Coup Teil 13: Die Wahrheit über den Bundespräsidenten

Gerne wird Bundespräsident Alexander Van der Bellen dieser Tage als „Glücksfall“ bezeichnet, weil er in einer nie dagewesenen Situation ruhig und besonnen agiert. Doch zunächst verabsäumte er es, gegen das „kontrollierte Leak“, wie Geheimdienste den Einsatz eines Kompromats siehe Ibiza-Video nennen, energisch aufzutreten. Dafür widmet er sich nun der Bildung einer Übergangsregierung, die breit angelegt werden soll. Das bedeutet nichts anderes als jene Kräfte einzubeziehen, die bei der Wahl im Herbst 2017 und danach bei der Koalitionsvereinbarung unterlegen waren. Van der Bellen folgt am 28. Mai dem Narrativ, das am Vortag im Parlament etabliert wurde, um den Misstrauensantrag gegen die Regierung zu begründen. Ob es tatsächlich Gesprächsverweigerung von Sebastian Kurz gegenüber der Opposition gab, interessiert dann nicht mehr; er wird Vorschläge von dort nicht umgesetzt, aber nicht jeden Kontakt verweigert haben. Es ist unerlässlich, sich nicht nur an den Bundespräsidentenwahlkampf 2016 zu erinnern, sondern auch auf die weit zurückreichende Verbindung zwischen Van der Bellen, Heinz Fischer und Peter Pilz einzugehen. 

Denn nicht nur Van der Bellen, auch Fischer hielt seine Hand schützend über Pilz, als dieser in den 1980er Jahren erstmals mit Spionagevorwürfen konfrontiert war. Mehr dazu habe ich hier zusammengefasst; es war Pilz, über den Van der Bellen 1993 bei der Wahl der Kandidaten der Grünen in die Politik einstieg. 1997 wurde er gar Chef der Grünen und war 1999 für den NATO-Angriff auf die Bundesrepublik Jugoslawien; er ist sogar stolz darauf, dass er das Militärbündnis noch nie kritisiert hat. Bei der Bundespräsidentenwahl 2016 wurden ihm alle möglichen Eigenschaften zugeschrieben; seine Kampagne wurde auch finanziell von Hans Peter Haselsteiner unterstützt (zuerst mit 50.000 und dann nochmal mit 100.000 Euro). Dazu kam eine „Nein zum Öxit. Nein zu Hofer“-Kampagne, die dazu diente, den Kandidaten der FPÖ zu diffamieren. Das sei auch deshalb erwähnt, weil Haselsteiner jetzt Ex-Infrastrukturminister Norbert Hofer vorwirft, er habe seine Westbahn „mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln bekämpft“ was zu „erheblichen Kostennachteilen für die Republik“ geführt habe. Genau so kann man das Agieren von Pilz und seinem Verbündeten Ex-Minister Hans Peter Doskozil gegen Airbus beschreiben, das die Gerichte beschäftigen muss und mit den Netzwerken von Haselsteiner-Freund und -Geschäftspartner Alfred Gusenbauer zu tun hat.

Van der Bellen am 28.Mai 2019

Inzwischen ist bekannt, wem bei der Strabag das Ibiza-Video angeboten wurde – es handelt sich um Ex-LIF-Generalsekretär Zoltan Aczel, der Tal Silberstein als „Bruder“ betrachtet und über den der Mossad-Agentenführer zum kostenlosen (?) „Berater“ der NEOS im Wiener Wahlkampf 2015 wurde. Es überrascht nicht, dass die Linie der NEOS im Eurofighter-Ausschuss jener entspricht, die Pilz, Gusenbauer und Doskozil vorgegeben haben. Ironischer Weise waren involvierte „Detektive“ früher sowohl für die Strabag als auch für den ÖBB-Zulieferer Plasser und Theurer tätig; Anwalt M., der abtauchte, aber via Anwalt seine Beteiligung gestand, hielt bei den Bundesbahnen Vorträge und war Konzipient in der Kanzlei Lansky, die einen Millionen-Rahemenvertrag mit den ÖBB hat. Haselsteiner ist mittlerweile bei drei Firmen von Ex-ÖBB-Chef Christian Kern und seiner Gattin Eveline eingestiegen; nun eifert ihm Gusenbauer nach. In diversen Personenkomitees mit Haselsteiner darf weder Gabriel Lansky fehlen noch Eveline Steinberger-Kern und die nunmehr ehemalige ÖBB-Aufsichtsratsvorsitzende Brigitte Ederer. Nachdem das LIF, für das Haselsteiner von 1994 bis 1998 im Parlament saß, den Wiedereinzug verfehlte, bot Gusenbauer 2006 Alexander Zach ein Mandat auf einem Ticket der SPÖ an.

„Rosengarten“-Szene 2016 nach (dann wiederholter) Stichwahl

Man weiss inzwischen, dass in Ibiza bestimmte Themen gezielt angesprochen wurden, etwa Haselsteiner und die Strabag, aber auch die Rolle von Rene Benko (der Haselsteiner und Gusenbauer geschäftlich verbunden ist) oder die Kronen Zeitung (an der sich nun Benko beteiligt hat). Während das Setting mit vermeintlich russischem Lockvogel die FPÖ auch ganz speziell diskreditieren sollte, baute die Strabag bei den Winterspielen 2014 „halb Sotschi“; die Signa Holding hat einen Kredit von der russischen Sberbank, der auch John und Tony Podesta aus dem Lager von Bill und Hillary Clinton verbunden sind. Tony Podesta lobbyierte u.a. für die Airbus-Konkurrenten Boeing und Lockheed, für die Sberbank und für die frühere ukrainische Regierung. Für Letzteres heuerte er auch Gusenbauer, die Kanzlei Skadden und die Lobbyingfirma FTI Consulting an – beide engagierte Doskozil dann für „seinen“ Krieg gegen Airbus. Ist es glaubwürdig, dass Haselsteiner nichts von Ibizagate ahnte, wenn man dies bedenkt:  „Die für Haselsteiner arbeitenden Sicherheitsleute konnten ihm in den vergangenen Jahren weitaus weniger bedeutende Informationen direkt in sein Rückzugsrefugium im Salzburger Land persönlich, in gemütlicher Atmosphäre, übermitteln. Darunter war übrigens auch einer der Sicherheitsmänner, welcher maßgeblich an der Produktion des Videos beteiligt war. Die Hintergrundgespräche zwischen Haselsteiner und seinen Sicherheitsmann betrafen jedoch nicht das Video, sie fanden auch zu einem anderen Zeitpunkt statt.“

Van der Bellen nach erfolgreichem Misstrauenantrag (27.5.2019)

Es entsteht der Eindruck, dass bisherige Ibizagate-Recherchen, so verdienstvoll sie sein mögen, leicht Gefahr laufen, von Hintergründen abzulenken. Denn auch ein Angebot an Silbersteins „Bruder“ bei der Strabag entkräftet den Verdacht nicht, dass das „agent handlingaußer Tritt geraten war, als Silberstein am 14. August 2017 in israel verhaftet wurde, danach unter Hausarrest stand und dann das Land nicht verlassen durfte. Dass man andere anheuerte, hat mit „plausible deniability“ zu tun und birgt natürlich das Risiko unprofessionellen Verhaltens, wenn etwas schiefgeht. Auf unserem Terrain bewegten sich zudem wohl Einheimische sicherer als die Ex-Agenten bei Black Cube, schon wegen der Sprachbarriere. Sehr wohl setzte Silberstein diese Firma ein, wenn es um Überwachungsaufträge ging, etwa gegen die rumänische Antikorruptionsbehörde DNA oder gegen österreichische Journalisten, die enthüllten, wer hinter Facebook-Gruppen im Wahlkampf 2017 steckte. Fehlende „Professionalität“ muss man auch feststellen bei Personen, die Silberstein in den NEOS und in der SPÖ rekrutierte und die 2017 (ohne Anleitung) für ein chaotisches Bild der SPÖ sorgten. Bis heute gilt nicht nur in der SPÖ als Dirty Campaigning, dass Dirty Campaigning aufgeflogen ist, was zum Scheitern Christian Kerns beitrug. Die Niederlage 2017 bedeutete also, dass es eine offene Rechnung gab, bei der man („kontrolliertes Leak“?) auf den Erfolg von 2016 mit Van der Bellen setzen konnte.

