Teil 6 der streng geheimen Gusenbauer-Pilz-Chats

In der aktuellen Auseinandersetzung zwischen Hans Peter Doskozil und Pamela Rendi-Wagner postete jemand bei diesem Artikel, dass es in der Not halt ein paar Chats über Doskozil gibt. Diese existieren ja tatsächlich, nämlich hier, wobei die Nachrichten zwischen Alfred Gusenbauer und Peter Pilz zwar fiktiv sind, aber auf Fakten basieren. Teil 1 begann mit einem Pakt zwischen Doskozil und Pilz im April 2016, nicht nur, weil ich mich an dem Zeitraum orientiere, der die Korruptionsstaatsanwaltschaft bei den Chats des Thomas Schmid besonders interessiert. Zentral bei Doskozils Aufstieg ist sein Angriff auf Airbus und das Ausknocken von Norbert Darabos via Eurofighter-U-Ausschuss; beides kommt in Teil 1 vor und wirkt auch weiter nach z.B. in Teil 2, der den Silberstein-Wahlkampf behandelt. In Teil 3 regiert Türkisblau, die BVT-Affäre führt zu einen weiteren UA und Pilz ist nicht Mandatar wegen Ermittlungen gegen ihn. In Teil 4 kehrt er durch den Verzicht anderer ins Parlament zurück, muss Doskozil bei der Stange halten und wird von Gusenbauer gewarnt, dessen Offshore-Deals nicht zu untersuchen. In Teil 5 wird der Wechsel von Hans Niessl zu Doskozil weiter vorbereitet; die Pilz-Liste soll bei der EU-Wahl antreten und kläglich scheitern. In Teil 6 widmen wir uns auch Ibizagate und beantworten u.a. die Frage, ob Pilz über Vorabwissen verfügte.

22. Februar 2019

Gusenbauer: Hallo, Peter! Ich wusste doch, dass ich mich auf dich verlassen kann!
Pilz: Hallo, Gusi! Zu viel der Ehre, aber Darabos hat sich eh nix getraut. Der findet sich mit allem ab.
Gusenbauer: Und trotzdem muss jemand sagen, was Sache ist. Es immer wiederholen. Auch wenn es fad ist.
Pilz: Aber dass ich das sein muss. Immer ich. Ich würde lieber den Kickl abschiessen. Der ist immer noch da!
Gusenbauer: Geduld! Wie oft soll ich dir das noch sagen? Jetzt musst du aufpassen, dass kein Schatten auf den Dosko fällt.
Pilz: Und was sollte passieren? In nicht mal einer Woche ist er LH!
Gusenbauer: Sag ihm er soll sich so richtig profilieren. Law and Order und so.
Pilz: Gut, das mach ich. UA dann im März machen wir auch zur Bühne.
Gusenbauer: Super, passt! Bis bald!

Gusenbauer bei Rudi Fussi

Wie in Teil 5 bereits erwähnt wird, soll Darabos im dritten Eurofighter UA im Februar 2019 befragt werden und Doskozil im März schon als Landeshauptmann. Weil Pilz für Gusenbauer und Doskozil Ermittlungen gegen Darabos angestrengt hat (siehe Teil 1 und meine Recherchen z.B. hier), kann er einige Fragen nicht beantworten. Pilz interessiert Darabos nicht mehr, weil er sich auf Innenminister Herbert Kickl einschiessen will (unter anderem im BVT-UA). Doskozil macht tatsächlich auf Law and Order, Stichwort Sicherungshaft. Er sollte auch so tun, als hätte er sich von einem Betrunkenen ernsthaft bedroht gefühlt, der ihm nie nahe kam. Ob Darabos aber von den Hintermännern von Gusenbauer, Doskozil und Pilz bedroht wird, wollten Verfassungschutz und Justiz nie untersuchen.

