Singend in den Untergang

Nichts veranschaulicht besser, wie wir betrogen, belogen und instrumentalisiert werden wie die Kundgebung „Singen gegen den Terror“ am 21. Dezember in Berlin. Denn in Wahrheit wurde „We are the world“ oder „Kumbayah my Lord“ für jene Kräfte intoniert, die Regierungen stürzen und Jihadisten kreieren. Aufgerufen hat nämlich die Plattform Avaaz, die sich als „globale Bürgerbewegung“ versteht, aber Teil der Kriegsagenda ist, wie man an ihrem Agitieren z.B. für eine Flugverbotszone in Libyen 2011 erkennen konnte. Es hat sehr viel an hintergründiger Symbolik, gegenüber vom Schauplatz eines Anschlags passiv zu stehen und zu singen in der naiven Vorstellung, so vor Weihnachten die Herzen von Terroristen und Islamisten zu erweichen.

Susanne Posel schrieb vor vier Jahren bei Global Research: „Avaaz has given a ‚voice‘ to those who do not want to join in actually protesting injustice in the world, but would rather organize within the comfort of their own home with online petitions that allegedly pressure elected officials are governments; similar to other websites like ResPublica, GetUp! and MoveOn.org.“ MoveOn ist inzwischen auch bei uns jedenfalls unter Kritischen bekannt, organisiert diese Soros-Organisation doch Proteste gegen President-elect Donald Trump. Sieht man sich die Leute an, die brav auf dem Berliner Breitscheidplatz erschienen, um „gegen den Terror zu singen“, so kann man sich lebhaft vorstellen, dass sie meist vom Staat bezahlt werden, akademische Berufe haben und sich höchst engagiert vorkommen, wenn sie auf Facebook „gegen rassistische Hetze“ posten, bequemerweise, indem sie Bilder teilen.

Bereits bei Posels zitierten Bemerkungen werden diese guten Menschen die Ohren runterklappen, und erst recht, wenn es ans Eingemachte geht. „Avaaz has become so influential that they were involved in disseminating propaganda with the proxy war in Syria. In fact, Avaaz has been supportive of the manufactured uprising in Syria that has made the Free Syrian Army (FSA) so successful.Avaaz has become so influential that they were involved in disseminating propaganda with the proxy war in Syria. In fact, Avaaz has been supportive of the manufactured uprising in Syria that has made the Free Syrian Army (FSA) so successful.“ Mit anderen Worten handelt es sich um eine Frontorganisation, die verdeckt verfolgten fremden Interessen dient.

„Singen gegen den Terror“ ist nichts anderes als „Singen für Krieg, für asymmetrischen Krieg, für Terror und für Regime Change (demnächst auch bei uns)“. Man kann ironischer Weise bei Avaaz auch eine Petition unterzeichnen, die den Stop der Avaaz-Petition für eine No-Fly-Zone in Syrien fordert. Als Plattform dient Avaaz dazu, die Mailadressen von Unterstützern zu bekommen, die dann auf alles hingewiesen und für die Agenda eingespannt werden. Dass No-Fly-Zones mit Bodentruppen durchgesetzt werden und in diesem Fall auch Krieg mit Russland bedeutet hätten, spielte in der Debatte zur US-Präsidentenwahl eine grosse Rolle. Spätestens bei der Destabilisierung Libyens hätte Avaaz in kritischen Kreisen enttarnt sein müssen, lobbyierte es doch auch hier für eine No-Fly-Zone. Doch das wollen Lämmer nicht hören, die ganz brav und lieb „gegen den Terror singen“, wenn man sie dazu aufruft und die sich schon lange nicht mehr mit den Hintergründen internationaler Politik befassen. Es verwundert nicht, dass (nicht nur) via Avaaz auch bei der österreichischen Bundespräsidentenwahl am 4. Dezember mitgemischt wurde.

Die Blaupause für ihre Zurichtung sind Selbsthilfegruppen für Vietnam-Veteranen, in denen  Betroffene unter sich über ihre Traumata sprechen konnten, aber sobald etwas zu belastend war, „Trigger-Warnungen“ ausgesprochen wurden. Wenn rationale Menschen manipulierte Welcomer auf unschöne Fakten hinweisen, kommt dies einem bewaffneten Vietcong gleich, der in eine Selbsterfahrungsgruppe platzt. Die Trigger-Warnung lautet: Vorsicht, Rassismus, Hetze, Rechte! Und so erklärt es sich auch, dass viele beobachten, in erster Linie von (einst) Linken auf Facebook entfreundet oder persönlich angefeindet zu werden, während dies von anderen Seiten nicht zugenommen, eher aber abgenommen hat. Gegen den Terror-Singer haben Sichtweisen von korrektem menschlichem Denken und Sprechen übernommen, die keinen Raum lassen für Widerstand, Gegenwehr und eigenständiges Denken. Mit anderen Worten sind sie willige Werkzeuge bei der Destabilisierung des eigenen Landes, die nicht zufällig die CIA bereits 2008 vorausgesehen hat.