Van der Bellen-Fan auf Twitter

Als Van der Bellen im Jänner 2016 seine Kandidatur verkündete, empörte es viele, dass er Österreich gerne als Zwergstaat bezeichnet und sich einen Staat Europa wünscht: Warum will er dann unbedingt „unser“ Bundespräsident werden? Für ihn wurde eine Kampagne in Gang gesetzt, der sich von Anfang an auch zum eigenen Kandidaten Rudolf Hundstorfer illoyale Rote anschlossen. Der Coup gegen Werner Faymann mit dem bereits im Sommer 2015 wegen seines Beitrags zur Masseneinwanderung zum „Kanzler der Herzen“ gehypten Kern war auch Schützenhilfe für Van der Bellen. Es ist kein Zufall, dass nun für eine Übergangsregierung genannte Personeen in der Regel Van der Bellen-Unterstützer waren; nicht von ungefähr wünschte sich der rote Anwalt Oliver Scheiber am 5. Mai 2019 eine „Oppositions-Wahlplattform“, die zu einer „Van der Bellen-Mehrheit“ führt.  In der Schlußphase des Wahlkampfes 2016 machte das Frau Gertrude-Video Furore, das die ausgeklügelte Arbeit einer Werbeagentur war, aber als authentisch rüberkommen sollte. Die Holocaustüberlebende bashte in scripted reality-Weise die FPÖ und machte vor Missverständnissen nicht halt. So unterstellte sie den Blauen, einen Bürgerkrieg a la 1934 anzustreben, wo diese aber nur Prognosen für Europa zitierten und verhindern wollten, dass es soweit kommt.

Van der Bellen mit Greta Thunberg

Das hatte etwas von Silberstein, zumal sich Sebastian Kurz am 4. September 2016 im ÖVP-Vorstand darüber beschwerte, dass dieser ihn observieren lasse. Im Buch „Haltung“ von Gsuenbauers Tarockpartner Reinhold Mitterlehner kann man mehr darüber erfahren. Wie in einem schlechten Krimi wohnt „Detektiv“ Julian H., der inzwischen seine Beteiligung am Ibiza-Video selbst dementiert, in Kurz‘ Nähe in Wien-Meidling. Ab Mitte August 2016 nahm Pilz in Absprache mit Doskozil Airbus und Ex-Verteidigungsminister Norbert Darabos ins Visier, der Leidtragender des „Sozialfighter statt Eurofighter“-Wahlkampfes 2006 ist (was die ÖVP bis heute nicht kapieren will). Van der Bellen fiel dadurch auf, dass er laut darüber nachdachte, ob Österreicherinnen „aus Solidarität“ mit Muslimen Kopftuch tragen sollen (was zu Haselsteiners NEOS passt). Er betrauerte Ute Bock, nicht aber die Opfer von Gewalt in Kinderheimen; als Bundesheer-Oberbefehlshaber hatte er nichts gegen Desinformationen in puncto Eurofighter einzuwenden, die u.a. sein Freund Pilz verbreitet. Es spricht Bände, dass er am 27. Mai zwar Zeit für Klima-Greta hatte, nicht aber für die Parlamentsdebatte über den Misstrauensantrag gegen die Bundesregierung. Hätte er dort am Ende spontan auf Journalistenfragen antworten müssen, statt vorbereitete Statements vorzutragen?

Greta und Van der Bellen

Es mag vielleicht am 18. Mai für alle eine Schrecksekunde gegeben haben. doch auch danach wandte sich Van der Bellen nie gegen Wahlmanipulation aus dem Ausland. Deren Auswirkungen erkennt man nicht nur am deutlichen Unterschied zwischen Umfragen und Ergebnis bei der FPÖ, auch am starken Abweichen der Briefwahl-Stimmen vom Verhalten an den Wahlurnen. Niemals sah Van der Bellen die Politik durch Lockspitzel-Methoden, Kompromate, Lauschangriffe und kontrollierte Leaks gefährdet, sondern er wird zum Erfüllungsgehilfen von Regime Changern. Seine Fans lauschen andächtig, wenn er die „Schönheit der Bundesverfassung“ lobt und der Welt erklärt, warum in jeder Minute ein Minister Ressortverantwortlicher sein muss. Dabei blendet er aus, dass sein Freund Pilz ausnützt, dass im Bundesministerium für Landesverteidigung nach Gusenbauers Wahlsieg 2006 die Verhältnisse auf den Kopf gestellt wurden. Der Verfassung nach hat der Bundesminister das Weisungsrecht (Artkel 20 Absatz 1) und die Befehls- und Verfügungsgewalt über das Bundesheer (Artikel 80 Absatz 2, 3). In der Realität wurde – was Van der Bellens Vorgänger Heinz Fischer deckte – Norbert Darabos abgeschottet, überwacht, unter Druck gesetzt, weil er den Silberstein-Gusenbauer-Netzwerken nicht dienen wollte.

Ibizagate und die EU-Wahl

Bedenkt man Van der Bellens Background, kann der FPO nicht daran gelegen sein, ihm die Zusammenstellung einer neuen Regierung zu übertragen. Doch mit dem Ibiza-Video brachen Dämme, nachdem Dominosteine fielen und keiner imstande war, das Geschehen wieder einzufangen und rational zu analysieren. Auch das spricht für Geheimdienste, denn als Halbkriminelle porträtierte „Drahtzieher“ haben dafür weder die nötigen Verbindungen noch entsprechende Erfahrungen und können politische Situationen auch nicht so gut einschätzen bzw. willige Handlanger alles dramatisieren lassen. Ich denke nicht, dass Kurz bewusst die Regierung zum Scheitern brachte, sondern er wurde eben auch bei Schwächen gepackt, nämlich dass er sehr auf sein Image bedacht ist. Nun ist der Wahlkampf ausgebrochen und die Herrenrunde Wolfgang Fellner, Rudi Fussi („alter genialer Politikberater“ c Pilz-Habschi Fellner, der mit Silberstein kooperierte) und Andreas Mölzer unterhalten sich u.a. über Doskozil als logischer Nachfolger von SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner. Agent Pilz in der Verkleidung eines Aufdeckers will nun unbedingt wieder ins Parlament und biedert sich daher den Grünen an  „….und dereinst werden wir unseren Enkerln Geschichten erzählen, wie das Ego einer Person eine ganze Partei aus dem Nationalrat gekickt hatte … und dass das Ego nimmer so groß war, als zu befürchten stand, dass er nicht mehr in en Nationalrat einziehen würde“.

Interessante Zusammenhänge (siehe auch hier)

Es wird viele mit Genugtuung erfüllen, dass die Pilz-Liste bei dieser Wahl kaum Chancen haben wird; doch noch scheint Herbert Kickl ihr auf den Leim zu gehen. Aber die FPÖ war auch nicht bereit zu erkennen, dass mit der Veröffentlichung die Regierung gestürzt werden sollte und dieser Plan dann vollends aufgeht, wenn auch Kurz weg vom Fenster ist. Das FPÖ-nahe unzensuriert.at beruft sich auf mit Vorsicht zu genießende Aussagen von Sascha W., der auf zwei in Salzburg lebende bosnische Privatdetektive hinweist: „Beide haben Verbindungen zum Innenministerium, beide sind gelistete Informanten des Inneministerium bzw. des Bundeskriminalamtes.“ Wie Kickl und Pilz will auch das Magazin glauben, dass Julian H. tatsächlich für Innenministerium und Bundeskriminalamt arbeitete, weil er damit auf der Seite seiner Münchner Firma angab. Es heißt nun aber, dass die deutsche Bundesregierung gegen Behauptungen vorgeht; warum sollte es sich in Österreich anders verhalten? Wenn es wirklich um Informanten geht, besteht immer noch ein Unterschied zur Steuerung von Aktionen, was tatsächlich Sprengkraft hätte. Am wahescheinlichsten ist, dass das Video sowohl in der Erstellung als auch mit dem Leak Netzwerken zuzuordnen ist, die geheimdienstaffin sind und international agieren.

