Kommunistischer Putschversuch in den USA?

Es geht jetzt nicht darum, den Wert des Lebens schwarzer Menschen zu verteidigen, sondern um einen kommunistischen Putschversuch in den USA. Man hätte dasfür jeden Anlass als Coverstory verwenden können; natürlich ist es sehr praktisch, dass der Schwarze George Floyd bei einem Polizeieinsatz starb; dies bedient gleich eine Menge an Klischees zugleich. Manche wollen sich jetzt ernsthaft mit Antifaschismus vs. Antifa auseinandersetzen, doch dafür ist keine Zeit. Es genügt, sich einige Aufnahmen anzusehen, die belegen, dass es längst nicht mehr um Protest geht, aber sehr wohl um Plünderungen und Gewalt. Dazu kommt, dass es Nachahmer auch in anderen Ländern gibt, wenngleich dort Ausschreitungen noch zu den Ausnahmen gehören. Man sollte sich auch über nichts mehr wundern und nicht zum millionsten Mal Empörung über „den“ Mainstream oder bestimmte Politiker artikulieren.

Denn deren Verhalten ist schlicht ein weiterer Beleg dafür, dass alles nach einem Muster abläuft, dass ein Plan umgesetzt wird. Während in den USA „Antifa“ für viele noch ein neues Phänomen ist, wissen die meisten in Europa nicht, dass der Kommunismus sehr wohl auch eine Geschichte auf der anderen Seite des Atlantiks hat. Was ihnen Medien aber als Russiagate bzw. als Fight zwischen Donald Trump und Hillary Clinton verkauften, drehte sich darum,  wer wirklich unterwandert ist. Unter diesem Gesichtspunkt versteht man aber besser, dass eine „Antifa“, für die Ziegelsteine und mit Benzin gefüllte Flaschen (für Molotowcocktails) strategisch verteilt werden, nur Handlangerin ist. Sie soll gemeinsam mit Black Lives Matter die Kulisse dafür bilden, dass Trump als „schwach“ erscheint und den persönlichen Schaden vieler Menschen vergrößern, die bereits unter der „Corona-Krise“ gelitten haben. Seltsam auch, dass es unter anderem in Minneapolis starke Gruppen Demokratischer Sozialisten“ gibt, die den Aufstand natürlich unterstützen. Man sieht auf Videos vor allem schwarze Plünderer, die von den eigenen Communities als „thugs“ bezeichnet werden.

Aufnahmen aus mehreren US-Städten

Wer an sich Sympathien für linkes Gedankengut hat, muss begreifen, dass es hier nicht um einen „weltoffenen“ Kuschelkurs mit „Selbstbestimmung“ für alle geht, sondern vollendete Tatsachen geschaffen werden sollen, und zwar im Sinne der Systeme, die viele Millionen Tote forderten. Wie Recherchen der Vloggerin Amazing Polly zeigen, arbeiteten Opfer und Täter in Minnesota als Securities für den El Nuovo Rodeo Club, angeblich aber, ohne sich zu kennen. Die Ex-Besitzerin des Clubs, Maya Santamaria, unterstützt wiederum La Raza (heute UnidosUS), eine der Soros-affinen Organisationen, die Einwanderung pushen. Verbindungen gibt es da auch zur Target-Supermarktkette, die den Demokraten nahesteht und wo es, welch ein Zufall, die allerersten Plünderungen gab. Nicht von ungefähr weist Polly auch auf „4th generation warfare“ hin, einen Begriff, der auch gut beschreibt, was hier vor sicht geht. Wir können uns ja in der Regel nicht vorstellen, wie man einen Regime Change, eine Revolution, einen Coup plant und durchführt.

Amazing Polly

Wir können auch von asymmetrischer Kriegsführung, von einer „Grauzone“ sprechen, auf die sich klassische Kräfte wie das Militär nicht recht vorbereitet haben. Man attackiert einen Feind am besten von innen, weil dies unter Umständen den Einsatz der Armee verhindert, man also den Staat übernehmen kann, ohne sich exponieren zu müssen. Amerikaner müssen verstehen, welche historische Rolle die „Antifaschistische Aktion“ hatte, die nämlich sowohl echte Nazis als auch die SPD als „Faschisten“ brandmarkte, was letztendlich auch die Machtübernahme durch die Nazis erleichterte. Man setzte auf Gewalt, auch weil die KPD damals die zweitgrößte kommunistische Partei der Welt war, doch dies machte die Nazis noch attraktiver. Dies wird gerade von denen ausgeblendet, die mit ihrer Naivität zu Wegbereitern von Kräften wurden, welche die alten Ziele nicht vergessen haben nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion.

Aufklärung via Twitter

Weil die Gesellschaft in Deutschland, Österreich und anderen Ländern nach der forcierten Masseneinwanderung von 2015 gespalten ist, wollen viele verständlicher Weise jetzt einen Dialog führen, sich nicht mit anderen über die Frage „Antifa“ vs. „Antifaschismus“ in die Haare kriegen. Doch auch 2015 war bereits „4th generation warfare“ und Destabilisierung, wobei man Reaktionen 2020 exakt wie Perlen an einer Schnur beobachten kann, die auch damals gleich zusammengestellt war. Nur auf der Ebene der Parteien ist die Infiltration deutlicher sichtbar, was aber auch am nun ungenierten Agieren von Schläfern liegen kann. Man kann dies nachvollziehbar machen, wenn man Anhaltspunkte hat und Ereignisse untersucht, zu denen uns Narrative serviert werden (siehe z.B. Ibizagate, Eurofighter, Novomatic, Benko…). Das große Problem bei der Auseinandersetzung mit anderen, die auf „jeder ist ein Nazi“ konditioniert wurden, ist eben ihr bedingter Reflex, der jede ernsthafte Diskussion verhindert. Beim Thema „Kommunisten in den USA“ können wir, siehe Tweet des Project Veritas, unter anderem an Bernie Sanders und seine Mitarbeiter denken.

Bernie Sanders und die Kommunisten

Es geht aber auch um Barack Obama, der immer enge Verbindungen zu Kommunisten, aber auch zu Islamisten hatte. Außerdem wurde sein CIA-Chef John Brennan von Aldrich Ames angeworben, der 1994 als KGB-Agent in der Agency  enttarnt wurde. Nicht zufällig haben die US-Demokraten teils enge Verbindungen zu Sozialdemokraten; es trifft sich gut, wenn diese selbst Russland-affin sind wie z.B. die SPÖ. Wir dürfen nicht vergessen, dass klar linksradikale Statements zunächst und auf Jahre hinaus nur von Leuten aus der zweiten oder dritten Reihe kommen, die aber das Umfeld aufbereiten sollen, was man keinesfalls unterschätzen darf. Dabei wird zu starken, emotional höchst wirksamen Bildern gegriffen und fast permament mit dem Tod anderer Menschen gedroht. Besonders gut eignen sich dafür „refugees“, doch dieselbe Taktik wurde auch z.B. in Deutschland und Österreich in der Corona-Propaganda verwendet. Da rückte der potentielle Mord dann noch näher, weil ja jeder von uns ganz leicht zum Täter werden konnte, wie man uns einreden wollte. Außerdem gibt es Personen, die zur Tarnung eine komplett andere Position vertreten oder sich gemäßtiger und nicht radikal äußern.

Video von Steve Pieczenik

Es kommt der emotionalen Ebene natürlich nicht entgegen, von einem Coup und von Strategien der Infiltration und Subversion zu sprechen. Zugleich aber muss man erkennen, dass permanentes Emotionalisieren uns auch kleinhalten und infantilisieren soll. Wir sind aber erwachsen genug, um Fakten zu beurteilen, selbst zu recherchieren und unsere so gewonnene eigene Meinung auch anderen gegenüber zu vertreten. Und es auszuhalten, wenn sie uns deswegen ablehnen oder zu trollen beginnen, denn beides zeigt nur ihre eigene Schwäche. Was Medien betrifft, sollte als vorletztes Beispiel die Beteiligung an der Plandemie dafür sorgen, dass sie keine Leser mehr haben; denn auch weil man dann nahtlos dazu überging, „Proteste“ zu pushen, führte man zugleich vor Augen, dass Corona ein Hoax war. Es gibt auch wenig Hoffnung für all jene, die in QAnon die ruhmreiche Story einer Befreiung der USA und der ganzen Welt vom Deep State hineinterpretierten. Denn statt dass sie bequem von der Couch aus zusehen können, sollten sie wenigstens jetzt erkennen, dass gegen ihren Helden Trump geputscht wird.

Clinton und Soros, eine alte Aufnahme

Viele Fragen bleiben natürlich offen: welche Rolle spielt es wirklich, dass George Soros zahlreiche linke Gruppierungen unterstützt? Geht friedlicher Protest, den es auch gibt, tatsächlich unter, weil viele ausrasten (weil sie ausrasten sollen) und plündern? Wie sehr geht Eskalation wirklich auf die Kappe der in den USA relativ neuen Antifa und wie weit ist das auch Prahlerei, gerade auch auf Twitter? In welcher Relation steht es zu Ausschreitungen, die es auch früher immer wieder gab? Es entsteht jedenfalls gerade durch Aufnahmen der Eindruck, dass es jetzt besonders schlimm ist, auch weil Städte wie New York von Plünderungen betroffen sind. In anderen Ländern ist die Rede von Black Lives Matter wie in UK oder vom Schwarzen Block wie in Griechenland; in Deutschland mobilisiert „Antifa“ in einigen Städten, vielleicht auch als Gegengewicht zu „Corona-Spaziergängen“, die einen von einigen geschmähten „politisch inkorrekten“ Protest darstellen. Was die USA betrifft, muss man bedenken, dass es für Hillary Clinton und Barack Obama eng wird, weil sukzessive untersucht wird, mit welchen Mitteln sie gegen Donald Trump (und seine Wahl) vorgingen. Wie alles zusammenspielt, sieht man etwa anhand von Tweets von Tom Fitton von Judicial Watch, jener Organisation, welche Clinton in Bedrängnis bringt, die panisch eine Zeugenaussage vermeiden will. Es ging in den USA immer auch  um den Versuch, mittels „vote by mail“ die nächste Wahl für die Demokraten sicherzustellen; dass Briefwahl leicht manipuliert werden kann, wissen wir ja selbst recht gut. Verkauft wurde dies mit „Corona“, von wegen „stay at home“, was aber gerade wegen der inszenierten Unruhen hinfällig ist.

73 Kommentare zu „Kommunistischer Putschversuch in den USA?

  1. OMG!! So viel Faktenbefreitheit und Tatsachenverdrehung auf einen Haufen!

    Das einzige, was stimmt, ist, dass tatsächlich ein Putsch im Gange ist eggen Trump!

