Wer steckt hinter dem Anschlag auf Nord Stream?

Man braucht immer ein Motiv und die technischen Möglichkeiten, einen Anschlag auszuführen und sollte nicht zu sehr ums Eck denken. Mit Marinetauchern allein werden die zwei Lecks bei Nord Stream 2 und das eine bei Nord Stream 1 nicht geschlagen worden sein. Daher kommen Schiffe hinzu, über die nicht nur z.B. Russland und die USA verfügen; ein US-Flottenverband war zuvor dort. Das zweite Leck bei NS 2 wurde in der Nähe der Insel Bornholm erzeugt, die für Windkraft im Rahmen eines dänisch-deutschen Projektes bedeutend ist, wo auch die bald eröffnete Baltic Pipeline aus Norwegen vorbeiführt. In der Analyse unten von Finanzwelt.de werden belegte Fakten verwendet, an denen man sich orientieren kann, noch ohne den Täter zu identifizieren. Klar ist, dass es immer wieder Drohgebärden der USA in Richtung Nord Stream gab, zum Beispiel von Victoria „Fuck the EU“ Nuland, wie hier gezeigt wird.

Es gab auch Aussagen von Joe Biden im Februar dieses Jahres (Sanktionen inklusive), die man vielleicht nicht zu ernst nehmen sollte, nachdem er nun bereits Verstorbene im Publikum sucht. Wenn Luisa Neubauer von Fridays for Future mit dem Sprengen von Pipelines „scherzhaft“ drohte, dachte sie an Öl und hat natürlich nicht die Kapazität, dies umzusetzen. Aber wie weit ist die veröffentlichte Meinung abgedriftet, wenn sie und andere bejubelt werden und sich kein Staatsschutz für sie interessiert? Leider denken viele jetzt stereotyp, sodass es nur die Russen oder die Amerikaner gewesen sein können. Weil das Cui Bono bei den Russen ein bisschen schwer zu erklären ist, greift man zu abenteuerlichen Thesen. Dazu sind besonders jene bereit, die hybriden Krieg mittels Subversion vor ihren Augen nicht erkennen, sich aber als „Experte“ leicht geschmeichelt fühlen.

Video von Finanzwelt.de

Das Muster der Strategie russischer Geheimdienste im Westen findet man, wenn man auch scheinbar höchst banalen Meldungen nachgeht und einen gewissen Bezug zur Welt der Personen von Interesse, etwa der Spitzenpolitik hat. Weil aber auch das US-System unter anderem auf dieser Ebene infiltriert ist, müsste man eine gefährliche Schwäche zugeben, wenn man eingesteht, dass dies überhaupt möglich war. Wer von dieser Hybris befallen ist, tut sich auch leicht damit, die Situation in Europa zu verkennen. Er wird meinen, dass Widerstand in der Bevölkerung gegen Teuerung und Forderungen nach dem Aufsperren von Nord Stream 1 und 2 das Problem sind und es eventuell mit Gewalt lösen wollen. Hingegen hat er gar nicht am Schirm, dass z.B. Regierungen von Russland infiltriert sind und derlei Netzwerke geoutet werden müssen. Dass diese massive Subversion existiert, kann man jedoch jeden Tag sehen, wenn man bereit ist, sie zu erkennen; in Österreich hilft uns der ÖVP-Korruptions-U-Ausschuss am 28. September 2022 dabei.

Geografische Details

Typisch sind Spekulationen von „Experten“ wie Thomas Riegler siehe unten, der zwar die Neutralität abschaffen will und Bücher über Geheimdienste schreibt, aber das Putin-Netzwerk in Österreich nicht antastet. Tatsächlich muss man sich Indizien für eine langfristige Strategie Russlands ansehen, z.B. die Gründung von United Aircraft Corporation und United Shipbuilding Corporation im Jahr 2007, wobei zu Letzterer das Rubin Design Bureau gehört, das die nukleare Unterwasserdrohne Poseidon herstellt (mehr zum Kontext hier). Riegler wird noch übertroffen von Carlo Masala von der Bundeswehr-Akademie und medialer Dauergast, der fest von russischer Sabotage überzeugt ist und nun Kommunikationsleitungen in Gefahr sieht. Es geht nicht um absolut Ausgeschlossenes, aber darum, dass der Zusammenhang nicht wahrgenommen und daher auch nicht realisiert wird, wo wir ansetzen können. Riegler und Masala stehen Medien zur Verfügung, die selbst ins Putin-Netz eingebunden sind und diskutieren mit Gästen, für die das auch gilt, sind aber gedanklich bei rein technischer Sabotage (und nicht bei jener durch gekaperte Politik). Diese müsste sich eigentlich zuordnen lassen, doch da sind die USA der Elefant im Raum, der unter gar keinen Umständen in Frage kommen darf (es würde wohl den Beistandsmechanismus im Lissabon-Vertrag aktivieren).

