Mit Axt, Attest und Asylansuchen: Welcome in Germany!

Der Umgang mit „Einzelfällen“ gleicht einer fein abgestimmten Choreografie: Als ein Mann am Donnerstagabend Passagiere zuerst in einer S-Bahn, dann auf dem Bahnsteig des Düsseldorfer Hauptbahnhofs attackiert, wird ohne Worte auf allen Seiten beschwichtigt. Zunächst konnte man sich auch um die Herkunft des Täters herumwinden, dann musst „aus dem ehemaligen Jugoslawien“ zu „aus dem Kosovo“ präzisiert werden. Dafür hatten dann die Opfer daran zu glauben, deren Verletzungen man herunterspielte, obwohl eine verzweifelte Mutter bald Bilder von ihrem im Koma liegenden Sohn auf Facebook postete.

Das mag an sich Geschmackssache sein, in diesem Fall aber hat sie wohl richtig gehandelt, weil die Opfer und ihre Angehörigen nicht auch noch veräppelt werden sollen. Dennoch oder deswegen gab es auch negative Reaktionen auf ihr Posting mit dem „schrecklichen Bild„, so die Soros-affine „Huffington Post“. Man sieht, wie sofort abgelenkt wird, von der schrecklichen Tat zum schrecklichen Bild, das nicht veröffentlicht werden soll. In der Sprache der „Bild“-Zeitung (Springer startete seine Publikationen einst mit CIA-Unterstützung) klingt es so: „Ein Angreifer schlägt laut Polizei mit einem Beil offenbar wahllos auf Reisende ein. Erst in der S-Bahn, später am Bahnsteig von Gleis 13 und sogar noch in der Bahnhofshalle. Am Boden der Halle ist nach der Attacke eine Blutspur zu sehen.“  Formulierungen wie „wahllos“ suggerieren, dass es auch Gründe geben könnte, Reisende mit einer Axt zu attackieren.

Von Twitter

Zunächst ist von mehreren Tätern die Rede, doch die Medien sind wie etwa bei der Amokfahrt in Berlin vor Weihnachten sehr vage und an den Opfern ebenso desinteressiert wie an den Tätern bzw. am Täter. Springers „Welt“ und andere berichten dann, dass der „Angreifer“ (ein sachlicher nüchterner Begriff) identifiziert worden sei: „Der mutmaßliche Täter, ein 36-Jähriger, wohnhaft in Wuppertal, leide unter psychischen Problemen.“ Wenn man liest, dass die Opfer „zum Teil schwer“  verletzt wurden, kann man sich darunter weg vorstellen, doch ein Video, das Menschen auf dem Boden liegend und überall Blut zeigt, macht es ebenso konkret wie das Foto von Domenico im Spital. Längst gibt es auch eine Choreografie auf der Gegenseite, bei den Menschen, die sich von Medien, Behörden und Politik getäuscht fühlen und daher nur Ihresgleichen in den sozialen Medien vertrauen.

Dies ist durchaus nachvollziehbar, da ja alles verharmlost wird und man z.B. die massenhaften sexuellen Übergriffe in Köln zu Silvester 2015 überhaupt vertuschen wollte. Bis heute liest man auch aus (fake-) feministischen Artikeln Bedauern darüber heraus, dass alles eben doch publik wurde und dann die (ohnehin aufgezwungene) „Willkommenskultur“ von immer mehr Menschen abgelehnt wurde. Ein Twitter-User bringt es perfekt auf den Punkt: „Anschlagsdrohung in , Axt und Machete in und , und die Politik trägt rosa Strickmützen. Soviel Liebe.“ Pussyhats haben es nicht nur schwedischen Gewerkschaftern, sondern auch grünen Männern und Schweizer Abgeordneten angetan, und Frauen können sicher beruhigt sein, dass ihre Mitbürger sie nicht auf chauvinistische Art beschützen wollen. Inzwischen wird Sarkasmus längst großgeschrieben, wie der User „Kritischer Troll“ unter Beweis stellt: „er liebreizende , der sein Messer in den Kopf seines Kumpels steckte, hatte gerade keine Axt.. .“

Wie immer gibt es unwahrscheinlich zufällige Zufälligkeiten, da der Bruder des Axtamokläufers ihn eben noch vermißt gemeldet hatte und sich Sorgen machte, weil dieser eine Axt kaufte. Da aller schlechten Dinge drei sind, braucht der Asylwerber neben einer Axt auch noch ein Attest, in diesem Fall eines, das ihm „paranoide Schizophrenie“ bescheinigt. Nur ungeheuer Naive fühlen sich nicht wie in einer Mischung aus Berlin im Dezember 2016 und Absturz des Germanwings-Airbusses auf dem Weg von Spanien nach Deutschland. Denn trotz zahlreicher Merkwürdigkeiten auch in der Flugunfalluntersuchung war da ebenfalls klar, dass der sofort ausgemachte Täter an psychischen Problemen litt und daher die Maschine zum Absturz brachte. Was „Schutzsuchende“ betrifft, die sich mit Macheten, Äxten und Messern für die Gastfreundlichkeit des Gastlandes bedanken, macht ohnehin nur mehr das Schlagzeilen, was noch so halbwegs spektakulär ist.