    Aber nicht von irgendwelchen „Kommunisten“! Sondern von der Kriegsfraktion in Washington, die in beiden großen Parteien dominiert und zu denen unter anderem Bush, die Clintons, Obama, Biden, Bolton etc. gehören. Und die 98% der US-Massenmedien kontrolliert!

    Denen ist es ein Dorn im Auge, dass Trump, bei allen seinen Fehlern und Eskapaden, noch keinen neuen Krieg gestartet hat! Als erster US-Präsident seit über 30 Jahren!

    Die Pseudo-Antifa hat mit Antifaschismus wenig zu tun und ist nur nützlicher Idiot. Übrigens auch in Deutschland. Genauso wie die selbst zutiefst rassistische militante „Black Lives Matter“-Bewegung. Und Frau Clinton oder Herr Obama sind weder „links“ noch „sozialdemokratisch“, sondern bedienen wie fast alle US-Politiker nur die Interessen der obersten 1%, der Rüstungsindustrie und Kriegsfraktion und der israelischen Lobby.

    Ganz absurd wird es, wenn dann KGB-Verbindungen konstruiert werden. Herr Brennan und Herr Pompeo sind so ziemlich die schlimmsten Kriegstreiber, die die CIA je geführt haben. Die würden Russland lieber heute als morgen plattmachen, genauso wie Kuba, Venezuela, Syrien, Iran. Die haben mit Russland oder gar Kommunismus soviel am Hut wie die Fremdenlegion mit der Heilsarmee.

    Ach ja, und auch Russland ist übrigens längst nicht mehr „kommunistisch“. Herr Putin mag ja mal KGB Offizier gewesen sein. Aber nichts in seinen Handlungen oder Aussagen hat irgendwas kommunistisches an sich. Die Kommunistische Partei Russlands ist in der Opposition und selbst bei der darf man getrost fragen, wie viel Kommunismus da noch vorhanden ist, jenseits des Namens.

    Netter Versuch, den in den USA seit McCarthy weitgehend ausgerotteten Kommunisten alles in die Schuhe zu schieben! Ich empfehle der Autorin, sich mal Grundbegriffe zu Kommunismus und Kommunisten anzulesen bevor sie drüber schreibt.

    Gefällt 1 Person

    1. Bei „nützliche Idioten“ sind wir uns einig.

      Die kommunistischen Verbindungen von Obama und der Clintons sind bekannt, auch was die Podestas mit Russland zu tun haben; und da sind wir dann auch schon bei Gusenbauer und Co. bei uns.

      Es geht nicht darum, was wie auf den ersten Blick scheint, obwohl manches eh deutlich ist; man muss sich immer auch ansehen, was hinter etwaiger Rhetorik stattfindet.

      Wenn Sie meine Texte tatsächlich verfolgen, werden Sie wissen, dass ich mehrere Begriffe verwende und Kommunismus nur einer für das gleiche Phänomen ist, den Durchmarsch der Globalisten.

      Man erkennt Hintergründe auch anhand gewählter Vorgangsweisen. weil darin das wahre Menschenbild durchkommt, und das eben ungeheuer bevormundend ist.

      Manipulieren können natürlich alle, hier eben mit Triggern wie „Black Lives Matter“. Aber was ist das Ziel?

      PS: Von wegen „ausgerottet“: so ausgerottet, dass Obama einen kommunistischen Mentor hatte und emng mit Valerie Jarrett kooperiert?

      Liken

      1. Hallo und wo fange ich an?
        Durchmarsch der Globalisten = Kommunismus.
        Antwort: wie geht das? Kapitalisten die sich monopolisieren- also Monopolisten sind Kommunisten?
        Der Kommunist ist eigentlich für die Vergesellschaftung der Produktionsstätte zuständig (also nicht für private Unterhosen, Socken und Autos) …… die Monopolisten sind zuständig für Akkumulation und Konzentration von Kapital/Eigentum auf wenige Personen.
        Also an den Früchten erkennt man den Baum. Sprich, sie können sich nennen (die Parteien)wie sie auch wollen…… Die Frage ist : Wem dient ihre Politik?
        Antwort: Eindeutig den Monopolisten. Das ist auf jede Ebene überprüfbar.
        Wer sich diesem ökonomischen Programm in den Weg stellt, ist mehr oder weniger ein Nazi/Rassist und sonstiger Quatsch.
        Alle Parteien in Deutschland und Amerika ( in Amerika sind es ja nur zwei) und sonst wo, sind Kartellparteien!!! Die AFD noch nicht, aber dazu später.
        Je nach momentanen Gebrauch, werden sie von Monopolisten herbeigezogen und medial aufbereitet…… momentan die Grünen, dann die CDU, ab und zu die FDP und früher öfters mal die SPD ( kommt bestimmt mal wieder) und alsbald auch mal die Linke ( zusammen mit der SPD die übelsten Etikettenschwindler).
        Die AFD stellt sich diesem Programm etwas entgegen, deshalb wird sie gehasst. Wie lange sie das noch schaffen wird?……halte sie für beschränkt, kurzsichtig und nicht mutig genug.

        Kommunismus.
        In seiner echten Form nicht existent!
        Das was viele erlebt haben (Fr.Bader eventuell auch) ist eine Entartung.
        Lenin starb zu früh und Stalin war schon zu mächtig. Die großen Säuberungen taten ihr übriges und das ganze verwandelte sich Unterdrückung.
        Leo Trotzki stand Pate für das bessere Russland. Seine Bücher waren im ganzen Ostblock verboten.
        Wer wirklich erfahren möchte ,kann sie lesen und sich ein Urteil bilden.
        Eines sei aber gesagt. Diese rote Linie die über Marx, Lenin und Stalin führen soll, ist erstunken und erlogen. Historiker im Staatsdienst haben sie zusammen geschustert.

        Die aus dem Osten die glaubten…….

        Sie werden aus einer Diktatur befreit und kommen in ein freies Land.
        Ja die sind jetzt enttäuscht…… sie merken jetzt, dass das nicht so war und ist. Spüren wieder Unterdrückung und setzen sie gleich mit der erlebten…… wir werden unterdrückt, dass können nur Sozialisten sein.

        Die Lösung erkennen:

        Ich war nicht im Sozialismus und kam in kein freies Land.
        Aber so lange wir existierten, gab es im Westen ein paar Bonbons. Dies hat sich aber erledigt und dies ist das wahre Gesicht der Geldwirtschaft. Brutal und totalitär.
        Tja, so sind sie halt die Kommunisten…..nik war

        Über Antifa und Konsorten brauchen wir wohl an dieser Stelle nicht reden.
        Nur eines: Ich habe wirklich viele gekannt. Alle waren mehr oder weniger dumm, hatten nie Marx gelesen und Papa hatte Geld.

        Tja, was soll ich noch sagen. Das sind nur angestreifte Themen, lesen muss man selbst.

        Ps: alle Personen die sie erwähnt haben, auch diese im Umfeld von Obama sind keine Kommunisten…….. Angela Merkel auch nicht und Katja Kipping auch nicht……

        Liken

      2. Anonym im Blog anderer Menschen kann man leicht klotzen und anderen von oben herab empfehlen wollen, was sie zu tun haben.

        Die Menschen spüren aber, was ihnen geschieht und wollen nichts mit denen zu tun haben, die ihnen ihre Freiheit rauben, indem sie sie ökonomisch und bezüglich Meinungsfreiheit eineschränken.

        Mit „das sind alles keine Kommunisten“ kommen mir derzeit viele; auch Stalin war keiner usw.

        Ach nee. Ich hab nichts gegen links angehauchte Menschen, weil ich das selbst bin – aber alles gegen Unterwanderung, Unterdrückung, das Ausschalten von vermeintlich so gefährlichen Gegnern.

        Ich würde Ihnen ja beinahe empfehlen, sich eine jener Stalin-Hagiografien zu besorgen, die nach seinem Tod in der DDR verteilt wurden….

        Ich bin übrigens ein grosser Fan von Privateigentum – ich hätte meines gerne wieder, das mir gestohlen wurde, weil ich mich dieser Unterminierung nicht nur Österreichs widersetze!

        Und ja, ich will auch Menschenrechte – das Recht zu treffen, wen ich will, ohne dass der bedrohnt wird, weil er keine Marionette Putins sein wollte.

        Liken

      3. Es tut mir leid, liebe Alexandra, aber ich denke auch, dass es ein ideengeschichtlicher Fehlgriff ist, die globalistische Agenda als „kommunistisch“ zu bezeichnen. Meines Erachtens ist es eine perfide Mischung aus Konformismus und Totalitarismus.

        Blicken wir ein wenig zurück. Schon zu Beginn der „kommunistischen Herrschaft“ in Russland war vom „Kommunismus“ nicht mehr viel übrig. Mit der Durchsetzung der Bolschewiki gegenüber den Menschewiken legte Lenin den Marxismus ziemlich virtuos auf die „einzigartigen historischen Bedingungen“ in Russland aus. Damit gemeint war, dass Lenin alles beseitigen wollte, was bei ihm nach „bourgeoiser Dekadenz“ roch, mit einem Wort es war ein idiosynkratisches, auf die einzigartigen persönlichen Vorlieben und Abneignungen zugeschneidertes Programm.

        Der Stalinismus verschärfte diese Idiosynkrasie noch einmal, indem er die persönlichen Abneignugen total setzte, gesamtgesellschaftlich gültig.

        Was ich damit in Kürze sagen will: Katze hat mit ihrem Einwand, dass der Kern der kommunistischen Idee, die Produktionsmittel zu vergesellschaften, historisch niemals verwirklicht wurde. Am ehesten noch im Anarcho-Syndikalismus, eine Form der Selbstverwaltung, die aber dort, wo sie Zuspruch fand, im frankistischen Spanien und unter diversen Militärdiktaturen Lateinamerikas immer schon im Keim erstickt wurde.

        Mit anderen Worten, was wir heute sehen, hat mit den ideengeschichtlichen Wurzeln des Kommunismus wenig zu tun. Es sind die üblichen Mittel, derer sich die Herrschenden seit langem bedienen, mit dem Bonus der sozial- und massenpsychologischen Forschung und unter Zuhilfenahme evoloutionsbiologischer Erkenntnisse des 20. Jahrhunderts. Beispiel: nutze die evolutionsgeschichtliche Disposition der Menschen zu Kooperation und Konformismus (ohne die Gruppe bist du in freier Wildbahn verloren) beinhart zu deinem Vorteil aus.

