The Corona Diaries (16): 22. April 2020

Was macht uns dieser Tage am meisten zu schaffen? Wohl die kognitive Dissonanz, zu der wir gezwungen werden sollen, was bei den meisten auch funktioniert. Es ist auch dann schwer auszuhalten, wenn man sich nicht verbiegen will und weiss, was man von der Plandemie zu denken hat. Wer jetzt wie erschlagen ist, weil „die“ das eiskalt durchziehen, kann sich zumindest in einer Hinsicht Trost verschaffen: die Handlanger von heute sind morgen Schnee von gestern, etwa Parteien, die sich selbst entmündigt haben. Ich bin mit der U 2 auf die Donauinsel gefahren, was bis zu Ostern noch verboten war, mich aber nicht kümmerte. Vom Prater an war der Waggon komplett leer; rundum dann in den letzten Jahren hochgezogene Häuser in weiß und dunkelgrau und einige Baukräne. Auch ohne herbeigeführten Corona-Crash fragt man sich, wer dort wohnen und arbeiten soll. Aussteigen bei der Station „Donaumarina, Österreichischer Gewerkschaftsbund“, was an die Selbstaufgabe der SPÖ gemahnt. Denn der 1. Mai findet diesmal virtuell statt, als Film über den einstigen Kampftag aus dem Wiener Karl Marx-Hof.

Und der ÖGB hat zur Frage über die Öffnung von Lokalen den Vorschlag beizutragen, dass man das Personal ja mit „Gesichtsvisieren“ ausstatten könnte. Manches klingt so bizarr, dass es die merken müssten, die es vorschlagen, doch das geschieht nicht – eines von vielen Beispielen ist eine mögliche Öffnung der Wiener Freibäder, aber ohne dass man schwimmen darf. Ein großer Fehler ist es, im Grunde „JA zu Corona“ zu sagen, also zu allem, das damit verbunden wird, ohne zu überprüfen, was wirklich zutrifft. Wenn man aber zum Schluß kommt, dass man nur „NEIN“ sagen kann, resultiert daraus eine ganz andere Haltung. Das „JA“ sagen führt zu seltsamem Verhalten wie sich zwar Bewegung verschaffen, weil das gesund ist, es  aber hastig tun, weil ja pausenlos  „Stay at Home“ getrommelt wird. So rasen einige die Donauinsel mit dem Rad hinauf und hinunter. während nur wenige sich ans Ufer setzen, eine decke und ein Buch mithaben. Was tun all jene, die angeblich „dank Corona“ zur Ruhe kommen? Machen sie Yoga per Online-Kurs? Wahrscheinlich sind die meisten längst genervt oder/und ihnen dämmert, dass eben nicht alles so weitergehen wird wie bisher. Das beginnt wohl bei der gefärhdeten eigenen Existenz, währennd sich heute viele noch von Versprechen der Regierung beruhigen lassen. Doch der Sturz von Bundeskanzler Sebastian Kurz kann sich auf einer ganz anderen Front anbahnen, auch wenn er jetzt noch vor allem wegen Besserwisserei kritisiert wird.

(Endlich) Kritik am Roten Kreuz

Bei Corona scheint er etwas geschickter zu agieren als Angela Merkel. die sich gerade über „Eröffnungsdiskussionsorgien“ mokierte. Nicht nur, dass es für die Menschen um bitteren Ernst geht, weil jeder Tag „Lockdown“ jedes Land mehr schädigt; sowohl Merkel als auch Kurz werden Donald Trump vom Mainstream als Vorbild hingehalten. Wir sehen oben, dass es nun zunehmend Reibereien rund um das Management einer unsinnigen/leichtsinnigen Krise gibt. Ehe Corona alles überlagerte, war man sich bei Kurz auch seiner Verbindung zu Rene Benko bewusst. Und dieser macht nun solche Schlagzeilen: „René Benko fears a stigma: bankruptcy. The Austrian multi-billionaire avoids this word as much as possible when it comes to Galeria Karstadt Kaufhof, the department store chain that belongs to the Benkos Signa Group. A protective shield procedure was initiated, announced the stricken company on Wednesday. This is how Galeria is to be protected from the ‚hard economic consequences of the corona crisis‘. In fact, the pleasant sounding ‚umbrella‘ is a bankruptcy procedure. The management reorganizes the group on its own, supervised by an administrator. Will this bankruptcy procedure give the already badly hit company the rest? Or is it – conversely – the ticket to the future for Germany’s last remaining department store chain?“

Corona als Religion und Paranoia

Man kann durchaus Ähnlichkeiten zwischen Kurz und Benko feststellen, die sich beide unbesiegbar fühlen, jedoch auf immer dünnerem Eis unterwegs sind, wibei sie ihr Schicksal auch aneinander koppeln. Noch wird über Benko eher zwischen den Zeilen berichtet, wie man auch am Newsletter des Magazins Addendum sehen kann: „Die von René Benko gegründete Signa-Gruppe ist nicht nur mit dem Warenhandelsgeschäft bei Galeria-Karstadt-Kaufhof in Turbulenzen geraten. Der international tätige Kreditversicherer Coface hat die Signa Informationstechnologie GmbH, eine 100-Prozent-Tochter der Signa Holding, mit April auf null gesetzt. Das bedeutet: Geschäfte, die mit der Signa Informationstechnologie abgeschlossen werden, werden von Coface nicht mehr gegen Zahlungsausfall versichert.Mitte der Karwoche hatte die Addendum-Redaktion erste Hinweise erhalten: Coface hätte eine 100-Prozent-Tochter der Signa Holding, in der viele Aktivitäten des vom Tiroler René Benko gegründeten Mischkonzerns gebündelt werden, auf null gesetzt. Sprich: Geschäfte, die Firmen mit der Signa Informationstechnologie GmbH abschließen, könnten demnach seit 1. April nicht mehr versichert werden. Konnte das sein? Oder hatte sich hier irgendjemand einen schlechten Scherz erlaubt?“

Trailer für einen Film, der nie ins Kino kommt

Später konnte Addendum Coface doch eine Äußerung entlocken, nämlich dass jetzt (von wegen Corona) „nicht genutzte Kreditrahmen“ automatisch einer Bereinigung unterzogen wurden; dies habe jedoch nichts mit der Zahlungsfähigkeit der „Mandantin“ (Signa) zu tun. Addendums Fazit: „Signa-Gründer René Benko, der in seinem Reich der hunderten Gesellschaften seit Jahren keine offizielle Organfunktion mehr ausübt, sondern als eine Art Chefberater fungiert, hat derzeit nicht nur in Deutschland Probleme zu lösen. Auch auf eine seiner Steuerberater- und Wirtschaftsprüfungskanzleien könnte viel Arbeit warten, wie jüngste Addendum-Recherchen ergaben.“ Damit ist dieses gemeint: „Für das Steuerberatungsunternehmen tpa und Karin Fuhrmann ist das Mandat der Signa-Gruppe einer der größten Umsatzbringer. Selbst den Firmensitz hat tpa erst kürzlich in ein von Signa entwickeltes Projekt verlegt: In das ‚ICON Vienna‘ am Hauptbahnhof. SIGNA-Vorstand Christoph Stadlhuber teilte damals mit: ‚Wir freuen uns, tpa, eines der führenden österreichischen Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen, als Mieter für THE ICON VIENNA gewonnen zu haben. Unser nachhaltiger Vermietungserfolg bestätigt die Richtigkeit unserer strategischen Ausrichtung: repräsentative Büroimmobilien in bester Lage mit guter öffentlicher Anbindung, mit exklusiver Ausstattung, bestückt mit umweltfreundlicher und betriebskostenschonender Infrastruktur zu entwickeln.'“

Der „trend“ wirbt für Benko

Beim Verkauf von THE ICON mischte Karin Fuhrmann dann auch gleich mit; sie erstellt auch Wertgutachten und so wurde „eine Gesellschaft der Signa-Gruppe bewertet, um sie in weiterer Folge liquiditätsschonend als Sacheinlage in das Signa-Flaggschiff Signa Prime Selection AG einzubringen: Die Signa Real Estate Management GmbH (REM).“ Den Aktionären der Signa Prime Selectíon (mIt Alfred Gusenbauer im Aufsichtsrat) wurde von Benko schmackhaft gemacht , die REM zu erwerben, weil man damit den Unternehmenswert der Prime Selection um rund 260 Millionen € steigern könne. Dies ermögliche dann „die Beschaffung weiterer Finanzierungen für den angestrebten Wachstumskurs“; offenbar benötigte die Prime Selection damals (2015) Mittel für eine Kapitalerhöhung. Deswegen gab Fuhrmann einen Wert von 175 Millionen € an, obwohl/weil man bereits 2015 das geplante Ergebnis nur zur Hälfte erreichte. Das Signa-Geschäftsmodell wirkt selbstreferenziell oder wie ein Pyramidenspiel, das nicht für Plandemie-Zeiten mit Geschäftsschließungen gedacht ist. Wie ich hier ausführe, springt Landeshauptmann Hans Peter Doskozil puncto Liquidität für Benko in die Bresche, der ja „viele Milliarden“ besitze und deutsche Staatshilfe wegen Karstadt gar nicht benötige. Tatsächlich will Benko 800 Millionen fordern, müsste aber für „Staatsknete“ im „Schutzschirm“ erstmals Finanzen und Beteiligte voll offenlegen; nun werden 17 Karstadt-Filialen um 700 Millionen € verkauft; andere sollen geöffnet werden. Das „Schutzschirmverfahren“ bewahrt vor dem Zugriff der Gläubiger, bringt aber auch Beschäftigte um ihre Ansprüche: „Im März hatte Galeria Karstadt Kaufhof mit der Bundesregierung um einen dreistelligen Millionenkredit verhandelt. Doch dem Management gingen die Verhandlungen nicht schnell genug, weshalb es sich für das Schutzschirmverfahren entschied, das mildeste Verfahren des Insolvenzrechts.

