Ist Deutschland knapp am Putsch vorbeigeschrammt?

Der grösste Schlag ever gegen den Terrorismus ist deutschen Behörden mit Unterstützung von Nachbarstaaten gerade gelungen. 3000 Polizisten wurden in mehr als 100 Hausdurchsuchungen eingesetzt und führten 25 Festnahmen durch. Die Operation war so geheim, dass Medien von Anfang an dabei waren, auch wenn sie zunächst alle die gleiche Pressemeldungen verwendeten und später individuelle Details betonten. Es ist so dermassen ermüdend, den Versuch eines Gesprächs mit Personen anzufangen, die von Reichsbürger-Ideen angezogen werden, dass ich zunächst nichts dazu sagen wollte. Andererseits ist aber klar, dass mehr Menschen ins Visier geraten sollen als die rund 21.000 Reichsbürger in Deutschland und ein paar tausend bei uns. Wer gerade erst eingefangen wurde, kann sicher eher Abstand gewinnen als jemand, der schon länger dabei ist. Ausserdem dachten einige, meine akribischen Recherchen stellten nur eine Meinung dar, die man halt auch haben kann und die irgendwie neben solchen Vorstellungen existiert, die in keiner Weise fundiert, sondern leicht zu widerlegen sind.

Ich fasse jetzt ganz bestimmt nicht Reichsbürger-Ideologie zusammen, um sie Punkt für Punkt zu widerlegen. Wie sie wirkt, kann man sich hier zu Gemüte führen, wo ich zu einem Auftritt des nun verhafteten mutmasslichen Anführers Heinrich XIII. Prinz Reuss 2019 verlinke. Sarkastisch gesagt könnten es auch all die jetzt auch online gezeigten Reichsbürger-Experten nicht „besser“ ausdrücken. Laut Verfassungsschutz (siehe unten) stand der „Putsch“ kurz vor der Realisierung; einige User auf Facebook sehen in der länger vorbereiteten Razzia einzig ein Ablenkungsmanöver und halten Reichsbürger bloss für Spinner. Zu Recht weist etwa Boris Reitschuster auf Ungereimtheiten und darauf hin, dass nur eine Waffe und sonst Schreckschusspistolen gefunden wurden. Roland Tichy spricht von einem „Operettenputsch“ und fragt unter anderem, warum das Bevorraten von Prepper-Ware plötzlich verdächtig ist, wenn doch genau dazu aufgerufen wird (Stichwort Blackout). Wir müssen bereits bei der Behauptung einhaken, es mit „Abgründen einer terroristischen Bedrohung“ zu tun zu haben; nicht weil es auch Islamisten gibt, sondern weil sich bei „domestic terror“, wie es Amerikaner nennen würden, unweigerlich Bilder von RAF, Revolutionären Zellen, Bewegung 2. Juni und anderen aufdrängen. Hätten oder haben wir damals auch alle gedacht, dass die einfach ein Rad abhaben, oder gab es einen gesellschaftlichen Konsens, sie anders zu bewerten? Es geht hier auch nicht um Pläne, sondern diese wurden sehr oft tatsächlich ausgeführt. Es scheint fast, als werde dies – ich befasste mich vor einigen Wochen mit dieser Zeit – nun in der Verwendung von Superlativen ausgeblendet. Wie grotesk die jetzigen Behauptungen sind, versteht man sofort, wenn man das nun präsentierte Netzwerk mit Namen und Alter (und fehlender Bewaffnung) mit dem Training der jungen Terroristen früher bei den Palästinensern vergleicht (siehe Film „Der Baader-Meinhof-Komplex„).

