Strache vs. Gudenus: Was von Ibiza bleibt

Vor Ibizagate regierten ÖVP und FPÖ, nach dem 17. Mai 2019 gab es einen erfolgreichen Misstrauensantrag gegen die Regierung, eine Expertenregierung und Neuwahlen. Nun soll eine Koalition zwischen ÖVP und Grünen gebildet werden.. Die FPÖ soll weit ab vom Schuss sein und die SPÖ es wieder nicht in die Regierung schaffen, Allein diese veränderten Verhältnisse weisen darauf hin, dass Ibiza mehr war als ein Coup Halbkrimineller, wie es manche darstellen. Auf der Suche nach Auftraggebern sind die Ermittler anscheinend noch von einem Durchbruch entfernt – oder sie versuchen es gar nicht erst bzw. dürfen es nicht ernsthaft versuchen. Immerhin bleibt das gesamte Ibiza-Material auch vor ihnen verborgen; dass Ex-FPÖ-Chef Heinz  Christian Strache es kaufen wollte, weckt hingegen ambivalente Reaktionen. Gerichte haben nun Entscheidungen getroffen, ohne zu wissen, was denn nun genau auf Ibiza gesagt wurde, ohne den Kontext zu kennen. Dabei war Ex-FPÖ-Klubobmann Johann Gudenus erfolgreich, als er Anwalt Ramin Mirfakhrai untersagen wollte, das Video weiter zu verbreiten. 

Strache wollte in Deutschland gegen die Veröffentlichung von Ausschnitten aus dem Video vorgehen  und scheiterte; ein User bringt es beim verlinkten Artikel auf den Punkt: „Juristisch agiert der Gudenus scheinbar etwas geschickter als der Strache, wobei ich noch immer nicht verstehe warum Gudenus die Veröffentlichung verhindern will und Strache scheinbar in die andere Richtung schwenkt. Welchen Vorteil könnte es Strache bringen wenn er Zugriff auf das gesamte Material hätte und warum fahren die beiden einen abweichenden Kurs?“ Warum hat Gudenus in derselben Sache mehr Glück als Strache? Ist denn für die beiden bzw, ihre Anwälte nicht zu durchschauen, was Leser/innen aufgrund von dem feststellen, was es in Medien schafft? Das ist wohl kaum denkbar, sodass es andere Gründe geben muss. Es gibt einen weiteren Unterschied zwischen den beiden, nämlich dass Gudenus und sein Anwalt damit argumentieren, dass er ja nur übersetzt habe, also anders als Strache keine Angebote machte. Doch die Staatsanwaltschaften ermitteln – per Verschlussaktgegen beide, weil auch beide beteiligt waren.

Fellners „Österreich“ am 31.10.2019, zum Ausschneiden

 

 

Lässt man Revue passieren, was nach dem 17. Mai passierte, so fällt auf, dass es keinen gemeinsamen Auftritt von Strache und Gudenus mehr gab, daher auch keine Pressekonferenz. Während sich Gudenus volkommen zurückzog, kämpfte Strache noch um seinen Verbleib in der Politik. Dieser gelang letztlich nur indirekt, weil Philippa Strache nun als wilde Abgeordnete im Parlament sitzt, woran die Wiener Stadtwahlbehörde unter Stadtrat Jürgen Czernohorszky Anteil hat, der aus dem Burgenland stammt. Während Gudenus vor Gericht Erfolg hatte (plangemäß?), wird Strache medial hingerichtet (siehe oben), solange er und seine Frau noch einen Muckser machen. Man mag es ihnen gönnen, darf dann aber nicht übersehen, dass es ein Exempel für alle in der Politik ist und auch die treffen kann, die einem vielleicht sympathischer sind. Außerdem soll untergehen, dass rund um Ibizagate interessante Netzwerke aufpoppen, die auch mit der SPÖ zu tun haben. Nur mehr Strache war im Focus, als sich kurz vor der Wahl ein Ex-Leibwächter als Maulwurf herausstellte, wir also von wegen großzügiger SpesenGuccigate statt Ibizagate“ hatten.

