Schlagwort-Archive: Counter Coup

Why Donald Trump Is In Danger

The beaten establishment fights on both sides of the Atlantic against President-elected Donald Trump: there are demonstrations in the US funded by George Soros and petitions on Soros-supported platforms everybody could sign adressing f.e. the Electoral College. The media – better called the war propaganda machine – play a key role in the U.S. as well as in Europa, and so do social media. When you are familiar with crowds chanting „no border – no nation“ in Europe (which really means give the state up) wearing the rainbow flag and communist symbols videos and pictures from the U.S. seem like a flash back.

And when critical interviewers try to ask these people why they hate trump the same strange collection of phrases comes as reply as we know when folks are against government and for „refugees“ (illegal immigrants) „welcome“. Very often each kind of political fact-based discussion is denied, either in the streets, at debate meetings, press conferences or in the net. Together with the function of media as part of a war machine it seams clear that a generation of political analphabets falsely claim to be political thinkers and relies completely on the filter bubble it lives in. From the world’s perspective a few days of Donald Trump as President-elected have done more for peace than eight years of Obama presidency. Trump and Putin can and will cooperate on a fair and equal base as  both are clever strategists (see this German analysis).

Trump is framed by the propaganda machine (the „echo chamber“ as John Pilger puts it) like Vladimir Putin or the Hungarian President Viktor Orban, who was the first European leader to congratulate him. There is always a set of negative habits and features to draw an image which should distract the audiences‘ attention from hard facts: lunatic, arrogant, narcistic, crazy, unreasonable, unexperienced, unfit to serve – and of course homophob, racist, misogynist, right wing populist. When it comes down to political positions it turns out Trump has more „leftist“ offers for the working class (as Mr. Orbans party Fidesz as a Hungarian MP told me recently). When portrayed as dark as possible, the inhibition level is dramatically sinking to wish someone you don’t know personally the worst possible – which explains all these death threats to Trump.

millionwomenmarch

Women are mobilized ageinst Trump

Why Donald Trump Is In Danger weiterlesen

Mit Hysterie gegen Donald Trump

Dass der neue US-Präsident tatsächlich gegen das Establishment angetreten ist, erkennt man auch daran, dass er jetzt zum ersten Mal mit Präsident Obama sprach. Zudem zeigt inszenierter Protest und mediale Hetze, dass mit Trump verfahren wird wie mit Putin und anderen, die den Globalisten in die Suppe spucken. Screenshots vom „Widerstand“ gegen Trump werden diesen Bericht illustrieren, doch man kann in der ganzen Welt mit dabei sein.

Zum Beispiel, indem man eine Petition bei Avaaz unterzeichnet, die unter das Motto „Welt an Trump“ gestellt wird und aus einem Brief besteht, der im wesentlichen aus diesem Text besteht: „Die Welt weist Ihre Angstmacherei, Ihre Hetztiraden und Ihre Scheinheiligkeit zurück. Wir lehnen Ihre Unterstützung von Folter, Ihre Aufrufe zur Tötung von Zivilisten und Ihre generelle Anstiftung zu Gewalt ab. Wir lehnen es ab, dass Sie Frauen, Muslime, Mexikaner und Millionen andere Menschen diskriminieren, die nicht so aussehen und reden wie Sie oder nicht zum selben Gott beten.

Wo Sie Ängste schüren, entscheiden wir uns für Mitgefühl. Wo Sie Verzweiflung verbreiten, entscheiden wir uns für Hoffnung. Wo Sie Ignoranz propagieren, entscheiden wir uns für Verständnis. Als Bürger und Bürgerinnen dieser Welt stehen wir geschlossen gegen Ihre Politik der Spaltung.“ Es wirkt wie blanker Hohn, da wohl kaum an Clinton geschrieben worden wäre, die Muammar Gaddafi zu Tode foltern ließ, oder an Obama, der jeden Dienstag eine Liste mit zu Tötenden unterzeichnet. Doch es passt ausgezeichnet, dass Avaaz Plattform gegen Trump bietet, denn diese Organisation wird ebenso von Clinton-Förderer George Soros (nach stets dem selben Muster) unterstützt wie die Proteste gegen Trump, die via MoveOn.org organisiert werden.

deport2„Trump wants 2 kill me“ (Twitter) Mit Hysterie gegen Donald Trump weiterlesen