Geheimdienstexperte

Riegler empört sich auch darüber, dass der Staatsschutz erst jetzt untersucht, ob ein Raffinerie-Unfall bei der OMV Sabotage sein könnte. Freilich ist der Verfassungsschutz immer schon unwillig gewesen, etwa Politiker vor Druck durch fremde Geheimdienste zu schützen, was Riegler und Co. gar nicht wissen wollen. Auch Gerhard Mangott wird herumgereicht, macht Russland für den Anschlag auf NS 1 und 2 verantwortlich und ignoriert russische Subversion bei uns. So kann man die wahre Stärke Russlands nicht einschätzen, während auch Interviews zu Wladimir Putins vermutetem psychischem Zustand beliebt sind. Gerade wird versucht, die Verantwortung für jede Kooperation mit Russland auf Ex-Kanzler Sebastian Kurz siehe unten zu schieben. Nun gehöre ich zu jenen Menschen, die bei Demos „Kurz muss weg!“ riefen, doch ich recherchierte auch viel und konnte kein Putin-Netz nur mit Kurz und seinem Förderer Siegfried Wolf entdecken. Über Hans Peter Haselsteiner und Alfred Gusenbauer sind auch NEOS und SPÖ mit Oleg Deripaska und Wladimir Putin verbandelt, was aber schon wieder einen Elefanten im Raum darstellt.

Fabian Schmid vom „Standard“

Auf Stephanie Krisper von den NEOS reagierte ich mit dem Hinweis auf Putin, Deripaska und Oligarch Viktor Vekselberg am 23. Mai 2007 bei Kanzler Gusenbauer, als sie wegen Milliardendeals mit der Strabag nach Wien kamen. Wolf wurde dann auf Wunsch Deripaskas Strabag-Aufsichtsrat, was er bis 2015 blieb; Gusenbauer ist seit 2010 AR-Vorsitzender und Wolf ist jetzt verdeckt an der Strabag beteiligt. Als Werner Faymann Kanzler und Reinhold Mitterlehner Vizekanzler war, wurde Wolf Chef der ÖIAG, zu der die OMV gehört (und Putin besuchte Wien). 2013 finanzierte Haselsteiner den Einzug der NEOS in den Nationalrat und war deren Ministerkandidat; zugleich baute er für Putin in Sotchi unter anderem das Olympische Dorf. Ab 24. Mai 2007 gab es nur mehr Eurofighter-Scheinverhandlungen, die zu einem dann dem abgeschotteten, überwachten, bedrohten Minister Norbert Darabos angelasteten Vergleich führten. 2017 wurde alles erneut zugedeckt in einem U-Ausschuss, in dem auch die NEOS auf Kosten von Darabos von Gusenbauer ablenkten. erwähnenswert ist auch, dass Vekselberg von Putin dazu bestimmt an der Spitze von Skolkovo stand, wo die russische Hyperschallrakete entwickelt wurde, und Verbindungen zur Clinton Foundation hat. Im AR der Strabag sass zeitweise eine Vertreterin der Gazprom (zuerst übernahm ein russischer Offizier Wolfs Mandat), die Nachbarin der SPÖ ist und wo Gusenbauer lange sein Büro im selbem Haus hatte.