2019 bei Benkos „Törggelen“: Gusenbauer und Kurz (c Andreas Tischler)

Das Schutzschirmverfahren soll eigentlich eine Insolvenz verhindern. Das Unternehmen ist nun bis Ende Juni vor dem Zugriff der Gläubiger geschützt. Die zuletzt weniger als 26.000 Beschäftigten erhalten Insolvenzgeld. Doch die Süddeutsche Zeitung berichtete am Osterwochenende von Hinweisen, die eine geplante Insolvenz vermuten lassen, spätestens nach dem Abschluss des Schutzschirmverfahrens am 1. Juli.“ Als Beispiel wird im Artikel eine Designerin genannt, die statt 27.000 € nach mehr als 20 Jahren Zugehörigkeit nur ein bis drei Prozent erhalten wird (max. 810 €). Dem Kurz-Freund Benko, beraten vom  „Sozialdemokraten“ Alfred Gusenbauer, sind Kaufhäuser eigentlich egal, ihn interessieren nur die Liegenschaften: „In den kommenden Wochen und Monaten werden Management, Gewerkschaft und Insolvenzverwalter Geiwitz weit größere ‚Opfer‘ zur Sanierung des Warenhauskonzerns fordern. Der Immobilienbesitzer und Investor Benko verfolgt derweil weiter seine eigenen Geschäfte, nämlich mit den Immobilien. Er war von Beginn an nicht am Einzelhandel interessiert. Er kauft Warenhäuser wie zuletzt die Globus-Märkte in der Schweiz, weil sein Interesse den Immobilien gilt. Sein Geschäftsmodell ist es, wertvolle Gebäude zu vermarkten und gegebenenfalls mit Gewinn weiter zu verkaufen. Mit Karstadt Kaufhof hat er große Immobilien in den Top-Innenstadtlagen. Gewöhnlich soll das operative Geschäft eines Karstadt Kaufhof die Immobilieninvestitionen finanzieren. Nun fällt das Geschäft aber komplett aus, Karstadt Kaufhof hat Mietzahlungen ausgesetzt. Es ist daher nicht überraschend, dass wenige Tage vor Inkrafttreten des Schutzschirmverfahrens noch der Verkauf eines umfangreichen Immobilienpakets eingeleitet worden war. ‚Von 17 Gesellschaften ist die Rede‘, schreibt die Website Textilwirtschaft.

Benko und Mentor Siegfried Wolf

Unter dem Datum 27.03.2020 befinde sich auf der Liste der ‚laufenden Verfahren‘ des Bundeskartellamtes unter B1-80/20 der ‚Erwerb der Alleinkontrolle über die Kaufhof Duisburg GmbH, Köln u.a. (insgesamt 17 Immobilienunternehmen)‘, so die Branchen-Seite. Dabei führt die Chefetage weiterhin die Geschäfte. Bei Karstadt Kaufhof ist der Insolvenzverwalter Arndt Geiwitz als Generalbevollmächtigter dem Management beigestellt. Geiwitz hat schon die Drogeriemarktkette Schlecker abgewickelt.“ Benko reagierte heftig auf einen Bericht ironischer Weise in der „Krone“: „Zum einen wegen der ‚Verletzung des Privat- und Familienlebens‘ des Österreichers. Zum anderen wegen des falschen ‚kreditschädigenden Hinweises‘, Staatsgarantien an Galeria Karstadt Kaufhof seien am mangelnden Eigenkapital Benkos gescheitert. Schließlich habe Benko ja noch in der vergangenen Woche 140 Millionen Euro an das mittlerweile im Schutzschirmverfahren befindliche Unternehmen überwiesen, so die Juristen. Der Artikel ist mittlerweile verschwunden. Doch die Auseinandersetzung mit dem österreichischen Presseerzeugnis ist ohnehin nur ein Scharmützel, schaut man sich an, wo es in Benkos Reich gerade überall hakt.“ Dies erinnert auch daran, dass Benko nicht begeistert war, als das Engagement seines Sprechers (und Karstadt-Aufsichtsrat) Robert L. im SPÖ-Wahlkampf mit Tal Silberstein 2017 ruchbar wurde. Übrigens gibt es bei kika/Leiner jetzt Kurzarbeit; man denke auch daran, dass Kurz Benko beim Erwerb des Leiner-Hauses in der Mariahilferstrasse behilflich war.

Rooseveltplatz 4-5, 1090 Wien

Nun fallen Parallelen zwischen Angela Merkel. die manche auch „IM Erika“ nennen, und Sebastian Kurz auf, von wegen „Seuchensozialismus“. Es ist jedoch (Selbst-)Täuschung anzunehmen, dass der von Kurz 2017 abgelöste Reinhold Mitterlehner nicht auch in diesem Team spielte, ist er doch ein Tarockpartner Alfred Gusenbauers. Natürlich läuft alles – noch? – wie geschmiert weiter: Kurz wird von Katia Wagner in der „Krone“ interviewt, die bekanntlich die Freundin des Ibizagate-Anwalts Ramin M. ist. Eben wurde bekannt, dass auf Wunsch der Grünen Verena Madner von der Wirtschaftsuniversität Vizepräsidentin des Verfassungsgerichtshofs werden soll. Zugleich gibt es auch eine Rochade beim Verfassungsdienst im Bundekanzleramt, der die „Corona-Gesetze“ vollkommen verschlafen hat. Bei Madners Nominierung wird kritisiert, dass sie dem Beirat der Grünen Bildungswerkstatt von 2014-2018 angehörte; diese hatte ihren Sitz am Rooseveltplatz 4-5, also dort, wo Leo Specht und Alfred Gusenbauer ihr Büro haben; außerdem wohnt dort der ehemalige VfGH-Präsident Ludwig Adamovich, der sowohl Heinz Fischer als auch Alexander Van der Bellen berät. „Natürlich“ hat Madner Migrationshintergrund über ihren aus Benin stammenden Vater.

Fellners „Österreich“ am 21. April 2020

Nicht zufällig wird Kurz US-Präsident Trump via CNN als Vorbild hingehalten; CNN kooperiert auch mit Wolfgang Fellners oe24.tv, wo jeden Abend Regierungsmitglueder (warum?) zu Gast sind. Die edlen Spender, die hunderttausende Arbeitsplätze vernichten, signalisieren mit Mundschutz (auch bei Fotomontagen) ihre Selbstfesselung und Unterwerfung. Das Inserat unten sah man z.B. in „Österreich“ (21.4.); es geht u.a. um einen Wiener Beteiligungsfonds, über den z.B. Franz Vranitzky und Josef Taus beraten. Vranitzky hata wie Taus (man denke an Mobilkom-Deals) Verbindung zu Martin Schlaff; er gehört seit 1997 dem Aufsichtsrat von Magna International an. Ein Zwischenspiel bei Magna gehört auch zur Vita von Gerhard Randa, der bis vor wenigen Monaten CEO der Sberbank Europe war. Randa ist nun Sonja Sarközi nachgefolgt, die man auch beim „Törggelen“ antreffen kann; das golt auch für den Sberbank-Aufsichtratsvorsitzenden Siegfried Wolf. In geleakten ÖVP-Papieren zu Kurz‘ „Projekt Ballhausplatz“ finden wir Kurz-Fan „Siegi“ Wolf mit Russian Machines (Oleg Deripaska, auch dort ist er AR-Vorsitzender) als möglichen Sponsor. „Natürlich“ bekommt Benko Kredit von der Sberbank, aber auch von der Bank of China und von Raiffeisen. Die Sberbank ist an Kapsch IT beteiligt, dessen Geschäftsführer Franz Semmernegg auch Aufsichtsrat der Kapsch TrafficCom ist, mit Georg Kapsch von der Industriellenvereinigung im Vorstand. Im Februar 2014, also zur Zeit des Regimewechsels in der Ukraine wurde berichtet; „Aktuell findet eine wahre Rochade in den Inhouse-Abteilungen österreichischer Banken statt. Auslöser ist der Wechsel eines Juristenteams der VTB Bank zur russischen Wettbewerberin Sberbank Europe. Anfang Februar wurde die Spitze der VTB-Rechtsabteilung neu besetzt – mit einem Juristen der Hypo NOE, die ihrerseits ebenfalls einen Kandidaten für die vakante Inhouse-Führungsposition gefunden hat.“

Inserat der Stadt Wien

Immer wieder wechselte Personal von der Hypo Alpe Adria zur Sberbank, Christian Kubitschek war zuerst bei der Sberbank CFO und ging dann zur Hypo; auch Randa war einmal bei der Hypo. Am Erwerb von Hypo-Filialen war die Sberbank jedoch nie interessiert; sie erwarb 2012 die Osteuropa-Töchter der Volksbank. Gerne wied als Machtbasis von Kurz die ÖVP Niederösterreich vermutet, doch diese ist eben auch stark mit Raiffeisen verbunden, wodurch sich der Kreis wieder schließt. Böse, aber nicht unzutreffend und in Anleihe an Hieroymus Bosch wird die Rolle von Kurz in ZAckzack auf die Schippe genommen. Es gibt jedoch derzeit keine Alternative zu ihm in dem Sinn, dass andere nicht auch den gleichen Herren dienen; die swar ja bereits bei der Wahl 2017 der Fall. Zwar fallen Kurz Benko und die Hintergründe noch nicht auf den Kopf, wohl aber zunächst die exponierte Rolle des Roten Kreuzes, das Mitarbeiter in Kurzarbeit schickt, zugleich aber reichlich Zivildiener beansprucht. Es erscheint auch paradox, weil wir ja angeblich einen medizinischen Notstand haben und Kurzarbeit bei Rettungsorganisationen dies Lügen zu strafen scheint. Es ist besser fürs eigene Wohl, in der Natur unterwegs zu sein als sich das Parlament im Livestream anzusehen, doch immerhin wird die Opposition jetzt ihrer eigentlichen Aufgabe wieder ein wenig mehr gerecht. Bei einigen Maßnahmen muss man böse Absicht vermuten, etwa wenn kleinen Zimmervermietern zugesetzt wird, wo doch der Tourismus wieder angekubrelt werden soll.