Strache zu Halloween

Von Anfang an trat die Plattform EU-Infothek mit Recherchen ihrer im Februar gegründeten Detektei in Erscheinung und kreierte damit auch ein die Ibizagate-Handlanger betreffendes Narrativ. Dabei wurde die Novomatic-Nähe dieser Bemühungen immer deutlicher, was auch Nähe zu Ex-Bundeskanzler Alfred Gusenbauer und seinen Seilschaften impliziert. Man muss sich auch fragen, warum Äußerungen Straches zu Novomatic, Rene Benko, „Kronen Zeitung“ und Hans Peter Haselsteiner im Clip verwendet wurden und anderes nicht. Gudenus hatte in EU-Infothek immer einen Fürsprecher, auch als behauptet wurde, er sei vor dem „Lockvogel“ gewarnt worden. Beim gesamten Setting und der Anbahnung der Falle musste aber Gudenus getäuscht werden, was bis zum vermeintlichen Reichtum der falschen Oligarchennichte ging. Wurde Gudenus, der in Moskau studierte und russisch spricht, nicht misstrauisch, zumal der Oligarch Igor Makarov kein U bekannter ist?

Screenshot von Fellners oe24 vom Herbst 2017

In einem US-Botschaftscable von 2008, das auch eine Rolle spielt beim geplanten Impeachment-Verfahren gegen Präsident Donald Trump, finden wir diese Passage: „Firtash claimed that Makarov hired a former KGB head as his security chief to direct Makarov’s gas trading empire in Central Asia. Firtash recounted that he gave Itera food commodities through High Rock Holdings, which Itera used to buy gas in-kind from Turkmenistan. Makarov then paid Firtash in cash with the proceeds of his gas sales. According to Firtash, Makarov refused to pay Firtash $50 million in 2001, which drove Firtash to explore his own gas trading business, ousting Makarov at the same time.“ Es ist auch die Rede von Firtashs angeblichen Verbindungen zur russischen Mafia; er finanzierte letztlich jenes Ukraine-Lobbying, an dem auch Gusenbauer verdiente. Vielleicht ist der obige Screenshot ein passender Kommentar, denn Daniel Kapp hat die PR für den in Wien festsitzenden Dmytro Firtash übernommen. Und Mirfakrais Ex arbeitet bei der „Kronen Zeitung“ und wird heute einen Talk zum Thema „Beherrschen Burschenschafter unser Land?“ moderieren.

Strache am 18. Mai 2019

Warum schnappte die Falle dann zu, als Strache ohne Philippa urlaubte? Warum kam sie über „Österreich“, den SPÖ-Parlamentsklub, das Team Stronach, Geschäftsführerinnenjobs bei Bauträgern und wiederum „Österreich“ zum FPÖ-Chef? Wie weit ging der Verrat an ihm, der uns ja wie gesagt nicht sympathisch sein muss – hier sei nur darauf verwiesen, dass ihn sein mit Mirfakhrai verbandelter Ex-Leibwächter hintergangen hat. Dem Asketen Herbert Kickl müssen Strache und seine Entourage löchrig wie ein Schweizer Käse vorgekommen sein. Nicht von ungefähr betonte er, dass es nie eine persönliche Freundschaft zu ihm gab; das hat sicher zum Teil damit zu tun, dass Kickl von Jörg Haider kam. Man hat auch den EIndruck, dass Gudenus noch irgendwo Rückendeckung hat, aus der Schußlinie genommen wurde und auch über die geschicktere anwaltliche Vertretung verfügt. Strache wiederum verzichtete zuerst darauf, mit Vorzugsstimmen EU-Abgeordneter zu werden, um dann zu erleben, dass die FPÖ Philippa loswerden möchte, die aus dem Parlamentsklub ausgeschlossen wurde.

37 Kommentare zu „Strache vs. Gudenus: Was von Ibiza bleibt

  1. Mirfakrais Ex, Frau Katja Wagner arbeitet bei der „Kronen Zeitung“ und wird heute einen Talk zum Thema „Beherrschen Burschenschafter unser Land?“ moderieren.

    Angesichts des Buchs des ehemaligen Oberrabbiners Dr. Moishe A. Friedman“ Der Rabbi, der Mossad und der Mord an Jörg Haider“, – Hintergründe der Ibiza-Video-Affäre-, wo dieser die angeblichen Mörder Jörg Haiders: Chaim Sharvit und Peter Linduska (ehem. Chef von Haiders Leibwache) und Co. nennt wäre in der Krone doch längst eine Runde „Beherrschen Mossad und IKG unser Land“ fällig.

    Liken

    1. Ich habe immer das Gefühl, man hat Angst vor der IKG, um nicht in Ungnade zu fallen. Das ist Erpressung! Auch Kurz musste schon bei Oskar Deutsch vorstellig werden!! Die Juden (Soros, Mossad …)diktieren und wer dagegen ist wird als Antisemit diffamiert oder überhaupt eliminiert.
      Ad Ibiza: In der Epoch-Times wird berichtet, dass das Gericht bestätigt Ibiza-Aufnahmen waren illegal!!