„Covert action is the term that describes our effort to steer the course of events in a foreign country without our role being known“ definierte der frühere CIA-Chef Stansfield Turner einmal, wie es zu Ereignissen kommt, die man „vorhersieht“. Wenn Donald Trump sich auf Twitter (um den Liestream zu umgehen) in drastischen Worten zum Terror in Deutschland und anderswo äußert, leitet dies einen Kurswechsel auch bei den Geheimdiensten ein. Darüber liegen sein nationaler Sicherheitsberater Michael Flynn (ehemals Chef der Defense Intelligence Agency) und Ex-CIA-Chef Michael Hayden (der 2008 auch offen über in Europa bis 2020 erwartete Bürgerkriege sprach) bereits im Clinch. Oben sieht man Feiern in den Straßen von Aleppo nach der Befreiung von den von der bisherigen US-Regierung und von Golfstaaten, aber auch europäischen Regierungen unterstützten Terroristen.

Wenn die Terroristen-Handlanger White Helmets den alternativen Nobelpreis erhalten haben,  ist es auch logisch, dass „Singen gegen Terror“ eigentlich „Singen für Terror“ ist. Immerhin steht z.B. die Europäische Volkspartei auf der Seite der Terroristen, die ja Präsident Assad stürzen sollen. Der unsägliche Lobbyist der Globalisten Elmar Brok (bezeichender Weise Vorsitzender des Ausschusses für Auswärtige Angelegenheiten des EU-Parlaments) fordert von Russland humanitäre Hilfe für Syrien, obwohl (weil) dieses Land permanent geholfen und Tausende aus Kampfzonen evakuiert hat. Die hoffnungslos Verführten blenden konsequent aus, dass nicht nur die White Helmets keine Heiligen sind, sondern auch seltsame Quellen wie die „Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte“ (ein Shopbetreiber in London) seit Jahren den Liestream mit Desinformationen füttern.

Sie verstehen allenfalls noch, dass Waffenexporte etwas mit Krieg und Kampf zu tun haben und sind dagegen; sehen aber für sich nur die „Wiedergutmachungspflicht“ noch vom 2. Weltkrieg her, kritiklos alle aufzunehmen, die man ihnen als „refugees“ verkauft. Indem man junge Muslime nach Deutschland und Österreich holt, wird man aber keinen von den Nazis ermordeten Juden, Oppositionellen, Slawen, Roma oder Behinderten wieder lebendig machen. Mit „We are the world“-Gesängen unter der Regie einer intelligence front reicht man nicht Seinesgleichen die Hand in der Filterblase der guten Menschen, sondern öffnet die Pforten zu genau jenen Bürgerkriegs-Szenarien, die sich die CIA bereits 2008 ausmalte. Dabei wurde in der Hauptsache verstärkte Zuwanderung aus muslismischen Ländern als Ursache beschrieben, die zu No-Go-Areas in den Ballungszentren europäischer Staaten führen. Wenn aber in den Städten Unruhen ausbrechen, werden die Staaten selbst unregierbar (so nennt es auch die CIA), sodass die Globalisten dem Ziel der Auflösung von Nationalstaaten immer näher kommen.

Advertisements

15 Gedanken zu “Singend in den Untergang

  1. Schön geschriebener Artikel, weiter so!
    Wie sagte Albert Einstein: „Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher!“

    Gefällt mir

  2. Zu dem herzergreifenden Singsang-Video: Ohne dies jetzt extra beurteilen zu wollen, fällt aber auf, daß der christliche Glaube – so verpönt er unter den selbst-erklärten „Aufgeklärten“ bereits ist – immer noch trefflich dazu taugt, die Menschen im Zustand von Demut, Duldsamkeit und Opferbereitschaft zu halten, der oftmals gar in Selbstverzückung gipfelt.

    Mission accomplished…??

    Gefällt mir

    1. Geht mir genauso, ich dachte bei Kumbaya sofort dran, wo ich das mal mit anderen gesungen hab, und da hatte es einen religiösen Kontext. Nichts dagegen einzuwenden, aber hier – als „adäquate“ Reaktion darauf? Da gehts dann um das, was du ansprichst, Duldung, Unterwerfung, Opferbereitschaft, Passivität, und dies als Signal, zumal an diesem Ort, zumal von Handlangern wie Avaaz veranstaltet..

