Über diese Website

Diese Seite ersetzt Ceiberweiber – das ist eine umfangreiche Webseite, die seit 1998 kontinuierlich von mir betrieben wird; wie der Name sagt, ging es anfangs um Frauen und deren Zugang zur virtuellen Welt (entstanden ist sie bereits 1996). Je kritischer meine Berichte wurden und je brisanter die Themen (internationale Politik, Innenpolitik), desto mehr wurde und wird mir zugesetzt. Ich verwende diesen Blog vorübergehend, bis die alte Seite in neuem System wieder online gehen kann – dabei und generell freue ich mich über jede Unterstützung.

Auch Spenden sind willkommen, herzlichen Dank!

Alexandra Bader
Erste Bank BLZ 20111
BIC GIBAATWWXXX
IBAN AT592011100032875894

alexandra@ceiberweiber.at
00436508623555

22 Kommentare zu „Über diese Website

      1. Liebe Alexandra,

        Deine Webseite ist immer hochinteressant zu lese.
        Ich hoffe das bleibt so , ich denke nämlich es doch sehr schwierig so klar und ehrlich gute Information quasi in Echtzeit zur Verfügung zu stellen.
        Danke sehr un weiter so !!!

        Liken

  1. Meine Top10!

    1.) Alles-Schall-und-Rauch
    2.) Propagandaschau
    3.) Quer-Denken TV
    4.) Oliver Janich Investigativ
    5.) FreieWelt.net
    6.) Konjunktion.info
    7.) QPress
    8.) Kulturstudio
    9.) Gegenfrage
    10.) ScienceFiles

    Gefällt 3 Personen

    1. danke 🙂 mir gehts selbst auch so, wenn ich was im netz entdeckt hab oder wieder bei denen vorbeischaue, deren veröffentlichungen ich schätze… um über all dies zu schreiben, muss ich mir ja leider manches im mainstream auch anschauen, da bin ich dann immer sehr froh, wenn ich wieder woanders bin…

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Alexandra, es freut mich zu hören, dass es dir gut geht. Durch die riesigen Müllmengen, die täglich auf einen zurollen, kommt man kaum dazu, bei allen Freunden/innen vorbeizuschauen. Prima, dass du dem Soros eins übergebraten hast – das tue ich auch bei jeder Gelegenheit. Klar – er ist der edle Ritter und wir sind die elenden Stinker.
        Hast du immer noch so stark unter Attacken zu leiden? Bei mir ist nur extrem an den Algorhythmen gedoktort – von 7000 hits pro Tag auf knapp 1000. Habe hier was dazu geschrieben: „Google-Zensur der WSWS wurde mit deutschen Regierungskreisen abgestimmt – World Socialist Web Site (3. Update)“.
        Ich ändere hier meinen Anmelde-Konto, weil es das WordPress Konto seit langem nicht mehr gibt. Erst vor ein paar Tagen erfuhr ich von einem Freund, dass das immer noch im Netz herumgeistert.
        Ich wünsche dir alles Gute und einen schönen Frühling.

        Einar

        Liken

  2. Ich habe schon beim Artikel über Kammerhofer etwas über diese Seite kommentiert. Warum aber werden Iboljas und Renates Beiträge – beide eher boshaft – freigeschalten und meine Postings nicht, obwohl Meine früher da waren?

    Liken

    1. Das hängt damit zusammen, dass die andere Userinnen schon oft da waren, ich also nicht freischalten muss:; ausserdem war ich heute mal länger offline, brauchte etwas Pause 🙂

      Liken

  3. Liebe Frau Alexandra Bader, Österreich ist wirklich ein Sumpf. Ich selber bin in einen Caritas Kinderheim, einen katholischen Internat und der Stadt des Kindes aufgewachsen. Seit 23 Jahren wird von ALLEN Seiten und mit ALLEN Mitteln vertuscht. Ich darf sagen, ich habe sehr viel erlebt und erlebe es noch immer. Wobei das undenkbare Realität ist. Es ist unglaublich wie hierzulande Menschen systematisch und vor allem mit Genuss missbraucht werden. Wobei ausschließlich feige hinterrücks und im kollektiv gegen Einzelne Vorgegangen wird. Arisierung, Euthanasie und Zwangsarbeit ist heute noch immer völlig normal und diese Praxis anscheinend völlig legitim.

