Kriegspartei Amnesty International

Wie Pawlows Hunde sprang der Mainstream an auf einen Amnesty-Report, wonach Bashar Al-Assad in den letzten Jahren 13.000 Menschen hinrichten habe lassen. Zwar wird behauptet, dass alles sehr sorgfältig recherchiert und belegt sei, und doch wird kein einziger Name eines Augenzeugen genannt. Wenn man weiß, dass NGOs mit humanitärem Anstrich in der Regel einer Kriegsagenda dienen, wird einen dies nicht wundern. Als 2012 mit der russischen Pseudo-Punkband Pussy Riot Propaganda betrieben wurde, war Amnesty USA (eng mit dem State Department verbunden) federführend. Im Sommer 2015 besichtigte eine Delegation der Londoner Amnesty-Zentrale das Erstaufnahmelager Traiskirchen, um Munition gegen die österreichische Regierung zu sammeln.

Der Fake News Mainstream und die Soros-CIA-Frontorganisationen („NGOs“  oder „die Zivilgesellschaft“ genannt) sprang darauf auch brav auf und riß viele naive Menschen mit. Dies war nur der Pretext zur illegalen Masseneinwanderung, die nicht das Geringste mit echten Flüchtlingen früherer Jahre z.B. aus Ungarn oder dem Iran zu tun hatte. Zwar waren auch (vor allem) junge Männer aus Syrien oder Afghanistan unter denen, die unsere Grenze stürmten, doch mit dieser Klientel gibt es seither Probleme ohne Ende in Deutschland und in Österreich. Ganz zu schweigen von Männern aus Nordafrika, die nach dieser generalstabsmäßig durchgezogenen ersten Welle verdeckter Kriegsführung gegen Europa ankamen. Und auch wenn man Amnesty u.a. wegen Beziehungen zu George Soros als Frontorganisation einstufen kann, wollen es viele immer noch nicht glauben.

schickiertFake  News Zeitung „Österreich“ auf Facebook

Hartmut Barth-Engelbart, zeitlebens politisch aktiv, schreibt auf seiner Webseite: „Da die Fassbomben- und Giftgas-Einsatzmeldungen aus den westlichen ‚NGO‘-Pressestuben nicht mehr einsetzbar sind, liefert jetzt amnesty international just in time die benötigten Propaganda-Meldungen gegen das ‚Assad-Regime‘, gerade in dem Moment, in dem der syrische Außenminister seine Landsleute auffordert, nach Syrien für den Wiederaufbau zurückzukehren. In Koordination mit dem UN-Flüchtlingswerk. So was muss neutralisiert, wenn nicht umgekehrt werden! Mit der amnesty-Massenmord-Meldung lässt sich aus dieser frohen Botschaft ein hinterhältiges Locken in die Hölle ‚der blutigen Assad-Diktatur‘ machen, vor der bekanntlich auch schon Sarah Wagenknecht im Bundestag und bei der großen Anti-NATO-Demonstration in Kalkar gewarnt hat.

Amnesty fährt ‚über 80 Augenzeugen’auf, um die von ai behaupteten zwischen 10 und 13.000 Erhängungen seit 2011 zu beweisen, nennt aber keinen einzigen beim Namen., rudert dann etwas zurück, lässt die Medien melden, Assad sei nicht persönlich beschuldigt, lässt dann eine ai-Sprecherin verkünden: ‚Er kann tun und lassen, was er will, so lange er mit Hilfe Russlands und des Iran an der Macht ist‘.“ Nicht von ungefähr erwähnt er die „NGOs“ generell, da auch andere entweder brav wegschauen, wenn sich Kriege anbahnen (siehe etwa die Caritas) oder wie Avaaz und Co. mit eifriger Stimmungsmache beteiligt sind. Der kritische Blog Moon of Alabama streicht heraus, dass der Amnesty-„Bericht“ auf „Hörensagen“ beruht und die Angaben darin für den Fake News Mainstream nicht schlimm genug sind, sodass man aus 5.000 bis 13.000 Hinrichtungen gleich mal mindestens 13.000 macht. Die von Amnesty verwendeten Aussagen sollen von Personen stammen, die zu zahlreichen aus dem Ausland finanzierten Gruppen gehören bzw. schon lange nicht mehr in Syrien leben.