Karikaturen in Zackzack

In Deutschland dämmert langsam, dass Soforthilfen ohne Prüfmechanismen Betrügern Tür und Tor öffnen (und dass Verzweifelte dubiosen Geldverleihern aufsitzen). Man kann auch nicht wirklich vermeiden, dass Krisengewinnler Corona-Hilfe trotz Steuertricksereien kassieren, obwohl nicht erwünscht ist, Steueroasen zu fördern. Wieder einmal ist „von oben“ her nicht gewünscht, Anspruchsberechtigung festzustellen, was an illegale Masseneinwanderung und die Kosten für zahllose erwachsene „Minderjährige“ erinnert. Freilich gibt es, in Deutschland und in Österreich, auch Meldungen, wonach viele Angat haben, ihre Existenz zu verlieren. In Österreich sollen Banken Kredite ohne Sicherheiten geben, da der Staat haftet; das erinnert an die Tätigkeit Barack Obamas als Anwalt für ACORN, der durchsetzte, dass Banken keine Sicherheiten für Immobilienkredite benötigen, was zur 2008 geplatzten Blase führte. Es ist kein Zufall, dass Obama wie die Clintons und die Podestas Netzwerken zuzuordnen ist, die auch bei uns höchst aktiv sind. Natürlich kann kein Staat endlos Schulden machen, denn dies führt dazu, dass  eines Tages vorhandene Werte gefordert werden, zum Beispiel unser Wasser, zum Beispiel unsere Wälder. Einige Debatten sind jetzt aber eher skurril, etwa wenn Schutzmasken (mit zweifelhaftem Nutzen) gegen die Nachbeschaffung der Panavia Tornado der Bundeswehr aufgerechnet werden. Hierbei geht es um die gerne via Österreich bzw. die Regierung attackierten Eurofighter Typhoon.

PS: „Gates State“ ist inspiriert vom Trailer „Gray State“ zu einer nicht von Regisseur David Crowley verfilmten alptraumhafte Zukunftsvision. Crowley beschrieb das Projekt so: „Die Welt taumelt in den Wirren von Krieg, geologischer Katastrophe und wirtschaftlichem Zusammenbruch, während sich die Amerikaner weiterhin in Illusionen von Sicherheit und Immunität versenken. Während Rechte für Sicherheit verkauft werden, beginnt die vor Macht gewachsene Regierung mit der systematischen Übernahme der Freiheit, um eine neue Weltordnung herbeizuführen. Die Amerikaner, die in militarisierten Bezirken unter Quarantäne gestellt werden, werden zu einer Bevölkerung, die reif für tyrannische Kontrolle ist.“ Crowley fand auch Sponsoren und es ließ sich vielversprechend an, doch er wurde im Jänner 2015 mit Ehefrau und Tochter in seinem Haus erschossen.

PPS: Zu den Netzwerken, aber auch der Servilität von Medien sei noch erwähnt, wie „Presse“-Chefredakteur Rainer Nowak unter anderem von Gusenbauer schwärmt: „Gestern Abend durfte ich eine interessante Video-Diskussionsrunde – eine Video-Schalte wie Angela Merkel sagen würde – mit Alfred Gusenbauer und Theodor zu Guttenberg moderieren, dabei ging es um die weltpolitischen Auswirkungen der Krise. (Wir von der ‚Presse‘ verwenden Adelstitel gerne, um Sie aufzuwecken.) Das war ziemlich interessant, darüber berichte ich Ihnen morgen, erstens wollte ich Sie heute nicht depressiv, sondern positiv stimmen und zweitens erlauben Sie mir doch bitte, ein paar Tage lang internationale Phänomene zu beschreiben. Statt zu tanzen.“  Er ist so stolz auf sein Dabei sein, dass er nochmal darauf zurückkommt: „Ich bin Ihnen noch einen kurzen Bericht meiner abendlichen Pro-Bono-Tätigkeit als Video-Moderator schuldig. Auf Einladung von Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und Atos-Manager Gerald Gerstbauer fanden sich drei Dutzend Vorstände österreichischer Spitzenunternehmen in einer Videokonferenz ein, um die Zukunft nach der Krise oder besser mit der Krise zu debattieren und vor allem zwei Ex-Politikern zu lauschen, die nach ihrer aktiven Zeit freier, differenzierter und fundierter reden als so manche Aktive: Theodor zu Guttenberg und Alfred Gusenbauer. Einig waren sich beide in ihrer geopolitischen und pessimistischen Einschätzung der Folgen dieser Krise auf die Welt….Gusenbauer formulierte zudem seine Thesen über das endgültige Ende der Hegemoniemacht USA, da das Virus wie ein Brandbeschleuniger bei dessen Verlust an politischer, militärischer und wirtschaftliche Relevanz außerhalb der eigenen Grenzen wirke. China sei nun endgültig auf Augenhöhe.“ Gerstbauer ist Präsident der Österreichisch-Aserbaidschanischen Handelskammer mit Sitz bei der Kanzlei Lansky (seine Vorgönger waren Gabriel Lansky und Alon Shklarek, ein Gusenbauer-Geschäftspartner): Diese lädt gerne (auch Herrn Nowak) in Benkos Park Hyatt oder ins Steiereck am Pogusch ein.

65 Kommentare zu „The Corona Diaries (16): 22. April 2020

  1. alle tragen masken, sogar in der natur…

    dabei wissen viele nicht, dass luft elektrische ladung transportiert…

    um stoffe zu wechseln, braucht man elektronen…

    wenn man füsse, hände, mund, nase und augen hinter isolations-material versteckt, dann ist es unmöglich die abzutransportierenden positiven ionen loszuwerden oder elektronen aufzunehmen…

    den ganzen tag nichts trinken, weil kein klo offen und maske auf verstärkt den effekt…

    und saunas und bäder haben auch zu…

    siehe:

    und…

    wie kommt es zu den spitzenwerten der todeszahlen?

    Watch this segment of Corbett Report to understand the unbelievable statistical shenanigans surrounding the reporting of #COVID19 deaths. It's basically a FRAUD authorized by officials like Drs. Fauci & Birx and institutionalized by odd new CDC guidelines https://t.co/dczUxOLLj4— Ned Nikolov, Ph.D. (@NikolovScience) April 18, 2020

    https://platform.twitter.com/widgets.js

    Liken

    1. Ich denke, viele sind völlig durcheinandergeraten, die vorher ganz normal spazierengingen, mit dem Rad fuhren oder geschwommen sind.

      Ich habe gestern auch Spaziergänger mit Mundschutz gesehen, und Radfahrer. Die Leute trauen sich oft nicht, alles selbst zu beurteilen; es ist aber auch perfide, ihnen mit der Angst vor Krankheit und Tod zu kommen.

      Das ist eine Urangst, die man auf eine Sache lenken kann, um dann zu suggerieren, dass „die Regierung“ mit Maßnahmen dagegen kämpfe.

      Liken

      1. ja. kickl hat das ganz treffend formuliert…

        das video hab ich aber erst jetzt gesehen…

        es ist ein aus wirtschaftlichen gründen ausgerufener ausnahmezustand.

        alles andre ist für mich un-denk-bar.

        die treichls, benkos, pierers, meinls und prölls des landes sichern sich mithilfe des berufsverbots für weite teile der bevölkerung realbesitz, bevor der inflationstsunami über uns hereinbricht und uns ins chaos reissen wird…

        das ist die perfekte welle…

        Liken

      2. Exakt – ein Ausnahmezustand, der einen Coup kaschieren soll und mit Urängsten vieler spielt.

        Dabei gibt es auch vollkommen widersprüchliche Anweisungen:

        http://lepenseur-lepenseur.blogspot.com/2020/04/ab-in-die-klapse-fur-kritiker.html

        Wie oft hört man, dass man „eigentlich“ nicht an die frische Luft soll?

        Ich hab heute gelesen, dass man:
        a) in Wien ins Freibad dürfen wird, aber nicht schwimmen
        b) in Kärnten (?) schwimmen, aber nicht im Bad liegen darf

        Häh? muss ich ein Riese werden, eine Riesin, mit einem Bein in Wien und einem in Kärnten?

        Ich badete in der Sonne (nackt) bei einem Schiffswrack mit Piratenflagge und wäre auch ein wenig geschwommen, wäre die Donau schon wärmer gewesen.

        Aber ich weiss, dass viele es ernst nehmen.

        Zum Wirtschaftlichen weise ich auf https://www.facebook.com/Tom.P.Terra hin, er postete am 21.4. (lässt sich leider nicht direkt verlinken), dass eine Bekannte sich wegen der angeblichen Kredite ohne Sicherheiten erkundigte, also wo der Staat zu 100% geradesteht.

        Sie erfuhr, dass die Finanzmarktaufsicht das nicht zulässt, sondern die gleichen Kriterien wie bisher gelten (was ja auch Sinn macht, weil man in Deutschland schon über Corona-Unterstützungs-Betrug klagt)

        Liken

      3. @hlg, thx

        Genau das ist der Punkt.

        >> die treichls, benkos, pierers, meinls und prölls des landes sichern sich mithilfe des berufsverbots für weite teile der bevölkerung realbesitz, bevor der inflationstsunami über uns hereinbricht <<

        Man kann nicht oft genug darauf hinweisen. Die Plandemie ist ein Meilenstein der Umverteilung, optimiert durch die Tatsache, dass die Enteigneten dann die Rafinessen der Überwachung und Entrechtung kennenlernen dürfen.

        Liken

      4. Danke auch ihnen, Alexandra, für die Begriffsprägung „kaschierter Coup“. Werde Ihnen dieses sprachliche Juwel entwenden, wenn Sie erlauben.

        Es gilt, viele Menschen rundherum aufzuwecken.

        LG!