Eine Frage und keine Antwort

PS. In einer Facebook-Diskussuon wird gerade darauf hingewiesen: „Es ist unglaublich, dass Haselsteiner noch immer zu Zoltán Aczel als Berater, enge Kontakte hat! Über ihn wurde € 15 Mio. nach Ungarn ‚transferiert‘, als die Liberalen in Ungarn in der Regierung waren und – wundersamer Weise – STRABAG fast alle Metro und Autobahnprojekte bekommen hat… ‚OLG stellt Korruptionsverfahren gegen Haselsteiner ein
Die Einstellung der Ermittlungen erfolgte auf Antrag Haselsteiners selbst – obwohl dieser zugegeben hatte, dass die Strabag die 15 Millionen Euro an den ehemaligen LIF-Chef Zach und den Lobbyisten Zoltan Aczel gezahlt habe.'“ Ergänzung: „Zur Einstellung ist es laut OLG wegen der damaligen Rechtslage gekommen: Die Bestechung im Ausland sei damals nur strafbar gewesen, ‚wenn damit die Absicht verbunden war, sich einen Auftrag oder einen *unbilligen Vorteil* zu verschaffen‘. ‚Der Versuch, sich bereits erteilte Konzessionen und Aufträge zu erhalten, war nach der Beurteilung des Oberlandesgerichts nicht strafbar‘ teilt dieses mit Verweis auf den Paragraf 307 im Strafgesetzbuch mit.‘!“ WIe gut, dass die Justiz so eng mit Kanzleien wie jeder Lanskys verbandelt ist.

„Friedenswanderung für Van der Bellen“, Nationalfeiertag 2016

2015 verkaufte Haselsteiner übrigens seine Anteile an der Conwert an den israelischen Milliardär Tedy Sagi und Eveline Steinberger-Kern verließ deren Verwaltungsrat. Damals begann die geheime Vorbereitung der Übernahme der Kanzlerschaft durch ihren Mann und ihre Firma Green Minds, deren Geschäfte eher mau waren, startete als Blue Minds (bald auch in Israel) neu durch, mischte in Österreich bei der Smart Meter-Einführung mit. Smart Technologies sind in Israel eine Branche, in der man Leute von Militärgeheimdienst Unit 8200 findet, der so etwas wie die israelische NSA ist. Aktuell sagt Herr Kern in einem Interview: „Das jüngste Engagement unserer Blue Minds Company betrifft ein Cybersecurity-Unternehmen namens Cylus, das sich darauf spezialisiert, die digitalen Leitsysteme von Eisen- oder U-Bahnen vor Hackerangriffen und Manipulationen zu schützen. Der CEO war lange Jahre Leiter der Forschungsabteilung der legendären Eliteeinheit 8200. In Israel ist es ganz normal, dass sich diese Leute mit ihrem Know-how dann selbstständig machen.“

PPS: Ich vermute, dass Norbert Hofer unter Druck ist, wss sich insofern bestätigt, als dass er auf (medial von vielen gebrachte) Angriffe Haselsteiners nicht mit Empörung oder Ironie, sondern unterwürfig reagiert. Man las übrigens 2006 über Lansky, dass er „offenbar für brisante Tätigkeiten zu haben“ sei: „So hat er sich als Anwalt mit der Verteidigung Udo Prokschs während des Lucona-Skandals erste Sporen verdient. Heute vertritt er immer wieder die SPÖ und deren nahe stehende Organisationen und ist als Aufsichtsrat und Gesellschafter eng mit dem SPÖ-Firmennetzwerk verwoben. Gemeinsam mit SPÖ-Justizsprecher Johannes Jarolim wird Lansky auch als Justizminister für die Zeit nach der nächsten Nationalratswahl gehandelt.“ Was Jarolim betrifft, gehört er wie Christoph Matznetter, der  die Silverstein-Aäffre nicht aufklärte, zu einem Klüngel um Lansky, den „Maurer des Schweigens.“ Jarolim deckt bei den Eurofightern gerade wieder einmal die Gusenbauer-Doskozil-Linie.

PS: Es wird seit Langem alles versucht, mich wegen Recherche abseits des Mainstream mundtot zu machen, sodass ich eure Unterstützung benötige (alexandra(at)ceiberweiber.at, auf Twitter cw_alexandra, auf Facebook und natürlich telefonisch unter 06508623555). Auch meine Texte aufgreifen, sie verbreiten, dazu Fragen stellen ist hilfreich, ebenso natürlich konkrete Hilfe, weil ich auf diese Weise u.a. meine Wohnung verloren habe. Dringend würde ich auch einen neuen Laptop benötigen. Auch finanzielle Unterstützung jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Danke!

92 Kommentare zu „Coup Teil 13: Die Wahrheit über den Bundespräsidenten

      1. ja das hat es – und es ist so komplex, dass ich froh bin, dass ich die meisten Verbindungen eh schon auswendig weiss…

        Gefällt mir

      2. mir geht der Hundekult dermassen aufn Wecker und nein ich vergifte keine Tiere und quäle sie auch sonst nicht

        Gefällt mir

      1. Der dritte im Bunde ist entlaufen; Baghira und Gandalf, glaube ich, sind noch in bester Obhut bei Frau Bader 😉

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  1. Gerne wird Bundespräsident Alexander Van der Bellen dieser Tage als „Glücksfall“ bezeichnet, weil er in einer nie dagewesenen Situation ruhig und besonnen agiert.

    Eine plausible Erklärung für vdBs vorgebliche Ruhe und Besonnenheit könnte mMn sein, dass der Bundespräsident von Anbeginn an zum Kreise der Eingeweihten zählen durfte.

    Dass die „linke“ Jagdgesellschaft, Bundespräsident Alexander Van der Bellen nach vollendeter Tatsachen als einen „Glücksfall“ bezeichnet, ist nachvollziehbar, da der von langer Hand geplant gewesene Coup gegen die demokratisch legitimierte Bundesregierung, ohne der aktiven, wenn auch zweifelhaften Mithilfe von vdB, kläglich hätte scheitern müssen.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

    1. Im Hintergrund sind wahrscheinlich sowieso alle hohen Politiker Freimaurer und was geschieht dürfte zu großen Teilen abgesprochen sein. In der Politik geschieht nichts zufällig. Wobei ich glaube, dass es in Österreich demokratischer zugeht als in Deutschland, das da ein extremes Gegenbeispiel ist.

      Gefällt mir

      1. Kann mir jemand die Chronologie der Ereignisse diesen Wandl betreffend erklären?
        Wann hat er diese „Lebensbeichte“ abgelegt und warum? War das vor dem P&T Verfahren, das dann eingestellt wurde, oder währenddessen oder danach?

        Gefällt mir

      2. Danke Frau Bader!

        Ich habe deshalb nach dem zeitlichen Ablauf gefragt, weil mir etwas völlig unklar ist.
        W. erstattet im Februar 2016 Selbstanzeige. Wenn ich richtig verstanden habe, hat er in dieser Selbstanzeige auch diesen Julian H. und andere erwähnt, belastet, verpfiffen oder was auch immer.
        Irgendwann zwischen der Selbstanzeige und einem Abschlussbericht des BVT vom 25.09.2017 wurde bezüglich W. vom LKA und vom BVT ermittelt.
        Dass W. während dieser Zeit observiert wurde, muss klar sein. Er selbst muss davon auch gewusst oder zumindest ausgegangen sein, denn er hat sich ja immerhin selbst(!) angezeigt.
        Dann gibt es angeblich noch diesen Julian H. 🤔 Wenn er in dieser Anzeige ebenso genannt wurde, wurde er sicher auch observiert.
        Und da ist während dieser Zeit (irgendwann zwischen Februar 2016 bis September 2017) niemandem aufgefallen, was da läuft? Gehen wir davon aus, dass Julian H. von dieser Anzeige wusste, dann musste er ebenso davon ausgehen, dass auch er observiert wird. Und während dieser heiklen Phase entwickeln er und andere Herren ein neues „Geschäftsmodell“ und inszenieren das Ibiza-Video und NIEMAND im BVT oder LKA bekommt davon etwas mit???