NEOS auf Twitter

„Natürlich“ beantworten die NEOS Fragen zu ihrer eigenen Verstrickung nicht, sondern sehen in Gegnern von Sanktionen gegen uns selbst Handlanger Putins. Man könnte sie als russische Bots betrachten, da sie stur eine Agenda der Destabilisierung vorantreiben. Ausserdem unterstützen sie wie die Haselsteiner Familien-Privatstiftung mit Gusenbauer im Vorstand (der dies 50.000 Euro wert ist) Alexander van der Bellen bei der Bundespräsidentenwahl. Van der Bellen bezeichnet alle, die nicht hungern und frieren wollen, als gefährliche Kollaborateure Putins – aber was ist er selbst? Einen Hinweis auf Methoden der USA lieferte der frühere polnische Verteidigungsminister Radek Sikorski nicht nur, weil er ein Bild von einer riesigen Blase in der Ostsee mit dem Kommentar „Thank You, USA“ tweetete. Denn er unterstützte die Errichtung von CIA Black Sites in Polen, also Foltergefängnissen; der damalige Ministerpräsident Aleksander Kwasniewski hat jedoch KGB-Verbindungen wie Romano Prodi und Alfred Gusenbauer, mit denen er für Kasachstan und die Ukraine lobbyierte. Ein User weist mich auf die russische Gerasinow-Doktrin aus dem Jahr 2013 hin, der zufolge beide Seiten benutzt werden, wie man auch 2014 in der Ukraine sah. Deren Einsatz fällt mir zwar auch immer wieder auf und ich erkläre, wie wir gegeneinander ausgespielt werden. Es ändert aber nichts an der Überheblichkeit der USA, die uns dann ebenfalls zum Spielball machen und auf unsere Kosten „siegen“ wollen, während unsere demokratischen Rechte nicht zählen. Wir wollen selbst entscheiden, welche Energie wir nutzen und fremden Einfluss loswerden; natürlich auch russischen.

PS: Wie wir mittels Experten, die sehr viel ausblenden, in eine bestimmte Richtung gelenkt werden sollen, stelle ich hier anhand von Catherine Belton dar, die am 1. Oktober 2022 einen Vortrag im Wiener Rathaus hielt. Sie machte sich Gedanken über Putins Psyche und deutete an, dass die Pipelines wohl von Anfang an vermint waren.

Jeder finanzielle Beitrag zu meinen aufwändigen Recherchen ist herzlich willkommen:
Alexandra Bader, Erste Bank, AT 592011100032875894 BIC GIBAATWWXXX

Vielen Dank!

Für Inputs und Feedback etc. bin ich auch telefonisch erreichbar unter +43 (0)66499809540

27 Kommentare zu „Wer steckt hinter dem Anschlag auf Nord Stream?

      1. Die Untersuchung wird meiner Vermutung nach entweder so ausfallen wie die zu 9/11 oder wir werden von den Ereignissen überrollt. Wenn das tatsächlich, wie in meinem Artikel angerissen, das Anfangsereignis zu einem großen Krieg wird, dann wird es kaum eine Untersuchung geben.

        Gefällt mir

  1. Im Juni 22, als die Operation BALTOPS 22 im Gange war, warnte die CIA angeblich Deutschland, dass ein Sabotageakt an den Pipelines unmittelbar bevorstehe: Darüber hinaus haben Biden und andere Regierungsvertreter ihre Bereitschaft signalisiert, die Pipelines als Kriegsmittel einzusetzen. Joe Biden drohte damit, Nord Stream im Falle einer russischen Invasion zu beenden.
    Nur die Vereinigten Staaten hatten alle drei Elemente eines Verbrechens: Mittel, Motiv und Gelegenheit. Dazu braucht es nur noch die moralische ENTARTUNG und die besitzen die Amis im Übermaß. Denken wir nur an die etwa 30 illegalen Kriege von Vietnam bis zum Irak und Syrien- Krieg, die alle unter dem Titel „Demokratisierung“ gestanden sind, obwohl es immer nur um eines ging, Öl und Rohstoffe unter diesen Ländern!!!
    Daher die Frage: Sind die USA. und deren Präsident, der sich in einem bedauerlichen geistigen Zustand befindet, in der Lage, ein schweres Verbrechen an der Ostsee- Pipeline zu begehen? Natürlich sind sie das.
    Die Vereinigten Staaten unter Joe Biden haben keinen moralischen Kompass. Sie sind ein ruderloses und geistesgestörtes Schiff, das auf ein niederes Vergnügen zusteuert und Macht und Gewalt als einzige Rechtfertigung für sein Handeln nutzt.
    Wir wissen zwar nicht mit Sicherheit, ob die Vereinigten Staaten die Pipeline in die Luft gesprengt haben, aber wir wissen mit Sicherheit, dass die Vereinigten Staaten über die Mittel, das Motiv, die Gelegenheit und das moralische Defizit verfügen, um die Welt in ihrem Streben nach Macht für ihre Eliten an den Rand des Endzeit- Kampf zu treiben.