        Liken

      5. @hlg
        Ich habe in dem Moment, als das Aushebeln des Epidemiegesetzes sowie diese COV AG ruchbar wurden, also jenes Finanzvehikel, über welches die WKÖ die vielen Milliarden € verteilen darf, sofort folgenden Gedanken einem Freund mitgeteilt:

        Dem Gesetz sowie der Logik folgend, hätte das Finanzministerium die Verteilung übernehmen müssen, denn dieses ist als zuständige Behörde im Besitz der Steuererklärungen, auf welcher Basis die Unternehmen/r um „Hilfe“ ansuchen.

        Da man diesen anderen Weg gewählt hat, ist folgendes Szenario denk- und angesichts der Akteure (ÖVP) erwartbar:
        Die Unternehmen/r müssen nun an diese Firma ihre Steuererklärungen (Geschäftszahlen) übermitteln, die private COV AG kommt so in den Genuß von zigtausenden für die Betroffenen äußerst heiklen Zahlen – wer gibt schon jemandem – außer dem Finanzamt – seine Geschäftszahlen, seine Bilanzen, sozusagen das Allerheiligste!?

        Nun gehe ich davon aus, dass in der COV AG diese Unterlagen nach interessanten Übernahmekandidaten gescannt werden, welche dann KEINE oder nicht ausreichend oder schnell genug Finanzhilfe bekommen und dann von einem, wie ich sie nenne „Amigo“, übernommen werden können, also jemandem im „Freundeskreis“ von Schwartz-türkis – man könnte es auch das Modell „BAWAG-ATOMIC“-Modell bezeichnen.

        Bin mir sicher, dass es dementsprechende Entwicklungen gibt, und die von Ihnen oben skizzierte Mischpoke, also der Kurz-Mahrer-Freundeskreis, unsere Oligarchen, sich die Juwelen herauspicken werden (vgl. auch das Schicksal der einstigen DDR-Betriebe, die gegen Appel-und-Ei an begünstigte Interessenten gingen).

        Nicht zuletzt darum wurde das Epidemiegesetz ausgehebelt.

        Liken

      6. Langsam geraten rote Abgeordnete in Panik, weil sie merken, dass alles andere als Dmeokratie passiert, immer neue Notverordnungen ohne Parlament:

        Ich kontere natürlich damit, dass SIE SELBST das mit herbeigeführt haben, weil Gusenbauer udn Kurz denselben Herren dienen.

        Bei Thomas Petera auf Facebook wird die Unternehmerin Christine Rührlinger zitiert, die ein Video machte (22.4.): https://www.facebook.com/Tom.P.Terrahttps://www.facebook.com/Tom.P.Terra

        „Es ist nämlich so, dass die FMA, also die Österreichische Finanzmarktaufsichtsbehörde (die unabhängige und weisungsfreie Aufsichtsbehörde für den Finanzmarkt Österreich) ANWEISUNG an die österreichischen Banken gegeben hat, trotz der Corona-Ausnahmesituation und trotz der bis zu 100%igen Ausfallshaftung der Republik KEINE Kredite zu vergeben, die nicht auch unter normalen Bedingungen vergeben werden würden. So die Auskunft eines Bankvorstandes. Im Klartext heißt das, auf der einen Seite wird EIN Täuschungsschritt nach vorne gemacht (alles auf Schiene), während die FMA auf der anderen Seite die Banken um ZWEI Schritte zurückpfeift. Man sollte eigentlich annehmen, dass auch Blümel und Treichel davon wissen.
        Das ist das Hauptproblem und daran lassen wir jetzt mal die Politik arbeiten!“

        Sie stellt dann Hauptforderungen:

        „Die Regierung hat versprochen und verspricht weiter – jetzt ist sie in der Pflicht, diese VERSPRECHEN AUCH EINZULÖSEN. Die Regierung hat verordnet, dass in der heimischen Wirtschaft die Rollläden runtergelassen werden müssen – also kann sie auch verordnen, dass die Finanzwirtschaft NACH DEN REGELN DER POLITIK die Folgen des Shutdowns weitesgehend abmildert – zu den von der Regierung festzulegenden Bedingungen und notfalls unter Ausschaltung der FMA (siehe oben). Die Finanzwirtschaft muss also umsetzen, was die Regierung verlangt. Eine Unterstützung darf NICHT AN BEDINGUNGEN geknüpft werden, die breite Kreise der Betriebe (ob EPU, KMU oder Großbetriebe) nicht einhalten können, denn sonst kann niemand guten Gewissens auf diese Unterstützung zurückgreifen. KURZARBEIT muss so lange ermöglicht werden, bis sich die österreichische Wirtschaft in den allermeisten Bereichen wieder vom Corona-Virus erholt hat – notfalls mit unterschiedlichen Regelungen für verschiedene Wirtschaftsbereiche – damit nach der Kurzarbeit nicht eine Kündigungswelle einsetzt.“

        – das wird es nicht spielen, dass einfach ein Füllhorn herbeigezaubert wird….

        Liken

      7. wirklich äußerst praktisch………..wenn ich zb mit einem Blasinstrument auftreten möchte, muss ich womöglich die Tracking-App installieren

        oder wenn ich mit meinem Chor im Pensionistenheim auftreten wil………

        was sind da für Psychopahten am Werk……….

        Liken

    2. @ Ron_Nie

      Sie haben völlig recht.

      Der Dispens des Epiedmie-Gesetzes war eine der unauffälligsten und gleichzeitig aussagekräftigsten verfassungsrechtlich illegalen Schritte „unserer“ Regierung.

      Nicht nur hat man damit die klar einfachgesetzlichen Entschädigungsregelungen und somit Finanzierungsverpflichtungen des Bundes ausgehebelt, man hat auch – wie Sie beschrieben haben – Kompetenzen zu verfassungsrechtlich nicht ermächtigten Institutionen umgeschichtet und dadurch mehrfach das Datenschutzgesetz und die Finanzverwaltungsgesetze gebrochen.

      Freut mich, dass Sie so denken wie ich.

      Mit geehrten Grüßen

      Liken

      1. @zip
        Ja, das ist auch der Grund, warum es nun einen „Härtefallfonds“ gibt, statt eines Ausgleichsfonds auf Basis des Epidemiegesetzes…betteln statt fordern heißt folglich die Devise.
        Passend dazu hieß es ursprünglich, dass Freie Dienstnehmer oder auch „Neue Selbstständige“ als Nichtmitglieder der WKÖ (vulgo „Ketzter“ respektive „arme Sünder“) von der Almosen-Förderung ausgeschlossen wären, dies hat man dann aufgrund der katastrophalen Optik korrigiert.
        Die Wiener SPÖ, also der verlängerte Arm der hiesigen Freimaurerei, die sogenannten „Proleten im Nadelstreif“, durfte diesem Schachzug der Schwartz-türkisen, also der Privatisierung der Staatshilfen via WKO, natürlich nicht nachstehen und rief als rotes Gegenstück nach kurzer Schrecksekunde den Fonds „Stolz auf Wien“ aus.
        „Die Stadt Wien weitet die Hilfe für Unternehmen aus, mit dem Fonds „Stolz auf Wien“. Mindestens 50 Millionen Euro sollen durch Beteiligungen ausgegeben werden, damit die Firmen Eigenkapital erhalten.“ (https://wien.orf.at/stories/3042667/)
        Das Stichwort ist „Beteiligungen“ – also nichts mit altruistischer Hilfe für notleidende Betriebe, sondern eine Beteiligung bzw. spätere Übernahme interessanter Betriebe durch die Krake „Stadt Wien“, gleichbedeutend mit der SPÖ Wien; alternativ auch eine eigene Stadtförderung für Amigo-Betriebe, die vielleicht von Schwartz-türkis/grün nicht bedacht werden.
        Mit an Bord ist der gute alte Vranz, also jener Banker, der zeitweise auch die Partei angeführt hat, manchen ist er vielleicht noch als Berater von Wolfgang Flöttl in Erinnerung, er bekam 1 Million Schilling (in bar via Koffer!) für die Beratung eines Investmentbankers in Sachen Schilling-Euro-Umstellung; es war dann auch für die Ermittlungsbehörden zurecht stets einwandfrei nachvollziehbar, dass es sich hierbei niemals um Korruption gehandelt haben kann…
        Aber ich habe dafür vollstes Verständnis – die Stadt Wien hat ja bekanntermaßen bislang keinerlei Firmenbeteiligungen, hier also noch viel aufzuholen…

        Unbegreiflich ist, wie manch einer hier von „verschlagenen Schnitzelgesichtern“ sprechen kann – das ist pure Gehässigkeit eines ehemaligen Günstlings (der gerade vor einem Spiegel stand, als ihm diese geniale Formulierung einfiel)…

        LG Ron_Nie:-)

        Liken

      2. Du musst dabei auch die „Qual-ität“ des politischen Personals berücksichtigen. Das ist nicht allein ÖVP-spezifisch, aber jetzt natürlich dort relevant.