        Vielleicht habe ich irgendwo einen Denkfehler. Dann machen sie mich bitte darauf aufmerksam.

        Gefällt mir

      3. diese Story ist für mich eine Raubersg’schicht – es stimmt sicher manches, aber man mischt unter Überprüfbares auch Desinformationen. Wenn uns jemand mit mehreren anonymen Quellen kommt, kann das die reine Wahrheit sein oder halbwahr oder erfunden – es ist zu 0% erwiesen.

        Gefällt mir

  2. 28. Mai 2019

    Kurz, Strache und das Zentrum für politische Schandtaten

    Am gestrigen Montag, dem 27. Mai kam es zu zwei gravierenden Folgen der von deutschen Zeitungen ausgelösten Regierungskrise in Österreich……

    In einem funktionierenden Rechtsstaat müsste eine Staatsanwaltschaft Ermittlungen aufnehmen, wenn ein deutscher Verein mit kriminellen Methoden auf die österreichische Politik Einfluss nimmt. Das sollte für alle, die aus der unseligen deutschen Geschichte die richtigen Lehren gezogen haben, selbstverständlich sein…….

    Die Österreicher werden das nicht hinnehmen und deshalb werden wir über kurz oder lang erfahren, wer die Hintermänner waren, die Schicksal für Österreich gespielt haben.

    https://vera-lengsfeld.de/2019/05/28/kurz-strache-und-das-zentrum-fuer-politische-schandtaten/#more-4422

    Gefällt mir

    1. in einem europa, das stolz auf seine aufklärung und seine demokratkischen errungenschaften ist, müsste eine wahl die unter krimineller beeinflussung stattfindet wiederholt werden…

      die drei hauptfälle diesmal:

      kinder-gretl und die klimapanik,
      die dummen briten und das brexit-chaos,
      sowie strache und die russin steht vor der tür…

      ein unwürdiges schauspiel, während jede woche in frankreich die gelbwesten niedergeprügelt werden ohne dass das in den medien erwähnt wird…

      Gefällt mir

  3. Die Frage ist wie viel entscheidet unser „Brückenbauer VdB“ tatsächlich selbst? Ihm wurde doch der ehemalige Verfassungsrichter Prof. Adamovich als Berater zur Seite gestellt. Vermutlich spielt auch Alt-BP Fischer keine unwesentliche Rolle. Also, alle Entscheidungen sind garantiert gegen „Rechts“ gerichtet. Ja, für die Linken ist es ein Glücksfall.

    Gefällt 1 Person

  4. Gestern sah ich mir erstmals OE24.tv an, und es war ein echter Kulturschock, etwas derart Primitives ist fast schon beängstigend.
    Ein Herr Fellner, der den – sagen wir es einmal so – nicht besonders patent und rhetorisch erprobt wirkenden Herrn Schmied wie an einem Gängelband durch dessen Geschichte zum Video führte, dabei grinste und feixte, als (ungeachtet des Wahrheitsgehaltes) eine politische Bombe nach der anderen gezündet wurde; Fellner war höchstens amüsiert, die Tragweite des Erzählten wurde journalistisch nicht gewürdigt.
    Immerhin soll das BVT involviert sein, und das wäre ein Skandal gigantischen Ausmaßes; diese Behörde hätte bei Kenntnis der Vorgänge rund um das Video ex lege die Pflicht gehabt, den Oppositionsführer Strache zu warnen und die Akteure dingfest zu machen, noch bevor es zum verhängnisvollen Abend kam.
    Stattdessen flog man mit nach Ibiza, in die selbst-präparierte Villa!?
    HCS wurde möglicherweise gezielt unter Drogen gesetzt, was eine Körperverletzung darstellt – das nächste Delikt in dieser Causa.

    Wiewohl ich die EU-Infothek – Version nur als die „bürgertaugliche“ Variante sehe (eine Verwicklung des amerikanischen GD würde aus naheliegenden Gründen niemals aufgedeckt), enthält diese sicherlich gewisse/viele Wahrheiten/Teilsaspekte der Wahrheit.

    Legt man einen globalen Maßstab an, also mindestens eine Ebene über den hiesigen Interessenslagen, so geht es wohl um „Russland“.

    Die „russlandfreundliche“ österreichische Politik, maßgeblich propagiert von der FP, aber auch von Teilen der ÖVP, ist den USA ein Dorn im Auge, das darf nicht sein.

    Der Keil MUSS zwischen die westlichen und östlichen (RU) Europäer getrieben werden, bis hin zum Krieg; so ist das Narrativ, die Russen sind ja angeblich DIE zentrale Bedrohung für „uns“.
    Darum liegt die Beseitigung der Regierung mit FP-Beteiligung im zentralen Interesse der USA.

    Es ist schon spannend zu beobachten, was sich im Bereich der Medien getan hat in den letzten Tagen; Krone, ServusTV und sogar der ORF (inkl. weitere) stehen nun uneingeschränkt auf der Seite von Kurz (gab es das schon einmal, dass Wolf die SPÖ dermaßen abkanzelt wie im Interview mit Joy Pämela?).

    Das ist ein Indiz, dass die Sache ein, zwei Ebenen über der Staatspolitik angesiedelt sind, denn wer in Ö hätte die Macht, die größten Medien des Landes (allesamt Gründungen der “ Allierten“ [~USA] in der Nachkriegszeit) zu einem Schwenk zu bewegen?

    Aus meiner Sicht eben ausschließlich die (mehr oder weniger) unsichtbare Hand der „Befreier“, die niemals abgezogen sind, auch wenn es der Nationalfeiertag suggeriert.

    Sie wollen eine türkis-schwarz-pinke-grüne Regierung, soviel ist sicher.
    Herr Pandi zB (der Unsägliche) lobt VdB und die Grünen sowie die „vernünftigen“ Neos im Überschwang, ein scheinbares Paradoxon für den typischen Kroneleser; sogar der Wegscheider/ServusTV (oder auch der Gerald Grosz (BZÖ)) schwärmen vom Bundespräsidenten, der einfach nur die Verfassungsvorgaben exekutiert.

    Diese nur beispielhaft aufgezählten Entwicklungen deuten mEn klar auf eine (wohl konkludente) Anweisung der „Herren“ unseres Landes hin, welche angeblich am Tag der Video-Veröffentlichung vor der US-Botschaft die Regenbogenfahne hissten.

    Auf einer anderen Ebene (zB Leichtgewicht Herr Weber) wird gerade North Stream 2 abgesägt; all diese Dinge sind verwoben, wie gesagt geht es um/gegen Russland, ungeachtet diverser Kollateralnutzen dieser Geschichten.

    Gefällt 3 Personen

    1. „Immerhin soll das BVT involviert sein, und das wäre ein Skandal gigantischen Ausmaßes; diese Behörde hätte bei Kenntnis der Vorgänge rund um das Video ex lege die Pflicht gehabt, den Oppositionsführer Strache zu warnen und die Akteure dingfest zu machen, noch bevor es zum verhängnisvollen Abend kam.“

      Gehen wir davon aus, dass jemand im BVT Bescheid wusste. Dann stellt sich die Frage, WER das war und in welcher Position sich diese Person(en) befunden hat (haben). Vor allem in Bezug darauf, dass Strache im Vorfeld nicht gewarnt wurde. Das muss schon ein sehr enger oder geschlossener Kreis innerhalb des BVTs sein.

