Werden die Weichen für die Kern-Nachfolge gestellt?

Das Leben ist besonders in der Politik oft ungerecht: da tigerst du dich im Wahlkampf voll rein und was passiert? In der Gerüchteküche und in Medienkommentaren hast du schon einen Nachfolger.  So geht es gerade Christian Kern, der als Zweiter wohl Geschichte sein wird. Doch inzwischen wird es konkret, jedenfalls auf der Gerüchtebörse. Da erhielt ich einen Anruf (der Mann am Telefon sagte, er sei ein Informant) mit dem Hinweis auf ein Buch über Hans Peter Doskozil, das am 14. September im Wiener Ringturm in einem kleinen Kreis präsentiert wird. Verfasst wurde es wie leicht zu erraten von Margaretha Kopeinig, einer NATO-affinen“Kurier“-Mitarbeiterin und erschienen ist es bei Kremayr und Scheriau. Es wird, so das Gerücht, zwar normal in den Handel kommen, aber man werde nicht allzu viel davon verkaufen. Nach der Wahl am 15. Oktober soll es mit Unterstützung des Verteidigungsministeriums  unters Volk gebracht werden, denn Doskozil soll Kern nachfolgen.

So etwas gäbe es immer wieder, z.B. bei einem Buch über Faymann. Das einzige Faymann-Buch, an das ich mich erinnere, ist jenes, auf  das auch eine Referentin beim Verlag hinweist; es geht um Europa, Herausgeber sind Helmut Brandstätter und Margaretha Kopeinig vom „Kurier“ und ein Beitrag stammt vom Ex-Kanzler,  der auch bei der Vorstellung dabei war. Es sei keineswegs so, dass solche Werke sich kaum verkaufen; beim Buch über Doskozil rechnet man durchaus mit zwei oder drei Auflagen. Kooperationen wie sie der „Informant“ andeutet, gäbe es nicht; auch Doskozils Mitarbeiter Raphael Sternfeld weist alles zurück und betrachtet es als böse Unterstellungen. So aber wird man auf das Timing der Bücher über Kern und Doskozil und den unterschiedlichen Inhalt aufmerksam. Als Robert Misiks Kern-Biografie erschien, waren Neuwahlen erst zu ahnen; hingegen ist das Doskozil-Buch einen Monat vor der Wahl optimal präsent. Das „politische Porträt“ des Kanzlers ist mehr auf die Person fixiert, jedoch im politischen Kontext. „Sicherheit neu denken“ stellt Themen in den Mittelpunkt, die mit Doskozil assoziiert werden sollen, wobei er mehr bei der inneren Sicherheit als in der Landesverteidigung zu Hause ist.

SPÖ Burgenland wirbt für Doskozil

Auf den ersten Blick mag es verwirren, doch der dem Mossad zugerechnete Ex-Kern-Berater Tal Silberstein (empfohlen von Gusenbauer, seinem Geschäftspartner) pushte Doskozil mit Sicherheitsfragen, obwohl (weil?) er innerparteilicher Konkurrent Kerns ist. Viele sehen die (wahlentscheidende) Kernkompetenz der SPÖ im Sozialbereich, sodass dies auch Kritik hervorruft. Doskozil drängt in der SPÖ Burgenland Ex-Minister Norbert Darabos zur Seite, der via Eurofighter-U-Ausschuss mit darauffolgender Anzeige geopfert werden soll. Dabei fragt sich, ob er manches einfach nicht durchschaut oder schlicht keinerlei Skrupel hat. Beides qualifiziert nicht dazu, Kern oder wem auch immer nachzufolgen. Was dunkle Flecken auf der roten Weste betrifft, mauern aber alle, wie man bei der 2. auf der Liste hinter Kern Frauenministerin Pamela Rendi-Wagner (ihr Mann Michael ist Kabinettschef von Minister Drozda und war Botschafter in Israel) sehen kann, die im ORF-Report (5. 9. 2017) meinte, dass die Leute die Silberstein-Affäre eh nicht interessiere. Tatsächlich betrachten viele die SPÖ nur mehr als Abglanz der Sozialdemokratie, was unter anderem durch Alfred Gusenbauer und generell grosse Verhaberung deutlich wird.