Nicht fehlen darf die berüchtigte „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“, die einem Shopinhaber in London bzw. dem britischen Geheimdienst zugeordnet wird. Man darf gespannt auf die nächste Programmbeschwerde von Volker Bräutigam und Friedhelm Klinkhammer warten, die Öffentlich-Rechtliche Fake News nicht nur zu Syrien untersuchen. In mehreren Beschwerden kritisieren die beiden die Bezugnahme auf die obskure Beobachtungsstelle, zuletzt am 1. Februar dieses Jahres. Als Terroristen die Wasserversorgung für Damaskus lahmlegen wollten, berief sich die ARD auf die Beobachtungsstelle um zu unterstellen, dass Assad nicht die Versorgung der Bevölkerung sichern wollte, sondern einen Propagandaerfolg brauchte. Das syrische Justizministerium wies die neuen (aber recycelten) Anschuldigungen übrigens zurück und betonte, dass nur nach einem Gerichtsverfahren Hinrichtungen stattfinden.

kunstwerk„Kunstwerk“ in Dresden mit terroristischem  Hintergrund

Es geht wohl auch darum, dem neuen US-Präsidenten Steine in den Weg zu legen, wenn er eine Abkehr vom bisherigen Interventions- und Regime Change-Kurs und den IS besiegen will. Nicht von ungefähr betont auch die syrische Regierung, dass ihr Kampf gegen die Terroristen der früheren US-Administration erfolgreich ist und Amnesty davon ablenken will. Oben sehen wir, wie die Tagesschau über das „Kunstwerk“ eines Syrers vor der Dresdner Frauenkirche berichtet, das an drei Busse erinnert, die Terroristen als Sperre gegen Assads Truppen aufstellten. Mitfinanziert wurde dies übrigens von der „Stiftung Kunst und Musik für Dresden“ mit Ministergattin Martina de Maizière im Vorstand. Was die seltsame Beobachtungsstelle betrifft, wird sie immer dann zitiert, wenn man z.B. Druck zur Aufnahme von Flüchtlingen erzeugen will. Dann heißt es etwa, dass türkische Grenzposten Menschen erschossen haben, die sich in Sicherheit bringen wollten.

Natürlich wird Amnesty von George Soros‘ Open Society Foundations unterstützt, denn es passt wie Human Rights Watch und viele andere Organisationen exakt in die Regime Change- und No Border-Agenda. Bereits letztes Jahr ging es der „Menschenrechtsorganisation“ um Gefangene, was der Fake News Mainstream begierig mit Meldungen wie „In syrischen Gefängnissen sollen einem Bericht der Menschenrechtsorganisation Amnesty International zufolge seit 2011 mehr als 17 700 Menschen gestorben sein“ aufgegriffen hat (SZ, 16. 8. 2016). Als Amnesty sich 2012 für Pussy Riot in die Schlacht warf, ging vielen ein Licht auf, da es hier um Stimmungsmache gegen Russland ging: „A glance at AmnestyUSA.org reveals that each and every front the US State Department is currently working on and has prioritized is also coincidentally prioritized by Amnesty International. This includes rallies and campaigns to support US State Department-funded Russian opposition groups (currently fixated on ‚Pussy Riot‘), undermining the Syrian government, toppling the government of Belarus, and supporting the Wall Street-London created Aung San Suu Kyi of Myanmar (still called by its British Imperial nomenclature of ‚Burma‘ by Suu Kyi herself).“ 2012 wurde eine Mitarbeiterin von Außenministerin Hillary Clinton Chefin von Amnesty USA.

Dominic H, der sich als Schweizer mit arabischen Wurzeln und als Linker beschreibt, analysiert die Rolle von Amnesty und Co. als Instrumente von Krieg und Propaganda und geht auch auf die Frage der Finanzierung über Stiftungen ein:  „Unproblematisch sind auch die erwähnten Fonds nicht – vor allem nicht ‹Open Society Foundations› (Offene Gesellschaft Stiftungen). Der US-amerikanische Währungs-Spekulant George Soros ist Gründer und Vorsitzender dieses Stiftungs-Netzwerks mit weltweit 40 Dependancen und jährlichen Ausgaben von fast einer Milliarde Dollar. Der hyperaktive Philanthrop unterstützt weitere NGOs – darunter auch den US-Menschenrechte-Überwacher ‹Human Rights Watch› – kurz HRW. Weil sie früher US-Beamte waren, haben so einige HRW-Vertreter beste Verbindungen zum offiziellen Washington. Angriffe und Berichte von Amnesty und HRW decken und ergänzen sich und sind der US-Regierung verdächtig oft höchst willkommen. In 2010 erhielt HRW ein Rekordgeschenk von Soros über 100 Millionen Dollar.“