        Liken

      4. die „ideengeschichte“ ist vollkommen egal und etwas für salonsozialisten, wenn jetzt versucht wird, in den USA und nicht nur dort zu putschen.

        und wenn wir es mit massiver unterwanderung zu tun haben. und ich will nicht unbedingt meine von diesen kriminellen netzwerken, die global operieren, geraubten politischen bücher zurück, sondern die über alles, was nichts mit politik zu tun hat.

        Liken

      5. Da haben Sie völlig recht. Die Globalisten haben eben gelernt und bedienen sich reichlich aus der Manipulationskiste, verwenden also Ideen, die einmal wohlgemeint waren, mittels Re-Framing, Spin, Umdeutung, Gaslighting, sodass diese sich in ihr Gegenteil umkehren, sie sind im übelsten Wortsinn Sozialtechniker.

        Liken

      6. Hallo Frau Bader,
        anonym stimmt, aber nicht von oben herab.
        Ich bin offen im humanistischen Sinne und verteidige jede Meinung, soweit sie gewaltfrei geäußert wird….so hat es die Aufklärung beigebracht und das finde ich vernünftig.
        Wenn sie ein Freund des Privateigentum sind, dann ist das in Ordnung. Ich bin es auch. Einzige Ausnahme : die Produktionsmittel.
        Ich sehe darin keinen vernünftigen Grund, dass es so sein sollte und die Vernunft ist mir sehr kostbar.
        Die Vernunft sagt mir auch : hacke nicht dort rum, wo der Feind schon lange hackt. Der Feind sitzt bei mir, erstmal vor der eigenen Haustür. Er schrânkt mich täglich ein, versetzt mich täglich in Angst und möchte alles über mich wissen. Dieser Feind besteht aus Kapitaleigner (nicht viele, ca.400 Familien) und ihren Handlanger, sprich unseren Politikern.
        Dieses Kapital agiert transatlantisch und schon lange nicht mehr national. Eine Rückkehr ist nicht mehr möglich, sprich: man kann sich nicht einfach so die Marktwirtschaft zurück wünschen. Es gibt keinen Markt mehr,wo man in Konkurrenz steht. Es gibt nur noch Monopole.
        Sie brauchen viele dumme und fehlgeleitete Menschen. Diese ernähren sie mit Almosen (Löhne)
        und attraktive Freizeitgestaltung ( die meisten einfach nur infantil ist).
        Nur als Frage und nicht von oben herab: worin glauben sie, würde hier eine Lösung zu finden sein ( als Gesellschaftmodel)?

        Liken

      7. Ich kann nichts „Humanistisches“ an einem Mafia-System sehen, das aus der alten Sowjetunion rübergerettet wurde und das man auch in anderen Ländern etabliert hat.

        Wer ist denn dafür verantwortlich, dass bei Jelzin Millionen verhungerten? Es gab Komplizen der Amerikaner, die Russland plünderten. Davon handelt auch dies, denn Benko hat sich mit Leuten eingelassen, die daran beteiligt waren:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2020/05/19/rene-benkos-glueck-und-ende/

        Ich hatte schon mit Leuten zu tun, die offenbar „freiwillig“ mit dem SWR „kooperieren“ – und erlebt, wie mit denen umgegangen wird, die das NICHT tun wollen, egal wie sehr man sie unter Druck setzt.

        DIE brauchen „viele dumme und fehlgeleitete Menschen“, die sich wir in Tranace für oder gegen etwas aussprechen, ohne eine Sekunde nachzudenken.

        MEIN „Gesellschaftsmodell“ sind Menschenrechte, bürgerliche Freiheiten, Privateigentum.

        Übrigens ALLES BEREICHE, in denen mir maximaler Schaden zugefügt wird, WEIL ich keine Handlangerin bin.

        Liken

      8. Natürlich, das einfache Volk will keinen Krieg […] Aber schließlich sind es die Führer eines Landes, die die Politik bestimmen, und es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt. […] Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“

        Liken

      9. eine kommunistisch-russische verschwörung, frau bader ich bitte doch sehr.

        konzentrieren sie sich doch wieder mehr auf die globalisten.

        ich weiss schon, mossad ist lebenesgefährlich.

        verdammt lebensgefährlich.

        Liken

      10. übrigens.

        alle rusian-connections, die sie aufzeigen, sind nicht-offizielle russian conections. das sind sogar solche, die putin bekämpfen..

        ihre ganzen oligarchen sind aus russland abgehauen..

        nehmen sie das einmal zur kenntnis, frau bader, bevor sie undifferneziertes putini-bashing betreiben.

        such a shame, dass sie das nicht machen, nicht differenzieren, russia not equals putin. putin möchte ja russia vor der einflusssnahme westlicher investitionen bewahren.

        so eine idiotie, dass Sie das nicht sehen.

        Liken

      11. lesen sie mal, was gorbatschow über russland sagt;

        https://www.nachdenkseiten.de/?p=61581

        es ist keine demokratie, russland ist in einer übergangsphase.

        natürlich wird er das land trotz allem verteidigen.

        ich bin aber keine russin, ich will nicht, dass WIR eine basis für russische oligarchen, für organisierte kriminalität und geheimdienste sind.

        warum wohl wurde walentin jumaschew österr. staatsbürger – mit hilfe von magna!

        ist er der verbindungsmann zwischen organisierter kriminalität und putin?

        was bedeutet das dann für österreich und jedwede regierung, solange WIR uns nicht dagegen wehren?

        ich war lange bereit zwischen putin und den dunklen seiten russlands zu differenzieren, aber wenn er all dem nicht einhalt gebietet?

        warum wird er als jemand beschrieben, der an das alte udssr-russland anknüpft?

        das brauchen wir genauso wenig wie us-militärinterventionen.

        die meisten völker wollen in ruhe gelassen werden von imperialistischen „spielchen“ egal von wem ausgehend.

        warum erwähne ich asymmetrische kriegsführung und 4th generation warfare?

        weil heute nicht mehr irgendwo weit weg gekämpft wird mit klassischen mitteln, sondern mit mobilisierung und unterwanderung.

        und keiner kann sich dem entziehen – wir haben nur unseren verstand als waffe, aber den müssen wir pflegen und benutzen.

        Liken

      12. Lassen Sie sich nicht beirren Frau Bader. Sie sind im Aufspüren von verursachenden Antrieben für Vorgänge sicher bei weitem kompetenter, als jene, welche nun krampfhaft versuchen, Sie hier mit null Argumenten eines Besseren belehren zu wollen. Gratulation für Ihren Scharfsinn.

        Der folgende Artikel legt alles offen; die Verursacher aber auch deren Motivation samt Background

        https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/05/pers-j05.html#

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

      13. Danke. nein, lasse ich mich nicht…

        Die guten alten Trotzkisten (Trotz-Kisten?), wie sie leiben (leiden) und leben…

        Übrigens ist Alles Schall und Rauch auf einer ähnlichen Welle:

        http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2020/05/ein-flachenbrand-entwickelt-sich-in.html

        – das kann einfach seine Meinung sein, aber man fragt sich doch, ob es um eine Agenda geht…

        Sehr gut sind hier weitere Aspekte erklärt:

        Was uns nicht so bewusst ist; die Polizei ist in den USA anders organisiert als bei uns und auch schlechter ausgebildet. Und was die soziale Situation betrifft, so begann bei Clinton ein massiver Abbau von Sozialleistungen.

        Es gibt schon genug Grund zu demonstrieren – aber eben WIE….

        Liken

      14. @ Katze.………

        Ziemlicher Unsinn den sie da zusammenreimen.

        Hitler haben sie noch vergessen, der war auch Sozialist und Sozialisten waren sie alle, auch die Kommunisten.

        Sie sollten sich übrigens mal mit der Geschichte der Menschewikin und Bolschewikin auseinandersetzen.
        Die Bolschewiken glaubten das nur ein starker Führer an der Spitze das Land zum Kommunismus führen könne. Das war die Grundlage warum es Mörder wie Lenin, Stalin und all die anderen gab.

        Die Bolschewiken meinten das ganz anders.
        Sie glaubten das man den Kommunismus vorleben sollte. Wenn man den Menschen zeigen würde wie gut es sich damit leben liesse, würden die sich von ganz alleine dem Kommunismus anschliessen.

        Klar das die Bolschewiken alle Menschewiken ermordeten, so sie ihrer habhaft werden konnten.
        ———————————————
        Wie lange muss ein System, eine Ideologie eigentlich beweisen, dass es nicht funktioniert, bis wir dieses endlich in die Geschichte verbannen können ?
        ———————————————

        Der Sozialismus in all seinen Spielarten hat sein Versagen mit 140 Millionen Opfern zur genüge bewiesen.

        Den Wahnsinn auch noch mit dem Argument zu würdigen …“ man habe es eben nur nie richtig versucht“ ist schon mehr wie vermessen.

        Wenn sie 20 mal einen Unfall mit dem Wagen hatten, finden sie es dann auch richtig zu sagen….. „ich habe das fahren eben noch nicht richtig gelernt“, und kaufen sich Wagen 21…..?

        Nein, der Grund warum viele Eliten diesen Unsinn erneut unterstützen, darunter gerade auch Milliardäre wie Sorros, der ist darin zu suchen …….das die glauben ihr Unsinn werde nur die Massen betreffen.

        Diese Kreise leben in einem Umfeld in dem man glaubt, dass sie die Folgen des eigenen Tuns nie treffen wird.

        Ja diese Kreise möchten eigentlich die Menschheit auf 1/10 reduziert wissen.

        Das würde ich auch begrüssen, aber nicht per Befehl.

        Zum Glück lassen sich Biowaffen nicht kontrollieren, sollte es sowas eines
        Tages geben, ……..Gott helfe uns ……oder wer auch immer.

        Liken

    2. Na endlich ist da jemand mit Verstand und Übersicht.
      Leider leiden so gut wie alle an dieser „Rechts-Links-Verwirrung“.
      Herzlichen Dank.

      Liken

      1. nur schade, dass Fox Trapper nicht auf Argumente von mir eingeht – oder übernehmen Sie das für ihn?

        Liken

      2. …….was soll ich sagen. Glauben sie ich kenne die Geschichte nicht. Ihr erzählt einen Unsinn daher und erwähnt mit keinem Wort, dass die Entete das junge kommunistische Russland hat ausbluten lassen. Stattdessen kommt ihr mir mit Menschewiken, also Sozialdemokraten, die keine Sekunde zögern sich selbst zu verraten. Daraus resultieren dann solche Bluthunde wie Noske und Ebert. Deutschland hatte die best organisierte Arbeiterschaft in Europa. Dann kam Hitler , bezahlt von den Freunden des Privateigentum und vernichtete alles. Wer waren die ersten kz- Insassen?……. Kommunisten!!!(und zwar echte)……wo ist eure Moral?
        So ein unwissen, so eine verschrobenheit……..was wollt ihr?
        Ihr wollt einen Genscher, einen Schmidt, einen Kohl, einen Brand, einen Erhard,einen Adenauer?
        Die hätten heute genau so gehandelt wie die Merkel…..warum? Weil Politik andere machen,ist das so schwer zu durchschauen?