      Liken

      1. es gab einmal einen Artikel von Muzikant in irgendeiner jüdischen New Yorker oder Washingtoner Zeitung zu Zeiten Haiders, leider find ich diesen Link nicht mehr.
        Ich erinner mich, ich war dermassen wütend auf diesen Muzikant, weil der fernab der Heimat den Amis Österreich so dargestellt hat, als würde hier jeden Tag ein Jude misshandelt und noch immer angefeindet.
        Eine einzige Frechheit und sowas hat Österreich vertreten und zugleich sehr viel Geld von Österreich bekommen.

        Liken

      1. @raindancer6
        In diesem Sinne möchte ich auf das Buch von Ronen Bergman „Der Schattenkrieg“ Israel und die geheimen Tötungskommandos des Mossad hinweisen.

        Liken

      2. Bitte lassen Sie etwas mehr Sorgfalt walten, denn Peter Sichroswky – den Sie ja hier anführen – ist ein (mittlerweile) deklarierter Mossad-Agent!
        Auf die Aussagen eines solchen Verräters („FPÖ-Generalsekretär“ und gleichzeitig israelischer Agent) ist mit bestem Gewissen keinerlei Wert zu legen, ganz im Gegenteil…und seine Rolle bei der Haider-Ermordung ist auch klärenswert, was aber zweifelsfrei unterbleiben wird…

        Gefällt 1 Person

      3. Man weiss bei ihm wenigstens woran man ist – anders als bei vielen anderen. Ich lese seine Artikel auch und es gibt demnächst eine Veranstaltung mit ihm in Wien.

        Liken

  2. Wenn einem der Botschafter unsympathisch erscheint, bleibt immer noch die Frage, ob seine Botschaft Wahrheit oder Lüge ist.
    Dazu gibt es ein sehr empfehlenswertes Buch von Hans Bonneval: Wahrheit heilt! Teil I – Wahrheit heilt, Teil II – Lüge zerstört, Teil III – Geist ist wahr.
    Auf Seite 78 im Buch von Friedman ist ein Artikel aus Israelischen Medien vom Okt. 18: “Der Mossad hat Jörg Haider in Österreich ermordet“…
    Vielleicht sollte Bundespräsident Van der Bellen den neuen israelischer Botschafter in Wien dazu Fragen stellen, um den Dialog zwischen den jungen Generationen der beiden Länder zu fördern.

    Gefällt 1 Person

      1. Danke, Frau Bader!

        Er ist aber Teil des Systems, bzw. des Problems:
        https://religion.orf.at/stories/2992817/

        Aber gerade trotzdem, weil:
        Die Deutungshoheit wer „Semit“ ist und wer nicht (siehe ua Wiki), “Wer blöd ist … und wer nicht“ (zitiert nach VdB) liegt nicht bei einer (verblendeten) Minderheit, die sich als „auserwählt“ betrachtet.

        Das ist vorbei!

        M f G

        Liken

      2. das ist viel zu abstrakt, wenn es um handfeste einflussnahme über personen geht. mir ist wurscht ob jemand semit ist oder nicht, es geht darum, was er tut und wie er vernetzt ist.

        Liken

    1. Ich gehe davon aus, Herr Winkler, dass Sie das aufrichtig meinen, nur:

      Die Ansätze hier, – direkt, bei dieser Jugend etwas ändern zu wollen, wird nicht funktionieren.

      Siehe einfach wiki zu „Likud“, Aus meiner Sicht ein extrem rechts gerichtetes Konglomerat national Verblendeter. (Dagegen ist Haider, Strache und Co. „Links“)

      Zitatausschnitt Wiki:
      „Das Programm der Likud-Partei ist von nationalkonservativen Grundsätzen geprägt.[3]
      So sieht der Likud es als seine Pflicht an, die Einheit des jüdischen Volkes zu pflegen und zu bewahren, die jüdische und zionistische Erziehung zu vertiefen und die Assimilation von jüdischen Jugendlichen in der Welt zu verhindern. Das Recht des jüdischen Volkes auf das Land Israel sei ein ewiges Recht, das nicht angefochten werden könne. Die Existenz Israels als selbstständiger jüdischer Staat im Nahen Osten steht an erster Stelle. Daher erhalten die verschiedenen Sicherheitsabwägungen oberste Priorität.[4]“ ….

