USA, Syrien und wir

Ohne lange zu fackeln haben die USA den syrischen Militärflughafen Schairat angegriffen, nachdem behauptet wurde, Assads Truppen hätten Giftgas eingesetzt. Wie zu erwarten verstummen all jene Trump-Kritiker, die ihn zuvor pausenlos als sexistisch, rassistisch oder schlicht unfähig gegeißelt haben. Wie auf Kommando ringen sich Mainstream-Kommentatoren positive Bewertungen ab, die damit einmal mehr unterstreichen, dass sie der Kriegsmaschinerie und sonst niemandem dienen. Man sieht in dieser Situation auch, wer mit Trump tatsächlich die Hoffnung auf eine andere US-Außenpolitik verbunden hat, denn diese Menschen sind jetzt sehr enttäuscht.

Dazu gehört auch die demokratische Abgeordnete Tulsi Gabbard, die vor einigen Wochen selbst nach Syrien reiste und dann Trump berichtete: „Es macht mich wütend und traurig, dass Präsident Trump den Rat von Kriegstreibern befolgt und unseren illegalen Krieg zum Sturz der syrischen Regierung eskaliert hat. Diese Eskalation ist kurzsichtig und wird mehr tote Zivilisten, mehr Flüchtlinge, die Stärkung von al-Qaeda und anderen Terroristen und einen möglichen atomaren Krieg zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und Russland zur Folge haben“. Manche versuchen sich damit zu beruhigen, dass es „nur“ diesen Angriff gegeben hat, doch an der Eskalationsspirale ist bereits gedreht, da Russland das Memorandum zur Flugsicherheit in Syrien mit den USA ausgesetzt hat.

Facebook-Seite von Außenminister Sebastian Kurz

Der österreichische Außenminister und turnusmäßige OSZE-Vorsitzende Sebastian Kurz postete auf Facebook: „Der Einsatz von Giftgas wie jener in der Provinz Idlib ist inakzeptabel und bedarf einer scharfen Reaktion der Staatengemeinschaft. Für Österreich liegt das in der Verantwortung der Vereinten Nationen. Wir erwarten, dass der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen sich seiner Verantwortung entsprechend verhält, dass allfällige Gegenmaßnahmen beschlossen und die Schuldigen zur Verantwortung gezogen werden. Wir bedauern, dass der Sicherheitsrat bisher nicht entsprechend reagiert hat. Wir begreifen den militärischen Einsatz der USA gegen das Flugfeld als vorbeugende Maßnahme, um den zukünftigen Einsatz von Giftgas zu verhindern. Die Krise in Syrien braucht letztlich aber eine politische Lösung!“ Die Reaktionen der UserInnen und User sind zu 99% negativ, und zwar auch von Seiten jener, die bislang Fans von Kurz waren.

In einem Live-Interview mit oe24.at auf Facebook sprach Kurz von „starken Indizien“, die „wir“ gegen das Regime von Bashar Al-Assad haben. Ich wollte (vergeblich) von der Pressestelle im Außenministerium wissen, welche Beweise denn konkret vorliegen und was man zu den Argumenten der Userinnen und User sagt. Es scheint, dass nicht nur der Mainstream, sondern auch die Politik mit den zur Verfügung stehenden Apparaten die Deutungshoheit verloren hat, weil kritische Menschen leicht an eine Vielzahl an alternativen Informationen gelangen, die sie dann natürlich bewerten müssen. Aus österreichischer Perspektive muss man – dies tue ich hier – an die Beteiligung von ABC-Abwehr-Experten des Bundesheers an der Beseitigung syrischer Chemiewaffen im Jahr 2014 erinnern. Es wäre, sofern Österreich eine Regierung hat, die souverän agiert, doch zu erwarten gewesen, dass der Verteidigungs- oder der Außenminister oder auch der Bundeskanzler darauf hinweist; doch da herrschte Schweigen im Walde.

