien, Bulgarien und Italien.

      https://www.voltairenet.org/article204278.html

      5. FEBRUAR 2007
      Angela Merkel, eine Neokonservative als Präsidentin der Europäischen Union
      Jetzt, da Angela Merkel für das erste Halbjahr 2007 die Präsidentschaft der Europäischen Union übernommen hat, kommt Thierry Meyssan auf den erstaunlichen Werdegang dieser Verantwortlichen für kommunistische Propaganda in der DDR zurück, die heute christdemokratische Kanzlerin des wiedervereinigten Deutschlands ist. Er hebt ihre Verbindungen mit den Neokonservativen und ihre Vorstellungen einer US-amerikanischen Führerschaft in Europa hervor.

      https://www.voltairenet.org/article145118.html

      Liken

  13. Gute Arbeit! Viele Apekte haben Hand und Fuß.

    Ceiberweiber war für mich immer eine Verschwörungstheoretikerin, aber wenn wie jetzt mit Verschwörungen Politik gemacht wird, bekommen Verschwörungstheorien auf einmal einen Sinn.

    Was Sie hier machen, sollte man eigentlich vom Profi-Journalismus erwarten.

    die Profis sehen jedoch ihre Aufgabe darin, sich über das Video, das vielleicht direkt ein guter Gott vom Himmel fallen ließ, ausgiebig zu freuen und auf Straches Dummheit herabzublicken, statt den größten Fall von politischer Kriminalität seit 1945 zu recherchieren.

    Liken

    1. danke, aber es ist auch sehr bequem, andere zuerst mal in eine ecke zu stellen, ohne sich mit deren analysen zu befassen – denn man kann feststellen, ob etwas hand und fuss hat. wenn das der fall ist, sind menschen oft massiv unter druck, weil sie recht haben und brauchen unterstützung anderer.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.