        Ein paar Beispiele:

        https://zackzack.at/2020/04/24/nur-mehr-mit-app-ueber-grenze-was-plant-edtstadler/

        – Edtstadler für Zwangs-App, beachte, dass sie immer dunkel wirkt

        diese Kurz-Beraterin will auch Zwang:

        https://www.horizont.at/medien/menschen/beraterin-von-sebastian-kurz-antonella-mei-pochtlerals-neue-aufsichtsraetin-der-prosiebensat.1-media-se-bestellt-80773

        https://zackzack.at/2020/04/24/kurz-beraterin-will-zwangs-app-wer-hat-die-kanzler-krisenmanagerin-gewaehlt/

        Zu Pro Sieben und Sat 1 gehört auch Puls 4 / Puls 24, ebenso ATV:

        https://meedia.de/2020/04/07/antonella-mei-pochtler-sonderberaterin-von-sebastian-kurz-wird-p7s1-aufsichtsraetin/

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200410_OTS0042/fpoe-hafenecker-mit-bestellung-von-kurz-chefberaterin-mei-pochtler-zur-aufsichtsraetin-droht-ende-der-unabhaengigkeit-von-puls-4-atv-co

        Oder denk an Klaudia Tanner, die zwar versucht freundlich zu sein, aber keinen Tau hat, wenn sie von Eurofighter spricht. Deshalb gab es keine Journalistenfragen, als sie Airbus den Krieg erklärte:

        https://zackzack.at/2020/04/23/oevp-tanner-pressekonferenz-keine-fragen-erlaubt/

        Es bezieht sich auf diese Anfrage zur „gesteuerten Kommunikation der Bundesregierung:

        https://www.parlament.gv.at/PAKT/VHG/XXVII/J/J_00939/index.shtml

        Dazu ist das Klartext gewesen:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2020/02/19/eurofighter-offener-brief-an-dirk-hoke-von-airbus/

        Dazu findet sich hier noch mehr (andere Ressorts):

        https://www.parlament.gv.at/PAKT/JMAB/

        – Anfragen und Beantwortungen, 17.4.2020

        Juliane Bogner-Strauß ist jetzt Landesrätin und macht einige Fehler in kurzem Brief zur Kinderbetreuung bzw. formuliert seltsam, sodass oft das Gegenteil gemeint scheint:

        Wenn nicht sie selbst, dann jemand anderer und ihr fällt es nicht auf bzw. es geht so einfach raus.

        Das gehört auch zu diesem System:

        https://freilich-magazin.at/corona-macht-reich-schwarz-gruene-geschaefte/

        Seltsam auch die Rolle von Arbeitsministerin Christine Aschbacher; auch hier keine Antworten auf Fragen:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200425_OTS0012/fpoe-belakowitsch-wann-teilt-oevp-maskenfrau-aschbacher-endlich-aktuelle-arbeitsmarktzahlen-mit

        Und die Verkehrsministerin macht auf Klimastreik:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200424_OTS0077/globaler-klimastreik-klimaschutzministerium-traegt-schriftzug-gemeinsam-schaffen-wir-jede-krise-foto-bild

        Liken

      3. Rate mal, wer ganz massiv profitiert – keine schwierige Aufgabe:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200425_OTS0030/fpoe-hofer-verlaengerten-zivildienst-sofort-beenden

        Medienrecherche zeigt Chaos im Handling auf und offenbart, dass es viel weniger Hilfe braucht als behauptet

        Zur Bewältigung der Coronavirus-Krise hat die Regierung beschlossen, 1.500 Zivildiener, deren Dienst im März ausgelaufen wäre, zu verlängern. Zusätzlich wurden ehemalige Zivildiener gebeten, sich noch einmal freiwillig zu melden. Diesem Aufruf sind noch einmal 2.000 Menschen gefolgt. FPÖ-Bundesparteiobmann NAbg. Norbert Hofer fordert nun, all jene Zivildiener von ihrem Dienst zu entbinden, der von der Regierung verlängert wurde: „Wie eine Recherche der Plattform „Addendum“ zeigt, herrscht ein heilloses Chaos in der Einteilung der Zivildiener. Es gibt offenbar zu wenig Arbeit für diese Zivildiener – und gleichzeitig wurde aufgedeckt, dass mit Roten Kreuz und Caritas zwei große Profiteure des Zivildiener-Systems tausende Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt haben. Das ist nicht nachvollziehbar.“

        Diese 1.500 Zivildiener hätten großteils bereits Zusagen für ihren Start in die Arbeit gehabt und mussten aufgrund der Entscheidung der Regierung umplanen. Hofer: „Ihnen wurde zum Teil die eigene Lebensplanung über den Haufen geworfen. Wenn ich nun auf „Addendum“ lese, dass Zivildiener oft einfach nur die Zeit absitzen, weil Krankentransporte durch die Coronavirus-Krise auf ein absolute Minimum zurückgefahren wurde, dann muss die Regierung handeln. Österreich hat rund 1,5 Millionen Menschen, die von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit betroffen sind – daher soll man jungen Menschen, für die es offenbar ohnehin nichts zu tun gibt, nicht durch einen grundlos verlängerten Zivildienst die Zukunft verbauen.“

        Ebenfalls befremdlich findet der FPÖ-Bundesparteiobmann den Umstand, dass es die Bundesregierung offenbar eine Woche lang nicht der Mühe wert findet, die Recherche-Ergebnisse von „Addendum“ zu kommentieren. Stattdessen werden Pressekonferenzen bestritten, wo betont wird, dass der Bedarf an Zivildienern nach wie vor hoch sei.


        In mehrerer Hinsicht arg, nicht? Auch dass die Regierung zwar einen Pressetermin nach dem anderen macht, aber nie wirklich Fragen beantwortet.

        Und derweilen rennt auch sowas:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200425_OTS0028/kaernten-legt-dem-gesundheitsminister-plan-zur-oeffnung-von-strand-und-freibaedern-vor

        Zwar ist LH Kaiser als Gusenbauer-Mann bei allem mit vpn der Partie; sowas hätte ich vor einigen Wochen aber noch für Satire gehalten.

        Liken

      4. @Alexandra

        Für mich kristallisiert sich immer klarer heraus, dass wir keine Pandemie erleben, sondern eine Appidemie (© Ron_Nie, zur Weiterverwendung freigegeben) … 🙂

        Liken

      5. da hab ich was für dich .- natürlich wird unten wie immer auf youtube eingeblendet:

        Finden Sie hier die neusten Informationen des BMSGPK zum Coronavirus
        WEITERE INFORMATIONEN

        dann bei Katia Wagner panikmachender deutscher Arzt

        ASchätze, das interessiert dich auch:

        Einschätzung der GRU – es geht um unterschiedliche Fraktionen auch in Chona, Russland, den USA – um die Rolle Europas…

        Bei Russland spricht er von Parasiten, deshalb nennt er sich Parasitologe, und das spricht nichts gegen Ex-KGB und Zionisten – natürlich hat die GRU eine distanzierte sich auf den KGB…

        Damit sind wir auch bei Q – manche meinen, Q habe mit der Defense Intelligence Agency zu tun – koopiert sie mit der GRU?

        Youtube bietet mir dann dies an, passt auch irgendwie:

        Liken

  2. Nun ja, wenn die USA ihrer Status verlieren, hat das seine guten Seiten.

    Aber leider werden diejenigen die ihren Platz einnehmen viel schlimmer sein als es die USA je sein könnten.
    Ich betrachte die USA als Teil des Westens, also von uns.
    Wir haben leider total darin versagt diesen Teil unserer Familie auch mal zu erziehen.
    Nun ist die USA der grösste „Gorilla“ der oft kaum mit seiner Kraft was anzufangen weis.

    Aber die USA sind eine Demokratie….. und haben nun jemanden gewählt der das ganze versucht zu korrigieren, zu normalisieren.
    Trotzdem ist Trump ein Geschäftemacher, einer der stark Gegner lieber mag wie Jasager.
    Er will es uns gar nicht leicht machen, kann er nicht, soll er nicht.
    Wären wir klug, wir würden an ihm lernen.

    Aber was tun wir Idioten……?
    Naja das kan man jeden Tag in den Medien lesen, hören sehen.

    ———————————–

    China wird das Rennen um die Vorherrschaft für sich erzwingen…… sollten sich die USA eine Blösse geben.
    Ich hoffe das nicht, mir sind die USA samt ihren Fehlern doch viel lieber, denn
    China ist ein, von einem Verbrecherregime beherrschtes Land.

    Sollte das Regime einmal fallen, könnte das Reich zerfallen und zu einem failed State werden…… trotzdem wäre das besser, als die über uns bestimmen zu lassen.

    China bekämpft uns seit 40 Jahren massiv, aber wir wollen das nicht erkennen.

    Seit 40 Jahren bauen die ihr Land auf indem sie uns bestehlen, unsere Patente missachten, alles kopieren, sich unser Wissen illegal aneignen.

    Niemand sollte je vergessen, das wir der Motor Chinas sind, was man übrigens an den Patenten erkennt, beziehungsweise ……..wie wenige die anmelden können, obwohl es 1.4 Milliarden Chinesen gibt und sie erstaunlich viele Mathematiker hervorbringen.

    Nein, Europa hat nahezu aller erfunden was je Bedeutung erlangte.

    Wer zu China etwas lernen möchte….

    Hier ein Thema welches seit 30 Jahren bekannt ist und über das auch immer wieder )Informationen heraussickern.

    Vor ca. 25 Jahren war ja eines der Themen dabei…..
    Woher hat Gunter von Hagens Zweigfirma in China die Leichen für seine Plastinate bekommen ?
    Damals sprach man davon das China je nachdem was gebraucht würde, hinrichtet.
    Nacken oder Brustschuss, beziehungsweise bereits damals auch erste Injektionen mit Gift um den Körper nicht zu beschädigen.

    Im Buddhismus …..und Chinesen sind das eigentlich immer noch, braucht man den ganzen Körper um ihn einzuäschern.
    Organ und Körperspenden sind selten.

    https://www.epochtimes.de/china/organraub-in-china-transplantationsarzt-berichtet-ueber-merkwuerdigkeiten-in-klinik-a3116691.html

    Wer immer über die USA herzieht, der vergisst das man dort trotz aller Widrigkeiten gegen alles und jeden Gerichtlich vorgehen kann.

    Und in China…..

    Liken

    1. Danke für den Hinweis, mir waren die Körperwelten immer etwas unheimlich, habe auch nie das Bedürfnis gehabt, sie anzusehen.

      Sie haben Recht, dass man in den USA immer noch gewisse Spielregeln hat – nicht dass sie fair sind und für alle gelten, aber es ist ja auch nicht so leicht, gegen die vorzugehen, die mittels Steele-Dossier Trump für fremde Interessen stürzen wollten. Und es immer noch wollen.

      Liken

      1. Tja, mir auch.

        Ich war gegen diese Ausstellungen.