Zur Razzia

Nüchtern betrachtet etwa die Achse des Guten die Verhinderung eines Staatsstreiches, weil sie berechtigte Zweifel an der Möglichkeit zur Umsetzung durch diese verhaftete Truppe hat. Joey Hoffmann war Unteroffizier und schreibt in seinem Blog über die Hintergründe; er weist darauf hin, dass Medien fälschlich so tun, als spielten Soldaten eine wichtige Rolle bei Umsturzplänen. Ausserdem fällt ihm auf, dass die Partie, welche die Regierung in Deutschland übernehmen will, doch recht elitär ist. Dass aber passt durchaus zu naiven Anhängern, die sich eine heile Welt zur Zeit des Deutschen Kaiserreichs zurechtbasteln. Dabei kamen ihre Vorfahren wahrscheinlich eher schlecht als recht über die Runden und erlebten erst durch die kämpferische Arbeiterbewegung Verbesserungen. Bezeichnend ist, dass Heinrich Prinz Reuss siehe unten auf Wladimir Putin hoffte und Russland offenbar nicht zu den Alliierten zählt (Reichsbürger denken da vor allem an UK und USA; Donald Trump ist aber ein „Guter“, da auf Putins Seite). Es ist nicht überraschend, dass sich die russische Botschaft vom Staatsstreich in spe distanziert; dies schliesst nicht aus, dass diese Gruppe zu den nützlichen Idioten frei nach Lenin gehören kann. Medial wird gerade wieder auf den ominösen „Sturm auf den Reichstag“ 2020 Bezug genommen, der in der Umsetzung ein laues Lüfterl war. Reuss spricht unten im Jahr 2019 auf Einladung der russischen Föderation.

Heinrich Prinz Reuss 2019

Heute geht es darum, dass sich einige bewaffnen, den Bundestag besetzen und eine militärische Übergangsregierung errichten wollten. In Österreich spricht man weniger von Reichsbürgern als von Staatsverweigerern; auch Staatsfeinde wird gerne verwendet. Das Pendant zum an den deutschen Ermittlungen beteiligten Militärischen Abschirmdienst ist das Abwehramt. Es befasst sich mit (vermeintlich staatsfeindlichen) Offizieren, die sich gegen C-Massnahmen wenden und zur in der Verfassung verankerten Neutralität stehen. Dabei drängt sich der Verdacht auf, dass geschaffene „Krisen“, die destabilisierend wirken, selbst auf einen Umsturz abzielen. Eine Beseitigung demokratischer Strukturen kann man etwa dann feststellen, wenn Minister ihre Ämter nicht ohne Druck ausüben können oder überhaupt ausgeschaltet werden. Dem gegenüber erwiesen sich aber alle Medien, die sich jetzt über Reichsbürger – Staatsverweigerer – Staatsfeinde empören, selbst als Reichsbürger – Staatsverweigerer – Staatsfeinde, weil sie für die Beseitigung der demokratischen Ordnung eintreten. Mit anderen Worten gibt es also bei Bedarf gute Fantasiebefehle (der Hintermänner eines Ex-Kabinettschefs im Verteidigungsministerium) und schlechte Fantasieurkunden von Reichsbürgern und Co. Wenn die Presse dabei mitspielt, verwundert auch nicht, dass sie mit Randerscheinungen der Reichsbürger-Szene nicht recht umgehen kann.

Der „Standard“ und die Reichsbürger

Damit meine ich die Fans des Amerikaners William Toel, der „die Deutschen“ beinahe messianisch anspricht. Er redete ihnen ein, dass in Bletchley Park nicht nur Enigma geknackt, sondern auch psychologische Kriegsführung gegen „die Deutschen“ geplant wurde. Toel erwähnt den deutschsprachigen britischen Journalisten Sefton Delmer, der während des Krieges eine schwarze Propaganda-Operation im Radio leitete. Delmer wurde von den Nazis in ihrer Sonderfahndungsliste für Verhaftungen nach einer Invasion angeführt. Es ist nirgendwo die Rede davon, dass Delmer oder Bletchley Park nach 1945 mit Operationen gegen „die Deutschen“ befasst waren. Toel verweist auch auf Room 40 der britischen Kryptoanalysen im Ersten Weltkrieg, also einen Vorläufer des realen Bletchley Park. Sein Fanclub bedarf offenkundig einer Geschichtsinterpretation, die aus Deutschen Opfer macht und die NS-Verbrechen übergeht. Neuester Streich ist das Buch „Constanzes Kind„, das von der Leibköchin des Herrn aus Braunau handelt, die Anfang Mai 1945 verschwand. Wie in einem bizarren Märchen für Erwachsene wird sie jedoch nach Amerika gebracht und bringt dort einen Sohn zur Welt. Es ist Fiktion mit viel Spielraum, bewusst nebulös gehalten, die Anhänger spekulieren über Toel als Sohn von H. und eine Frau meint gar unter Bezugnahme auf Toel, man müsse H.s (verbrannten) Leichnam in einem Mausoleum ausstellen „wie Napoleon„. Es gab einmal einen Franzosen, der gegen die Deutschen kämpfte und angeblich ein Sohn von H. aus dem Ersten Weltkrieg war.