    Schöne Grüße Seba

    Gefällt 1 Person

    1. Ja ich weiss – das ist das, was man in den USA mit sumpf und „drain the swamp“ bezeichnet – auch dort ist „liberale“ justiz ein synonym für mittäterschaft und täterschutz…

      Gefällt 2 Personen

  4. Hallo Alexandra Badra, Ich bin zufaellig auf ihre website im internet getroffen. Haete mir nie gedacht, dass intellegente Frauen in Oestereich ,ans internet gehen, um den Oesreichern die Wahrheit zu sagen, wies wirklich in Oestereich, und in Euroa, und in der Welt laueft. Vielen Dank ! Ich selber bin Tiroler, geboren 1946 in Kustein. Nach meiner Lehrzeit als Koch im Grand Hotel Kitzbuehel bin Ich nach Genf, spaeter nach Holland,und viele , viele andere Laender gegangen um fuer internationale Hotelketten wie Hilton , Sheraton und Oberoi zu arbeiten.In den spaeten siebziger Jahren des letzten Jahrhunterds hatte Ich als Executiv Chef Im Teheran Sheraton gearbeited Da habe Ich den damaligen Prime Minister von Iran. Hoveyda, persoenlich kennengelernt. Er erzaelte mir, dass er als Junges Kind,Schueler einer Privatschule In Kitzbuehel war. Mir war dieses Internat natuerlich von meiner Zeit in Kitzbuehel bekannt, da die Eltern der Schueler jedes Jahr, nach dem Schuljahr mit Iheren Rolls Royce, Bentleys und anderen Luxus Autos vor dem Grand Hotel parkten. Was mich aber sehr erstaunte, war , dass er nach all den viele Jahren, besser den Tiroler Dialerkt sprechen konnte als Ich selbst! Da er aber auch, nach seiner Zeit in Tirol. in Universitaeten in Deutschland, Italien ,Libanon,Frankreich und Deutschland studierte, sprach er natuerlich mehrere Sprachen fliessend.
    Jedenfalls, nachdem wir uns kennenlernten, informierte sein Sekretaer das Sheraton Hotel, dass er fuer seine oeffentliche Empfaenge nicht nehr das Hilton Hotel, sondern das Sheraton Hotel haben will ( zu dieser Zeit, der Schah war der Besitzer vom Hilton, und die Iran Air der Besitzer vom Sheraton.
    Nur 3 tage spaeter, musste Ich das erste Banquet in seine Residence bringen. Sein Gast war Lady Bird Jonhson, the widow of the President Johnson. Er stellte sie mir persoenlich als seine Freundin aus Amirika vor, und mich als sein Freund aus Oestereich!

    Ich koente Ihen noch viele andere Ergebnnise erzaelen aus diese Zeit, mit anderen Gaesten von Hoveyda, zum beispiel mit Idi Amin, then President von Uganda that time, and Princess Shamps, the older Sister of the Shah, and viele mehr.

    Wie Sie wahrscheinlich wissen, wurde Hoveyda, nach der Revolucion in Iran, auf bestialische weise gefoltert ( Ich habs damals im Iranischen Fersehen gesehen) und danach auf grausame weise getoeted!

    Ich habe nicht nur in Iran gelebt, wenn die Mullas noch nicht an der Macht waren, auch in Sadi Arabien, wo sie schon seit hunderen Jahren an der macht sind

    Jetzt wird Oestereich von diesen religioesen Fanatikern ueberfluted, und keiner wehrt sich dagegen!

    Lebe zurzeit in Mexico. bin 72 Jahre alt, will aber fuer meine lertzten Jahre meines Lebens zuerueck in meine Heimat, Hoffe, Ich kann meinen Landsleuten erklaeren, was los ist, genauso wie Sie es tun!

    Gefällt 2 Personen

  5. Es freut mich außerordlich, dass ich auf Ihre Website/Ihren Blog gestoßen bin. Ich bin schon derart angekotzt von der moralischen Bevormundung, der Political Correctness, des betreuten Denkens, einseitigen Berichterstattung, des gemeinsamen Empörens…..