        Nicht gegen Plastinate an sich, die können einen sehr guten Zweck in der medizinischen Ausbildung erfüllen.
        Aber Hagens hat daraus einen Klamauk gemacht und das sollten wir Menschen mit uns selber nicht tun.
        Plastinate sind Ok, ……im Hörsal , …. in der anatomischen Sammlung einer Universität, aber nicht als Zirkusvergnügen und niemals mit den Leichen von Hingerichteten.

        Das Thema Gunter von Hagens zeigte mir …….wie verfallen unsere Gesellschaft mittlerweile ist.

        Liken

    2. dass China kopieren kann, liegt aber auch daran, dass gewissen Firmen ihr KnoffHoff schon vor Jahrzehnten nach China trugen (inkl. hilfsbereiten Technikern), um dort die Teile vorerst bauen zu lassen …………alles weitere kann man sich ja zusammenreimen

      Liken

      1. Absolut, dazu gehören immer mehrere. Man erinnere sich an die Berichterstattung über riesige Delegationen, die z.B. mit Bundespräsident Heinz Fischer nach China reisten. Dass er einer Agenda folgt, wird da kaum jemand realisiert haben.

        Liken

      2. Übrigens schreibt Unterberger, der vieles nicht wahrhaben will, manches aber doch:

        Eigentlich völlig undenkbar und doch genau so auf der offiziellen Parlamentsseite festgehalten ist jener Satz, den Bildungsminister Faßmann vor einigen Tagen im Bundesrat formuliert hat: „Es geht auch darum, dass ich so etwas wie den Einsatz im Rahmen zivilgesellschaftlichen Engagements mit entsprechenden ECTS – also Credit Points, quasi Noten, wenn Sie so wollen – auf der Universität belohnen darf.“

        Fast noch unfassbarer ist, dass es nicht einmal Oppositionsabgeordneten aufgefallen ist, wie ungeheuerlich dies ist, was da der Bildungsminister nicht nur ankündigt, sondern was ihm durch eine der unsäglichen Corona-Ermächtigungsverordnungen an Kompetenzen auch schon eingeräumt worden ist: Es ist künftig ganz republiksoffiziell nicht mehr so wichtig, ob ein künftiger Akademiker etwas lernt, ob er etwas kann. Er braucht sich künftig nicht so viel anzustrengen. Hauptsache, er ist statt dessen „zivilgesellschaftlich“ tätig.

        Dabei sollte auch Faßmann wissen, dass „Zivilgesellschaft“ nichts anderes als ein (vom italienischen Kommunisten Gramsci erfundenes) Codewort ist, das die diversen linken NGOs zusammenfasst und sie als edel über alle demokratischen Strukturen zu erheben versucht. Mit anderen Worten: Wer mit der Sammelbüchse für Greenpeace Passanten behelligt, braucht nach den Intentionen Faßmanns nicht mehr so viel zu studieren.

        siehe https://www.andreas-unterberger.at/2020/04/ich-kann-fliegen-oder-wenn-undenkbares-alltglich-wird/

        Es ist wie immer etwas Gift und Galle, obwohl diejenigen, die sich als „die“ „Zivilgesellschaft“ verstehen wollen, die Zusammenhänge nicht raffen.

        Aber es erinnert doch irgendwie an das „Sozialkreditsystem“ in China, auch wenn es anders funktioniert….

        Dazu passend gerade diese Aussendung:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200423_OTS0134/nichtregierungsorganisationen-warten-noch-immer-auf-covid-19-unterstuetzungsmassnahmen

        – das ist von einem Dachverband, der zB 2015 ungemein aggressiv aufgetreten ist, wenn die Regierung nicht vorbehaltlos „refugees“ willkommen heißen wollte…

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200423_OTS0136/bayr-fragt-erneut-wo-bleibt-die-hilfe-fuer-den-gemeinnuetzigen-sektor

        – und das von einer simpel gestrickten roten Handlangerin bei allem…

        Liken

  3. Hier noch eine Info-Sammlung zu Corona.

    Die sind im Blog “ Swiss Propaganda Research“ zu finden.

    https://swprs.org/covid-19-hinweis-ii/

    Wer nahrhaftes mag, dem kann ich die Seite nur empfehlen.

    Da wird mit vielen Dingen über Corona aufgeräumt.

    ——————————————–

    Eigentlich ungeheuerlich das die Schweiz, ich bin ja Schweizer, gegen 80 Milliarden ausgibt für eine Schimäre. 40-60 Milliarden Soforthilfen und 20 Milliarden Steuerausfälle und andere Kosten.

    Vor 2 Monaten war ich für Massnahmen, aber mir ging es um jene Schulschliessungen die sich bei der Spanischen Grippe 1918/19 bewährt haben.
    Niemals aber darum das Land an die Wand zu fahren.

    Allerdings würde ich heute diese Schulschliessungen, die mir vor 2 Monaten als günstige Massnahme erschienen, nicht mehr befürworten.

    Zwar kostet es nicht viel die Schüler zu Hause zu belassen, aber die Zeiten sind nun ganz andere wie 1918….. oder nur schon in den 70-igern als ich ein Kind war.
    Als Schulkind hatte ich wohl 5 Wochen Sommerferien, aber die füllte mir mein Vater gerne mit Arbeit.
    Garten Jäten, Holz hacken, Heuen, Schlaglöcher kiesen usw.

    Heute aber haben die Kids nichts mehr zu tun, ja man kan ihnen gar keine Arbeit geben, es ist nichts da ……in den Blogs wo die wohnen.
    Sie werden nach 2 Tagen zappelig, quengeln nur noch rum und schliesslich schicken sie die überforderten Eltern zum spielen vors Haus.
    Dort sammeln sich Gruppen von 15-20-30 Kindern, stellen Zelte auf, rangeln miteinander und sorgen dafür …….das Corona schön verteilt wird.
    Die Eltern inbegriffen……. die Grosseltern bleiben in den Wohnungen „gefangen“.

    So nützt eine Schulschliessung rein gar nichts, ausser das die ängstlichen Sozi-Lehrer keinen Kontakt zu den Kindern haben müssen.

    Liken

    1. Kinder zu Hause zu behalten beschäftigt natürlich Erwachsene, sodass sie nicht zum Nachdenken kommen . es ist ja anders wenn man bloss selbst von Zuhause aus arbeitet, wo das überhaupt geht.

      Was Infos betrifft, habe ich gerade dies bekommen:

      A prominent Israeli mathematician, analyst and former general claims simple statistical analysis demonstrates that the spread of COVID-19 peaks after about 40 days and declines to almost zero after 70 days — no matter where it strikes, and no matter what measures governments impose to try to thwart it.

      Prof Isaac Ben-Israel, head of the Security Studies program in Tel Aviv University and the chairman of the National Council for Research and Development, told Israel’s Channel 12 (Hebrew) Monday night that research he conducted with a fellow professor, analyzing the growth and decline of new cases in countries around the world, showed repeatedly that “there’s a set pattern” and “the numbers speak for themselves.”

      Weiter hier:

      https://www.manager-magazin.de/premium/galeria-karstadt-kaufhof-rene-benko-plant-kahlschlag-bei-filialen-a-ac035a6b-308b-44cd-9b39-8be142b833fb#ref=rss

      es muss in der Schweiz auch vielen dämmern, dass man ihre Existenz ruiniert hat auch wenn die kolportieren Summen gigantisch anmuten . aber wer hat wirklich etwas davon und wer bezahlt es?

      Was muss die Regierung buchstäblich dafür verkaufen?

      Liken

  4. Gerade bei http://www.net-news-global.net gefunden:

    Bei einem Banküberfall im schwedischen Stockholm im Jahr 1973 wurden vier Bankangestellte sechs Tage lang im Tresorraum der Bank als Geiseln gehalten. Zwischen den Geiseln und ihren Entführern schien sich eine merkwürdige „Verbindung“ zu entwickeln, die später als Stockholm-Syndrom bezeichnet wurde.

    Laut Wikipedia wird das Stockholm-Syndrom definiert als “ein Zustand, in dem Geiseln während der Gefangenschaft eine psychologische Allianz mit ihren Entführern entwickeln …”

    Gegenwärtig erleben wir eine globale Terrorkampagne, die von den Eliten geführt wird, die die Weltgesundheitsorganisation (WHO) kontrollieren und die die Angst vor dem Covid-19-Virus als psychologische Terrortaktik einsetzen. Fotos von „provisorischen“ Leichenhallen, die benötigt werden, um mit dem Ansturm der Leichenberge fertig zu werden, und Fotos von „Massengräbern“, die von Häftlingen auf Hart Island in New York City ausgehoben wurden, haben ihre Arbeit gut gemacht, auch wenn sie auf Fiktion beruhen.

    Das Terror-Theater, komplett mit laufenden Summen von „Infektionen“ (nein, es handelt sich eigentlich um Expositionen, aber Infektion klingt viel schlimmer) und Todesfällen (grob manipuliert, um die Zahlen künstlich aufzublähen) hat die Bevölkerung in einem solchen Ausmaß traumatisiert, dass eine Mehrheit bereit scheint, illegale, verfassungswidrige „Befehle“ für wirtschaftlich lähmende Abriegelungen gerne zu akzeptieren.

    Verschiedene Umfragedaten deuten darauf hin, dass die Mehrheit der Bürger mit den drakonischen Abriegelungen einverstanden ist. Nach Angaben der International Business Times ergab eine Umfrage von Yahoo News/YouGov vom 17. bis 19. April, dass 60 Prozent der Befragten die Forderung nach einer Wiedereröffnung der Wirtschaft ablehnen. Nur 22 Prozent stimmten zu, dass es Zeit sei, sich wieder an die Arbeit zu machen, während der Rest sich einfach nicht entscheiden konnte.

    hier weiter http://www.antikrieg.eu/aktuell/2020_04_22_landderfreien.htm

    – erinnern wir uns an das Theater um ein provisorisches Spital in der Wiener Messe… ähem…. wieder was davon gehört?