28. Februar 2019

Gusenbauer: Servus, Peter. Kurz bei Amtsübergabe reingeschaut?
Pilz: Ja, a bissl. Reine Formsache. Bloss die Blauen haben den Darabos a bissl gelobt. Er hat ihnen leid getan.
Gusenbauer: Sentimentale Idioten. Aber die Genossen haben alle pariert, Hauptsache. Das ist jetzt eh vorbei, wir können ihn ab nun beiseite lassen. Good morning Schlaining, hehe.
Pilz: Der Dosko hat ja ordentlich ausgeteilt.
Gusenbauer: Ach, du meinst diese Sicherheitshaft für alles und jeden? Wer sagt denn, dass wir ihn als Intellektuellen ausgewählt haben?!
Pilz: Naja, so ist er gleich im Gespräch. Nicht nur in der Pampa.
Gusenbauer: Darum geht es doch. Er muss jetzt immer im Gespräch sein. Überregional wenn du es so nennen willst.
Pilz: Was anderes. Ich hab neulich den Florian getroffen. Er ist sonst immer so scharf auf meine Gschichtln. So im Austausch, weisst eh, win-win. Aber jetzt – total zugeknöpft.
Gusenbauer: Und was schliesst du daraus?
Pilz: Dass irgendwas im Laufen ist, was mich ausschliesst. Obwohl das eigentlich nicht sein kann.
Gusenbauer: Nicht sein? Sicher nicht? Hat der Genosse Grapscher ein schlechtes Gedächtnis?
Pilz: Geh bitte. Hör auf damit! Ich hab nie…!
Gusenbauer: Erzähl das wem anderen. Der Klenk hat damals ja recherchieren lassen. Und dich vor vollendete Tatsachen gestellt. Richtig?
Pilz: Meinst du das jetzt wieder? Aber da ist nix. Das mit dem Mandatskauf ist ein Scherz. Damit würde sich der Florian nicht abgeben.
Gusenbauer: Siehst du, alles im grünen Bereich. Ich muss los, man liest und hört sich!

Mit der „Amtsübergabe“ ist die live gestreamte Landtagssitzung gemeint, in der Doskozil Hans Niessl als LH ablöste und Darabos aus der Politik ausschied. Die FPÖ fand wirklich berührende Worte für Darabos, während die SPÖ voll auf Linie war und nicht wissen wollte, wie mies die eigenen Genossen agieren. Zum Friedensforschungsinstitut in Burg Schlaining als sowjetische Gründung zitiere ich Michael Sika in den Erklärungen in Teil 5. Heute ist natürlich bekannt, dass Florian Klenk in Ibizagate involviert war, sodass Pilz zu Recht Lunte roch. Gusenbauer lenkt ihn jedoch auf plausible Weise ab, denn Klenk liess zu Belästigungsvorwürfen gegen Pilz recherchieren. Der Vorwurf des Mandatskaufs betrifft ironischer Weise den Anwalt des „Falter“ Alfred Noll, der um 100.000 Euro Pilz-Abgeordneter wurde und später Julian Hessenthaler in den Ibiza-UA begleiten sollte; erster befragter Zeuge war Klenk.

Doskozil als LH


15. März 2019

Pilz: Servas Gusi, jetzt brauch ich doch was von dir!
Gusenbauer: Servus Peter, ned so stürmisch. Erstmal Gratulation zur verlorenen EU-Wahl!
Pilz: Ich sagte doch, dass der Voggi ideal ist. Wirst sehen, ich hab recht!
Gusenbauer: War neulich auf der Mariahilfer. Da stand er verloren herum. Pop Up-Wahlkampfbüro! Musste sehr lachen!
Pilz: Der Voggi soll hinterher nicht behaupten, dass wir nicht alles für ihn getan hätten!
Gusenbauer: Der ist wirklich komplett durch den Wind und checkt nix!
Pilz: Sagte ich ja. Der Werner wird mir ewig dankbar sein…
Gusenbauer: Achja, Dankbarkeit und Politik, das ist so eine Sache. Aber ich wollte dir auch zum Dosko im UA gratulieren.
Pilz: Dass ihn die ÖVP a bissi attackiert hat, hat ihm eher noch geholfen.
Gusenbauer: Sie haben ihn auch wegen dir attackiert. Und wer berät schnell nochmal den Basti?
Pilz: Aber warum kriege es immer ich ab?
Gusenbauer: Vielleicht weil Tarnung alles ist?
Pilz: Mit Tarnung erwische ich den Kickl aber nicht.
Gusenbauer: Versuch es über die Idiotären. Die picken immer wieder mit den Blauen zusammen. So erwischt du auch den Kunasek.
Pilz: Das ist eine gute Idee!
Gusenbauer: Siehst du, wir machen denen Dampf! Ich muss mich auf den Weg machen!
Pilz: Gusi, warte, das mit dem Florian ist doch… – weg ist er!

Doskozil putzte sich im Eurofighter-UA neuerlich an Darabos ab und tat so, als vertrete die ÖVP dort Airbus. Diese kritisierte auch die enge Zusammenarbeit von Doskozil mit Pilz, was jedoch keine Konsequenzen hatte. Johannes Voggenhuber kandidierte „unabhängig“ für die Liste Pilz (siehe auch Teil 5) und hatte dafür ein Pop Up-Büro auf der Wiener Mariahilferstrasse. Pilz thematisierte, dass die FPÖ Verbindung zu den Identitären hat und auch beim Bundesheer einige dieser Gruppierung angehören.