        Klar sind in der Sowjetunion viele verhungert, erkundigt euch aber malrichtig warum.
        Außerdem wurden bei den Moskauer Prozessen in der Mehrzahl Bolschewiki ermordet…..lesen sie Rogowin, dass beste Werk zu diesem Thema.

        Und eine Sache noch!
        So sehr diese Sowjetunion und ihre Satellitenstaaten häßlich war, ihr ist es zu verdanken, dass Westdeutschland blühte (Schaufenster des Westen).
        Geplant war ja eigentlich der „Morgenthauplan“.
        Aber die Russen stärker als erwartet, müssten ein Umdenken bewirken, damit der deutsche nicht auf die Idee kommen würde, dass es im Osten besser wäre.
        Und so steckten die Amis viel Geld in dieses Land und den Erhard ne Zigarre in den Mund…..mit Erfolg,wie man sah. Jetzt ist keine Sowjetunion mehr da, also geht Stück für Stück das Soziale flöten……die Osterweiterung soll voran (Ukraine- mit einer Clinton wären wir wahrscheinlich schon in einem Krieg)……… Hitler würde jedenfalls seinen Augen nicht trauen, würde er dass sehen können.

        Also Monopolismus weiter so und denke bitte an die kommunistische Verschwörung…….wo auch immer sie steckt…….

        Liken

      3. @fledkling01

        Die kenne ich. Schon Mal mit denen diskutiert.
        Das sind Geisterfahrer…… beziehen sich auf Trotzki, verstehen aber nix davon.

        Liken

    3. videotip zum thema:

      oder warum der finanzcrash unausweichlich war und coronoia nur die gelegenheit war, auf die diebe schon warteten….

      Liken

  2. Steve Pieczenik ist ganz schön in die Jahre gekommen. Natürlich hat auch er eine Agenda.
    Ich denke, die Taktiken der Subversion und Zersetztung sind älter als der Kommunismus, allerdings haben die Bolschewiken diese Taktiken in extremis angewendet. Die Ursprünge dieser Taktiken und auch die Perfektion der Propaganda wurde andernorts erfunden – durch die herrschende Schicht einer kleinen Insel, die vermutlich immer noch weltweit herrscht.

    Liken

  3. Danke Frau Bader für Ihren Mut, die derzeitigen Vorgänge in den USA unverblümt beim Namen zu nennen. Super auf den Punkt gebracht.

    Klar ist das ganze ein Putschversuch. Was dort abgeht, kann doch nichts zu tun haben mit Black Lives Matters. Schlimm finde ich dabei jene (alternative) Medien (inkl. Sellner*), welche die offensichtlich Planmäßig verlaufenden, mit erschreckend großer Gewalt durchzogenen Ausschreitungen, als vorhersehbar gewesene „Rassenunruhen“ zu erklären versuchen, das, quasi als Folge von Multi-Kulti, eh irgendwann mal so kommen musste.

    was die Verharmlosungsorgien der linken Mainstream Presse betrifft, erspare ich mir jede Form der Einlassung.

    Wie auch immer

    MfG

    Gefällt 4 Personen

    1. Unruhen dieser Art gibt es seit langer Zeit. Es ist verdienstvoll von Sellner, dass er auf das zeigt, was die meisten Leute gerne übersehen, nämlich die Neigung schwarzer Mobs, irgendwelche Nachrichten als Vorwand zum Saurauslassen zu nehmen. Diese Neigung hat sich aus mehreren Gründen zugespitzt, u.a. auch deshalb, weil eine ehrliche Diskussion über die Unterschiede in Gaben und Neigungen, die zu unterschiedlichem sozialen Erfolg führen, unterdrückt und stattdessen das Narrativ der Weisßen Schuld und des Weißen Privilegs forciert wird. Von so etwas kommt so etwas. Andere Systeme wie die Antifa, die Leitmedien, die Putschisten etc gesellen sich hinzu.

      Liken

      1. P.S. wenn immer die Mächtigen schuld sein müssen, weil ehrlicher Diskurs nicht möglich ist, sind Leitmedien schon fast gezwungen, bei jedem Wüten des Benachteiligten-Mobs deren Gravamina auf Weiße Privilegen, rassistische Polizisten etc zurückzuführen, Vorverurteilungen vorzunehmen und Mobs zumindest indirekt zu bestárken und ermutigen. Auch Trump sind durch die Übermacht dieses Narrativs, das offenbar sogar hier das Forum beherrscht, die Hände gebunden. Er kann nur taktieren, indem er etwa die Antifa hervorhebt. Die meisten Akteure agieren opportunistisch. Aber es ist die Multikulti-Situation, insbesondere die Präsenz von Gruppen mit starker rassischer Identität und großem Intelligenzgefálle, die in Verbindung mit lange eingeübten egalitärfrömmlerischen Redeverboten, die dafür sorgt, dass der Krug zum Brunnen geht, bis er bricht.

        Liken

      2. Ich kann nicht abschätzen, wie stark in der Agitation das Verhältnis Antifa – Black Lives Matter ist; ich kenne ja auch nur Momentaufnahmen, sehe mir da aber einige an. Es gibt ja auch weniger spektakuläre Videos, wo Demonstranten gemeinsam singen; das sind die, die sich ihren Protest nicht rauben lassen.

        Es ist sicher nicht nur eine Frage der Intelligenz; für platte Agitation sind ja auch die recht empfänglich, die sich besonders gebildet und schlau wähnen.

        Was Versager betrifft, so sind das meist junge Männer, die im Grunde nicht wissen, was sie mit ihrem Leben anfangen sollen; und wenn sie nichts wollen, hat die Gesellschaft halt auch nicht auf sie gewartet.

        Natürlich werden sie gerne plündern, das ist schon klar, und haben kein Verständnis dafür, dass sie damit auch Existenzen ihrer Ethnie zerstören.

        Sie zwingen aber, ohne sich mit Politik zu befassen, den Staat zu Reaktionen, die ihm dann Gebildetere mit Öffentlichkeit vorwerfen.

        Liken

      3. Unruhen dieser Art gibt es seit langer Zeit.

        Ganz klar, dass auch Schwarze darunter sind, welche den Protest von sich aus, als willkommenen Anlass nehmen, wieder mal so richtig die Sau heraus zu lassen, zu plündern und zu brandstiften. Manche Videos beweisen diesen Fakt eindeutig.

        Insgesamt geht es bei den von Linken orchestrierten Tumulten aber darum, die Schwäche bzw die Unfähigkeit von Trump zu dokumentieren. Die Autorin hier auf Ceiberweiber hat die zugrundeliegende Gesamtproblematik im Artikel mMn sehr gut herausgearbeitet: ein Putschversuch. Auch der treffsichere Analytiker politischer Vorgänge, Willy Wimmer, schlägt in diese Kerbe:

        https://weltexpress.info/tohuwabohu-total-und-teilung-wohin-man-blickt-usa-global-britain/

        Das (weiße) linksvernebelte Establishment wollte Trump seit Amtsantritt gleich wieder verjagen. Die juristischen Mittel der (weißen) linken Jagdgesellschaft verliefen jedoch, wegen erwiesener Nichtigkeit, alle im Sande. Sämtliche an den Haaren herbeigezogene Vorwürfe, konnten im Zuge der Ermittlungen entkräftet werden. Nun scheint der (weiße) Tiefe Staat als letzte verbliebene Waffe, mit Bürgerkriegsähnlichen Szenarien, doch noch mal das Ruder zugunsten der Demokraten herumreißen zu wollen.

        Und DAS geht sicher nicht von der negriden Bevölkerungsgruppe Amerikas aus. Viel zu tief sitzen da die Erinnerungen daran, dass Dunkelhäutige während der Präsidentschaft des „Schwarzen“ Barak Obamas, bei Kontrollen von der Polizei teilweise wie Freiwild willkürlich am helllichten Tag auf offener Straße hingerichtet worden sind.

        Was Polizeigewalt an Schwarzen betrifft, hat sich in der Ära Trump eh schon vieles zum Besseren gewendet. Unter Obama hatten die Schwarzen, wie gesagt, gar nichts zu lachen gehabt.

        Wie auch immer

        MfG

        Gefällt 1 Person

      4. Es ist auch bei uns auf Schiene. ich bin vorhin Museumsquartier aus der U-Bahn ausgestiegen, da konnte man fast nicht an die Oberfläche gehen, so sehr war alles voll mit fast ausschliesslich relativ jungen Menscen, die zur „Menschenrechtskundgebung“ wollten, wie es die Durchsagen der Verkehrsbetriebe nennen.

        Oben angelangt ist dann alles dicht gedrängt voll, nicht nur der sog- Platz der Menschenrechte, der eh schon recht gross ist.

        „Black Lives Matter“ ist natürlich das Motto, ein Versuch, mit Leuten zu reden, wohl aussichtslos.

        ich kann nicht abschätzen, wieviele es sind, aber schon zu Beginn ein paar Tausend.

        Gefällt 1 Person

      5. Ich denke, wir werden am Ende. wann auch immer das ist, sehen, wer welches Blatt in diesem „Spiel“ hatte. Argumente aus den USA, was Ablenkung von Clinton, Obama, deren wahres Russiagate betrifft, halte ich auch für plausibel.

        Gleichzeitig spielt sich immer auch einiges geopolitisch ab, etwa gegenüber China, oder was im Nahen Osten verfolgte Interessen anlangt.

        Das Durchorchestrierte wird einmal mehr deutlich, wenn man sie ansieht, wie gross der Andrang überall zu „Black Lives Matter“-Kundgebunbgen ist; auch in Wien. Es ist fast egal, ob es wo viele Schwarze gubt (wie in London), denn dann rennen umso mehr Weiße hin, die sich dafür „schämen“, dass sie nicht schwarz sind…

        Liken

    2. so sehr war alles voll mit fast ausschliesslich relativ jungen Menschen

      Vielleicht sind das die selben jungen Menschen, welche noch vor 3 Monaten frisch, fromm, fröhlich und frei, für die „Fridays for Future“ Bewegung mit marschiert sind ? Soll man deren Nützlichkeit verkümmern lassen ?

      Eine E-mail oder SMS ist doch zu Orchestrationszwecken schnell verfasst und verschickt von den Organisatoren, um alle Jungs und Mädels dort platziert zu haben, wo sie für die jeweils gute Sache gebraucht werden. Wäre doch möglich oder ?