      Gefällt mir

      1. Ja, aber vielleicht bröckelt die Mauer um diesen Kreis gerade ein bisserl? …Mikl-Leitner, Amon und Sobotka würde ich auch dazuzählen.
        IM Pilz legt den Finger auf diese Wunde, erstaunlicherweise.
        Sehr verwirrende Vorgänge, schwer im Detail zu durchschauen.
        Aber es kommt sicher noch etwas, wobei ich Kickl empfehlen würde, momentan nur Autos mit einem Baujahr vor dem Jahr 2000 zu benutzen…

        Gefällt 3 Personen

    2. Pflichte ihnen in allem bei, bis auf – dass es keine Nationen sind, die hier die Strippen zogen, sondern ein globales Machtkonglomerat, das hw.auch für die ‚Wahl‘ unseres Herrn Bundespräsidenten der Briefwahlstimmen die notwendigen Veranlassungen in die Wege leitete.

      Führen manche Wege nach Astana?

      Anhänger dieser Globalismusbefürworter sitzen in so ziemlich allen Parteien, die wiederum eigentlich nur zur Volksunterhaltung ihr Kabukitheater aufführen, wobei manche von ihnen es nicht einmal wissen, für was sie benutzt werden.

      FS3

      Gefällt mir

      1. Auch ich pflichte Ihnen bei, natürlich sind die USA bzw. deren Dienste ein Werkzeug für eine dahinter stehende Entität oder globale Gruppe, die mit dem riesigen, laut bellenden Hund „USA“ als Schwanz wedelt.
        Diese „Gruppe“ handelt nicht im Sinn der USA, sondern in deren eigenem, globalen Sinn.
        Geheimgesellschaften, supranationale Konzile (CFR/ECFR/Bilderberg/etc.), NGOs etc. etc. sind alle miteinander verwoben, eine scharfe Abtrennung ist nicht möglich…alles dient einem übergeordneten Ziel, das die Wenigsten kennen, die große Mehrheit arbeitet an untergeordneten Zielen, die im Kontext das große Ganze ergeben.

        Gefällt 1 Person

      2. ja es geht immer tiefer – wenn man aber einmal beschlsosen hat, nicht auf die fellern/schmidt-räuberpistole abzufshren, kann man sich damit befassen. ein „gutes“ hat es aber – so schnell wird niemand mehr mit erpressungsvideo über einen politiker kommen ….das geht ab nun nach hinten los 😉

        Gefällt mir

  5. Die in Deutschland von der Merkel-Junta zugelassene Islamistische Partei „BIG Bündnis für Innovation & Gerechtigkeit“ konnte bei der Wahl für’s Europa Parlament, alleine für den Stimmbezirk 1001, Stadt Duisburg, fulminante 35,71 % der Wählerstimmen auf sich vereinen.

    Ein Schelm, wer dabei an Bevölkerungsaustausch denkt

    Scharia statt Maria LOL

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt mir

    1. Bitte, Ron_Nie 9:48, die Sommerbotschaft 2016, Hoffnung und Reformen für Europa – ein Weckruf auch für 2019 – von Axel Burkart ansehen.
      Denn ca. 95 % der Menschen sind noch immer im Tiefschlaf und wollen die Wahrheit nicht einmal hören.
      Es wird gelogen das sich die Balken biegen und fast alle wollen es nicht bemerken.

      Gefällt mir

      1. @ Herr Winkler
        Werde ich machen; allerdings weiß ich seit 18 Jahren, dass alles nur Schall und Rauch ist, was Politik und MSM uns präsentieren.

        Gefällt mir

      1. mich wundert dass es demokratiepolitisch gesehen rechtlich überhaupt möglich ist sofort wieder erlässe aufzukündigen

        Dekokratiepolitisch wäre es mMn dann zulässig, wenn es sich bei der jetzigen Übergangsregierung um eine vom Volk durch Wahlen legitimierte Regierung handelt.

        Eine Übergangsregierung wird mMn bloß zur Verwaltung bestellt. Mmn dürfen von einer Übergangsregierung weder Gesetzte erlassen noch Gesetze gestrichen oder sonstwie verändert werden.

        Ein Verfassungsjurist könnte Licht ins Dunkle bringen.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      2. Man muss natürlich ehrlicherweise dazu sagen, dass, wenn die FPÖ am 27. Mai auf das Misstrauensvotum gegen die Kurz-Regierung verzichtet hätte, für die Opposition unter dem Deckmantel einer Übergangsregierung, keine Gelegenheit eröffnet worden wäre, die Arbeit der ausgeschiedenen Bundesregierung, durch illegale Rücknahmen von Anordnungen und Erlässen zu konterkarieren.

        Für die FPÖ bestand, außer dem Befrieden von Rache, keinerlei nachvollziehbare Notwendigkeit, sich hinreißen zu lassen, der Regierung Kurz das Vertrauen zu entziehen.

        Für alles, was jetzt bis zum Herbst, insbesondere von den Sozialdemokraten, verbockt wird, trägt die FPÖ, aufgrund deren Kleinkind Trotz-Reaktion, die alleinige Verantwortung 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      3. @Fledgling
        Ohne Kickel und dafür mit Ratz? Devot oder unterm Bodenbelag?
        Für all diese Rücknahmen ist weder Türkis noch Blau mehrheitlich gewählt worden.
        Was jetzt läuft ist Betrug am Wähler.
        Wir sind jetzt wieder super Zielland. Bravo.
        Interessant wird das neue Programm vom Kurz. Aber das braucht er ja gar nicht, es genügt ja sein Anblick. Diese Kurz – Euphorie erinnert stark an die Welcome – Hysterie. Um das geht’s in Wahrheit ja auch.

        Gefällt mir

      4. Die 1,50 € Stundenlohn für Asylwerber würden plus der Mindestsicherung mindestens 800 € monatlich ergeben, netto. Und das obwohl die keine Wohnung zu zahlen haben, geschweige denn Auto, Haus oder ähnlichem. Wohnen ja normalerweise in Flüchtlingsunterkünften, die der Staat recht teuer bezahlt, aufgrund dort ansässigem Personal und Betriebskosten.

        Da war der Fall eines steirischen Flüchtlingsheims, wo der Bund(oder das Land, weiß ich nicht mehr genau) einen 10-Jahres-Vertrag abgeschlossen hat und diesen fertig zahlen muss, obwohl keine Flüchtlinge drin sind. Ich glaube es waren 400.000 € jährlich.

        Das hört sich so wenig an, aber wenn es zur Mindestsicherung dazugerechnet würde, wäre es gar nicht so wenig. Entzieht sich aber in Details meiner Kenntnis. Die Medien bieten leider nur plakative Schlagzeilen, die emotional orientiertes Denken hervorrufen. Die erklären nichts Genaues.
        Es macht aber einen Unterschied, ob es sich um Asylwerber oder AsylANTEN handelt, ob zu den plusminus 258 € mit 1,50 € Stundenlohn monatlich noch die Mindestsicherung von mindestens 500 € dazukäme oder nicht.

        Das mit dem Ausreisezentrum-Schild und dem Ziel sogar null Asylanträge zu haben, was ja völlig unrealistisch gewesen wäre, halte ich für Unsinn. Beides hätte sich Kickl sparen sollen.

        Nicht aber die Einführung unter ihm, dass Medien die Staatsbürgerschaft von Tätern in der Berichterstattung erwähnen müssen, außer wenn dadurch zwingend eine Identifizierung geschehen könnte.
        Das war schon gut so, damit wir keine Zustände wie in Deutschland bekommen, wo straffällige Asylwerber weder polizeilich erfasst werden, noch in der Kriminalitätsstatistik aufscheinen, noch ihre ausländische Herkunft in Medienberichten erwähnt werden darf.

        Ich finde es demokratiepolitisch auch schlimm, dass Gesetze, die von einer gewählten Regierung in Übereinkunft zustandegekommen sind, von einer „Expertenregierung“ wieder zurückgenommen werden können.
        Das führt demokratische Wahlen ad absurdum.