    Gefällt mir

    1. Satire on:

      Scholz steuerte das uboot, Analena eine geuebte Kampftauerin mit ihrer Freundin der Nansy und wie jedes kind weiss hat Haberbeck schon als Kind gerne gebastelt;-)

      Im Endeffekt ist nun passiert, mutmassungen gibt es viele!

      Fakt ist das dies eine weitere Eskalationsstufe fuer Europa ist.
      Bin neugierig wie Gewessler nun das sieht mit unseren Gasspeichern;-)

      Gefällt mir

  2. Kein Wort von der OMV, die doch an der Pipeline wie Wintershall beteiligt ist

    Sehr guter Artikel, mit Infos hier

    28. September 2022 um 13:34
    Pipelines sprengen unter Freunden, das geht gar nicht
    Pipelines sprengen unter Freunden, das geht gar nicht

    Zwei Tage nach den Angriffen auf die beiden Nord-Stream-Pipelines kündigte die EU nun „robuste Reaktionen“ gegen die Verantwortlichen an. Das ist insofern erstaunlich, da man sich bezüglich der möglichen Täter ahnungslos gibt. Nun sollen die Anrainerstaaten Dänemark und Schweden zusammen mit der NATO die Ermittlungen aufnehmen. Eine mögliche Täterschaft der USA – wie bereits gestern von den NachDenkSeiten angedacht – steht weder seitens der Politik noch der Medien zur Debatte. Man darf jedoch annehmen, dass man sowohl im Bundeskanzleramt als auch in der NATO-Zentrale bereits mehr weiß. In der Ostsee kann man – ein wenig überspitzt formuliert – schließlich „keinen Furz lassen“, ohne dass dies von einer der zahlreichen militärischen und zivilen Mess- und Sensorstationen aufgezeichnet wird. Das Schweigen der offiziellen Stellen lädt daher zu Spekulationen ein. Von Jens Berger. https://www.nachdenkseiten.de/?p=88603

    Gefällt mir

  3. Gazprom liefert kein Gas mehr durch die Leitung, die durch die Ukraine führt. Es fehlen 40Mio. Kubikmeter/Tag in Deut-schland!
    Niemand operiert in NATO Gewässern „einfach so“ unentdeckt. Selbstverständlich mußte Dänemark davon gewusst haben, wer sich da “ herumtreibt“!
    Da fügt also mit Wissen eines EU-Landes, einem anderen EU-Land einen beträchtlichen Schaden zu!

    MfG Michael!

    Gefällt mir

    1. Es wird auf die Details der Beschädigung ankommen, aus denen man wohl Rückschlüsse auf die Art der Sabotage ziehen kann. Derzeit kursieren Vermutungen von „sehr aufwändig“ bis „relativ einfach, man braucht auch keine Taucher“. Es geht um massive Rohre in einer Tiefe, die für Taucher schon an der Grenze liegt. Unterwasserdrohnen haben USA und Russland. Alles ist Spekulation; hier spricht Joel Skousen, der sich mit russischen Operationen befasst hat, von doch eher US-Verantwortung:

      https://theinfowar.tv/watch?id=6334c9cd58cb9722fd0f6edf

      Gefällt mir

      1. Es geht immer mit Kampftauchern! Nur bräuchte man dann entsprechende Kompressionskammern, die meist wiederum ein Schiff in der Nähe benötigen. Eine Drohne wäre zweifelsohne besser – und da schränkt sich der potentielle Täterkreis bereits weiter ein.

        Weiters ist der Zeitpunkt der Sabotage nicht unbedingt mit der Explosion selbst deckungsgleich. Die NS-Pipeline hat zwar galvanische Sicherungseinrichtungen über die gesamte Länge, die das Magnetfeld checken – doch wäre es technisch vorstellbar, eine entsprechend gefertigte Kampfdrohne einzusetzen, die nicht oder schwer auszumachen ist.

        *Die Deutschen waren’s wohl nicht (Vertreter der Bundeswehr reagierten äußerst sauer) – sondern sind der Gelackmeierte. Fähig wären..

        *US-Marines,

        *SAS (UK),

        *die Isrealis (über die spricht komischer Weise keiner – obwohl sie das größte Interesse haben ihr Gas in die EU zu verkaufen!) mit ihrer Shayetet 13 Unit,

        *Polen(!) – mein Favorit (weil gerade die polnisch-affine Clique Washington regiert),

        *Ukraine (die wurden im Rahmen der 22er Übung auf Bornholm aus- und weitergebildet, haben sehr fähige Kampftaucher) …

        …was auch gleichzeitig meine Hitparade der üblichen Verdächtigen darstellt. Russland wäre natürlich ebenfalls fähig – ist jedoch eine Verschwörungstheorie, der nur mediale Dummbolzen anhängen (müssen).