„Österreich“ betreibt übrigens (wie viele andere) Propaganda für die White Helmets (Al Nusra/Al Qaida), die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte, Bana aus Aleppo und Aras Bacho. Es spricht für sich, dass sich Kurz dort so bereitwillig interviewen lässt, während sein Parteikollege Landeshauptmann Erwin Pröll in einem anderen Kontext eine Debatte über „gelenkten Journalismus“ als Gefahr für die Demokratie anzettelt. Die White Helmets spielen jetzt natürlich wieder ihre Rolle und sind wahrlich keine „Weicheier“, wie man an ihrem furchtlosen Umgang mit Sarin sieht. Sie greifen Opfer dieses Kontaktgiftes nämlich Fotos zufolge mit bloßen Händen an: „White helmets were exposed so many time for staging the tragedies, saving the same children multiple times from different locations, and doing other mildly put questionable things. So should we go to another war based on white helmet report?“ Dass Immunität gegen Sarin einem Wunder gleichkommt, könnte den anonymen „Wir“ auffallen, die Kurz beraten, zumal sich ja auch das Bundesheer mit internationalen Ereignissen befasst.

Syrian Girl bei Infowars

Robert Parry, der gute Kontakte zu kritischen Geheimdienstlern hat, schreibt: „One possible scenario was that Syrian warplanes bombed a rebel weapons depot where the poison gas was stored, causing the containers to rupture. Another possibility was a staged event by increasingly desperate Al Qaeda jihadists who are known for their disregard for innocent human life. While it’s hard to know at this early stage what’s true and what’s not, these alternative explanations, I’m told, are being seriously examined by U.S. intelligence. One source cited the possibility that Turkey had supplied the rebels with the poison gas (the exact type still not determined) for potential use against Kurdish forces operating in northern Syria near the Turkish border or for a terror attack in a government-controlled city like the capital of Damascus.“ Es erinnert nicht nur ihn an 2013, als dem syrischen Regime ebenfalls der Einsatz von Giftgas nachgesagt wurde, was er und viele andere aber gleich als false flag erkannt haben.

Während die USA beim Angriff auf Libyen 2011 (als Hillary Clinton Außenministerin war) das Internet ausknockten, sind syrische Seiten wie jene von Sana problemlos erreichbar. Assad wird u.a. mit diesen Worten zitiert: ”Targeting an airport of a sovereign state by the US is an outrageous act that clarifies in conclusive evidence once again what Syria has been saying that the succession of  administrations of this regime does not change the deep policies of its entity which is represented by  targeting states, subjugating  peoples and the attempt to dominate the world.“ Trumps hier zitiertes Statement weckt widerum den Verdacht, dass er einer false flag der Neocons und der Kriegsmaschinerie, also des deep state in die Falle gegangen ist, denn es beginnt mit diesen Worten: „My fellow Americans, on Tuesday, Syrian dictator Bashar al-Assad launched a horrible chemical weapons attack on innocent civilians. Using a deadly nerve agent, Assad choked out the lives of helpless men, women and children. It was a slow and brutal death for so many, even beautiful babies were cruelly murdered in this very barbaric attack. No child of God should ever suffer such horror.“

Russland spricht sich gegen eine militärische Reaktion aus und fordert die Einberufung des UN-Sicherheitsrats. Dieser ist nicht sehr vertrauenserweckend, denkt man an all die Märchen, die dort bereits erzählt wurden. Andererseits kann es ja diesmal anders sein und man redet Klartext darüber, wer „syrische Rebellen“ fördert und ausrüstet und worauf dies abzielt. Trump-Unterstützer im Bereich der alternativen Medien wie Alex Jones tun sich schwer, diese Militäraktion zu rechtfertigen, sofern sie sie nicht ohnehin heftig kritisieren. Es soll ein Schachzug sein, der „Stärke“ zeigt und diejenigen ruhig stellt, die dauernd an Trumps Sessel sägen und zugleich China und Nordkorea signalisieren, dass Säbelrasseln in Richtung USA besser unterlassen wird (Chinas Staatschef war gerade bei Trump zu Gast). 2013 stellten sich US-Veteranen via Social Media gegen Kriegspläne und solidarisierten sich mit der syrischen Armee; heute wird dazu aufgerufen, #NoWarInSyria als Hashtag zu verwenden.