ARD-Bericht

Vieles geht ineinander über: die verhinderten Putschisten sollen auch über Hellseher verfügt haben; unter Gruppierungen mit Berührung zu Reichsbürger-Gedankengut wird gerne auf Hellsicht Bezug genommen. Damit soll wohl der Wunsch unterbunden werden, Behauptungen zumindest ansatzweise zu überprüfen. Ausserdem kommt QAnon ins Spiel, wo sich historische Parallelen zur bolschewistischen Operation Trust auftun, die Lehrmaterial für russische Geheimdienste ist. Der Charakter einer auch psychologischen Operation wird sofort deutlich, wenn man sich die stets gleichen Aussagen von William Toel anhört. Wer zum Beispiel über Corona-Massnahmen empört ist und sich fragt, was hier gespielt wird, dockt bei artikulierter Empörung an, wenn in ihm emotionale Bedürfnisse stimuliert wurden. Idealer Weise würde er einen rationalen Zugang wählen, sich informieren und mit anderen gemeinsam recherchieren. Dies sollte Menschen leicht fallen, die nicht mehr frisch von der Uni kommen und auch Erfahrungen mit Institutionen haben, die sich jetzt so merkwürdig verhalten. Doch sie werden abgelenkt eben auch von Reichsbürgern und denen, die deren Gedankengut unreflektiert aufnehmen. Das ist genau die Funktion, welche diese seltsamen Operetten-Putschisten auch im Sinne einer Operation Trust übernehmen. Man stelle sich nur einmal vor, welch positiver gesellschaftlicher Wandel seit 2020 möglich gewesen wäre, wenn mehr Menschen auf dem richtigen Dampfer gewesen wären.

Über die Operation Trust

Zur Operation Trust gehörte auch die Kreation einer Frontorganisation, die Monarchist Union of Central Russia (MUCR) genannt wurde. Ist es Zufall, dass bei den Reichsbürgern Monarchisten mitmischen und auch manch ein „Querdenker“ bei ihnen andockt? Mit MUCR wurden Gegner identifiziert und eingefangen; wie bei QAnon verselbständigte sich alles, sodass sich Historiker schwertun mit der Einordnung, was vom Geheimdienst stammt und was von manipulierten Anhängern, die auf imaginäre Unterstützung hofften. Heute braucht man nur Telegram-Gruppen frequentieren oder auf Twitter vorzugeben, bestimmte Positionen vehement zu vertreten. Hier hilft nur, sich schlau zu machen – wir verdecktes Agieren aufgebaut ist und wie es wirkt, untersuche ich schon länger, sodass man wissen kann, wie bestimmte Personen, Organisationen und Abläufe einzuordnen sind. Man sollte sich auch Dokus ansehen etwa über stalinistische Säuberungen (siehe „Der Slansky-Prozess“ 1952 in der CSSR und dazu auch der Spielfilm „Das Geständnis“ 1970) und realistische Filme über Geheimdienste (wie die Serie „Tinker Tailor Soldier Spy„). Man stolpert auf Schritt und Tritt auf Österreichbezug, den man bis in die Gegenwart weiterverfolgen kann.

Jeder finanzielle Beitrag zu meinen aufwändigen Recherchen ist herzlich willkommen:
Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX

Vielen Dank!