      Nur so viel dazu, um nicht Energien zu verschwenden wo sie unfruchtbar bleiben!

      M f G

      Liken

  3. Bitte um Entschuldigung wenn ich dass jetzt so forsch schreibe, aber ihr habt doch alle schwer einen an der Waffel oder? Verschwörungstheorien wie die obigen sind der grund warum die ganze Menschheit allmählich durchdreht und so leute wie strache und höcke und Co. Überhaupt erst an die Macht kommen!

    Liken

    1. Da Sie vermuten, Strache und Co hätten Schuld am politischen Chaos, dann möchte ich Vorwurf zurückgeben und fragen, wer tatsächlich „einen an der Waffel hat?“ Bleiben Sie mit beiden Beinen fest in den Wolken und freuen Sie sich drüber.“

      Liken

      1. Das ist wirklich daneben – man muss sich aber ansehen, wer sich wie verhält und von Medien wie behandelt wird. Siehe neu wieder mal Fellner mit Philippa Strache:

        Liken

      2. Antwort auf das nachstehende Video Fellner/Phillipa Strache:
        Jedem, der verfolgt, wie Fellner die Frau protegiert, muß klar sein, warum er das macht. Es gibt einen plausiblen Grund, er will der FPÖ damit schaden. Frau Strache mag im Leben ganz nett sein, mich irritiert allein ihr extrem glattes Gesicht, so faltenfrei, dass es nicht einer Dreißigjährigen entspricht. Zudem ist sie nicht die hellste Kerze auf der Torte, denn wer teure, aber häßliche Guccitaschen als Beiwerk braucht, verkündet eine eigene Geschichte.

        Liken

      3. Ja genau – es geht vielen Frauen so wie Ihnen, ihr springen Botox, Silikon, Hyalonsäure (oder wie das heisst) direkt aus dem Gesicht.

        Und dass Fellner gegen die FPÖ ist, merkt man auch daran, wie er SPÖ-Skandale behandelt. Da versucht er nämlich nicht zu sticheln und zu spalten. Da spielt er Fakten runter oder ignoriert sie, gegen die Straches Spesen verblassen…

        Liken

    2. Wer bestimmt, was eine Verschwörungstheorie ist? Solange wir mit Fake News gefüttert werden, darf man m. M. fast alles sagen.

      Und sich dabei auch mal zu irren gehört zum Lernprozess.

      Liken

  4. es ist zuweilen besser man hat einen an der Waffel, als mit den Schafen zu blöken.
    Allzu oft fragt man sich: wer ist hier verrückt , ich oder die anderen? (frei nach Einstein, wohingegen sein IQ umweit höher gelegen sein dürfte :))

    Liken

  5. auch das Wort „durchdrehen“ lässt vielerlei Interpretationsspielraum zu: meinen sie vielleicht den IS mit seinen Enthauptungsmethoden, oder gar Saudi Arabien mit der Verschleierung der Frauen? Letzten Endes könnte man sagen, so einige Religionen (Sekten) führ(t)en zum „Durchdrehen“
    Vielleicht ist auch der Klimahype eine Art Sekte, nous verrons!

    Liken

  6. Khol hat es auf oe24 klar gesagt, Kurz macht das wozu ihm geraten wird.
    Man kann sich ausrechnen welches Armageddon auf die Österreicher zukommt mit Schwarzen Figuren und Grünen Kasperln.
    Der Sturz von SPÖ und FPÖ wurde von langer Hand geplant, so deppert kann SPÖ und FPÖ einfach nicht sein, noch dazu zeitgleich und zeitgleich zu Wahlterminen.

    Liken

  7. Nicht traurig sein, Frau Bader, wenn es in der nächsten Zeit ein bisschen ruhiger wird um mich und meinen zum Teil alles erhellenden Kommentaren LOL.

    Bin so schnell wie möglich wieder zur Stelle 😀

    Der Grund: Da möchte doch glatt jemand, eigentlich sinds gleich Mehrere [kriminelle Vereinigung ?], dem erfolgreichen YouTuber Niki Lotz einfach so ans Bein binkeln; in deren Eifer ließen die durch die Bank geistigen Nakerpazzln vom Hetz-Forum „Sonnenstaatland“ unberücksichtigt, dass der Niklas samt ein paar Weitere, für meinen Geschmack, höchst innovative YouTuber, „ohne es zu wissen“, im Ernstfall, der ja nun evident eingetreten ist, auf meine unteilbaren protegierenden Maßnahmen zählen dürfen.

    https://forum.sonnenstaatland.com/index.php?topic=6493.0

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt 1 Person

      1. Das mögen allesamt Spinner sein; was ich bisher jedoch so lesen konnte, sind diese „Spinner“ drauf und dran, dem Niklas, wenns nur irgendwie ging, die Karriere als freier Journalist zu vermasseln; zumindest ist das deren Begehr.