14. April 2019

Pilz: Hallo, Gusi! War ein super Tip, das mit den Idiotären. FPÖ tobt, Medien sind mit mir!
Gusenbauer: Hallo, Peter! Natürlich weiss ich, was funktioniert. Kannst du am Kochen halten. Die jungen Genossen machen auch mit. Antifa, du weisst eh.
Pilz: Schon, das ist auf Schiene. Aber das mit dem Florian, da ist doch was im Busch. Ich hab das im Urin!
Gusenbauer: Dann solltest du vielleicht zum Urologen gehen.
Pilz: Ich bin eh dauernd beim Arzt. Nicht nur Impfen.
Gusenbauer: Bei einer Pandemie würdest du dich wie ein Fisch im Wasser fühlen. Wie im Paradies.
Pilz: Wie geht’s den Paradise Papers? Lenkst du ab? Irgendwas geht vor sich! Ich bilde mir das nicht ein! Und dann macht diese … wie nennst du sie? ‚exotische Katia‘ so seltsame Andeutungen.
Gusenbauer: Was, wenn du Gespenster siehst? Was ‚deutet‘ sie denn an?
Pilz: Wie schnell alles in der Politik vorbei sein kann. Mit einem Wimpernschlag oder so. In Richtung Neuwahlen.
Gusenbauer: Ist das denn so falsch?
Pilz: Nein, aber die saugt sich das nicht aus den Fingern. Das kommt von wem anderen. Versuchsballon. Du weisst, wie man sowas macht.
Gusenbauer: Natürlich weiss ich. Ist aber nicht mein Business. Und wehe, wenn du jetzt wieder irgendwas über mein Business spekulierst.
Pilz: Aber wo denn. Bloss der Florian verhält sich immer komischer.
Gusenbauer: Wenns dich beruhigt, frag ich den Rainer nach der kleinen Anna. Die hat ja damals…
Pilz: Nein, ich will jetzt nicht diese Verleumdungen hören!
Gusenbauer: Wie du willst. Wir wären es dann jetzt eh. Machen wir einfach weiter so!

Es gab im April 2019 eine Kundgebung gegen die Identitären (und gegen deren Kundgebungen). Später sollte die Verbindung der FPÖ zu ihnen von der ÖVP zu den Gründen für das Scheitern der Koalition gezählt werden. Pilz wird von Gusenbauer weiter abgewimmelt, der nicht einmal auf seine Anspielung auf die Paradise Papers eingeht. Die „exotische Katia“ Wagner (siehe Teil 5 und auch hier von 2019) hat in ihrer Kolumne in der „Kronen Zeitung“ Andeutungen gemacht, die Pilz alarmieren, der sich weiter auf Kickl einschliesst. Mit Vorwürfen gegen Pilz befasste sich 2017 auch die „kleine Anna“ Thalhammer bei Gusenbauers Freund Rainer Nowak in der „Presse“.

Klenk zu Ibiza


17. Mai 2019

Pilz: Hallo, Gusi! Eurofighter kocht hoch! Unser Anwalt, der Zink mit der WKSTA gegen Pilnacek. Wird dem Dosko sehr nützen!
Gusenbauer: Servus, Peter! Das sind erfreuliche Nachrichten! Du solltest aber auch die Politik allgemein nicht aus den Augen verlieren.
Pilz: Wie – warum? Wollte auf die Huabn fahren. Wochenende. Vielleicht Handy aus.
Gusenbauer: Wenn du mich fragst, keine so gute Idee.
Pilz: Was wird das?
Gusenbauer: Hast du in letzter Zeit mit dem Klenk geredet? Solltest du machen! Könnte sich lohnen!
Pilz: Jetzt auf einmal doch? Hast du mich die ganze Zeit am Schmäh gehalten?
Gusenbauer: Mein Business ist die Wirtschaft und deines die Politik, optimale Arbeitsteilung. Also sei auf dem Laufenden.
Pilz: Moment, nennst du dich nicht heimlicher Parteichef?
Gusenbauer: Ist mir auch recht. Als dieser meine ich, es wäre nicht schlecht, wenn du dich jetzt mal mit dem Sascha zusammensetzt.
Pilz: Was soll das jetzt werden?
Gusenbauer: Wünsche dir ein spannendes Wochenende! Muss mich beeilen!

Ehe am Abend des 17. Mai 2019 ein Zusammenschnitt der heimlichen Aufnahmen auf Ibiza über „Spiegel“, „Süddeutsche Zeitung und „Falter“ verbreitet wurde, machte etwas anderes Schlagzeilen. Und zwar Berichte über von der Korruptionstaatsanwaltschaft mit Anwalt Johannes Zink angestrengte Ermittlungen gegen Christian Pilnacek wegen Eurofighter. Da dies ganz auf der Linie von Gusenbauer, Doskozil und Pilz liegt, reagierte Pilz zu Recht enthusiastisch. Gusenbauer aber kann sich nicht wirklich begeistern, sondern redet so komisch herum. Er will Pilz sogar das geplante Wochende in der Obersteiermark ausreden, die auch in Teil 3 vorkommt. Im Theater im Rabenhof, wo wir Florian Klenk im Video oben sehen, werden auch Thomas Schmids Chats und Einvernahmeprotokolle zum Besten gegeben (und hoffentlich bald die „streng geheimen Gusenbauer-Pilz-Chats“).