Für Inputs und Feedback etc. bin ich auch telefonisch erreichbar unter +43 (0)66499809540

28 Kommentare zu „Ist Deutschland knapp am Putsch vorbeigeschrammt?

  1. Schön wär’s, wenn es bei einer Lachnummer bleibt, bei der Nancy und die Systemmedien noch einmal die Demokratie retten. Kann aber auch der Anfang einer Repressionswelle gegen alle sein, die dem System kritisch gegenüberstehen (irgendwo habe ich den Vergleich mit dem Putschversuch gegen Erdoan gelesen).

    Gefällt mir

    1. Es wird sicher alles versucht. Wer schon mal bei einer Demo in den letzten Jahren war, hat mit Sicherheit schon mal mit jemandem geplaudert, der von diesen Vorstellungen zumindest teilweise angezogen war. Man merkt so auch, wo ein Gespräch überhaupt Sinn macht. Das Paradoxe ist, dass märchenhafte Erklärungen vielen Leuten lieber sind als Handfestes.

      Gefällt mir

    2. @Erdogan

      Damals ist in der Türkei der Putsch 2016 mit folgender Mannstärke / Bewaffnung gescheitert:

      8000 Soldaten, 35 Kampfflugzeuge, 37 Helikopter, 74 Panzer und 246 Panzerwagen.

      😂
      Daran sollte der Letzte sehen, was uns hier für eine Räuberpistole aufgetischt wird – mit 25 verwirrten Senioren und einem Starkoch…

      FS3

      Gefällt 1 Person

      1. Immerhin hatten sie jetzt zwei Hellseher, die laut „Spiegel“ Leute auf Verlässlichkeit prüfen sollten. Der „Kurier“ nennt beide beim Namen und sagt, dass sie bei der Hausdurchsuchung nicht wussten, wie ihnen geschieht.

        Von den Medien kenne ich von wegen Bezahlschranke Screenshot auf Facebook.

        Die „Hellseher“ haben diesen Verein:

        https://www.sanarainstitut.at/projekte/bewusstes_sein

        Wirken nicht extrem gefährlich. Bei „Projekte“ kann man in Meditationen im Dialekt reinhören, das klingt nicht so recht inspirierend….

        Gefällt 1 Person

  2. Hier ein Anwalt zu den Details:

    Es ist klar, dass ihm der stille Putsch über eine Regierung nicht auffällt, die nicht deutschen Interessen dient.

    Gefällt mir

  3. Die Reichsbürger dienen nur der Ablenkung von dem VERSAGEN einer VOLLPFOSTEN- Regierung in der Migrations- Krise, wie wir sie auch in Österreich haben und wo die LINKS- LINKEN Gutmenschen im Land es geschafft haben, dass Österreich weltweit die meisten Luxus- Reisenden ohne Recht auf Asyl aufgenommen hat.
    Sie sind die Hauptbeteiligen an schwersten Gewaltverbrechen im Land. Eine Schande für das Land ist, dass es nur eine staatstragende Partei gibt, die diese Asyl zahlen auf NULL stellen wird. Damit würden solche Verbrechen w.u. beschrieben “Geschichte” sein!!!
    Denn die illegale Migration hat tödliche Folgen. Ece Sarigül, die 14jährige Schülerin, die am Montagmorgen in dem kleinen schwäbischen Städtchen Illerkirchberg von einem Asylbewerber aus Eritrea heimtückisch erstochen wurde, steht als neuester Eintrag auf einer langen Liste junger Leben, die als Folge der unkontrollierten Massenmigration in unser Land ausgelöscht wurden. Misshandelt, ermordet von Menschen, die von Rechts wegen gar nicht hier sein dürften; die von einer verantwortungslosen Politik unter Bruch aller Regeln und Gesetze aber trotzdem ins Land gelassen wurden. Einer Politik, die verschlafene Kleinstädte in Kriminalitätsbrennpunkte verwandelt und friedlichen, rechtstreuen Bürgern das Vertrauen und die Sicherheit im öffentlichen Raum geraubt hat.