amusaWebseite von Amnesty USA

Und Dominic zeigt, welch fatale Auswirkungen Kriegslügen aus dem Mund von „Menschenrechtsorganisationen“ haben: „‚Jahr der Rebellion: Menschenrechte im Nahen Osten und Nordafrika‘, lautete der Titel eines Amnesty-Berichts in 2011. Die Organisation hatte sich auf das Thema Regierungssturz eingeschossen und lieferte die Hintergrundmusik zu den NATO-Bomben auf Libyen. Ein Report mit viel Emotion und wenig Sachlichkeit, allerdings. Zum Beispiel ignorierte Amnesty  bei Beschuldigungen zum Strafvollzug die Tatsache, dass Libyen damals eine der weltweit niedrigste Zahl von Gefängnisinsassen pro Kopf aufweisen konnte und ein UNO-Bericht in 2010 das Land für die Verpflichtung zu Menschenrechten lobte. Amnesty half auch die Geschichte verbreiten, dass Libyens Regierung für einen Bürgerkrieg Söldner aus afrikanischen Staaten ins Land fliegen würde.

Damit wurde unter anderem die Notwendigkeit erklärt eine ‚Flugverbotszone‘ mit NATO-Bomben zu erzwingen. Nachdem sich der Rauch der humanitären Bombardierung verzogen hatte, musste Genevieve Garrigos als Präsidentin von Amnestys Frankreich-Sektion zugeben, dass ihre Organisation keine Beweise fand. Es gab keine Söldner. Zwecks Einschüchterung der Bevölkerung, fänden angeblich massenhaft Frauenvergewaltigungen durch Regierungs-Truppen statt. So lauteten in einer Sitzung des Weltsicherheitsrates die Vorwürfe an den libyschen Führer Muammar al-Gaddafi durch die US-amerikanische UN-Botschafterin. Gaddafi habe zu diesem Zweck Viagra-Pillen an seine Soldaten verteilen lassen. Die Geschichte wurde von Luis Moreno-Ocampo übernommen, dem Chefankläger am Internationalen Strafgerichtshof.

Auf einer Pressekonferenz sprach er von ‚Informationen‘, denen zufolge es einen Vergewaltigungs-Auftrag gab und beschuldigte Gaddafi diese Methode anzuwenden, ‚um Menschen zu bestrafen‘. In diesem Zusammenhang erklärte er Viagra zur ‚Massenvergewaltigungswaffe‘. Amnesty gab offiziell bekannt, dass man die Untersuchungen von Moreno-Ocampo unterstütze. Tausendfach hatte Anfang Juni 2011 die Weltpresse diese Behauptungen der USA und der hauptamtlichen Weltverbesserer als Tatsache verbreitet. Nachdem Gaddafi besiegt und brutal ermordet war, gab Amnesty netterweise bekannt, dass man keine glaubhaften Belege gefunden habe, dass es befohlene Massenvergewaltigungen unter Sex-Droge in Libyen gab.“ Auch die intelligence front Avaaz lobbyierte für einen Regime Changen in Libyen, u.a. per Petition für eine No-Fly-Zone, was man dann bei Syrien wiederholt hat. Deutschen wurde via „Zentrum für politische Schönheit“ (das auch für offene Grenzen lobbyiert) Libyen-Agitation frei Haus geliefert.