    Liken

  5. liebe frau bader, danke für ihre unermüdliche arbeit, die sie zu einer heldin macht in dieser gesellschaft! ich hoffe ich darf nochmals den link zu meinem telegramkanal anheften, welcher eine private diskussionsgruppe angeschlossen ist, damit wir uns zum friedlichen widerstand formieren können!

    vielen vielen dank!

    https://t.me/covid19austria

    ps: sehen wir uns morgen hier?

    https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200423_OTS0056/ici-will-an-demo-gegen-covid-massnahmengesetz-festhalten

    Liken

  6. Hier der Biologe und offenbar geradezu militante Verschwörungstehorie-Bekämpfer 🙂 Clemens Arvay zu Gates‘ RNA-Impfstoffen… (falls es nicht schon jemand erwähnt hat)…

    Liken

    1. jetzt frage ich mich allerdings, wenn ich mit der Impfung die RNA der Viren eingeschleust bekomme, wieso fürchtet sich zB der Spiegel dann so sehr vor den möglichen Lungenschäden des Virus? Kann dann nicht auch die Impfung diese Schäden verursachen?

      Liken

    2. Herzlichen Dank für das Video von Clemens Arvay!
      Deswegen entdeckte ich auch sein Video übers Maskentragen.
      Ich hatte vor einiger Zeit zwei Bücher von Arvay gelesen, die mich wirklich überzeugten. Seitdem esse ich auch kein „industrielles“ Hühnerfleisch mehr und habe meinen Bauern überredet, Hühner zu halten. Wenn schon Fleisch, dann sollen die Tiere lange genug und korrekt gelebt haben.
      Das Video über den Mundschutz habe ich an alle meine Freunde geschickt, Überschrift: „Was für ein Fiasko, Herr Kurz!“
      Dank, dass es Wissenschaftler wie Clemens Arvay gibt. Er ist selbständig, sonst wäre der Druck des Herrn Kurz, der immer so lieb lächelt, aber großartig in die Rolle des autoritären Pinkels hineingewachsen ist, existenzgefährdend für ihn.

      Liken

    1. (David Berger) Nach einem Treffen der beiden Ministerpräsident in Ulm ließ Markus Söder wissen, dass er eine generelle Impfpflicht gegen das Coronavirus befürworte: „Für eine Impfpflicht wäre ich sehr offen.“ Und drohte gleichzeitig bis es einen Impfstoff gebe, werde es keine Entwarnungen und auch keine Lockerungen geben. So bestehe zum Beispiel bis dahin die Maskenpflicht.

      https://philosophia-perennis.com/2020/04/23/corona-soeder-csu-und-kretschmann-gruene-wollen-zwangsimpfung-wenn-wirkstoff-bereitsteht/

      Was soll man da noch sagen ? Die Herrschaften Söder & Co scheinen bereits mehr über diesen, von manch Politiker heiß ersehnten, Impfstoff zu wissen, als sie zZ bereit wären, öffentlich zuzugeben. Möglicherweise soll der Impfstoff dass genaue Gegenteil von Immunisierung gegen Covid-19 erreichen ? Unter dem Motto: Wers überlebt hatte eben Glück gehabt; wer nicht, wäre sowieso auch irgendwann einmal an Sonst-was gestorben. Schließlich lebt niemand ewig.

      Von der Notwendigkeit einer zahlenmäßigen Reduktion der Menschheit wird, in gewissen Kreisen [auch von Gates] sowieso schon seit Jahren gemutmaßt. Deswegen womöglich der angedachte Impfzwang.

      Anatomie der Tyrannei: Entweder Impfen oder Hausarrest – wenn’s sein muss lebenslang.

      Ich schlage vor: Jeder Politiker der sich für eine Impfpflicht, welche vorgeblich gegen Covid-19 seinn soll ausspricht, sollte, inklusive Bill Gates, mit dem vorgeblichen „WunderImpfstoff“, kontrolliert durch die Öffentlichkeit, selbst geimpft werden. Wäre interessant, wie viele sich dann immer noch für eine Impfpflicht aussprechen würden ?

      Wie auch immer

      MfG

      Liken

  7. Bei einem Besuch in Argentinien im Juni 2017 sagte Angela Merkel „Wir werden in 20 Jahren nur noch mit Sondererlaubnis selbstständig Auto fahren dürfen“- Dieser Satz wurde damals mehr oder weniger als Anekdote zum Thema selbstfahrende Autos in den Medien dargestellt.

    „Auto-Eigentum“ genauso wie „Bargeld“ als auch „persönlicher Einkauf in Geschäften“ ist Bestandteil der „Altsysteme“, welche mit Hilfe der Coronavirus-Pandemie in neue Systeme überführt werden können.

    Ein sehr, sehr lesenswerter Artikel – siehe:
    https://www.konjunktion.info/2020/04/techno-tyrannei-wie-der-nationale-sicherheitsstaat-der-usa-den-coronavirus-einsetzt-um-eine-orwellsche-vision-zu-verwirklichen/

    Danke Alexandra Bader für Ihre unermüdliche Arbeit !

    Liken

    1. Danke für Ihr Feedback – ja, es ist gruselig, vieles wird einem jetzt in voller Tragweite bewusst…. „die“ sagen so etwas nicht vor sich hin, die meinen es genau so…

      Oder wie klingen diese aktuellen Meldungen?

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200423_OTS0223/eu-ministerin-edtstadler-exit-strategie-aus-dem-lockdown-braucht-stufenweises-vorgehen-und-gegenseitiges-vertrauen

      ‚gegenseitiges Vertrauen“? würg…

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200423_OTS0220/verfassungsausschuss-gibt-gruenes-licht-fuer-12-covid-19-gesetz

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200423_OTS0219/minister-anschober-informierte-gesundheitsausschuss-ueber-weitere-phasen-im-kampf-gegen-covid-19

      – immerhin hat er Groupies in den Medien…

      Liken

      1. resilienter gegen Krisen? da greift man sich ja nur noch gegen den Kopf (bei manchen ist vielleicht noch graue Masse drin).
        wie meint die denn das? ich soll meditieren, um über meinen Hunger hinwegzukommen?

        Liken

      2. Eine Steigerung wäre das beliebte vernebelnde Law of Attraction. hamma alles selbst angezogen 😉

        Liken

      3. ich habe auch was zum Lachen……..höre gerade ein „Zerlegungsvideo“ eines Coach Cecil gegen MaiLabs Video, in dem sie den Herrn Drosten als „absoluten Spezialisten“ vorstellt

        dagegen ist ja der Herr Gates der absolute Virenspezialist

        und dann manche Kommentare drunter, ich weiß nicht, ob ich da lachen oder weinen soll……..
        eine (meiner Vermutung nach) Krankenschwester, die offenbar mehrere Infizierte kennt, meinte auch noch, dass ja die Doku über die „Profiteure der Angst“ hier gar nicht greife, weil die Schweingegrippeerkrankten nicht an die Beatmusngsmaschine müssten

        Liken

  8. alexandrabader.wordpress.com erhält ungefähr 3.175 einzelne Besucher und 3.175 (1,00 pro Besucher) Seitenaufrufe pro Tag, die ungefähr 12,96 USD / Tag aus Werbeeinnahmen verdienen sollten . Der geschätzte Site-Wert beträgt 9.458,55 USD . Laut Alexa Traffic Rank ist alexandrabader.wordpress.com die Nummer 721.475 in der Welt und 7,0E-5% der weltweiten Internetnutzer besuchen es. Die Site wird in San Francisco, Kalifornien, 94110, USA, gehostet und enthält Links zur Netzwerk-IP-Adresse 192.0.78.12 . Dieser Server unterstützt HTTPS und HTTP / 2 .

    Gefällt 1 Person

  9. Wird dieser Beitrag auch wieder gelöscht ?????

    Human Lab Rats:
    Die geheime Geschichte grausamer medizinischer Experimente der US-Regierung
    ——————————————————————————-

    22. April 2020

    Von John Whitehead
    CHARLOTTESVILLE ( Rutherford ) – – Ich habe noch nie eine Regierung gekannt, die das Wohl ihrer Bevölkerung in den Vordergrund stellt, und diese COVID-19-Pandemie ist keine Ausnahme.

    Dies soll keine Debatte darüber sein, ob COVID-19 eine legitime Gesundheitskrise oder eine hergestellte Bedrohung ist. Solche Krisen können und werden von Regierungen manipuliert, um ihre Befugnisse zu erweitern. Als solches ist es möglich, dass das Virus sowohl eine echte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit als auch eine Bedrohung für die Freiheit darstellt.

    Wir können es uns jedoch nicht leisten, die Tatsache zu übersehen, dass Regierungen auf der ganzen Welt, einschließlich der US-Regierung, im Namen der globalen Eroberung, des Erwerbs größeren Reichtums, des wissenschaftlichen Experimentierens und des technologischen Fortschritts unermessliche Schrecken auf die Welt entfesselt haben unter dem Deckmantel des Allgemeinwohls.

    Während die US-Regierung derzeit die Möglichkeit prüft, dass sich das neuartige Coronavirus eher von einem chinesischen Labor als von einem Markt aus verbreitet, könnte das Virus genauso gut von der US-Regierung oder einem ihrer Verbündeten verursacht worden sein.

    Immerhin sind grausige Experimente, barbarisches Verhalten und unmenschliche Bedingungen zum Synonym für die US-Regierung geworden, die unzählige Schrecken gegen Menschen und Tiere gleichermaßen ausgelöst hat.

    Wussten Sie zum Beispiel, dass die US-Regierung im Rahmen eines grausamen Experiments über durch Lebensmittel übertragene Krankheiten Hunderte von Hunden und Katzen von „asiatischen Fleischmärkten“ gekauft hat?

    Bei den Kannibalismus-Experimenten werden Katzen und Hunde getötet, die aus Kolumbien, Brasilien, Vietnam, China und Äthiopien gekauft wurden, und anschließend die toten Überreste an Laborkätzchen verfüttert, die in Regierungslabors gezüchtet wurden, um ausdrücklich mit einer Krankheit infiziert und dann getötet zu werden.