    Eine Familie weint um ihre Tochter, ein Bruder um seine Zwillingsschwester, eine Jugendliche – selbst schwer verletzt und traumatisiert bei dem grausamen Messerangriff – um ihre Schulfreundin. Sie haben sich nicht nachts irgendwo herumgetrieben, sie sind am helllichten Morgen zur Haltestelle gelaufen, um mit dem Bus in die Schule zu fahren.
    Wenn ich dann die Gesichter und die Sprechblasen der betroffenen Vollpfosten Links- Politiker anschaue- höre und wenn sie dann noch behaupten, dass auch Österreicher das machen, kommt mir das kotzen! Verjagen wir diese Politnullen!!
    Wir können, ja, wir MÜSSEN das ändern!!

    Gefällt mir

  4. Eine ziemlich verzweifelte PR-Aktion!

    😃 Faktencheck:

    Q: Ist in 🇩🇪Deutschland ein Putsch überhaupt theoretisch denkbar?

    A: Nein, denn dafür gibt es kein Formular…

    🙈

    Wieso fällt mir da ausgerechnet die Operation Gladio ein?

    Übrigens: Schöne „Razzia“, wenn die Einheizphresse bereits mit gezückten Kameras vor Ort wartet, wie auch in Kitzbühel. Weiters werden sofort Namen, Fotos und Wohnorte angeblicher „Reichsbürger“ veröffentlicht, die angeblich einen „bewaffneten“ Umsturz planten (ohne Militar?), während bei Straftaten aus anderen Richtungen auf die Unschuldsvermutung und den Persönlichkeitsschutz des Täters gepocht wird…

    FS3

    Gefällt 1 Person

  5. Es wird uns ständig etwas VORGEGAUKELT!!!
    Ein „tödlicher Virus“ wurde erfunden, um die Menschen in Angst und Panik zu versetzen und sie in die Nadel, oder besser ins Verderben zu treiben.
    Ein „Klimanotstand“ wurde erfunden, um für die Spekulanten von Soros, Rockefeller aufwärts durch den ZERTIFIKATENHANDEL Billionen Euro in deren Taschen zu stopfen und um den Bürgern eines Landes die Höchsten Energiepreise schmackhaft zu machen!!!
    Doch der Apfel fällt nicht weit vom Stamm! Das „Celler- Loch“ war ein inszenierter Bombenanschlag gegen ein Gefängnis in Celle um es der “Baader- Meinhoff- Bande” in die Schuhe zu schieben. Es dauerte lange acht Jahre, bis 1986 die tatsächlichen Terroristen von einem Journalisten der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung (damals gab es offenbar noch mutige Rechercheure) entdeckt wurden. Gebombt hatten der Verfassungsschutz und die angebliche Anti-Terror-Einheit GSG 9, angeordnet worden war es von der Landesregierung in Hannover, unter Leitung von CDU-Ministerpräsident Ernst Albrecht (Vater von Van der Leyen) gab den Staatsterror zu. Die Verurteilung wurde dann abgeschwächt/aufgehoben! NA SOWAS!!!
    Das Internet vergisst nicht!

    Gefällt mir

  6. Übrigens: Hier äußert sich Guérot ueber ihre aktuelle Meinung zur EU bzw von ihr vorgeschlagenen Begriff der Republik Europa und Abschaffung der Nationalstaaten. Mehr oder weniger ist sie ähnlicher Meinung gesteht aber große Fehler im Buch „Endspiel Europa“ ein, Untertitel: wie wir wieder davon träumen können.
    Beim Brexit sieht sie ausschließlich die Eu-Gegner als instrumentalisiert und bezahlt an.
    Warum sie wegen dieser eh recht angepassten Haltung auch deswegen Probleme auf der Uni hat, weiß ich nicht – gefeuert ist sie im Gegensatz zu z.B Prof Sönnichsen aber eh nicht geworden..

    Gefällt mir

    1. Sie ist davon abgesehen auch eher arrogant – liegt vielleicht auch daran, dass einige sie als „vom Mainstream kommend und doch kritisch“ feiern…..

      Gefällt mir

      1. Ja, das stimmt. Auf mich wirkt sie immer auch ein bisschen wie eine Vorzugsschuelerin, die dem Lehrer zeigen will, was sie alles gelernt hat.