Peter Ford (ehemals britischer Botschafter in Syrien)

Es überrascht übrigens nicht, dass die White Helmets eine Gründung der Amerikaner und der Briten sind: „The White Helmets’ website declares the group is ‚unfunded, independent and neutral.‘ At an April 27 press conference, U.S. State Department Deputy Spokesperson Mark Toner acknowledged the organization has received $23 million from the U.S. Agency for International Development. That agency’s website explains, “Our work … advances U.S. foreign policy objectives.‘ Additionally, the White Helmets receives millions of dollars from billionaire financier George Soros, the Netherlands and the British Foreign Office. Equipment and vehicles come through Turkey.“ Und man kann gewisse Ähnlichkeiten zu Kampagnen-„NGOs“ erkennen: „White Helmets was established as a social media presence of the Syria Campaign, AVAAZ and Purpose — interlinked campaigns that push for U.S. destruction of Syria. They quote each others’ material and create the illusion of a democratic, independent opposition in Syria. These forces are also pushing for a Nobel Peace Prize nomination for White Helmets to further legitimatize their calls for an expanded war. They also campaigned for Washington to bomb Libya under the guise of a ‚humanitarian‘ no-fly zone.“

Eine No Fly-Zone dient aber ausschliesslich denen, die einen regime change durchführen wollen, auch weil sie mit einem Einsatz von Bodentruppen verbunden ist. In anderen Staaten wird interveniert, indem man den Schein von Wahlen zulässt, aber mit Organisationen wie Campact z.B. für den Soros-Mann Martin Schulz lobbyiert.  Es ist keine Überraschung, dass die verkaufte SPD-„Spitze“ Trump plötzlich nicht mehr kritisiert, sondern den Militärschlag begrüßt. Wie neben Frontorganisationen wie Anmesty Kampagnen-Gruppen Einfluss nehmen, kann man auch in Österreich sehen am Beispiel von aufstehn.at (mit Avaaz, Campact, MoveOn und Co. im OPEN Network). Nicht nur bei den White Helmets muss man übrigens an Großbritannien denken, da die „Syrische Beobachtungsstelle“ eine Frontorganisation (vermutlich) des britischen Geheimdienstes ist. Kritischen Menschen ist all dies nicht neu, man scheint jedoch in österreichischen Ministerien Angst davor zu haben, nicht auf Propaganda hereinzufallen. Die EU ist bestenfalls ein Erfüllungsgehilfe, wie man auch an Sanktionen nicht nur gegen Russland, sondern auch gegen Syrien sehen kann.

Man fragt sich, wer denn wirklich noch an der Meinung der deutschen Kanzlerin interessiert ist, die eifrig an der Destabilisierung Europas arbeitet. Sie „glaubt“ jedoch den Propagandatools des militärisch-industriellen Komplexes und meint, Assad sei (aus bereits vernichteten Beständen) für den Einsatz von Giftgas verantwortlich. Es kann trotz Medien als Teil der Kriegsmaschinerie passieren, dass in einer Talkshow mal die Wahrheit gesagt wird, die dann aber Merkel und Co. ausblenden müssen. Bedenkt man, dass zu Trumps Gegnern in den USA Soros-Leute wie die Senatoren Lindsey Graham und John McCain gehören, passen auch die Soros-unterstützten White Helmets sehr gut ins false flag-Bild. Permanentes Trump-Bashing ist Schnee von gestern, wie man an Medien und Politik bei uns sehen kann. Der österreichische Außenminister hat mit dem US-Präsidenten gemeinsam, dass er viele vor den Kopf stößt, weil er nicht als souveränes Regierungsmitglied handelt.

Ein User schreibt bei Kurz: „Natürlich muß der Einsatz von Giftgas aufs äußerste verurteilt werden. Aber bisher habe ich noch keinen Beweis des Verursachers gelesen, gehört oder gesehen – habe ich etwas verpasst?“ Eine Userin meint: „Und die Beweise dass es Assad gewesen ist sind mehr als dürftig. Dieser Giftgasaustritt hilft nur jenen welche Assad los werden wollen. Tut doch bitte jetzt nicht so wie wenn ihr alles wisst. Der Westen, und auch Sie als braver Mitträger der Sanktionen gegen Russland z.B. sollten mal ein bisserl nachdenken anstatt gleich los zu schreien. Und so lange die UNO einen Staat wie Saudi-Arabien hofiert, sollte diese ganz leise sein….auch Österreich welches sich, auch mit ihrer Unterstützung, ein saudisches Zentrum in wien leistet während in eben Saudi-Arabien der Besitz der Bibel schon verboten ist……“ Ein anderer weist auf unsere Neutralität hin: „Der Angriff der USA war völkerrechtswirdig und ich erwarte mir von dem Aussenminister eines neutralen Landes kein Verständnis dafür sondern die gleichen anklagenden Worte gegenüber der USA.“