      Die Hauptsache ist außerdem der gute Zweck, oder ? Und was gibt es schöneres, als sich endlich für das Menschenrecht der „Diskriminierten“ einsetzen zu dürfen. 😉

      Wie auch immer

      MfG

      Gefällt 2 Personen

      1. Ich befürchte sehr, dass Sie den Nagel auf den Kopf treffen. Da wird eine Gruppe relativ rasch, weil man auf sie zugreifen kann, lauter politisch Korrekte nämlich, instrumentalisiert. Ein Farbiger stirbt in den USA unter Polizeigewalt, man kann es wohl Mord nennen. In Südafrika werden täglich Weiße von schwarzen Banden ermordet. Kaum eine Silbe davon in den Medien. Es ist ja gerade nicht opportun.
        Ihr lieben Jugendlichen, ihr lasst euch benützen und informiert euch nicht, auch nicht über die Einflußnahme der Rüstungsindustrie. Trump mag ein Rümpel sein, aber er hat als einziger Präsident bis jetzt keinen Krieg begonnen. Das Verzeihen ihm bestimmte Kreise nicht. Da kommt es gelegen, wegen eines ermordeten Farbigen schlimmste Unruhen loszutreten.

        Liken

      2. Leider kommt das immer wieder vor, und dass Polizisten mit einem anderen Maß gemessen werden als der Rest der Bevölkerung kennen wir auch. In US-Statistiken sterben die meisten Schwarzen aber durch andere Schwarze, das wird gerne ausgeblendet. Rund die Hälfte aller Morde gehen aufs Konto von Schwarzen, die aber nur ca. 17 % der Bevölkerung ausmachen. Das hat sicher auch mit unterschiedlichen Lebensbedingungen zu tun, aber eben nicht nur. Es sind jetzt auch ältere schwarze Frauen, die diesen aufgehetzten jungen Männern in den Weg treten und ihre Geschäfte verteidigen.

        Diese „Kids“, die heute in Wien zur Demo stürmten, waren alle schick und mit Smartphone unterwegs, wo sie eifrig schon unten in der U-Bahn-Passage Selfies machten. So ein „ich war dabei!“, einfach weil es ein Lifestyle-Accessoire ist, Black Lives Matter zu sagen, ohne viel Ahnung von Hintergründen oder gar den Warnungen aus der Black Community in den USA selbst.

        PS: diese beiden Tweets fielen mir gerade auf:

        – Kevin Shipp ist ein CIA-Whistleblower, der immer wieder über die Strategen des Deep State informiert.

        – Journalist bedankt sich bei der Polizei – All Lives Matter und gegen Coronia sein ist hingegen verpönt, zu solchen Kundgebungen kommen viel viel weniger Menschen…

        Und dieses Puzzleteilchen passt auch:

        Liken

      3. Das Informationsfeld der Mainstreammedien, Twitter, Reddit, Facebook, als auch Unterhaltungsmedien aus den USA (Rockstar Games, Netflix) wurde ja nahezu mit Slogans und einfachem Framing sowie Propaganda Material tagelang zugepflastert, die in allen Ländern des globalistisch, hedonistisch und universalitischen Westens gleich aussahen.

        Sollten wirklich die Mainstreammedien Zahlen zu den Teilnehmern dieser Agitationen stimmen impliziert das professionellere Organistionen die den reibungslosen Ablauf bewirkt haben.

        Es ist immer wieder erstaunlich wie sich das Personal in Parteien, parteicoloeurierte Firmen, transatlantischen NGO’s, Thinktanks und Oligarchencliquen überschneidet oder die Positionen wechseln.

        Wo sind den die ganzen Coronisten Repressionen hinverschwunden als diese Agitation am Heldenplatz und Karlsplatz durgeführt wurden?

        Liken

      4. Das ist richtig, aber die allgemeine Agitation war nicht mit konkreten Terminen verbunden. Daher wird es wohl Ankündigungen gegeben haben, die in dem Bereich der Sozialen Medien verbreitet wurden, wo sich das Publikum bewegt. Mir fiel nicht so viel davon auf, weil ich dem allen ja kritisch gegenüberstehe. es daher mir auch von weniger Usern nahegelegt wird, doch dort hinzugehen.

        Es ist auch vieles gleichzeitig; sog. Corona-Lockerungen UND vieles immer noch nur online.

        Am nächsten Samstag z.B. die Regenbogenparade, indem man eine bunte Fahne vom Balkon hängt.

        Das signalisiert zugleich Freiheit (bunt und divers) und Unfreiheit (keine Parade „wegen Corona“).

        Die Versuchung ist gross, sich für eine Blase mit eng umrissenen Vorstellungen zu entscheiden und jeden Widerspruch auszublenden.

        Wir haben es auch nicht gelernt, in einer eigenen Realität unter der Oberfläche einer staatlich vorgeschriebenen zu leben wie in einer Diktatur.

        Das heisst nicht, dass in Diktaturen die andere Realität nicht doch an die Oberfläche dringt. Aber dass alle verstehen, wenn man nach außen hin etwas sagt, das man nicht so meint, sondern ganz im Gegenteil.

        Liken

    3. Danke für die aufbauenden Worte; ich hätte es selbst vor einem Jahr wohl noch etwas anders eingeschätzt (oder auch sehr viel anders); und das nach Ibizagate, wo es ja auch um weitreichende Hintergründe geht.
      Ich mache da keinem von denen einen Vorwurf, die aufklären wollen, denn man kann sich sehr leicht verheddern, und es ist eine Frage des Zugangs. Da stolpert Sellner darüber, dass er immer einen „Rassenaspekt“ finden will, um denen gegenüber doch im Recht zu sein, für die er ein Rassist ist.

      Ich hätte mit einem anderen Zugang, wie ich ihn vor Jahren, aber auch Monaten noch hatte, auch leicht danebenhauen können. Nach 2015 wusste ich natürlich über Soros Bescheid, aber wie weit wäre cih dann noch hinter die Kulissen gegangen?! Wenn man alles relativ emotionslos betrachtet, geht es darum. ob es orchestriert wirkt – so „ehrlich“ und „echt“ sich auch all jene vorkommen, die sich empören, aber sie werden so zu Spielfiguren. Einiges deutet in die Richtung einer Orchestrierung, z.B.:

      – das Project Veritas schaffte es, Rose City Antifa zu infiltrieren; die sind die stärkste Antifa-Gruppe in den USA. Andy Ngo hängt seinem Tweet dazu dann noch diese Erklärung an: „In #ExposeAntifa, it is revealed that Caroline Victorin (née Gauld) is one of the founders of Rose City Antifa, the oldest known antifa organization in the US. With her Swedish husband, Johan Victorin,—who is also antifa—they helped import European antifa extremism model into US.“

      Zur Antifa in Schweden findet man erstmal dies:

      https://en.wikipedia.org/wiki/Antifascistisk_Aktion

      „The name Antifaschistische Aktion (Anti-Fascist Action) was used from the early 1930s in Germany.[6] The name was subsequently used by anti-fascist groups in several other countries. Antifascistisk Aktion (AFA) was founded in Sweden in 1993. AFA is a part of the „autonomous“ (autonoma in Swedish, from autonomist marxism) subculture, which revolves around many forms of leftist activism like antifascism, environmentalism and animal rights activism. This subculture includes people of many different ideologies, but the ideologies of the movement is always some form of radical leftism. In stark contrast to the American Antifa, the Swedish AFA is not open to more moderate forms of leftism, and on one

      „Clashes“ mit der Antifa in Schweden sind üblich:

      Das ist neu:

      Zu Rose City Antifa auch:

      https://www.zerohedge.com/political/project-veritas-infiltrates-clandestine-meeting-violent-antifa-cell

      – ich wette mit Ihnen, dass sich diese Antifa u.a. über ZUWENIG Einwanderung empört….

      In den USA müssen wir daran denken, dass in den „blue states“ der „lockdown“ wegen „Corona“ weitergehen soll, während die „red states“ längst wieder „open“ sind. Die riots haben in einem blue state begonnen; Demokraten wenden sich jetzt gegen nächtliche Ausgangssperren (curfew):

      https://www.zerohedge.com/geopolitical/2-nypd-cops-shot-1-stabbed-brooklyn-police-brutality-riots-go-global

      Das Justizministerium geht der Frage nach, ob die Gewalt orchestriert wird:

      https://www.zerohedge.com/political/doj-launches-investigation-more-evidence-emerges-someone-orchestrating-violent-riots

      David Knight vergleicht es mit den Tianamen Platz 1989:

      https://www.infowars.com/watch-live-tiananmen-square-31-years-later/

      Es wurden nicht nur Ziegelsteine bzw. Pflastersteine verteilt und auch von Baustellen gestohlen, sondern Zeugen beobachteten, wie Leute mit Autos angekarrt wurden, die ein Geschäft nach dem anderen plünderten:

      http://endoftheamericandream.com/archives/the-doj-has-launched-an-investigation-as-more-evidence-emerges-that-someone-is-orchestrating-the-violent-riots

      Wie alles mit allem zusammenhängt, sieht man auch daran:

      https://www.zerohedge.com/health/former-mi6-boss-says-covid-19-escaped-chinese-lab

      Das mag stimmen oder auch nicht; aber Coronoia gehörte auch zur Destabilisierung. Und dann, wie auf Kommando – oder wie in Trance, je nachdem – ist plötzlich erlaubt und erwünscht, sich in Massen unter dem Banner „Black Lives Matter“ zu versammeln.

      George Floyd und Derek Chauvin sind übrigens beide schon mal in einem Film aufgetreten; dies hier ist ein Profil, das dann automatisch angelegt wird:

      Bill Gates hat seine Pfoten überall drin, hier gehts um eine Crowdfunding-Plattform, die eigentlcih ein Scam ist; außerdem wieder einmal um Maxwell, diesmal um Schwester Isabel:

      Was bei uns komplett untergeht, ist das Ringen um eine Befragung Hillary Clintons:

      Ich hab‘ gelesen, dass sie sich mit Covid und Riots dagegen sträubt, am 9. Juni befragt zu werden; zuerst ging es um den 2. Juni und da hatte sie diese Ausreden.