        Manuel Mittas sprach einmal von einem Szenarium, wonach der Corona-Beschiss und anderes aufgedeckt werden sollen. Dann würde die „Kontrollierte Opposition“ in Kraft treten mit dem Ziel, die Nationalstaaten abzuschaffen und die Leute von einer Weltregierung zu überzeugen.
        Wir werden sehen, was kommt und die Schleier werden sich nach und nach lüften…

        Gefällt mir

      2. Es ist immer Dialektik am Werk, man soll hoffnungsvoll auf andere setzen, die aber auch dazu gehören. Man erkennt dies, wenn man sich ansieht, was dort tabu ist, wo man doch angeblich so offen und mutig ist.

        Gefällt mir

  7. Ziel des GreatResets ist die Welt unter eine Weltregierung zu stellen. Das bedeudet die weitgehende Aufloesung des Staates. Somit muss abweichende Meinung als Staatsfeindlichkeit verfolgt werden.Die Macht liegt dann bei der WHO, NATO, UNO, etc. und echte Oppositionsparteien muessen verboten werden.

    Gefällt mir

    1. Es ist kommunistische Langzeitstrategie, wie ich sie beschreibe und nachvollziehbar mache. Nur dass leider die meisten lieber auf ferne Personen schimpfen, als sich Verbindungen von Akteuren vor Ort anzusehen und diesen entgegenzutreten. Es gibt viel Manipulation nicht nur bei den Anhängern derjenigen, die dabei eingesetzt werden, sondern auch bei denen, die sich dagegen wehren wollen. Deshalb weise ich auf die Operation Trust hin, die zeigt, wie so etwas abläuft.

      Gefällt mir

  8. Die Erfinder solcher Putschgeschichten zum Zwecke der Ablenkung von wirklichen Problemen haben wesentliches übersehen, nämlich dass es noch Leute mit „normalem Denkvermögen“ gibt.
    1.) Ein Putsch kann nur mit Hilfe oder Duldung durch das Militär gelingen, ohne Militär fehlt die wichtigste Säule eines Putsches.
    2.) Zum Zeitpunkt des Polizeieinsatzes waren die druckfertigen Artikel bereits in den frühen Morgenstunden um ca. 7 Uhr in den Redaktionen fertig und Minuten später als „Sensation“ gedruckt.
    Wer da noch glaubt, dass dies keine vor- geplante Inszenierung war, glaubt auch noch ans Christkind!!!

    Gefällt mir

    1. Deswegen ist es ganz gut, dass man z.B. mit dem Putschversuch in der Türkei 2016 vergleichen kann, was ja noch nicht so lange her ist. Auch sonst trifft man immer wieder auf Berichte und Dokus, wo es zumindest um Aufstände geht; da wird dann auch rasch klar, was erforderlich wäre.

      Gefällt mir

  9. Hier Fans von William Toel zu dessen jüngsten Aussagen:

    Wir haben ein quasi-religiöses Opfermotiv und relativ offen artikulierte russische Absichten. Und ironischer Weise schnallen diese Männer das nicht, die mit Catherine Thurner gebrochen haben, weil sie angeblich zu wenig Ahnung von Geopolitik hat und zu emotional sei. Achja, das sind die „rationalen“ Herren….

    Gefällt mir

  10. Hier gibt es kritische Analysen zu William Toel auch bezogen auf seine Körpersprache:

    Teil 1:

    Teil 2:

    Toel wird auf der Webseite der Bradley University in Illinois mit zwei Vorlesungen angeführt:

    https://www.bradley.edu/academic/departments/mtg/faculty/profile.dot?id=c2c33b48-4bbd-43f0-9fc8-1cd67e2c1edc

    Ich hab natürlich keine Ahnung, wie gross oder klein diese Uni ist; in Österreich werden auch Leute angeführt, die im Ruhestand sind, aber noch eine Mailadresse haben. Doch man kann mit denen vergleichen, die bei Marketing als Faculty/Staff angeführt werden und anders als Toel wissenschaftlich publiziert haben:

    https://www.bradley.edu/academic/departments/mtg/faculty/

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..