    Gefällt 1 Person

  6. Die Corona-Affäre hat etwa Kathartisches, und Erweckendes, wenn Sie einmal den Mut zur Frage aufbrächten – cui bono – wem sie tatsächlich nützt!
    Wie aber können sie, die Sprachfunktionäre die immer für mich zu sprechen sich anmaßen, die Kommentatoren ihrer eigenen angemaßten Deutungshoheit, es wagen (how dare they), hochdotiert davon zu schwafeln, daß die Bürger-Innen im Wortsinne anbetrachts der willkürlich ausgeweiteten Ausgangssperren, auf die Empfehlungen der Privatmeinung selbsternannter ‚Experten’ von Lobbyisten-Instituten hin, ja nun die Gelegenheit zur Wiederentdeckung von beschaulicher Innerlichkeit einer aufgenötigten splendid isolation hätten. Ebenso gut könnten Sie wohlfeil darüber spekulieren, daß ein unschuldig internierter Mensch ja irgendwie innerlich doch frei bliebe; sieht der sich auch in ein kafkaeskes Szenario geworfen, als Angeklagter mit und ohne Symptome; als Schädiger stigmatisiert nachdem man ihn schädigte; schuldig gegenüber dem Ankläger, diesem die eigene Schuld zu beweisen. Die Corona-Affäre ist ein gottverworfenes Elitenprojekt – und die Schutzmaske wird uns zum Maulkorb.
    Die ignoranten Apologeten illegitimer Machtstrukturen, die Staatsphilosophaster am Hofe der Volksvertreter die sowenig das Volk vertreten, wie ein Zitronenfalter Zitronen faltet, sind das moralistische Krämergeschlecht, für das bei Dante sogar ein eigener Höllenkreis ausersehen war. Kein Begriff davon, daß der Mensch ein unabdingbar soziales Wesen ist; daß ein Rückzug ins Private nur autonom in der Reflexion einer real authentischen mitmenschlichen Interaktion gegenüber gelingen kann. Merkeln Sie nicht, daß sich die Menschlichkeit gerade droht in den virtuellen Raum zu verflüchtigen? Wenn Corona zwar vielleicht keinen Sinn hat, aber Zwecke gibt es schon: nämlich eine Forcierung der digitalen Überwachungsstrukturen, eine Segregation der Generationen und Milieus, eine Horrifizierung von Identität und Herkunft, eine Abqualifikation unveräußerlicher Würde und Weisheit des Alters, zugunsten einer amorphen Welteinheitszivilisation, und Schaffung einer globalen Panikmasse als flexibel fluides Schmiermittel für die finanzkapitalistische Weltmaschinerie, usw. usw.
    Wie verändert das direkte soziale Umgangsverbot die Menschen, wie irreversibel wird das grundstürzende Mißtrauen und der Verdacht gegenüber unserem Nächsten sein, dem Banknachbar, dem Kollegen, dem Passanten, dem Gast, dem Kunden, Patienten, Klienten und potentiellen Delinquenten mit trockenem Husten. In welche weiteren Nutzen- und Schadenskategorien wird das allgemein Menschliche fragmentiert?
    Wann, wenn nicht jetzt spreche man: „J’accuse“ – Ihr habt die Mikrophone und die Zeitungskolumnen, Ihr besitzt die Foren der Prominenz – oder aber schweige

    Liken

  7. Bevor es soweit ist, daß mit der freien Rede auch der freie Gedanke wieder verfolgt werden wird, will ich mir noch rasch einen Reim auf die Zeichen der Zeit machen. Schon gehen die Wächter und Scharfrichter um, ihre behandschuhten Hände bleiben sauber, denn wir sind es selbst, die vorauseilend deren Werke tun. Ja Ihr habt sie bereits verinnerlicht, die Zensur, Wie! was gesagt werden darf, wenn man schon dem nicht beikommt, Was! gemeint ist. Es ist die Sprache ihr erstes Opfer, weil sie fürchten was sie spricht. Sie wollen dem Pegasus die Flügel binden, und ins Joche ihrer Zwecke spannen.

    Die Scharfrichter wetzen schon ihre Beile
    Durchstreifen die Syntax in jeder Zeile
    Nicht nur was dort gesagt wird, sondern auch wie
    Sie zwingen den Geist vor vor dem Nutzen aufs Knie

    Jedoch ihre Richtschnur mißt immer vergeblich
    Denn wahre Kunst dem Kalküle entzieht sich
    Und das was zwischen den Zeilen gedacht wird
    Ihr niemals ins einträgliche Joche einschirrt

    So wird gegen freie Vokale flottiert
    der Dehnlaut vom Lehnwort amputiert
    Und spannen ihn hart auf die Streckbank
    Damit er gesteht wie überflüssig er ist
    Im Kerker die Sprache wird elendig krank
    Solange ihr Wächter der Scharfrichter ist

    Mein Gedanke bleibt frei, denn Ihr habt nichts bedacht
    Und versteht partout nicht, wie er das macht
    Ich frag nicht ob er paßt dort in die Ecke
    Verfolgt stets nur die ureigensten Zwecke

    Ich sag Euch kommt mit hinaus in das Freie
    Und fragt nicht ob’s sei opportun
    Ob Sklav oder Bürger entscheidet Ihr nun
    Laß nicht zu daß die Hatz Deinen Alltag kasteie