      Was passiert bei uns einstweilen? Ibiza-Video bekommen Abgeordnete erst NACH der heutigen Befragung von Strache und Gudenus zu sehen. Millionäre und abgebliche Milliardäre sind angeblich zu krank zum aussagen:

      https://www.derstandard.at/story/2000117890469/superreiche-sollen-nicht-vor-fragen-fluechten-duerfen

      – freilich wird ausgeblendet, dass man anders als in den USA (wo dies perjury hewisst) damit ungeschoren davonkommt, Ausschüsse zu belügen, siehe Gusenbauer:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/05/08/eurofighter-stellt-die-ermittlungen-gegen-darabos-ein/

      Und von wegen Demokraten:

      Und wer ist BLM in Ungarn? drei weiße Amerikanerinnen:

      Liken

      1. Ich stimme mit Ihnen überein, mir wird übel dabei. So entseht ein ein Flächenbrand, den die naiven Klimarettertrumphasserkinder nicht absehen. Alle lebenden Präsidenten stellen sich gegenTrump, als ob er die Rassendiskriminierung erfunden hätte und jetzt auf sein Konto ginge. Er hat sich in diesem Mordfall folgerichtig verhalten. Ein böser Wahlkampf hat jetzt schon begonnen und 300 000 Millionäre beginnen, die Maschinen anzuwerfen. „Imperium USA“ von Daniele Ganser beschreibt die immer wiederkehrenden Lügen. Ein Volk wird aufgehetzt, das in Wirklichkeit Frieden will. Der aber hilft der Finanzwelt nicht, die kurbelt nur ein Krieg an. Die Kinder mit ihren Luxusgeräten durchschauen das kaum, sie wurden im Luxus gehätschelt und kämpfen für eine sogenannte korrekte Welt. Ich bin keine Trumpbegeisterte, aber ich wünsche ihm den Wahlsieg.

        Liken

  4. Hier eine Zustandsbeschreibung der BRD vom Herrn Kreutzer: https://egon-w-kreutzer.de/wp-content/uploads/2020/06/PaD-21-2020-Strategische-Planung-in-globalem-Ma%C3%9Fstab-1.pdf

    Wenn Sie jetzt in Wien von Großdemos sprechen – wenns den Regierungen paßt scheint sowas trotz Kontaktverbot möglich; daran erkennt man auch, wer hier in den europäischen Trabantenstaaten auf welcher Seite steht – Merkel träumt ja immer noch von Obama.

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, Kreutzer lese ich immer gerne; es ist ja auch typisch, dass es Öffi-Durchsagen von wegen „Menschenrechtsdemo“ gab; sie sperrten auch Straßen ab, wo noch gar niemand entlanggezogen ist….

      Einen guten weltweiten Überblick bekommt man auf Twitter, z.B. ansehen, was diejenigen posten, auf deren Tweets ich hinweise….

      McKinsey poppt ja immer wieder auf, ich weiss, dass sie in Deutschland in Ministerien kräftig zulange siehe von der Leyen früher..) – als Boeing Dmytro Firtash einschaltete, um an Titan aus Indien zu kommen. geschah dies auf Rat von McKinsey:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/05/12/what-obamagate-means-to-the-world/

      Wir müssen auch die Boston Consulting Group im Visier haben; darauf machte mich ein Tweet aus Indien aufmerksam:

      https://www.bcg.com/de-at/publications/2020/governing-through-coronavirus.aspx

      https://www.ndtv.com/india-news/coronavirus-us-based-boston-consulting-groups-mystery-role-in-indias-war-against-covid-19-2236545

      – bis 2011 war Antonella Mei-Pochtler im weltweiten Vorstand der BCG, dann „entdeckte“
      sie Kurz und nahm in unter ihre Fittiche:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/05/24/der-kanzler-ist-ja-nackt/

      Zugleich geht es bei ihm aber auch um die russische Schiene, also um Siegfried Wolf, Benko, Raiffeisen und Novomatic (dazu sollte im U-Ausschuss was herauskommen). Vielleicht hängt das aber mit drr BCG zusammen?

      Was es auch gibt, sind schnell gegründete Firmen von ausgeschiedenen Parteifunktionären, siehe Gerhard Schmid, der zwar nimmer SPÖ-Bundesgeschäftsführer war, aber Doskotzil um viel Geld „beraten“ durfte.

      Es handelt sich nahezu immer um Bereiche, bei denen es in den Ressorts selbst genug Expertise gibt (kann Willy Wimmer für Deutschland bestätigen).

      Liken

    1. Auszug aus dem SpiegelArtikel:

      „Barack Obama sitzt vor einem weißen Bücherregal mit einem Rosenstrauß. Trumps Vorgänger spricht von Versöhnung und Verständnis für den Wunsch nach „epischem“ Wandel, der Massenproteste in Dutzenden US-Städten inspiriert hat. „Ich bin voller Hoffnung“, sagt er“.

      Wenn man bedenkt, dass diese Salbungsvollen Worte wie „Versöhnung und Verständnis für den Wunsch nach „epischem“ Wandel“ direkt aus dem verschmutzten Maul eines nachweislichen Kriegsverbrechers und Anstifters zu Massenmorden kommen, berechtigt es zur Frage, wie es aktuell tatsächlich um den psychiatrischen Status von Barak Hussein Obama bestellt sein mag.

      Das zu erkennen, überfordert die Presstituierten von Spiegel schon alleine aufgrund der Seelenverwandtschaft zu Kriminellen Subjekten wie Barack Obama natürlich hoffnungslos.

      Wie auch immer

      MfG

      Liken

  5. Ich finde es gut dass sie den Begriff „Kommunismus“ verwenden. Das man sie dafür kritisiert, spricht Bände. Leider weiß niemand mehr, was Kommunismus ist, daher wird er leider auch wiederkommen.
    Ich habe 2009 an einem Gymnasium unterrichtet, und die 16 jährigen Schüler dort wussten nicht was Kommunismus ist, hatten in Geschichte davon nichts gehört. Sie wussten etwas von den KZs , aber nichts vom Archipel Gulag, sie hatten keine Ahnung, dass früher in Russland und in Osteuropa sowie in China alle Geschäfte dem Staat gehörten, dass es in Nordkorea und Kuba und noch heute so ist….

    Als ich dann den Schülern erklärte, dass eines der Ziele des Kommunismus ist, dass es durch die Verstaatlichung der Firmen weniger Reiche gibt, waren sie fast begeistert vom Kommunismus. Eines der Erfolgsrezepte des Kommunismus ist Neid. Den Leuten ist es lieber, wenn alle wenig haben und es in den Geschäften fast nichts zu kaufen gibt, so war es in allen kommunistischen Ländern, als wenn andere viel mehr haben als sie.

    Dazu kommt erschwerend hinzu, dass durch die Einschränkung des Privateigentums auch die persönliche Freiheit eingeschränkt wird. Im Kommunismus konnte man auch nicht reisen, sogar innerhalb der kommunistischen Länder war es schwierig, wenn auch nicht unmöglich.

    Jetzt wird wieder das Runterfahren der Wirtschaft angestrebt, wegen des Klimawandels und weil das Geld nichts mehr wert ist. Große Unternehmen sollen verstaatlicht werden, die Hälfte der Wirtschaft soll dem Staat gehören. Viele Forderungen Gretas wie Reduktion des Flugverkehrs, oder gewisse Klimaziele wie ein bestimmter Reduktion des CO2Werts sind bereits verwirklicht, das Virus kam der UNO gerade recht…

    Ich habe mich sehr gefreut, dass dieser Artikel auch auf Philosophia perennis gereblogged wurde, dass ja in Deutschland eine sehr große reichweite hat..

    Liken

    1. Bei uns geht es ja vor allem um die NS-Zeit, was ja richtig ist, bedenkt man, dass in der Schule früher Schluss war mit der Zwischenkriegszeit.

      Ich finde es auch gut, dass David Berger ihn übernommen hat, dafür sind solche Analysen ja da (man braucht mich da auch nicht fragen, es geht jetzt um Reichweiten).

      Wie alles funktioniert, sieht man auch daran, dass 50.000 Leute bei Kundgebung in Wien waren; ich dachte zuerst, ich habe mich verlesen. Aber nein, und selbst die Veranstalter, die ja in dieser Szene sonst immer gerne übertreiben, rechneten nur mit ein paar Tausend.

      Das ist wie wenn der Rattenfänger von Hameln sein Spiel beginnt… und schon setzen sich alle, wo sie auch immer sind, in Bewegung.

      Mir fiel die Demo nicht gross auf in den Sozialen Medien vorher, ich habe dazu nur wenige Postings gesehen. Und dennoch kamen so viele.

      Liken

      1. die demos und aiuch die plünderungen werden doch sicher so wie dr arabische frühling gesteuert…

        über die sozialen netzwerke des tiefen staates, der sich (siehe zb 911, breitscheidplatz und unser franco-germanischer pistolenverstecker mit asylwerberstatus) sämtlicher kanäle bedient, wenn es um den nutzen für seine eigner geht…

        0,1% der weltbevölkerung bestimmen was gelehrt, geforscht, gesprochen und geschrieben werden darf…

        das ist die realität, die fast niemand wahr haben möchte.

        die staaten sind so wie die kirchen nur dazu noch da, die kontrolle über die massen auszuüben und (wie bis zuletzt bei uns) eine art gated community existieren zu lassen, wo superreiche auch mal draussen spielen dürfen…

        ein polizist ist eben genau zu dem zweck da, einem aufmüpfigen notfalls das knie auf die kehle zu drücken, und man weiss das mindestens seit george orwells 1984.

        der grund warum wir noch nicht verhaftet sind oder zum schweigen gebracht worden sind ist, dass wir zu unwichtig sind oder durch unsere beiträge mithelfen, andere (anders?)denkende aufzuspüren und aus der deckung zu locken.

        so realistisch muss man das mittlerweile sehen…

        es werden nicht genug aufwachen, denn die herrschaftsstrukturen sind bereits international und uralt…

        interessant in dem zusammenhang:

        Dedicated to promoting & distributing The Great Work of Mark Passio & whatonearthishappening.com. Teacher of Natural Law & The Occult. Get as offended as you like!
        https://t.me/WOEIH

        Liken

      2. die ICI-Demo vom Donnerstag wurde aus Solidarität verschoben……..was für eine Farce…….

        Liken

  6. interessant, dass gerade jetzt im Fall „Madeleine McCann“ ein angeblich Schuldiger gefunden wurde.