Da sind es fast Peanuts, wenn der Moderator des ORF-Sommergesprächs der Familie Kern freundschaftlich verbunden ist, Kern interviewte und jetzt von TV-Duellen abgezogen wird. Zwar wird Doskozil von vielen als „zu rechts“ angesehen, sodass er die Partei polarisieren würde (die aber nach der Wahl mit Wunden lecken paralysiert sein wird). Doch er gehört dennoch zum Weg in den Abgrund, da er wie Kern das Gusenbauer-Erbe mitträgt und zudeckt. Ein wesentlicher Teil davon ist der Umgang mit Darabos, den Gusenbauer einst als „eines der grössten politischen Talente der SPÖ“ nach Wien holte, wo er aber mit Druck Abschottung, Überwachung, Geheimdiensten konfrontiert war, da er echter Sozialdemokrat sein wollte. Auch über ihn gibt es Gerüchte, etwa dass er – was nicht unrealistisch ist – nach der Wahl seinen Sessel im Burgenland räumen und die Politik verlassen muss. Wenn das ein Ende des Drucks bedeutet, wäre es richtig, doch ganz generell wäre er anders als Doskozil eine von wenigen wirklichen Alternativen zu Kern.

PS:  Wie hier beschrieben werde ich seit Jahren wegen kritischer Berichte fertiggemacht; nun suchen die Kater Baghira und Gandalf und ich ein neues Quartier, bevorzugt in Wien oder Wien-Umgbung. Wer etwas für mich hat oder weiss hilft mir damit sehr. Auf den Wunsch vieler treuer Leserinnen und Leser hin ist finanzielle Unterstützung  jederzeit willkommen: Alexandra Bader, Erste Bank BLZ 20111, BIC GIBAATWWXXX, IBAN AT592011100032875894. Ihr erreicht mich unter 06508623555, alexandra(at)ceiberweiber.at und ich bin auf Facebook und Twitter (cw_alexandra)

2 Kommentare zu „Werden die Weichen für die Kern-Nachfolge gestellt?

  1. https://kurier.at/politik/inland/wirbel-um-anti-kurz-video-aus-spoe-kreisen/285.175.744

    „Michael Kapfer, der Chef der Wiener Werbeagentur GGK MullenLowe, bestätigte gegenüber profil die Produktion der Videos. Sie seien laut Kapfer jedoch nur für den internen Gebrauch in Fokus-Gruppen erstellt worden. Für die Veröffentlichung eines Videos sei man nicht verantwortlich.“

    „Dass nun Korrespondenzen zwischen der Agentur und der SPÖ-Kampagne bei Journalisten auftauchen, sei ein deutlicher Beleg, dass immer wieder versucht werde, Details der SPÖ-Kampagne auf allen Wegen in Erfahrung zu bringen. „Hacken und interne Daten missbräuchlich zu verwenden, ist aber kein Kavaliersdelikt, sondern ein Verbrechen.“

    Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer betonte außerdem, dass die SPÖ das Geschäftsverhältnis mit Tal Silberstein aufgekündigt hat.“

    ich möchte meinerseits betonen, dass man sowohl den beratter beauftragt hat… (seit 10 jahren schon; oder aber, was fast wahrscheinlicher scheint: freunde des beraters haben sich die spö gekauft…)

    als auch mit dem video spielte.

    und so beginnt eine reise. sie startet hier:

    auf derstandard ist alexandra hier thema, unter einem pseudo-aufdecker-artikel:

    https://derstandard.at/permalink/p/1023684316

    geht hier weiter (wobei die wahrheit eher im auge des betrachters liegt):

    https://www.semiosis.at/2017/08/27/die-wahrheit-ueber-die-anti-kurz-seite-verschwoerungstheorie/

    bei der dort angegebenen facebook-seite stellts meinem firefox die haare auf:

    https://www.facebook.com/DieWahrheitueberSebastianKurz/

    also nehme ich meine wunderwaffe (die mich das fs3 zu nutzen gelehrt hat):

    https://archive.is/gm2IG

    und archiviere die seite. ein paar ganz nette collagen…

    leider weiss ich immer noch nicht genau um welches video es da zu anfang ging…

    aber vielleicht liegt es daran, dass ich nciht interessiert oder mündig genug bin, das in der zeitung beschriebene auch selbst zu sehen und zu beurteilen…

    vielleicht könnt ihr mir weiterhelfen, ich geb jetzt auf.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.