        Gefällt mir

      5. Apropos, gleich nach dem Rücktritt der FPÖ-Regierungsmitglieder wurden die Passkontrollen beim Gate für Asylwerber beendet. Das heißt über den Luftweg können jetzt alle Asylwerber, die es sich via Schlepper leisten können theoretisch nach Österreich kommen. Findet in Deutschland angeblich genauso statt. Auch wenn die Mittelmeerroute und die Balkanroute so gut wie zu sind im Vergleich zu 2015.

        Ich würde mir wünschen, dass die verrückte Idee von Eliten, halb Afrika aus humanitären Gründen(die gab es seit Menschengedenken) nach Europa zu schleusen, keine Umsetzung findet. Nichts verpflichtet uns Europäer halb Afrika aufzunehmen, so einfach ist das.

        Gefällt mir

      6. Nichts verpflichtet uns Europäer halb Afrika aufzunehmen, so einfach ist das.

        So einfach / realistisch wie Sie sehen das die GutmenschInnen aber gar nicht. Aufgrund des Klimawandels werden über kurz oder lang weite Teile des Afrikanischen Kontinents für Menschen sowieso unbewohnbar sein; somit ist diesen Klima Katastrophen gebeutelten Afrikanern und Afrikanerinnen, der Weg hierher nach Europa, so gut wie garantiert.

        Wie gesagt, nicht meine Idee, sondern die schon mehrmals kommunizierte Idee von den GutmenschInnen

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      7. Man sollte es asylrechtlich wie früher händeln. Schlepperei gehört bestraft, weil es ein kriminelles Delikt ist. Und wenn jemand im Asylverfahren betrügt oder während des Verfahrens gewalttätig wird, kann er unmöglich Asyl in Österreich erwerben. Das Wort „werber“ in Asylwerber sagt ja, dass es da um ein Bewerbungsverfahren geht.
        Wirtschaftsmigranten haben weder durch Dublin 2 noch durch die GFK ein Recht auf Asyl, nach wie vor. An was soll man sich denn sonst halten, wenn nicht an geltende Gesetze?
        Nur Kriegsflüchtlinge, solche in humanitären Notlagen, religiös oder politisch Verfolgte haben ggfs ein Recht auf Asyl.

        Aber auch nur in dem ersten EU-Land, in dem sie europäisches Festland betreten. Sie dürfen sich gemäß GFK NICHT das Land aussuchen(wie z.bsp Deutschland), in dem sie ihren Asylantrag stellen. Und wenn dieser Asylantrag angenommen wird, ist das im Regelfall wenn keine kriminellen Delikte geschehen auf eine gewisse Zeit begrenzt. Asyl auf Zeit ist in Österreich 3 oder 5 Jahre wenn mich nicht alles täuscht.

        Diese Rechtssituation sollten wir uns alle wieder in Erinnerung rufen, wenn schon wieder via Medien das emotionale Denken der breiten Masse gefördert wird. Kickl war in manchen Punkten und Aussagen letztlich zu radikal, aber deswegen seine ganze Arbeit schlechtzureden wirkt nicht seriös.
        Ein Innenminister macht gute Arbeit, wenn die Kriminalität reduziert wird und geltende Gesetze Anwendung finden.

        Gefällt mir

  6. Ob unser „Brückenbauer VdB“ wirklich alles selbst ruhig und besonnen entscheidet? Ihm wurde der ehemalige Verfassungsrichter Prof. Adamovich als Berater zur Seite gestellt. Vermutlich ist auch der Alt-BP Fischer mit von der Partie. Ein Glücksfall ist es auf jeden Fall für die Linken!

    Gefällt mir

      1. Da es keinerlei Beweis für Verletzungen der Grundrechte und insbesondere des Eigentumsrechts gibt, ist diese Frage nicht zu beantworten.

        Da muss ich dem Herrn Univ.Prof. Dr. Dr. hc. mult. Ludwig Adamovich uneingeschränkt Recht geben. Ohne Fall bezogene rechts-taugliche Beweise, wird sich kein Jurist dieser Welt, mit den von J. Schütz erhobenen Vorwürfen auseinander setzen müssen.

        Für mich bleibt unklar, warum sich Herr J. Schütz trotz vorgeblich abgeschlossener akademischer Ausbildung, der Rechtsweg Usancen nicht bewusst sein soll.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      2. beweise hat er ihm sicher geschickt. aber adamovich ist das egal – er deckt lieber täter – als nächstes leugnet er den holocaust, weil ich nicht sein kann, was nicht sein darf?

        Gefällt mir

      3. wenn sie adamovich mit all seinen titeln in den hintern kriechen wollen, machen sie das besser in der hofburg als auf meinem blog. verstanden?

        Gefällt mir

      4. wenn sie adamovich mit all seinen titeln in den hintern kriechen wollen, machen sie das besser in der hofburg als auf meinem blog.

        Ich werde es, Ihnen zuliebe, Frau Bader, auf Ihrem Blog ab sofort tunlichst unterlassen, Herrn Ludwig Adamovich, mittels Nennung all seiner Titeln, in den Hintern kriechen zu wollen. Versprochen !!!

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      5. was meinen sie, wer uns wohl diese pseudokanzlern eingebrockt hat?

        Ich weiß, Frau Bader. Dass Herr Adamovich ein Verfassungsjurist ist, bedeutet noch lange nicht, dass Herr Adamovich auch wirklich alle Aspekte der Verfassung in seinen Ausarbeitungen angemessen zu würdigen bereit ist, insbesondere Artikel 1, wo es heißt: Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus – von wegen Verfassungsberater des amtierenden Bundespräsidenten 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

      6. Frau Stern stellt es ja so dar, als würde Frau Brigitte Bierlein aufgrund demokratisch geführter stattgefundener Wahlen, es als erste Frau ins Bundeskanzleramt geschafft haben.

        Aktive Realitätsverweigerung scheint zumindest eine der Kernkompetenzen von Frau Stern zu sein 😦

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt mir

  7. Ein herzliches Dankeschön an Frau Bader für diese intensiven Recherchen!
    Die nächsten Monate Geld- und Nahrungsmittelvorrat anlegen, ab Sept. die Arbeit niederlegen, boykotieren, alles Geld von der Bank abheben und diesem korrupten Geschmeiß die Wahl verweigern! Es wird sonst immer schlimmer, bis zum Untergang.
    Es wurde auch in A, wie in fast llen Ländern, zu lange zugesehen, übersehen und akzeptiert. Wir brauchen einen Aufstand der Völker, sonst sind wir wirklich verloren! Po Backen zusammenkneifen und aktiv werden.Jammern und sottern hat noch nie was verändert.

    Gefällt mir

    1. vielen dank für ihr tolles feedback – ob es ganz so schlimm kommt, weiss ich nicht bin aber – gegen meinen willen! – relativ genügsam geworden.

      Gefällt mir

  8. bitte nicht vergessen, dass der liebe Herr Beny Steinmetz einer der grössten Investoren bei der Immobilienfirma von BENKO ist. Herr Beny Steinmetz hat wahrscheinlich die Signa-Anteile von Hr. Franz Orasch gekauft, der nunmehr der Eigentümer vom „Flughafen Klagenfurt“ ist.

    Gefällt mir

  9. Bilderberger-Treffen 2019

    https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/Drei-Oesterreicher-nehmen-an-umstrittenem-Bilderberg-Treffen-teil/382355922

    Auf der Teilnehmerliste finden sich auch drei Österreicher, der Medienmanager Gerhard Zeiler, der frühere Staatssekretär Rudolf Scholten (SPÖ) und die Rektorin der Wiener Wirtschaftsuniversität, Edeltraud Hanappi-Egger.
    Im Vorjahr hatte, wenige Monate vor ihrer Kür zur SPÖ-Chefin, Ex-Gesundheitsministerin Pamela Rendi-Wagner an dem Treffen teilgenommen.