        Die Ostsee Überwachung ist jedenfalls eng – und zumindest Schweden, Dänemark und Polen sollten wissen, wers war. Das Pentagon sowieso.

        FS3

        Gefällt mir

      2. Kampftaucher sind am Limit der möglichen Tiefe. Und an zeitverzögerte Zündung glaube ich auch bzw. wären Kampfdrohnen denkbar. Wer es getan hat, braucht wohl Rückendeckung der USA. Aber ob er sie bekommt? Die CIA warnte Deutschland, dass die Ukraine die Pipelines sabotieren will.

        Gefällt mir

  4. LPG Produktionstaetten in den USA brennen, Pipelines von den Russen explodieren, größter Lebensmittelmarkt in Frankreich brennt, Covid, K rieg in der Ukraine, Rezzesion und Inflation nur so nebenbei!?! Alles Zufall? Gezielte Anschläge?
    Mit welchem Ziele?

    Mhhh

    Gefällt mir

  5. Ich stelle mir die Frage, wem schadet der Anschlag nicht und ich komme auf keinen grünen Zweig, ausgenommen Polen, Litauen und Ukraine wären der verlängerte Arm der Achse China – US- Britannien und damit wär es egal wenn das Gas n Richtung Süden fließt.

    Die Frage, was hinter dem Anschlag steckt, wäre die Verschlechterung der Wettbewerbsbedingungen für den europ. Wirtschaftsraum, insbesondere den mitteleuropäischen, ist leicht zu beantworten.

    Die Jugend lebt in Indonesien oder Afrika und vegetier als, wie der Name auch sagte, ‚Veggie‘ unter Greisen. Woher kämen die Güter für wen? Auch wenn sich die EUropäer als Einkaufsgenossenschaft präsentieren, diese Region ist abgemeldet und das schon seit Jahrzehnten.

    Die industriellen Strukturen wurden weiterentwickelt und passen heute ganz gut zu Regionen in denen ein Wirtschaftsraum ein Dynamik aufweist, wie im Westen zu Zeiten der Babyboomer.

    Aus Sicht der U.S. ist es legitim heimische Produktion aufzunehmen, China war/ist über lange Zeiträume ein Verbündeter zumindest der U.S., siehe Eisenbahnbau, denn Gesellschaften ohne Produktion degenerieren, sei es im lokalen als auch im globalen Kontext.

    Die Unfähigkeit von sog., sich selbst als solche ausweisenden Experten, verwirrt agierenden Politikern, das erneute Wuchern der akademisierten Kaste und deren beobachtbare intellektuelle Verwahrlosung, bis zur Obszönität zelebrierter Konsum bspw. sprechen Bände und sind doch eher Ausdruck des Verfalls und somit den Zeiten, in denen unsereins im Westen weilt.

    Yellen sagte über China, ‚Ihr habt vom Neoliberalismus nun genug profitiert‘ und Obama meinte, ‚Russland lieferte allein Rohstoffe‘, aber nicht wohin ;).

    Industrialisiertheit nachzubilden und quasi als Emulation, so zu tun als ob, in über einen Wirtschaftsraum zu stülpen, das führt zu einer Klasse an Leuten, die sich die Hosensäcke vollräumen. Wandern die Industrien ab oder schließen ihre Tore, dann entfällt der Grund auch für den Konsum und dessen industrielle Basis.

    Das wäre eher die Triebfeder warum Marxisten und auch Grüne, wo wäre diesbezüglich der Unterschied, ich kann es schwerlich sagen, so beide an Deindustrialisierung interessiert sind.

    Denke wer die Pipeline ist egal, sofern es sich um Staaten handelt, die folgen sowieso einer vorgegeben und vorschreitenden resp. vorangetriebenen Agenda. Spannend wäre, ob eine nicht staatliche Organisation dafür verantwortlich zeichnet.

    Gefällt mir

    1. Es gibt einen wesentlichen Grund, wieso Russland sich vorerst bedeckt hält: Man will nicht für mögliche Blackouts in den USA, die zu den Midterms erwartet werden (no-na!), verantwortlich gemacht werden. Die Dems haben die Hosen gestrichen voll, und die kleine Clique von Internationalisten mit Polenbezug (Nuland, Applebaum, Sikorski,…) hat ihre Karten überreizt.