Wir finden Amnesty und Co. natürlich auch beim Women’s March, der unter anderem von George Soros finanziert wurde, und bei Protesten gegen den Travel Ban, fälschlich #MuslimBan genannt. Wie wir in Europa muss Präsident Trump in den USA darum kämpfen, mit einer einfachen Botschaft durchzudringen: dass ein Merkmal von Staaten Grenzen sind und dass der Staat selbst bestimmt, wer sein Gebiet zu welchen Bedingungen aufsuchen darf. Es geht in den USA und bei uns darum, für offene Grenzen zu sorgen, um damit die Nationalstaatlichkeit selbst abzuschaffen. Die Bevölkerung muss endlich verstehen, dass alle Gruppen, die „Menschenrechte“ auf ihre Fahnen heften Fakes sind, weil es niemals um tatsächlich verletzte Rechte von Menschen geht. Ich empfehle diese Blogs, die auf akribischer Recherche beruhen und Zusammenhänge aufzeigen: The Art of Annihilation und Wrong KInd of Green. Selbstverständlich dient auch Amnesty in Österreich der Kriegs- und Staatenzerstörungsagenda wie all jene Gruppen, die sich als „die“ Zivilgesellschaft verstehen. Und Parallelen zwischen Justin Trudeau, dessen Mentor George Soros ist, und dem österreichischen Kanzler Christian Kern sind auch kein Zufall.

PS: Mehr zum Thema NGOs mit humanitärem Tarnanstrich (auch als Menschenschmuggler) siehe NGOs as part of the war agenda.

Advertisements

14 Gedanken zu “Kriegspartei Amnesty International

  1. Es ist selbstverständlich ein Tick, ehedem ehrenwerte Organisationen wie ai oder „Ärzte ohne Grenzen“ „umzudrehen“. Ich las bereits vor fünf, sechs Jahren von internaionalen Autoren, daß außen- oder militärpolitische Ziele der USA nicht mehr von offiziellen Stellen, sondern von einem „Dreigestirn“ vorangebracht würden: Soros, HRW und amnsty international. 😉

    Gefällt mir

  2. „Die Bevölkerung muss endlich verstehen, dass alle Gruppen, die “Menschenrechte” auf ihre Fahnen heften“

    Rattenfänger – Mäntelchen. In den 30er Jahren war der Patriotismus „trendy“ und da wurden die Sozialisten eben zu Nationalisten. Ende der 70er war der Umweltschutz angesagt und die Sozis wurden grün. Heute sind „Menschenrechte“ das grosse Thema und die Enkel der gleichen Faschisten wie aus den 30er werden natürlich zu… Humanisten. Seit den 30er Jahren über die SED Diktatur bis hin zum heutigen Linksfaschismus der regierenden „Elite“, “ Nicht-Gläubige“ werden gegängelt, diffamiert, ausgrenzt und natürlich auch wieder von der Justiz aus politischen Gründen verfolgt und verurteilt.

    Nichts neues in Deutschland, oder Österreich, aber neu ist, dass der Sozialismus es heute unter dem Deck-Mäntelchen „Humanismus“ erstmals bis nach Amerika geschafft hat, und dem einst stabilen, konservativen und patriotischen Establishment den Kampf angesagt hat.

    Die Hetze der amerikanischen, inkl. der globalen West-Systemmedien gegen Trump, also genau der Medien, die das alte und abgewählte Establishment repräsentierten, sind ein guter Gradmesser um hier ablesen zu können, wie weit der (alte) und neue Faschismus bereits vorgedrungen ist. Sollte Trumps Amtszeit aus einem „unnatürlichen“ Grund vorzeitig enden und das abgewählte Links-Establishment, welches auch in der BRD, A, den Sozialisten in Frankreich oder Schwedens usw. regiert, wieder übernehmen, wird es zwei definitive Optionen geben. Entweder werden die Bürgerrechte, Meinungsfreiheit, politische Willensbildung usw. noch weiter eingeschränkt, wie schon jetzt, dann wird es eng, oder wir werden in Amerika wie auch in Europa schwere Bürgerkriege erleben. Ich tippe auf letzteres, denn mit der Migrationsinvasion kommen auch Millionen Perspektivlose die . mangels Berufs-Ausbildung, mangels Schulbildung und mangels Kulturinkompatibiltät nicht am Konsum teilhaben können. Das wird zusätzliche Öl ins Feuer der Unzufriedenheit gießen. Die hohen Kriminitätszahlen der „Bereicherer“ sprechen bereits heute für sich und führen sogar schon dazu, dass die Behörden Straftaten, zumindest in D, von Migranten kaum noch verfolgen, bzw. sanktionieren.

    https://schluesselkindblog.wordpress.com/2017/02/02/systemmedien-enttarnen-sich-absprachen-zwischen-staatsanwaltschaft-und-polizei/

    Gefällt 1 Person

    1. Ich teile Ihre Ansicht bzgl. der zu erwartenden Zukunft, kann mir ehrlich gesagt auch nicht vorstellen, dass Trump eine volle Amtszeit „durchhält“

      Gefällt mir

  3. „Amnesty International“, selbstverständlich wird auch diese NGO heute als Kriegs-und Propaganda Instrument von exakt der Gruppe verwandt, die auch die weltweite Völkerwanderung in Gang setzt, unsere Nationen und Kulturen zerschlagen möchte und eine neue Weltordnung installieren will.