Focus zu Anschlagsdrohung in Essen (Facebook)

Daher blüht auch die Gerüchteküche, wie man an zahlreichen false flag-Theorien rund um Berlin sehen kann, die in Richtung einer Übung mit crisis actors ohne echte Tote gingen. Dabei erregte eben Verdacht, dass so gar nicht auf die Opfer eingegangen wurde, nur jene aus Italien oder Israel überhaupt namentlich erwähnt wurden. Das beweist aber zumindest, dass in anderen Ländern Medien noch so halbwegs funktionieren, während sie in Deutschland alles zudecken, was man nicht thematisieren will. Auch in Österreich ist unter der Hand z.B. davon die Rede, dass „Flüchtlinge“ weitaus öfter bewaffnet aufeinander losgehen als man es den Zeitungen entnehmen kann. Doch wahrscheinlich übersieht man auch die kurzen Notizen, in denen dies erwähnt wird, um uns nicht zu Vergleichen mit „früher“ anzuregen (die wir ohnehin ziehen). Was Düsseldorf betrifft, bleibt immer noch die Frage, warum zuerst von mehreren Tätern die Rede war.

Wenn man verschiedene Meldungen miteinander verknüpft, sieht es nach einer Eskalationsstrategie aus. Man findet übrigens sogar eine Warnung vom Februar 2015, also ehe dank illegaler Masseneinwanderung noch extra günstige Bedingungen geschaffen wurden. Es muss gar nichts „passieren“, da auch Maßnahmen wie das Schließen eines Einkaufszentrums in Essen psychologische Wirkung entfalten. Was den Islamischen Staat betrifft, verschweigen uns Medien nach wie vor, dass dieser eine Gründung der Obama-Administration, von CIA und Mossad war, während Trump ein Gegner der Strategie ist, Staaten mit Terror zu destabilisieren. Dabei muss man aber bedenken, dass der IS wie zuvor Al Qaida längst außer Kontrolle geraten ist. Doch man kann ihn treffen, indem man ihm die Versorgung abschneidet und seine Einnahmen etwa durch Ölverkauf unterbindet.

Was der praktische Hinweis auf „psychische Erkrankung“ bedeutet, so dient er dazu, „Schutzsuchende“ in Schutz zu nehmen und zu verhindern, dass die Politik einen anderen Kurs einschlagen muss. Außerdem ist er hilfreich zumindest für unverbesserliche Welcomer, denen am liebsten ist, wenn Täter sozusagen „eingeborene Deutsche“ sind. Wer sich mit lange geduldeter Gewalt gegen Frauen befasst hat, weiss wie wichtig es ist, wenn der Staat entschiedene Schritt setzt, also deutlich macht, welches Verhalten sanktioniert wird. Absurderweise kämpfen auch viele (manipulierte) Frauen energisch dagegen an, gegenüber „Schutzsuchenden“ das Gewaltmonopol des Staates durchzusetzen. Daran wirken auch unzählige von George Soros geförderte NGOs, Projekte, Experten, Tagungen, Netzwerke, Medien usw. mit, die auch auf ihre Fahnen heften können, dass man fast niemanden mehr abschieben kann (siehe Axtattenäter Fahmir H.).

Siehe dieser Artikel

Wie sehr sich die Lage verschärft, sieht man an Meldungen aus Berlin: „Am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag kam es Berlin zu brutalen Angriffen in Neukölln, Lichtenberg, Friedrichshain, Wedding, Wilmersdorf, Charlottenburg, Tiergarten. Ein Angreifer schlug sein Opfer mit der Machete auf den Kopf. Andere Angreifer verwendeten Messer und Fäuste. Auch eine Massenschlägerei wird gemeldet. Wir bringen die entsprechenden Meldungen der Polizei Berlin unkommentiert und in voller Länge…“ Auch in Schweden ist Gewalt Alltag, wie diese Meldung aus Malmö zeigt; man bzw. frau setzt nicht das staatliche Gewaltmonopol als Charakteristikum einer Demokratie durch, sondern will dafür sorgen, dass weniger Männer mit dem Auto unterwegs sind. Kritische (pro Trump- und pro Souveränitäts-) Medien in den USA verweisen u.a. darauf, dass in Deutschland immer wieder Angriffe in Zügen z.B. mit Tränengas stattfinden.