18. Mai 2019

Pilz: Hallo, Gusi, endlich! So eine Sauerei!
Gusenbauer: Erstmal einen guten Morgen! Ja, finde ich auch! Hätte ich dem HC nie zugetraut!
Pilz: So meinte ich das nicht. Du hast es sicher gewusst! Ich schau mir gestern wie ein begossener Pudel dieses Video an. Der Florian kannte es schon lange!
Gusenbauer: Jetzt beruhig dich, es ging nicht anders. Er musste den Deutschen helfen.
Pilz: Und ich? Hätte ich nicht dichtgehalten? Denk an Eurofighter!
Gusenbauer: Hör damit auf, das war was anderes. Ich verrate dir jetzt was: Der HC wird seinen Rücktritt verkünden. Bedingung vom Basti. Den Kickl nimmt er mit. Sascha ist auch dafür.
Pilz: Ich! Ich wollte doch den Kickl erledigen. Und jetzt steh ich da.
Gusenbauer: Jetzt kommt einiges ins Rollen, Herr Parteichef! Denk an den HC. Der hatte schlaflose Nächte! Wie das der harten Philippa erklären? Der Pepi kennt die ja recht gut. Er sagt, er möchte nicht in dem seiner Haut stecken.
Pilz: Und der Basti wird dich gefragt haben, was er machen soll!
Gusenbauer: Genau so ist es. Viel Rat hat er nicht gebraucht, weil der HC ihn hintergangen hat. Kryptische Nachrichten, ‚aber nix Arges, nein, kein Grund zur Sorge, Basti‘. Und dann sowas!
Pilz: Es heisst, die Grünen mobilisieren für Kundgebung. Ballhausplatz. Auch deine Leute.
Gusenbauer: Gut so. Kommt super im Fernsehen.
Pilz: Ich werd einen Misstrauensantrag gegen den Basti stellen!
Gusenbauer: Mach das, tu dir keinen Zwang an!
Pilz: Ich lade die Päm dazu ein!
Gusenbauer: Aber sicher doch, so kommt Bewegung rein. Apropos einladen, die werden dich jetzt viel in Medien einladen. Hab ich zu viel versprochen?
Pilz: Apropos, du hast mir die exotische Katia versprochen! Und was krieg ich? Den Pandi von der Krone beim Standard im Gespräch mit mir!
Gusenbauer: Immerhin Krone. Und Standard. Man kann nicht alles haben! Der Pandi ist ein zuverlässiger Mann. Denk an seine Ex!
Pilz: Und wer hat sich diese Ibiza-Falle ausgedacht?
Gusenbauer: Glaubst du wirklich, dass du das erfahren wirst? Die schütten da jetzt auch den Rene und den Hans Peter an, von denen der HC sprach. Müssen Medienoffensive koordinieren. Man sieht sich! Bis bald!
Pilz: Gusi, ich bin immer noch sauer….Gusi? Gusi!

Pilz dämmert, dass er aussen vor blieb; auch Gusenbauers Rat, mit „dem Sascha“ Alexander van der Bellen zu reden ergibt jetzt Sinn. Heinz Christian Strache wird im Lauf des Tages als Vizekanzler zurücktreten; vor dem Bundeskanzleramt versammeln sich Demonstranten. „Die harte“ Philippa Strache war einmal Mitarbeiterin von „Pepi“ Josef Cap im SPÖ-Parlamentsklub (siehe auch Teil 1). Die Liste Pilz sollte einen Misstrauenanstrag gegen Sebastian Kurz einbringen. Pilz wurde von Gusenbauer in Teil 5 versprochen, dass ihn die „exotische Katia“ interviewt, doch er muss mit Claus Pandi vorlieb nehmen, der mit ihm Gast beim „Standard“ ist und einmal mit der Sprecherin von Werner Faymann verheiratet war. In der „Süddeutschen“ sollte ein positiver Artikel über „den Hans Peter“ Haselsteiner erscheinen.

Fortsetzung folgt!

Hier geht’s weiter zu Teil 7

Jeder finanzielle Beitrag zu meinen aufwändigen Recherchen ist herzlich willkommen:
Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX

Vielen Dank!


Für Inputs und Feedback etc. bin ich auch telefonisch erreichbar unter +43 (0)66499809540


Ein Kommentar zu „Teil 6 der streng geheimen Gusenbauer-Pilz-Chats

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..