    Ob diese NGO’s wie z. B. Amnesty eigens für Zwecke der modernen Kriegsführung gegründet wurden, so wie heute viele Stiftungen und linke Vereine die beispielsweise die Schleusung und Massenflutung von Muslimen nach Europa begleiten, oder erst später umgekrempelt und dazu missbraucht wurden, wäre mal interessant zu untersuchen.

    Gefällt 1 Person

    1. amnesty ist ein sprachrohr. reinschreien darf nur ein mitglied vom klub.

      hat das sprachrohr gesprochen wird der ausschluss aus gremien/ die farbrevolution/ das aufrüsten der nachbarn/ das verhängen von sanktionen/ die installation diverser verbotszonen/ das drohnenbombardement etc gestartet.

      natürlich alles für die menschenrechte.

      das muster verfolge ich mindestens seit der revolution im iran. damals habe ich allerdings die damalige offizielle version „geglaubt“.

      bis ich herausfand, dass khomeini in paris residierte…

      dazu steht in wikiwaschi unter anderem:

      https://de.wikipedia.org/wiki/Mohammad_Reza_Pahlavi#Ursachen_des_Sturzes

      „Der Iran verpflichtete sich im Gegenzug, mit den alliierten Streitkräften bei der Verteidigung der sowjetischen und britischen Heimatländer zusammenzuarbeiten, den Zugang zu den vorhandenen Transport- und Kommunikationsmitteln zu gewähren, Arbeitskräfte und Material zur Verfügung zu stellen und die Pressezensur einzuführen.“

      „Diesen Grundkonflikt hat bereits Fazlollah Nuri während der Konstitutionellen Revolution von 1906 klar und eindeutig beschrieben:

      „Die konstitutionelle Bewegung hat die Worte Freiheit und Gleichheit auf die Fahnen geschrieben. Diese beiden Forderungen widersprechen dem Islam. Der Islam verlangt Gehorsam und nicht Freiheit, Ungleichheit und nicht Egalität. […] Was ich will, ist ein islamisches Parlament, das kein Gesetz verabschiedet, dessen Inhalt nicht mit den Gesetzen des Koran übereinstimmt.“[72]

      Chomeini hat sich bei der Entwicklung seiner politischen Konzepte immer auch auf Fazlollah Nuri berufen. Fazlollah Nuri wurde 1909 im Verlauf der Konstitutionellen Revolution gehängt.“

      Das Verhalten der USA im Zusammenhang mit den Ereignissen, die zur Revolution und zum Sturz des Schahs führten, kommentierte der ehemalige US-Präsident Richard Nixon in seinem Buch The Real War (New York, 1980) folgendermaßen:

      „Im Hinblick darauf, was durch uns dem Schah des Irans widerfuhr, werden die Führer jener Staaten, deren freundschaftliche bilaterale Beziehungen mit uns im Interesse unseres Landes liegen, heute mit Recht sich die Frage stellen, ob im Falle, dass auch sie in einer ähnlichen Situation wären, d. h., seitens einer Revolution attackiert würden, welche vom Ausland unterstützt würde, unsererseits ihnen nicht ein ähnliches Schicksal zuteil würde.“

      interessant ist es, in der geschichte zu stöbern…

      wenn sich der nebel der propaganda und der rauch und staub der kriege kurz verzogen hat, dann sollte man versuchen zu lernen, was die ursachen der größten menschenrechts-verletzung, nämlich des staatlich beschlossenen niedermetzelns war…

      und daraus lernen.

      amnesty macht leider genau das gegenteil. sie verbreiten nebel und in dem schutz des nebels wird aufmarschiert…

      Gefällt 1 Person

  4. Ich bin immer wieder froh, wenn Frauen mit Verstand etwas anderes von sich geben, als Genderkacke oder Gewinsel ob ihrer schrecklichen Unterdrückung. Ein toller Blog 😉

    Dem Thema habe ich nichts hinzuzufügen. Es ist gesagt!
    Kennt ihr die Spacken, die nach Vorträgen aus dem Publikum heraus „Fragen stellen“? Die, die wahnsinnig nerven, weil sie eigentlich nur demonstrieren möchten, dass sie auch etwas wissen? So will ich nicht enden.