Viele teilen diese Ansicht: „Es war für jeden Menschen, der halbwegs bei Sinnen ist, und die verfügbaren Informationen analysierte klar, daß hier ein aggressiver Propagandafeldzug läuft. Somit ist das, was hier geschieht, und somit das was Sie unterstützen nichts weiter als ein Ausrottungskrieg gegen Syrien.“ Oder sie erinnern an 2013: „Der ‚Giftgasangriff‘ in der Region Ghouta 2013 (östlich on Damaskus) wurde auch Assad in die Schuhe geschoben. Monate später war klar dass es der türkische Geheimdienst gemeinsam mit Al Nusra war der den ‚Angriff‘ verübte. Als Aussenminister eines neutralen Landes sollten Sie etwas vorsichtiger damit sein wenn Sie einen vollkommen völkerrechtswidrigen Angriff gutheißen!“ Ein User schreibt knapp: „Sehr geehrter Herr Kurz, Luftbasen anzugreifen von einem Land, das gegen Rebellen und Jihadisten kämpft, ohne jegliche Beweise und nur durch Vermutungen ist auch inakzeptabel. Halten Sie doch die Leute nicht für blöd!“ Dieser sieht es ähnlich: „Herr Sebastian Kurz denken Sie doch mal nach. Assad hatte fast gewonnen. Der Mann ist Arzt, denken Sie wirklich er wäre so blöd jetzt noch Chemiewaffen gegen seine eigenen Leute einzusetzen? Trump ist leider auf eine billige Finte der Rebellen reingefallen.“

Viele User haben sich wie dieser sehr mit der Materie befasst: „Da muss ich Ihnen widersprechen, nachdem doch der letzte Giftgasangriff wahrscheinlich vom türkischen Geheimdienst und Al-Nusra koordiniert wurde.  Zuerst gab man aber auch Assad die Schuld, so wie man Hussein Massenvernichtungswaffen unterstellte (Bush: Ich glaube nicht nur, dass er sie hat. Ich weiß es.). Herr Kurz, warum sollte Assad in der sensiblen Phaase, in der er militärische Erfolge zu verzeichnen hatte, mit Giftgas um sich werfen?
Das widerspricht jeder Logik. Alleine aus diesem Grund gehe ich von einer false-flag-Operation aus, die scheinbar einen nicht mit der UNO akkordierten Angriff auf ein souveränes Land rechtfertigen soll.“ Ein anderer findet es vollkommen unlogisch, Assad alles in die Schuhe zu schieben und meint: „Die Älteren werden sich noch an den Beginn des Irakkriegs von Bush Senior erinnern. Die Krankenschwester aus Kuwait, die im US Kongress berichtete, wie Irakische Soldaten Babys aus den Brutkästen nahmen und auf den Boden warfen. Die junge Frau war allerdings keine Krankenschwester, sondern die Tochter des kuwaitischen Botschafters und zu dem fraglichen Zeitpunkt nicht mal in Kuwait (Wiki Brutkastenlüge). Scheinbar braucht es immer tote Babys um die US Politiker kriegsbereit zu machen. Ist Assad wirklich ein Idiot?“

Eine Userin nennt die wahren Verantwortlichen Kurz‘ Freunde: „Weapons of mass destruction…blablabla. USA brechen wieder einmal das Völkerrecht! Erst muss zweifelsfrei belegt sein, wer das Giftgas eingesetzt hat. Assad sicher nicht, da die USA erst letzte Woche verlauten ließen, sie wären damit einverstanden, dass er vorerst im Amt bleibt. Cui bono? Es sind eure gehätschelten ‚gemäßigten Rebellen‘ und ihre Islamistenfreunde.“ Da sich Kurz puncto Indizien bedeckt hält, kann man nur feststellen, dass die österreichische Bevölkerung weitaus mehr außenpolitisches Gespür hat als die Bundesregierung. Doch diese hat ja auch gerade einen Offenbarungseid in Richtung regime changer Soros abgelegt: „Das Bundeskanzleramt bestätigte am Donnerstag gegenüber der APA entsprechende Kontakte und Gespräche zwischen Kern und Soros“,  nämlich über eine Verlegung der Soros-finanzierten Central European University von Budapest nach Wien. Wenige Wochen nachdem Christian Kern Werner Faymann als Kanzler nachfolgte, erhielt er bereits Besuch von George Soros; doch auch wenn er Soros-affin scheint, wird ihm via „Parteirebellen“ zugesetzt wie zuvor schon Faymann.