    Die alten Fahndungsfotos zeigen ziemlich eindeutig die beiden PODESTA-Brüder:

    Liken

    1. kann schon stimmen, auch wenn uns das nicht passt… man sollte immer auch eine „natürliche erklärung“ grundsätzlich für möglich halten…

      bei podesta denken viele auch daran:

      Liken

  7. Das Burgtheater beflaggt heute schwarz. Wer ist gestorben? Welches wertgeschätzte Ensemblemitglied? Welcher grandiose Doyen des Ensembles? Die Webseite gibt Auskunft. „Black lives Matter“. – Ah so! – Was für eine traurige Zeit. 😦 Wie lange kann man den Mitmenschen das alles noch nachsehen?
    Wenn ich ein Abo hötte – ich würde es kündigen. Wenn ich es nach meinen jüngsten Besuchen dort noch aushalten würde, könnte ich weitere Besuche boykottieren. Sp bleibt von meiner Seite aus alles beim Alten.
    Und Tausende demonstrieren für fremde Herren. – Wann wachen die Menschen endlich auf? 😦

    Liken

    1. es ist absolut verrückt, aber eben durchorchestriert bis ins detail.

      siehe auch meldung von anschober:

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200605_OTS0171/anschober-pandemieschutz-muss-in-zukunft-auch-bei-demonstrationen-verbessert-werden

      oder dass die polizei erstmals bekanntgab, wofür demonstriert wird:

      https://www.unzensuriert.at/content/103386-wochenlange-corona-massnahmen-voellig-umsonst-50000-dicht-gedraengt-bei-anti-rassismus-demo-in-wien/

      es ist immer jedes einzelne detail für sich okay, es ergibt aber zusammen ein bestimmtes bild…

      dadurch wird aber die coronoia eben als coronoia offenbar…

      und wenn man sieht, wie sich regierungsmitglieder im u-ausschuss verhalten, dann ist das ein scharfer kontrast zur angeblichen tatkraft in der „corona-krise“….

      Liken

      1. hat die coronoia zur voraussetzung gehabt, dass in italien salvini und in österreich strache entfernt werden musste? war nicht in spanien auch ein regimewechsel vor kurzem erfolgt?

        das ist aber natürlich wieder nur eine verschwörungstheorie…

        obwohl, bei strache gabs doch sowas wie verschwörer, die eine falle stellten…

        und bei conte und merkel gab es auch so eine vorbesprechung, wenn ich mich recht erinnere…

        apropos, was machen eigentlich die gelbwesten momentan so?

        danke nochmals für die artikel

        Liken

      2. es ist kein taugliches kriterium, wie parteien eingeordnet werden – denn warum spielten CDU/CSU und ÖVP so brav mit?

        ich glaube populisten, dass sie sich quergelegt hätten erst, wenn ich das sehe.

        Liken

  8. Interessant ist in dem Zusammenhang auch folgendes:

    https://dystopiausa.com/yuri-bezmenov-on-ideological-subversion/

    und folgendes:

    https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/rockefeller-testing-plan/

    Auf der World Economic Forum Webseite kann man sich dann schon mal anschauen, wohin die Reise geht:

    Zb:
    https://intelligence.weforum.org/topics/a1G0X000004PzYuUAK?tab=publications

    Ich vermute, die Sache ist gelaufen. Demokratie ade, hallo Technokratie.

    Willkommen im „neuen Normal“.

    Liken

    1. Man kann auch von „inverted totalitarism“ sprechen; hier wird auch darauf hingewiesen:

      Ich weiss nicht, OB es gelaufen ist. Wird auch daran hängen, was aus den Regierungen wird, die dieser Agenda folgen.

      Bei uns haben wir die Chance, die Regierung wegen ihrer Verbindungen zu auch global wirḱenden Hintermännern loszuwerden.

      Liken

  9. Nun ja, es gibt da noch Aspekte die ich früher noch nie so sah.

    Also, Corona kam genau zupass und man versucht es zu benutzen.
    „Leider“ aber stellte sich Covid-19 lediglich als ein eher harmloses Äquivalent zur Grippe heraus, eine Winterepidemie….. die mit dem Sommerbeginn von alleine verschwindet.

    Allerdings, die sehr grossen zahl von „Positiv-falschen“ Testergebnissen führt dazu das man ewig weitertesten kann und es immer neue Fälle von Corona geben wird.
    Die Politik kann das Spiel also noch lange weitertreiben.

    Floyd……..

    ist nun die Anschlussaktion……. passt doch wunderbar zu den Demok-Ratten in den USA, die das Land lieber ruinieren als die Macht via „Deep-State“ abzugeben.

    Ich glaube es ist „Projekt Veritas“ die nun aufgedeckt haben, dass in US ANTIFA-Kreisen auch darüber nachgedacht wird, den Kampf auch ins ländliche Amerika zu tragen.

    Also konkret gab es da Überlegungen in Gegenden wie um den kleinen Ort Sparta ( 4500 Einwohner ) in Minnesota die Menschen anzugreifen, denen Höfe abzufackeln.

    Aus zweierlei Gründen:

    Diese Landbewohner sind meist keine Linken, dem Sozitum abgeneigt, sind wenig verwöhnt, das Arbeiten gewohnt, sie mögen die Freiheit.
    Also man droht auch denen, sie in den Kampf hinein zu ziehen….. ihnen zu zeigen, das man auf dem Land nicht vor dem „Problem“ geschützt ist.

    Zweitens:

    Minnesota ist seit 1972 Demokratisch regiert und diese Demok-Ratten haben die Waffengesetze stetig verschärft, dass Recht auf Selbstverteidigung mittels Waffe stark eingeschränkt.

    Also die planen ihr Aktionen dort wo die Politik meint die Proteste gegen Trump unterstützen zu sollen, und wo die Waffengesetze streng sind, sie also eher auf unbewaffnete Opfer treffen.

    In Bundestaaten wie Arizona und Texas aber auch Vermont würden solche Aktionen in einem Blutbad enden, würden ihnen die Rednecks mit Maschinengewehren entgegentreten.
    Im sogenannten „Bibelgürtel“ des eher südlichen Amerika sind die Menschen bewaffnet und dürfen ihr Eigentum und ihr Leben aktiv mittels Schusswaffe beschützen.

    Im Nördlichen Vermont gab es seit dessen Bestehen noch nie ein Waffengesetz.
    Was in den USA käuflich erworben werden kann, die aus Vermont dürfen es haben.

    Vermont ist übrigens ein Nachbar von New-York, wetten das es dort nie zu einer Antifa Demo kommt. (((-:

    Wären es spontane Proteste, sie würden an zufälligen Orten stattfinden.

    Aber diese Proteste finden nur in demokratisch regierten Bundestaaten …..und / oder grossen Städten statt.
    Dort wo man ihnen zuhört und man ihre Anliegen instrumentalisieren möchte.

    Liken

  10. Frau Baader……

    Schwarze in den USA stellen 13.6% der Bevölkerung und verüben 52% aller Tötungen in den USA. Bei tödlichen Fällen mit der Polizei, sind schwarze Polizisten in der Mehrheit die Täter.

    Warum aber ist das bei Latinos ganz anders, warum bei den Indianern auch, weshalb tauchen Asiaten fast kaum in den Statistiken auf……?

    Könnte das eben doch der Grund dazu sein ?

    https://nuada1111.wordpress.com/2019/03/09/moral-und-abstraktes-denken-wie-afrikaner-und-europaeer-sich-unterscheiden/

    Oder hier…

    https://morgenwacht.wordpress.com/2015/01/10/bekenntnisse-eines-pflichtverteidigers/

    Ich habe einen Kollegen in den USA, der stimmt dem allem zu, ja es legt da noch massiv drauf.

    Allerdings ist das klar, er hat ein Haus am Rande so eines Schwarzen Ghettos.
    Er wollte seine Hausfassade neu streichen, stand gerade auf der Leiter als ihn ein Schwarzer runterschoss. Täter wurde nie gefunden, Motiv unbekannt.
    Auf die Fragen in der Nachbarschaft an Schwarze warum das ganze…….. Achselzucken, das sei eben „Black lives Matter“ etwas was mein Kollege dort als „Schwarze Angelegenheiten“ umschrieb…. nicht als „schwarze Leben zählen“

    Er lag Monate im Krankenhaus und war 2 Jahre arbeitsunfähig.

    In den Ganggebieten und das sind schwarze Quartiere in der Städten der USA nahezu immer, ist sowas ganz normal……

    Er sagte mir dazu :
    Schwarze seien nicht mal im Drogenhandel an der Spitze, die Jobs als Chefs dort hätten Latinos inne.
    Weisse gehen den Schwarzen dort aus dem Weg, machen mit ihnen keine Geschäfte, stellen sie nicht in den kleinen Firmen an.
    Ihre Töchter dürfen keinen Schwarzen als Freund mit nach Hause bringen, nicht ihre Freizeit mit ihnen verbringen.
    Heiraten sind mehr wie unerwünscht, denn die schwarzen Männer sorgen sehr oft nicht für ihre Kinder.
    Deren hohe Scheidungsrate ist im Biblischen Amerika nur einer der Gründe warum Weisse sich von denen fernhalten.
    Familiäre Gewalt ist sehr viel häufiger in schwarzen Familien.

    Tja, Linke sagen dazu nur, dass seien halt die Folgen von Sklaverei, Rassismus, Benachteiligung usw.
    Aber die Chinesen wurden auch schlecht behandelt, deren Lebenserwartung lag weit unter der von Sklaven auf Plantagen.

    Aber man findet sie kaum in den Kriminalitäts-Statistiken.

    Indianer, wurden die etwa gut behandelt….. „……..

    Latinos sind oft im Drogenhandel aktiv, trotzdem sind die in den Statistiken quasi untervertreten.

    Liken

    1. Warum fallen Sie auf den Rassismus-Trigger rein?

      Ja, es lebten Schwarze auf Plantagen; das Denkmal eines Sklavenhändlers wurde zu Recht gestern in den Hafen von Bristol gestürzt. Wer irgendwie krank aussah oder sonstwie auffiel, wurde unterwegs nach Amerika auch über Bord geworfen.

      Aber: Es gibt auch nicht die weiße Erfolgsgeschichte gleicher Chancen für alle Weißen; unsere Cvorfahren waren nämlich auch zeitweise Sklaven (Leibeigene).

      Der Rassismus mit konkreten Auswirkungen ist in den USA noch nicht so lange her; die 1960er Jahre z.B. haben viele noch aktiv erlebt. Das muss man wissen, es eignet sich nicht dazu, daraus zu folgern, dass Schwarze eh von Natur aus „anders“ seien. Übrigens heisst es, dass Einwanderer von den Westindischen Inseln aufstiegsorientierter sind als in den USA geborene Schwarze; das hat sicher auch damit zu tun, dass sie der Gesellschaft unbefangener begegnen können.

      Liken

      1. Frau Baader…..

        „Hereinfallen“….. nein das ist Unsinn, machen sie sich frei von ihrem Vorurteil.

        —————————–

        Die längere Lebensdauer von Schwarzen hatte nichts mit Humanität zu tun, es war Resultat deren immensen Wertes in Dollars gegen Ende der Sklavenzeit.