    Hallo Herr Nachbar, sei gegrüßt lieber Freund
    Sag ab, was Leib und Seele frevelnd umzäunt
    Reich mir die Hand, verbirg nicht Dein Gesicht
    Vor Deiner Treu und Liebe fürcht ich mich nicht

    Dein sichtbares Lächeln macht was Leidend gesund
    Der Mensch stirbt am Gottvertrauenschwund
    Ihr schwächt das Leben durch Euer Angst und Bang
    Euch raubt den Atem der Panik harte Zang

    Drum Heil sei Euch und reich Gottes Segen
    Gesund durch die Zeit kommt, daran ist’s gelegen
    Geschichte geschieht nicht, s’ist das was Ihr draus macht
    Überlaßt sie nur nicht der finsteren Macht

    Liken

    1. Danke, aber bitte posten Sie beim nächsten Mal zum aktuellen Blogbeitrag . ich kann Ihr Posting nicht dorthin verschieben, das wäre früher mal gegangen (WordPress muss seine Features diesbezüglich geändert haben).

      Es ist schlimm, wie sich viele anstecken lassen, ich erlebte heute zweimal Frauen in Panik davor, dass ich ihnen zu nahe kommen könnte, die sich eh vermummt haben.

      Es waren bisher eigentlich immer Frauen, nicht aber Männer, die im wahrsten Sinn des Wortes allergisch waren. Auch wenn es darum geht, wer Blockwart spielt (kenne ich auch aus den Erfahrungen anderer).

      Viele, die Verantwortung haben, betreiben mit Gehirnwäsche, da fällt es mir dann sehr schwer, mich daran zu orientieren, anderen doch erstmal positiv zu begegnen – ich glaube, dass die nur lernen,w enn sie nicht mehr beachtet werden, wenn sich die Menschen anderen Quellen zuwenden.

      Liken

  8. Sehr verehrte alexandrarbader,
    Sie mögen mir bitte verzeih’n, daß ich bei Ihnen in eine unpassenden Kolummne geplatzt bin, meinen Beitrag dennoch frei zustellen, zeugt von Ihrer ausgesprochenen Generosität. Hierfür ganz lieben Dank. Ihr geschildertes Erlebnis kann ich aus eigener Wahrnehmung durchaus bestätigen – leider nur zu wahr. Ich hoffe und wünsche, daß die Menschen ‚draußen im Lande, und jetzt vor den Bildschirmen‘ sich irgendwann mal wieder unvermittelt ohne Mißtrauen und Verdacht begegnen können, zufällig, einfach so ..
    Mit den besten Wünschen, Heil&Segen, Ihr PiJ

    (*“Geben Sie Gedankenfreiheit, Sire!“, Marquis Posa in Schillers Carlos*)

    Liken

    1. Lieber PIJ; Sie sind hier herzlich willkommen;

      es tut sich anscheinend doch etwas, weil heftig darüber diskutiert wird, dass der Nationalratspräsident möchte, dass jeder dazu GEZWUNGEN wird, eine App von UNIQUA und Rotem Kreuz am Handy zu installieren.

      https://www.derstandard.at/story/2000116520911/nationalratspraesidentsobotka-stopp-corona-app-soll-verpflichtend-sein

      Und wer findet Überwachung gut?

      https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20200404_OTS0041/experten-der-johannes-kepler-universitaet-linz-nehmen-zu-verpflichtender-corona-app-stellung

      Der Rektor der JKU Meinhard Lukas ist ein KOMPLIZE Gusenbauers bei einem heimlichen Deal mit EADS gewesen, der dem bedrohten Darabos angelastet wird:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/02/16/eurofighter-die-wahre-rolle-des-norbert-darabos/

      Lukas macht einen Innovation Hub mit der Blue Minds Group (Kern, Gusenbauer, Haselsteiner…)

      Hier neben Frau Kern Christoph Leitl, der Buch über China als kommende Weltmacht geschriebben hat:

      https://www.trendingtopics.at/techhouse-neues-innovations-netzwerk-rund-um-steinberger-kern-startet-in-linz/

      Die Kern-Firmen sind mit der israelischen Rüstungs- und IT-Industrie verbandelt, i.e. auch mit Geheimdiensten (in der IT-Branche sind Leute von der Unit 8200 gefragt, die auf Überwachung etc. spezialisiert ist)

      https://alexandrabader.wordpress.com/2019/01/11/haselsteiner-kern-und-gusenbauer/

      UNIQUA = Raiffeisen, und wo finden wir Raiffeisen? Genau:

      https://alexandrabader.wordpress.com/2020/02/03/betrifft-spionage-russland-und-oesterreich/

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.