    ****************

    Pamela Rendi-Wagner ist ein „Bilderberger-Mitglied“, wer hätte das gedacht ?
    Interessant auch die Fr. Edeltraud Hanappi-Egger – wir werden diese Dame genauer unter die Lupe nehmen.

    Gefällt mir

    1. Wenn ich mich nicht irre, waren auch Kern und Faymann beim Bilderberg-Treffen. Ich glaube, mittlerweile kommen nur mehr Mittelsmänner der Politik, Medien und der Finanzbranche und nicht die Chefs selbst, weil das zu aufsehenerregend wäre.

      Eines der Themen bei einem Bilderbergtreffen vor ein paar Jahren war verräterischerweise „gibt es noch Anonymität im Internet?“. Da waren alle Themen als Fragen formuliert ausgeführt.
      Ist aber jedes Jahr unterschiedlich, ich weiß gar nicht ob die noch die Themen veröffentlichen, weil der Medien und Truther-Andrang jährlich mehr wurde.

      Gefällt mir

    1. Ist logisch, auch wenn er es im Wahlkampf noch abgestritten hat.

      Über Soros habe ich ein Interview aus den 90ern(?) gefunden auf YouTube. Da erklärt er seine Sicht der Dinge, was seine Gaunereien in fremden Ländern betrifft.

      Er gibt zu, als Jude aus Ungarn geflohen zu sein unter dem Vorwand ein Christ zu sein. Was eine Lüge war. Später hat er als Aufsichtsperson mitgeholfen, Eigentum von Juden zu stehlen zugunsten der Nazis.

      Er sagt immer, wenn nicht er etwas Unmoralisches tut, tut es jemand anderer. Und das Restliche sei seiner Meinung nach durchaus moralisch. Er ist der Auffassung, dass er Gutes tut, aber um das zu erreichen macht er viel Böses und Unmoralisches. Was für Abgründe.

      Gefällt mir

      1. Ein anderes YouTube-Video behauptet, dass in der Wählerstrom-Analyse der deutschen EU-Wahl es Ströme von ALLEN Parteien, ja sogar der AfD, zu den Grünen gegeben habe.

        Mein erster Gedanke war Wahlmanipulation. Da hat ja jemand berichtet gehabt, in Bayern oder wo das war die AfD wählen zu wollen und als er rausging aus dem Wahlzimmer wurden die Türen verschlossen und jemand anderer filmte, wie die Aufseher die Urne öffneten.

        Soros will ja laut eigenen Worten, dass die Zukunft Europas von den Grünen bestimmt wird. Die dienen am Meisten seiner Agenda.

        Gefällt mir

      2. Das versteht man nur, wenn man sich mit den Frankisten beschäftigt (hat).
        Dann versteht man auch den historischen Background der letzten ca 100-200 Jahre und die permanente Umkehr von Gut zu Böse, Schön zu Häßlich etc.
        Alles Agenda.

        Gefällt mir

    2. Auch Ex-OGH-Präsident Ratz ist ein Logenbruder. Hat nach Niederlegung seines Richteramts wiederholt gewisse „Freundschaftsdienste“ geleistet und rechtswidrig auf die RsP Einfluss genommen. Auch beim Thema menschenrechtswidrige Enteignungen, schau mal z.B. 5Ob45/17d an (und vergleiche mit Art.17 Charta der Grundrechte sowie Art.1 des 1.ZPMRK) – der Gatte der in dieser Sache ansonsten erbberechtigten Tochter ist ein guter Freund des Herrn Ratz, flog aber vor etwa 1,5 Jahren bei den Freimaurern raus nachdem er die Republik wegen angeblichen Mobbings am Arbeitsplatz, weswegen er nun „nur“ rund 4500€ Pension p.M. bekommt statt 5000€, auf 220k Schadenersatz klagte.

      Gefällt mir

      1. Boah der Noll… wie oft hab ich den in irgendeiner Diskussion gesehen und mir nur gedacht „so ein Heuchler“. Der meinte doch auch letztens „im Zentrum“ dass man die Übergangsregierung gleich so belassen könne und im Herbst gar nicht wählen müsste… lalala… Pipi Langstrumpf-„Verfassungsjurist“ halt.

        Abgesehen von seiner Agententätigkeit nehme ich Pilz vor allem als Pseudo-Oberdetektiv der Nation wahr dessen einzige Aufgabe darin besteht alle Korruptionsfälle der anderen Parteien den Freiheitlichen anzuhängen (denke da insbesondere an HYPO und Eurofighter) – Gusenbauer ist ja ein Bilderberger wie auch der EADS-Vorstandsvorsitzende… und auch Andreas Schieder, der ja Chefverhandler bei der Causa HYPO war. Oh und natürlich auch der Vorstandsvorsitzende der Siemens AG, sicher nur Zufall dass für seine Gattin Wehsely dort ein hochdotierter Posten geschaffen wurde nachdem der KH-Nord-Skandal entbrannte 😉

        Aber da ermittelt die weisungsgebundene Staatsanwaltschaft wenn überhaupt nur sehr oberflächlich, bei jedem Rülpser eines FPÖ-Politikers wird jedoch gleich mal ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

        Die größte Gefahr besteht aber mEn darin, dass viele handelnden Akteure in der Politik durch die ganze mediale Indoktrionation selbst zu Opfern ihrer eigenen Propaganda werden und ihre eigenen Lügen dann irgendwann auch noch wirklich glauben 😉
        Gestern z.B. wieder im ORF gehört „Sigi Maurer, die durch ihren Kampf gegen einen Hassposter bekannt wurde“ – ah ja genau.
        Bekannt wurde sie nachdem die Grünen aus dem Parlament geflogen sind und SM Österreich den Mittelfinger zeigte… eine öffentlich (!) hetzende Hassposterin ist sie bekanntlich selbst.

        Auch ein uns (leider) nahestehender Freimaurer plappert seit 10 Jahren die immergleiche Geschichte daher, von einem dämlichen Sessellift den diese ach-so-humane Gruppierung irgendeiner Frau nach einem Unfall schenkte – wow, jetzt sind sie natürlich über jeden Zweifel erhaben… und glaub mir ich kenne keine andere Person die vergleichbar menschenverachtende Äußerungen tätigt wie dieser feine Herr.

        Oh und rate mal, der Kerl hat 2018 auch noch einen Ehrenprofessortitel von der NÖ-Landeshauptfrau ML verliehen bekommen; erinnerte mich sehr an den ORF-Bürgeranwalt Peter Resetarits, der 2015 von Werner Faymann und Kanzleramtsminister Ostermayr ebenfalls einen Ehrenprofessortitel bekam – seither kein Wort mehr zum Thema Sachwalterschaft im ORF.
        Na zumindest ist kürzlich die Justiz-ORF-Connection Eva Twaroch (ihre Schwester ist ja Vorsteherin im BG Josefstadt) weggefallen 😉 War eh ganz wirklich extrem traurig über diesen unbeschreiblichen Verlust.