    Gefällt mir

      1. Vermutlich u.a. auch wegen nicht transportierter Drohungen wie dieser hier, man beachte das Datum März 2015

        http://www.timesofisrael.com/op-ed-calls-on-israel-to-nuke-germany-iran/#comments

        Auf Europa sind ständig deren Nuklearwaffen gerichtet, zB auch Rom.

        Oder diese
        http://www.alternet.org/grayzone-project/israeli-propagandists-threaten-destruction-europe-punishment-boycotting-israel

        die Wilders in einem Tweet am 1. Januar komplett verdreht hat.

        Gefällt mir

  5. John Arquilla und David Ronfeld arbeiteten für die RAND Corporation und waren Verfasser des Konzepts Das Schwärmen und die Zukunft des Konflikts. Das ist das Konzept, welches wir über Avaaz, Syria Campaign und White Helmets umgesetzt sehen und es findet sich in solchen Begriffen wie Schwarmtaktiken und Schwarmrevolution wieder. [50]

    Man lässt Gruppen mit bestimmtem Auftrag in das Opferland ausschwärmen, die dort eine „Bewegung“ initiieren und um Hilfe von „draußen“ bitten und gleichzeitig eine Parallel-Gesellschaft aufbauen. Sie werden gleich noch erfahren, welch schlagender Beweis dafür die White Helmets bzw. deren „amtlicher Name“ Syria Civil Defense sind. So wird eine Fiktion voran getrieben, um die Wirklichkeit schließlich durch die neu geschaffene Wahrheit zu ersetzen, wobei die tatsächliche statt gefundene Geschichte „korrigiert“ wurde, getreu dem Sprichwort: Geschichte wird geschrieben.

    Die zu hunderten in den vergangenen zwei Jahrzehnten gegründeten NROs (Nichtregierungs-Organisationen), die über vielfältige Werkzeuge ihre Verbindungen zu den Auftraggebern verschleiern, lassen diese Schwärme auf die Opferstaaten los. Voraussetzung dafür ist eine Offene Gesellschaft, in die man eindringen kann; genau eine solche, wie sie George Soros vorschwebt und bei RAND nach zu lesen ist.

    RAND und Co. sind die Institutionen, in denen der ideologische Überbau existiert, der Wissen schafft. Sie schaffen Wissen, damit es andere erlangen und als Wahrheit verstehen. Sie sind die so harmlos erscheinenden intellektuellen geistigen Väter der großen Inszenierungen. Über sie werden Ideologien zu politischen Programmen. Politiker wie Donald Rumsfeld und Condoleeza Rice sind beste Beispiele, denn sie waren bei RAND und gelangten an die Spitze der US-amerikanischen Politik. [52]

    Das Konzept der Schwarmtaktiken, die über zuvor durch (teil gewaltsam) gesetzte Offene Gesellschaften die Ersetzung vorhandener Strukturen durch Parallelstrukturen betreiben, setzt auf den Prinzipien Kreativer Zerstörung auf, welche in anderen Denkfabriken, wie dem American Enterprise Institute bzw. Project for a New American Century erarbeitet wurden und maßgeblich die Politik der USA seit Anfang des Jahrtausends bestimmten.

    Da haben wir sie also alle wieder: Politiker, Militärs und Geheimdienste, Medien, NROs, Ideologen und Denkfabriken, Profiteure und Menschen wie Sie und ich, die auch gern mal Opportunisten sind; oft sogar beides. Und in diesem komplexen Zusammenspiel eingebettet, löst sich das so heroisch heraus geputzte Bild der Weißhelme in das eines Lügengemäldes auf. Sollten Sie das nächste Mal eine Herz zerreißende Nachricht von ihnen hören, die Sie aufruft, endlich etwas gegen das Morden zu tun (Stichwörter: „Voten“ und Spenden), dann … ?

    Artikel (einschl. ausf. Quellen): https://peds-ansichten.de/2016/11/die-inszenierungen-der-weisshelme/

    Herzliche Grüße, ped43z

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s