Advertisements

10 Gedanken zu “USA, Syrien und wir

  1. danke für diesen bericht.

    halte es für möglich, dass der angriff doch nur theaterdonner zur beruhigung und ablenkung rund um die situation von trump war…

    scheinbar ist die getroffene basis nur leicht beschädigt.

    wer weiß, vielleicht hat die aktion dazu gedient, die verschwörer in den eigenen reihen aus der deckung zu locken…

    die coole reaktion aus russland ist irgendwie verdächtig

    Gefällt mir

  2. Aras Bacho ist nicht einmal ein arabischer Name. Ich tippe auf einen Antifa-Anhäger im grünen Biotop schwimmend, der hier bewusst von der linkskorrupten Lückenpresse insziniert wird.
    Aus dem Schreiben, das ich gelesen habe, geht hervor, dass dieses Subjekt doch tatsächlich denkt, nur die FPÖ wäre eine „rechte“ Partei, ohne zu wissen woher die links/rechts-Einteilung kommt und was die damals bedeutete.
    Solche Propgandatrolle werden von ORF, Standard, Falter, Presse usw als die Quelle der Wahrheit den Menschen präsentiert.
    Und da wundert man sich noch, dass man sie als Lügenpresse bezeichnet?

    Gefällt mir

  3. Das habe ich im Netz gefunden; vielleicht trägt es etwas zur Klärung bei: Vielleicht nimmt es aber nicht Bezug auf den aktuellen Fall, beschreibt aber die Vorgehensweise

    ++ Vom Westen unterstützte Rebellen ermorden Kinder für Propagandavideo
    s ++

    Die schwedische Ärztevereinigung SWEDHR analysierte Videos, die Rettungsmaßnahmen nach einem angeblichen Giftgasangriff durch syrische Regierungstruppen zeigen sollen. Die Mediziner stellten fest, dass es sich bei den Videos um Fälschungen handelt, bei denen sogar noch arabischsprachige Regieanweisungen zu hören waren und dass die vorgeblichen “Rettungsmaßnahmen” tödlich geendet hätten. Bei einer ersten Analyse gingen die Ärzte noch davon aus, dass die gezeigten Kinder bei dem Videodreh schon tot waren. Nun stellte sich bei einer umfassenderenden Untersuchung unter Beteiligung weiterer Mediziner heraus, dass ein kleiner Junge höchstwahrscheinlich durch eine Überdosis Opiate bewußtlos gemacht worden war und mit Sicherheit endgültig durch Stiche in die Brust beziehungsweise das Herz im Rahmen einer nachweisbar vorgetäuschten Adrenalininjektion getötet wurde.

    Die Ärzte ermittelten in ihrer Analyse Folgendes:

    • Das Video sollte lebensrettende Maßnahmen nach einem Giftgasangriff mit Chlor im Ort Sarmin zeigen, inklusive Injektion von Adrenalin mittels Spritze mit langer Nadel ins Herz eines Kleinkindes. Das Gezeigte entsprach in keinster Weise medizinisch korrekten Maßnahmen.

    • Die gezeigten vorgeblichen Lebensrettungsmaßnahmen sind falsch und bizarr und lebensgefährlich bis tödlich.

    • Einem Jungen wurde die lange Nadel der Adrenalinspritze wiederholt in den Brustraum oder das Herz gestochen. Dabei wurde nicht einmal “abgedrückt”: Der Inhalt der Spritze wurde nicht injiziert, wie im Video selbst deutlich zu sehen ist.

    • Dieser Junge war zuvor höchstwahrscheinlich durch eine Überdosis Drogen – Opiate – nahezu bewußtlos gemacht worden beziehungsweise lag dadurch im Sterben.

    • Alle gezeigten Kinderopfer wiesen keine Anzeichen einer Chlorgasvergiftung auf.

    • Durch die Stiche mit der langen Nadel wurde der Junge endgültig getötet. Eine Ermordung dieses Jungen für das Video ist medizinisch und logisch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nacheisbar.

    • Die Ärztevereinigung ließ das Gesprochene in den Videos übersetzen. Dabei stellte sich heraus, dass arabischsprachige Regieanweisungen zur Positionierung der Opfer enthalten waren.

    • Die Videos wurden über den White-Helmets-Channel “Syrian Civil Defense in Idlib Province” hochgeladen. Produziert wurden die Videos von den Weißhelmen gemeinsam mit der Organisation “Coordinating Sarmin”, deren Logo eine schwarze Jihadistenflagge (Al Qaida) enthält. In dem Video sind auch Weißhelme zu sehen.