        Und es zeigt wie man dem gegenüber die Einwanderer z.B. aus Irrland gewichtete.
        Die waren in jeder Hinsicht viel billiger…… und die waren auch „Sklaven“.

        Ich hatte in meiner Schulzeit eine Verwandte von mir in der Klasse, sie war Schwarz. Damals noch etwas aussergewöhnliches, sie war die einzige weit und breit.
        Da sie als Kleinkind hierher kam und Adoptiert wurde, konnte man bei ihr keinerlei Unterschiede bemerken, sie war Schweizerin voll und ganz.

        Trotzdem nimmt man Heute an, dass sich sogar diese Menschen im Schnitt etwas weniger gut behaupten können. Nun ja, das konnten die Afghanen die ich in meiner Kindheit kennen lernte, auch nie…..
        Allerdings fahren wir unseren Standard ja in den letzten 20 Jahren mit Dingen wie der Schulreform Bologna auch massiv runter.

        ———————————–

        Es gibt einfach Unterschiede. Im Körperbau, in der Farbe, in den Voraussetzungen was Intelligenz betrifft…….

        Ich habe nun seit 40 Jahren mit Pferden zu tun, dort akzeptieren wir das Resultat von Zucht und Umwelteinflüssen ganz selbstverständlich.
        Warum aber negieren wir diese Einflüsse beim Menschen….?

        Und auch bei den Pferden gibt es intelligentere und eben weniger intelligente…. Warmblüter und Kaltblüter als grober Unterschied, deren Blut ist aber immer gleich warm….(((-:

        Also wir können durchaus darüber streiten warum es so ist das sich Schwarze in einer mehrheitlich „Westlichen“ Gesellschaft nicht behaupten können, aber nicht über den Fakt an sich.

        Und natürlich, es gibt in den USA einige Millionen von den 40 Millionen Schwarzen die es geschafft haben.
        Die aber halten sich noch fleissiger von ihren Landsleuten weg…… wie es viele Weisse tun.

        Multikulti ist ein gescheitertes Modell.

        Liken

      2. Was Pferde betrifft, werden Sie aber die Fans von Kaltblutpferden gegen sich haben, denn z.B. Holzrücken erfodert auch Intelligenz. Und es gibt Noriker, die Western, Dressur, Springen gehen, Fahrturniere sowieso. Gut, sie haben zum Teil andalusische Vorfahren…

        Gerade bei Pferden läuft „Rassismus“ in die Irre, nicht zuletzt wegen moderner Forschungsmethoden. Man fand etwa, dass die mtDNA von Arabern teilweise gleich ist, wenn die weibliche Linie auf aus der Wüste stammende Stuten oder polnische Landstuten zurückgeht. Das bringt Vorstellungen etwas durcheinander, wonach man „asile“ und andere Araber genetisch unterscheiden kann (Genotyp ist ausserdem nicht Phänotyp). Sie können selbst sehen, ob hier die asilen anders aussehen als die Araber, die auch polnische Vorfahren haben:

        http://cmkarabians.com/ („Davenport“ und Crabbet bis auf Skrononek bzw. frühe Improte aus Ägypten sind die asilen)

        Das „Speed Gen“ beim Englischen Vollblut kommt von einheimischen englischen und irischen Pferden:

        https://www.sport-horse-breeder.com/speed-gene.html

        Wobei „Thoroughbred“ durchgezüchtet und nicht Vollblut heisst;

        http://www.tbheritage.com/

        Ich ziehe Araber zwar anderen Pferden vor, werte diese aber deshalb nicht ab, jedes Pferd ist einzigartig. Ich habe „asile“ Araber erlebt, die weniger arabischen Typ hatten als diejenigen, die auch von polnischen Pferden abstammen (Genotyp – Phänotyp eben). Und jetzt ist das Problem der Zucht, dass sie vielfach auf Schau ausgerichtet ist, ohne Leistungstests, und dabei vor allem auf ein hübsches Köpfchen Wert gelegt wird. Wenn sie Videos solcher Schaupferde sehen, sind auch oft die Gänge mangelhaft und Sie fragen sich, ob diese Pferde überhaupt atmen klönnen. Das hat auch mit Inzucht zu tun und damit, dass sich dabei erzeugte Individuen auch dann fortpflanzen, wenn sie es nicht tun sollten.

        Was Vollblüter betrifft, hat sich die Rennszene durch große dominierende Ställe unter Einbeziehung der Golfstaaten dramatisch verändert; es werden auch vor allem wenige Hengste flächendeckend angeboten; künstliche Befruchtung und Embryotransfer sind nicht erlaubt. Inzucht geht mit den Namen Northern Dancer einher:

        https://www.animalaid.org.uk/the-issues/our-campaigns/horse-racing/bred-to-death/

        Bei Arabern ist es z.B. Marwan Al Shaqab. dessen Nachkommen alle haben wollen, aus den polnischen Gestüten auch des Staates verschwinden die eigenen Hengste beinahe schon:

        https://pzhka.org.pl/index2.php?option=stallions&lang=en&year=2020

        Inzucht gab es auch bei Menschen und es gibt sie noch; früher heirateten auf dem Land nur Menschen innerhalb der gleichen Konfession; da war es durchaus möglich, dass man miteinander verwandt war; auf Dauer blieb das wohl auch nicht ohne Schäden.

        Natürlich wird auch bei Hunden oder Katzen ingezüchtet; Schäden sind inbegriffen; „Reinblut“ gibt es auch hier nicht, weil alles menschengemacht ist wie auch Unterscheidungen zwischen Menschen aufgrund von äußeren Merkmalen. Nun erkennt man zwar Schwarze auf den ersten Blick, aber wie wollen Sie z.B. Slawen von anderen unterscheiden? (Die Bezeichnung soll übrigens von Sklaven kommen, was auf Praktiken etwa der Wikinger verweist)

        Liken

  11. @FrauBader

    6. Juni 2020 um 21:38 Der folgende Artikel legt alles offen; die Verursacher aber auch deren Motivation samt Background

    https://www.wsws.org/de/articles/2020/06/05/pers-j05.html#

    Dieser Artikel im Kommentar vom 6. Juni 2020 um 21:38 soll natürlich offenlegen, dass Sie, liebe Frau Bader mit Ihrer Überschrift, den Nagel auf den Kopf getroffen haben. Zumindest spricht sehr viel dafür, dass es sich um einen kommunistisch / sozialistisch initiierten Putsch handelt.

    Weder der Artikel von wsws.org, den ich gepostet habe, noch der Artikel von alles Schall und Rauch treffen den Nagel nur annähernd auf den Kopf. Beide genannten Artikel verfolgen desinformierend offensichtlich das Ziel, einen konstruierten Grund der Ausschreitungen und Plünderungen zu legitimieren, weil ja Präsident Trump immerhin so ein phöözer Diktator sein soll.

    Die 2. parallele Schiene an Desinformation zu den Vorgängen in den USA fahren die Hardcore-Rassisten, welche behaupten, der Grund für die Ausschreitungen und Plünderungen seien ethnische Unruhen, d.h, dass jetzt DAS alles auseinander fällt, was einfach nie zusammengehört hat. Mit M. Sellners Worten: „Multi-Kulti soll demnach in eine Auflösungsphase getreten sein“.

    Was die Hardcore-Rassisten dabei tunlichst verschweigen, ist die Tatsache, dass allein die Proteste, kaum von Schwarzen sondern sowieso hauptsächlich von Weißen (Linken) angemeldet, wenn überhaupt, bzw organisiert wurden. Das Randalieren, Steine werfen, abfackeln von Gebäuden, sprich Chaos zu hinterlassen, ist eindeutig die Handschrift der Antifanten.

    Dass das für einige Schwarze eine willkommene Gelegenheit darstellt, sich auf ihre Weise gewaltbereit einzubringen, ist unbestreitbar und liegt zT in deren Naturell.

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

    1. Lieber fledgling, es ist ein Versuch des Deep State, sich mit allen nur wählbaren Mitteln zu behaupten und an der Macht zu halten, und zu diesen Mitteln gehört auch, gutgläubige Kommunisten oder Sozialisten für ihre Zwecke einzuspannen.

      Wie es schon immer in diesem Gutmenschen-Narrativ getan wurde. Natürlich wollen wir alle das Beste, Gerechtigkeit und Wohlstand für die gesamte Menschheit. Bloß haben wir vergessen, dass wir, um dieses auf innigste zu wünschende Ziel zu erreichen, auch einmal selbst Verantwortung übernehmen müssten.

      Liken

      1. „Lieber fledgling, es ist ein Versuch des Deep State, sich mit allen nur wählbaren Mitteln zu behaupten und an der Macht zu halten, und zu diesen Mitteln gehört auch, gutgläubige Kommunisten oder Sozialisten für ihre Zwecke einzuspannen“.

        Lieber zip, Was glauben Sie, was ich am 4. Juni 2020 um 18:19 bereits als grobe Einschätzung über die Vorkommnisse in den USA gepostet habe ? Wobei Kommunisten bzw Sozialisten alles andere sind als gutgläubig. Kommunisten/Sozialisten/Antifanten sind besessen von der Idee, anderen Gesellschaftsformen bei weitem überlegen zu sein; das macht sie mMn auch so gefährlich.

        Der folgende Link führt direkt zum besagten Kommentar:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2020/06/04/kommunistischer-putschversuch-in-den-usa/comment-page-1/#comment-30655

        Wie auch immer

        MfG

        Liken

  12. Alternative Nachrichten

    Interessante Wahrheiten zur Verwendung der National Garde unter Barack Hussein Obama

    Wie auch immer

    MfG

    Liken

  13. Tja Fledgling……

    Ich weiss seit 30 Jahren das die Demokratie in den USA nicht vom Wähler beherrscht wird.

    Aber seit der Wahl Trumps ist es unwiderlegbar offensichtlich.

    Und die Demokratie ist in Deutschland schwer beschädigt, hier in der Schweiz leider auch….. nur noch nicht ganz so schlimm wie bei euch.

    Trump ist die einzige Möglichkeit da noch etwas zu retten.

    Stürzen sie den……. wird es 50 Jahre dauern bis vielleicht noch einmal die Demokratie zum Zuge kommt.

    ich haben hier den ewigen Anti-Amerikanern immer wieder in den 30 Jahren gepredigt, das der US Bürger in vielen Fällen ein Demokrat ist und die Auswüchse korrigieren wird.

    Mit Trump hat er es nun getan.

    Trumps Pendant in der Schweiz ist Christof Blocher.
    Wenn ich mir besehe wie man ihn bekämpfte…… so unterscheidet sich das natürlich auf gut Schweizerisch, ist aber an sich genau das selbe.

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.