        Die glauben ja alle, zumindest machen die auf mich diesen Eindrück, dass denen in deren Anonymität rechtlich sowieso nichts passieren kann. Und genau diesen Irrtum möchte ich in diesem einen Fall als Irrtum entlarven dürfen.

        Wozu gibt es die Katakomben im Netz; ein wenig staubig zwar und anstrengend wegen der ständig gebückten Haltung, aber woraufs drauf ankommt, ist das was erfolgt: Klarheit ! Jedes Kind braucht seinen Namen LOL

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      2. Ich weiss, aber bislang konnte niemand etwas gegen Sonnenstaatland unternehmen. Das ist daas Problem. Die werden von Medien eher noch gefeiert.

        Liken

      3. Ich weiss, aber bislang konnte niemand etwas gegen Sonnenstaatland unternehmen. Das ist daas Problem. Die werden von Medien eher noch gefeiert.

        Ich glaube, das liegt daran, dass sich bis dato immer nur die In den Rechten geschädigten Personen zu Wort gemeldet haben. Es macht daher sehr wohl einen Unterschied, ob ein Geschädigter auf sich selbst gestellt, um Kopf und Kragen im Langen und Breiten verteidigen muss, oder ob ein StalkingOpfer in den Genuss kommt, durch unbeteiligte Dritte mit einwandfreiem Leumund verteidigt zu werden.

        Back to bussines:

        Was ich bis dato herausarbeiten hab können – ein Zwischenergebnis:

        Die Sonnenstaatland(ler) scheinen, laut den Tiefen der von mir durchstreiften Internet-Katakomben, eine, mutmaßlich vom (BRD) Bund bezahlte, Vereinigung an Systemtrollen zu sein, welche quasi ausschließlich zum Zwecke der Desinformation der Öffentlichkeit und / oder zum Zwecke der Diffamierung systemkritischer Medien sowie systemkritischer Personen errichtet worden sein soll.

        Auch über Sie, liebe Frau Bader, gibt es auf Sonnenstaatland einen mehrere Seiten umfassenden Strang, mit wüsten Unterstellungen, wo sogar ein österreichweit beliebter Stalker mit den Initialen D.M. wortreich, wenn auch diffamierend, mehrmals sich zu Wort hat melden dürfen LOL

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      4. Ich weiss – sie meinten, ich solle doch mitposten, aber seltsamer Weise konnte ich keinen Account anmelden (wäre eh schad um die Zeit)

        Liken

      5. Ich weiss – sie meinten, ich solle doch mitposten, aber seltsamer Weise konnte ich keinen Account anmelden (wäre eh schad um die Zeit)

        Seien Sie froh und dankbar, dass es Ihr „Schutzengel ?“ zu verhindern wusste, ausgerechnet in der Höhle der Hyänen einen Account anzumelden.

        Das einzige worum’s den Sonnenstaatlandlern geht, ist NICHT etwa eine für beide Seiten klärende verbale, wenn auch schriftlich geführte, Auseinandersetzung, sondern vielmehr sind es die exakten Daten über das jeweils zum Ruinieren / manchmal auch bloß zum Einschüchtern auserkorene Target;

        Von besonderem Interesse wäre dabei Ihr ISP [zwecks denunzierender Kontaktaufnahme] bzw. Ihre IP-Adresse, um Sie gegebenenfalls unverhofft mit einer gezielten Attacke, ohne funktionierende Internetverbindung dastehen zu lassen.

        Back to bussines:

        Meine Recherche in den Katakomben konnte ich, trotz anfänglicher Hindernisse, erfolgreich, sprich: kenntnisreich, zum Abschluss bringen;

        Der nächste von mir vorgemerkte Schritt ist eine höflich, vor allem respektvoll aber mit Bestimmtheit und Nachdruck formulierte „Anfrage“ bei der Generalbundesanwaltschaft zu pers. Händen an Generalbundesanwalt Dr. Peter Frank am Bundesgerichtshof.