Auf der Liste dessen, was wir noch nicht brauchten, als uns illegale Einwanderer noch nicht als „Schutzsuchende“ eingeredet wurden, stehen auch Gesetze gegen Übergriffe auf Schaffner. Statt dass der Staat (auch in Österreich) sein Gewaltmonopol aber durchsetzt und alle des Landes verweist, die hier nichts verloren haben, soll – unter dem Einfluss der üblichen Soros-Strategie – das Thematisieren der Zustände sanktioniert werden. Würde der Herr oder die Herrin endlich Hirn auf die letzten Welcomer regnen lassen, könnten sie mit fast zwei Jahren Verspätung begreifen, dass im Sommer und Herbst 2015 kein großer Akt der Solidarität stattfand, sondern sie zu Handlangern verdeckter Kriegsführung wurden. Bezeichnend ist, dass solche Leute immer dann auf Tauchstation sind, wenn man Taten beim besten Willen keinen Einheimischen anlasten, keine Statistik zurechtbiegen, nichts beschönigen und keinen integrationswilligen „Einzelfall“ feiern kann. Amokläufe, Überfälle, Messerstechereien, Morde und Vergewaltigungen gehen sie nichts an, weil sie in einer anderen Welt stattfinden, sofern die Täter keine „Eingeborenen“ sind.

Ist Letzteres der Fall, eignen sie sich vorzüglich dazu, alle „Schutzsuchenden“ pauschal von jeder nur möglichen Tat freizusprechen. Mit ihrer Haltung und ihrem Engagement nach Muster und Drehbuch amerikanischer Social Justice Warrior tŕagen sie dazu bei, staatliche Strukturen zu untergraben, damit sie gegenüber illegalen Einwanderern schwach auftreten. Es gibt hier keine Bequemlichkeit, keine Komfortzone und kein Wegducken, da jetzt so lange immer mehr passieren wird, bis sich eine Mehrheit hinter die Exekutive stellt und von der Politik Handeln oder Rücktritt verlangt. Noch sind aber auch die Menschen, die verstehen, was vor sich geht, oft damit überfordert, die Perfidie eines solchen Plans zu erkennen und ihren Widerstand effizient ohne das Vergeuden von Kräften anzulegen. Ich halte es z.B. für falsch, sich jetzt mit Feuereifer in eine Debatte über Auftittsverbote türkischer Politiker in der EU zu stürzen, da ganz andere Gefahren unsere Staaten bedrohen.

Advertisements

16 Gedanken zu “Mit Axt, Attest und Asylansuchen: Welcome in Germany!

    1. Das wäre eine ganz eigene Diskussion, aber gerade die – auch zunächst gut gemeinte – französische Revolution führte zu schrecklichen Zuständen. Sie ist daher eher das Vorbild derjenigen, die uns dies zumuten…

      Gefällt mir

  1. Bingo! Wieder mal ein Volltreffer!

    „……. , kein großer Akt der Solidarität stattfand, sondern sie zu Handlangern verdeckter Kriegsführung wurden.“ Das ist ein Schlüsselsatz.

    Das folgende Video ist nicht off topic, sondern beleuchtet verdeckte Kriegsführung mit etwas anderen Schwerpunkten.

    Gefällt mir

    1. Danke, das mit Gamergate wusste ich eh, was erwähnt wird, und dann der Schluss, dass eine Frau von „Feministinnen“ attackiert wird, weil sie „ihren Mann bedient“…. in Wahrheit sind es solche unsicheren und manipulierbaren Frauen, die sich über Männer definieren und jederzeit zum Mob werden (schon allein, weil sie ja Soros und Co. dienen, ohne es zu ahnen) – denn was ist eine Fixierung auf Trump, Strache oder Hofer im negativen Sinn anderes?