      Gefällt mir

  3. Alle Terroristen und Serienmörder zusammen haben nicht annähernd soviel Menschen umgebracht wie die Staaten selbst. Unsere Regierungen haben im letzten Jahrhundert mehr als 200.000.000 Millionen ihrer eigenen Bürger umgebracht. Das schaffen Al Qaida und ISIS nie und nimmer annähernd.

    Gefällt mir

    1. nur dass Al Qaida und IS eben auch mit den USA zusammenhängen dh mit der bisherigen Politik; nicht von ungefähr gibts da auch Konflikte zwischen Ex-CIA-Chef Hayden und Ex-DIA-Chef Flynn (Berater Trumps); darauf geht Alex Jones hier zu Beginn seiner gestrigen Show ein:

      Gefällt mir

  4. Was für eine treffende Überschrift! Besser kann man die Situation gar nicht beschreiben.

    Wie krankgemacht müssen Hirne sein, auf Leute einzudreschen, die weder Niklas B. zu Tode getreten, noch Maria L. vergewaltigt und ermordet haben, auch den 16-jährigen Hamburger nicht erstochen und dessen 15 jährige Freundin in die Alster geworfen haben. Die Antänzer, die folgenlos abgreifen dürfen, was in den Weg kommt, Kölner Sylvester-Mobber , sind das alles Rechte oder was? In Berlin wurde ein Israeli beim Anschlag schwer verletzt und seine Frau gehört zu den Todesopfern. Kommt nach Berlin und fällt islamischem Terror zum Opfer. Der polnische LKW-Fahrer ist ebenfalls ein Anschlagopfer, das 13. Vor den Rechten hätten sie sich umsonst in Acht genommen.

    Nein, mit den gesichtslosen Opfern hat nicht wirklich jemand Mitgefühl. Die stören höchstens beim Kampf gegen Rechts.

    Nach Auskunft des Verfassungsschutzes gibt es Ende 2015 in Deutschland einen rechtsextremistischen Personenkreis von 22.600 Personen unter 82,18 Millionen Einwohnern . Darunter befinden sich 11.800 Menschen mit Gewaltorientierung.Um die paar Hansel zu überwachen und in Schach zu halten gibt man Unsummen aus . Wieviele Linksextremisten gibt es, die völlig ungestraft im Netz zu Gewalt aufrufen dürfen und diese auch umsetzen.Die offensichtlich straffrei Polizisten zusammenschlagen dürfen? Warum toleriert man absolut rechtsfreie Räume, also No-Go-Areas wo man die armen Polizisten schützen müsste und füttert die Bewohner auch noch mit Transferleistungen. Kumbayah, my Lord, kumbayah!

    Der Fisch stinkt vom Kopf her. Unsere Galionsfiguren unter Künstlern und sonst irgendwie geistig beschränkten Eliten schubsen ihre Follower noch in Richtung Abgrund. Vielleicht bereiten sie aber heimlich Absetzbewegungen vor.

    Wir sind offensichtlich nicht mehr zu retten. Der Dschihhad, der zur Ausbreitung des Islam von den reichen Araberstaaten finanziert wird, ist einfach zu gut, um wahr zu sein. Offensichtlich haben vor allem Frauen Sehnsucht nacht Unterwerfung. Maso sucht Sado und wird es bekommen.

    Gefällt mir

    1. „Nein, mit den gesichtslosen Opfern hat nicht wirklich jemand Mitgefühl. Die stören höchstens beim Kampf gegen Rechts“

      Sie bringen es auf den Punkt!
      Mitgefühl haben diese linken Unmenschen nicht, im Gegenteil. Für solche Leute muss man sich schämen. Heucheln allen Mitgefühl vor, empfinden in Wirklichkeit nur Hass gegenübr der eigenen Bevölkerung.

      Gefällt mir

  5. Zur Entspannung ein subversives altdeutsches Lied (um 1780 wurde der Text zum ersten Mal auf Flugblättern veröffentlicht), das offenbar nur noch von alten Männern gesungen wird.

    Als moderne Frau würde ich den Text ändern in „… und nicht nur in der Still`… nicht nur, wie sich`s schicket“

    Gefällt mir

  6. Ich sehe, den Link kann man nicht aufrufen, ist wohl doch nicht frei. 😉
    Bei youtube eingeben: „garibelon die gedanken sind frei“ oder auch „Gitarre die gedanken sind frei“ dann erscheint das Lied – zum Mitsingen! 🙂

    Gefällt mir

  7. Ich werde an dieser Stelle immer mal ein subversives LIed posten (für heuer aber das letzte, versprochen, Alexandra), solange man es mir erlaubt. Das hier ist die transatlantische Versöhnungs-Weihnachts-Version für Otto, von dem ich weiß, dass er hier immer noch mitliest.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s