      Überdies will man Europa als Melkkuh auch in Sachen Energie noch möglichst lange aussaugen.

      Lest John Helmer:
      http://johnhelmer.net/the-october-surprise-ask-not-what-the-kremlin-will-do-but-what-the-us-will-do-next/

      FS3

      Gefällt mir

    2. Durch den Anschlag stieg der Öl- damit Gas-Preis. Insb. die EU, oder sagen wir alle, von der EU angeführt, haben den Weltmarktpreis für Öl- und Gas auf Vorkriegsniveau stabilisiert. In der Wirtschaftstheorie, in den Büchern der Fachliteratur liest sich die Plicht das weiter zu geben, das heißt der Verbraucherpreis hätte auch sich, außer bei krimineller Manipulation der Märkte, normalisieren müssen. Stattdessen stieg der Verbraucherpreis – kriminell – und damit die Inflation, weiter, und zwar über 10 % obwohl wie gesagt – ohne Kriminalität – der Verbraucherpreis/Inflation minimal wäre. Für die Kriminelle, die eine Inflation von 10 % und mehr fälschen ist der Anschlag auf Nord Stream ein Geschenk des Himmels. Das perfekte Alibi. Ohne das Alibi, eigentlich auch mit dem Alibi, sind sie wegen Wucher und Urheber der Inflation die es real nicht gibt, nur gefälscht (Bluff) straffällig und müssten auf die Sanktionsliste, alle die von der Inflation profitieren, außer einige Pipelines fliegen uns um die Ohren. Mit der Sprengung der Pipelines hat die Mafia nachträglich rückwirkend ein perfektes Alibi. Wie in Chicago 1930.

      Gefällt mir

      1. Inzwischen sagte Jeffrey Sachs im US-Fernsehen, dass es nur die Amerikaner sein können. Und dass ihm das auch Mainstream-Leute unter der Hand sagen. Also tun auch viele bloss so, als würden sie glauben, dass Russland dahintersteckt.

        Hier eine bedrohliche Entwicklung:

        https://www.washingtonexaminer.com/policy/defense-national-security/russian-submarine-nuclear-tsunami-technology-vanishes

        Mir ist das System Poseidon ein Begriff. Auch deswegen ist es ärgerlich, wenn Misik etwas von Mini-Nukes schwafelt, die vielleicht 5000 Leute töten…

        Misik war kürzlich bei Radio Orange, deshalb. Als angeblicher Putin-Experte:

        https://alexandrabader.wordpress.com/2022/10/03/peinlich-gegen-putin-robert-misik/

        Gefällt mir

    1. Interessant an diesem Fall ist, dass die Verbindung dieses Unternehmers mit den Pipelines nie in den Zeitungen erwaehnt wurde, obwohl seit einiger Zeit von NS1 und NS2 permanent die Rede ist.
      Aber seine Karnevalaktivitaeten werden breitgetreten😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ich fand dazu auch nichts, aber ein Italiener erwähnte es auf Twitter. Daher vorerst cum grano salis. Berichte von Luftfahrtexperten lassen einige Fragen offen, was vielleicht auch dazu passt.

        Gefällt mir

      2. Wahrscheinlich eine Warnung.
        Oder aber er war eingeweiht in einen Plot, der schon lange vorbereitet wurde.
        Leute in seinem Alter sterben ja gerne waehrend einem Routineeingriff oder verunfallen, bevor sie demenzbedingt unueberlegt brabbeln oder gar im Sterbebett ihr Gewissen erleichtern😉

        Gefällt mir

      3. Wartete die Firma von Peter Griesemann die Pipelines, oder verriet er Insider Geheimnisse an die Staatsterroristen?
        https://griesemann.com/

        „..Die beim Absturz an Bord gewesene Tochter Lisa Griesemann sowie deren ebenfalls verunglückter Lebensgefährte hatten zuletzt Schlagzeilen gemacht, als sie im Jahr 2021 den Dreilindenhof in Wachtberg-Niederbachem gekauft hatten – für einen Millionenbetrag von Édouard de Rothschild, wie „Bild“ damals berichtet hatte..“

        https://www.t-online.de/region/koeln/id_100048378/cessna-absturz-in-der-ostsee-koelner-karnevalist-flog-maschine.html

        FS3

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..