      Dazu passt auch dies – neu und Teil heftiger Kontroversen: https://alexandrabader.wordpress.com/2017/03/12/von-beruf-opfer-am-beispiel-stefanie-sargnagel/

      Der Unterschied ist ja, ob Frauen das tun, was sie tun wollen (und dafür einstehen wie die Frau in dem Bericht am Ende des Videos) oder ob sie so tun, als würden sie etwas können (Schreiben z.B.) und dann nicht mit Kritik umgehen können…

      Gefällt mir

  2. Eine lesbische Bekannte von mir lebt mit ihrer Freundin zusammen in einer schicken Eigentumswohnung mitten in einem luxus-sanierten Szenestadtteil Berlins. Mit eigenem Parkplatz in der Tiefgarage und terrassenartigem Balkon, auf dem sie Rosen züchtet. Ihr Lieblingsthema sind Faulenzerinnen, die in ihrem Women-Only Unternehmen zum Mindestlohn arbeiten und einfach nicht genug Einsatz zeigen. Das ist ein riesen Kratzer auf der Platte und das gleich im ersten Stück. Es dauert keine 5 Minuten, bis das Thema aufkommt, Thema aufkommt, Thema aufkommt…
    Ansonsten fühlt sie sich als Frau unterdrückt. Ihre essentielle Subroutine, der Außenborder und ich sehe sie von früh bis spät verzweifelt am Startkabel reißen. Ohne würde sie tatsächlich orientierungslos davon treiben. Ihr diesbezüglicher Unsinn ist im Detail nicht zitierfähig. Man würde es mir nicht glauben. Das ihr „tatsächliches Leben“ ihrem Unterdrückten-Gewinsel diametral gegenübersteht, das wird sie niemals einsehen. Immerhin: Ein gewisses Maß an Ehrlichkeit habe ich ihr abtrotzen können. Festhalten! Sie mag nicht mehr mit mir diskutieren, weil:
    Sie findet das: „unfair“
    Weil ich: „besser Bescheid weiß“
    Sie hat aber: „trotzdem ihre Meinung“

    Ab welchem Grad von Ignoranz gehört Leuten eigentlich das Wahlrecht entzogen? Nicht entgegen demokratischen Prinzipien, sondern zu deren Rettung. Mal ganz ehrlich: braucht die nicht einen Vormund? Und ist es nicht genau das, als was sich gewisse Eliten selber verstehen?
    Womöglich zurecht.
    Sie ist natürlich dafür, dass wir hier sämtliche Flüchtlinge aufnehmen. Ist ja wohl selbstverständlich. Grade wir! Dabei hat sie null Ahnung, worüber sie da eigentlich spricht. Abseits ihrer Arbeit und Rosen glänzt diese Person mit einer Dämlichkeit, wie wir sie sonst nur mittelalterlichen Bauern unterstellen. Sie setzt sich aktiv für Dinge ein, die in ihrer Konsequenz unausweichlich ihren Lebensstil bedrohen werden. Und auch hier hat sie entgegen allen Argumenten, entgegen der sie umgebenden Realität, entgegen der näher kommenden Einschläge einfach: „trotzdem ihre Meinung“.
    Ich bin wirklich ratlos.
    Ein anderer Bekannter von mir betätigt sich als freiwilliger Flüchtlingshelfer. Er hasst mich mittlerweile aufrichtig. Ich weiß echt nicht, was passieren muss, damit die Leute nüchtern zu denken beginnen. Seine letzten Worte in der Flüchtlingsunterkunft mit Messer im Rücken verblutend wären wohl: „…jetzt bitte nicht pauschalisieren..“
    Sie würde auch in der Burka auf dem Balkon Rosen züchten und skandieren, dass GERADE WIR tolerant sein müssen. Und sich vermutlich über das Patriarchat beklagen.

    Gefällt 2 Personen

    1. Bin vollkommen auf Deiner Seite!!!
      Es ist so ersichtlich wie die Elite uns ausradiert und mit Ihren von NGO´s erkorenen und bezahlten Gutmenschen uns in die Gulags bringen will, wo wir umerzogen werden sollen.Das Gute ist so,sonst wirst du ins …( FEMA oder …hatten wir ja in Deutschland schon und jeder war mundtot gemacht!) gesteckt.

      Gefällt 1 Person

  3. Tja, und was haben die EU Bonzen zu tun…………..

    …..Sie wollen die Bürger der EU weiter entwaffnen.

    https://katjatriebel.com/

    Bislang erinnere ich mich an kaum einen Fall wo sich Bundesbürger gegen solche Macheten-Typen gewehrt
    ja hätte da eine zufällig mal eine Waffe dabei gehabt, zb. weil er gerade in einem Waffengeschäft war, er würde sich wohl sofort verdrückt haben, da schon das zeigen der Waffe ihn eine waffenrechtliche Zuverlässigkeit kosten würde.

    Würde ein Deutscher Bürger so einen Saukerl mit Machete stoppen ohne das der vorher schon mehrere Passanten niedergeschlagen hätte, müsset er wohl auch noch mit Jahren im Gefängnis rechnen. Seine Passion der Sportschiessens dürfte er wohl nie mehr ausüben.