    Der Vorsitzende der Ärztevereinigung, Professor Prof. Marcello Ferrada de Noli, veröffentlichte Anfang März 2017 einen ersten Artikel mit einer Analyse zu dem Fall: “Swedish Doctors for Human Rights: White Helmets Video, Macabre Manipulation of Dead Children and Staged Chemical Weapons Attack to Justify a “No-Fly Zone” in Syria“. Daraufhin meldeten sich noch weitere Mediziner und es gab weitere makabere Entdeckungen in den Videos, die bei der ersten Inaugenscheinnahme nicht ins Auge gestochen waren: “White Helmets Movie: Updated Evidence From Swedish Doctors Confirm Fake ‘Lifesaving’ and Malpractices on Children“.

    Die Erkenntnisse der schwedischen Ärztevereinung SWEDHR hinsichtlich der Propaganda und Fälschungen und der Al Qaida (in Syrien: Al Nusra) decken sich mit den Erkenntnissen führender deutscher und internationaler Wissenschaftler zum Syrienkrieg.

    Gefällt mir

  4. dieses schöne stück vorgefasste meinung möchte ich kurz anal-ysieren:

    http://www.wienerzeitung.at/meinungen/leitartikel/884525_Die-Syrien-Lektion.html

    „Donald Trump hat also Stärke bewiesen.“

    wodurch? dass er sich durch offen-sichtlich manipulierende weisshelm-organisatoren zum raketenwerfen verführen ließ?

    „Gefühlsmäßig werden ihm viele beipflichten, die Bilder sterbender Kinder vom Dienstag nach dem Giftgasangriff auf eine syrische Stadt waren so erschütternd, dass sie nach Vergeltung schrien.“

    ja, genau wie damals 2003, als die babies aus den brutkästen gerissen wurden und mit dem kopf voran… ah moment, das war keine krankenschwester sondern die tochter des kuwaitischen botschafters, die das bezeugte?

    „Doch selbst wenn dies eine einmalige Vergeltungsaktion bleibt, stellt sich nun die Frage: Und wie geht es weiter?“

    schreit da jemand gefühlsmäßig nach noch mehr vergeltung, oder versteh ich die „frage“ falsch?

    „Der wichtigste Verbündete des syrischen Diktators Assad, Russland, hat darauf hingewiesen, über ein Luftabwehrsystem zu verfügen. Und hat die vereinbarte gegenseitige Vorwarnung vor Militärschlägen vorerst ausgesetzt. Theoretisch ist Russland also bereit, auch amerikanische Flugzeuge in Syrien abzuschießen.“

    ja, der machthaber des souveränen syrien hat also einen verbündeten, nämlich russland.

    das ist wenigsten völkerrechtlich durch verträge möglich.

    amerikaner, israeli und türken haben solche verträge nicht. daher sind sie völkerrechtswidrig dort im kriegseinsatz…

    „Das würde eine nur noch schwer beherrschbare Situation beschwören.“

    ja. die situation wird aber von den völkerrechtswidrig angreifenden flugzeugen beschworen, und nicht vom luft-abwehr system.

    „Nun wird Trump und seinen Gefolgsleuten (auch wenn die nach und nach aus seinen Beraterstäben rausfliegen) eine Nähe zu Russland und Putin zugeschrieben. Mit plausiblen Argumenten.“

    die plausiblen argumente sind genau von dem kaliber, wie die oben genannten babies. zugeschrieben wird allerdings, aber da kann man leider nicht widerstehen.

    „Es scheint daher unlogisch, dass sich ein ernster Konflikt zwischen den beiden Mächten entspinnt.“

    unlogisch ist es vielleicht deswegen, weil die größte angriffsmaschinerie des planeten nur durch hohe verluste russlands und dann nur kurz aufgehalten werden kann.

    „Russlands Präsident spuckt jetzt martialische Töne, aber was sollte er denn machen? “

    welche töne waren das? ineffektiver völkerrechtswidriger angriff, oder so?