    Es wird grausamer.

    Das Department of Veterans Affairs hat Teile des Gehirns von Hunden entfernt, um zu sehen, wie sich dies auf ihre Atmung auswirkt . Anbringen von Elektroden am Rückenmark von Hunden (vor und nach dem Durchtrennen), um zu sehen, wie sich dies auf ihre Hustenreflexe auswirkt; und Implantation von Herzschrittmachern in die Herzen von Hunden und anschließende Herbeiführung von Herzinfarkten (bevor das Blut abgelassen wird). Alle Laborhunde werden im Verlauf dieser Versuche getötet.

    Es sind nicht nur Tiere, die von Regierungsbehörden wie Laborratten behandelt werden.

    „Wir, das Volk“ sind auch die Meerschweinchen des Polizeistaats geworden: ohne unser Wissen oder unsere Zustimmung eingesperrt, gebrandmarkt, experimentiert und dann bequem verworfen und den Nachwirkungen ausgesetzt zu werden.

    Bereits 2017 setzte die FEMA „versehentlich“ fast 10.000 Feuerwehrleute, Sanitäter und andere Einsatzkräfte während simulierter Sitzungen zur Reaktion auf Bioterrorismus einer tödlichen Form von Ricin aus. Im Jahr 2015 wurde festgestellt, dass ein Armeelabor „fälschlicherweise“ seit einem Jahrzehnt tödlichen Anthrax an Labors und Verteidigungsunternehmen verschickt……

    Weiter hier
    https://www.mintpressnews.com/human-lab-rats-us-government-secret-history-human-medical-experiments/266846/

    Liken

  10. Leider ein langer Artikel….

    wie bei uns in vielen Lebensmittelgeschäften
    vorgeschlagen, per EC- Karte zu bezahlen,
    habe ich weiter mit Bargeld bezahlt.
    NOCH funktioniert es.

    COVID-19 und der Krieg gegen das Geld:
    Was steckt hinter dem Drang nach einer
    bargeldlosen Gesellschaft?
    ————————————————————–
    Von John W. Whitehead /14. April 2020

    „Tatsache ist, dass die Regierung wie ein Straßenräuber zu einem Mann sagt: Ihr Geld oder Ihr Leben. Und viele, wenn nicht die meisten Steuern werden unter dem Zwang dieser Bedrohung gezahlt. Die Regierung lässt tatsächlich keinen Mann an einem einsamen Ort hängen, springt von der Straßenseite auf ihn zu und hält mit einer Pistole am Kopf seine Taschen fest. Aber der Raub ist dennoch ein Raub in dieser Hinsicht; und es ist weitaus hinterhältiger und beschämender. “- Lysander Spooner , amerikanischer Abolitionist und Rechtstheoretiker

    Bargeld könnte ein Opfer der COVID-19-Pandemie werden.

    Da sich diese COVID-19-Sperren hinziehen, werden immer mehr Einzelpersonen und Unternehmen bargeldlos (aus Bequemlichkeitsgründen und um die Verbreitung von Coronavirus-Keimen zu vermeiden), betreiben Online-Handel oder verwenden digitale Währungsformen (Bankkarten, digital) Brieftaschen usw.). Infolgedessen ist physisches Geld nicht länger König.

    Es gibt jedoch noch andere, verschlagenere Gründe für diese Umgestaltung der Gesellschaft weg von physischem Geld: Eine bargeldlose Gesellschaft – leicht zu überwachen, zu kontrollieren, zu manipulieren, zu bewaffnen und zu sperren – würde der Regierung (und ihren Unternehmen) direkt in die Hände spielen Partner).

    Zu diesem Zweck führen die Regierung und ihre kriminellen Unternehmenspartner seit einiger Zeit einen subtilen Krieg gegen Bargeld.

    Von hier mit nützlichen Links

    https://www.rutherford.org/publications_resources/john_whiteheads_commentary/covid_19_and_the_war_on_cash_what_is_behind_the_push_for_a_cashless_society

    Liken

    1. Noch ein „langer Artikel“ gepostet und ich lösche ALLES was Sie posten. Kapiert
      Ich habe keine Lust auf diese Spielchen.
      Andere posten EIGENE Gedanken und werden dann mal länger, das ist akzeptiert.

      Liken

  11. Großartige Rede von Herbert Kickl im „Parlament“ (hinter Plexiglas, obwohl das Rednerpult meterweit von den Abgeordneten entfernt ist):

    Man beachte den schwerst alkoholzerfressenen, unglaublich jämmerlichen Werner Kogler beim wiederholten Formen der Raute als Zeichen, dass die kritisierten Maßnahmen aber doch von der Loge abgesegnet bzw. gefordert seien…wie ein kleines Kind beruft er sich so den „großen, starken Bruder“ und glaubt, er wäre dadurch aus dem Schneider.
    Dieser Maulheld war sonst doch immer so stark im Fordern, wenn es um „Mänschenrächte“ ging – allerdings stets nur zu den Konditionen der Globalisten, also selektiv, in Farce-Manier.

    Kurz‘ Augen funkeln böse, so er nicht gerade in sein Smartphone gafft, er hat die Arme verschränkt (nicht wie üblich seine Kellner-Handhaltung) und er ist in Gedanken wohl schon bei dem Zeitpunkt, zu dem die FPÖ verboten wird… darauf freuen sich Kurz, Sobotka, Zadic und Co schon sehr, könnte ich mir vorstellen.

    Liken

  12. Lange Jahre schon wird gegen den Nationalstaat gehetzt, und wer sich trotzdem für die nationale Gemeinschaft aussprach, wurde als Rechtsextremer und Nazi diffamiert. Das hat gewirkt.

    Jetzt nun beginne ich zu begreifen, wozu dieses Nazitheater aufgeführt wurde! Nämlich zur Vorbereitung dessen, was gerade inszeniert wird. Das Tempo, mit welchem die täglich verschärften Maßnahmen zur Freiheitsbeschränkung und Demütigung über uns hereinbrechen, erschwert Erkenntnis und Orientierung. Das menschliche Gehirn ist dem nicht gewachsen, Überrumpelung ist das perfide Instrument von Betrügern. Die Opfer begreifen ert viel zu spät, wie ihnen geschehen ist. Und manche raffen es nie.

    Und nun, da wir täglich mehr grundlose Freiheitseinschränkungen und Demütigungen erleben, keimt bei einem kleinen Teil der Bevölkerung die Erkenntnis, daß hier etwas Ungeheures in Gang ist, und daß alle Maßnahmen dazu ergriffen werden, um den Willen und die Persönlichkeit der Menschen zu brechen. Das geschieht nicht zufällig.

    Das ist hohe Kriegskunst!

    An die jeweilige Spitze der vor Jahren noch, zumindest dem Anschein nach noch funktonalen Staaten, wurde nach und nach sorgfältig ausgewähltes, intensiv geschultes Personal gehievt, welches aufgrund einer psychopathischen Persönlichkeitsstruktur in der Lage war und ist, ohne Mitgefühl und Rücksicht auf Menschenleben die Agenda einer vernichtenden Weltregierung zu verwirklichen. Mit der Präzision von ferngesteuerten Panzern rollen Merkel und Kurz über ihr Volk hinweg.

    Was wir gerade erleben, ist der 3. Weltkrieg. Niemand von uns hat ihn kommen sehen, da er sich als winziger Corona-Virus verkleidet hat.

    Gott schütze uns.

    Gefällt 1 Person

      1. @ Bettina

        Aber dafür bleibt man etwas besser „ortungsresistent“ und bestimmt gesünder! Man bezahl es halt mit Immobilität.

        MfG Michael!

        Liken

    1. 1) Das hat seit 1789 nie aufgehört. Meinen Recherchen nach geht es sogar mindestens bis 700/800 iberische Halbinsel zurück, 1492, 1529… (man beachte Datum und Geographien), 1683… 1815, 1882, 1914, 1933, 1939… alles dasselbe Strickmuster… nur die Tapeten ändern sich ein wenig.

      2) Aktuell beginnt es nicht mit der Krone, sondern eher mit dem Jahr 2000. Allerspätestens beim Verfassungsbruch 2015 durch Fischer, Feigmann und Co hätten die Schafe es erfassen können. Wer es tat und aussprach, wurde zumindest beschimpft und sozial isoliert

      Liken

      1. aktuell beginnt es mit der fake eu-abstimmung um genau zu sein.

        seither sind firmenbosse de fakto die gesetzgeber.

        Liken

  13. @hlg

    Ja… eventuell für Österreich 1994…

    Für Spanien ging es 1978 los… 1984 EU Gefangenschaft.

    Ganz besonders spannend ist das Attentat Madrid 11 03 2004, kurz 11M. Spanien blockierte die EU-Verfassung. Wurde nach dem Spektakel von Madrid dann wenig später durchgezogen…

    Die wenigsten Europäer sind über die mysteriösen Vorgänge rund um 11M auch nur annähernd informiert. Es gibt aber inzwischen eine recht gute französische Doku darüber.

    Liken

    1. ja richtig, die gesprengten züge mit militärischem treibsatz…

      ja, diese geheimdienst-(unterstützten, -initiierten oder -ignorierten) aktionen wird es immer geben…

      aber jetzt zuerst mit feinstaub-, klima- und jetzt virus-hype haben wir die maske zum neuen faschistischen erkennungszeichen stilisiert….

      alle ohne maske sind jetzt unberührbar, unwert und der feind…

      die neue diktierte einigkeit, bei vollkommener zerschlagung aller sozialen strukturen…

      ein ams als firmenfinanzierer, ein rotes kreuz als pflichtrekrutiertenverteiler, eine kurzarbeits-ver-ordnung, wo voll arbeitende plötzlich um den lohn ihrer erbrachten arbeit ganz legal beraubt werden, wenn sie erkranken sollten…

      und keiner sieht das alles

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.