    Tja, ich predige es seit vielen Jahren, „je gefährdeter die macht einer EU oder einer Regierung in Berlin ist, umso strikter werden die Waffengesetze“.

    Da sind wir nun angelangt.

    Die Schweiz wird das Waffengesetz übernehmen, denn wir sind im Schengenraum Mitglied, also zu Übernahme verpflichtet. Bundesverräterin Sommaruga ist eine Linke und etwas so geeignet für die Politik wie Claudia Fatima Roth, Sommaruga ist Klavierlehrerein.

    Es wird hier jedoch sofort das Referendum ergriffen und das Volk wird darüber befinden.
    Aber in einer Demokratie kann auch eine Abstimmung verloren gehen.
    Denn unsere Politiker werden das so machen wie bei den Bilateralen Verträgen zwischen der EU und der Schweiz, man wird die Zugehörigkeit zu Schengen masslos verklären und zu etwas Matchentscheidendem erheben.

    Auch hier wissen die in Bern das grosse Teile des Volkes sie heutzutage lediglich noch als Defätisten ansehen, das Volk wird zur Gefahr für die Classe Politique.

    Und genau das ist es was uns diese Axt und Macheten Anschläge klarmachen, unsere Politiker sind eine Gefahr für uns Volk.

    Gefällt 1 Person

  4. Das wäre der richtige Kommentar gewesen, denn zuweilen lese ich sie auch mal zur Korrektur…..))))-:
    ——————————————————————————————————————

    Also :

    Tja, und was haben die EU Bonzen zu tun…………..

    …..Sie wollen die Bürger der EU weiter entwaffnen.

    https://katjatriebel.com/

    Bislang erinnere ich mich an kaum einen Fall wo sich Bundesbürger je gegen solche Macheten-Typen gewehrt hätten.
    Ja hätte da einer zufällig mal eine Waffe dabei gehabt, zb. weil er gerade in einem Waffengeschäft war, er würde sich wohl sofort verdrückt haben, ……da schon das zeigen der Waffe ihn seine „waffenrechtliche Zuverlässigkeit“ kosten würde.

    Würde ein Deutscher Bürger so einen Saukerl mit Axt / Machete / Messer stoppen ohne das der vorher schon mehrere Passanten niedergemacht hätte, müsste er wohl auch noch mit Jahren im Gefängnis rechnen. Seine Passion des Sportschiessens dürfte er wohl nie mehr ausüben.

    Tja, ich predige es seit vielen Jahren, „je gefährdeter die Macht einer EU oder einer Regierung in Berlin ist, umso strikter werden die Waffengesetze“.

    Da sind wir nun angelangt.

    Die Schweiz wird das Waffengesetz übernehmen, denn wir sind im Schengenraum Mitglied, also zu Übernahme verpflichtet. Bundesverräterin Sommaruga ist eine Linke und etwa so geeignet für die Politik wie Claudia Fatima Roth, ( Sommaruga ist Klavierlehrerein ).

    Es wird hier jedoch sofort das Referendum ergriffen werden und das Volk wird darüber befinden.
    Aber in einer Demokratie kann auch eine Abstimmung verloren gehen.
    Denn unsere Politiker werden das so machen wie bei den Bilateralen Verträgen zwischen der EU und der Schweiz, man wird die Zugehörigkeit zu Schengen masslos verklären und zu etwas „Matchentscheidendem“ erheben.

    Auch hier wissen die in Bern, das grosse Teile des Volkes sie heutzutage lediglich noch als Defätisten ansehen, ……das Volk wird zur Gefahr für die Classe Politique.

    Aber genau das ist es was uns diese Axt und Macheten Anschläge klarmachen, unsere Politiker sind eine Gefahr für uns Volk.

    Gefällt mir

    1. Ich denke, daran sieht man auch, was unser „zivilisiertes Verhalten“ aus uns gemacht hat – nämlich dass wir auch bei x-fachem Gegenbeweis immer noch glauben, man könne mit allen „zivilisiert“ umgehen. Es hat auch damit zu tun, dass kulturelle Hegemonie über vermeintliche Kopfarbeiter hergestellt wird, die keine körperliche Anstrengung mehr kennen. ECHTE Kopfarbeit beansprucht auch den Körper, aber diese findet dort ja nicht statt…

      Gefällt mir

  5. tolle Beiträge, vor allem was selten ist, mit interessanten Hintergrundfacts und Wissen…lese ich jetzt jeden Tag und ist in meiner Favoritenliste
    Danke.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s