    „Ihm geht es ja eher um den Mittelmeer-Hafen für die russische Marine an der syrischen Küste, und weniger um Assad.“

    ja, so ein eigener badestrand im mittelmeer hat schon was, selbst wenn es sich nur um einen felsen voller affen handelt, im wesentlichen…

    „US-Präsident Trump befindet sich in einer größeren Zwickmühle. Einerseits ist die Botschaft, dass der Einsatz von (noch dazu verbotenen) Waffen gegen die Zivilbevölkerung nicht ungesühnt bleibt, richtig – auch in Richtung Nordkorea gedacht.“

    ja, er befindet sich in einer zwickmühle. die mühle unterstellt ihm grössenwahn, inzest, spionage, hochverrat und idiotie. und das ist jetzt nur ein kurzer ausschnitt der vorwürfe…
    nordkorea hat damit allerdings gar nichts zu tun.

    „Andererseits bleibt ihm nun nichts anderes übrig, als bei künftigen Syrien-Verhandlungen die Absetzung Assads (und dessen Überstellung an den Internationalen Gerichtshof) zu fordern.“

    gleich nach den friedensnobelpreisträgern obama und white helmets, sollte sich auch assad dort melden…

    „Solange Russland, das sich vom Völkerrecht offenbar vollständig verabschiedet hat, und der Iran die schützende Hand über Assad ausbreiten, bleibt Syrien ein Bürgerkriegsland.“

    … in dem sich nicht wie in afghanistan, iran und libyen friede, freiheit und menschenrecht verwirklichen lassen, während die bodenschätze, die „agrar-produkte“ und goldbestände unbemerkt und billig abgeholt werden können.

    „Es werden dort weiter Menschen sterben. Mit dem Militärschlag kann Trump seinen (ohnehin reichlich utopischen) Plan, in Syrien waffenfreie Zonen einzurichten, endgültig ad acta legen.“

    die waffenfreien zonen in den o.g. ländern funtionieren ja bereits prächtig.

    „Gewinner der jetzigen Situation ist eindeutig Putin, auch wenn dessen Militär mit dem Giftgasangriff nichts zu tun hat. Eine Syrien-Lösung war ohne Russland schon vor dem US-Vergeltungsschlag nicht möglich. Nun hat Putin noch ein paar Trümpfe mehr in der Hand.“

    wirklich? hat putin also von dem giftgasangriff und dem raketengegenschlag profitiert?

    werden etwa tomahawkraketen in sibirien hergestellt? oder hat er davon profitiert, dass er sich ans VÖLKERRECHT hielt, so wie das die beiden anderen nämlich die unbekannten (mit dem giftgas? aber jedenfalls den babies) und die mit den marschflugkörpern nicht getan haben?

    eine frage noch an „Von Reinhard Göweil“:

    wer genau verhindert in wien, dass man sich eine meinung bildet, die den frieden als oberstes ziel anstrebt und gewalt ablehnt?

    Gefällt mir

      1. danke euch allen für die inputs, die pointe bei der wiener zeitung ist ja, dass sie der bundesregierung gehört…

        Gefällt mir

  5. Die Menschlichkeit oder humanitäre Prinzipien als Grund für völkerrechtswidrige Angriffskriege sind prima vista konsensfähig, weil die Bevölkerung nie die ganze Wahrheit erfährt. Angriffskriege als „nachvollziehbar“ umzuinterpretieren, ist schlichtweg Humanitärbigotterie. Es geht um Einflußsphären, um den Sturz unliebsamer oder widerspenstiger Regime. Das „Verbrechen“ von Gaddafi, Saddam, Assad oder Kim liegt nicht in deren demokratiefeindlichen Maßnahmen. Das tun leidlich viele Staaten unsanktioniert in Afrika, Süd- und Mittelamerika oder in Saudi-Arabien. Gaddafi, Saddam, Assad oder Kim waren weder US- noch NATO-hörig. Das ist der Knackpunkt.

    Ganz anders unsere westlichen Regierungen: immer am Nasenring der USA oder der NATO. Westliche Regierungen beherrschen den Kotau meisterlich und sie haben ihre Lektion als Transatlantiker vorzüglich gelernt.

    Gefällt mir

  6. Wer in einer solchen Situation, in der unser gemeinsamer Held gegen die übermächtige Verbrecher-Elite sowie den sonstigen Abschaum der gesamten Welt extrem überlegte Schachzüge unternehmen muss, die uns auf Anhieb aus unserem Sessel heraus vielleicht nicht 100%ig zusagen, diesen heldenhaften Menschen wie eine heiße Kartoffel fallen lassen würde, wäre selber ein Verräter und keinen Deut besser als der gesamte Abschaum, der hoffentlich bald im triefenden Kloaken-Mainstream Richtung Abort gespült wird.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s