        Im Anhang der Anfrage werden die bisher von mir bereits tonnenweise gesammelten Anschauungs- und Beweismaterialien [in Kopie] vorzufinden sein.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      6. Müllböck erinnert an „Philipp Cross“, der auf Twitter sehr präsent ist, aber nie mit EIgenem und der den Wikipedia-Eintrag zu Le Mesurier x-fach änderte:

        https://www.zerohedge.com/geopolitical/le-mesurier-gets-crossd

        Weil Müllböck mich ja anzeigte, was die StA Eisenstadt leider einstellte (ohne dass ich je davon verständigt wurde!), habe ich seine Follower auf Twitter angesehen und wem er folgt – recht viel Israel und US-Armee darunter, und sehr viele Medienleute.

        Auch interessant:

        https://www.zerohedge.com/geopolitical/assad-goes-red-pill-interview-epstein-bin-laden-baghdadi-liquidated-they-knew-vital

        Gefällt 1 Person

  8. @Whippet8. November 2019 um 10:51
    im ersten Teil stimme ich ihnen zu, Philipa dient dazu der FPÖ zu schaden
    im zweiten Teil eher nicht, ich denke Frau Strache ist durchaus intelligent, nur sind ihre und Herrn Straches Interessen eben nicht mehr die der FPÖ.
    Fellner will der FPÖ schaden.
    Die Straches klopfen an um Aussprache mit der FPÖ, das passiert aber nicht.

    Liken

  9. Weil Müllböck mich ja anzeigte, was die StA Eisenstadt leider einstellte (ohne dass ich je davon verständigt wurde!),

    Wie haben Sie dann davon erfahren, wenn Sie die StA Eisenstadt darüber nie in Kenntnis gesetzt hat ?

    habe ich seine Follower auf Twitter angesehen und wem er folgt – recht viel Israel und US-Armee darunter, und sehr viele Medienleute.

    Der auserwählte Dunstkreis scheint mMn ganz plausibel, zumal dieser Müll-bock immerhin Ansprechpartner / Zuträger für das zT organisiert kriminell agitierende Netzwerk, online wie offline, an Verleumdern, Denunzianten und gelebter Desinformationen zu sein scheint.

    Artikel, wie zB der Wiki-Eintrag zu „Le Mesurier“ dem angeblichen MitBegründer der Weißen Helme in Syrien, sind unter den gegebenen Vorzeichen, sowieso mit höchster Vorsicht zu genießen, zumal schon die Rolle der „White Helmets“ in der Vergangenheit nicht immer nur eine eindeutig Nachvollziehbare gewesen sein soll. 😦

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. müllböck postete eine faksimile auf seinem twitter-desinformationsaccount und ich fragte bei der sta eisenstadt nach. sie versprachen, etwas zu schicken, taten es aber nie. ich wollte immer ein verfahren, weil sich ja gemäss strafprozessorndung herausstellen müsste, dass sich ganz andere als ich etwas zuschulden kommen liessen.

      Liken

      1. Seien Sie versichert, Frau Bader: dieser „Müll-Bock“ wird bei meiner Anfrage an die Bundesanwaltschaft nicht unerwähnt bleiben, stellt er doch buchstäblich eine Schlüsselfigur dar, was penetrantes Stalking, Diffamieren aber auch das Desinformieren der Behörden anbelangt. Die Beweismaterialien alleine zur Causa „Müll-Bock“ belegen bereits gute 400 MB wertvollen Speicherplatzes inkl. Screenshots seiner ungezählten Twitter-Orgien; wenn er mal wieder so richtig die Sau, in Form von Verleumdungen / Verhetzungen, hat raushängen lassen 😦

        Auch sein Freund und Zwetschkenröster Uwe muss Erwähnung finden.

        Aber vorher werde ich ca 2 Wochen auf Distanz gehen vom Thema Sonnenstaatland

        müllböck postete eine faksimile auf seinem twitter-desinformationsaccount und ich fragte bei der sta eisenstadt nach. sie versprachen, etwas zu schicken, taten es aber nie.

        Gut möglich, dass ihm jemand [Uwe.S. ?] abgeraten hat, sich auf eine gerichtliche Auseinandersetzung mit Ihnen einzulassen und zwar genau aus dem von Ihnen genannten Grund. Dem Anzeigenden steht es immerhin jederzeit frei, eine getätigte Anzeige, aus welchen Gründen immer, wieder zurückzuziehen; und von diesem Recht könnte D.M. Gebrauch gemacht haben; wäre zumindest eine Erklärung.

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.