        Gefällt mir

      2. das nächste,, was demaskiert wird ist der nimbus der justiz, weil eh viele wissen, was für verbrecher auch richter sind und der lack bei bierlein und co. bald ab sein wird

        Gefällt mir

      3. PS: airbus war auch mit dem früheren CEO in der atlantikbrücke vertreten – dass galt jedoch auch für alfred herrhausen, der ja messerschmidt-bölkow-blohm mit der daimler-tochter DASA fusionierte, was dann auch zur geschichte von airbus gehörte.

        ein einmaliger bilderberg-teilnehmer sagte mir mal, dass es so besonders nicht ist dort, eher wie ein kaffeekränzchen. das ist nun sicher untertrieben. andererseits checkte er sofort, was ich mit meinen recherchen zum BMLV meinte und sagte mir, dass ich recht habe (es war 2012 vor der wehrpflicht-befragung, darabos also noch minister).

        wenn mich jemanden einladen würde, dann würde ich es mir auch mal ansehen.

        das heisst nicht, dass ich übernehme, was dort besprochen wird – es gilt bekanntlich die chatham house rule, d.h. man kann inhalte verbreiten, ohne sie aber personen zuzuordnen, also wer was zu wem sagte:

        https://de.wikipedia.org/wiki/Chatham_House_Rule

        rat mal, wo die u.a. noch gilt? beim kreisky-forum 🙂

        grundsätzlich ist da auch das ende von recherche, denn es kann z.b sein, dass mir ein airbus-CEO gar nicht verraten würde, warum er in transatlantischen zirkeln verkehrt. vielleicht geht es nicht anders, vielleicht gibt es eine strategie, die man verfolgt, wissend, mit welch mächtigen gegnern man rechnen muss-

        man wird auch soros nur begrenzt rein von aussen beurteilen können, ohne je mit ihm geredet zu haben.

        d.h. es ist an uns. den kontext zu erkennen, in dem dies kern, kurz, vdb, fischer usw. taten – man muss diese leute dann an ihrem handeln messen.

        den unterschied zwischen insider und outsider sieht man zb., wenn „rechtsextremismusexpertinnen“ einer blase über die identitären veröffentlichen, ohne je mit einem geredet zu haben – oder in der blase allergisch reflexhaft aufs bundesheer reagiert wird, ohne mit diesem in berühung gekommen zu sein.

        es gibt selbstgewählte kommunikationsverweigerung und die derjenigen, die etwas tun und dabei ungestört sein wollen – da ist es dann kein wunder, wenn man annehmen wird, dass etwas zugedeckt werden soll. siehe nicht nur justiz…

        „selbstgewählt“ heisst ja auch, dass man angst hat, jemand würde die eine oder andere annahme korrigieren…. darauf basiert aber jeder u.a. medial kreierte hype…

        d.h. es wird nur im befehlston nachgefragt, wenn jemand als sündenbock vorgeführt werden soll. martin sellner reagiert darauf richtig, indem er zwar in videos kritik an medien übt, aber zugleich immer persönliche treffen vorschlägt.

        Gefällt mir

      4. noch ein bilderberger:

        https://www.profil.at/oesterreich/fischer-uebergangskanzler-dienstwagen-10815715

        bei vdb und kern waren teilnahmen nur gerücht – inzwischen werden die listen derer, die kommen, ja doch transparent gehandhabt

        man weiss aber, dass diese unterstützende personen dabei sind

        apropos kern, das spiel von wegen israelische unit 8200 (signals intelligence-geheimdienst) für unsere smart meter kommt jetzt auch beim schienenverkehr:

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190607_OTS0068/blue-minds-beteiligt-sich-an-internationalem-innovationsfuehrer-fuer-cybersecurity-im-schienenverkehr

        https://www.trend.at/trendventure/christian-kern-small-talk-no-go-10793857

        https://derstandard.at/2000104442638/Ex-Kanzler-Kern-investiert-in-israelisches-Start-up

        und wer investiert in die kerns?

        https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20190517_OTS0057/blue-minds-holt-finanzstarken-investor-an-bord

        Gefällt mir

      5. Ja und Haselsteiner ist auch Freimaurer und Bilderberger (siehe „Talk im Hangar 7“ Folge „Hofer vs Bellen“ bei Minute 20-25)… natürlich auch der allseits bekannte George Soros, der nahm zuletzt 1999 an einer Konferenz teil. Jede Person die jemals an einem dieser Treffen teilgenommen hat bekommt jedes Jahr anonymisierte Gesprächsprotokolle der Konferenz – was die Inhalte angeht musst mal schauen, die Agenda 2017 wurde geleaked und von Wikileaks veröffentlicht. Teesorten konnte ich darauf zumindest bislang keine erspähen 😀

        Gefällt mir

      6. ich hörte vor vielen jahren von einer beamtin, die auf einer USA-reise auch bei der heritage foundation vorbeischaute, dass vor ihr christoph chorherr dort war – deren prinzip ist es auch, dass man ihre ideen gerne verbreiten und als die eigenen ausgeben soll..

        Gefällt mir

      7. Was Kern angeht so ist er als Rotarier relativ weit unten in der Hirarchie – um genau zu sein war PRW (die ja beim BB-Treffen 2018 war) als Vorstandsmitglied des Rotary Clubs schon seine „Vorgesetzte“ als er noch Kanzler war… 😉

        Gefällt mir

      8. Faymann hmm… bei dem kann ich nur gesichert sagen dass er und auch Fischer (der ja ohne jedweden Wählerauftrag VdB in der Hofburg überwacht) bei BB-Konferenzen waren, überhaupt alle relevanten Welcome-Politiker die 2015 „Balken hoch“ geplärrt haben 😉

        Besonders in diesem Zusammenhang ist dieser Artikel des Standard sehr interessant: https://derstandard.at/2000017414481/Demonstration-gegen-Bilderberg-Konferenz-in-Telfs War ja nur wenige Wochen vor Ausbruch der sogenannten „Flüchtlingskrise“…

        Was bemerkenswert ist: Oscar Bronner nimmt dort selbst fast jedes Jahr teil und über Rene Benko (24,2% Krone, 24,2% Kurier) sowie die Raiffaisenbank (Kurier 50,56%) sind auch etliche andere österreichische Medien unter deren Kontrolle; die Presse ist ferner im Soros- und Gates-finanzierten „Project Syndicate“ – von den deutschen Medien brauchen wir gar nicht sprechen, da nehmen ja auch die Vorstandsvorsitzenden der Axel Springer AG, der Bertelsmann AG sowie der Hubert Burda Media Holding regelmäßig teil.

        Ergo haben wir hier ein Medienkartell welches 85-90% der deutschsprachigen Medien kontrolliert. Aber viel gefährlicher ist ja dass die Freiheitlichen die Krone unter Kontrolle bringen könnten *lach* Na schön dass die Beziehung zwischen Faymann und Dichand derartig eng war dass Dichand sogar mal klarstellen musste, dass Faymann nicht sein unehelicher Sohn ist 😀

        Was mich wundert: Krone.at zensiert alle (!) Kommentare zu Bilderbergkonferenzen und verteilt 24h-Bans oder deaktiviert die Schreibfunktion komplett, oe24 gibt für entsprechende Kommentare auf der Seite oder auf YT shadowban… nur heute.at lässt Kommentare zu BB-Konferenzen durch – am Geburtstag meines Schatzis erschien sogar ein entsprechender Artikel: https://www.heute.at/welt/news/story/Das-sollen-die-Bilderberger-hinter-unserem-Ruecken-tun-55849368 Und da sage mal jemand was wir tun hat keinen Effekt 😉

        Also auch wenn es oft aussichtslos erscheint und extrem zermürbend ist – immer dran bleiben und für die Wahrheit einstehen. So steht es auch auf den Georgia Guidestones geschrieben… „Würdige Wahrheit, Schönheit, Liebe“.

        Gefällt mir

      9. strache hat in einer atmosphäre, in der er sich sicher fühlen sollte, manch eine unbequeme wahrheit ausgesprochen….

        ich könnte (ex-) politiker nennen, die genauso denken. die sich aber nicht in eine falle begeben hätten, vielleicht aber auch in ihrer partei weniger in einer lange unangefochtenen rolle als chef waren – sondern nicht so zu 100% im fokus.

        vielleicht unterscheidet sie von strache nur, dass sie niemals mit fremden über dinge reden würden, die sie auch bei parteifreunden nur sehr sehr selten ansprechen und wenn, dann unter 4 augen.

        faymann hatte sicher gewissen spielraum, was man schon daran sah, dass es notwendig war, ihn lozuwerden.

        einer seiner leute soll übrigens jetzt den SPÖ wahlkampf leiten:

        https://www.heute.at/politik/news/story/Pamela-Rendi-Wagner-SPOE-holt-neuen-Wahlkampf-Manager-Christian-Deutsch-43436823

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.